Herzlich Willkommen im
Chapter Bremervörde (Archiv)

Samstag, 15.09.2018
Der Innere Heilungsweg – Warnsignale des Körpers besser verstehen
Günter Ewers
Lebensberater
aus Haßmoor
Herr Günter Ewers, Jahrgang 1948, ist verheiratet und war über zwanzig Jahre erfolgreich als selbständiger Geschäftsmann tätig. Die Nichtbeachtung klassischer Burnout-Symptome, das „Immer-weiterfunktionieren- müssen", führte letztlich zu einer lebens-bedrohlichen körperlichen Erkrankung. Heilungsansätze mit Hilfe der Schulmedizin blieben ohne entscheidenden Erfolg. Herr Ewers erfuhr schließlich Heilung mit Hilfe der Anwendung des Wortes Gottes ! Der Glaube an das Evangelium von Jesus Christus ist für ihn seine wesentliche Grundlage. Dabei erlebt er immer wieder, wie die Kraft des Glaubens sich gesundheitsfördernd auswirkt. Bei seinen Vorträgen und Seminaren weist er auf die Zusammenhänge, die zu Krankheiten führen, deutlich hin und zeigt aus dieser Perspektive klare Auswege auf. Herr Ewers leitet heute das Sozialwerk Rendsburg und ist als Ganzheitlicher Lebensberater tätig. Er arbeitet mit einem Netzwerk, das aus Ärzten, Psychologen, Ernährungswissenschaftlern, Sporttherapeuten, Heilpraktikern und Pastoren besteht, zusammen. Er ist somit in der Lage, das Thema Gesundheit ganzheitlich zu vermitteln. Lassen Sie sich durch den Vortrag inspirieren, wie man durch Anwendung des Wortes Gottes Heilung erfahren und Krankheiten vorbeugen kann !

Freitag, 11.05.2018
Woher kommt Leid, und gibt es einen Weg heraus? Eine globale Sicht auf ein uraltes Problem
Dr. rer. nat. Albrecht Kellner
Physiker, Technischer Direktor i.R. bei Firma für bemannte Raumfahrt
aus Kirchseelte
Bislang ist es der Menschheit noch nicht gelungen, das Phänomen des Leids aus der Welt zu schaffen. Im Gegenteil: es hat den unheimlichen Anschein, als ob alle Versuche in dieser Richtung das Leid nur noch vermehrt haben, wie man z.B. an dem weltverbessernden Versuch des Kommunismus oder anderen rigoristischen Systemen wie z.B. dem Faschismus oder dem Islamismus erkennen kann. Diese Versuche gehen alle von der Prämisse aus, dass es prinzipiell möglich ist, den Menschen in seinem Verhalten so zu ändern, dass er anderen kein Leid mehr zufügt oder (wie im Buddhismus) gegenüber Leid immun wird.

In diesem Vortrag wird diese Sicht infrage gestellt und erläutert, warum diese Sicht notwendigerweise immer wieder zu einer Vermehrung statt zu einer Verminderung des Leids führen muss. Aufbauend auf einer völlig anderen Sicht der Ursache allen Leids wird ein überraschender, und grundlegend andersartiger Weg zur Überwindung des Leids beschrieben, der frei von der fatalen Konsequenz ist, neuerliches Leid hervorzurufen.

Freitag, 16.03.2018
Gott, bist du es?
Sascha Thiel
Pastor für die junge Generation
aus Wenzendorf
Sascha Thiel ist 34 Jahre alt und seit 2010 mit seiner Frau Judith verheiratet. Zusammen mit ihren drei Kindern leben sie in der Nähe von Tostedt. Seit seinem siebten Lebensjahr trägt er den großen Wunsch in sich, so eng wie möglich mit und für Gott leben zu wollen. Es folgten viele spezielle Momente, Herausforderungen und Nöte, die sein Leben prägten und immer wieder von der Frage begleitet waren: „Gott, bist du es?“ Die Entdeckung, dass Gott nicht nur daran interessiert ist, täglich von uns zu hören, sondern auch mit uns zu reden, brachte ihn seinem großen Wunsch immer näher und veränderte nicht nur sein Leben, sondern auch ihn als Person.

Freitag, 10.11.2017
Gott im Alltag erleben
Jörg Hustadt
aus Hamburg

Freitag, 08.09.2017
Stärkung im Alltag und in Lebenskrisen
Gunnar Blank
Medizinprodukteberater
aus Zeven
Gunnar Blank, geb. Beltz, 1971 in Bremervörde geboren und in Elm aufgewachsen, lebt heute mit seiner Ehefrau und zwei Kindern in Zeven. Der gelernte Tischler und Ergotherapeut arbeitet seit 17 Jahren als Medizinprodukteberater für einen Rollstuhlhersteller, zuständig für Norddeutschland.
Er wurde durch ein christliches Elternhaus geprägt und bemühte sich mehr oder weniger, als Christ zu leben. Er dachte, es käme dabei auf ihn selber an, auf seine Überzeugung und sein Bemühen. Durch Ehescheidung kam er in eine tiefe Lebenskrise, auch in eine Krise in seinem Glauben an Gott.
Lassen Sie sich mitnehmen auf eine abenteuerliche Reise, die seitdem begann.

Freitag, 14.07.2017
Erfolg ist nicht alles
Ingrid und Frederick Greene
Professorin u. Opernsänger
aus Wien, Oestereich
Herr Frederick Greene, gebürtiger Texaner, ist verheiratet, Vater einer erwachsenen Tochter. Mit seiner Frau Ingrid lebt er in Wien, wo er seit 1987 als Opernsänger an der Wiener Volksoper auftritt. Auch in anderen internationalen Opernhäuser ist er bekannt. Als Herr Greene eine emotionale Durststrecke durchlebte, begann er nach dem wirklichen Wert des Lebens zu suchen… Frau Ingrid Greene wuchs in einem Flüchtlingslager in Linz auf. Sie bekam von klein auf Ablehnung gegenüber Flüchtlingen zu spüren. Mit Durchhaltevermögen schaffte sie ihr Studium und wurde Professorin. Das Thema „Vergebung“ spielt für Ingrid Greene eine zentrale Rolle. Sie hat festgestellt, dass Vergebung das beste Anti-Aging-Mittel ist und hat ein besonderes Herz für Außenseiter, Alleinstehende, Einsame u.ä… Beide haben besondere Lebensläufe, haben Höhen und Tiefen erlebt und vor allem den wahren Wert des Lebens gefunden. Hören Sie sie selbst.

Freitag, 12.05.2017
Ein Arzt erlebt Gottes Wirken!
Volker Brandes
Facharzt für Urologie
aus Hamburg
Herr Dr. Brandes, verheiratet, Vater einer Tochter (21) und eines Sohnes (16) Als niedergelassener Facharzt für Urologie ist er in Hamburg - Billstedt tätig. Er gehört zum ökumenischen Netzwerk Christen im Gesundheitswesen und ist Mitinitiator der ökumenischen Patientengottesdienste in Hamburg . Dr. Brandes hat in seinem Leben erlebt, wie Menschen sich in ihrer Lebenskrise Gott öffnen und seinen Frieden erleben. Freuen Sie sich auf einen interessanten und spannenden Vortrag, in dem Sie erfahren, wie Gott auch heute noch Menschen begegnet.

Freitag, 10.03.2017
MIT GOTT DURCH DICK UND DÜNN: Maschinen – Mobbing – (un)liebe Kollegen!
Markus Schmid
Industriemechaniker
aus Waiblingen-Beinstein
Markus Schmid, Jahrgang 77, ist verheiratet, Vater von vier Kindern und lebt in Stuttgart. Als gelernter Industriemechaniker arbeitet er bei Mercedes in der Produktion. Er wuchs in einem kirchlich geprägten Elternhaus auf. Das Leben als junger Erwachsener erlebte er als recht ereignis- und freudlos. Durch Mobbing am Arbeitsplatz gewann der christliche Glaube mehr an Bedeutung. Sein weiteres Leben ist abenteuerlich. Es führte ihn in die Drogenszene und Rotlichtmilieu Stuttgarts, er wurde bedroht von Satanisten und der russischen Polizei. Er wird berichten, welche erstaunliche Hilfe er in diesen Situationen erfuhr.

Freitag, 11.11.2016
Leben im Vertrauen auf Gott - Eine Bilanz
Jonathan Schiffelbein
aus Gifhorn
Jonathan Schiffelbein, 32 Jahre alt, ist in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen, aber Gott spielte keine Rolle in seinem Leben. Mit 19 Jahren beschäftigte sich Jonathan mit den grundlegenden Sinnfragen seines Lebens. Allein in seinem Zimmer sprach er die Sehnsucht seines Herzens aus: “Gott, wenn es dich wirklich gibt und du etwas mit mir anfangen kannst, dann musst du die Antwort auf die Fragen meines Lebens sein und mein Herz heilen.” Ab diesem Moment begann die große Veränderung, Gott offenbarte sich. Jonathans Reaktion darauf war: Leben im vollen Vertrauen auf Gott. Er gab sein geplantes Medizin Studium auf und ließ sich theologisch ausbilden; zuerst im “Glaubenszentrum Bad Gandersheim”, danach im “Christ for the Nations Institute” in Dallas, mit dem Ziel, das Andere auch erleben mögen, was er erfahren hatte. Anschließend arbeitete er als Lehrer und Lobpreisleiter an der Bibelschule in Bad Gandersheim. 2012 rief Gott ihn und seine Frau, den Menschen im Landkreis Gifhorn zu dienen. Seitdem sind sie in Gifhorn und bauen dort eine Gemeinde auf. In diesen 13 Jahren, in denen er Gott nachfolgt, hat er viele Wunder erlebt, von denen er auch in seinem Vortrag berichten wird.

Freitag, 09.09.2016
Expedition zum Ursprung - ein Physiker auf der Suche nach dem Sinn des Lebens
Albrecht Kellner
Physiker, Technischer Direktor i.R. bei Firma für bemannte Raumfahrt
Dr. Albrecht Kellner ist in Namibia geboren und aufgewachsen, hat in Göttingen und San Diego/Kalifornien Physik studiert und arbeitete als Manager bei der EADS Astrium ST in Bremen, dem europäischen Zentrum für die bemannte Raumfahrt, zuletzt als stellv. Technischer Direktor. Er ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Schon in seiner Kindheit in Namibia stellte Albrecht Kellner sich beim Anblick des gewaltigen Sternenhimmels, der Weite der Wüste und des wilden Atlantiks die Frage nach dem Sinn unseres Daseins in diesem rätselhaften Weltall. Meist wird diese Frage als unbeantwortbar unterdrückt, und doch begleitet sie uns leise und beharrlich durch unser ganzes Leben. Kellner wollte ihr auf den Grund gehen. Herzliche Einladung zu einem spannenden Vortrag über eine abenteuerliche Reise, die über das Studium der Physik, Meditationsverfahren, fernöstliche Weisheitslehren und Achtsamkeitsübungen des Buddhismus schließlich auf völlig unerwartete Weise tatsächlich zum Ziel führte. Es gibt sie tatsächlich, die Antwort.

Freitag, 13.05.2016
Im Knast zur Freiheit
Pastor Arnel Lupingay
Pastor
Kann man sich das vorstellen, 24 Jahre lang im Gefängnis zu verbringen? Ob Du nach solch einer Zeit wohl so fröhlich aussehen würdest wie Arnel Lupingay auf diesem Foto? Arnel wurde zu buchstäblich „lebenslänglich“ für Drogenhandel verurteilt. Im Gefängnis zu „Muntinlupa“ bei Manila wurde er Christ und besuchte später eine Bibelschule für Insassen im Hochsicherheitstrakt. Seit seiner Ordination diente er seinen Mitinsassen als Pastor und Bibellehrer. 1995 wurde er in die Iwahig Gefängniskolonie auf Palawan transferiert, wo er unter entsetzlichen Bedingungen leben musste. Im Juni 2010 wurde sein Traum überraschend wahr: Er ist nun ein freier Mann – und Bibellehrer dort, wo er einst einsaß.

Freitag, 08.04.2016
Woran kann ich noch glauben?
Ulli Harraß
Journalist
aus Hamburg
Referent: Herr Ullrich Harraß wurde 1961 in Tostedt geboren, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Auf dem Land verlebte er eine harmonische Kindheit innerhalb einer weltoffenen und sehr gastfreundlichen Familie. Seine Leidenschaft für den Journalismus zeigte sich bei ihm schon sehr früh. Als Schüler schrieb er bereits für ein kleines Lokalblatt. Nach dem Abitur und seiner Bundeswehrzeit, wo er wiederum in einer Pressestelle tätig war, begann er seine Karriere als Redakteur beim NDR2. Nach einiger Zeit wurde ihm die Gestaltung und Moderation auch für TV Sendungen anvertraut. Im Jahr 2001 gründete er die Agentur "WayOf.Net", die Firmenfilme, TV- und Hörfunkspots produziert. Bei Bibel- TV gestaltet er zur Zeit ehrenamtlich die Sendereihe "hoffnungsvoll", bei der er Anrufe von Zuschauern entgegennimmt und mit einem Seelsorger zusammen Antworten auf Nöte und Sorgen gibt. Harraß bekennt gerne seinen Glauben an Jesus Christus - aber so, dass es Menschen abholt und ermutigt. Er erläutert Hintergründe, wie Medien heute funktionieren.

Freitag, 12.02.2016
Gott veränderte mein Leben / (M)ein Weg mit Jesus
Petra Dreyer
aus Kirchtimke
Petra Dreyer wurde 1964 geboren. In ihrem Elternhaus war der christliche Glaube kein Thema. Darum verbrachte sie die bisher längste Zeit ihres Lebens ohne Gott. Als er in ihr Leben kam, veränderte sich alles. Sie lernte sich ganz neu kennen, denn Gott zeigte ihr, wer sie wirklich ist, und sie konnte mit ihm ganz neu beginnen. Nun ist sie seit neun Jahren Christin und lebt mit ihrem Ehemann und ihren zwei Kindern in einem kleinen Dorf nördlich von Bremen, wo sie heute mit viel Freude als Verkäuferin in einem Textil- und Handarbeitsgeschäft arbeitet. Ihre große Leidenschaft gehört jedoch der Musik. Seit einem Erlebnis mit Jesus textet und komponiert sie Lieder über ihren Glauben, die sie öffentlich vorträgt. Hören auch Sie ihre bewegenden Lieder und von ihren Erfahrungen mit Gott!

Freitag, 13.11.2015
Jesus Christus führt durch Lebenskrisen !
Reinhard Lorenz
Diploningenieur (FH)
aus Worpswede
Herr Lorenz, Jahrgang 1947, von Beruf Diplomingenieur (FH) war in den letzten Jahren seines Berufslebens als Technical Superintendent (Technischer Schiffsinspektor) einer Bremer Reederei tätig. Er ist mit seiner Frau Birgit seit 1974 verheiratet und lebt in Worpswede. Sie haben drei erwachsene Kinder. Die Beiden lernten sich Sylvester 1971/2 in Verden kennen. Persönliche Krisen brachten sie dazu ernsthaft eine Antwort auf ihre Fragen bezüglich ihrer Beziehung zueinander und über den Sinn des Lebens zu suchen. Die Antwort fanden sie gemeinsam, während einer Freizeit, in der Jesus-Bruderschaft Gnadenthal im Juli 1974 durch den Glauben an Jesus Christus. Herr Lorenz wird über die dadurch erfolgten Auswirkungen in ihrer Beziehung, Familie und Beruf berichten.

Freitag, 11.09.2015
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George ist eine hochmusikalische Frau aus Halle. Bereits mit 11 Jahren entschied sie sich für ein Leben mit Gott. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester in Garmisch-Partenkirchen. Ab 2000 studierte Sie an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall; sie wurde von einer Tram mit 60 km/h mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere. In der Folgezeit erfuhr sie Gottes besonderen Schutz und Hilfe. Heute kann sie sich wieder voll bewegen und wunderbar singen uns sie möchte andere ermutigen, auf Gottes starke Hilfe in schwierigen Situationen zu vertrauen.

Freitag, 10.07.2015
Christ sein im Beruf. (u. a. Lepraarbeit in Paraguay)
Dieter Rossmann
aus Bremen
Dieter Rossmann wurde 1940 in Ostpreußen geboren, war ursprünglich Orthopädieschuhmachermeister von Beruf, und ist heute als Pastor tätig. Er ist verheiratet mit seiner Frau Rosemary und hat 3 Kinder. Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens kamen beide mit manchen Sekten und fremden Religionen in Berührung, fanden aber erst nach 12 Jahren vergeblichen Bemühens endlich zum lebendigen Glauben an Jesus Christus und dieses geschah im Jahre 1974. Sie begannen von da ab ein neues Leben, verkauften den Betrieb und ihr Wohnhaus, besuchten 3 Jahre lang eine Bibelschule und waren danach im Einsatz in einer Leprastation in Paraguay. Heute sind sie im Reise- und Predigtdienst und unterstützen dabei Gemeindegründungen in Ost- und Westdeutschland. Das Thema wird sein: "Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium!"

Freitag, 08.05.2015
Currywurst mit göttlichem Segen
Michael Zielke
Imbisswagenbesitzer und Huskie-Trainer
aus Kirchlinteln
Michael Zielke ist als einer von vier Jungen in einer Arbeiterfamilie aufgewachsen. Mit Fleiß und Einsatz baute er erfolgreich eine Produktionsfirma für mobile Verkaufsstände auf. Er war zuverlässig und machte für seine Kunden alles möglich. So lief das Geschäft gut. Die Ernüchterung kam, als Kunden anfingen, sich nicht an Absprachen zu halten und ihre Rechnungen nicht zu bezahlen. Sogar sein Geschäftspartner hinterging ihn. Er verlor seine Firma und besaß am Ende nur eine Pommesbude im Industriegebiet von Verden an der Aller.

Verbitterung kehrte ein. So hatte er sich sein Leben nicht vorgestellt. Kurz nach seinem 40. Geburtstag dachte er zuhause frustriert über seine Situation und die Welt nach. Er war nie religiös gewesen. Aber jetzt passierte etwas, womit er am wenigsten gerechnet hatte: Gott sprach ihn in seinem Wohnzimmer an ...

Freitag, 10.04.2015
Gott real erlebt
Peter Gertz
Postangestellter
aus Oldendorf
Peter Gertz wurde 1954 als ältestes von vier Kindern geboren und wuchs unter nicht ganz einfachen Umständen im Alten Land auf. Nach dem Schulabschluss machte er eine Ausbildung bei der Deutschen Post, einige Jahre später heiratete er und das junge Paar bekam einen Sohn. Aufgrund der schweren Erkrankung seiner Frau und großer finanzieller Schwierigkeiten griff er hin und wieder zur Flasche und es entwickelte sich schleichend eine Alkoholabhängigkeit. Das Leben ging immer weiter bergab. Doch dann trat Gott in sein Leben. Von dieser Wende wird Herr Gertz berichten. Heute ist er wohnhaft in Oldendorf und aktives Mitglied in der Freien Christengemeinde sowie bei den Christen im Beruf in Bremervörde. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Reise durch ein von Höhen und Tiefen geprägtes Leben.

Freitag, 13.03.2015
Das Geheimnis von Erfolg
Hermann Ganske
Techniker, technischer Leiter
aus Tostedt
Herr Ganske - Jahrgang 1949 - wohnhaft in Tostedt, wird aus der Vielzahl seiner Erfahrungen aus Ehe, Familie, Beruf- und Gemeindeleben berichten. Wie wird man als Ehepaar ermutigt, wenn man eine sechsköpfige Familie plant und nach sieben Ehejahren schon zweimal am Grab der eigenen Kinder stehen musste? Was machte es mit einem Mann, der nach 35 Jahren Firmenzugehörigkeit von einem relativ neuen Vorgesetzten mit Mobbing konfrontiert wird?
Herr Ganske war von 1972 bis 2009 in einer Feuerungsbaufirma als Techniker und techn. Leiter tätig, in seiner Freizeit neben der Familie in Freikirchen aktiv und jetzt öfters auf seinem Segelboot zu finden.
Er wird in dem Vortrag den Schwerpunkt auf Erfolg legen und deren Zusammenhänge aufzeigen. Als Ruheständler wird Herr Ganske sie auch an schönen Dingen des Lebens und an seinen derzeitigen Aktivitäten teilnehmen lassen.

Freitag, 13.02.2015
Vom Millionär zum Bankrotteur - und dann ?
Ehepaar Dieter u. Inge Bleul
Unternehmensberater
aus Potsdam
Herr Dieter Bleul wurde 1943 in Schlesien geboren und lebt seit 1945 in Berlin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er in einem großen Konzern, bevor er sich als Unternehmensberater selbständig machte. Später arbeitete er als Schulungsleiter von "Christen im Beruf".
In seinem Leben erlebte er immer wieder Höhen und Tiefen. Warum aus Krisen Chancen werden und wie man zu einem neuen Leben durchbrechen kann, davon berichten Dieter und Inge Bleul. Egal, was Sie momentan bedrängt, ob eine Ehe zerbricht, Kinder sich abgewandt haben, Sie krank sind, Ihre berufliche Zukunft düster erscheint, Sie unter Depressionen leiden, es gibt auch eine Perspektive für Ihr Leben.
Lassen Sie sich durch den Vortrag inspirieren.

Freitag, 09.01.2015
Vom Tod zurück ins Leben!
Andreas Berglesow
Pastor
aus Bochum
Andreas Berglesow verstarb 1995 im Krankenhaus an den schweren Verletzungen, die er sich bei einem Frontalzusammenstoß mit einem LKW zugezogen hatte. Nachdem ihn die Ärzte aufgrund seiner schwerwiegenden inneren Verletzungen aufgegeben hatten und nur noch seinen Tod feststellen konnten, wurde er in die Leichenhalle gebracht. Doch das Unmögliche geschah! Er wachte nach 5 Stunden wieder auf. Erfahren Sie, was er erlebte, bis sein Körper wieder anfing zu atmen! Die faszinierende Geschichte eines Mannes, den es nach den Gesetzen der Medizin gar nicht mehr geben dürfte.

Freitag, 10.10.2014
Befreiende und gesundheitsfördernde Grundlagen
Günter Ewers
psychotherapeutische Seelsorge
aus Hasmoor
Herr ist Jahrgang 1948 und verheiratet. Er war über zwanzig Jahre erfolgreich als selbständiger Geschäftsmann tätig. Die Nichbeachtung klassischer Burnout-Symptome, das "immer-weiter-funktionieren müssen", führte letztlich zu einer lebensbedrohlichen körperlichen Erkrankung. Die Ursachen konnten zwar mit den Mitteln der Schulmedizin erklärt, aber nicht behoben werden. Eine Überweisung in psychotherapeutische Behandlung gab wichtige Anstöße, über einen gesundheitsfördernden Lebenstil nachzudenken. So beschäftigte er sich mit wissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen und konnte im Laufe der Zeit Zusammenhänge von Krankheiten und deren seelischen Ursachen besser erkennen und verstehen. All dies erlebte er auf der Grundlage der Aussagen Gottes zu unserer Lebensführung. Diese erwiesen sich immer wieder als befreiend und gesundheitsfördernd. Bei seinen Vorträgen und Seminaren weist er auf die Zusammenhänge, die zu Krankheiten führen, deutlich hin und zeigt aus dieser Perspektive klare Auswege auf. Herr leitet heute das Sozialwerk Rendsburg e.V. und arbeitet mit einem Netzwerk zusammen, das aus Ärzten, Psychologen, Ernährungswissenschaftlern, Heilpraktikern und Pastoren besteht. Er ist somit in der Lage, das Thema Gesundheit ganzheitlich zu vermitteln.

Freitag, 12.09.2014
Buddhismus, Esoterik und Christentum - Wege zum gleichen Ziel?
Martin & Elke Kamphuis
Dipl. Psychologe und Theologe
aus Herborn
In Zeitungen, Buchtiteln, Volkshochschulprogrammen usw. sind Ihnen sicher auch schon des öfteren Begriffe begegnet wie: Tai Chi, Feng Shui, Qigong, Reiki, Yoga, Astrologie, Reinkanationstherapie, Schamanische Zeremonien, Anthroposophie, Mondkalender, Kinesiologie, Bachblütentherapie, Autogenes Trainig, Edelsteintherapie ... Allgemein wird dies zur Entspannung, Heilung und Bewusstseinserweiterung angeboten und unter dem Überbegriff "Esoterik" zusammengefasst. Was aber ist damit gemeint? Sind diese Angebote hilfreich oder weniger zu empfehlen? Der geborene Holländer Martin Kamphuis ist Dipl. Psychologe und Theologe, arbeitete als Psychotherapeut in Amsterdam und lebte einige Zeit als engagierter Buddhist in Indien und Nepal. Heute ist er Leiter von Gateway e.V., einem überkonfessionellen Verein, der Aufklärung und Schulung bezüglich spiritueller Themen anbietet. Er und seine Frau Elke informieren kompetent über Esoterik, Buddhismus und Christentum. Elke Kamphuis ist Dipl. Sozialpädagogin mit einer therapeutischen Zusatzausbildung. Sie war überzeugte Esoterikerin.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Bremervörde (Archiv)

Samstag, 15.09.2018
Der Innere Heilungsweg – Warnsignale des Körpers besser verstehen
Günter Ewers
Lebensberater
aus Haßmoor
Herr Günter Ewers, Jahrgang 1948, ist verheiratet und war über zwanzig Jahre erfolgreich als selbständiger Geschäftsmann tätig. Die Nichtbeachtung klassischer Burnout-Symptome, das „Immer-weiterfunktionieren- müssen", führte letztlich zu einer lebens-bedrohlichen körperlichen Erkrankung. Heilungsansätze mit Hilfe der Schulmedizin blieben ohne entscheidenden Erfolg. Herr Ewers erfuhr schließlich Heilung mit Hilfe der Anwendung des Wortes Gottes ! Der Glaube an das Evangelium von Jesus Christus ist für ihn seine wesentliche Grundlage. Dabei erlebt er immer wieder, wie die Kraft des Glaubens sich gesundheitsfördernd auswirkt. Bei seinen Vorträgen und Seminaren weist er auf die Zusammenhänge, die zu Krankheiten führen, deutlich hin und zeigt aus dieser Perspektive klare Auswege auf. Herr Ewers leitet heute das Sozialwerk Rendsburg und ist als Ganzheitlicher Lebensberater tätig. Er arbeitet mit einem Netzwerk, das aus Ärzten, Psychologen, Ernährungswissenschaftlern, Sporttherapeuten, Heilpraktikern und Pastoren besteht, zusammen. Er ist somit in der Lage, das Thema Gesundheit ganzheitlich zu vermitteln. Lassen Sie sich durch den Vortrag inspirieren, wie man durch Anwendung des Wortes Gottes Heilung erfahren und Krankheiten vorbeugen kann !

Freitag, 11.05.2018
Woher kommt Leid, und gibt es einen Weg heraus? Eine globale Sicht auf ein uraltes Problem
Dr. rer. nat. Albrecht Kellner
Physiker, Technischer Direktor i.R. bei Firma für bemannte Raumfahrt
aus Kirchseelte
Bislang ist es der Menschheit noch nicht gelungen, das Phänomen des Leids aus der Welt zu schaffen. Im Gegenteil: es hat den unheimlichen Anschein, als ob alle Versuche in dieser Richtung das Leid nur noch vermehrt haben, wie man z.B. an dem weltverbessernden Versuch des Kommunismus oder anderen rigoristischen Systemen wie z.B. dem Faschismus oder dem Islamismus erkennen kann. Diese Versuche gehen alle von der Prämisse aus, dass es prinzipiell möglich ist, den Menschen in seinem Verhalten so zu ändern, dass er anderen kein Leid mehr zufügt oder (wie im Buddhismus) gegenüber Leid immun wird.

In diesem Vortrag wird diese Sicht infrage gestellt und erläutert, warum diese Sicht notwendigerweise immer wieder zu einer Vermehrung statt zu einer Verminderung des Leids führen muss. Aufbauend auf einer völlig anderen Sicht der Ursache allen Leids wird ein überraschender, und grundlegend andersartiger Weg zur Überwindung des Leids beschrieben, der frei von der fatalen Konsequenz ist, neuerliches Leid hervorzurufen.

Freitag, 16.03.2018
Gott, bist du es?
Sascha Thiel
Pastor für die junge Generation
aus Wenzendorf
Sascha Thiel ist 34 Jahre alt und seit 2010 mit seiner Frau Judith verheiratet. Zusammen mit ihren drei Kindern leben sie in der Nähe von Tostedt. Seit seinem siebten Lebensjahr trägt er den großen Wunsch in sich, so eng wie möglich mit und für Gott leben zu wollen. Es folgten viele spezielle Momente, Herausforderungen und Nöte, die sein Leben prägten und immer wieder von der Frage begleitet waren: „Gott, bist du es?“ Die Entdeckung, dass Gott nicht nur daran interessiert ist, täglich von uns zu hören, sondern auch mit uns zu reden, brachte ihn seinem großen Wunsch immer näher und veränderte nicht nur sein Leben, sondern auch ihn als Person.

Freitag, 10.11.2017
Gott im Alltag erleben
Jörg Hustadt
aus Hamburg

Freitag, 08.09.2017
Stärkung im Alltag und in Lebenskrisen
Gunnar Blank
Medizinprodukteberater
aus Zeven
Gunnar Blank, geb. Beltz, 1971 in Bremervörde geboren und in Elm aufgewachsen, lebt heute mit seiner Ehefrau und zwei Kindern in Zeven. Der gelernte Tischler und Ergotherapeut arbeitet seit 17 Jahren als Medizinprodukteberater für einen Rollstuhlhersteller, zuständig für Norddeutschland.
Er wurde durch ein christliches Elternhaus geprägt und bemühte sich mehr oder weniger, als Christ zu leben. Er dachte, es käme dabei auf ihn selber an, auf seine Überzeugung und sein Bemühen. Durch Ehescheidung kam er in eine tiefe Lebenskrise, auch in eine Krise in seinem Glauben an Gott.
Lassen Sie sich mitnehmen auf eine abenteuerliche Reise, die seitdem begann.

Freitag, 14.07.2017
Erfolg ist nicht alles
Ingrid und Frederick Greene
Professorin u. Opernsänger
aus Wien, Oestereich
Herr Frederick Greene, gebürtiger Texaner, ist verheiratet, Vater einer erwachsenen Tochter. Mit seiner Frau Ingrid lebt er in Wien, wo er seit 1987 als Opernsänger an der Wiener Volksoper auftritt. Auch in anderen internationalen Opernhäuser ist er bekannt. Als Herr Greene eine emotionale Durststrecke durchlebte, begann er nach dem wirklichen Wert des Lebens zu suchen… Frau Ingrid Greene wuchs in einem Flüchtlingslager in Linz auf. Sie bekam von klein auf Ablehnung gegenüber Flüchtlingen zu spüren. Mit Durchhaltevermögen schaffte sie ihr Studium und wurde Professorin. Das Thema „Vergebung“ spielt für Ingrid Greene eine zentrale Rolle. Sie hat festgestellt, dass Vergebung das beste Anti-Aging-Mittel ist und hat ein besonderes Herz für Außenseiter, Alleinstehende, Einsame u.ä… Beide haben besondere Lebensläufe, haben Höhen und Tiefen erlebt und vor allem den wahren Wert des Lebens gefunden. Hören Sie sie selbst.

Freitag, 12.05.2017
Ein Arzt erlebt Gottes Wirken!
Volker Brandes
Facharzt für Urologie
aus Hamburg
Herr Dr. Brandes, verheiratet, Vater einer Tochter (21) und eines Sohnes (16) Als niedergelassener Facharzt für Urologie ist er in Hamburg - Billstedt tätig. Er gehört zum ökumenischen Netzwerk Christen im Gesundheitswesen und ist Mitinitiator der ökumenischen Patientengottesdienste in Hamburg . Dr. Brandes hat in seinem Leben erlebt, wie Menschen sich in ihrer Lebenskrise Gott öffnen und seinen Frieden erleben. Freuen Sie sich auf einen interessanten und spannenden Vortrag, in dem Sie erfahren, wie Gott auch heute noch Menschen begegnet.

Freitag, 10.03.2017
MIT GOTT DURCH DICK UND DÜNN: Maschinen – Mobbing – (un)liebe Kollegen!
Markus Schmid
Industriemechaniker
aus Waiblingen-Beinstein
Markus Schmid, Jahrgang 77, ist verheiratet, Vater von vier Kindern und lebt in Stuttgart. Als gelernter Industriemechaniker arbeitet er bei Mercedes in der Produktion. Er wuchs in einem kirchlich geprägten Elternhaus auf. Das Leben als junger Erwachsener erlebte er als recht ereignis- und freudlos. Durch Mobbing am Arbeitsplatz gewann der christliche Glaube mehr an Bedeutung. Sein weiteres Leben ist abenteuerlich. Es führte ihn in die Drogenszene und Rotlichtmilieu Stuttgarts, er wurde bedroht von Satanisten und der russischen Polizei. Er wird berichten, welche erstaunliche Hilfe er in diesen Situationen erfuhr.

Freitag, 11.11.2016
Leben im Vertrauen auf Gott - Eine Bilanz
Jonathan Schiffelbein
aus Gifhorn
Jonathan Schiffelbein, 32 Jahre alt, ist in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen, aber Gott spielte keine Rolle in seinem Leben. Mit 19 Jahren beschäftigte sich Jonathan mit den grundlegenden Sinnfragen seines Lebens. Allein in seinem Zimmer sprach er die Sehnsucht seines Herzens aus: “Gott, wenn es dich wirklich gibt und du etwas mit mir anfangen kannst, dann musst du die Antwort auf die Fragen meines Lebens sein und mein Herz heilen.” Ab diesem Moment begann die große Veränderung, Gott offenbarte sich. Jonathans Reaktion darauf war: Leben im vollen Vertrauen auf Gott. Er gab sein geplantes Medizin Studium auf und ließ sich theologisch ausbilden; zuerst im “Glaubenszentrum Bad Gandersheim”, danach im “Christ for the Nations Institute” in Dallas, mit dem Ziel, das Andere auch erleben mögen, was er erfahren hatte. Anschließend arbeitete er als Lehrer und Lobpreisleiter an der Bibelschule in Bad Gandersheim. 2012 rief Gott ihn und seine Frau, den Menschen im Landkreis Gifhorn zu dienen. Seitdem sind sie in Gifhorn und bauen dort eine Gemeinde auf. In diesen 13 Jahren, in denen er Gott nachfolgt, hat er viele Wunder erlebt, von denen er auch in seinem Vortrag berichten wird.

Freitag, 09.09.2016
Expedition zum Ursprung - ein Physiker auf der Suche nach dem Sinn des Lebens
Albrecht Kellner
Physiker, Technischer Direktor i.R. bei Firma für bemannte Raumfahrt
Dr. Albrecht Kellner ist in Namibia geboren und aufgewachsen, hat in Göttingen und San Diego/Kalifornien Physik studiert und arbeitete als Manager bei der EADS Astrium ST in Bremen, dem europäischen Zentrum für die bemannte Raumfahrt, zuletzt als stellv. Technischer Direktor. Er ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Schon in seiner Kindheit in Namibia stellte Albrecht Kellner sich beim Anblick des gewaltigen Sternenhimmels, der Weite der Wüste und des wilden Atlantiks die Frage nach dem Sinn unseres Daseins in diesem rätselhaften Weltall. Meist wird diese Frage als unbeantwortbar unterdrückt, und doch begleitet sie uns leise und beharrlich durch unser ganzes Leben. Kellner wollte ihr auf den Grund gehen. Herzliche Einladung zu einem spannenden Vortrag über eine abenteuerliche Reise, die über das Studium der Physik, Meditationsverfahren, fernöstliche Weisheitslehren und Achtsamkeitsübungen des Buddhismus schließlich auf völlig unerwartete Weise tatsächlich zum Ziel führte. Es gibt sie tatsächlich, die Antwort.

Freitag, 13.05.2016
Im Knast zur Freiheit
Pastor Arnel Lupingay
Pastor
Kann man sich das vorstellen, 24 Jahre lang im Gefängnis zu verbringen? Ob Du nach solch einer Zeit wohl so fröhlich aussehen würdest wie Arnel Lupingay auf diesem Foto? Arnel wurde zu buchstäblich „lebenslänglich“ für Drogenhandel verurteilt. Im Gefängnis zu „Muntinlupa“ bei Manila wurde er Christ und besuchte später eine Bibelschule für Insassen im Hochsicherheitstrakt. Seit seiner Ordination diente er seinen Mitinsassen als Pastor und Bibellehrer. 1995 wurde er in die Iwahig Gefängniskolonie auf Palawan transferiert, wo er unter entsetzlichen Bedingungen leben musste. Im Juni 2010 wurde sein Traum überraschend wahr: Er ist nun ein freier Mann – und Bibellehrer dort, wo er einst einsaß.

Freitag, 08.04.2016
Woran kann ich noch glauben?
Ulli Harraß
Journalist
aus Hamburg
Referent: Herr Ullrich Harraß wurde 1961 in Tostedt geboren, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Auf dem Land verlebte er eine harmonische Kindheit innerhalb einer weltoffenen und sehr gastfreundlichen Familie. Seine Leidenschaft für den Journalismus zeigte sich bei ihm schon sehr früh. Als Schüler schrieb er bereits für ein kleines Lokalblatt. Nach dem Abitur und seiner Bundeswehrzeit, wo er wiederum in einer Pressestelle tätig war, begann er seine Karriere als Redakteur beim NDR2. Nach einiger Zeit wurde ihm die Gestaltung und Moderation auch für TV Sendungen anvertraut. Im Jahr 2001 gründete er die Agentur "WayOf.Net", die Firmenfilme, TV- und Hörfunkspots produziert. Bei Bibel- TV gestaltet er zur Zeit ehrenamtlich die Sendereihe "hoffnungsvoll", bei der er Anrufe von Zuschauern entgegennimmt und mit einem Seelsorger zusammen Antworten auf Nöte und Sorgen gibt. Harraß bekennt gerne seinen Glauben an Jesus Christus - aber so, dass es Menschen abholt und ermutigt. Er erläutert Hintergründe, wie Medien heute funktionieren.

Freitag, 12.02.2016
Gott veränderte mein Leben / (M)ein Weg mit Jesus
Petra Dreyer
aus Kirchtimke
Petra Dreyer wurde 1964 geboren. In ihrem Elternhaus war der christliche Glaube kein Thema. Darum verbrachte sie die bisher längste Zeit ihres Lebens ohne Gott. Als er in ihr Leben kam, veränderte sich alles. Sie lernte sich ganz neu kennen, denn Gott zeigte ihr, wer sie wirklich ist, und sie konnte mit ihm ganz neu beginnen. Nun ist sie seit neun Jahren Christin und lebt mit ihrem Ehemann und ihren zwei Kindern in einem kleinen Dorf nördlich von Bremen, wo sie heute mit viel Freude als Verkäuferin in einem Textil- und Handarbeitsgeschäft arbeitet. Ihre große Leidenschaft gehört jedoch der Musik. Seit einem Erlebnis mit Jesus textet und komponiert sie Lieder über ihren Glauben, die sie öffentlich vorträgt. Hören auch Sie ihre bewegenden Lieder und von ihren Erfahrungen mit Gott!

Freitag, 13.11.2015
Jesus Christus führt durch Lebenskrisen !
Reinhard Lorenz
Diploningenieur (FH)
aus Worpswede
Herr Lorenz, Jahrgang 1947, von Beruf Diplomingenieur (FH) war in den letzten Jahren seines Berufslebens als Technical Superintendent (Technischer Schiffsinspektor) einer Bremer Reederei tätig. Er ist mit seiner Frau Birgit seit 1974 verheiratet und lebt in Worpswede. Sie haben drei erwachsene Kinder. Die Beiden lernten sich Sylvester 1971/2 in Verden kennen. Persönliche Krisen brachten sie dazu ernsthaft eine Antwort auf ihre Fragen bezüglich ihrer Beziehung zueinander und über den Sinn des Lebens zu suchen. Die Antwort fanden sie gemeinsam, während einer Freizeit, in der Jesus-Bruderschaft Gnadenthal im Juli 1974 durch den Glauben an Jesus Christus. Herr Lorenz wird über die dadurch erfolgten Auswirkungen in ihrer Beziehung, Familie und Beruf berichten.

Freitag, 11.09.2015
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George ist eine hochmusikalische Frau aus Halle. Bereits mit 11 Jahren entschied sie sich für ein Leben mit Gott. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester in Garmisch-Partenkirchen. Ab 2000 studierte Sie an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall; sie wurde von einer Tram mit 60 km/h mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere. In der Folgezeit erfuhr sie Gottes besonderen Schutz und Hilfe. Heute kann sie sich wieder voll bewegen und wunderbar singen uns sie möchte andere ermutigen, auf Gottes starke Hilfe in schwierigen Situationen zu vertrauen.

Freitag, 10.07.2015
Christ sein im Beruf. (u. a. Lepraarbeit in Paraguay)
Dieter Rossmann
aus Bremen
Dieter Rossmann wurde 1940 in Ostpreußen geboren, war ursprünglich Orthopädieschuhmachermeister von Beruf, und ist heute als Pastor tätig. Er ist verheiratet mit seiner Frau Rosemary und hat 3 Kinder. Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens kamen beide mit manchen Sekten und fremden Religionen in Berührung, fanden aber erst nach 12 Jahren vergeblichen Bemühens endlich zum lebendigen Glauben an Jesus Christus und dieses geschah im Jahre 1974. Sie begannen von da ab ein neues Leben, verkauften den Betrieb und ihr Wohnhaus, besuchten 3 Jahre lang eine Bibelschule und waren danach im Einsatz in einer Leprastation in Paraguay. Heute sind sie im Reise- und Predigtdienst und unterstützen dabei Gemeindegründungen in Ost- und Westdeutschland. Das Thema wird sein: "Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium!"

Freitag, 08.05.2015
Currywurst mit göttlichem Segen
Michael Zielke
Imbisswagenbesitzer und Huskie-Trainer
aus Kirchlinteln
Michael Zielke ist als einer von vier Jungen in einer Arbeiterfamilie aufgewachsen. Mit Fleiß und Einsatz baute er erfolgreich eine Produktionsfirma für mobile Verkaufsstände auf. Er war zuverlässig und machte für seine Kunden alles möglich. So lief das Geschäft gut. Die Ernüchterung kam, als Kunden anfingen, sich nicht an Absprachen zu halten und ihre Rechnungen nicht zu bezahlen. Sogar sein Geschäftspartner hinterging ihn. Er verlor seine Firma und besaß am Ende nur eine Pommesbude im Industriegebiet von Verden an der Aller.

Verbitterung kehrte ein. So hatte er sich sein Leben nicht vorgestellt. Kurz nach seinem 40. Geburtstag dachte er zuhause frustriert über seine Situation und die Welt nach. Er war nie religiös gewesen. Aber jetzt passierte etwas, womit er am wenigsten gerechnet hatte: Gott sprach ihn in seinem Wohnzimmer an ...

Freitag, 10.04.2015
Gott real erlebt
Peter Gertz
Postangestellter
aus Oldendorf
Peter Gertz wurde 1954 als ältestes von vier Kindern geboren und wuchs unter nicht ganz einfachen Umständen im Alten Land auf. Nach dem Schulabschluss machte er eine Ausbildung bei der Deutschen Post, einige Jahre später heiratete er und das junge Paar bekam einen Sohn. Aufgrund der schweren Erkrankung seiner Frau und großer finanzieller Schwierigkeiten griff er hin und wieder zur Flasche und es entwickelte sich schleichend eine Alkoholabhängigkeit. Das Leben ging immer weiter bergab. Doch dann trat Gott in sein Leben. Von dieser Wende wird Herr Gertz berichten. Heute ist er wohnhaft in Oldendorf und aktives Mitglied in der Freien Christengemeinde sowie bei den Christen im Beruf in Bremervörde. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Reise durch ein von Höhen und Tiefen geprägtes Leben.

Freitag, 13.03.2015
Das Geheimnis von Erfolg
Hermann Ganske
Techniker, technischer Leiter
aus Tostedt
Herr Ganske - Jahrgang 1949 - wohnhaft in Tostedt, wird aus der Vielzahl seiner Erfahrungen aus Ehe, Familie, Beruf- und Gemeindeleben berichten. Wie wird man als Ehepaar ermutigt, wenn man eine sechsköpfige Familie plant und nach sieben Ehejahren schon zweimal am Grab der eigenen Kinder stehen musste? Was machte es mit einem Mann, der nach 35 Jahren Firmenzugehörigkeit von einem relativ neuen Vorgesetzten mit Mobbing konfrontiert wird?
Herr Ganske war von 1972 bis 2009 in einer Feuerungsbaufirma als Techniker und techn. Leiter tätig, in seiner Freizeit neben der Familie in Freikirchen aktiv und jetzt öfters auf seinem Segelboot zu finden.
Er wird in dem Vortrag den Schwerpunkt auf Erfolg legen und deren Zusammenhänge aufzeigen. Als Ruheständler wird Herr Ganske sie auch an schönen Dingen des Lebens und an seinen derzeitigen Aktivitäten teilnehmen lassen.

Freitag, 13.02.2015
Vom Millionär zum Bankrotteur - und dann ?
Ehepaar Dieter u. Inge Bleul
Unternehmensberater
aus Potsdam
Herr Dieter Bleul wurde 1943 in Schlesien geboren und lebt seit 1945 in Berlin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er in einem großen Konzern, bevor er sich als Unternehmensberater selbständig machte. Später arbeitete er als Schulungsleiter von "Christen im Beruf".
In seinem Leben erlebte er immer wieder Höhen und Tiefen. Warum aus Krisen Chancen werden und wie man zu einem neuen Leben durchbrechen kann, davon berichten Dieter und Inge Bleul. Egal, was Sie momentan bedrängt, ob eine Ehe zerbricht, Kinder sich abgewandt haben, Sie krank sind, Ihre berufliche Zukunft düster erscheint, Sie unter Depressionen leiden, es gibt auch eine Perspektive für Ihr Leben.
Lassen Sie sich durch den Vortrag inspirieren.

Freitag, 09.01.2015
Vom Tod zurück ins Leben!
Andreas Berglesow
Pastor
aus Bochum
Andreas Berglesow verstarb 1995 im Krankenhaus an den schweren Verletzungen, die er sich bei einem Frontalzusammenstoß mit einem LKW zugezogen hatte. Nachdem ihn die Ärzte aufgrund seiner schwerwiegenden inneren Verletzungen aufgegeben hatten und nur noch seinen Tod feststellen konnten, wurde er in die Leichenhalle gebracht. Doch das Unmögliche geschah! Er wachte nach 5 Stunden wieder auf. Erfahren Sie, was er erlebte, bis sein Körper wieder anfing zu atmen! Die faszinierende Geschichte eines Mannes, den es nach den Gesetzen der Medizin gar nicht mehr geben dürfte.

Freitag, 10.10.2014
Befreiende und gesundheitsfördernde Grundlagen
Günter Ewers
psychotherapeutische Seelsorge
aus Hasmoor
Herr ist Jahrgang 1948 und verheiratet. Er war über zwanzig Jahre erfolgreich als selbständiger Geschäftsmann tätig. Die Nichbeachtung klassischer Burnout-Symptome, das "immer-weiter-funktionieren müssen", führte letztlich zu einer lebensbedrohlichen körperlichen Erkrankung. Die Ursachen konnten zwar mit den Mitteln der Schulmedizin erklärt, aber nicht behoben werden. Eine Überweisung in psychotherapeutische Behandlung gab wichtige Anstöße, über einen gesundheitsfördernden Lebenstil nachzudenken. So beschäftigte er sich mit wissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen und konnte im Laufe der Zeit Zusammenhänge von Krankheiten und deren seelischen Ursachen besser erkennen und verstehen. All dies erlebte er auf der Grundlage der Aussagen Gottes zu unserer Lebensführung. Diese erwiesen sich immer wieder als befreiend und gesundheitsfördernd. Bei seinen Vorträgen und Seminaren weist er auf die Zusammenhänge, die zu Krankheiten führen, deutlich hin und zeigt aus dieser Perspektive klare Auswege auf. Herr leitet heute das Sozialwerk Rendsburg e.V. und arbeitet mit einem Netzwerk zusammen, das aus Ärzten, Psychologen, Ernährungswissenschaftlern, Heilpraktikern und Pastoren besteht. Er ist somit in der Lage, das Thema Gesundheit ganzheitlich zu vermitteln.

Freitag, 12.09.2014
Buddhismus, Esoterik und Christentum - Wege zum gleichen Ziel?
Martin & Elke Kamphuis
Dipl. Psychologe und Theologe
aus Herborn
In Zeitungen, Buchtiteln, Volkshochschulprogrammen usw. sind Ihnen sicher auch schon des öfteren Begriffe begegnet wie: Tai Chi, Feng Shui, Qigong, Reiki, Yoga, Astrologie, Reinkanationstherapie, Schamanische Zeremonien, Anthroposophie, Mondkalender, Kinesiologie, Bachblütentherapie, Autogenes Trainig, Edelsteintherapie ... Allgemein wird dies zur Entspannung, Heilung und Bewusstseinserweiterung angeboten und unter dem Überbegriff "Esoterik" zusammengefasst. Was aber ist damit gemeint? Sind diese Angebote hilfreich oder weniger zu empfehlen? Der geborene Holländer Martin Kamphuis ist Dipl. Psychologe und Theologe, arbeitete als Psychotherapeut in Amsterdam und lebte einige Zeit als engagierter Buddhist in Indien und Nepal. Heute ist er Leiter von Gateway e.V., einem überkonfessionellen Verein, der Aufklärung und Schulung bezüglich spiritueller Themen anbietet. Er und seine Frau Elke informieren kompetent über Esoterik, Buddhismus und Christentum. Elke Kamphuis ist Dipl. Sozialpädagogin mit einer therapeutischen Zusatzausbildung. Sie war überzeugte Esoterikerin.

Suche