Herzlich Willkommen im
Chapter Augsburg (Archiv)

Freitag, 22.03.2019
Organspende "Pro und Contra
Dr. med. Peter Beck
Chefarzt i.R.
aus Backnang
Auch nach dem Tod können wir noch Gutes tun, indem wir unsere Organe spenden. Das ist die allgemein vertretene Sicht. Die meisten Menschen, die ihre Organe nicht spenden wollen haben Angst, diese könnten entnommen werden, wenn sie noch gar nicht tot sind. Dr.med. Peter Beck,geboren 1948, verheiratet und Vater von 6 Kindern war mehrere Jahre in einem großen Transplantationszentrum tätig und bis Anfang 2014 Chefarzt der Medizinischen Klinik am Kreiskrankenhaus Waiblingen und ist seither im Ruhestand. Bis 1980 war er Atheist und ist seither von Herzen Christ. In seinen Vorträgen versucht er, in allgemeinverständlicher Sprache die Möglichkeiten und Grenzen der Medizin aufzuzeigen und aus christlicher Sicht zu betrachten. Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zu Fragen, Aussprache und Gebet.

Freitag, 25.01.2019
Kann man mit Gott Geschäfte machen?
Erich Fitz
aus Feldkirchen-Westerham
Erich Fitz ist arm und in einfachstem Milieu mit geringer Schulbildung aufgewachsen. Durch ein Erlebnis, dass die Bibel tatsächlich die Wahrheit ist, hat er die Zusagen von Gott für sich in Anspruch genommen und war fleißig und sparsam. So ist er reich geworden und zu großem Ansehen gekommen. Er gründete 5 Firmen von Los Angeles über Hamburg, Berlin, München und Prag. Neben einem technischen Oscar in Hollywood erhielt er weitere internationale Auszeichnungen. In der professionellen Filmwelt kennt seine Firma jeder auf der ganzen Welt. Selbst in einer schweren Krise, die ihn fast sein ganzes Imperium gekostet hätte, hat Gott ihn wunderbar hindurch getragen und geistlich und finanziell noch reicher gemacht. Seine Erlebnisse haben ihn im Glauben so stark gemacht, dass sein Leben voller Wunder und Krankenheilungen ist. Zur Ermutigung für andere schrieb er das Buch “Geschäfte mit Gott“. Lassen Sie sich überraschen! Die Wunder die er erlebt hat, werden auch Sie ermutigen zu glauben und im Glauben zu wachsen.

Freitag, 23.11.2018
Mein Leben als Happyleptiker und seine Folgen
Viktor Schwabenland
Bürokaufmann/Blogger
aus Diedorf
20 Jahre lang hat Viktor, Bürokaufmann und Blogger unter Epilepsie gelitten, von denen 10 Jahre als Christ. In Seinem Vortrag erzählt er von Seiner besonderen Begegnung mit Gott und wie Gott ihn beschützt, versorgt und im Glauben gestärkt hat.

Heilung von Epilepsie war aber nicht die letzte besondere Erfahrung des 43-Jährigen, die er mit Gott erlebt hat. Es gibt noch einige spannende Berichte aus Viktors Leben, die über das herrliche Wirken Gottes jeden nur staunen lassen. Viele Schwierigkeiten des Lebens und Gottes perfekte Lösungen für sie machten den zweifachen Vater zu einem Ermutiger im Glauben. Auch für Liebhaber der Poesie ist etwas dabei.

Freitag, 21.09.2018
Mobbing, Gewalt, Bedrohung! - Wie damit umgehen?
Erwin Brunner
Zugbegleiter i. R.
aus Kempten
Mobbing ist an Schulen und Arbeitsplätzen weit verbreitet, frisst um sich wie ein Krebsgeschwür! Auch von zunehmender Gewaltbereitschaft und Gewalttätigkeit in der Gesellschaft lesen wir täglich in der Zeitung! Erwin Brunner hat all die Dinge wie Mobbing, Gewalt und Bedrohung immer wieder erlebt, nicht nur an seinem Arbeitsplatz als Zugbegleiter, auch in anderen Lebensbereichen. Oft sind dabei die Fronten verhärtet, keine Lösungen in Sicht, Ängste machen sich breit, die Seele leidet- und man fragt sich, wie damit umgehen? Angriff, Gegengewalt, Rache, Rückzug und Schweigen sind keine geeigneten Mittel, um Probleme aus der Welt zu schaffen!

Es gibt einen alternativen, weit besseren Lösungsweg! In seinem spannenden Vortrag beschreibt Erwin Brunner schwierige und bedrohliche Situationen mitten aus dem Leben und wie er diese bewältigt und gelöst hat!

Freitag, 20.07.2018
Die Perlen meines Lebens - vom Zerbruch zur innigen Liebe Gottes
Marion Christa Nickel
Industriekauffrau, Dozentin, Referentin
aus Augsburg
In einem wohlbehüteten Elternhaus wuchs Marion Christa Nickel in Wanfried auf. Die Eltern befürworteten eine gute Ausbildung ihrer Tochter und so absolvierte Frau Nickel eine Ausbildung als Industriekauffrau und besuchte anschließend die WDS Würzburg, eine Sprachen- und Dolmetscherschule.

In dieser Zeit traf sie die Liebe ihres Lebens. Ihr künftiger Ehemann befand sich zu dieser Zeit ebenfalls in Ausbildung und sehr jung beschlossen sie den Lebensweg gemeinsam zu gehen. Die Ehe sollte für immer sein. Aber nach über zwanzig Ehejahren zerbrach die Ehe.

Ohne jegliche Reue teilte ihr Mann ihr mit, dass er nun eine Beziehung mit einer anderen Frau begonnen habe, die er auch beabsichtige zu heiraten. Von einem Tag auf den anderen befand sich Marion Christa als eine bisher finanziell gut gestellte und engagierte Familienfrau plötzlich am Rande der Gesellschaft.

Sie beschloss aus dem gemeinsamen Haus auszuziehen - Mit dem Klang der Worte im Ohr „ohne mich überlebst du keine vier Wochen“ zog Marion Christa aus.

Wie die Wunden ihrer Lebensbrüche von Gott geheilt wurden und sie auch Befreiung und gesundheitliche Heilung geschenkt bekam durch die innige Liebe Gottes, davon berichtet ihr Vortrag.

Freitag, 18.05.2018
Schick dein Schweigen zum Himmel, denn du bist es wert!
Michaela Langenbruch
Betreuerin für psychisch Erkrankte
aus Velbert
Michaela ist 52 Jahre alt, seit 29 Jahre verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und ist schon stolze Oma. Von außen betrachtet war sie nie sonderlich anders als jedes andere Mädchen/jede andere Frau. Doch von innen war sie gelähmt, geprägt von Ängsten und einem tiefen Gefühl der Wertlosigkeit. Starke Missbrauchserfahrungen und Ablehnungen hatten sich ihrer Gefühle angenommen. Bis sie Jesus kennen lernte und ER ihr einen Ausweg zeigte. Heute arbeitet sie in einem christlichem Werk als Betreuerin für psychisch erkrankte Menschen.

Freitag, 23.03.2018
Liebe ohne Ende; Der wunde Punkt; Das offene Ohr; Man muss die Brille abnehmen um richtig sehen zu können....
Ehepaar Jakobus und Annerose Richter
Schäfer
aus Giengen a.d. Brenz
Das Ehepaar Richter sind beide erfahrene Seelsorger und begleiten Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen. Aktiv in der Eheberatung führen sie zusammen mit einem Team Ehesegnungsabende durch und engagieren sich auch bei „Dinner und More“, einer ehrenamtlichen Organisation, die Paarbeziehungen fördert und Möglichkeiten bietet, sich in der Ehe neu zu begegnen. Dort bietet das Ehepaar Richter Ehepaaren an, sich gegenseitig einen ganzen Tag lang zu ermutigen und viel Zeit miteinander und füreinander zu verbringen.

Als Referent versteht es Jakobus Richter durch Rhetorik und seine plakativen Beispiele, Transparenz in ein Thema zu bringen. Denn als gelernter Schäfer ist er ein Mann, der die unterschiedlichen Facetten des Lebens kennen gelernt hat - ob im Leben in der Kommunität einer Bruderschaft, oder als Leiter einer christlichen Lebensgemeinschaft, die Menschen Zuflucht bot, die am Leben zu verzweifeln drohten.

In seiner heutigen Tätigkeit als Therapeut begleitet er Menschen, die durch die Abgründe des täglichen Seins gehen und gibt ihnen Hilfestellung und neuen Mut, denn nicht zuletzt als Christ, hat er erfahren, was es heißt zu glauben und zu zweifeln. Jakobus hat verstanden, worauf es letztlich ankommt und gibt diese Erfahrung gemeinsam mit seiner Frau gerne weiter.

Neben ihrer seelsorgerlichen Tätigkeit engagieren sich Annerose und Jakobus in Uganda und helfen dort am Bau einer Internatsschule für z. Zt. ca. 250 AIDS Waisenkinder mit.

Freitag, 19.01.2018
Burnout – Verändere deine Sicht und dein Leben verändert sich!
Anne Zedler
Dipl.-Psych. Univ. Rene Descartes Paris
aus Pocking
Wieviel Stress kann der Mensch aushalten? Wann ist es zu viel? Wann gerät man aus dem Gleichgewicht? Wie komme ich wieder ins Gleichgewicht? Wann fange ich wieder an zu leben? Burnout, oder eine totale Erschöpfung, schleicht sich langsam ein - geistig, seelisch und körperlich – man merkt es nicht.

Man ist zu beschäftigt mit den Problemen, mit destruktiven Glaubensmustern („Ich bin stark“), Leistungsdruck („Ich schaff‘ das allein“), mit seinen Ängsten nicht gut genug zu sein, wertlos zu sein. Daraus resultieren oft Ängste und Depressionen. Jetzt musst du was verändern – kümmere dich ums Wesentliche, nämlich um dich! Schöpfe neue Kraft – eine Kraft die bleibt und dir neue Perspektiven öffnet zum Glück, Erfolg und Zufriedenheit.

Anne Zedler, Dipl. Psychologin, Psychotherapeutin und Dozentin, selbst einmal Burnout –Opfer, wird schildern wie man Stress vermeiden kann, insofern dass man ihm nicht erlaubt einen zu übernehmen. Welche Strategien dabei wichtig sind, wie man loslassen und sich entspannen kann auch in einem hektischen Umfeld, wie man Stresssituationen positiv verändern kann – diese Fragen wird Anne Zedler aus ihrer Perspektive beantworten.

Welche Rolle ihr Glaube dabei spielt, wie Gott ihr bei großen Herausforderungen half und sie am Ende als Siegerin da stand – all das wird sie in ihrem Vortrag erläutern.

Freitag, 01.12.2017
Biblische Weltgeschichte: Mythos oder Wahrheit?
Dr. rer. nat. Markus Blietz
Physiker
aus Tittmoning
Basieren die historischen Aussagen der Bibel auf Mythen oder auf Tatsachen? Bestätigen oder widerlegen die archäologischen Befunde den sich über die Jahrtausende erstreckenden biblischen Bericht?

Freitag, 15.09.2017
Leben mit neuen Perspektiven
Ronald-Ingo Krötz
Polizeibeamter
aus Urbach
Ronald Krötz ist 42 Jahre alt, verheiratet und hat zusammen mit seiner Frau Bianca zwei Kinder. Von Beruf ist er Polizeibeamter. In seiner Jugend lebte er unter regelmäßigen Ängsten. Der Tod seiner Mutter ließ ihn nach dem Sinn des Lebens fragen. Die Hinwendung zu einem lebendigen Christsein veränderte seine innere Einstellung. Seit 16 Jahren ist er nun als Christ im Alltag unterwegs und auch ehrenamtlich in der Leiterschaft im "Christlichen Zentrum life" in Plüderhausen tätig. Er ist Initiator eines christlichen Jugend-Cafes. Bei evangelistischen Straßeneinsätzen und als Jugendleiter gibt er seinen Glauben weiter. Einsätze für Jugendliche begeistern ihn. In der Ukraine unterstützt er über eine Kirchengemeinde ein Waisenheim. Also ein "Leben mit (vielen) neuen Perspektiven". Sein Herz schlägt für das Motto: "Sag es weiter!"

Freitag, 28.07.2017
Tun wir die richtigen Dinge? - Tun wir die Dinge richtig?
Horst Nespeta
Prof. für Wirtschaftswissenschaften
aus Rainau-Buch
Prof. Dr. Horst Nespeta, Jahrgang 1950 studierte an der Uni Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen und begann danach seine berufliche Laufbahn an den Fraunhofer-Instituten IPA und IAO. Dort leitete er zuletzt die Abteilung Arbeitswirtschaft und promovierte nebenbei zum Dr.-Ing. an der Uni Stuttgart. Schwerpunkte seiner beruflichen Tätigkeit waren hier vor allem industrielle Unternehmensberatung und angewandte Forschung. 1991 übernahm er als geschäftsführender Gesellschafter die Leitung eines mittelständischen Unternehmens im Allgäu.

Trotz aller gegenteiliger Prognosen der Banken sanierte er dieses Unternehmen in relativ kurzer Zeit und brachte es nachhaltig in die Gewinnzone. Auf dem Höhepunkt seiner industriellen Karriere verließ er 1997 dieses Unternehmen um eine Professur im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Aalen anzunehmen. Seine Lehrgebiete sind hier Kosten- und Leistungsrechnung, Controlling, Beschaffungsmanagement und integrierte Produktionssysteme.

Sein Leben nahm eine dramatische Wende, als er an Ostern 2000 in einem Pro Christ Traktat eine Handlungsanleitung las, wie man zum lebendigen Glauben kommt. Im Rahmen seines Sozialengagements stellt er seine Gaben und Begabungen Existenzgründern, klein- und mittelständischen Unternehmen und Weiterbildungsorganisationen zur Verfügung.

In seinem Vortrag berichtet Horst Nespeta über die Auswirkungen seiner Entscheidung für ein bewusstes Christentum sowohl auf sein persönliches Leben als auch auf sein berufliches Umfeld.

Freitag, 12.05.2017
Gott wohnt nicht nur im Himmel . . .
Renate Birner
Immobilien-Beraterin
aus Amberg
Renate Birner ist als selbstständige Immobilien-Beraterin in Amberg tätig. Durch eine schwierige Lebenssituation fand sie zu einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus. Sie schloss sich in Amberg der Weinberg-Gemeinde an, die zur internationalen Vineyard-Bewegung gehört. Als Mitarbeiterin ist sie auch an Alpha-Kursen beteiligt und führt selbst innerhalb der Gemeinde einen Beta-Kurs durch. Viele Jahre leitete sie einen Hauskreis und war im Heilungsteam. Die Gegenwart Gottes und seine Hilfe hat Frau Birner in ihrem beruflichen und privaten Leben öfters erfahren, vor allem im Lobpreis und der Anbetung. Mit prophetischen Worten wurde ihr bestätigt, diese ihre Erfahrungen mit Gott vielen Menschen zu verkünden.

Freitag, 31.03.2017
Der stumme Schrei meiner Seele….
Roswitha Herz-Gashi
Business Coach
aus Wangen
Roswitha Herz-Gashi, wohnhaft in Wangen im Allgäu, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Als einziges Mädchen wuchs sie gemeinsam mit 6 Brüdern auf dem elterlichen Bauernhof auf. Roswitha wusste durch etliche traumatischen Erlebnisse der Familie und dem daraus entstandenen durchgängigen Überlebenskampf, dass „leben“ eigentlich nur kämpfen, funktionieren, Ohnmacht, Überforderung und Schutzlosigkeit bedeuten kann… Tiefe Minderwertigkeit, Scham und Depression überziehen ihre Seele in jungen Jahren wie dichter Nebel. In dieser tiefsten inneren Dunkelheit wendet sie sich an Gott und erlebt wie er ihr im freien Fall befindliches Leben mit seinen liebenden Händen auffängt und zutiefst von innen her erneuert. Er ist der Gott, der damals wie heute, den stummen Schrei jeder Seele hört und ihm begegnet – damit echtes Leben unser Herz erfüllt und wir an seinem Herzen mit all dem gesättigt werden was wir zutiefst brauchen.

Freitag, 20.01.2017
Wie ein Sinto vergeben konnte
Berthold Brand
Busfahrer
aus Augsburg
Der Busfahrer Herr Berthold Brand ist mit Maria verheiratet. Sie leben in Augsburg und haben 2 Kinder und 4 Enkelkinder Er erzählt wie ein hasserfüllter Sinto, dessen Familie schrecklich unter der Verfolgung im dritten Reich zu leiden hatte, seinen Feinden vergeben konnte. Viele seiner Freunde und Verwandten waren im KZ, Vater und Schwester sogar in Auschwitz. Daher war der Hass auf die Deutschen sehr groß. Gott hält seine Hand über sein Leben und klopft leise an sein Herz aber das wird ihm erst später bewusst als er sein Leben Jesus übergibt. Vom Hass zur Liebe für Deutsche, eine spannende Lebensgeschichte.

Freitag, 18.11.2016
Open Doors e.V. - Christenverfolgung im 21. Jahrhundert ?
Ado Greve
Öffentlichkeitsarbeit Open Doors
Etwa 100 Millionen Christen werden weltweit wegen ihres Glaubens verfolgt. Als Minderheiten in Ländern ohne Religionsfreiheit verkünden diese Christen dennoch sehr mutig das Evangelium von Jesus Christus – mit oft sehr überraschenden und vielfach sehr harten Folgen. Was wir von den verfolgten Christen in puncto Widerstandsfähigkeit und Glaubenskraft lernen können, erfahren Sie in diesem Vortrag mit Einblick in verschiedene Länder und Lebensgeschichten. Seit mehr als 30 Jahren verkündigt Open Doors Gottes Wort, um Christen in ihre Berufung zu führen und sie im geistlichen Wachstum zu stärken. Er ruft Menschen auf, sich vertrauensvoll Jesus Christus zuzuwenden: "Gottes Wort und Gottes Geist befähigen uns, Gottes Willen zu erkennen und zu tun". Er betont Glaube, die Zuverlässigkeit von Gottes Zusagen und unser Hören auf den Heiligen Geist.

Freitag, 23.09.2016
„Wenn alles zerbricht - In Zeiten großer Schwierigkeiten ist der Glaube an Gott am stärksten gewachsen".
Reinhard Meier
aus Dinkelsbühl
Schwerkrank - und allein im Dschungel... Kinder die dem Tod ins Auge schauen ....die Existenzgrundlage scheint wegzubrechen - Und wo ist Gott in dem allen? Reinhard Meier erzählt aus seinem persönlichen Erleben. Nach seinem Theologiestudium arbeitete er als Missionar in Papua Neuguinea und leitete anschließend die EC-Indienhilfe. Im weiteren Verlauf seines Lebens war er Personalreferent in der Liebenzeller Mission (Abt. Äußere Mission), Leiter einer Seelsorge-Beratungsstelle und als Pastor in zwei Gemeinden. Herr Meier erlebte wiederholt, wie gerade in Krisensituationen die Beziehung zu Gott am stärksten gewachsen ist. Und da, wo Wege wie zugemauert schienen, hat Gott immer wieder neue Türen – mit neuen Herausforderungen – geöffnet. Sein ehrliches Berichten über das Erleben solcher Situationen, die dazu gehörigen Zweifel und das Umgehen damit, kann eine Hilfestellung für alle an Grenzsituationen Leidende sein. Wenn alles zerbricht – dann hat Gott immer noch alles in der Hand! Ein Leben mit Gott ist ein lohnendes Abenteuer – nicht nur bei fernen Expeditionen, sondern auch hier im Alltag. Davon wird Herr Meier berichten … Reinhard Meier lebt mit seiner Ehefrau Ursula in Dinkelsbühl. Sie haben 4 erwachsene Kinder.

Freitag, 27.05.2016
Berufen, ein Segen zu sein!
Robinah Leykauf
aus Altheim/Alb
Robinah Leykauf, 45 Jahre alt, Mutter von 3 Kindern. Sie hat einen deutschen Mann geheiratet und lebt seit 20 Jahren in Altheim auf der Alb. Im Jahr 2006 besuchte sie nach langer Zeit ihre Heimat, Kampala in Uganda und war tief bewegt von dem Elend vieler Kinder und Jugendlichen, die in der Hauptstadt auf der Straße leben. Berührt lud sie Kinder in eine Garküche zum Essen ein. In wenigen Tagen waren es 40 Kinder, und als sie nach Deutschland zurückkehrte, bat sie ihre Cousine, diese Kinder weiterhin satt zu machen. Sie würde das Geld schicken. Robinah war zu der Zeit Spülhilfe im Altenheim, sie hatte selbst wenig Geld. Sie ist aber eine Frau des Glaubens und fühlte sich von Gott berufen, etwas unmögliches zu beginnen, um das Leid dieser Kinder zu lindern. Diesen ersten Anfängen wurde ein kräftiges Wachstum beschert, die viele Menschen berührt und gesegenet hat. Sie erzählt an diesem Abend was passieren kann, wenn eine einfache Frau nicht auf ihre Fähigkeiten schaut, sondern auf einen allmächtigen Gott.

Freitag, 18.03.2016
Börse, Geld und Bibel, Geld anlegen bei Nullzins
Richard Huber
Vermögens- u. Versicherungsberater
aus Garching
Richard Huber ist Vermögens- und Versicherungsberater. Er war "Vermögensberater des Jahres" 1995-2002 und von 2004- 2014. Er gibt auch Insidertipps zur Geldanlage in schwierigen Zeiten. Obwohl er ganz oben steht, war er seelisch ganz unten durch Esoterik, Reiki, Gespräche mit Engeln, Astrologie usw. Er ging den achtfachen Weg als Buddhist. Genauso hart wie er arbeitet, suchte er den Sinn des Lebens. Seine Frau stellte ihn vor die Wahl: "Entweder ich oder die Esoterik", nachdem er in 2 Jahren 7 Schäden und Unfälle mit dem Auto hatte und die Schulden ihn bald überholt hätten. Wie er aus all dem herauskam und heute ein sinnerfülltes Leben führt, wird er berichten.

Freitag, 22.01.2016
Mein Weg vom Islam zum Christentum
Bülent Askar
aus München
Im Alter von 3 Jahren kam Bülent Askar als Sohn von türkischen Gastarbeitern nach München. In seinem Elternhaus wurde er nach streng islamischem Glauben erzogen. Sein persönlicher Bezug zur Religion war Strenge, keine Toleranz und von vielen Vorurteilen gegenüber Andersgläubigen geprägt. Das Umfeld, in dem Bülent aufwuchs, war von Kriminalität gezeichnet. So hatte er in jungen Jahren schnell Kontakt zu Drogen und kriminellen Delikten. Seinen Aggressionen ließ Bülent im Alltag freien Lauf. Dann der Wendepunkt in seinem Leben: 1999 lernte er seine Frau Tanja kennen und 2004 wurde geheiratet. Zu diesem Zeitpunkt war es auch, dass Bülent Askar zum ersten Mal Kontakt zum christlichen Glauben über seine Ehefrau bekam. Von Hass getrieben, wollte er seiner Ehefrau den Kontakt zu Christen verbieten. Immer mehr wurde er von persönlicher Enttäuschung, Schandgefühlen, Hass und Gewalt getrieben. Nichts und niemand waren mehr vor ihm sicher. Auf dem Höhepunkt seiner Gewaltbereitschaft passierte es. Da erlebte Bülent übernatürliche Berührung. Zum ersten Mal in seinem Leben waren alle negativen Empfindungen verschwunden und er empfing inneren Frieden. Über seinen weiteren Weg und sein Projekt „Perlacher Herz“ möchte uns Bülent Askar berichten.

Freitag, 20.11.2015
Ruhe in den Stürmen des Lebens
Heidrun Büchele
aus Weiler-Simmerberg
Heidrun Büchele, Jahrgang 1966, wohnhaft in Weiler im Allgäu (Ldkrs. Lindau), ist verheiratet mit Daniel und hat zwei erwachsene Kinder. Ihre Hobbies sind Malerei und Reiten.

Heidrun Büchele erlebte bereits mit ihrer Konfirmation Gott ganz real, dass er nicht ein ferner Gott ist, sondern der nahe und freundlich ist. Sogar in einer schweren gesundheitlichen Krise, als die Ärzte keine Antwort hatten, wurde Gottes Führung für Heidrun klar ersichtlich.
Nach einer OP wurde „zufällig“ Krebs entdeckt und sie erfuhr wie allein Gott helfen kann und ihr neues Leben schenkt, das lebenswert ist.

Freitag, 02.10.2015
Hoffnungslos?
Dr. Ante Miljak
Zahnarzt
aus Lenningen
Dr. Ante Miljak ist 72 Jahre alt, verheiratet und von Beruf Zahnarzt. Er kommt als junger Mann von Kroatien nach Deutschland. Ante Miljak will reich werden und ein Traumhaus für sich und seine Familie bauen. Anfangs läuft auch alles nach Plan. Doch dann zerbricht seine Ehe. Er ist hochverschuldet und fällt in eine Depression. Er will mit dem Auto gegen eine Mauer fahren, um seinem Leben ein Ende zu setzen. Doch dann macht er einen Rückzieher. Seine Verzweiflung endet in einem Schrei: "Gott, wo bist du?" Auf diesem absoluten Tiefpunkt begegnete er Jesus Christus. Nie hätte er damit gerechnet, dass er auf seine Fragen eine Antwort bekommt.

Freitag, 24.07.2015
Hat die Wissenschaft Gott begraben?
Siegfried Scherer
Wissenschaftler, Biologe
aus Freising
Viele Wissenschaftler antworten auf die Frage nach Gott: "Diese Hypothese benötigen wir heute nicht mehr". Andere vermuten einen "Gotteswahn" bei Gläubigen. Doch was kann die Naturwissenschaft wissen? Wo sind ihre Grenzen? Befinden sich Glaube und Denken im Widerspruch? Kann ein Wissenschaftler über Gott sprechen? Kann der Mensch von den Erkenntnissen der Wissenschaft leben? Univ.-Professor Dr. Siegfried Scherer, international ausgewiesener Biowissenschaftler, behandelt diese Fragen in einem mit Bildern reich illustrierten, allgemeinverständlichen Vortrag.

Freitag, 20.03.2015
Esoterik – Auswirkungen auf unser Leben
Angelika Amend
Sport- und Gymnastiklehrerin
aus Rickenbach
Angelika Amend ist seit 25 Jahren verheiratet mit Alois und hat zwei Töchter im Alter von 24 und 22 Jahren. Als Sport- und Gymnastiklehrerin hat sich Angelika vor 15 Jahren selbständig gemacht und ein Zentrum für Gesundheitssport aufgebaut. Auf ihrer Suche nach Gott und dem Sinn des Lebens verstrickte sie sich tief in die Esoterik. Sie belegte esoterische Kurse, lies sich ausbilden und weiterführen. Angelika praktizierte verschiedene Methoden sehr intensiv und bot viele Kurse und Seminare über esoterische Themen in ihrem Zentrum an. Schließlich wurde sie erfolgreiche Reiki-Lehrerin. Welche Auswirkungen das auf ihr Leben hatte, möchte sie gerne in ihrem Vortrag berichten. Sie hat ein Buch darüber geschrieben und veröffentlicht, das sie auch vorstellen wird. Ihr Mann Alois wird sie mit seinem Beitrag unterstützen und über die Ereignisse aus seiner Sicht berichten.

Freitag, 21.11.2014
Vater-Sehnsucht
Michael Stahl
Trainer f. Selbstverteidigung u. Berater für Gewaltprävention
aus Bopfingen
Michael Stahl, bekannt als VIP-Bodyguard im Personenschutz bei vielen Prominenten, wie beim Papstbesuch 2006, und erfolgreicher Trainer in Selbstverteidigung, ist selbst Vater zweier Kinder. Er berichtet über ein sehr aktuelles Thema. Aus persönlichem Erleben weiß er, wie man sich fühlt, wenn der eigene Vater sein Kind bewusst verletzt, ablehnt oder Schmerzen zufügt. Diese schlimmen Erfahrungen gingen Jahre mit ihm mit, bis es zu einer Aussprache und zu einem ganz neuen Verhältnis der Generationen kam. In den Zeiten des Nicht-Verstehens, der Schmerzen und der Ohnmacht hätte er sich nicht vorstellen können, dass sein Vater und er einmal richtige Freunde werden würden. Aber Stahl weiß auch von der anderen Rolle zu berichten, selbst Vater zu sein. Und bei allem guten Wollen gibt es Versagen, Ängste, Vernachlässigungen. Irgendwie kommt er an seinen Sohn nicht wirklich heran. Bis es ihm über den Weg der Versöhnung gelingt, das Herz seines Sohnes wieder zu bekommen.

Bitte beachten Sie: Am Freitag, den 21.11.14 wird das Essen vor den Vortrag gelegt.

Freitag, 19.09.2014
Ein Leben zum Kotzen!? Geheilt von Magersucht
Christine Michaela Wicht
freiberufliche Journalistin, Personal und Business Coach
aus Tacherting
Christine Wicht (43) ist verheiratet und arbeitet seit vielen Jahren freiberuflich als Journalistin, sowie als Personal und Business Coach. Dabei schafft sie es, ihre Partner und Klienten mit der eigenen Energie und Leidenschaft anzustecken und zu motivieren.
Sich selbst zu akzeptieren und anzunehmen, fiel ihr lange Zeit sehr schwer. Erst ein Beinahe-Burnout sorgte für neue Sicht- und Verhaltensweisen. Und damit für ein Leben voller Freude und Energie. Mehr als sie es sich jemals erträumt hatte.
Aber das war nicht immer so: Mit Hilfe des Glaubens ließ sie Ende der 90er Jahre 15 Jahre Magersucht und Bulimie hinter sich. Ein guter Neuanfang in einem bis dahin ungewöhnlichen Lebenslauf – doch das ständige Gefühl ein „Alien“ zu sein, begleitete sie weiter.
Hören Sie in einem bewegenden Vortrag Ihre außergewöhnliche Lebensgeschichte.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Augsburg (Archiv)

Freitag, 22.03.2019
Organspende "Pro und Contra
Dr. med. Peter Beck
Chefarzt i.R.
aus Backnang
Auch nach dem Tod können wir noch Gutes tun, indem wir unsere Organe spenden. Das ist die allgemein vertretene Sicht. Die meisten Menschen, die ihre Organe nicht spenden wollen haben Angst, diese könnten entnommen werden, wenn sie noch gar nicht tot sind. Dr.med. Peter Beck,geboren 1948, verheiratet und Vater von 6 Kindern war mehrere Jahre in einem großen Transplantationszentrum tätig und bis Anfang 2014 Chefarzt der Medizinischen Klinik am Kreiskrankenhaus Waiblingen und ist seither im Ruhestand. Bis 1980 war er Atheist und ist seither von Herzen Christ. In seinen Vorträgen versucht er, in allgemeinverständlicher Sprache die Möglichkeiten und Grenzen der Medizin aufzuzeigen und aus christlicher Sicht zu betrachten. Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zu Fragen, Aussprache und Gebet.

Freitag, 25.01.2019
Kann man mit Gott Geschäfte machen?
Erich Fitz
aus Feldkirchen-Westerham
Erich Fitz ist arm und in einfachstem Milieu mit geringer Schulbildung aufgewachsen. Durch ein Erlebnis, dass die Bibel tatsächlich die Wahrheit ist, hat er die Zusagen von Gott für sich in Anspruch genommen und war fleißig und sparsam. So ist er reich geworden und zu großem Ansehen gekommen. Er gründete 5 Firmen von Los Angeles über Hamburg, Berlin, München und Prag. Neben einem technischen Oscar in Hollywood erhielt er weitere internationale Auszeichnungen. In der professionellen Filmwelt kennt seine Firma jeder auf der ganzen Welt. Selbst in einer schweren Krise, die ihn fast sein ganzes Imperium gekostet hätte, hat Gott ihn wunderbar hindurch getragen und geistlich und finanziell noch reicher gemacht. Seine Erlebnisse haben ihn im Glauben so stark gemacht, dass sein Leben voller Wunder und Krankenheilungen ist. Zur Ermutigung für andere schrieb er das Buch “Geschäfte mit Gott“. Lassen Sie sich überraschen! Die Wunder die er erlebt hat, werden auch Sie ermutigen zu glauben und im Glauben zu wachsen.

Freitag, 23.11.2018
Mein Leben als Happyleptiker und seine Folgen
Viktor Schwabenland
Bürokaufmann/Blogger
aus Diedorf
20 Jahre lang hat Viktor, Bürokaufmann und Blogger unter Epilepsie gelitten, von denen 10 Jahre als Christ. In Seinem Vortrag erzählt er von Seiner besonderen Begegnung mit Gott und wie Gott ihn beschützt, versorgt und im Glauben gestärkt hat.

Heilung von Epilepsie war aber nicht die letzte besondere Erfahrung des 43-Jährigen, die er mit Gott erlebt hat. Es gibt noch einige spannende Berichte aus Viktors Leben, die über das herrliche Wirken Gottes jeden nur staunen lassen. Viele Schwierigkeiten des Lebens und Gottes perfekte Lösungen für sie machten den zweifachen Vater zu einem Ermutiger im Glauben. Auch für Liebhaber der Poesie ist etwas dabei.

Freitag, 21.09.2018
Mobbing, Gewalt, Bedrohung! - Wie damit umgehen?
Erwin Brunner
Zugbegleiter i. R.
aus Kempten
Mobbing ist an Schulen und Arbeitsplätzen weit verbreitet, frisst um sich wie ein Krebsgeschwür! Auch von zunehmender Gewaltbereitschaft und Gewalttätigkeit in der Gesellschaft lesen wir täglich in der Zeitung! Erwin Brunner hat all die Dinge wie Mobbing, Gewalt und Bedrohung immer wieder erlebt, nicht nur an seinem Arbeitsplatz als Zugbegleiter, auch in anderen Lebensbereichen. Oft sind dabei die Fronten verhärtet, keine Lösungen in Sicht, Ängste machen sich breit, die Seele leidet- und man fragt sich, wie damit umgehen? Angriff, Gegengewalt, Rache, Rückzug und Schweigen sind keine geeigneten Mittel, um Probleme aus der Welt zu schaffen!

Es gibt einen alternativen, weit besseren Lösungsweg! In seinem spannenden Vortrag beschreibt Erwin Brunner schwierige und bedrohliche Situationen mitten aus dem Leben und wie er diese bewältigt und gelöst hat!

Freitag, 20.07.2018
Die Perlen meines Lebens - vom Zerbruch zur innigen Liebe Gottes
Marion Christa Nickel
Industriekauffrau, Dozentin, Referentin
aus Augsburg
In einem wohlbehüteten Elternhaus wuchs Marion Christa Nickel in Wanfried auf. Die Eltern befürworteten eine gute Ausbildung ihrer Tochter und so absolvierte Frau Nickel eine Ausbildung als Industriekauffrau und besuchte anschließend die WDS Würzburg, eine Sprachen- und Dolmetscherschule.

In dieser Zeit traf sie die Liebe ihres Lebens. Ihr künftiger Ehemann befand sich zu dieser Zeit ebenfalls in Ausbildung und sehr jung beschlossen sie den Lebensweg gemeinsam zu gehen. Die Ehe sollte für immer sein. Aber nach über zwanzig Ehejahren zerbrach die Ehe.

Ohne jegliche Reue teilte ihr Mann ihr mit, dass er nun eine Beziehung mit einer anderen Frau begonnen habe, die er auch beabsichtige zu heiraten. Von einem Tag auf den anderen befand sich Marion Christa als eine bisher finanziell gut gestellte und engagierte Familienfrau plötzlich am Rande der Gesellschaft.

Sie beschloss aus dem gemeinsamen Haus auszuziehen - Mit dem Klang der Worte im Ohr „ohne mich überlebst du keine vier Wochen“ zog Marion Christa aus.

Wie die Wunden ihrer Lebensbrüche von Gott geheilt wurden und sie auch Befreiung und gesundheitliche Heilung geschenkt bekam durch die innige Liebe Gottes, davon berichtet ihr Vortrag.

Freitag, 18.05.2018
Schick dein Schweigen zum Himmel, denn du bist es wert!
Michaela Langenbruch
Betreuerin für psychisch Erkrankte
aus Velbert
Michaela ist 52 Jahre alt, seit 29 Jahre verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und ist schon stolze Oma. Von außen betrachtet war sie nie sonderlich anders als jedes andere Mädchen/jede andere Frau. Doch von innen war sie gelähmt, geprägt von Ängsten und einem tiefen Gefühl der Wertlosigkeit. Starke Missbrauchserfahrungen und Ablehnungen hatten sich ihrer Gefühle angenommen. Bis sie Jesus kennen lernte und ER ihr einen Ausweg zeigte. Heute arbeitet sie in einem christlichem Werk als Betreuerin für psychisch erkrankte Menschen.

Freitag, 23.03.2018
Liebe ohne Ende; Der wunde Punkt; Das offene Ohr; Man muss die Brille abnehmen um richtig sehen zu können....
Ehepaar Jakobus und Annerose Richter
Schäfer
aus Giengen a.d. Brenz
Das Ehepaar Richter sind beide erfahrene Seelsorger und begleiten Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen. Aktiv in der Eheberatung führen sie zusammen mit einem Team Ehesegnungsabende durch und engagieren sich auch bei „Dinner und More“, einer ehrenamtlichen Organisation, die Paarbeziehungen fördert und Möglichkeiten bietet, sich in der Ehe neu zu begegnen. Dort bietet das Ehepaar Richter Ehepaaren an, sich gegenseitig einen ganzen Tag lang zu ermutigen und viel Zeit miteinander und füreinander zu verbringen.

Als Referent versteht es Jakobus Richter durch Rhetorik und seine plakativen Beispiele, Transparenz in ein Thema zu bringen. Denn als gelernter Schäfer ist er ein Mann, der die unterschiedlichen Facetten des Lebens kennen gelernt hat - ob im Leben in der Kommunität einer Bruderschaft, oder als Leiter einer christlichen Lebensgemeinschaft, die Menschen Zuflucht bot, die am Leben zu verzweifeln drohten.

In seiner heutigen Tätigkeit als Therapeut begleitet er Menschen, die durch die Abgründe des täglichen Seins gehen und gibt ihnen Hilfestellung und neuen Mut, denn nicht zuletzt als Christ, hat er erfahren, was es heißt zu glauben und zu zweifeln. Jakobus hat verstanden, worauf es letztlich ankommt und gibt diese Erfahrung gemeinsam mit seiner Frau gerne weiter.

Neben ihrer seelsorgerlichen Tätigkeit engagieren sich Annerose und Jakobus in Uganda und helfen dort am Bau einer Internatsschule für z. Zt. ca. 250 AIDS Waisenkinder mit.

Freitag, 19.01.2018
Burnout – Verändere deine Sicht und dein Leben verändert sich!
Anne Zedler
Dipl.-Psych. Univ. Rene Descartes Paris
aus Pocking
Wieviel Stress kann der Mensch aushalten? Wann ist es zu viel? Wann gerät man aus dem Gleichgewicht? Wie komme ich wieder ins Gleichgewicht? Wann fange ich wieder an zu leben? Burnout, oder eine totale Erschöpfung, schleicht sich langsam ein - geistig, seelisch und körperlich – man merkt es nicht.

Man ist zu beschäftigt mit den Problemen, mit destruktiven Glaubensmustern („Ich bin stark“), Leistungsdruck („Ich schaff‘ das allein“), mit seinen Ängsten nicht gut genug zu sein, wertlos zu sein. Daraus resultieren oft Ängste und Depressionen. Jetzt musst du was verändern – kümmere dich ums Wesentliche, nämlich um dich! Schöpfe neue Kraft – eine Kraft die bleibt und dir neue Perspektiven öffnet zum Glück, Erfolg und Zufriedenheit.

Anne Zedler, Dipl. Psychologin, Psychotherapeutin und Dozentin, selbst einmal Burnout –Opfer, wird schildern wie man Stress vermeiden kann, insofern dass man ihm nicht erlaubt einen zu übernehmen. Welche Strategien dabei wichtig sind, wie man loslassen und sich entspannen kann auch in einem hektischen Umfeld, wie man Stresssituationen positiv verändern kann – diese Fragen wird Anne Zedler aus ihrer Perspektive beantworten.

Welche Rolle ihr Glaube dabei spielt, wie Gott ihr bei großen Herausforderungen half und sie am Ende als Siegerin da stand – all das wird sie in ihrem Vortrag erläutern.

Freitag, 01.12.2017
Biblische Weltgeschichte: Mythos oder Wahrheit?
Dr. rer. nat. Markus Blietz
Physiker
aus Tittmoning
Basieren die historischen Aussagen der Bibel auf Mythen oder auf Tatsachen? Bestätigen oder widerlegen die archäologischen Befunde den sich über die Jahrtausende erstreckenden biblischen Bericht?

Freitag, 15.09.2017
Leben mit neuen Perspektiven
Ronald-Ingo Krötz
Polizeibeamter
aus Urbach
Ronald Krötz ist 42 Jahre alt, verheiratet und hat zusammen mit seiner Frau Bianca zwei Kinder. Von Beruf ist er Polizeibeamter. In seiner Jugend lebte er unter regelmäßigen Ängsten. Der Tod seiner Mutter ließ ihn nach dem Sinn des Lebens fragen. Die Hinwendung zu einem lebendigen Christsein veränderte seine innere Einstellung. Seit 16 Jahren ist er nun als Christ im Alltag unterwegs und auch ehrenamtlich in der Leiterschaft im "Christlichen Zentrum life" in Plüderhausen tätig. Er ist Initiator eines christlichen Jugend-Cafes. Bei evangelistischen Straßeneinsätzen und als Jugendleiter gibt er seinen Glauben weiter. Einsätze für Jugendliche begeistern ihn. In der Ukraine unterstützt er über eine Kirchengemeinde ein Waisenheim. Also ein "Leben mit (vielen) neuen Perspektiven". Sein Herz schlägt für das Motto: "Sag es weiter!"

Freitag, 28.07.2017
Tun wir die richtigen Dinge? - Tun wir die Dinge richtig?
Horst Nespeta
Prof. für Wirtschaftswissenschaften
aus Rainau-Buch
Prof. Dr. Horst Nespeta, Jahrgang 1950 studierte an der Uni Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen und begann danach seine berufliche Laufbahn an den Fraunhofer-Instituten IPA und IAO. Dort leitete er zuletzt die Abteilung Arbeitswirtschaft und promovierte nebenbei zum Dr.-Ing. an der Uni Stuttgart. Schwerpunkte seiner beruflichen Tätigkeit waren hier vor allem industrielle Unternehmensberatung und angewandte Forschung. 1991 übernahm er als geschäftsführender Gesellschafter die Leitung eines mittelständischen Unternehmens im Allgäu.

Trotz aller gegenteiliger Prognosen der Banken sanierte er dieses Unternehmen in relativ kurzer Zeit und brachte es nachhaltig in die Gewinnzone. Auf dem Höhepunkt seiner industriellen Karriere verließ er 1997 dieses Unternehmen um eine Professur im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Aalen anzunehmen. Seine Lehrgebiete sind hier Kosten- und Leistungsrechnung, Controlling, Beschaffungsmanagement und integrierte Produktionssysteme.

Sein Leben nahm eine dramatische Wende, als er an Ostern 2000 in einem Pro Christ Traktat eine Handlungsanleitung las, wie man zum lebendigen Glauben kommt. Im Rahmen seines Sozialengagements stellt er seine Gaben und Begabungen Existenzgründern, klein- und mittelständischen Unternehmen und Weiterbildungsorganisationen zur Verfügung.

In seinem Vortrag berichtet Horst Nespeta über die Auswirkungen seiner Entscheidung für ein bewusstes Christentum sowohl auf sein persönliches Leben als auch auf sein berufliches Umfeld.

Freitag, 12.05.2017
Gott wohnt nicht nur im Himmel . . .
Renate Birner
Immobilien-Beraterin
aus Amberg
Renate Birner ist als selbstständige Immobilien-Beraterin in Amberg tätig. Durch eine schwierige Lebenssituation fand sie zu einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus. Sie schloss sich in Amberg der Weinberg-Gemeinde an, die zur internationalen Vineyard-Bewegung gehört. Als Mitarbeiterin ist sie auch an Alpha-Kursen beteiligt und führt selbst innerhalb der Gemeinde einen Beta-Kurs durch. Viele Jahre leitete sie einen Hauskreis und war im Heilungsteam. Die Gegenwart Gottes und seine Hilfe hat Frau Birner in ihrem beruflichen und privaten Leben öfters erfahren, vor allem im Lobpreis und der Anbetung. Mit prophetischen Worten wurde ihr bestätigt, diese ihre Erfahrungen mit Gott vielen Menschen zu verkünden.

Freitag, 31.03.2017
Der stumme Schrei meiner Seele….
Roswitha Herz-Gashi
Business Coach
aus Wangen
Roswitha Herz-Gashi, wohnhaft in Wangen im Allgäu, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Als einziges Mädchen wuchs sie gemeinsam mit 6 Brüdern auf dem elterlichen Bauernhof auf. Roswitha wusste durch etliche traumatischen Erlebnisse der Familie und dem daraus entstandenen durchgängigen Überlebenskampf, dass „leben“ eigentlich nur kämpfen, funktionieren, Ohnmacht, Überforderung und Schutzlosigkeit bedeuten kann… Tiefe Minderwertigkeit, Scham und Depression überziehen ihre Seele in jungen Jahren wie dichter Nebel. In dieser tiefsten inneren Dunkelheit wendet sie sich an Gott und erlebt wie er ihr im freien Fall befindliches Leben mit seinen liebenden Händen auffängt und zutiefst von innen her erneuert. Er ist der Gott, der damals wie heute, den stummen Schrei jeder Seele hört und ihm begegnet – damit echtes Leben unser Herz erfüllt und wir an seinem Herzen mit all dem gesättigt werden was wir zutiefst brauchen.

Freitag, 20.01.2017
Wie ein Sinto vergeben konnte
Berthold Brand
Busfahrer
aus Augsburg
Der Busfahrer Herr Berthold Brand ist mit Maria verheiratet. Sie leben in Augsburg und haben 2 Kinder und 4 Enkelkinder Er erzählt wie ein hasserfüllter Sinto, dessen Familie schrecklich unter der Verfolgung im dritten Reich zu leiden hatte, seinen Feinden vergeben konnte. Viele seiner Freunde und Verwandten waren im KZ, Vater und Schwester sogar in Auschwitz. Daher war der Hass auf die Deutschen sehr groß. Gott hält seine Hand über sein Leben und klopft leise an sein Herz aber das wird ihm erst später bewusst als er sein Leben Jesus übergibt. Vom Hass zur Liebe für Deutsche, eine spannende Lebensgeschichte.

Freitag, 18.11.2016
Open Doors e.V. - Christenverfolgung im 21. Jahrhundert ?
Ado Greve
Öffentlichkeitsarbeit Open Doors
Etwa 100 Millionen Christen werden weltweit wegen ihres Glaubens verfolgt. Als Minderheiten in Ländern ohne Religionsfreiheit verkünden diese Christen dennoch sehr mutig das Evangelium von Jesus Christus – mit oft sehr überraschenden und vielfach sehr harten Folgen. Was wir von den verfolgten Christen in puncto Widerstandsfähigkeit und Glaubenskraft lernen können, erfahren Sie in diesem Vortrag mit Einblick in verschiedene Länder und Lebensgeschichten. Seit mehr als 30 Jahren verkündigt Open Doors Gottes Wort, um Christen in ihre Berufung zu führen und sie im geistlichen Wachstum zu stärken. Er ruft Menschen auf, sich vertrauensvoll Jesus Christus zuzuwenden: "Gottes Wort und Gottes Geist befähigen uns, Gottes Willen zu erkennen und zu tun". Er betont Glaube, die Zuverlässigkeit von Gottes Zusagen und unser Hören auf den Heiligen Geist.

Freitag, 23.09.2016
„Wenn alles zerbricht - In Zeiten großer Schwierigkeiten ist der Glaube an Gott am stärksten gewachsen".
Reinhard Meier
aus Dinkelsbühl
Schwerkrank - und allein im Dschungel... Kinder die dem Tod ins Auge schauen ....die Existenzgrundlage scheint wegzubrechen - Und wo ist Gott in dem allen? Reinhard Meier erzählt aus seinem persönlichen Erleben. Nach seinem Theologiestudium arbeitete er als Missionar in Papua Neuguinea und leitete anschließend die EC-Indienhilfe. Im weiteren Verlauf seines Lebens war er Personalreferent in der Liebenzeller Mission (Abt. Äußere Mission), Leiter einer Seelsorge-Beratungsstelle und als Pastor in zwei Gemeinden. Herr Meier erlebte wiederholt, wie gerade in Krisensituationen die Beziehung zu Gott am stärksten gewachsen ist. Und da, wo Wege wie zugemauert schienen, hat Gott immer wieder neue Türen – mit neuen Herausforderungen – geöffnet. Sein ehrliches Berichten über das Erleben solcher Situationen, die dazu gehörigen Zweifel und das Umgehen damit, kann eine Hilfestellung für alle an Grenzsituationen Leidende sein. Wenn alles zerbricht – dann hat Gott immer noch alles in der Hand! Ein Leben mit Gott ist ein lohnendes Abenteuer – nicht nur bei fernen Expeditionen, sondern auch hier im Alltag. Davon wird Herr Meier berichten … Reinhard Meier lebt mit seiner Ehefrau Ursula in Dinkelsbühl. Sie haben 4 erwachsene Kinder.

Freitag, 27.05.2016
Berufen, ein Segen zu sein!
Robinah Leykauf
aus Altheim/Alb
Robinah Leykauf, 45 Jahre alt, Mutter von 3 Kindern. Sie hat einen deutschen Mann geheiratet und lebt seit 20 Jahren in Altheim auf der Alb. Im Jahr 2006 besuchte sie nach langer Zeit ihre Heimat, Kampala in Uganda und war tief bewegt von dem Elend vieler Kinder und Jugendlichen, die in der Hauptstadt auf der Straße leben. Berührt lud sie Kinder in eine Garküche zum Essen ein. In wenigen Tagen waren es 40 Kinder, und als sie nach Deutschland zurückkehrte, bat sie ihre Cousine, diese Kinder weiterhin satt zu machen. Sie würde das Geld schicken. Robinah war zu der Zeit Spülhilfe im Altenheim, sie hatte selbst wenig Geld. Sie ist aber eine Frau des Glaubens und fühlte sich von Gott berufen, etwas unmögliches zu beginnen, um das Leid dieser Kinder zu lindern. Diesen ersten Anfängen wurde ein kräftiges Wachstum beschert, die viele Menschen berührt und gesegenet hat. Sie erzählt an diesem Abend was passieren kann, wenn eine einfache Frau nicht auf ihre Fähigkeiten schaut, sondern auf einen allmächtigen Gott.

Freitag, 18.03.2016
Börse, Geld und Bibel, Geld anlegen bei Nullzins
Richard Huber
Vermögens- u. Versicherungsberater
aus Garching
Richard Huber ist Vermögens- und Versicherungsberater. Er war "Vermögensberater des Jahres" 1995-2002 und von 2004- 2014. Er gibt auch Insidertipps zur Geldanlage in schwierigen Zeiten. Obwohl er ganz oben steht, war er seelisch ganz unten durch Esoterik, Reiki, Gespräche mit Engeln, Astrologie usw. Er ging den achtfachen Weg als Buddhist. Genauso hart wie er arbeitet, suchte er den Sinn des Lebens. Seine Frau stellte ihn vor die Wahl: "Entweder ich oder die Esoterik", nachdem er in 2 Jahren 7 Schäden und Unfälle mit dem Auto hatte und die Schulden ihn bald überholt hätten. Wie er aus all dem herauskam und heute ein sinnerfülltes Leben führt, wird er berichten.

Freitag, 22.01.2016
Mein Weg vom Islam zum Christentum
Bülent Askar
aus München
Im Alter von 3 Jahren kam Bülent Askar als Sohn von türkischen Gastarbeitern nach München. In seinem Elternhaus wurde er nach streng islamischem Glauben erzogen. Sein persönlicher Bezug zur Religion war Strenge, keine Toleranz und von vielen Vorurteilen gegenüber Andersgläubigen geprägt. Das Umfeld, in dem Bülent aufwuchs, war von Kriminalität gezeichnet. So hatte er in jungen Jahren schnell Kontakt zu Drogen und kriminellen Delikten. Seinen Aggressionen ließ Bülent im Alltag freien Lauf. Dann der Wendepunkt in seinem Leben: 1999 lernte er seine Frau Tanja kennen und 2004 wurde geheiratet. Zu diesem Zeitpunkt war es auch, dass Bülent Askar zum ersten Mal Kontakt zum christlichen Glauben über seine Ehefrau bekam. Von Hass getrieben, wollte er seiner Ehefrau den Kontakt zu Christen verbieten. Immer mehr wurde er von persönlicher Enttäuschung, Schandgefühlen, Hass und Gewalt getrieben. Nichts und niemand waren mehr vor ihm sicher. Auf dem Höhepunkt seiner Gewaltbereitschaft passierte es. Da erlebte Bülent übernatürliche Berührung. Zum ersten Mal in seinem Leben waren alle negativen Empfindungen verschwunden und er empfing inneren Frieden. Über seinen weiteren Weg und sein Projekt „Perlacher Herz“ möchte uns Bülent Askar berichten.

Freitag, 20.11.2015
Ruhe in den Stürmen des Lebens
Heidrun Büchele
aus Weiler-Simmerberg
Heidrun Büchele, Jahrgang 1966, wohnhaft in Weiler im Allgäu (Ldkrs. Lindau), ist verheiratet mit Daniel und hat zwei erwachsene Kinder. Ihre Hobbies sind Malerei und Reiten.

Heidrun Büchele erlebte bereits mit ihrer Konfirmation Gott ganz real, dass er nicht ein ferner Gott ist, sondern der nahe und freundlich ist. Sogar in einer schweren gesundheitlichen Krise, als die Ärzte keine Antwort hatten, wurde Gottes Führung für Heidrun klar ersichtlich.
Nach einer OP wurde „zufällig“ Krebs entdeckt und sie erfuhr wie allein Gott helfen kann und ihr neues Leben schenkt, das lebenswert ist.

Freitag, 02.10.2015
Hoffnungslos?
Dr. Ante Miljak
Zahnarzt
aus Lenningen
Dr. Ante Miljak ist 72 Jahre alt, verheiratet und von Beruf Zahnarzt. Er kommt als junger Mann von Kroatien nach Deutschland. Ante Miljak will reich werden und ein Traumhaus für sich und seine Familie bauen. Anfangs läuft auch alles nach Plan. Doch dann zerbricht seine Ehe. Er ist hochverschuldet und fällt in eine Depression. Er will mit dem Auto gegen eine Mauer fahren, um seinem Leben ein Ende zu setzen. Doch dann macht er einen Rückzieher. Seine Verzweiflung endet in einem Schrei: "Gott, wo bist du?" Auf diesem absoluten Tiefpunkt begegnete er Jesus Christus. Nie hätte er damit gerechnet, dass er auf seine Fragen eine Antwort bekommt.

Freitag, 24.07.2015
Hat die Wissenschaft Gott begraben?
Siegfried Scherer
Wissenschaftler, Biologe
aus Freising
Viele Wissenschaftler antworten auf die Frage nach Gott: "Diese Hypothese benötigen wir heute nicht mehr". Andere vermuten einen "Gotteswahn" bei Gläubigen. Doch was kann die Naturwissenschaft wissen? Wo sind ihre Grenzen? Befinden sich Glaube und Denken im Widerspruch? Kann ein Wissenschaftler über Gott sprechen? Kann der Mensch von den Erkenntnissen der Wissenschaft leben? Univ.-Professor Dr. Siegfried Scherer, international ausgewiesener Biowissenschaftler, behandelt diese Fragen in einem mit Bildern reich illustrierten, allgemeinverständlichen Vortrag.

Freitag, 20.03.2015
Esoterik – Auswirkungen auf unser Leben
Angelika Amend
Sport- und Gymnastiklehrerin
aus Rickenbach
Angelika Amend ist seit 25 Jahren verheiratet mit Alois und hat zwei Töchter im Alter von 24 und 22 Jahren. Als Sport- und Gymnastiklehrerin hat sich Angelika vor 15 Jahren selbständig gemacht und ein Zentrum für Gesundheitssport aufgebaut. Auf ihrer Suche nach Gott und dem Sinn des Lebens verstrickte sie sich tief in die Esoterik. Sie belegte esoterische Kurse, lies sich ausbilden und weiterführen. Angelika praktizierte verschiedene Methoden sehr intensiv und bot viele Kurse und Seminare über esoterische Themen in ihrem Zentrum an. Schließlich wurde sie erfolgreiche Reiki-Lehrerin. Welche Auswirkungen das auf ihr Leben hatte, möchte sie gerne in ihrem Vortrag berichten. Sie hat ein Buch darüber geschrieben und veröffentlicht, das sie auch vorstellen wird. Ihr Mann Alois wird sie mit seinem Beitrag unterstützen und über die Ereignisse aus seiner Sicht berichten.

Freitag, 21.11.2014
Vater-Sehnsucht
Michael Stahl
Trainer f. Selbstverteidigung u. Berater für Gewaltprävention
aus Bopfingen
Michael Stahl, bekannt als VIP-Bodyguard im Personenschutz bei vielen Prominenten, wie beim Papstbesuch 2006, und erfolgreicher Trainer in Selbstverteidigung, ist selbst Vater zweier Kinder. Er berichtet über ein sehr aktuelles Thema. Aus persönlichem Erleben weiß er, wie man sich fühlt, wenn der eigene Vater sein Kind bewusst verletzt, ablehnt oder Schmerzen zufügt. Diese schlimmen Erfahrungen gingen Jahre mit ihm mit, bis es zu einer Aussprache und zu einem ganz neuen Verhältnis der Generationen kam. In den Zeiten des Nicht-Verstehens, der Schmerzen und der Ohnmacht hätte er sich nicht vorstellen können, dass sein Vater und er einmal richtige Freunde werden würden. Aber Stahl weiß auch von der anderen Rolle zu berichten, selbst Vater zu sein. Und bei allem guten Wollen gibt es Versagen, Ängste, Vernachlässigungen. Irgendwie kommt er an seinen Sohn nicht wirklich heran. Bis es ihm über den Weg der Versöhnung gelingt, das Herz seines Sohnes wieder zu bekommen.

Bitte beachten Sie: Am Freitag, den 21.11.14 wird das Essen vor den Vortrag gelegt.

Freitag, 19.09.2014
Ein Leben zum Kotzen!? Geheilt von Magersucht
Christine Michaela Wicht
freiberufliche Journalistin, Personal und Business Coach
aus Tacherting
Christine Wicht (43) ist verheiratet und arbeitet seit vielen Jahren freiberuflich als Journalistin, sowie als Personal und Business Coach. Dabei schafft sie es, ihre Partner und Klienten mit der eigenen Energie und Leidenschaft anzustecken und zu motivieren.
Sich selbst zu akzeptieren und anzunehmen, fiel ihr lange Zeit sehr schwer. Erst ein Beinahe-Burnout sorgte für neue Sicht- und Verhaltensweisen. Und damit für ein Leben voller Freude und Energie. Mehr als sie es sich jemals erträumt hatte.
Aber das war nicht immer so: Mit Hilfe des Glaubens ließ sie Ende der 90er Jahre 15 Jahre Magersucht und Bulimie hinter sich. Ein guter Neuanfang in einem bis dahin ungewöhnlichen Lebenslauf – doch das ständige Gefühl ein „Alien“ zu sein, begleitete sie weiter.
Hören Sie in einem bewegenden Vortrag Ihre außergewöhnliche Lebensgeschichte.

Suche