Herzlich Willkommen im
Chapter Ahlen (Archiv)

Samstag, 02.02.2019
Mit dem Rücken zur Wand
Manfred Hohmann
aus Essen
Manni Hohmann hat gerade das Rentenalter erreicht und ist inzwischen 44 Jahre mit seiner Frau Iris verheiratet. Vom Sozialarbeiter, über einen Lehrauftrag an der Fachhochschule, bis hin zur eigenen Event- und Coaching-Agentur, hat er ein ereignisreiches berufliches Leben hinter sich und als Rentner ist er immer noch ein gefragter Beziehungsmanager. 2016 organisierte er u.a. die Großveranstaltungen "Business-Transforum" in Essen, "Nick Vujicic" in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen sowie die Verteilzeitung in jeden NRW-Haushalt "Life.de". Aber sein Leben hatte auch Schattenseiten: 1994 Schlaganfall und 7 Jahre Dialyse, 1996 Herz-Operation, 2000 Wirbelsäulen-Verletzung nach schwerem Autounfall. Lassen Sie sich überraschen, warum Manni Hohmann, obwohl oft mit dem Rücken zur Wand, trotzdem einer der glücklichsten Menschen auf Erden ist...

Freitag, 05.10.2018
Radikale Lebenswende eines Mörders
Ralf Hausmann
Metallbaumeister
aus Mühlacker
Ralf Hausmann ist seit 1987 verheiratet und Vater von 2 Söhnen. Als Rausschmeißer einer Disco war er stadtbekannt und gefürchtet, aber innerlich ausgebrannt und leer. Seinem von Enttäuschung und Gewalt geprägten Leben folgte eine tragische Tat, die ihn für viele Jahre ins Gefängnis verbannte. An dem Punkt angekommen, wo sein Leben scheinbar keinen Sinn mehr hatte und er damit Schluss machen wollte, wirkte Gott in wunderbarer Weise und gab ihm ein neues Leben voller Hoffnung. Mit 24 Jahren fand er zum Glauben und erlebte eine Veränderung die radikaler nicht sein konnte. Sein Leben fing von vorne an: vom Mörder zum berufenen Kind Gottes - vom Hilfsarbeiter zum Metallbaumeister. Mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen führt er heute ein erfolgreiches Familienunternehmen. Außerdem hat er mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen auf vielen Missionsreisen das Wort Gottes verkündigen dürfen und Bedürftigen auf praktische Art und Weise helfen können. Wir laden Sie herzlichst zu diesem sehr ermutigenden Vortrag ein.

Samstag, 04.08.2018
Hast du was - bist du was!?
Franz Schweiger
Grp.Ltg. Fertigungsplanung i. R.
aus Waltenhofen
Franz Schweiger, ist mit seiner Frau Renate seit vielen Jahren glücklich verheiratet. Sie haben drei erwachsene Kinder. Fernweh und die Lust auf Abenteuer, ließen ihn in jungen Jahren nach Saudi-Arabien aufbrechen. Dort leitete er in einem großen deutschen Bauunternehmen fünf Jahre lang die maschinentechnische Abteilung einer Großbaustelle. Anschließend war er als Führungskraft 24 Jahre in der Fertigungsplanung eines erfolgreichen Weltkonzerns tätig.

Heute befindet er sich im (Un-)Ruhestand und begleitet Ortsgruppen der Christen im Beruf im südbayerischen Raum. Dabei ist er durch seine jahrelange Erfahrung und verschiedene Dienste in leitenden Positionen ein gefragter Ansprechpartner und Motivator mit Augenmaß.

Welche Fähigkeiten waren wichtig für seinen Karriereweg? Wodurch konnte er in schwierigen Zeiten die Balance in Ehe, Familie und Beruf halten und was waren dabei entscheidende Schlüssel in einem von Konkurrenzdruck und finanziellen Zielen geprägten Umfeld?

Mitten in seiner beruflichen Karriere erhielt er völlig unerwartet eine erschütternde Diagnose. In dieser Phase der absoluten Ohnmacht wurde sein Hilferuf auf erstaunliche Weise erhört. Das war der Anlass für ihn, seine extrem materiell ausgerichteten Lebensziele und Prioritäten ganz neu zu überdenken und zu ordnen. Davon wird er in einem spannenden Vortrag berichten!

Samstag, 02.06.2018
Der Soundtrack meines Lebens
Thomas Steinlein
Musiker
aus Hamburg
Er wurde blind geboren und geht doch mit offenen Augen durch die Welt: Thomas Steinlein (Künstlername Te. Steinlein), aufgewachsen in Chemnitz, erhielt mit sechs den ersten Klavierunterricht. An der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar erlangte er später Abschlüsse in drei Musik-Studiengängen. Und er machte sich einen Namen als Sänger, Songwriter und Komponist von Liedern, die von Hip-Hop bis zu Pianoballaden reichen.

Mit seinen originellen Textideen und seiner humorvollen Interpretation am Stage-Piano begeisterte er sein Publikum mit bisher sieben CDs und in über 1500 Live-Auftritten an vielen Orten im gesamten deutschsprachigen Raum.

In seinem Vortrag erzählt Thomas, dass vieles in seinem Leben spontan geschah, aber offensichtlich gut vorbereitet. Das nährte seinen unerschütterlichen Optimismus und Glauben an Gottes einzigartige Liebe und Bewahrung.

Samstag, 21.04.2018
Eine vernichtende Diagnose
Guerino Sauer
selbst. Spediteur
aus Bergheim
1947 als Nachkriegskind geboren, Vater Luxemburger, Mutter Italienerin, die 11 Tage nach meiner Geburt gestorben ist. 1984: Nach schweren gegenseitigen Verletzungen und Kampf stand unsere Ehe vor dem Aus. Wir wollten an der Beziehung festhalten, weil wir zwei Kinder hatten, die wir sehr lieben. 2004: Als ich abends vom Büro nach Hause fuhr, stellten sich plötzlich und ohne Vorwarnung erhebliche Seh-Probleme ein. Es war, als würde über meinen Augen eine Klappe runtergehen und ich sah alles nur noch verschwommen – von jetzt auf gleich. Der Arzt sagte:„Da ist etwas, was da nicht hingehört – es ist ca. 0,8 cm gross und sitzt am Stammhirn. Dieses Gebilde quetscht den Sehnerv, wodurch ihre Probleme ausgelöst werden.“ Ich fragte, was man denn da machen könnte. Und seine Antwort war vernichtend. Was dann geschah und warum Guerino Sauer heute einer der glücklichsten Menschen auf Erden ist, erzählt er in seiner bewegenden Geschichte.

Samstag, 17.02.2018
Rechne mit Gott - Ein Mathematiker spricht aus seinem Leben
Diethelm Schulz
Diplom-Informatiker, Lehrer
aus Lachendorf
Diethelm Schulz, Jhg. 1958, seit über 30 Jahren glücklich verheiratet, hat 4 erwachsene Kinder und ist 4facher Großvater. Als Dipl-Informatiker und wissenschaftlicher Lehrer unterrichtet er die Fächer Mathematik und Informationstechnik seit Sommer 2014 an der deutschen Schule in Athen. Auf seinen Reisen in über 30 Ländern hat er immer wieder Abenteuerliches erlebt. Mehr als 20 mal war er in höchster Lebensgefahr und erlebte Bewahrung und viele Wunder. In seinen Seminaren ist sein Lieblingsthema „Logik und Glauben“. In den letzten 20 Jahren hat er mehrere gemeinnützige Hilfswerke aufgebaut. Er ist 1.Vorsitzender des international tätigen Hilfswerkes "Kids for the Kingdom Deutschland e.V." Herzliche Einladung zu diesem interessanten Abend.

Samstag, 02.12.2017
Meine tiefe Sehnsucht nach Leben !
Johannes Dappen
Projektmanager
aus Nidda
Wer, wie unser Gastsprecher Johannes Dappen,in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen ist und schon mit fünf Jahren so überzeugend auf andere Menschen wirkte, dass sie Zugang zum christlichen Glauben fanden, der sollte doch eigentlich den Königsweg für sein ganzes Leben gefunden haben?

Denkt man vielleicht, aber Irrtum, bei Johannes Dappen war es nicht so. Wie vielen anderen Menschen auch wurden ihm als Teenager die Glaubensaussagen doch sehr suspekt, Zweifel kamen und blieben genauso wie seine Unsicherheit. Das wahre Leben musste woanders sein. Solange er es aber nicht fand, wurden Alkohol und anderen Drogen jahrelang seine Tröster, und dazu erlitt er ein immer massiveres Mobbing. Dann wollte er diesem sinnlos gewordenen Leben ein Ende setzen, aber manchmal setzt Gott in solcher Lage selbst ein STOP.

Es ist sehr bewegend zu hören, wie dies alles geschah und vor allem, wie Gott ein solch zerstörtes Leben in großer Liebe Schritt für Schritt wieder geheilt und in seinen Dienst berufen hat.

Samstag, 14.10.2017
Von der Raupe zum Schmetterling
Alfred Wesel
Gemeindeleiter
aus Neuwied
Alfred Wesel (52) ist gebürtiger Sinto. Er erinnert sich: „Meine Kindheit war glücklich. Ich fühlte mich in meiner Großfamilie geborgen. Mit meinen Eltern und Geschwistern waren wir größtenteils mit unserem Wohnwagen unterwegs.“ Später als Jugendlicher geriet er in den Strudel von Alkohol und Drogen. Sein Leben geriet auf eine schiefe Ebene und drohte abzustürzen. Doch ein Tag in seinem Leben brachte die totale Wende. Das war der Tag, an dem er ein alles veränderndes Nahtod-Erlebnis hatte. Er beschreibt es so: „Ich war als Geistwesen real im Himmel und bin Jesus persönlich begegnet.“. Heute ist er Pastor, hat einige christliche Gemeinden gegründet und coacht darüber hinaus Firmen („Produktionsfaktor Gebet“). Seine Vision: Betriebe und Unternehmen für Gottes Reich gewinnen. Der Erfolg scheint ihm Recht zu geben. Auf diesen Vortrag dürfen wir alle gespannt sein; weil er der beste Beweis dafür ist, wie der lebendige Glaube an Jesus Christus das Leben in die göttliche Bestimmung bringt und eine „Raupe“ zum „Schmetterling“ werden lässt.

Samstag, 05.08.2017
Vom Millionär zum Missionär
Nathanael Draht
Geschäftsführer
aus Schloss Holte
Nathanael Draht aus Bielefeld erreicht in vier Jahren ohne Startkapital aus dem Keller seines Elternhauses mit einem Start-Up-Unternehmen sein Lebensziel: Reichtum, Macht, Ansehen, finanzielle Sicherheit, Party, Drogen, Frauen, Haus und Sportwagen, also alles was das Leben attraktiv zu machen scheint.

Auf dem Zenit dieses Lebenswandels hat er eine besondere Begegnung und sein Leben wird vollkommen transformiert. Bereits neun Monate später erlebt er in Indien Zeichen und Wunder seiner neuen Berufung.

Hören Sie sein spannendes Zeugnis: wie er Millionär wurde (und blieb), wie ein Mann sein Leben veränderte und wie es danach erst richtig losging.

Samstag, 17.06.2017
Was wirklich stark macht
Michael Stahl
Trainer f. Selbstverteidigung u. Berater für Gewaltprävention
aus Bopfingen
Sprecher am heutigen Vormittag ist Michael Stahl, ehemaliger VIP–Bodyguard, Fachlehrer für Selbstverteidigung und Gewaltprävention-Berater. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Aufgewachsen in großer Armut und Gewalt hat er sich den Weg frei gekämpft in die Selbstständigkeit. Heute macht er Projekte in ganz Deutschland. Ob ein Jugendlicher ein hohes Aggressionspotential hat, ob er klauen geht oder sich in Süchte flüchtet, er ist immer auf der Suche nach Anerkennung und auf der Flucht aus einer Welt, mit der er nicht klar kommt.

Intakte Familien, die Geborgenheit und Anerkennung bieten, gibt es kaum noch. Es werden in der Gesellschaft keine Werte mehr (vor)gelebt. Was die Erwachsenen aber nicht vorleben, können ihre Kinder erst recht nicht (nach)leben.

Es ist schön zu erfahren, dass Menschen wie Michael Stahl, sich nicht scheuen, ihren Glauben zu bekennen und diesen lebendig zu leben.

Samstag, 01.04.2017
Depression – was tun, wenn die Seele weint?
Ehepaar Ruth & Heinz Trompeter
Seminare GbR
aus Schwarzenbruck
Schwermut, Depression und Magersucht führen Familien in Ratlosigkeit und letztendlich in Isolation. In seiner großen Verzweiflung schien für Heinz Trompeter ein Selbstmordversuch der einzige Ausweg aus diesem Leiden.

Heinz und Ruth Trompeter berichten an diesem Abend über die Umstände, die nach 17 Jahren Leiden zu seiner Heilung führten.

Heinz Trompeter war viele Jahre selbstständig in der Computerbranche. Seit einigen Jahren leiten die beiden nun Ermutigungsseminare, die sie in viele Länder führen. Durch das Erlebte können sie immer wieder Menschen in seelischer Not hilfreich beraten. In ihren Seminaren dienen sie vor allem Menschen in Depression, Angst und Trauer.

Heinz Trompeter bringt eine Reihe von CDs mit, die Menschen helfen können, die in Depression und Angst gefangen sind. Die CDs werden kostenlos verteilt. Allein die Waldsee-CD, die von einem liebenden Vater im Himmel berichtet, wurde inzwischen von 250.000 Menschen gehört. Homepage: www.heinz-trompeter.de

Samstag, 04.02.2017
„Beziehung zu Gott – wie geht das?“
Frank und Heike Baier
aus Mannheim
Beziehung zu Gott - wie geht das?
Frank und Heike heißen nicht nur Baier, sondern sind ursprünglich aus Bayern und seit fast 30 Jahren ein Paar.
Kurz nach der Jahrtausendwende erlebten
beide ihren gemeinsamen übernatürlichen Wendepunkt. Seither wurzelt ihre Beziehung zum lebendigen Gott immer tiefer.Doch weshalb gerade dieser Gott? Wozu eine persönliche Beziehung zu IHM aufbauen?

Frank und Heike werden von ihrer persönlichen Gottesbeziehung erzählen. Von Heilung und Veränderungen. Von Sehnsucht und Ankommen.

In den 80er Jahren rebellierten sie gegen das Elternhaus und die Gesellschaft. Heute sind sie in Mannheim wohnhaft und initiieren dort, neben der Leitung einer Hauskirche, seelsorgerischen Tätigkeiten und Führung eines Garten- und Landschaftsbaus, ein 24/7 Lobpreishaus!

Freuen Sie sich die beiden kennen zulernen. Sie bringen unkonventionell und authentisch die Freuden und Stärken der persönlichen Gottesbeziehung zum Zuhörer.

Herzlich willkommen zu einem erfrischenden Morgen voller Ermutigung!

Samstag, 10.12.2016
Herausforderung Islam - oder warum ich Christ wurde
Nassim B.
Vorsitzender der Hilfs- und Missionsorganisation Granum Sinapis
Nassim B. wurde in einem arabischen Land geboren und zog im Kindesalter mit seiner Familie nach Deutschland. B. war sowohl in seiner arabischen Heimat als auch in Deutschland praktizierender Moslem. Durch gläubige christliche Freunde lernte er später Jesus Christus kennen und konvertierte zum christlichen Glauben. Heute arbeitet er unter Menschen verschiedener Nationen, darunter auch Moslems, sowie in vielen christlichen Gemeinden in Deutschland. Hören Sie einen außergewöhnlichen Vortrag über Entwicklungen in der arabischen Welt, von denen in den Medien wenig berichtet wird. Termine für Vorträge erst ab 2017 wieder möglich!!!

Samstag, 08.10.2016
„Leben in der Finsternis oder im Licht ?!“
Thomas und Tatjana Nawroth
Unternehmer
aus Guxhagen
Thomas Nawroth, Jhg. 1963, hat nach verschiedenen Ausbildungen in unterschiedlichen Bereichen gearbeitet. Seit 2006 ist er selbständiger Unternehmer mit “Camlata“. Als römisch-katolischer Christ rutschte er während der Bundeswehrzeit in die esoterische Szene ab und geriet auf den keltisch – druidischen Glaubensweg. Tatjana war ebenfalls für die keltisch – druidische Lehre offen. Sie lernten sich während eines Mittelaltermarktes kennen. Am Heilig Abend 2011 kochten sie im Rahmen einer CVJM – Veranstaltung, Kassel, für Obdachlose und Drogenabhängige. Von einer Dame wurden sie an diesem Abend in das Jesus Zentrum Kassel eingeladen. Nach dem Besuch des Centrums änderte sich Ihr Leben total.Thomas erlebte eine wunderbare Heilung. Er erlitt vor 20 Jahren eine Verätzung 2. Grades an seinen Füssen und konnte keinerlei Fußbekleidung mehr tragen – er bewegte sich nur noch barfüßig, auch bei Eis und Schnee. 2014 erlebte er während eines Gottesdienstes eine totale Heilung, die die Mediziner nicht erklären konnten. Über diese und weitere Veränderungen werden sie berichten.

Samstag, 13.08.2016
Einmal Himmel und zurück!
Carmen Paul
ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda
Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und gut. Doch zu Ostern 2000 wurde alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten. Sie fiel ins Koma. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie im Rollstuhl sitzen, ab dem siebten Halswirbel gelähmt und geistig stark behindert sein würde. Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Dramatik und Tragik! Die ehemalige Unternehmerin engagiert sich heute als Laienpredigerin in der evangelisch methodistischen Kirche.

Samstag, 11.06.2016
Ein verpfuschtes Leben und scheinbar keine Hoffnung...
Rüdiger Wienand
aus Duisburg
Mein Name ist Rüdiger Wienand und ich wurde 1961 in Duisburg geboren. Bis zum ca. 15 Lebensjahr war meine Entwicklung relativ normal. Meine Hobbys waren Kraftsport, Boxen und Kickboxen. Dann kam ich in Kontakt, bzw. war Mitbegründer einer Jugendbande, die sich besonders durch ihr brutales Auftreten hervortat. In den nächsten Jahren war ein Schulabbruch 10. Kl. Gymnasium unabwendbar. Ich absolvierte dann eine Ausbildung zum Maschinenschlosser. Während dieser Zeit arbeitete ich nebenher als Türsteher in einer großen Rockdiskothek, trank schon sehr viel Alkohol und prügelte mich fast jedes Wochenende. Wegen dieser Schlägereien gab es natürlich viel Ärger mit Polizei und Gerichten. Ich führte ein gefährliches Doppelleben. Exzessive Drogenpartys unter Alkohol, Kokain, Speed, LSD etc, wurden immer häufiger. Dazu bewegte ich mich in einem kriminellen, gewalttätigen Umfeld der Hooligans, Rocker und dem Rotlichtmilieu. Brutalste Ausschreitungen an den Wochenenden waren regelmäßig.

Eines Tages begegnete mir ein Freund aus der Jugendzeit…ich bin wie gewohnt den Verlockungen des Teufels gefolgt…bis zum bitteren Ende… Endstation war dann, nachdem ich alles verloren hatte und völlig verschuldet war, die Psychiatrie, gesundheitlich völlig erledigt. Psychosen, Depressionen, und mehr waren die Diagnosen. Ich sollte ins betreute Wohnen eingewiesen werden…

Samstag, 09.04.2016
An Gott zu glauben ist unwissenschaftlich
Prof. Dr. Christian Müller
Dozent
aus Senden
Dr. Christian Müller (48), verheiratet und Vater von drei Kindern, ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Münster. Weil Jesus sich über den Zeitpunkt seiner Wiederkehr offenkundig geirrt hatte, gab er als Jugendlicher seinen bis dahin ohnehin ziemlich lauen christlichen Kinderglauben auf. Unter dem Einfluss skeptischer Lehrer las er mit großer Begeisterung die Klassiker des Atheismus und machte Philosophie und Religionskritik zu seinen „Hobbys“. Glaube war allenfalls etwas für schlichte Gemüter, die Trost brauchen angesichts der Sinnlosigkeit der menschlichen Existenz. Könnte die Welt nicht auch viel besser sein, wenn es keine Religionen gäbe? An der Universität erhielten seine Zweifel ein neues, wissenschaftstheoretisches Fundament. An Gott zu glauben, schloss er nun, ist unwissenschaftlich. Denn die Wissenschaft hatte doch längst über den Glauben gesiegt. Dachte er.

Samstag, 23.01.2016
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George ist eine hochmusikalische Frau aus Halle. Bereits mit 11 Jahren entschied sie sich für ein Leben mit Gott. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester in Garmisch-Partenkirchen. Ab 2000 studierte Sie an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall; sie wurde von einer Tram mit 60 km/h mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere. In der Folgezeit erfuhr sie Gottes besonderen Schutz und Hilfe. Heute kann sie sich wieder voll bewegen und wunderbar singen uns sie möchte andere ermutigen, auf Gottes starke Hilfe in schwierigen Situationen zu vertrauen.

Samstag, 05.12.2015
Vertrauen in schwierigen Zeiten
Pastor Waldemar Sardaczuk
aus Nidda
•Waldemar Sardaczuk, Jahrgang 35, ist verheiratet und hat zwei Töchter. Als junger Mann fuhr er zur See und hatte dort ein entscheidendes Gotteserleben. Nach einer theologischen Ausbildung wurde er 1961 zum Pastor ordiniert und gründete verschiedene Gemeinden. Sein besonderes Interesse gilt den Christen in der Verfolgung. Daraus entstand das „AKTIONSKOMITEE FÜR VERFOLGTE CHRISTEN“ und der „NEHEMIA-Christenhilfsdienst e.V.“ •Durch eigene Spedition bzw. per Schiffs-Container werden jährlich ca. 1.500 Tonnen Lebensmittel und Hilfsgüter weltweit in Hunger- und Katastrophengebiete transportiert. NEHEMIA unterhält Waisenhäuser, Suppenküchen, Schulen, Landwirtschafts-und andere Projekte. •Neben der praktischen Hilfe wurde das lebenswichtige „Wort Gottes“ hinter den „Eisernen“ und den „Bambus-Vorhang“ gebracht. Seit 1981 werden auch Christen in der arabischen Welt unterstützt. Herr Sardaczuk ist Autor von 10 Büchern.

Samstag, 17.10.2015
Erfolg - mit Mut, Verstand und Herz !
Uwe Schäfer
aus Ennepetal
Uwe Schäfer (Jahrgang 1963) ist verheiratet und lebt mit seiner Frau Bente in Ennepetal. Die beiden haben zwei verheiratete Töchter und drei Enkel. Er war Gründer und Pastor der Christus-Gemeinde Wuppertal und Vize-Präses einer charismatischen Freikirche. Neben seinem Reisedienst im In- und Ausland schrieb er etliche Bücher, z.B. „Die Theologie des Zimmermanns“. In den letzten Jahren ist Uwe Schäfer vermehrt als Singer-Songwriter (Uwe X.) und Aktivist unterwegs. Das Anliegen, das ihm besonders auf dem Herzen brennt, ist der Kampf gegen Kinderprostitution. Gemeinsam mit einigen Freunden gründete er den Verein SchlussStrich e.V., damit für viele Kinder „Schluss mit dem Strich“ sein kann.

Samstag, 15.08.2015
Vom Seelenwrack zur Powerfrau oder Überwältigt von der Güte Gottes
Marit Magdalena Eichberger
Krankenschwester
aus Lichtenau
Marit Eichberger wurde 1966 in Brandenburg geboren, ist verheiratet und Mutter von 5 Kindern. Hauptberuflich ist sie in der psychiatrischen Pflegetherapie tätig, darüber hinaus arbeitet sie als Ausbilderin und Referentin im Bereich Gesundheit und Pflege und gibt Fitness- und Ernährungskurse (Lebe leichter). Mit ihrem Ehemann leitet sie die Ortsgruppe von "Christen im Beruf" in Paderborn und nimmt im Auftrag des Jugendamtes Kinder in Bereitschaftspflege auf. In ihrem mit musikalischen Beiträgen bestücktem Vortrag berichtet sie uns, wie aus dem Chaos ihres eigenen Lebens, welches von Missbrauch, Krankheit, Abhängigkeiten und Schulden geprägt war, ein Leben voller Kraft und Freude wurde. Erleben Sie einen bewegenden Vortrag und nutzen Sie die anschließenden persönlichen Gebets- und Gesprächsmöglichkeiten.

Samstag, 13.06.2015
Mein bester Wechsel
Colin Bell
Fußballtrainer
aus Siegenthal-Hövels
Colin Bell, 1961 in England geboren, ist verheiratet und Vater eines Sohnes. Mit 16 Jahren bekam er seinen ersten Profivertrag beim Club Leicester City, danach wechselte er nach Deutschland und war bei dem VfL Hamm, 1. FSV Mainz 05 aktiv. Als Dipl.Fußball-Lehrer war er u.a. bei TuS Koblenz, 1. FC Köln, Dynamo Dresden,in der Frauenbundesliga Pokalsieger 2014 beim 1. FFC Frankfurt,aktuell sind diese CHAMPIONS LEAGUE SIEGER 2015

hier ein kleiner Einblick

BESTE DAMENMANNSCHAFT EUROPAS

„Mein Motto als Fußballprofi war: Erfolg, Erfolg, Erfolg und das Leben genießen – koste es, was es wolle".
Mein Leben war bis zu diesem Zeitpunkt von Ehrgeiz und Egoismus geprägt und das hatte auch seinen Preis.
Nach einer schweren beruflichen Krise verspürte ich eine tiefe Leere in meinem Herzen, die viele Fragen aufwarfen“ Colin Bell engagiert sich auch als Sport- Evangelist bei SRS und setzt sich für eine ganzheitliche Trainerförderung und werteintegriertes Training ein!
Er erzählt offen in seinem Lebensbericht über private und berufliche Höhen und Tiefen als Ehemann, Profi-Fußballer und Profi-Trainer!

Samstag, 18.04.2015
Suchst du noch oder lebst du schon?
Ehepaar Peter u. Angelika Rode
Leitung des Arche Sozialkaufhauses
aus Wesel
Peter Rode war nach über 20 Jahren Selbstständigkeit mit seiner Firma am Ende. Er hatte einen Vollstreckungstitel über 75.000 Euro in der Tasche, die ihm ein Kunde schuldete und konnte selbst seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. In der Folge rutsche er bis in Hartz-IV ab.
Als saisonaler Auslieferungsfahrer für einen Weinhändler konnte er sich ein wenig hinzuverdienen.
2004 lernte er das Konzept eines Sozialkaufhauses kennen, das sein Leben und das seiner Frau Angelika radikal veränderten.
Hören Sie einen spannenden Lebensbericht mit Höhen und Tiefen, sowohl aus seiner Sicht als auch aus der seiner Ehefrau Angelika: Sie verloren ihr erstes Kind, trennten sich – und versöhnten sich, gingen pleite und standen wieder auf…
Peter Rode (Jahrgang 1956) ist seit 37 Jahren mit Angelika (von 1958) verheiratet. Sie haben 4 Kinder und 3 Enkelkinder und leben in Wesel am Niederrhein. Peter und Angelika sind Autoren eines Buches und veranstalten Seminare, um Menschen zu ermutigen, Krisenzeiten zu überwinden.

Samstag, 04.10.2014
Mirco-Verlieren, verzweifeln, verzeihen
Ehepaar Reinhard und Sandra Schlitter
aus Grefrath
Am 03. September 2010 verschwindet der 10-jährige Mirco auf dem Heimweg von der Skaterbahn. Was folgt, ist die bisher größte Suchaktion in der Geschichte der Bundesrepublik. Menschen aus dem ganzen Land nehmen Anteil. Doch der Junge bleibt verschollen und erlangt als "Mirco aus Grefrath" traurige Berühmtheit. 145 Tage lang hoffen, bangen und beten Mircos Eltern. Doch ihr Junge kehrt nicht zurück. Knapp 5 Monate nach seinem Verschwinden wird Mirco entdeckt. Entführt, missbraucht, erdrosselt. Der Mörder konnte gefasst werden und wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Doch die Eltern Sandra und Reinhard Schlitter müssen mit dem tragischen Verlust ihres geliebten Kindes leben. Wie Ihnen das gelingt, davon berichten sie in ihrem bewegenden Vortrag.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Ahlen (Archiv)

Samstag, 02.02.2019
Mit dem Rücken zur Wand
Manfred Hohmann
aus Essen
Manni Hohmann hat gerade das Rentenalter erreicht und ist inzwischen 44 Jahre mit seiner Frau Iris verheiratet. Vom Sozialarbeiter, über einen Lehrauftrag an der Fachhochschule, bis hin zur eigenen Event- und Coaching-Agentur, hat er ein ereignisreiches berufliches Leben hinter sich und als Rentner ist er immer noch ein gefragter Beziehungsmanager. 2016 organisierte er u.a. die Großveranstaltungen "Business-Transforum" in Essen, "Nick Vujicic" in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen sowie die Verteilzeitung in jeden NRW-Haushalt "Life.de". Aber sein Leben hatte auch Schattenseiten: 1994 Schlaganfall und 7 Jahre Dialyse, 1996 Herz-Operation, 2000 Wirbelsäulen-Verletzung nach schwerem Autounfall. Lassen Sie sich überraschen, warum Manni Hohmann, obwohl oft mit dem Rücken zur Wand, trotzdem einer der glücklichsten Menschen auf Erden ist...

Freitag, 05.10.2018
Radikale Lebenswende eines Mörders
Ralf Hausmann
Metallbaumeister
aus Mühlacker
Ralf Hausmann ist seit 1987 verheiratet und Vater von 2 Söhnen. Als Rausschmeißer einer Disco war er stadtbekannt und gefürchtet, aber innerlich ausgebrannt und leer. Seinem von Enttäuschung und Gewalt geprägten Leben folgte eine tragische Tat, die ihn für viele Jahre ins Gefängnis verbannte. An dem Punkt angekommen, wo sein Leben scheinbar keinen Sinn mehr hatte und er damit Schluss machen wollte, wirkte Gott in wunderbarer Weise und gab ihm ein neues Leben voller Hoffnung. Mit 24 Jahren fand er zum Glauben und erlebte eine Veränderung die radikaler nicht sein konnte. Sein Leben fing von vorne an: vom Mörder zum berufenen Kind Gottes - vom Hilfsarbeiter zum Metallbaumeister. Mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen führt er heute ein erfolgreiches Familienunternehmen. Außerdem hat er mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen auf vielen Missionsreisen das Wort Gottes verkündigen dürfen und Bedürftigen auf praktische Art und Weise helfen können. Wir laden Sie herzlichst zu diesem sehr ermutigenden Vortrag ein.

Samstag, 04.08.2018
Hast du was - bist du was!?
Franz Schweiger
Grp.Ltg. Fertigungsplanung i. R.
aus Waltenhofen
Franz Schweiger, ist mit seiner Frau Renate seit vielen Jahren glücklich verheiratet. Sie haben drei erwachsene Kinder. Fernweh und die Lust auf Abenteuer, ließen ihn in jungen Jahren nach Saudi-Arabien aufbrechen. Dort leitete er in einem großen deutschen Bauunternehmen fünf Jahre lang die maschinentechnische Abteilung einer Großbaustelle. Anschließend war er als Führungskraft 24 Jahre in der Fertigungsplanung eines erfolgreichen Weltkonzerns tätig.

Heute befindet er sich im (Un-)Ruhestand und begleitet Ortsgruppen der Christen im Beruf im südbayerischen Raum. Dabei ist er durch seine jahrelange Erfahrung und verschiedene Dienste in leitenden Positionen ein gefragter Ansprechpartner und Motivator mit Augenmaß.

Welche Fähigkeiten waren wichtig für seinen Karriereweg? Wodurch konnte er in schwierigen Zeiten die Balance in Ehe, Familie und Beruf halten und was waren dabei entscheidende Schlüssel in einem von Konkurrenzdruck und finanziellen Zielen geprägten Umfeld?

Mitten in seiner beruflichen Karriere erhielt er völlig unerwartet eine erschütternde Diagnose. In dieser Phase der absoluten Ohnmacht wurde sein Hilferuf auf erstaunliche Weise erhört. Das war der Anlass für ihn, seine extrem materiell ausgerichteten Lebensziele und Prioritäten ganz neu zu überdenken und zu ordnen. Davon wird er in einem spannenden Vortrag berichten!

Samstag, 02.06.2018
Der Soundtrack meines Lebens
Thomas Steinlein
Musiker
aus Hamburg
Er wurde blind geboren und geht doch mit offenen Augen durch die Welt: Thomas Steinlein (Künstlername Te. Steinlein), aufgewachsen in Chemnitz, erhielt mit sechs den ersten Klavierunterricht. An der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar erlangte er später Abschlüsse in drei Musik-Studiengängen. Und er machte sich einen Namen als Sänger, Songwriter und Komponist von Liedern, die von Hip-Hop bis zu Pianoballaden reichen.

Mit seinen originellen Textideen und seiner humorvollen Interpretation am Stage-Piano begeisterte er sein Publikum mit bisher sieben CDs und in über 1500 Live-Auftritten an vielen Orten im gesamten deutschsprachigen Raum.

In seinem Vortrag erzählt Thomas, dass vieles in seinem Leben spontan geschah, aber offensichtlich gut vorbereitet. Das nährte seinen unerschütterlichen Optimismus und Glauben an Gottes einzigartige Liebe und Bewahrung.

Samstag, 21.04.2018
Eine vernichtende Diagnose
Guerino Sauer
selbst. Spediteur
aus Bergheim
1947 als Nachkriegskind geboren, Vater Luxemburger, Mutter Italienerin, die 11 Tage nach meiner Geburt gestorben ist. 1984: Nach schweren gegenseitigen Verletzungen und Kampf stand unsere Ehe vor dem Aus. Wir wollten an der Beziehung festhalten, weil wir zwei Kinder hatten, die wir sehr lieben. 2004: Als ich abends vom Büro nach Hause fuhr, stellten sich plötzlich und ohne Vorwarnung erhebliche Seh-Probleme ein. Es war, als würde über meinen Augen eine Klappe runtergehen und ich sah alles nur noch verschwommen – von jetzt auf gleich. Der Arzt sagte:„Da ist etwas, was da nicht hingehört – es ist ca. 0,8 cm gross und sitzt am Stammhirn. Dieses Gebilde quetscht den Sehnerv, wodurch ihre Probleme ausgelöst werden.“ Ich fragte, was man denn da machen könnte. Und seine Antwort war vernichtend. Was dann geschah und warum Guerino Sauer heute einer der glücklichsten Menschen auf Erden ist, erzählt er in seiner bewegenden Geschichte.

Samstag, 17.02.2018
Rechne mit Gott - Ein Mathematiker spricht aus seinem Leben
Diethelm Schulz
Diplom-Informatiker, Lehrer
aus Lachendorf
Diethelm Schulz, Jhg. 1958, seit über 30 Jahren glücklich verheiratet, hat 4 erwachsene Kinder und ist 4facher Großvater. Als Dipl-Informatiker und wissenschaftlicher Lehrer unterrichtet er die Fächer Mathematik und Informationstechnik seit Sommer 2014 an der deutschen Schule in Athen. Auf seinen Reisen in über 30 Ländern hat er immer wieder Abenteuerliches erlebt. Mehr als 20 mal war er in höchster Lebensgefahr und erlebte Bewahrung und viele Wunder. In seinen Seminaren ist sein Lieblingsthema „Logik und Glauben“. In den letzten 20 Jahren hat er mehrere gemeinnützige Hilfswerke aufgebaut. Er ist 1.Vorsitzender des international tätigen Hilfswerkes "Kids for the Kingdom Deutschland e.V." Herzliche Einladung zu diesem interessanten Abend.

Samstag, 02.12.2017
Meine tiefe Sehnsucht nach Leben !
Johannes Dappen
Projektmanager
aus Nidda
Wer, wie unser Gastsprecher Johannes Dappen,in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen ist und schon mit fünf Jahren so überzeugend auf andere Menschen wirkte, dass sie Zugang zum christlichen Glauben fanden, der sollte doch eigentlich den Königsweg für sein ganzes Leben gefunden haben?

Denkt man vielleicht, aber Irrtum, bei Johannes Dappen war es nicht so. Wie vielen anderen Menschen auch wurden ihm als Teenager die Glaubensaussagen doch sehr suspekt, Zweifel kamen und blieben genauso wie seine Unsicherheit. Das wahre Leben musste woanders sein. Solange er es aber nicht fand, wurden Alkohol und anderen Drogen jahrelang seine Tröster, und dazu erlitt er ein immer massiveres Mobbing. Dann wollte er diesem sinnlos gewordenen Leben ein Ende setzen, aber manchmal setzt Gott in solcher Lage selbst ein STOP.

Es ist sehr bewegend zu hören, wie dies alles geschah und vor allem, wie Gott ein solch zerstörtes Leben in großer Liebe Schritt für Schritt wieder geheilt und in seinen Dienst berufen hat.

Samstag, 14.10.2017
Von der Raupe zum Schmetterling
Alfred Wesel
Gemeindeleiter
aus Neuwied
Alfred Wesel (52) ist gebürtiger Sinto. Er erinnert sich: „Meine Kindheit war glücklich. Ich fühlte mich in meiner Großfamilie geborgen. Mit meinen Eltern und Geschwistern waren wir größtenteils mit unserem Wohnwagen unterwegs.“ Später als Jugendlicher geriet er in den Strudel von Alkohol und Drogen. Sein Leben geriet auf eine schiefe Ebene und drohte abzustürzen. Doch ein Tag in seinem Leben brachte die totale Wende. Das war der Tag, an dem er ein alles veränderndes Nahtod-Erlebnis hatte. Er beschreibt es so: „Ich war als Geistwesen real im Himmel und bin Jesus persönlich begegnet.“. Heute ist er Pastor, hat einige christliche Gemeinden gegründet und coacht darüber hinaus Firmen („Produktionsfaktor Gebet“). Seine Vision: Betriebe und Unternehmen für Gottes Reich gewinnen. Der Erfolg scheint ihm Recht zu geben. Auf diesen Vortrag dürfen wir alle gespannt sein; weil er der beste Beweis dafür ist, wie der lebendige Glaube an Jesus Christus das Leben in die göttliche Bestimmung bringt und eine „Raupe“ zum „Schmetterling“ werden lässt.

Samstag, 05.08.2017
Vom Millionär zum Missionär
Nathanael Draht
Geschäftsführer
aus Schloss Holte
Nathanael Draht aus Bielefeld erreicht in vier Jahren ohne Startkapital aus dem Keller seines Elternhauses mit einem Start-Up-Unternehmen sein Lebensziel: Reichtum, Macht, Ansehen, finanzielle Sicherheit, Party, Drogen, Frauen, Haus und Sportwagen, also alles was das Leben attraktiv zu machen scheint.

Auf dem Zenit dieses Lebenswandels hat er eine besondere Begegnung und sein Leben wird vollkommen transformiert. Bereits neun Monate später erlebt er in Indien Zeichen und Wunder seiner neuen Berufung.

Hören Sie sein spannendes Zeugnis: wie er Millionär wurde (und blieb), wie ein Mann sein Leben veränderte und wie es danach erst richtig losging.

Samstag, 17.06.2017
Was wirklich stark macht
Michael Stahl
Trainer f. Selbstverteidigung u. Berater für Gewaltprävention
aus Bopfingen
Sprecher am heutigen Vormittag ist Michael Stahl, ehemaliger VIP–Bodyguard, Fachlehrer für Selbstverteidigung und Gewaltprävention-Berater. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Aufgewachsen in großer Armut und Gewalt hat er sich den Weg frei gekämpft in die Selbstständigkeit. Heute macht er Projekte in ganz Deutschland. Ob ein Jugendlicher ein hohes Aggressionspotential hat, ob er klauen geht oder sich in Süchte flüchtet, er ist immer auf der Suche nach Anerkennung und auf der Flucht aus einer Welt, mit der er nicht klar kommt.

Intakte Familien, die Geborgenheit und Anerkennung bieten, gibt es kaum noch. Es werden in der Gesellschaft keine Werte mehr (vor)gelebt. Was die Erwachsenen aber nicht vorleben, können ihre Kinder erst recht nicht (nach)leben.

Es ist schön zu erfahren, dass Menschen wie Michael Stahl, sich nicht scheuen, ihren Glauben zu bekennen und diesen lebendig zu leben.

Samstag, 01.04.2017
Depression – was tun, wenn die Seele weint?
Ehepaar Ruth & Heinz Trompeter
Seminare GbR
aus Schwarzenbruck
Schwermut, Depression und Magersucht führen Familien in Ratlosigkeit und letztendlich in Isolation. In seiner großen Verzweiflung schien für Heinz Trompeter ein Selbstmordversuch der einzige Ausweg aus diesem Leiden.

Heinz und Ruth Trompeter berichten an diesem Abend über die Umstände, die nach 17 Jahren Leiden zu seiner Heilung führten.

Heinz Trompeter war viele Jahre selbstständig in der Computerbranche. Seit einigen Jahren leiten die beiden nun Ermutigungsseminare, die sie in viele Länder führen. Durch das Erlebte können sie immer wieder Menschen in seelischer Not hilfreich beraten. In ihren Seminaren dienen sie vor allem Menschen in Depression, Angst und Trauer.

Heinz Trompeter bringt eine Reihe von CDs mit, die Menschen helfen können, die in Depression und Angst gefangen sind. Die CDs werden kostenlos verteilt. Allein die Waldsee-CD, die von einem liebenden Vater im Himmel berichtet, wurde inzwischen von 250.000 Menschen gehört. Homepage: www.heinz-trompeter.de

Samstag, 04.02.2017
„Beziehung zu Gott – wie geht das?“
Frank und Heike Baier
aus Mannheim
Beziehung zu Gott - wie geht das?
Frank und Heike heißen nicht nur Baier, sondern sind ursprünglich aus Bayern und seit fast 30 Jahren ein Paar.
Kurz nach der Jahrtausendwende erlebten
beide ihren gemeinsamen übernatürlichen Wendepunkt. Seither wurzelt ihre Beziehung zum lebendigen Gott immer tiefer.Doch weshalb gerade dieser Gott? Wozu eine persönliche Beziehung zu IHM aufbauen?

Frank und Heike werden von ihrer persönlichen Gottesbeziehung erzählen. Von Heilung und Veränderungen. Von Sehnsucht und Ankommen.

In den 80er Jahren rebellierten sie gegen das Elternhaus und die Gesellschaft. Heute sind sie in Mannheim wohnhaft und initiieren dort, neben der Leitung einer Hauskirche, seelsorgerischen Tätigkeiten und Führung eines Garten- und Landschaftsbaus, ein 24/7 Lobpreishaus!

Freuen Sie sich die beiden kennen zulernen. Sie bringen unkonventionell und authentisch die Freuden und Stärken der persönlichen Gottesbeziehung zum Zuhörer.

Herzlich willkommen zu einem erfrischenden Morgen voller Ermutigung!

Samstag, 10.12.2016
Herausforderung Islam - oder warum ich Christ wurde
Nassim B.
Vorsitzender der Hilfs- und Missionsorganisation Granum Sinapis
Nassim B. wurde in einem arabischen Land geboren und zog im Kindesalter mit seiner Familie nach Deutschland. B. war sowohl in seiner arabischen Heimat als auch in Deutschland praktizierender Moslem. Durch gläubige christliche Freunde lernte er später Jesus Christus kennen und konvertierte zum christlichen Glauben. Heute arbeitet er unter Menschen verschiedener Nationen, darunter auch Moslems, sowie in vielen christlichen Gemeinden in Deutschland. Hören Sie einen außergewöhnlichen Vortrag über Entwicklungen in der arabischen Welt, von denen in den Medien wenig berichtet wird. Termine für Vorträge erst ab 2017 wieder möglich!!!

Samstag, 08.10.2016
„Leben in der Finsternis oder im Licht ?!“
Thomas und Tatjana Nawroth
Unternehmer
aus Guxhagen
Thomas Nawroth, Jhg. 1963, hat nach verschiedenen Ausbildungen in unterschiedlichen Bereichen gearbeitet. Seit 2006 ist er selbständiger Unternehmer mit “Camlata“. Als römisch-katolischer Christ rutschte er während der Bundeswehrzeit in die esoterische Szene ab und geriet auf den keltisch – druidischen Glaubensweg. Tatjana war ebenfalls für die keltisch – druidische Lehre offen. Sie lernten sich während eines Mittelaltermarktes kennen. Am Heilig Abend 2011 kochten sie im Rahmen einer CVJM – Veranstaltung, Kassel, für Obdachlose und Drogenabhängige. Von einer Dame wurden sie an diesem Abend in das Jesus Zentrum Kassel eingeladen. Nach dem Besuch des Centrums änderte sich Ihr Leben total.Thomas erlebte eine wunderbare Heilung. Er erlitt vor 20 Jahren eine Verätzung 2. Grades an seinen Füssen und konnte keinerlei Fußbekleidung mehr tragen – er bewegte sich nur noch barfüßig, auch bei Eis und Schnee. 2014 erlebte er während eines Gottesdienstes eine totale Heilung, die die Mediziner nicht erklären konnten. Über diese und weitere Veränderungen werden sie berichten.

Samstag, 13.08.2016
Einmal Himmel und zurück!
Carmen Paul
ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda
Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und gut. Doch zu Ostern 2000 wurde alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten. Sie fiel ins Koma. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie im Rollstuhl sitzen, ab dem siebten Halswirbel gelähmt und geistig stark behindert sein würde. Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Dramatik und Tragik! Die ehemalige Unternehmerin engagiert sich heute als Laienpredigerin in der evangelisch methodistischen Kirche.

Samstag, 11.06.2016
Ein verpfuschtes Leben und scheinbar keine Hoffnung...
Rüdiger Wienand
aus Duisburg
Mein Name ist Rüdiger Wienand und ich wurde 1961 in Duisburg geboren. Bis zum ca. 15 Lebensjahr war meine Entwicklung relativ normal. Meine Hobbys waren Kraftsport, Boxen und Kickboxen. Dann kam ich in Kontakt, bzw. war Mitbegründer einer Jugendbande, die sich besonders durch ihr brutales Auftreten hervortat. In den nächsten Jahren war ein Schulabbruch 10. Kl. Gymnasium unabwendbar. Ich absolvierte dann eine Ausbildung zum Maschinenschlosser. Während dieser Zeit arbeitete ich nebenher als Türsteher in einer großen Rockdiskothek, trank schon sehr viel Alkohol und prügelte mich fast jedes Wochenende. Wegen dieser Schlägereien gab es natürlich viel Ärger mit Polizei und Gerichten. Ich führte ein gefährliches Doppelleben. Exzessive Drogenpartys unter Alkohol, Kokain, Speed, LSD etc, wurden immer häufiger. Dazu bewegte ich mich in einem kriminellen, gewalttätigen Umfeld der Hooligans, Rocker und dem Rotlichtmilieu. Brutalste Ausschreitungen an den Wochenenden waren regelmäßig.

Eines Tages begegnete mir ein Freund aus der Jugendzeit…ich bin wie gewohnt den Verlockungen des Teufels gefolgt…bis zum bitteren Ende… Endstation war dann, nachdem ich alles verloren hatte und völlig verschuldet war, die Psychiatrie, gesundheitlich völlig erledigt. Psychosen, Depressionen, und mehr waren die Diagnosen. Ich sollte ins betreute Wohnen eingewiesen werden…

Samstag, 09.04.2016
An Gott zu glauben ist unwissenschaftlich
Prof. Dr. Christian Müller
Dozent
aus Senden
Dr. Christian Müller (48), verheiratet und Vater von drei Kindern, ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Münster. Weil Jesus sich über den Zeitpunkt seiner Wiederkehr offenkundig geirrt hatte, gab er als Jugendlicher seinen bis dahin ohnehin ziemlich lauen christlichen Kinderglauben auf. Unter dem Einfluss skeptischer Lehrer las er mit großer Begeisterung die Klassiker des Atheismus und machte Philosophie und Religionskritik zu seinen „Hobbys“. Glaube war allenfalls etwas für schlichte Gemüter, die Trost brauchen angesichts der Sinnlosigkeit der menschlichen Existenz. Könnte die Welt nicht auch viel besser sein, wenn es keine Religionen gäbe? An der Universität erhielten seine Zweifel ein neues, wissenschaftstheoretisches Fundament. An Gott zu glauben, schloss er nun, ist unwissenschaftlich. Denn die Wissenschaft hatte doch längst über den Glauben gesiegt. Dachte er.

Samstag, 23.01.2016
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George ist eine hochmusikalische Frau aus Halle. Bereits mit 11 Jahren entschied sie sich für ein Leben mit Gott. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester in Garmisch-Partenkirchen. Ab 2000 studierte Sie an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall; sie wurde von einer Tram mit 60 km/h mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere. In der Folgezeit erfuhr sie Gottes besonderen Schutz und Hilfe. Heute kann sie sich wieder voll bewegen und wunderbar singen uns sie möchte andere ermutigen, auf Gottes starke Hilfe in schwierigen Situationen zu vertrauen.

Samstag, 05.12.2015
Vertrauen in schwierigen Zeiten
Pastor Waldemar Sardaczuk
aus Nidda
•Waldemar Sardaczuk, Jahrgang 35, ist verheiratet und hat zwei Töchter. Als junger Mann fuhr er zur See und hatte dort ein entscheidendes Gotteserleben. Nach einer theologischen Ausbildung wurde er 1961 zum Pastor ordiniert und gründete verschiedene Gemeinden. Sein besonderes Interesse gilt den Christen in der Verfolgung. Daraus entstand das „AKTIONSKOMITEE FÜR VERFOLGTE CHRISTEN“ und der „NEHEMIA-Christenhilfsdienst e.V.“ •Durch eigene Spedition bzw. per Schiffs-Container werden jährlich ca. 1.500 Tonnen Lebensmittel und Hilfsgüter weltweit in Hunger- und Katastrophengebiete transportiert. NEHEMIA unterhält Waisenhäuser, Suppenküchen, Schulen, Landwirtschafts-und andere Projekte. •Neben der praktischen Hilfe wurde das lebenswichtige „Wort Gottes“ hinter den „Eisernen“ und den „Bambus-Vorhang“ gebracht. Seit 1981 werden auch Christen in der arabischen Welt unterstützt. Herr Sardaczuk ist Autor von 10 Büchern.

Samstag, 17.10.2015
Erfolg - mit Mut, Verstand und Herz !
Uwe Schäfer
aus Ennepetal
Uwe Schäfer (Jahrgang 1963) ist verheiratet und lebt mit seiner Frau Bente in Ennepetal. Die beiden haben zwei verheiratete Töchter und drei Enkel. Er war Gründer und Pastor der Christus-Gemeinde Wuppertal und Vize-Präses einer charismatischen Freikirche. Neben seinem Reisedienst im In- und Ausland schrieb er etliche Bücher, z.B. „Die Theologie des Zimmermanns“. In den letzten Jahren ist Uwe Schäfer vermehrt als Singer-Songwriter (Uwe X.) und Aktivist unterwegs. Das Anliegen, das ihm besonders auf dem Herzen brennt, ist der Kampf gegen Kinderprostitution. Gemeinsam mit einigen Freunden gründete er den Verein SchlussStrich e.V., damit für viele Kinder „Schluss mit dem Strich“ sein kann.

Samstag, 15.08.2015
Vom Seelenwrack zur Powerfrau oder Überwältigt von der Güte Gottes
Marit Magdalena Eichberger
Krankenschwester
aus Lichtenau
Marit Eichberger wurde 1966 in Brandenburg geboren, ist verheiratet und Mutter von 5 Kindern. Hauptberuflich ist sie in der psychiatrischen Pflegetherapie tätig, darüber hinaus arbeitet sie als Ausbilderin und Referentin im Bereich Gesundheit und Pflege und gibt Fitness- und Ernährungskurse (Lebe leichter). Mit ihrem Ehemann leitet sie die Ortsgruppe von "Christen im Beruf" in Paderborn und nimmt im Auftrag des Jugendamtes Kinder in Bereitschaftspflege auf. In ihrem mit musikalischen Beiträgen bestücktem Vortrag berichtet sie uns, wie aus dem Chaos ihres eigenen Lebens, welches von Missbrauch, Krankheit, Abhängigkeiten und Schulden geprägt war, ein Leben voller Kraft und Freude wurde. Erleben Sie einen bewegenden Vortrag und nutzen Sie die anschließenden persönlichen Gebets- und Gesprächsmöglichkeiten.

Samstag, 13.06.2015
Mein bester Wechsel
Colin Bell
Fußballtrainer
aus Siegenthal-Hövels
Colin Bell, 1961 in England geboren, ist verheiratet und Vater eines Sohnes. Mit 16 Jahren bekam er seinen ersten Profivertrag beim Club Leicester City, danach wechselte er nach Deutschland und war bei dem VfL Hamm, 1. FSV Mainz 05 aktiv. Als Dipl.Fußball-Lehrer war er u.a. bei TuS Koblenz, 1. FC Köln, Dynamo Dresden,in der Frauenbundesliga Pokalsieger 2014 beim 1. FFC Frankfurt,aktuell sind diese CHAMPIONS LEAGUE SIEGER 2015

hier ein kleiner Einblick

BESTE DAMENMANNSCHAFT EUROPAS

„Mein Motto als Fußballprofi war: Erfolg, Erfolg, Erfolg und das Leben genießen – koste es, was es wolle".
Mein Leben war bis zu diesem Zeitpunkt von Ehrgeiz und Egoismus geprägt und das hatte auch seinen Preis.
Nach einer schweren beruflichen Krise verspürte ich eine tiefe Leere in meinem Herzen, die viele Fragen aufwarfen“ Colin Bell engagiert sich auch als Sport- Evangelist bei SRS und setzt sich für eine ganzheitliche Trainerförderung und werteintegriertes Training ein!
Er erzählt offen in seinem Lebensbericht über private und berufliche Höhen und Tiefen als Ehemann, Profi-Fußballer und Profi-Trainer!

Samstag, 18.04.2015
Suchst du noch oder lebst du schon?
Ehepaar Peter u. Angelika Rode
Leitung des Arche Sozialkaufhauses
aus Wesel
Peter Rode war nach über 20 Jahren Selbstständigkeit mit seiner Firma am Ende. Er hatte einen Vollstreckungstitel über 75.000 Euro in der Tasche, die ihm ein Kunde schuldete und konnte selbst seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. In der Folge rutsche er bis in Hartz-IV ab.
Als saisonaler Auslieferungsfahrer für einen Weinhändler konnte er sich ein wenig hinzuverdienen.
2004 lernte er das Konzept eines Sozialkaufhauses kennen, das sein Leben und das seiner Frau Angelika radikal veränderten.
Hören Sie einen spannenden Lebensbericht mit Höhen und Tiefen, sowohl aus seiner Sicht als auch aus der seiner Ehefrau Angelika: Sie verloren ihr erstes Kind, trennten sich – und versöhnten sich, gingen pleite und standen wieder auf…
Peter Rode (Jahrgang 1956) ist seit 37 Jahren mit Angelika (von 1958) verheiratet. Sie haben 4 Kinder und 3 Enkelkinder und leben in Wesel am Niederrhein. Peter und Angelika sind Autoren eines Buches und veranstalten Seminare, um Menschen zu ermutigen, Krisenzeiten zu überwinden.

Samstag, 04.10.2014
Mirco-Verlieren, verzweifeln, verzeihen
Ehepaar Reinhard und Sandra Schlitter
aus Grefrath
Am 03. September 2010 verschwindet der 10-jährige Mirco auf dem Heimweg von der Skaterbahn. Was folgt, ist die bisher größte Suchaktion in der Geschichte der Bundesrepublik. Menschen aus dem ganzen Land nehmen Anteil. Doch der Junge bleibt verschollen und erlangt als "Mirco aus Grefrath" traurige Berühmtheit. 145 Tage lang hoffen, bangen und beten Mircos Eltern. Doch ihr Junge kehrt nicht zurück. Knapp 5 Monate nach seinem Verschwinden wird Mirco entdeckt. Entführt, missbraucht, erdrosselt. Der Mörder konnte gefasst werden und wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Doch die Eltern Sandra und Reinhard Schlitter müssen mit dem tragischen Verlust ihres geliebten Kindes leben. Wie Ihnen das gelingt, davon berichten sie in ihrem bewegenden Vortrag.

Suche