Herzlich Willkommen bei
Christen im Beruf e. V.
Chapter Paderborn

Samstag, 09.06.2018


Expedition zum Ursprung - ein Physiker sucht nach dem Sinn des Lebens

Dr. rer. nat. Albrecht Kellner

Physiker, Technischer Direktor i.R. bei Firma für bemannte Raumfahrt
aus Kirchseelte

Dr. Albrecht Kellner ist in Namibia geboren und aufgewachsen, hat in Göttingen und San Diego/Kalifornien Physik studiert und arbeitete als Manager bei der EADS Astrium ST in Bremen, dem europäischen Zentrum für die bemannte Raumfahrt, zuletzt als stellv. Technischer Direktor. Er ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Schon in seiner Kindheit in Namibia stellte Albrecht Kellner sich beim Anblick des gewaltigen Sternenhimmels, der Weite der Wüste und des wilden Atlantiks die Frage nach dem Sinn unseres Daseins in diesem rätselhaften Weltall. Meist wird diese Frage als unbeantwortbar unterdrückt, und doch begleitet sie uns leise und beharrlich durch unser ganzes Leben. Kellner wollte ihr auf den Grund gehen. Herzliche Einladung zu einem spannenden Vortrag über eine abenteuerliche Reise, die über das Studium der Physik, Meditationsverfahren, fernöstliche Weisheitslehren und Achtsamkeitsübungen des Buddhismus schließlich auf völlig unerwartete Weise tatsächlich zum Ziel führte. Es gibt sie tatsächlich, die Antwort.

Samstag, 05.05.2018


Im Leben angekommen

Jörg Wünsch

Kaufmann
aus Ahlen

Jörg Wünsch, von Beruf Kaufmann, wurde 1969 in Ahlen/Westf. geboren und wuchs als Jüngster der Familie mit zwei Geschwistern auf. 1978 zerbrach die Ehe der Eltern und der ältere Bruder, damals 13 Jahre, übernahm eine Art Vaterrolle. Der Glaube spielt innerhalb der Familie kaum eine Rolle, mit Ausnahme von gelegentlichen Kirchenbesuchen zu Heiligabend und anderen Festtagen. Jörg beobachtet, dass sich in der Welt fast alles auf Erfolg und Besitz konzentriert und wird zum Workaholic. Trotz einer guten Ehe und beruflichem Erfolg beschleicht ihn das Gefühl einer gewissen Sinnlosigkeit. Dazu kommt, dass seine Frau 2007 schwer erkrankt und medizinisch austherapiert wird. Auf einmal sind nicht mehr Arbeit, Besitz und Geld das Wichtigste. In dieser herausfordernden Zeit geschieht plötzlich etwas, was ihn total verändert. Seien Sie gespannt auf einen ermutigenden Bericht, in der unser Gastsprecher beschreibt, wie er die Frage für sich beantwortet hat, die uns wohl alle schon mal beschäftigt hat: "Sind Sie schon im Leben angekommen?"

Samstag, 24.03.2018


Ich brauche ein Wunder

Sigrid Overmeyer

Erzieherin
aus Nordhorn

Sigrid Overmeyer, 57 Jahre alt, ist von Beruf Erzieherin und wohnt in Nordhorn. Mit 19 Jahren erkrankte sie an Magersucht und diese “harmlos” beginnende Entscheidung, “ich esse nur ein bisschen weniger”, wurde zur rasanten Talfahrt und nahm die nächsten 23 Jahre ihres Lebens gefangen. Auch die Hilfe von 3 stationären Klinikaufenthalten / Psychotherapien von mehreren Monaten blieben ohne anhaltenden Erfolg. Sie blieb süchtig! Menschlich gesehen wurde sie ein hoffnungsloser Fall. Festgefahren in der Sklaverei der Ess- und Brechsucht, denn zu dieser hatte sich ihr Essverhalten inzwischen entwickelt, vertraute sie nur noch auf Gottes direktes Eingreifen. Sie hoffte und betete für ein Wunder. Wie sie Gottes Realität und Befreiung erlebte und seit nunmehr 15 Jahren wieder normal leben kann, berichtet sie in ihrem Vortrag

Samstag, 24.02.2018


Mit 19 am Ende


Conrad Gille

Pastor
aus Euskirchen

Das Leben seiner Eltern findet Conrad Gille spießig. Er sehnt sich nach mehr. Aus Spaß und Langeweile vergnügt er sich in der Punkszene, verübt Einbrüche, besetzt Häuser. Immer tiefer rutscht er in die "bunte" Welt der Drogen. Als sich seine Lebensphilosophie als Lüge herausstellt, ist es fast zu spät. Mit 19 Jahren liegen mehrere Entgiftungen und ambulante Therapien hinter ihm. Seine Mutter macht ihn auf eine christliche Reha-Einrichtung aufmerksam, die beste Heilungschancen verspricht. Er will diese letzte Chance ergreifen, auch wenn er fest entschlossen ist, sich von den Christen nicht "rumkriegen" zu lassen. Erleben Sie diesen spannenden Bericht ganz persönlich mit Conrad Gille

Samstag, 27.01.2018


Steil bergauf - steil bergab - in Gottes Hand

Andreas Eichberger

Verleger, Freier Theologe
aus Lichtenau

Andreas Eichberger, Jg. 1958, wuchs in Frankfurt am Main mit einem schizophrenen Vater, einer gläubigen Mutter und zwei Geschwistern auf und kam in der evangelischen Jugendarbeit zum Glauben. Er studierte Kirchenmusik und begann eine verheißungsvolle Karriere, die abbrach, als er sich nach einem besonderen Erlebnis mit Gott in einer Freikirche taufen ließ. Später absolvierte er eine Bibelschule, ging in den Gemeindedienst und heiratete. Mit seiner Frau bekam er zwei Kinder und nahm ein Pflegekind auf. Gemeinsam gründeten sie die „Aufwind-Gemeinde“, die stark wuchs und u.a. die „Cologne Worship Nights“ mit Lothar Kosse startete. Nach dem Zerbruch seiner Ehe stand er beruflich und privat vor dem Nichts. Er wird davon berichten, wie Gott ihn aus dieser Lebenskrise herausgeführt, in verschiedener Hinsicht wiederhergestellt und in neue Tätigkeiten hineingebracht hat.

Samstag, 25.11.2017


Im Knast zur Freiheit

Pastor Arnel Lupingay

Pastor

Kann man sich das vorstellen, 24 Jahre lang im Gefängnis zu verbringen? Ob Du nach solch einer Zeit wohl so fröhlich aussehen würdest wie Arnel Lupingay auf diesem Foto? Arnel wurde zu buchstäblich „lebenslänglich“ für Drogenhandel verurteilt. Im Gefängnis zu „Muntinlupa“ bei Manila wurde er Christ und besuchte später eine Bibelschule für Insassen im Hochsicherheitstrakt. Seit seiner Ordination diente er seinen Mitinsassen als Pastor und Bibellehrer. 1995 wurde er in die Iwahig Gefängniskolonie auf Palawan transferiert, wo er unter entsetzlichen Bedingungen leben musste. Im Juni 2010 wurde sein Traum überraschend wahr: Er ist nun ein freier Mann – und Bibellehrer dort, wo er einst einsaß.

Samstag, 28.10.2017


Gerettet aus der Hoffnungslosigkeit


Mexx Koch

aus Köln (Ehrenfeld)

Mexx und Manu Koch waren beide Drogenabhängig. Manu war 13 und Mexx 20 Jahre voll drauf. Entgiftungen, Therapien und 4 Jahre Methandonprogramm waren wirkungslos. Irgendwann erzählte ihnen jemand von Jesus Christus, - der könnte neues Leben schenken und frei machen. Mexx (5t8) und Manu (44), sind nun seit 15 Jahren drogenfrei und haben 2 gesunde Kinder.

Im Anschluss an das Lebenszeugnis gibt es die Möglichkeit für Gebet und Gespräch.

Samstag, 30.09.2017


Vom Tod zurück ins Leben!

Andreas Berglesow

Pastor
aus Bochum

Andreas Berglesow verstarb 1995 im Krankenhaus an den schweren Verletzungen, die er sich bei einem Frontalzusammenstoß mit einem LKW zugezogen hatte.

Nachdem ihn die Ärzte aufgrund seiner schwerwiegenden inneren Verletzungen aufgegeben hatten und nur noch seinen Tod feststellen konnten, wurde er in die Leichenhalle gebracht.
Doch das Unmögliche geschah!

Er wachte nach 5 Stunden wieder auf.

Erfahren Sie, was er erlebte, bis sein Körper wieder anfing zu atmen! Die faszinierende Geschichte eines Mannes, den es nach den Gesetzen der Medizin gar nicht mehr geben dürfte.

Samstag, 26.08.2017


Einmal Himmel und zurück!

Carmen Paul

ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda

Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und schön. Doch zu Ostern 2000 wurde blitzartig alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten und ihr Schädel stark zertrümmert. Danach fiel sie in ein 9-tägiges Koma. Sie sah bei ihrer eigenen OP zu, bis „jemand“ sie an die Hand nahm und ihr die Schönheit ihres jenseitigen Zuhauses zeigte. Doch sie wurde mit einer Botschaft über zukünftige Ereignisse zurückgesandt.

Als sie später von diesen „Vorhersagen“ erzählte, wurde sie für geistig behindert gehalten. Im Laufe der vergangen Jahre sind jedoch die meisten davon eingetroffen. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie querschnittsgelähmt im Rollstuhl sitzen und geistig stark behindert sein würde.

Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Spannung und Dramatik! Die ehemalige Unternehmerin hat wieder geheiratet und engagiert sich heute als Laienpredigerin.

Samstag, 24.06.2017


Von der Raupe zum Schmetterling

Alfred Wesel

Gemeindeleiter
aus Neuwied

Alfred Wesel (52) ist gebürtiger Sinto. Er erinnert sich: „Meine Kindheit war glücklich. Ich fühlte mich in meiner Großfamilie geborgen. Mit meinen Eltern und Geschwistern waren wir größtenteils mit unserem Wohnwagen unterwegs.“ Später als Jugendlicher geriet er in den Strudel von Alkohol und Drogen. Sein Leben geriet auf eine schiefe Ebene und drohte abzustürzen. Doch ein Tag in seinem Leben brachte die totale Wende. Das war der Tag, an dem er ein alles veränderndes Nahtod-Erlebnis hatte. Er beschreibt es so: „Ich war als Geistwesen real im Himmel und bin Jesus persönlich begegnet.“. Heute ist er Pastor, hat einige christliche Gemeinden gegründet und coacht darüber hinaus Firmen („Produktionsfaktor Gebet“). Seine Vision: Betriebe und Unternehmen für Gottes Reich gewinnen. Der Erfolg scheint ihm Recht zu geben. Auf diesen Vortrag dürfen wir alle gespannt sein; weil er der beste Beweis dafür ist, wie der lebendige Glaube an Jesus Christus das Leben in die göttliche Bestimmung bringt und eine „Raupe“ zum „Schmetterling“ werden lässt.

Samstag, 27.05.2017


Auf Messers Schneide

Ute Horn

Ärztin
aus Krefeld

Ute Horn ist Fachärztin für Dermatologie. Sie ist seit 1979 mit Thomas verheiratet und hat zusammen mit ihrem Mann eine Tochter und sechs Söhne (Jahrgänge 1983-1995) . Zehn Jahre lang war sie gemeinsam mit ihrem Mann Mitarbeiterin in der überkonfessionellen Ehe- und Familienarbeit Team F. Sie wird häufig als Referentin zu Frauenfrühstückstreffen und Wochenendseminaren eingeladen. Seit mehreren Jahren besucht Ute Horn Schulen und Jugendgruppen, um mit Teenies zum Thema Freundschaft - Liebe - Sexualität ins Gespräch zu kommen.

Samstag, 29.04.2017


Natürlicher übernatürlicher Lebensstil

Rüdiger Simon

Bibelschullehrer
aus Bad Gandersheim

Rüdiger Simon ist langjähriger Bibelschullehrer im Glaubenszentrum Bad Gandersheim, einer überkonfessionellen Bibelschule. Ursprünglich wollte er beruflich als kaufmännischer Angestellter tätig sein. Doch nach einer starken Sinnkrise, in der er Jesus als seinen Erlöser kennen lernte, entschied er sich für eine theologisch-pädagogische Ausbildung zum CVJM Sekretär und Jugendreferent. Als solcher wurde er an verschiedenen Orten im Ruhrgebiet in der aktiven missionarischen Jugendarbeit eingesetzt. Im Rahmen dieser Tätigkeit, die angesichts der damaligen großen Arbeitslosigkeit für ihn eine große Herausforderung war, lernte er in besonderer Weise die Kraft des Heiligen Geistes kennen.

Samstag, 25.03.2017


An Gott zu glauben ist unwissenschaftlich

Prof. Dr. Christian Müller

Professor für Wirtschaftswissenschaften
aus Senden

Dr. Christian Müller (49), verheiratet und Vater von drei Kindern, ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Münster. Weil Jesus sich über den Zeitpunkt seiner Wiederkehr offenkundig geirrt hatte, gab er als Jugendlicher seinen bis dahin ohnehin ziemlich lauen christlichen Kinderglauben auf. Unter dem Einfluss skeptischer Lehrer las er mit großer Begeisterung die Klassiker des Atheismus und machte Philosophie und Religionskritik zu seinen „Hobbys“. Glaube war allenfalls etwas für schlichte Gemüter, die Trost brauchen angesichts der Sinnlosigkeit der menschlichen Existenz. Könnte die Welt nicht auch viel besser sein, wenn es keine Religionen gäbe? An der Universität erhielten seine Zweifel ein neues, wissenschaftstheoretisches Fundament. An Gott zu glauben, schloss er nun, ist unwissenschaftlich. Denn die Wissenschaft hatte doch längst über den Glauben gesiegt. Dachte er. Lassen Sie sich mitnehmen in einen spannenden Lebensbericht und nutzen Sie die anschließenden Gesprächs- und Gebetsmöglichkeiten.

Samstag, 25.02.2017


Schmerz und Trauer besiegt - die Vision lebt weiter

Rita Grünwald

aus Wolfsburg

Unsere Gastsprecherin ist Rita Grünwald aus Calberlah. Sie wurde 1965 in Kasachstan geboren. Im Sommer 1980 siedelte sie mit ihrer Familie nach Deutschland um. Nur sehr mühsam gewöhnte sie sich an das Leben in Deutschland, aber durch den Anschluß an die Ortsgemeinde in Wolfsburg gewann sie neue Freunde. Sie besuchte regelmäßig die Gottesdienste der Gemeinde. Im Juni 2009 geschah etwas Unfassbares. Ihre Tochter Anita und ihre Nichte Rita wurden auf eine brutale Weise aus dem Leben gerissen. Mit 7 anderen wurden sie im Jemen entführt und auf grausame Weise erschossen. Rita Grünwald erlebte eine schwierige Zeit. Kein gemeinsames Frühstück mehr mit ihrer Tochter, keine gemeinsamen Spaziergänge, keine gemeinsamen Gespräche mehr, zum Beispiel über die Vision ihrer Tochter, Waisenkindern in Afrika zu helfen. Welche Wunder Rita Grünwald und ihr Mann nach dem Tod ihrer Tochter erlebten, wie sie den Schmerz und die Trauer verarbeiteten und sie erleben durften wie die Vision ihrer Tochter sich doch noch erfüllte, wird der Inhalt des Vortrages sein.

Samstag, 28.01.2017


Mit dem Rücken zur Wand

Manfred Hohmann

aus Essen

Manni Hohmann hat gerade das Rentenalter erreicht und ist inzwischen 44 Jahre mit seiner Frau Iris verheiratet. Vom Sozialarbeiter, über einen Lehrauftrag an der Fachhochschule, bis hin zur eigenen Event- und Coaching-Agentur, hat er ein ereignisreiches berufliches Leben hinter sich und als Rentner ist er immer noch ein gefragter Beziehungsmanager. 2016 organisierte er u.a. die Großveranstaltungen "Business-Transforum" in Essen, "Nick Vujicic" in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen sowie die Verteilzeitung in jeden NRW-Haushalt "Life.de". Aber sein Leben hatte auch Schattenseiten: 1994 Schlaganfall und 7 Jahre Dialyse, 1996 Herz-Operation, 2000 Wirbelsäulen-Verletzung nach schwerem Autounfall. Lassen Sie sich überraschen, warum Manni Hohmann, obwohl oft mit dem Rücken zur Wand, trotzdem einer der glücklichsten Menschen auf Erden ist...

Samstag, 26.11.2016


Missbrauch und seine traumatischen Folgen - Frei sein durch Vergebung und ENDLICH leben!

Esther Theumert

Leiterin der OASE in Velbert
aus Velbert

Esther ist Jahrgang 1955. Sie selbst musste körperlichen Missbrauch durch ihren leiblichen Vater erleiden. Sie sagt selbst: "Mein Vater hat mein Leben zerstört. Doch durch Gott und sein Reden konnte ich meinem Vater vergeben. Vergebung ist der Schlüssel zur Freiheit!" Nun, nach Aufarbeitung ihrer eigenen Geschichte hilft Esther als Leiterin der "Oase", einem Haus des Verstehens durch ihre eigene Heilsgeschichte mit Jesus anderen Frauen wieder ins Leben zurück zu finden. In der "Oase" finden Frauen ein offenes Ohr, vor allem aber einen geschützten Rahmen um über alles zu reden. Sei es über körperliche als auch über seelische Verletzungen, durch sexuellen oder emotionalen Missbrauch. Die Frauen werden liebevoll aufgefangen, ja, manche sprechen sogar das allererste Mal über ihren Kummer und Enttäuschung, ihre Bitterkeit und Wut gegenüber dem/n Täter/n und auch gegenüber Gott.

Samstag, 24.09.2016


Wer sucht der wird finden

Dirk und Anja Gajewski

Unternehmer
aus Auetal OT Rolfshagen

Dirk, 1964 in Dresden geboren und Anja, Jahrgang 1969, aus Gifhorn, hatten beide keine einfache Jugendzeit. Seit 2011 sind sie glücklich verheiratet und betreiben heute ein Maschinen- und Gerätebau-Unternehmen. Anja hatte bereits in jungen Jahren in der Hoffnung auf eine Lebenserfüllung geheiratet. Die Ehe hatte jedoch keinen Bestand: Allein erziehend mit 3 Kindern, ohne den ersehnten Berufsabschluss, versuchte sie ihr Leben zu bewältigen, bis die entscheidende Wende kam - mit vielen kleinen und großen Wundern, über die sie berichten wird.

Dirk ist in der ehemaligen DDR aufgewachsen und hat sich mit dem System "arrangiert". Beim Angebot einer Stasi - Position erlebte er unerträgliche Verhör-Methoden. Er lehnte den Karriereschritt ab und lernte danach die andere Seite der DDR kennen. Nach der Grenzöffnung reiste er aus und engagierte sich beruflich sowie in sportlichen Aktivitäten. 1998 wurde er mit Projekten selstständig; 2006 gründete er ein kleines Unternehmen.

Ein Gespräch mit einem Kunden löste eine Veränderung aus und führte zu einer Lebenswende. Er wird über seine Suche, seine Vision und sein heutiges, berufliches Spannungsfeld berichten.

Samstag, 27.08.2016


Gott macht keine halben Wunder

Mirjam George

Sprachtherapeutin/ Sopranistin

Mirjam George ist eine hochmusikalische Frau aus Halle. Bereits mit 11 Jahren entschied sie sich für ein Leben mit Gott. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester in Garmisch-Partenkirchen. Ab 2000 studierte Sie an der Musikhochschule in München Gesang.

2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall; sie wurde von einer Tram mit 60 km/h mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere.

In der Folgezeit erfuhr sie Gottes besonderen Schutz und Hilfe. Heute kann sie sich wieder voll bewegen und wunderbar singen uns sie möchte andere ermutigen, auf Gottes starke Hilfe in schwierigen Situationen zu vertrauen.

Samstag, 25.06.2016


Die ultimative Liebesbeziehung

Frank und Heike Baier

aus Mannheim

Frank und Heike heißen nicht nur Baier, sondern sind auch ursprünglich aus Bayern und weit über 20 Jahre ein Paar. Seit 15 Jahren tief verwurzelt in die Beziehung zu unserem himmlischen Papa.

In den 80er Jahren rebellierende Jugendliche aus der Punk und Dark Wave Szene. Heute in der Geschäftsführung/Garten- und Landschaftsbau tätig, in der Seelsorge/Supervision aktiv und Leiter der Hauskirche "Wege des Herrn".

Ihr innigstes Anliegen ist die geistige Elternschaft und sie haben eine unkonventionelle Art die Freuden und Stärken der ultimativen Liebesbeziehung weiterzugeben.

Freuen Sie sich an diesem Abend, von den kleinen und großen Wundern aus den persönlichen Erlebnissen von Frank und Heike zu hören. Ein erfrischender Abend voller Ermutigung. Jemand der Jesus noch nicht kennt oder nur vom Hörensagen, wird erstaunt sein wie lebendig Glaube ist. "Einsteiger und Fortgeschrittene" können ihre Leidenschaft stärken. Unternehmer und Selbstständige erfahren, wie der Ewige, unser Gott eine starke Stütze im Geschäftsleben ist.

Samstag, 28.05.2016


Von den Toten zurück - eine reale Lebensgeschichte

Frank Breido

aus Osnabrück

Aufgewachsen in einem gläubigen Elternhaus begann Frank 1983 im Alter von 18 Jahren mit einer Handvoll Kindern und Jugendlichen eine christliche Pfadfinderarbeit, die Royal Rangers. Als Jesus aufgrund des Gebets und des Glaubens der Kids eine Heilung schenkte, fand eine wunderbare Erweckung unter ihnen statt.

Doch plötzlich erkrankte der damals 26-jährige Frank an Leukämie im Endstadium, sein Körper verfiel zusehends. Nach dreieinhalb Wochen starb Frank an akutem Organversagen.

Er war im Himmel und traf Jesus – eine Begegnung, die für ihn bis heute nichts an Tiefe und Intensität verloren hat. Dann kam Frank zurück in seinen kaputten Körper, und Jesus fing an, ihn zu heilen. Schließlich wurde er aus der Klinik als geheilt entlassen.

Seitdem hat Frank immer wieder in Deutschland und dem nahen europäischen Ausland seine Lebensgeschichte erzählt und bezeugt, dass der Himmel real ist. Er hält Seminare und Teenie-Freizeiten oder gestaltet Unterrichtseinheiten an öffentlichen Schulen zu Themen wie „Leben nach dem Tod“, „Internet“ oder „Die PC-Games-Falle“. So wird er als Sprecher in die unterschiedlichsten Lokalitäten eingeladen wie zum Beispiel in ein katholisches Kloster oder Jugendclubs.

Samstag, 30.04.2016


Buddhismus, Esoterik und Christentum - Wege zum gleichen Ziel?

Martin & Elke Kamphuis

Dipl. Psychologe und Theologe
aus Herborn

In Zeitungen, Buchtiteln, Volkshochschulprogrammen usw. sind Ihnen sicher auch schon des öfteren Begriffe begegnet wie: Tai Chi, Feng Shui, Qigong, Reiki, Yoga, Astrologie, Reinkanationstherapie, Schamanische Zeremonien, Anthroposophie, Mondkalender, Kinesiologie, Bachblütentherapie, Autogenes Trainig, Edelsteintherapie ... Allgemein wird dies zur Entspannung, Heilung und Bewusstseinserweiterung angeboten und unter dem Überbegriff "Esoterik" zusammengefasst.

Was aber ist damit gemeint? Sind diese Angebote hilfreich oder weniger zu empfehlen? Der geborene Holländer Martin Kamphuis ist Dipl. Psychologe und Theologe, arbeitete als Psychotherapeut in Amsterdam und lebte einige Zeit als engagierter Buddhist in Indien und Nepal.

Heute ist er Leiter von Gateway e.V., einem überkonfessionellen Verein, der Aufklärung und Schulung bezüglich spiritueller Themen anbietet. Er und seine Frau Elke informieren kompetent über Esoterik, Buddhismus und Christentum. Elke Kamphuis ist Dipl. Sozialpädagogin mit einer therapeutischen Zusatzausbildung. Sie war überzeugte Esoterikerin.

Samstag, 02.04.2016


Verletzte Gefühle machen krank. - Ist Heilung möglich?

Renate Bachor


Renate Bachor, wohnt in Schaafheim, einem kleinen Ort in Hessen, ist seit 40 Jahren verheiratet. Ihre Kinder sind alle aus dem Haus. Sie sind Großeltern von vier Enkelkindern. Sie ist in der Seelsorgearbeit tätig, wobei ihr Schwerpunkt auf Intensivseelsorge liegt. Das heißt, die Ratsuchenden kommen von sehr weit her angereist und bleiben eine Woche zur Seelsorge, wohnen dort und werden eine Woche betreut. An den Wochenenden reist sie in Gemeinden und hält Vorträge (Frauenfrühstück) und gibt Seminare über das Thema: „Warum Seelsorge wichtig ist"oder "Spannungsfeld Gemeinde: Konflikte aushalten – Gemeinschaft leben."

Samstag, 27.02.2016


Vom Entmutigten zum Ermutiger

Johann Baptist Deuber

aus Weismain

Johann- Baptist Deuber (59) ist verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder. Die berufliche Seite seiner Biographie liest sich wie eine Traumkarriere: Bankkaufmann, Prokurist und Firmenkundenbetreuer, Bankvorstand, Geschäftsführer eines Industrieunternehmens und seit 1995 selbständiger Finanzberater mit eigener Praxis. Die andere Seite seines Lebens war durchzogen von Ängsten, Depressionen, Todesfurcht und Süchten wie Alkohol, Nikotin, Tabletten etc.

Am Tiefstpunkt seines Lebens angelangt, hatte er ein besonderes Erlebnis mit Gott und wurde frei von allen Zwängen.

Hören Sie diesen spannenden und mutmachenden Bericht mitten aus dem Leben, der zeigt, wie man wieder Hoffnung und Lebensperspektive gewinnen kann.

Samstag, 30.01.2016


„Leben in der Finsternis oder im Licht ?!“

Thomas und Tatjana Nawroth

Unternehmer
aus Guxhagen

Thomas Nawroth, Jhg. 1963, hat nach verschiedenen Ausbildungen in unterschiedlichen Bereichen gearbeitet. Seit 2006 ist er selbständiger Unternehmer mit “Camlata“. Als römisch-katholischer Christ rutschte er während der Bundeswehrzeit in die esoterische Szene ab und geriet auf den keltisch – druidischen Glaubensweg. Tatjana war ebenfalls für die keltisch – druidische Lehre offen. Sie lernten sich während eines Mittelaltermarktes kennen. Am Heilig Abend 2011 kochten sie im Rahmen einer CVJM – Veranstaltung, Kassel, für Obdachlose und Drogenabhängige. Von einer Dame wurden sie an diesem Abend in das Jesus Zentrum Kassel eingeladen. Nach dem Besuch des Centrums änderte sich Ihr Leben total.Thomas erlebte eine wunderbare Heilung. Er erlitt vor 20 Jahren eine Verätzung 2. Grades an seinen Füssen und konnte keinerlei Fußbekleidung mehr tragen – er bewegte sich nur noch barfüßig, auch bei Eis und Schnee. 2014 erlebte er während eines Gottesdienstes eine totale Heilung, die die Mediziner nicht erklären konnten. Über diese und weitere Veränderungen werden sie berichten.

Samstag, 28.11.2015


Versöhnung und Neuanfang

Ulrike Willmeroth

Lebensberaterin
aus Mülheim a.d. Ruhr

Ungewollt, verwahrlost und fast verhungert wurde Ulrike Willmeroth im Alter von 6 Monaten von ihrer Familie getrennt. Sie wuchs im Kinderheim und einer Pflegefamilie auf. Über einen Zeitraum von 31 Jahren lernte sie nach und nach ihre Eltern und 8 Geschwister kennen. – Es ist ein langer Weg heraus aus der traumatischen Vergangenheit hin zu Versöhnung, neuer Liebesfähigkeit und vertrauensvollen Beziehungen. Sie geht ihn konsequent und mit Gottes Hilfe weiter.  Heute ist die Ehefrau und dreifache Mutter voll von dieser Liebe und gibt als Buchautorin Einblicke in die Geheimnisse dieses Genesungsprozesses.

Samstag, 31.10.2015


Vom Millionär zum Missionär

Nathanael Draht

Geschäftsführer
aus Schloss Holte

Nathanael Draht aus Bielefeld erreicht in vier Jahren ohne Startkapital aus dem Keller seines Elternhauses mit einem Start-Up-Unternehmen sein Lebensziel: Reichtum, Macht, Ansehen, finanzielle Sicherheit, Party, Drogen, Frauen, Haus und Sportwagen, also alles was das Leben attraktiv zu machen scheint. Auf dem Zenit dieses Lebenswandels hat er eine besondere Begegnung und sein Leben wird vollkommen transformiert. Bereits neun Monate später erlebt er in Indien Zeichen und Wunder seiner neuen Berufung. Hören Sie sein spannendes Zeugnis: wie er Millionär wurde (und blieb), wie ein Mann sein Leben veränderte und wie es danach erst richtig losging.

Samstag, 26.09.2015


Heilt Gott Körper und Seele?
2. Vortrag - Heilung von Krebs

Kerstin Korf

aus Lippstadt

Kerstin Korf, 42 Jahre, die heute an Demenz erkrankte Senioren begleitet, wuchs bei einem Vater auf, der Alkoholiker war. Nach der Scheidung ihrer Eltern lebte sie in einer Gegend, wo die Polizei wegen Drogenhandel und dem Babystrich ständig im Einsatz war.
Sie wird berichten, warum sie nach all dem Negativen, was sie erlebt hat inclusive Missbrauch, dennoch an Gott glauben kann.

H E I L U N G VON K R E B S

Goriza Schock, 41 Jahre alt, stammt aus Sofia / Bulgarien. Sie ist Steuerfachangestellte und lebt mit ihrer Tochter in Baden-Württemberg.
2001 erhielt sie die Diagnose Krebs. Nach einer langjährigen Chemotherapie und vier gefährlichen Operationen erlebte sie Gottes Hilfe und Heilung.

Seien Sie bei diesen bewegenden Erfahrungsberichten dabei!

Samstag, 29.08.2015


„Nie mehr allein auf Tour“

Ekkehart und Renate Fischer

aus Erkrath

Ekkehart Fischer, Jg. 1946, hat mit seiner Frau Renate zwei Töchter und vier Enkelkinder. Er arbeitete als Einzelhandelskaufmann, als Beamter beim Bundesgrenzschutz und Gebietssachbearbeiter beim Regierungspräsidenten Düsseldorf im Speditions- und Transportbereich.

Seit 1984 war er als selbständiger Unternehmensberater tätig und vereidigter Sachverständiger für Güterkraftverkehr.

1987 begegnete er Jesus Christus und erlebte eine radikale Veränderung seines Lebens. Mit seiner Frau gründete und leitet er seit 2000 die Trucker- Church, ein christliches Netzwerk für LKW-Fahrer, das sich bereits in ganz Europa und darüber hinaus ausgebreitet hat. Beiden liegen die LKW-Fahrer sehr am Herzen.

Hören Sie aus ihrem spannenden Leben!

Samstag, 27.06.2015


Gesund geliebt

Lenna Heide

aus Lage

Lenna Heide, Jg. 1975, kam mit vier Jahren mit ihren Eltern aus Kasachstan nach Deutschland. Nach der Schulzeit wurde sie zur Steuerfachangestellten ausgebildet und arbeitete als Buchhalterin. Aus dem engen Rahmen der russlanddeutschen Gemeinde ausgebrochen, suchte sie Gott in der Esoterik. Hinzu kam eine zerstörerische Beziehung, aus der sie völlig kaputt und mit einem kleinen Kind hervorging. Doch ein Jahr später kam es zur Hinwendung zu Jesus. Daraufhin absolvierte sie eine Ausbildung an der IGNIS-Akademie, arbeitete als Lebensberaterin und fing an, Bücher zu schreiben. Heute wirkt sie bei Projekten des Kinderschutzbundes mit. Sie ist seit 8 Jahren glücklich verheiratet. Hören Sie von ihren ermutigenden Erfahrungen mit Gott!

Samstag, 30.05.2015


Gefährliche Meditation (Befreiung aus der Macht von Heilern, Gurus und Götzen)

Renate Frommeyer

aus Belm

Frau Frommeyer war 20 Jahre in der Esoterik-Szene gefangen. Sie berichtet, wie sie durch Yoga zur Transzendentalen Meditation kam, wie sie als Geistheilerin erfolgreich wirkte, wie sie von Gurus und der Götzin Meera abhängig wurde und Gesundheit, Familie und Vermögen aufs Spiel setzte. Ein spannender, informativer und wahrer Insiderbericht, der warnen und Hilfe aufzeigen möchte. Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit, der Rednerin Fragen zu stellen.

Samstag, 25.04.2015


Help, I need somebody

Walter Heidenreich

aus Lüdenscheid

Er wurde 1949 in Iserlohn geboren und ist verheiratet mit seiner Frau Irene. Wie viele andere seiner Zeit bewertet er die Gesellschaft um sich herum sehr kritisch und kann sich mit dem „biederen“ Leben nicht identifizieren.
Auf der Suche nach einem sinnerfüllten Leben beschließt er auszusteigen und schließt sich im Alter von 20 Jahren der Hippie-Bewegung an. Von da an bestimmen Sex, Drugs und Rock`n`Roll sein Leben. Sein Lebensmotto wird: „Besser mit 30 sterben und alles ausprobiert haben, als so leben wie die anderen.“
Immer tiefer rutscht er in den Sumpf der Abhängigkeit und Verzweiflung, doch dann erlebt sein Leben eine völlige Wendung...
Tauchen Sie ein in sein aufregendes Leben und fühlen Sie seinen Werdegang mit.

Samstag, 28.03.2015


Mein neues Leben - Wie Not zum Segen wurde

Roselinde Cordewinus

aus Eichenzell

Roselinde Cordewinus ist derzeit im sozialen Bereich tätig. Sie ist Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Seit dem Jahr 2000 ist sie mit ihrem Mann Carlheinz verheiratet. Wohlbehütet aufgewachsen, erlernte sie einen kaufmännischen Beruf.
Mit zwanzig Jahren heiratete sie erstmals. Schon drei Jahre später wurde sie mit unüberbrückbaren Ereignissen konfrontiert, die der Ehe nicht mehr standhielten. Beruflich wechselte sie in die Modebranche. Als sie erkannte, dass nicht nur das Produkt, sondern auch der Mensch vermarktet wurde, ließ sie das Jet-Set-Leben hinter sich.
Sie heiratete ein zweites Mal und übernahm eine Im- und Export-Firma. Der tiefste Punkt in ihrem Leben war erreicht, als auch die zweite Ehe scheiterte und zeitgleich ihre Firma in Konkurs ging. Von heute auf morgen war sie mittellos. Für sie als Selbstständige war keine Rechtsgrundlage für eine finanzielle Unterstützung vorhanden. Es war der totale Ruin ohne Aussicht auf eine weitere Perspektive. Hochverschuldet, mit dem Rücken an der Wand, die Gläubiger im Nacken, keine Arbeit und kein Einkommen; dazu noch die Verantwortung für ihre beiden Kinder und die pflegebedürftige Mutter – eine fatale Situation.
Hören Sie, wie Frau Cordewinus aus dem tiefen Tal der Ausweglosigkeit herausfand und wie diese existenziell bedrohenden Ereignisse ihrem Leben eine völlig neue Kehrtwendungen gaben.
Ihr Schlüsselerlebnis: „Gehört jemand zu Christus dann ist er ein neuer Mensch. Was vorher war, ist vergangen, etwas Neues hat begonnen.“ – 2. Korintherbrief 5,17

Samstag, 27.09.2014


Jerusalem, der Zankapfel für die Völker!

Jurek Schulz

aus Hamburg

Jurek Schulz ist verheiratet und wohnt in Hamburg. Er ist theologischer Referent der Arbeitsgemeinschaft für das messianische Zeugnis an Israel, Mitglied im Hauptvorstand der Deutschen Evangelischen Allianz. Er studierte Theologie und Pädagogik und arbeitete als Gemeindepastor und Leiter der Drogenrehabilitationseinrichtung „Lebenswende“ in Hamburg. Zusammen mit mehreren jüdischen Familien, die Holocaustüberlebende waren, hatte er in der Frankfurter Synagoge seine geistliche Heimat. Nach dem Studium des Neuen Testamentes erkannte er, dass Jesus Christus auch der verheißene Messias für das jüdische Volk ist. Herr Schulz wird uns berichten, wie er als orthodoxer Jude den Weg zum christlichen Glauben gefunden hat.

Samstag, 30.08.2014


Gott veränderte mein Leben / (M)ein Weg mit Jesus

Petra Dreyer

aus Kirchtimke

Petra Dreyer wurde 1964 geboren. In ihrem Elternhaus war der christliche Glaube kein Thema. Darum verbrachte sie die bisher längste Zeit ihres Lebens ohne Gott. Als er in ihr Leben kam, veränderte sich alles. Sie lernte sich ganz neu kennen, denn Gott zeigte ihr, wer sie wirklich ist, und sie konnte mit ihm ganz neu beginnen. Nun ist sie seit neun Jahren Christin und lebt mit ihrem Ehemann und ihren zwei Kindern in einem kleinen Dorf nördlich von Bremen, wo sie heute mit viel Freude als Verkäuferin in einem Textil- und Handarbeitsgeschäft arbeitet. Ihre große Leidenschaft gehört jedoch der Musik. Seit einem Erlebnis mit Jesus textet und komponiert sie Lieder über ihren Glauben, die sie öffentlich vorträgt. Hören auch Sie ihre bewegenden Lieder und von ihren Erfahrungen mit Gott!

Samstag, 26.04.2014


Erfolg - mit Mut, Verstand und Herz !

Uwe Schäfer

aus Ennepetal

Uwe Schäfer (Jahrgang 1963) ist verheiratet und lebt mit seiner Frau Bente in Ennepetal. Die beiden haben zwei verheiratete Töchter und drei Enkel. Er war Gründer und Pastor der Christus-Gemeinde Wuppertal und Vize-Präses einer charismatischen Freikirche. Neben seinem Reisedienst im In- und Ausland schrieb er etliche Bücher, z.B. „Die Theologie des Zimmermanns“. In den letzten Jahren ist Uwe Schäfer vermehrt als Singer-Songwriter (Uwe X.) und Aktivist unterwegs. Das Anliegen, das ihm besonders auf dem Herzen brennt, ist der Kampf gegen Kinderprostitution. Gemeinsam mit einigen Freunden gründete er den Verein SchlussStrich e.V., damit für viele Kinder „Schluss mit dem Strich“ sein kann.

Samstag, 29.03.2014


Mirco-Verlieren, verzweifeln, verzeihen

Ehepaar Reinhard und Sandra Schlitter

aus Grefrath

Am 03. September 2010 verschwindet der 10-jährige Mirco auf dem Heimweg von der Skaterbahn. Was folgt, ist die bisher größte Suchaktion in der Geschichte der Bundesrepublik. Menschen aus dem ganzen Land nehmen Anteil. Doch der Junge bleibt verschollen und erlangt als "Mirco aus Grefrath" traurige Berühmtheit. 145 Tage lang hoffen, bangen und beten Mircos Eltern. Doch ihr Junge kehrt nicht zurück. Knapp 5 Monate nach seinem Verschwinden wird Mirco entdeckt. Entführt, missbraucht, erdrosselt. Der Mörder konnte gefasst werden und wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Doch die Eltern Sandra und Reinhard Schlitter müssen mit dem tragischen Verlust ihres geliebten Kindes leben. Wie Ihnen das gelingt, davon berichten sie in ihrem bewegenden Vortrag.

Samstag, 25.01.2014


„Lebensende? - Lebenswende - Lebenswerte“

Bernd Draffehn

aus Seelze

Bernd Draffehn, Jahrgang 1951, verh., 4 Kinder, geboren in Jever / Friesland. - stürmische Jugendjahre als „Sohn Mannheims“, Beatbandmusiker in der Südpfalz. Ausbildung im Einzelhandel in Landau /Pfalz. Ausbildung zum Krankenpflegehelfer in Speyer. 1972 Umzug in den Raum Hannover – Mitarbeiter einer großen christli- chen Jugendarbeit des legendären „Jesus Treffs“ in Hannover, Gemeindeältester der daraus entstandenen Freikirche, Mitgründer einer der ersten deutschen christlichen Rockbands „Semaja“, 1974 – 1978 Leiter einer christlichen Drogentherapieeinrichtung - von 1983 bis 2000 Pastor der ersten charismatischen Freikirche „Anastasis“ in Hannover.
Pastorenausbildung über die Kandidatenschulung Freikirchlicher Pfingstgemeinden Deutschland. Gründer des Vereines „Helping Hand Ministry“, ein Hilfswerk für missionarische und gemeindliche Dienste.
Heute: Liedermacher, CD-Produzent, Freier Prediger, - Angestellter des Klinikums Hannover Region, in der Schmerzambulanz.