Kontakt | Impressum | Suche  | Stretch-Mode  | MT
Herzlich Willkommen bei
Christen im Beruf e. V.
Chapter Hamburg

Samstag, 07.04.2018


Was gibt mir Hoffnung in Lebenskrisen

Jürgen Haas

Unternehmensberater
aus Achim

Mit 18 Jahren ist Herr Haas, geboren 1949, nach Südafrika ausgewandert.
Seine Auslandserfahrungen haben seine Ausbildung und berufliche Entwicklung sehr stark geprägt. Als Global Product Manager einer amerikanischen Firma war er fast 25 Jahre für die weltweite Geschäftsentwicklung des Unternehmens verantwortlich. Heute lebt er als Unternehmensbrater mit seiner Frau Dagmar in Achim bei Bremen.
Seine beruflichen Erfolge waren zunächst ganz auf das Prinzip des positiven Denkens gegründet. Doch kam er eines Tages damit an Grenzen und erfuhr besonders in Krisenzeiten stattdessen die wahre und einzige Kraft des Evangeliums, worüber er berichten möchte.

Hören Sie neu, dass überall und gerade im beruflichen Alltag allein in dem Erlöser Jesus wahres Gelingen ist.

Samstag, 03.03.2018


Für Jesus ist nichts unmöglich!

Ulf Bastian

Pastor
aus Hamburg

Wer die Lebensgeschichte von Ulf Bastian hört, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Er hat als Punker auf der Straße herum gehangen, hatte "null Bock" auf gar nichts. Er lernte das Tischlerhandwerk, arbeitete als Fahrradkurier.

Und heute? Da ist er Pastor bei der Elim-Gemeinde und engagiert sich für Flüchtlinge. 2006 ging es los. Da war er verantwortlich für die Kinder der Gemeinde.

Zu besonderen Festen lud er Kinder der benachbarten Asylbewerberunterkunft ein - sie kamen in Scharen. Daraufhin gründete er den inzwischen bekannten Verein "Stadtinsel", der den Kindern in den Flüchtlingsunterkünften einen Ort der Freundschaft und Geborgenheit bietet. Inzwischen gehören dem Verein 80 Ehrenamtliche an.

Erfahren Sie, auf welch` wunderbare Weise Herr Bastian den Weg zu Jesus fand, aus Sinn- und Hoffnungslosigkeit gezogen wurde, sich von der Gewalt und von Krawallen verabschieden konnte

Samstag, 03.02.2018


Wer dich Israel antastet, tastet Gottes Augapfel an!" (Sacharia 2.8.)

Christa Behr

Lehrerin
aus Jerusalem, Israel

Christa Behr wohnt seit 1991 in Jerusalem und war vorher evangelische Religionslehrerin an öffentlichen Schulen in Österreich.
Während ihres zweiten Besuchs in Israel 1981 erhielt sie den Ruf nach Israel und konnte während des Golfkrieges 1991 nach Jerusalem ziehen.
Buße und Versöhnung der Gemeinde Jesu aus den Völkern gegenüber Israel liegen ihr sehr am Herzen. Deshalb fährt sie jedes Jahr mit einer Gruppe aus Israel, Deutschland und Österreich nach Auschwitz und zu anderen ehemaligen Konzentrationslagern in Polen.
Erfahren Sie, wie Gott Christa Behr mehr und mehr in den Versöhnungsdienst mit Israel, in eine weltweite Fürbitten-Bewegung für dieses Land gezogen hat, oft zusammen mit bekannten Betern wie Steven Lightle und Johannes Facius.

Samstag, 06.01.2018


Sooft sich die Wolke von dem Zelt erhob, brachen die Söhne Israels auf (4.Mose 9:17).

Elke Meyer

aus Solingen

Wenn das doch möglich wäre, so von Gott geführt zu werden, zu wissen, wann es losgeht, wann Ruhe angesagt ist und wann Aktivität! Diese Sehnsucht begleitet Elke Meyer bereits sehr lange und sie möchte sich selbst und die Menschen um sich herum ermutigen und herausfordern, so von Moment zu Moment unter der Herrschaft und Leitung Gottes zu leben. Frau Elke Meyer, geboren 1971, ist Lehrerin in NRW, zugleich Koordinatorin und Übersetzerin des Dienstes von Joseph Hedgecock, der durch sein Buch "Meine Schafe hören meine Stimme" bekannt wurde. Erfahren Sie, wie Elke Meyer in eine lebendige Beziehung zu Jesus trat, wie sie heute sich danach ausstreckt, mitten im Alltag in lebendiger Gemeinschaft mit dem Herrn zu bleiben, auf Seine Stimme zu hören.

Samstag, 02.12.2017


In meinen Wunden seid ihr geheilt" - Jesaja 53:3

Herbert Sievers

Tischlermeister
aus Wendisch Evern

Bereits im Dezember vorigen Jahr hatte Herr Sievers ein kurzes Zeugnis im Chapter gegeben, als Herr Arne Elsen, Facharzt für Diabetes, Sprecher hier war. In seiner Praxis erfuhr er Heilung von einem Krebsleiden durch Gebet.

Herr Sievers wurde am 7.9.54 in Hamburg geboren, ist seit 1980 selbstständiger Tischlermeister.

Erfahren Sie, wie er durch viel Leiden, auch existenzieller Art, den Weg zu Gott gefunden hat, eine Haltung der Demut und des Vertrauens gewinnen durfte, die am Ende mit dem Wunder der Heilung von tödlicher Krankheit beschenkt wurde.

Samstag, 04.11.2017


Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig!" (2.Korinther 12. 9)

Moritz Czernay

Lehrer in Pension
aus Buchholz

Herr Moritz Czernay wurde am 26.4.1944 in Wreschen im heutigen Polen geboren. Er ist verheiratet mit seiner Frau Rita und hat 2 Kinder.
Nach seiner Lehrer zum Exportkaufmann studierte er in Hamburg Wirtschaft und Politik, um Diplom-Handelslehrer zu werden, trat dann 1979 in den Schuldienst.
Zur gleichen Zeit kam er mit dem Glaubensaufbruch in der Hauptkirche St. Petri in Berührung, welcher im Rahmen der damaligen Gemeindeerneuerungsbewegung stattfand, nahm aktiv Teil an einem der vielen Hauskreise, übernahm die Ausbildung von jungen Christen.
Heute ist er in der Seelsorge und Hauskreisarbeit im Christuszentrum Tostedt tätig, leitet Alphakurse und Wochenendseminare.
Es liegt ihm am Herzen, dass Menschen die Liebe Gottes in ihrem Arbeitsumfeld erfahren, dass in unserem Land Gott wieder der Herr ist.

Samstag, 07.10.2017


Der Urknall kommt zu Fall

Prof. Dr. Werner Gitt

aus Braunschweig

Prof. Dr. Werner Gitt, geboren 1937 in Raineck bei Bielefeld, ist durch seinen Dienst als Evangelist und Autor in vielen Ländern bekannt geworden. Sein zuletzt erschienenes Werk trägt den Titel "Der Schlüssel zum Leben".
Er leitete als Direktor und Professor den Fachbereich Informationstechnologie an der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig (PTB).
Fasziniert von dem Zusammenhang biblischer Aussagen und naturwissenschaftlichen Fragestellungen hielt er seinen ersten öffentlichen Vortrag 1977. Er merkte, dass die Schnittstelle zwischen Denken und Glauben für viele intellektuell geprägte Menschen die entscheidende Frage überhaupt darstellte.
Herr Prof. Dr. Werner Gitt wird uns sein Zeugnis geben über seinen Weg vom bloßen Denken zum christlichen Glauben, uns aufzeigen, dass es jenseits der Welt des Wissens eine Kraft gibt, welche unsere Herkunft und unser Wohin verrät. Zurückgreifend auf sein Buch "Schuf Gott durch Evolution?" wird sein Thema sein "Der Urknall kommt zu Fall".
Sie sind herzlich herzlich eingeladen zu hören und neu zu erkennen, dass es wahrhaftig einen vertauenswürdigen Weg zum erlösenden christlichen Glauben gibt.

Samstag, 09.09.2017


Unser wahres Zuhause ist nur in Jesus

Mohammad Zartosht

Künstler
aus Hamburg

Mohammad Zartosht wurde 1963 in Teheran geboren. Seine Eltern hatten als liberale Muslime es ihm überlassen, wie er seinen Glauben leben wollte.
Mit 16 Jahren, zur Zeit der Revolution in Iran, war er mit vielen Freunden zusammen in der Volksfedajin Bewegung, die sich für soziale Ziele einsetzte im Kampf gegen das herrschende Komeini System. Er studierte Theaterwissenschaft, führte Stücke auf, die gegen Krieg und Fundamentalismus gerichtet waren. Als diese Partei verboten wurde, musste er fliehen.
Seit 1985 lebt er in Deutschland, verdiente sein Geld als Taxifahrer, setzte aber sein Theaterstudium fort, insbesondere im Bereich der Pantomime.
Auf der Suche nach dem lebendigen Gott schloss er sich für eine Zeit einer MTO Gemeinde an, einer Schule des islamischen Sufismus.
Seit 4 Jahren aber hat er in der Gemeinde "Wort des Glaubens" in Wandsbek den Weg zu Jesus Christus, dem Retter der Menschheit, gefunden.

Sie sind herzlich eingeladen, sich mit Herrn Zartosht über das Geschenk der Begegnung mit dem Erlöser Jesus nach langer abenteuerlicher Zeit des Suchens zu freuen.

Samstag, 05.08.2017


Eine Stadt für Gott gewinnen!

Detlef Pieper

Bautechniker
aus Hamburg

Herr Detlef Pieper, Jahrgang 1963, verheiratet, ist seit 2002 Geschäftsführer des christlichen Netzwerkes "Gemeinsam für Hamburg", welches die Arbeit der Landes- und Freikirchen in unserer Stadt unterstützt, bzw. mit ihnen gemeinsame Projekte durchführt, wie in diesen Tagen die vielen Gebetstreffen für den G20-Gipfel.

Schon mit 6 Jahren hatte Herr Pieper sich entschieden, den christlichen Weg zu gehen. Nach der Schule ließ er sich zwar zunächst zum Bautechniker ausbilden, übt diesen Beruf auch bis heute aus. Erst mit 35 Jahren entschloss er sich,zusätzlich ein Studium auf dem theologischen Seminar der FeG in Ewersbach zu beginnen, um auch als Pastor dienen zu können.

Erfahren Sie, wie Herr Pieper den Weg zu Jesus gefunden hat und auf welche Weise er fruchtbar seinen Missionsauftrag mit seiner beruflichen Tätigkeit als Projektleiter in einem Architektenbüro in Hamburg verbinden kann.

Samstag, 01.07.2017


Ihr werdet mit Christus offenbar werden in Herrlichkeit (Kolosser 3)

Holger Eisland

Heilpraktiker
aus Reinbek

Herr Holger Eisland 1964 in Hamburg geboren, jetzt wohnhaft in Hamburg-Reinbek, ist verheiratet und Vater von 2 erwachsenen Kindern. Er ist von Beruf Heilpraktiker und arbeitet seit 20 Jahren als gesetzlicher Betreuer und Ausbilder.
Vor 6 Jahren erlebte er mit seiner 2. Ehefrau eine entscheidende Begegnung mit Jesus, die sein Leben unwiderruflich veränderte.
Heute spielt er im Lobpreisteam der Freien Gemeinde "Geist und Braut" in Volksdorf die E-Gitarre und wird auch zuweilen für den Predigtdienst eingesetzt.
Sein Anliegen ist es zu ermutigen, sich täglich mehr der Führung Gottes anzuvertrauen.
Sie sind eingeladen, sich sich neu durch sein Zeugnis im Glauben anzünden zu lassen.

Samstag, 03.06.2017


Der Geist des Herrn ist auf mir, zu verkünden das Evangelium den Gefangenen" (Lukas 4:18

Sanhty Thammavongsa

aus Milwaukee, USA

Pastor Sanhty Thammavongsa wurde 1972 in Vientiane, Laos geboren. Er ist verheiratet und Vater von zwei Jungen und einem Mädchen. 1988 wanderte er in die USA aus, In der Stadt Milwaukee im Bundesstaat Wisconsin leitet er zusammen mit seiner Frau die dort im Einsatz befindliche Heilsarmee, in der er 12 Jahre tätig war. Zuvor diente er als Vorsitzender der Independent Lao Rock Church. Er wird nach Deutschland kommen, um neu zum pfingstlichen Glauben in der Liebe Christi zu ermutigen.

Samstag, 06.05.2017


Die Sache mit der Identität!

Sabine Roßbach-Schuhen

Lebensberaterin
aus Stahlbrode

Durch ihre Spielkameradinnen erfuhr das damals kleine Mädchen von ihrer Adoption, hässliche im Streit dahin geworfene Worte. "Du bist doch sowieso nur aus dem Heim !" Das löste eine viele Jahre anhaltende Minderwertigkeit aus und brach selbst als reife Frau immer wieder durch. Von einem weiten Weg und einer liebevoll werbenden Fürsorge möchte ich berichten.

Wie Jesus sich Bahn brach in ein gescheitertes Leben mit sexuellem Missbrauch, Alkohol- und Drogenkonsum, Flucht aus ehelicher Gewalt und dem schrecklichen Erleben müssen, dass das eigene und einzige Kind sich ebenfalls im Leben schlimm verirrt. Ein Zusammenbruch folgte und ein daraus resultierendes, völlig neues Bild eines Gottes, der auch dann noch liebt, wenn man sich in üble Abhängigkeiten verstrickt, weil man nicht mehr weiter will.

So nannte ich auch den Titel meines Buches, das ich dann Jahre später als christliche Seelsorgerin schrieb, gerade für solche, die sich selbst ablehnen oder ihren Wert, den sie bei Gott haben, nicht erkennen können. Dieses Lebensanliegen ist heute zu meiner Berufung geworden: Es gibt diesen liebenden Gott! Er selbst liebte mich zu sich zurück. Er setzte mich frei, in dem Maße, in dem ich meinen Wert bei IHM erkannte, mich als Sein geliebtes Kind begriff.

Heute darf ich an der wunderschönen Ostsee leben, als Zimmerwirtin im kleinen B&B Vintagehouse und als christliche Lebensberaterin.

Samstag, 01.04.2017


Jerusalem, der Zankapfel für die Völker!

Jurek Schulz

aus Hamburg

Jurek Schulz ist verheiratet und wohnt in Hamburg. Er ist theologischer Referent der Arbeitsgemeinschaft für das messianische Zeugnis an Israel, Mitglied im Hauptvorstand der Deutschen Evangelischen Allianz. Er studierte Theologie und Pädagogik und arbeitete als Gemeindepastor und Leiter der Drogenrehabilitationseinrichtung „Lebenswende“ in Hamburg.

Zusammen mit mehreren jüdischen Familien, die Holocaustüberlebende waren, hatte er in der Frankfurter Synagoge seine geistliche Heimat.

Nach dem Studium des Neuen Testamentes erkannte er, dass Jesus Christus auch der verheißene Messias für das jüdische Volk ist.

Herr Schulz wird uns berichten, wie er als orthodoxer Jude den Weg zum christlichen Glauben gefunden hat.

Samstag, 04.03.2017


Ankommen und in die Ewigkeit aufbrechen!

Doris Krekeler

Frauenbeauftragte FeGN
aus Hamburg

Frau Doris Krekeler ist am 10.1.61 in Leverkusen-Schlehbusch geboren, ist verheiratet und Mutter einer Tochter, seit 1 1/2 Jahren Großmutter. Aufgewachsen in einem katholischen Elternhaus und entsprechend traditionell kirchlich geprägt, hat sie 1982 ihr Leben Jesus übergeben können und die Glaubenstaufe erfahren. Parallel zu ihrem Jura Studium in Bonn nahm sie an einem Jüngerschaftskurs in einer Gemeinde in Bad Godesberg teil und studierte zusätzlich Theologie über eine Kurzfernbibelschule. Seit 10 Jahren ist Frau Krekeler als Frauenbeauftragte der FeG Norddeutschland tätig, organisiert Frauentage, hält Vorträge, gibt Schulungen, arbeitet als Mentorin, bietet seelsorgerische Begleitung an und gestaltet Frauenfreizeiten. Im Diakonie-Cafe "WhyNot" begleitet sie Migrantinnen in ihren unterschiedlichsten Lebenssituationen. Erfahren Sie, wie Frau Krekeler, zu ihren vielfältigen Aufgaben als Arbeiterin im Reich Gottes gelangt ist und heute ein großer Segen für viele Menschen in Hamburg sein darf, besonders für die Frauen.

Samstag, 04.02.2017


Ein Arzt erlebt Gottes Wirken!

Volker Brandes

Facharzt für Urologie
aus Hamburg

Herr Dr. Brandes, verheiratet, ist Vater von einer Tochter (21) und eines Sohnes (16) und als Facharzt für Urologie in Billstedt tätig. Er ist Leiter von ökumenischen Patientengottesdiensten, die er selbst ins Leben gerufen hat. Herr Brandes hat in seinem Leben viele Erfahrungen mit Gott erlebt und möchte uns an diesem Morgen daran teil haben lassen.

Freuen Sie sich auf einen interessanten und spannenden Vortrag in dem Sie erfahren dürfen wie Gott auch heute noch wirkt.

Samstag, 07.01.2017


Lass dein Licht leuchten!" (Matthäus 5,14 -16)

Buddy B.

aus Hamburg

Herr Buddy B. kommt aus Amerka, ist 1972 dort in Los Angeles, Kalifornien geboren. Er ist 2009 mit seiner Frau Krista, mit der er seit 20 Jahren verheirat ist, nach Hamburg gekommen, um als Pastor eine Gemeinde in St. Georg, die International Church of Jesus e.V. (ICJ) zu gründen. Er ist damit einem Ruf nachgekommen, den er als Student der amerikanischen Missionsgesellschaft "Go Ye Fellowship" erhalten hat.

Vorher war Herr B. über 15 Jahre kaufmännisch in mehren USA Unternehmen wie Bank of America und Kraft Foods tätig gewesen. In St. Georg stehen Herr und Frau B. auch den Drogenabhängigen und Prostituierten zur Seite.

Samstag, 05.11.2016


Ein jeder habe lieb seine Frau! (Epheser 5.33)

Jörg Hustadt

aus Hamburg

Nach einem Dienst als Polizeibeamter ist er heute als Leiter im Pflegedienst tätig. Mit 19 Jahren hat er sich in einer lebensbedrohlichen Situation zu Jesus bekehrt, Sein Rettungsseil ergriffen. In einer Zeit liberalen Denkens, was die Familie anbetrifft, liegt ihm die von Gott uns geschenkte Ehe besonders am Herzen.

Samstag, 01.10.2016


Ich war im Gefängnis und ihr seid zu Mir gekommen!

Edeltraud Witt

aus Hamburg-Bramfeld

Frau Edeltraud Witt wurde am 14.4.37 in Hamburg geboren und ist Mutter von 4 erwachsenen Kindern. Ihr Mann verstarb vor 10 Jahren nach schwerer Krankheit.

In Hamburg ist Frau Witt bekannt geworden durch ihre Tätigkeit in mehren Gefängnissen Hamburgs unter den Namen "Bibelgesprächsgruppe Edeltraud".

In der Justizvollzugsanstalt "Santa Fu" durfte sie Herrn Steuernagel zu Jesus führen, der im März dieses Jahres uns sein Zeugnis gegeben hatte.

Frau Witt wird uns berichten, wie der Herr sie über einen langen Leidensweg in diese segensreiche Arbeit geführt hat.

Samstag, 13.08.2016


Wie Gott sich sein Reich vorstellt!

Achim und Anette Janowski


"Es ist seit Jahren eine gute Tradition unseres Chapters in Hamburg, die Leiter der Heilsarmee bei uns zu Gast zu haben. Jeder wird sich noch an den wortgewaltigen Dankmar Fischer erinnern, der 1972 das Missionsteam hier in Hamburg ins Leben gerufen hat.

Seit 2013 leiten Achim und Anette Janowski die Arbeit der Heilsarmee auf St. Pauli, das Missionsteam in dieser Stadt mit allen seinen Aufgabenbereichen.

Auf St. Pauli haben sie sich zum ersten Mal kennen gelernt. Beide sind aus Berufung und von Beruf Sozialarbeiter und Heilsarmee-Offiziere als ordinierte Geistliche. Ihren Dienst für Gott und die Menschen im Rahmen der Heilsarmee leben und tun sie seit 1996 gemeinsam und mit Leidenschaft.

An verschiedenen Orten innerhalb und außerhalb Deutschlands haben sie viele wertvolle Menschen kennen und schätzen gelernt, Was sie dabei erlebt haben, war bunt und vielfältig - genauso wie Gott sich sein Reich vorstellt.

Samstag, 02.07.2016


Gehet hin in alle Welt und verkündet das Evangelium!

Kitty Hamilton

aus den USA

Frau Kitty Hamilton, im Odenwald aufgewachsen und heute als Missionarin in den USA wohnend, hat schon mehrfach ihr sehr spannendes Zeugnis bei uns gegeben, zuletzt im August 2013. Stets verstand sie es dabei, den Missionsauftrag uns authentisch zu vermitteln, viele Gäste mit neuem Feuer zu segnen, denn jeder Christ ist ein Missionar.

Aus eigener Erfahrung weiß sie, dass aller Reichtum dieser Welt, den sie in vollen Zügen einmal genoss, die Leere tief im Herzen nicht füllen kann. Buchstäblich im letzten Augenblick, als sie ihrem Leben ein Ende setzen wollte, begegnete ihr Jesus genau dort in Jerusalem, wo Er zusammengebrochen war.

Von diesem Augenblick an nahm ihr Leben eine völlige wende. Wo und wie immer möglich verkündet sie seitdem die Liebe Jesu, die sie selbst empfangen hat.

Heute steht sie in einem weltweiten Missionsdienst, evangelisiert mehrere Monate im Jahr in asiatischen Ländern, wo sie auch in Bibelschulen lehrt. Im Amazonasgebiet von Peru baut sie selbst Bibelschulen auf, dient in Sozialwerken in Mexiko. Im Kongo errichtete sie Heilungszentren für sexuell missbrauchte Frauen.

Samstag, 05.09.2015


Natürlicher übernatürlicher Lebensstil

Rüdiger Simon

Bibelschullehrer
aus Bad Gandersheim

Rüdiger Simon ist langjähriger Bibelschullehrer im Glaubenszentrum Bad Gandersheim, einer überkonfessionellen Bibelschule. Ursprünglich wollte er beruflich als kaufmännischer Angestellter tätig sein. Doch nach einer starken Sinnkrise, in der er Jesus als seinen Erlöser kennen lernte, entschied er sich für eine theologisch-pädagogische Ausbildung zum CVJM Sekretär und Jugendreferent. Als solcher wurde er an verschiedenen Orten im Ruhrgebiet in der aktiven missionarischen Jugendarbeit eingesetzt. Im Rahmen dieser Tätigkeit, die angesichts der damaligen großen Arbeitslosigkeit für ihn eine große Herausforderung war, lernte er in besonderer Weise die Kraft des Heiligen Geistes kennen.

Samstag, 08.08.2015


Lobe den Herrn,der mein Mund fröhlich macht!

Birga Pürschel

aus Hamburg

Referentin: Birga Pürschel Frau Pürschel wuchs in einer Familie auf, die Gott und das Gebet nicht kannte. Sie erhielt dort nicht die Geborgenheit, nach der sie sich so sehr gesehnt hatte. Nur ungern denkt sie an ihre Kindheit und Jugendzeit zurück. In der Schule hatte sie es schwer, sich gegenüber den Klassenkameraden durchzusetzen, war sehr schweigsam. Noch unsicherer und verlorener fühlte sie sich auf der Uni und brach deshalb nach kurzer Zeit das Studium ab. Ihr Leben in Zurückgezogenheit, ohne Freude hatte erst ein Ende, als sie mit dem christlichen Glauben in Berührung kam und mit 24 Jahren Jesus in ihr Herz aufnehmen konnte. Einige Zeit später erfuhr sie innerhalb der TCC Gemeinde im Barkoppelweg die Taufe im Heiligen Geist. Alles änderte sich. Mit Jesus konnte sie nun ihr Leben neu gestalten. Er brach ihr Schweigen. Sie dankte für Seine Liebe mit eigenen Lobpreisliedern, begann Kurzgeschichten zu schreiben. Sie ist zur Zeit dabei, als Coach, Berater und Seelsorger sich ausbilden zu lassen, um anderen jetzt in ihrer Not helfen und beistehen zu können. Sie wird uns berichten, wie Gott sie aus Dunkelheit und Hoffnungslosigkeit in ein Leben in Freude und Zukunft geführt hat.

Samstag, 06.06.2015


Vom Segen der täglichen Gemeinschaft mit Gott

Herbert Masuch

aus Scheeßel

Herbert Masuch wurde 1929 in Ostpreußen geboren und ist seit 51 Jahren mit seiner Frau Gretel verheiratet. Sie haben 3 erwachsene Kinder und wohnen in Scheeßel bei Hamburg. Von 1954 bis 1958 studierte er am Theologischen Seminar St. Chrischona in der Schweiz. Drei Jahrzehnte war Masuch als Evangelist im tätig. Er schrieb theologische Bücher, u.a. das lesenswerte Werk "Charismatisch pro und contra?" und dichtete christliche Lieder. Seit Jahren ist er als Verkündiger beim Evangeliumsrundfunk (ERF) tätig. Seine Frau Gretel und er werden aus ihren reichhaltigen und spannenden Erfahrungen mit Gott berichten.

Samstag, 02.05.2015


Das Haus meines Vaters soll ein Bethaus sein !

Knut Battenfeld

aus Hamburg

Herr Battenfeld wurde 1948 in Wuppertal-Barmen geboren. Dort wuchs er mit den Eltern und 5 Geschwistern auf. Er ist in zweiter Ehe mit Christiane verheiratet. Die beiden haben 4 Kinder. Aus der ersten Ehe gibt es 2 erwachsene Söhne und 2 Enkel. Seit April 1977 lebt er mit kurzer Unterbrechung in Hamburg. Schon als junger Mensch suchte er nach dem Sinn des Lebens. Seine Konfirmation in einer evangelisch- reformierten Gemeinde konnte ihm diesen nicht vermitteln, Gott nicht als lebendiges Gegenüber erleben lassen. Es dauert lange, bis er Jesus als den Auferstandenen erkennen durfte. Freunde hatten sich vergeblich bemüht, ihm den christlichen Glauben nahe zu bringen. Erst eine größte persönliche Notsituation, die ihn vor dem Abgrund stehen ließ, führte ihn in eine lebendige Beziehung zum Vater.

Samstag, 11.04.2015


"Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium!"

Dieter Rossmann

Pastor
aus Bremen

Dieter Rossmann wurde 1940 in Ostpreußen geboren, war ursprünglich Orthopädieschuhmachermeister von Beruf, und ist heute als Pastor tätig. Er ist verheiratet mit seiner Frau Rosemary und hat 3 Kinder. Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens kamen beide mit manchen Sekten und fremden Religionen in Berührung, fanden aber erst nach 12 Jahren vergeblichen Bemühens endlich zum lebendigen Glauben an Jesus Christus und dieses geschah im Jahre 1974. Sie begannen von da ab ein neues Leben, verkauften den Betrieb und ihr Wohnhaus, besuchten 3 Jahre lang eine Bibelschule und waren danach im Einsatz in einer Leprastation in Paraguay. Heute sind sie im Reise- und Predigtdienst und unterstützen dabei Gemeindegründungen in Ost- und Westdeutschland. Das Thema wird sein: "Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium!"

Samstag, 07.03.2015


"Wie erfüllen wir unseren Missionsauftrag?"

Ulli Harraß

Jornalist
aus Hamburg

Referent: Herr Ullrich Harraß wurde 1961 in Tostedt geboren, ist verheiratet und hat einen Sohn. Auf dem Land verlebte er eine harmonische Kindheit innerhalb einer weltoffenen und sehr gastfreundlichen Familie. Seine Leidenschaft für den Journalismus zeigte sich bei ihm schon sehr früh. Als Schüler schrieb er bereits für ein kleines Lokalblatt. Nach dem Abitur und seiner Bundeswehrzeit, wo er wiederum in einer Pressestelle tätig war, begann er seine Karriere als Redakteur beim NDR2. Nach einiger Zeit wurde ihm die Gestaltung und Moderation auch für TV Sendungen anvertraut. Im Jahr 2001 gründete er die Agentur "WayOf.Net", die Firmenfilme, TV- und Hörfunkspots produziert. Bei Bibel- TV gestaltet er zur Zeit ehrenamtlich die Sendereihe "hoffnungsvoll", bei der er Anrufe von Zuschauern entgegennimmt und mit einem Seelsorger zusammen Antworten auf Nöte und Sorgen gibt. Herr Harraß, der keine Gelegenheit ausläßt, seinen christlichen Glauben zu bekennen, wird uns beschreiben, wie wir die christliche Botschaft am wirkungsvollsten weitergeben können.

Samstag, 07.02.2015


Ist Gott heute noch real? Tut Gott heute noch Wunder? Lohnt es sich überhaupt noch mit Gott zu leben?

Ehepaar Daniel und Edelgard Schwass

aus Büchen

Daniel und Edelgard Schwass Sie haben acht Kinder sieben Söhne und eine Tochter. Zusätzlich noch 19 Enkelkinder. Herr Schwass ist von Beruf selbstständiger Handelsvertreter. Obwohl der Vater Pastor war, brauchte es ein sehr ernstes Reden Gottes bevor er ganze Sache mit JESUS CHRISTUS machte. Sein Thema ist: Ist Gott heute noch real? Tut Gott heute noch Wunder? Lohnt es sich überhaupt noch mit Gott zu leben? Er berichtet aus seinem Leben mit Gott und beweist, daß Gott heute noch Wunder tut. Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag der mit Sicherheit nicht langweilig wird.

Samstag, 10.01.2015


Ein Leben ohne Gott ist unvorstellbar!

Mark Collins

Grafik-Design
aus Hamburg

Mark Collins wurde am 12.9.57 in England in der Stadt Plymouth geboren und wuchs dort in einem christlichen Elternhaus auf. Er nahm an dem Gemeindeleben teil, wie es sich damals gehörte, doch viel später erst fand Jesus den Weg in sein Herz. Nach der Schule erwarb er sich ein Diplom für Grafik-Design und begann mit 20 Jahren seine berufliche Tätigkeit in Hamburg als technischer Illustrator. Auf einer Reise nach Laos begegnete er 2004 dort seiner Frau Maykham, die ihm den jetzt bereits 3jährigen Sohn Matthew schenkte. Maykham Collins, die in einer bhuddistischen Familie groß wurde, kam mit dem christlichen Glauben erst durch ihren Ehemann in Berührung. Beide freuen sich, über ihr aufregendes Leben mit Jesus berichten zu dürfen