Kontakt | Impressum | Suche  | Stretch-Mode  | MT
Herzlich Willkommen bei
Christen im Beruf e. V.
Chapter Auerbach

Samstag, 21.10.2017


Der Kampf um meine Seele – eine Reikilehrerin findet die ersehnte Erleuchtung

Angelika Amend

Sport- und Gymnastiklehrerin
aus Rickenbach

Immer intensiver versuchte Angelika Amend, die unsichtbare, geistige Welt zu ergründen. Kein Weg war ihr zu weit, kein Angebot zu obskur. So geriet sie immer tiefer in den Strudel von Esoterik und Okkultismus hinein. Und stellte bald fest, dass sie ja keineswegs als Einzige auf dieser Suche war, die offenbar nie ein Ende zu finden schien…

Sie belegt esoterische Kurse, lies sich ausbilden und weiterführen. Schließlich wurde sie erfolgreiche Reiki-Lehrerin und dachte, endlich die Antwort auf alle Fragen gefunden zu haben. Doch weit gefehlt. Abgründe taten sich vor ihrer Seele auf. Sie war am Ende, in jeder Hinsicht.

Doch es folgten einige tiefgreifende neue Erfahrungen. Ihr „Ende“ wurde zu einem alle überraschenden Neubeginn. Die esoterische Welt, von der sie vorher noch so gefeiert wurde, freute sich allerdings in keiner Weise…

Samstag, 26.08.2017


Angekommen

Chmell Daniel

aus Zeitz

Daniel Chmell, Geboren am 24.08.1968 in Guben. Verheiratet und glücklich! Nach der Schule und einer Tischlerlehre legte ich meinen Fokus hauptsächlich auf die Musik. So machte ich mich 1990 selbständig als freischaffender Musiker und verdiene seitdem meinen Lebensunterhalt damit. Ich spielte mit verschiedenen Band’s auf Festivals und tourte allein oder als Duo durch Clubs, Kneipen, Bierzelte usw. 2006 übergab ich in einer tiefen Krise mein Leben Jesus Christus. Ich bin bei ihm angekommen und das wünsche ich jedem Menschen. Seither habe ich soviel Glück und Heilung erfahren, dass es mir ein Verlangen ist, davon zu singen.

Samstag, 10.06.2017


BREAKING THE SILENCE - IM SCHWEIGEN IST NICHTS ZU ERREICHEN

Elisabeth Syré

aus Südafrika

Elisabeth Syré ist verheiratet. Gemeinsam mit ihrem Mann haben sie zwei Kinder und drei Enkelkinder. Beide Kinder sind verheiratet und leben mit ihren Familien in den USA.

Elisabeth Syré ist gebürtige Holländerin, machte ihr Abitur und studierte anschließend in England Sprachen.

Ihr Vater erhielt den Orden als „Ritter von Oranje Nassau“; er wurde für die Rettung 20 jüdischer Kinder geehrt. Elisabeth war kein erwünschtes Kind, sagt aber von sich, dass Gott sich sie wünschte. Sie fand Jesus nicht in der Kirche, er begegnete ihr während ihres Studiums. Damals erhielt sie einen Ruf in die Nationen zu gehen und es erfolgte ein Auftrag zum Vergeben. Seither ist sie in vielen Ländern unterwegs. Der Heilige Geist öffnete ihr durch die Gabe der Prophetie viele Türen, die für die meisten Menschen geschlossen sind. Auch geschahen Wunder und Heilungen.

In Kapstadt gründete sie ein Kinderhaus für Straßenkinder.

Samstag, 11.03.2017


Von Nigeria ins Vogtland

David Ikhu-Omoregbee


David Ikhu-Omoregbee wurde in Delta State, Nigeria, geboren. Er wurde in eine christliche Familie geboren. Er begann, das Evangelium Jesu Christi als einen Jungen zu predigen. Als Teenager bekam er so viel Leidenschaft, Gott zu dienen. Während seines letzten Jahres an der Universität erkannte er, dass Gott ihn mehr nutzen wollte, um das Evangelium in seinem Land und in einem anderen Teil der Welt zu verbreiten.

David ist derzeit Pfarrer der Gemeinde Offenes Haus und auch der Leiter der Bibel-Oase e.V. im Vogtland. Er predigt und lehrt Gottes Wort mit Einfachheit und Leidenschaft. Er führt auch eine Organisation in Nigeria, die sauberes Wasser für Menschen und helfen leidende Kinder und Menschen, die Hilfe brauchen. Er ist mit Anne-Kathrin verheiratet und ist mit 2 Kindern gesegnet.

Samstag, 21.01.2017


Einmal Himmel und zurück!

Carmen Paul

ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda

Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und gut. Doch zu Ostern 2000 wurde alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten. Sie fiel ins Koma. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie im Rollstuhl sitzen, ab dem siebten Halswirbel gelähmt und geistig stark behindert sein würde.

Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Dramatik und Tragik! Die ehemalige Unternehmerin engagiert sich heute als Laienpredigerin in der evangelisch-methodistischen Kirche. Die 56-jährige Carmen Seibt-Ebermann hat wieder geheiratet und trägt nun den Namen Carmen Paul.

Samstag, 22.10.2016


In die Freiheit verkauft

Regina Glass

aus Belp

Regina Glass wurde 1955 in Oelsnitz/Vogtland geboren. Sie wuchs mit 4 Geschwistern auf. In ihr war immer die große Sehnsucht nach Freiheit. 1983 versuchte sie mit ihrem Mann und den beiden Kindern über Ungarn aus der damaligen DDR zu fliehen. Doch ihr Plan wurde vereitelt, sie wurden kurz vor der Grenze verhaftet, verhört und der Staatssicherheit übergeben. Regina wurde zu 2 Jahren Haft in einem der schlimmsten Frauengefängnisse verurteilt, nur weil sie ihr Land verlassen wollte. Doch dort hatte sie eine Begegnung die ihr ganzes Leben veränderte. Sie sind herzlich eingeladen, diesen packenden Lebensbericht und das Eingreifen Gottes zu erfahren.

Samstag, 27.08.2016


Wirtschaften nach biblischen Grundlagen – Illusion oder Chance?

Frank Suchy

Ingenieurpädagoge für Maschinenbau
aus Lichtenau

Unsere Zeit erfordert immer schnellere und komplexer wirkende Entscheidungen von allen Menschen, die in der Wirtschaft und Gesellschaft Verantwortung tragen. Viele Christen suchen nach hilfreicher und praktischer Orientierung auf der Grundlage des Wortes Gottes. Mit dem Vortrag sollen die Zuhörer grundlegende biblische Lehre erhalten, dazu Ermutigen und Inspirationen erleben, um ihre persönliche Verantwortung im Bereich der Wirtschaft und Gesellschaft wahrzunehmen, an dem Platz, an dem sie Gott gestellt hat. Wir werden über den Zweck von Unternehmen, über Finanzen, Leiterschaft und Planung sprechen.

Samstag, 21.05.2016


„GOTTES LIEBE In Concert Zwischen Himmel und Herde“

Thomas Steinlein

Musiker
aus Hamburg

Der blind geborene, in Chemnitz aufgewachsene Interpret, erhielt sechsjährig den ersten Klavierunterricht und landete schließlich, dank Begabung und Disziplin, an der "Hochschule für Musik Franz Liszt" Weimar, an der er Abschlüsse in 3 verschiedenen musikalischen Studiengängen erlangte.

Inzwischen hat sich der 47- jährige ein umfangreiches Repertoire erarbeitet, das sowohl nachdenklich stimmende wie humorvolle Lieder beinhaltet, die sich hinter originellen Titeln verbergen. Diese veröffentlichte er auf sieben bisher erschienenen CDs. Auffällig ist die große Bandbreite, die von rockigen Stücken über Hip-Hop-Elemente bis hin zur Piano begleiteten Ballade reicht.

Obwohl er von Geburt an blind ist, hat „Te. “, so sein Künstlername, einen unerschütterlichen Optimismus und Glauben an Gottes einzigartige Liebe, Fürsorge und Bewahrung entwickeln können. Seine Songs bringen das vielfach zum Ausdruck. Er spricht freudige und unbequeme Themen sowohl in nachdenklicher als auch humoristischer Weise direkt an, nimmt seine Zuhörer und ihre Lebensproblematiken ernst, verweist aber auch auf die Quelle, die seinem Leben Hoffnung und Halt gibt: Jesus Christus selbst.

Mit seinen originellen Textideen, seiner humorvollen Art der Interpretation am Stage-Piano und einem modernen Gewand der Klänge begeistert er sein Publikum in Live-Konzerten an vielen Orten im gesamten deutschsprachigen Raum.

Samstag, 19.03.2016


Raus aus der Prostitution- hin zu Gott


Kathi P.


Kathi P. ist Mutter mit Leib und Seele. Die 35-Jährige will ihren beiden Töchtern ein unbeschwertes Leben geben – ein Leben, welches ihr selbst nicht vergönnt war. Als sie acht Jahre alt war, ließen sich ihre Eltern scheiden. Der neue Freund ihrer Mutter misshandelte sie. Mit 13 fing sie an zu trinken, eckte an und kam ins Kinderheim. Mit 17 bezog sie ihre erste Wohnung. Sie war noch keine 18 Jahre, da ging auf den Strich - Wohnungsprostitution brachte in Chemnitz das schnelle Geld. Dreizehn Jahre lang arbeitete sie regelmäßig als Prostituierte und verkaufte ihren Körper.

Der Job bleibt nicht ohne Folgen für ihre Seele. Sie will aussteigen, schafft es aber nicht. Sie hat Schulden, zwei Kinder zu versorgen und keine abgeschlossene Ausbildung.

Mit 29 gab es dann den Wendepunkt in ihrem Leben, als ihr drogenabhängiger Bruder Jonathan von einem auf den anderen Tag mit den Drogen aufhörte.Er schafft den Ausstieg mit Gottes Hilfe. Das hatte sie so beeindruckt, dass sie dachte: "Mensch, das mache ich jetzt auch! Sie schaffte den Ausstieg vor sechs Jahren.

Mit ihrer Lebensgeschichte will die heute 38-Jährige Mut machen und Frauen, die am Rande der Gesellschaft stehen, zeigen, dass man sich seinem Schicksal nicht bedingungslos ergeben muss.

Samstag, 23.01.2016


Näher zu Gott

Uwe Eckert

Dipl. Bankfachwirt
aus Kulmbach

Vom Topmanager eines Milliardenkonzerns zum Unternehmer zur Ehre Gottes.

Viele Jahre war er im Topmanagement eines Weltkonzerns tätig und als er glaubte, alles erreicht zu haben, begegnete im JESUS CHRISTUS. Der self made man merkte sehr schnell, dass sein Leben nun eine andere Richtung bekam, er handelte, wie er es gelernt hatte, schnell und kompromisslos. So begann ein neues, komplett verändertes Leben mit GOTT. Sein Lebensmotto, nun ein Unternehmer nach dem Herzen und zur Ehre GOTTES zu sein, setzte er mit der Gründung von BestSell - Marketing, Vertrieb, Consulting und Seminare für den Mittelstand konsequent um.
Mit GOTT im Geschäft und MANAGEMENT BY THE HOLY SPIRIT heißen die Seminarreihen, die er mit seinem Trainerteam anbietet. Die Seminare sind gerade aufgrund Ihrer ungeschminkten Radikalität total spannend und können ein vollkommen neues erfolgreiches Unternehmen hervorbringen, in dem Geschäftsleitung und Mitarbeiter Freude, Zuversicht und ansteckende Begeisterung verbreiten.

Samstag, 14.11.2015


Zum Hass geboren-zur Liebe wiedergeboren / 2 Mio. Km auf der Suche/Östliche Mystik: Heil oder Unheil

Klaus Kenneth

Evangelist, Autor,Musiker,Pädagoge
aus Marly, Schweiz

2 Millionen Kilometer auf der Suche… Klaus Kenneth, Pädagoge, Musiker, Komponist und Autor von 10 Büchern aus der Schweiz und unser Referent, lädt ein zu einem besonderen „Reisebericht“. 12 Jahre lang hat er ununterbrochen die Welt bereist durch Indien, Tibet, Thailand, arabische Länder bis Mexiko, von Afrika bis nach Alaska und durch ganz Südamerika. Was er auf diesen 2 Millionen Kilometer erlebte, erzählt er am (Datum) um (x) Uhr im (Ort). Klaus Kenneth überlebte als Kind die Flucht vor der Roten Armee. Sieben Jahre lang missbraucht von einem Priester, entschloss er sich als Jugendlicher von nun an seinen eigenen Weg zu gehen. Lebensfragen entstanden: Wo ist Liebe? Wo ist Wahrheit? Wo Sinn? Wo Kraft? Wo Leben? Wo Friede? Und die Lebensreise begann: Drogenexzesse, asiatische Mystik, Reisen durch fast alle muslimischen Länder, sieben Jahre Hinduismus und Indien, Begegnungen mit Yogis wie auch mit Mutter Teresa, und als buddhistischer Mönch in Thailand prägten seinen Weg. Auf seiner Suche begegnete und überlebte er 25 Mal den quasi sicheren Tod, hat über Philosophie, Kommunismus und Atheismus auch die Weisheiten der Indianer Amerikas und Mexikos ausprobiert; mit einem erschütternden Aufenthalt im Okkultismus, der Welt von Rock und Sex, von Astrologie und Spiritismus. Eine Reise, die ein halbes Leben lang dauerte und fast 2 Millionen Kilometer zählte... bis er in Kolumbien - vor einem Exekutions-Kommando stehend – das vielleicht größte Wunder seines Lebens erfuhr. Sogar der Papst in Rom war nach der Lektüre seines Buches, das in 10 Sprachen übersetzt und in vielen Ländern zum Bestseller wurde, veranlasst, ihn persönlich um Vergebung zu bitten. Heute reist er durch ganz Europa und USA. Regelmäßiger Gast im TV, Radio und Print-Median berichtet er: “Ich war auf der Flucht vor Menschen und mir selber. Es war eine Hölle von Weg, voller Hass und Tod, eine Flucht auf der Suche nach mir selbst.” Interessiert Sie die Lebensgeschichte von Klaus Kenneth? Haben auch Sie Fragen? Es wird Gelegenheit geben, mit dem Referenten persönlich zu sprechen. Veranstalter ist der Verein „Sursee LIVE!“. Der Eintritt ist frei - ein Unkostenbeitrag für die Hilfswerke von Kenneth, in Afrika und auf dem Balkan, sind willkommen. Ein Mann im Kampf der Götter Nur wenige Menschen können sagen, dass sich der Papst in Rom bei ihnen persönlich entschuldigt hat, oder behaupten, auf die Todesschüsse eines Exekutionskommandos gewartet oder regelmäßig mit Mutter Theresa gesprochen zu haben. Aber der Referent Klaus Kenneth, Autor des bekannten Best-sellers „Zwei Millionen Kilometer auf der Suche“ und etwa 10 weiterer Bücher, hat all dies erfahren.

Samstag, 17.10.2015


Vom Saulus zum Paulus

Johannes Kneifel

Referent und Autor
aus Regensburg

Johannes Kneifel ist 17, als er zusammen mit einem Freund einen Mann in seiner Wohnung aufsucht und ihn brutal verprügelt. Der Grund: Peter Deutschmann hatte die Jugendlichen kritisch auf ihre rechte Gesinnung angesprochen.
Gewalt gehört zu deren Alltag ebenso wie rechte Musik, Alkoholexzesse und das Gefühl, nicht zu dieser Gesellschaft zu gehören.
Einen Tag nach der Tat stirbt Peter Deutschmann im Krankenhaus. Johannes Kneifel wird verhaftet und muss für fünf Jahre ins Gefängnis. Er gilt als hochintelligent, aber auch hochgefährlich, mehrfach muss er in Isolationshaft.
Die Wende beginnt, als er anfängt, den Gottesdienst zu besuchen, sich mit Seelsorgern auszutauschen. Johannes Kneifel erkennt, dass sein von Wut, Gewalt und Fremdenhass geprägter Weg in eine Sackgasse führt - und findet zum Glauben und zu Gott. Auf ihn vertraut er heute.
Nach seiner Entlassung beginnt Johannes Kneifel ein Theologiestudium, bald wird er Pastor sein. Die Tat und die Zeit im Gefängnis werden ihn sein Leben lang begleiten.

Samstag, 27.06.2015


Dem Mörder meiner Tochter vergeben ?

Ursula Link

aus Gundelfingen

Ursula Link wurde 1955 in Duisburg geboren und lebt seit 1979 in Freiburg. Als Ihre beiden Töchter, Steffi und Nadine, 8 und 6 Jahre alt waren, wurde Ihre Ehe geschieden und sie bekam das alleinige Erziehungsrecht zugesprochen. Nach der Scheidung sind die drei sehr eng zusammen gewachsen und waren in den Höhen und Tiefen des Lebens füreinander da. Sie verbrachten dabei viel gemeinsame Zeit in ihrem Stall bei Ponys und anderen Tieren.

Bis in der Neujahrsnacht 2000 das Unfassbare geschieht, das ihr Leben von da an vollständig verändert... Ursula Link erzählt, wie sie mit dem Schicksalsschlag umgegangen ist., und wie jeder Zuhörer seine eigene schwierige Situation meistern kann.

Samstag, 21.03.2015


Vom Verdienen zum Dienen

Tino Seifert

aus Auerbach

Tino Seifert, Jahrgang 1969, schon mit 14 begann ich Alkohol zu trinken und zu verkaufen. Mein Leben drehte sich bis zum 42. Lebensjahr als Selbstständiger in der Gastronomie immer um die Jagd nach dem „großen Geld“ und um Alkohol. Verblendet von falschen Zielen und Werten, Beziehungskrisen und beruflichen Stress ging es immer tiefer in die Sucht. Der Höhepunkt der eigenen Alkoholabhängigkeit war im August 2011, nach einem schweren Autounfall unter Alkohol, begann ich mein Leben zu ändern, meine 5. Entgiftung und erste Therapie verhalf mir zu einem neuen Leben mit Gott. Mit dem Verlassen der Klinik legte ich mein Leben in Gottes Hand und lasse mich von ihm führen. Er schenkte mir in der Therapie eine Vision, anderen Menschen mit Problemen zu helfen. Nach dem Verkauf meiner Firma(Zeltverleih und Veranstaltungsservice) im Jahr 2012 widmete ich mich meinem Auftrag und setzte einen Großteil des Geldes für den Erwerb eines Gebäudes ein, um dort ein Selbsthilfezentrum aufzubauen. Als Gründer und Vorsitzender des Vereins „Neue Harmonie“ e.V., darf ich diesen Auftrag erfüllen. Heute lebe ich in Auerbach i.V. bin ehrenamtlicher Betreuer und absolviere eine Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie. Zu geben, helfen und dienen ist mir wichtig geworden und für mich gewinnbringender als zu verdienen.

Samstag, 31.01.2015


Suchst du noch oder lebst du schon?

Ehepaar Peter u. Angelika Rode

Leitung des Arche Sozialkaufhauses
aus Wesel

Peter Rode war nach über 20 Jahren Selbstständigkeit mit seiner Firma am Ende. Er hatte einen Vollstreckungstitel über 75.000 Euro in der Tasche, die ihm ein Kunde schuldete und konnte selbst seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. In der Folge rutsche er bis in Hartz-IV ab. Als saisonaler Auslieferungsfahrer für einen Weinhändler konnte er sich ein wenig hinzuverdienen. 2004 lernte er das Konzept eines Sozialkaufhauses kennen, das sein Leben und das seiner Frau Angelika radikal veränderten. Hören Sie einen spannenden Lebensbericht mit Höhen und Tiefen, sowohl aus seiner Sicht als auch aus der seiner Ehefrau Angelika: Sie verloren ihr erstes Kind, trennten sich – und versöhnten sich, gingen pleite und standen wieder auf… Peter Rode (Jahrgang 1956) ist seit 37 Jahren mit Angelika (von 1958) verheiratet. Sie haben 4 Kinder und 3 Enkelkinder und leben in Wesel am Niederrhein. Peter und Angelika sind Autoren eines Buches und veranstalten Seminare, um Menschen zu ermutigen, Krisenzeiten zu überwinden.

Samstag, 11.10.2014


Mit Gott durch dick und dünn!

Déborah Rosenkranz

Sängerin/Songschreiberin/Autorin
aus Stockach

Die deutsch-französische Sängerin und Autorin des Buches „So schwer, sich leicht zu fühlen“ verfiel mit 16 Jahren der Magersucht und später auch der Bulimie. Gleichzeitig gewann sie einen Song Contest nach dem anderen und wurde als Solo-Künstlerin immer gefragter. Heute weiss sie: „Der Glaube und die Liebe meiner Familie haben mich gesund gemacht.“ „Déborahs sehr ehrliche und bewegende Art, über diese Krankheit zu sprechen, die sie fast ihr Leben gekostet hätte, wird gewiss sehr viele Familien ansprechen.“ Cliff Richard Mit ihren Vorträgen und Liedern möchte sie besonders jungen Menschen Mut machen, trotz Schwierigkeiten nach vorne zu sehen.

Samstag, 27.09.2014


Alles was ich brauch –  „Randfichte“ Thomas Rups Unger singt und erzählt aus seinem Leben

Thomas Unger

Sänger
aus Breitenbrunn

Thomas Unger, 22 Jahre Frontmann der Randfichten, Texter und Komponist ist in Johanngeorgenstadt in einem nicht gläubigen Elternhaus aufgewachsen. Er erlernte den Beruf des Facharbeiters für Holztechnik. Schon in früher Jugend machte er Bekanntschaft mit dem Alkohol. Bedingt durch Panikattacken, die ihn seit seinem 17. Lebensjahr plagten, griff er immer wieder zur Flasche um sich Linderung zu verschaffen. Irgendwann war es so weit und er war alkoholabhängig. Eine einzige Entgiftung im Krankenhaus hat gereicht und seit nun mehr 20 Jahren ist er von dieser Last befreit. Man nahm ihn mit zum Blauen Kreuz und dort hörte er das erste Mal von Jesus. Im Jahre 2009 entschied er sich zu einer bewussten Taufe. Seitdem war sein Leben auf den Kopf gestellt.