Herzlich Willkommen im
Chapter Cham (Archiv)

Freitag, 10.05.2019
Diagnose Krebs - Grenzenlose Angst? Aber nicht mit GOTT!
Martina Voith
Schulbegleitung
aus Rötz
Martina Voith wohnt in Rötz im Bayerischen Wald, sie ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und arbeitet als Schulbegleiterin. Im April 2017 kurz nach meinem Geburtstag. ertastete ich mehrere Knoten in meiner rechten Brust. Eine Mammografie bestätigte meine Vermutung - die Diagnose: 5 bösartige Karzinome, 2 größere und 3 kleinere Knoten. eine Welt brach für mich zusammen, die Angst kam mit einer großen Wucht über mich, so dass ich meinte keine Luft mehr zu bekommen. Die Angst lähmte mich, ich fand keinen Schlaf mehr, denn die Angst hatte mich scheinbar voll im Griff. Ich stellte mir die Frage: Muss ich jetzt sterben?

Doch Gott zeigte mir einen Weg aus der Angst heraus und mit seiner Hilfe konnte ich bevorstehende Chemotherapie durchgehen. Die Angst beherrschte mich nicht länger, jetzt beherrschte ich die Angst durch Gottes Wort. Zu Beginn der Chemotherapie schenkte mir Gott eine innere Ruhe und tiefen Frieden. Er gab mir die Kraft um das alles durchzustehen.

Freuen Sie sich auf eine Frau, deren Berichte und Erfahrungen Sie bereichern und ermutigen werden!

Freitag, 08.03.2019
Vom Mörder zum berufenen Kind Gottes
Ralf Hausmann
Metallbaumeister
aus Mühlacker
Ralf Hausmann ist seit 1987 verheiratet und Vater von 2 Söhnen. Als Rausschmeißer einer Disco war er stadtbekannt und gefürchtet, aber innerlich ausgebrannt und leer. Seinem von Enttäuschung und Gewalt geprägten Leben folgte eine tragische Tat, die ihn für viele Jahre ins Gefängnis verbannte. An dem Punkt angekommen, wo sein Leben scheinbar keinen Sinn mehr hatte und er damit Schluss machen wollte, wirkte Gott in wunderbarer Weise und gab ihm ein neues Leben voller Hoffnung. Mit 24 Jahren fand er zum Glauben und erlebte eine Veränderung die radikaler nicht sein konnte. Sein Leben fing von vorne an: vom Mörder zum berufenen Kind Gottes - vom Hilfsarbeiter zum Metallbaumeister. Mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen führt er heute ein erfolgreiches Familienunternehmen. Außerdem hat er mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen auf vielen Missionsreisen das Wort Gottes verkündigen dürfen und Bedürftigen auf praktische Art und Weise helfen können. Wir laden Sie herzlichst zu diesem sehr ermutigenden Vortrag ein.

Freitag, 11.01.2019
Burnout – Verändere deine Sicht und dein Leben verändert sich!
Anne Zedler
Dipl.-Psych. Univ. Rene Descartes Paris
aus Pocking
Wieviel Stress kann der Mensch aushalten? Wann ist es zu viel? Wann gerät man aus dem Gleichgewicht? Wie komme ich wieder ins Gleichgewicht? Wann fange ich wieder an zu leben? Burnout, oder eine totale Erschöpfung, schleicht sich langsam ein - geistig, seelisch und körperlich – man merkt es nicht. Man ist zu beschäftigt mit den Problemen, mit destruktiven Glaubensmustern („Ich bin stark“), Leistungsdruck („Ich schaff‘ das allein“), mit seinen Ängsten nicht gut genug zu sein, wertlos zu sein. Daraus resultieren oft Ängste und Depressionen. Jetzt musst du was verändern – kümmere dich ums Wesentliche, nämlich um dich! Schöpfe neue Kraft – eine Kraft die bleibt und dir neue Perspektiven öffnet zum Glück, Erfolg und Zufriedenheit. Anne Zedler, Dipl. Psychologin, Psychotherapeutin und Dozentin, selbst einmal Burnout –Opfer, wird schildern wie man Stress vermeiden kann, insofern dass man ihm nicht erlaubt einen zu übernehmen. Welche Strategien dabei wichtig sind, wie man loslassen und sich entspannen kann auch in einem hektischen Umfeld, wie man Stresssituationen positiv verändern kann – diese Fragen wird Anne Zedler aus ihrer Perspektive beantworten. Welche Rolle ihr Glaube dabei spielt, wie Gott ihr bei großen Herausforderungen half und sie am Ende als Siegerin da stand – all das wird sie in ihrem Vortrag erläutern.

Freitag, 09.11.2018
Angst vor der Zukunft? Gestalte Deine Zukunft! In den Slums von Manila?
Peter Nitschke
Umweltberater
aus Limburg an der Lahn
Peter Nitschke, gebürtiger Oberpfälzer wohnt mit Frau und erwachsenem Sohn in Limburg, wo Peter als Umweltberater arbeitet. Als junger Mann durchlief Peter eine tiefe Lebenskrise verbunden mit enormen Zukunftsängsten und einem starken Gefühl der Sinnlosigkeit. Sein Leben war trotz materiellen Wohlstands und oberflächlichen Vergnügungen von einer inneren Leere geprägt. Durch eine starke geistliche Erfahrung erfuhr er eine bedeutsame Wendung und erlebte eine tiefe Erfüllung im Dienst an den Ärmsten und Schwächsten. Diese Berufung führte Peter und seine Familie in die Slums von Manila, Philippinen, wo er 20 Jahre lebte und Selbsthilfeprojekte für die verarmte Bevölkerung aufbaute. Dort erlebten sie etliche Abenteuer und aufregende Geschichten, von welchen Peter Ihnen in seiner ergreifenden Biographie berichten wird.

Freitag, 14.09.2018
Generationsflüchen hilflos ausgeliefert? Erfahrungen mit Okkultismus und Heavy Metal
Alexandra Zeindl
aus Thyrnau
Alexandra Zeindl aus Thyrnau bei Passau, Fahrlehrerin, 42 Jahre, verheiratet und 1 Tochter war wohl seit ihrer Geburt schon „Generationsflüchen hilflos ausgeliefert?“. Mit 13 Jahren wurde über ihr gependelt, um die starke unreine Haut richtig zu behandeln. Half zwar nichts, aber das Interesse für Übernatürliches war nun bei ihr geweckt. Es folgten Tischerlrücken, Gläserrücken, Kartenlegen, Wahrsagerin. Sogar vom Teufel wurde nachts geträumt, bis sie das Tischerl entsorgte. Ab dem 16. Lebensjahr begeisterte sie sich mehr und für den harten Heavy Metal, obwohl sie eigentlich mit Satan nichts zu tun haben wollte.

Eines Tages sprach eine Stimme zu ihr: "Alex, wenn du noch einen Schritt weiter gehst kann ich dir nicht mehr helfen!“. Daraufhin trennte sie sich von allen diesen Sachen, obwohl sie nicht wirklich an „einen“ Gott glaubte. Dann wurde ihre Mutter depressiv und als ihre Oma starb, kündigte die Mutter ihren Suizid an. Zwei Monate später erhängte sie sich, im selben Haus wo vorher schon sich ihr Vater erschossen hatte. Und weiter ging es mit nicht Erklärbarem usw...

Alex und Ihre Schwester bemühten sich das alles wieder in Ordnung kam, aber es war wie verhext. Welche Mächte waren hier nur am Werk? Wie die spannende Biografie weitergeht sollten sie selbst hören….

Freitag, 13.07.2018
Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens!
Manfred Berreiter
aus Trostberg
Beruflicher Erfolg, Geld, Status, Macht – diese Bereiche waren für mich als erfolgreicher Geschäftsmann viele Jahre entscheidend. Es hat mich bestätigt, mir Selbstvertrauen gegeben, glücklich war ich aber nicht! Es gab große Probleme in meiner Ehe, mit den Kindern, in der Erziehung und schließlich wurde auch noch meine Frau schwer krank.

Als ich 34 Jahre alt war, stand ich an dem Punkt und fragte mich, was das alles soll. Ist das meine Bestimmung, dass mein Leben an mir vorbeizieht, ich vielleicht mit Mitte vierzig einen Herzinfarkt habe, die Beziehungen zu meiner Frau und den Kindern in die Brüche gehen?

An diesem Punkt bin ich umgekehrt und habe meinem Leben eine entscheidende Wende gegeben. Seit diesem Tag hat mein Leben Richtung bekommen und heute bin ich zufrieden und glücklich. Dieses Erfolgsrezept gebe ich gerne weiter und auch Sie können das anwenden und erleben. Ich bin überzeugt, dass Sie den Sinn für Ihr persönliches Leben finden!

Sie sind herzlich eingeladen, meine spannende Lebensgeschichte zu mit zu erleben.

Freitag, 04.05.2018
Kann man mit Gott Geschäfte machen?
Erich Fitz
aus Feldkirchen-Westerham
Erich Fitz ist arm und in einfachstem Milieu mit geringer Schulbildung aufgewachsen. Durch ein Erlebnis, dass die Bibel tatsächlich die Wahrheit ist, hat er die Zusagen von Gott für sich in Anspruch genommen und war fleißig und sparsam. So ist er reich geworden und zu großem Ansehen gekommen. Er gründete 5 Firmen von Los Angeles über Hamburg, Berlin, München und Prag. Neben einem technischen Oscar in Hollywood erhielt er weitere internationale Auszeichnungen. In der professionellen Filmwelt kennt seine Firma jeder auf der ganzen Welt. Selbst in einer schweren Krise, die ihn fast sein ganzes Imperium gekostet hätte, hat Gott ihn wunderbar hindurch getragen und geistlich und finanziell noch reicher gemacht. Seine Erlebnisse haben ihn im Glauben so stark gemacht, dass sein Leben voller Wunder und Krankenheilungen ist. Zur Ermutigung für andere schrieb er das Buch “Geschäfte mit Gott“. Lassen Sie sich überraschen! Die Wunder die er erlebt hat, werden auch Sie ermutigen zu glauben und im Glauben zu wachsen.

Freitag, 02.03.2018
Höher - Größer - Schneller vom Wahn des permanenten Kicks oder wie können wir uns schützen?
Pastor Ivan Masalyka
Pastor, Elektroniktechniker
aus Donaustauf
Pastor Ivan Masalyka Pastor, Elektrotechniker aus Donaustauf Hohe Arbeitsmenge, hoher Termindruck, hohe Verantwortung sowohl im Berufs- als auch im Privatleben nehmen von Jahr zu Jahr zu. Wie können wir uns schützen? Gibt es trotz unserer schnelllebigen Zeit so etwas wie einen inneren Frieden und Gelassenheit? Und wie erlange ich diesen Frieden? Pastor Ivan Masalyka wird über seine Erfahrungen berichten. Der Sprecher ist in Argentinien geboren, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er kam 1999 als Missionar nach Deutschland und ist Bundesleiter der Jugendbewegung Youth Alive Deutschland, die mehr als 20.000 Jugendliche in der Bundesrepublik betreut.

Freitag, 12.01.2018
Glauben heißt Vertrauen – doch manchmal können Menschen enttäuschen…
Joachim und Andrea Schwarz
aus Cham
Dass Gott seine Versprechen hält, durften Andrea und Joachim Schwarz hautnah erfahren. 13 Jahre nach der Hochzeit stand ihre Ehe vor dem Aus. Nach einem Seitensprung und einer Trennung schien die Scheidung das logische Ende zu sein… Heute sind sie seit insgesamt dreißig Jahren miteinander verheiratet und wieder glücklich in ihrer Ehe. In ihrem Vortrag werden sie erzählen, wie Gott in ihre Situation eingriff und bis heute noch wirkt. Joachim Schwarz arbeitet als Angestellter für eine deutsche mittelständische Firma in deren tschechischem Werk. Andrea hält ihm den Rücken frei. Außerdem sind sie Eltern von vier inzwischen erwachsenen Kindern, dreifache Großeltern und aktive Mitglieder in der Baptistengemeinde in Cham in der Oberpfalz.

Freitag, 10.11.2017
Unser Sohn – ermordet. Eltern zwischen Trauer und Wut
Lisa und Michael Flemming
Erzieherin und Theologe sowie Bestattungsberater
aus Laaber
Lisa und Michael Flemming aus Riedenburg im Altmühltal sind seit 31 Jahren verheiratet. Lisa ist von Beruf Erzieherin, Michael Theologe und Bestattungsberater. Im Januar 2010 müssen beide Abschied nehmen von einem ihrer Söhne, Samuel, der auf brutale Weise mit 22 Jahren ums Leben gekommen ist, getötet von einem Freund. Es folgen Tage voller Trauer, Schmerz, Wut und Sprachlosigkeit. Der Täter wird schnell gefasst, doch er schweigt. Wenige Monate später beginnt der Prozess gegen ihn. Auch im Gerichtssaal bekommen die Eltern keine Antwort auf ihre drängenden Fragen nach dem Warum. Trotzdem entschließen sie sich dem Täter zu vergeben.

Freitag, 08.09.2017
Wenn dir Fragen, Angst und Verzweiflung begegnen
Carmen und Hans Mangelkramer
aus Mühlheim-Kährlich
Carmen und Hans Mangelkramer üben einen etwas „außergewöhnlichen“ Beruf aus. Als Ausbilder von Reitpferden und Reitschülern leiteten sie über 3 Jahrzehnte lang den eigenen Ausbildungs-und Handelsstall Bruckmühl im Landkreis Cham. Im Jahr 2016 entschlossen sich beide ihren Betrieb zu verkaufen und fungieren seit Anfang 2017 als Ausbilder auf der Anlage Sonnenhof in der Nähe von Koblenz. Von frühester Jugend an fühlen beide die Nähe, Führung und Bewahrung durch Jesus Christus. Mittlerweile blicken sie auf eine Lebensspanne zurück, bei der man über die Fürsorge und Leitung Gottes nur staunen kann. Auf ein ausgesprochen bewegtes im wahrsten Sinne des Wortes „Wunder-bares“Leben. Carmen und Hans sprechen über ihr Leben, ihr gottgeführtes Kennenlernen und glückliche Momente. Allerdings wollen sie auch über Fragen, die ihnen begegnet sind, erzählen und über unbekannte Wege, die sie gehen mußten. Auch über Kernerfahrung Angst, Verzweiflung und scheinbarer Hoffnungslosigkeit. Ganz besonders über die Ereignisse von zwei furchtbaren Unfällen, bei denen die ärztliche Diagnose nur Tod oder lebenslange, starke Behinderung lauten konnte. Es aber, im Gegenteil, in ungaublich schneller Zeit zur vollständigen, uneingeschränkten Widerherstellung kam. Das Lebenszeugnis von Carmen und Hans soll Menschen, denen Fragen, Angst, Verzweiflung begegnen, Halt und Zuversicht sein und Jesus, der Quelle allen Trostes und Heilung, die Ehre geben.

Freitag, 14.07.2017
Gott steht zu seinem Versprechen und du .....?
Antoine van den Assem
Missionar
aus Edelsfeld
Der Niederländer Antoine wuchs in einer reformiert-lutherischen Familie auf. Nach einer Zeit der Finsternis und Ratlosigkeit folgte 1972 die bewusste Entscheidung für Jesus Christus. Gott konnte ihn nun an sein Versprechen erinnern, das er Gott im Alter von acht Jahren gegeben hatte. Dies wurde der Anfang einer brennenden Vision für die Mission in Asien. Antoine ist verheiratet mit Christine, eine Amerikanerin, und Vater von fünf jungen Erwachsenen. Sie waren 13 Jahre im Missionswerk "Vision für Asien" in Indien, Pakistan und Sri Lanka tätig. Seit Dezember 1991 leitet Antoine in Deutschland dieses Werk mit Arbeitszweigen in 12 Ländern Asiens. Antoine hat einen apostolischen und evangelistischen Dienst mit einer starken Betonung auf Jüngerschaft. Hören Sie seinen interessanten Lebensbericht!

Freitag, 12.05.2017
Organspende "Pro und Contra
Peter Beck
Chefarzt i.R.
aus Backnang
Auch nach dem Tod können wir noch Gutes tun, indem wir unsere Organe spenden. Das ist die allgemein vertretene Sicht. Die meisten Menschen, die ihre Organe nicht spenden wollen haben Angst, diese könnten entnommen werde, wenn sie noch gar nicht tot sind. Dr.med. Peter Beck,geboren 1948, verheiratet und Vater von 6 Kindern war mehrere Jahre in einem grossen Transplantationszentrum tätig und bis Anfang 2014 Chefarzt der Medizinischen Klinik am Kreiskrankenhaus Waiblingen und ist seither im Ruhestand. Bis 1980 war er Atheist und ist seither von Herzen Christ. In seinen Vorträgen versucht er, in allgemeinverständlicher Sprache die Möglichkeiten und Grenzen der Medizin aufzuzeigen und aus christlicher Sicht zu betrachten. Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zu Fragen, Aussprache und Gebet.

Freitag, 10.03.2017
Depression – was tun, wenn die Seele weint?
Ehepaar Ruth & Heinz Trompeter
Seminare GbR
aus Schwarzenbruck
Schwermut, Depression und Magersucht führen Familien in Ratlosigkeit und letztendlich in Isolation. In seiner großen Verzweiflung schien für Heinz Trompeter ein Selbstmordversuch der einzige Ausweg aus diesem Leiden. Heinz und Ruth Trompeter berichten an diesem Abend über die Umstände, die nach 17 Jahren Leiden zu seiner Heilung führten. Heinz Trompeter war viele Jahre selbstständig in der Computerbranche. Seit einigen Jahren leiten die beiden nun Ermutigungsseminare, die sie in viele Länder führen. Durch das Erlebte können sie immer wieder Menschen in seelischer Not hilfreich beraten. In ihren Seminaren dienen sie vor allem Menschen in Depression, Angst und Trauer. Heinz Trompeter bringt eine Reihe von CDs mit, die Menschen helfen können, die in Depression und Angst gefangen sind. Die CDs werden kostenlos verteilt. Allein die Waldsee-CD, die von einem liebenden Vater im Himmel berichtet, wurde inzwischen von 250.000 Menschen gehört. Homepage: www.heinz-trompeter.de

Freitag, 20.01.2017
Aus der Katastrophe ins Glück!
Anita Geiger
Pädagogin
aus Bad Kötzting
Anita Geiger ist Witwe und Mutter von sieben Kindern. Ihr Ehemann verstarb im Alter von 49 Jahren. Seit 25 Jahren arbeitet Sie als Pädagogin und lebt in Bad Kötzting. In ihrem Lebensbericht blickt sie auf eine Kindheit zurück, die von Streit im Elternhaus, Gewalt und schmerzlichen Erfahrungen geprägt war. Mit 17 trifft Sie die folgenschwere Entscheidung, das es "die Liebe" nicht gibt und erlebt in den folgenden Jahren, wie sich ihr Lebensweg mehr und mehr auf einen Abgrund zubewegt. Als ein befreundetes Paar das Ende seiner Beziehung bekannt macht, löst dies in ihrem Herzen erneut die Sehnsucht nach Liebe aus. Ohne Gott zu kennen formuliert sie daraufhin ein Gebet, dass sich in den kommenden Jahren Schritt für Schritt erfüllt. Damit beginnt eine abenteuerliche Reise ins Glück, auf der sie zu Gott findet und Liebe, Heilung und Befreiung erlebt. In ihrem Vortrag erzählt sie, wie Jesus ihr Leben in die Hand nahm und aus ihr einen glücklichen und lebensfrohen Menschen gemacht hat.

Freitag, 04.11.2016
Vom Selbstzweifel zur Lebensfülle
Merle Neumann
Werbefachwirtin
aus Bayreuth
Merle Neumann, geboren und aufgewachsen im Raum Neu-Ulm, lebt mit Ihrem Ehemann Thomas in Bayreuth. Als gelernte Bankkauffrau und Werbefachwirtin arbeitet sie aktuell als Assistentin der Geschäftsleitung in einer Werbeagentur und für ein christliches Missionswerk. In ihrer Freizeit leitet sie seit über 17 Jahren den Gospelchor LIVING WATER, sie tritt zusammen mit der Pianistin Christiane Dehmer bei Evangelisationen, Gottesdiensten und Konzerten auf. Ihr Lebensweg hat jedoch ganz anders begonnen. Empfundener und erlebter Leistungsdruck führte sie bereits früh an ihre Grenzen. Durch ihre Schwester, deren Leben auf Christus ausgerichtet ist, erlebte sie mit 17 Jahren eine Veränderung, die eine große Freude in ihrem Herzen auslöste. Sie erlebte (und erlebt) Veränderungen, Minderwertigkeitskomplexe und Selbstzweifel. In ihrem Vortrag berichtet sie über ihren Lebensweg und wie sie dabei vom Selbstzweifel zur Freude und Hoffnung in Christus fand.

Freitag, 09.09.2016
Nahtoderfahrung und Heilung - Erlebnisbericht mit heilsamen Einsichten
Dirk Hellmann
aus Vilsbiburg
Dirk Hellmann ist verheiratet und hat drei Kinder. Seid 21 Jahren ist er Leiter der christlich therapeutischen Einrichtung „Gutes Land“ in Vilsbiburg. Dirk Hellmann wächst als Kind von zwei alkoholkranken Eltern auf. Mit 21 Jahren ergreift er die Flucht. Seine Reisen führen nach Indien und Nepal. Auf der Suche nach Glück und Lebenssinn wendet er sich fernöstlichen Religionen und dem Konsum von Drogen zu. In Goa hat er eine einschneidende Nahtoderfahrung und es kommt zu einer Lebenswende. Durch diese und die Bekanntschaft mit dem Evangelium wird scheinbar eine ganzheitliche Heilung eingeleitet. Heute spricht der Referent offen über sein persönliches Leben, über die Gefahren von Sucht sowie über Heilung und Glaube. Im Herbst erscheint voraussichtlich seine Autobiografie „Die neuen Abenteuer eines Taugenichts“ beim Blaukreuz-Verlag.

Freitag, 13.05.2016
Esoterik - ein Heilsweg oder Irrweg?
Georg Damböck
Dipl. Sozial Pädagoge
aus Deggendorf
In seinem Vortrag zeigt Herr Damböck nicht nur die Zusammenhänge von Esoterik, Okkultismus und New Age auf, sondern gibt auch fundierte Hintergrundinformationen und lässt eigene Erfahrungen mit einfließen. Ein interessanter Vortragsabend – auch für Eltern und Jugendliche.

Freitag, 11.03.2016
Gibt es einen Gott, der gute Pläne für mein Leben hat?
Maria Prean
aus Imst, Tirol
Maria L. Prean, kommt aus Innsbruck und lebt seit 1991 in Imst/Tirol und seit 2002 in Uganda. In ihrem 15 jährigen Aufenthalt in den USA fand sie in ganz neuer Weise zum persönlichen Glauben an Jesus Christus. Sie erfuhr, dass Jesus Christus wirklich lebt - auch heute noch! Aufgrund einer Vision, gründete sie im Jahre 2001 den Verein „Vision für Afrika", um inzwischen über 10.000 Waisenkindern in Uganda eine Ausbildung und dadurch eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Zu ihrem Werk in Uganda gehören Ausbildungsstätten für Schreiner, Medien und eine Hotelfachschule. Diese Hotelfachschule ist inzwischen in Kampala so gefragt, dass sie Catering für die Botschaften und Bedienung für die Regierung im Hilton–Hotel ausrichten dürfen. Eine wichtige Erkenntnis in ihrem Leben: „Ohne Wunder können wir die anstehenden Aufgaben in Uganda nicht bewältigen." Kommen Sie und hören den spannenden Vortrag über Wunder in Afrika.

Freitag, 15.01.2016
Aus der Höhe in die Tiefe - Befreit von Depressionen
Mariele und Engelbert Meyer
Fliesen- und Marmorverlegebetrieb
aus Neufahrn
Mariele und Engelbert lebten in einer perfekten Welt. Eine eigene Firma, regelmäßige Gottes-dienstbesuche, alles wunderbar. Doch plötzlich stellten sich Schlafprobleme und Appetitlosigkeit bei Mariele ein. Nach einigen Untersuchungen kam die Diagnose „Depressionen“! Durch die Behandlung mit Antidepressiva und Schlaftabletten wurde Mariele zwar ruhiger, aber die Ursache war nicht behoben. In dieser Lage konnte sie auch nicht mehr erken-nen, was für eine wunderbare Familie sie hatte. „Sie hatte keine Hoffnung mehr!“ Dann wurde sie von einer Bekannten zu einem Heilungsgottesdienst eingeladen. Obwohl sie be-denken hatte ergriff sie doch diesen Strohhalm. Dort erlebte sie Heilung an ihrem Knie! Daraufhin vertraute sie Jesus ihr Leben an und wurde nach und nach auch frei von den Depressi-onen. Über ihre Erlebnisse in dieser schwierigen Zeit werden Mariele und Engelbert in diesem ergrei-fendem Zeugnis erzählen!

Freitag, 06.11.2015
Was tun, wenn der Tod ins Zimmer kommt?
Franz Gmaindl
Beamter und Nebenerwerbslandwirt
aus Tacherting
Bei einem Motorradunfall 1996 verstarb die Partnerin von Franz Gmaindl, er wurde schwer verletzt und überlebte nur knapp. Seine bisherige „heile Welt“ zerbrach. Auf der Intensivstation hatte er übersinnliche Erscheinungen, von denen er im Vortrag berichten wird. Er erzählt über Dinge, die er früher belächelt und für Einbildung gehalten hat. Der Glaube war trotz katholischer Erziehung nicht wichtig für ihn. „Ich ging in die Kirche, weil man das so macht“. Wirklich geglaubt habe ich nicht. Mit Hilfe eines Diakons verarbeitete er seine Erlebnisse und kam dadurch auch zum Glauben. Wenn aber der Tod ins Zimmer kommt – wie würden Sie reagieren?“ Franz Gmaindl (46) wuchs auf einem Bauernhof im Chiemgau auf, den er heute im Nebenerwerb führt. Hauptberuflich arbeitet er als Beamter im Landwirtschaftsbereich. Er ist verheiratet und hat 3 Kinder. Gottes Hilfe verdankt er es, dass er buchstäblich wieder „auf die Beine“ kam, einen weiteren Schicksalsschlag und andere Schwierigkeiten meistern konnte. Diese außergewöhnlichen Erlebnisse sind für Ihn ein Beweis, dass es ein Leben nach dem Tod gibt.

Freitag, 11.09.2015
Gesundheit um jeden Preis - Alternative Medizin und christlicher Glaube
Dr. med. Peter Beck
Chefarzt i.R.
aus Backnang
Dr. med. Peter Beck , geboren 1948 , verheiratet und Vater von 6 Kindern. Bis Anfang 2014 Chefarzt der Medizinischen Klinik am Kreiskrankenhaus Waiblingen, seither im Ruhestand. Bis zu seinem 32. Lebensjahr war er " bekennender Atheist". Nach seiner Entscheidung für Jesus Christus wurde er begeisterter Christ. Neben Seelsorge und Mitarbeit auf Seminaren ist es sein Anliegen, bei Vorträgen Fragen an die Medizin aus der Sicht der Bibel zu erläutern. Aus Furcht vor Gerätemedizin und " chemischen Keulen " in den Medikamenten ziehen viele Menschen zur Behandlung ihrer Beschwerden alle Arten der alternativen Medizin der Schulmedizin vor. Der tiefe Wunsch nach Heilung und dauernder Gesundheit ist ebenso ein Grund für viele sich mit Alternativer Medizin zu beschäftigen. Der Vortrag stellt die wesentlichen alternativen Behandlungsmethoden und ihre Hintergründe aus christlicher Sicht dar. Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zu Fragen, Aussprache und Gebet.

Freitag, 03.07.2015
Mein Weg vom Islam zum Christentum
Bülent Askar
aus München
Im Alter von 3 Jahren kam Bülent Askar als Sohn von türkischen Gastarbeitern nach München. In seinem Elternhaus wurde er nach streng islamischem Glauben erzogen. Sein persönlicher Bezug zur Religion war Strenge, keine Toleranz und von vielen Vorurteilen gegenüber Andersgläubigen geprägt. Das Umfeld, in dem Bülent aufwuchs, war von Kriminalität gezeichnet. So hatte er in jungen Jahren schnell Kontakt zu Drogen und kriminellen Delikten. Seinen Aggressionen ließ Bülent im Alltag freien Lauf. Dann der Wendepunkt in seinem Leben: 1999 lernte er seine Frau Tanja kennen und 2004 wurde geheiratet. Zu diesem Zeitpunkt war es auch, dass Bülent Askar zum ersten Mal Kontakt zum christlichen Glauben über seine Ehefrau bekam. Von Hass getrieben, wollte er seiner Ehefrau den Kontakt zu Christen verbieten. Immer mehr wurde er von persönlicher Enttäuschung, Schandgefühlen, Hass und Gewalt getrieben. Nichts und niemand waren mehr vor ihm sicher. Auf dem Höhepunkt seiner Gewaltbereitschaft passierte es. Da erlebte Bülent übernatürliche Berührung. Zum ersten Mal in seinem Leben waren alle negativen Empfindungen verschwunden und er empfing inneren Frieden. Über seinen weiteren Weg und sein Projekt „Perlacher Herz“ möchte uns Bülent Askar berichten.

Freitag, 08.05.2015
Du sollst leben!
Kathrin Orlamünder
Kathrin Orlamünder wuchs in der westlichen Oberpfalz auf und nach außen schien ihr Leben gut zu funktionieren. Doch die Fassade trog, denn in ihrem Inneren sah vieles anders aus. Enttäuschungen, der Schrei nach Liebe und die Frage, warum sie eigentlich weiterleben soll, führten sie in die Essstörungen Magersucht und Bulimie. Jahrelang lehnte sie die christliche Szene bewusst ab, da sie ihr engstirnig, veraltet und langweilig erschien. In ihrer Not öffnete sie sich schließlich doch diesem, ihr bisher fernen Gott. Sie erlebte wie er auf ihren Hilfeschrei reagierte und aktiv in ihr Leben trat. Eine aufregende Reise mit dem lebendigen Gott begann, der sie Schritt für Schritt in ein neues Leben führte. Da sie selbst die heilende und lebensschenkende Liebe Gottes erfahren hat, engagiert sie sich heute zum Schutz von ungeborenen Kindern und deren Mütter. Sie will aufmerksam machen auf die Tausenden Menschen die jährlich an Abtreibung sterben und auf die Folgen die dies für unsere Gesellschaft hat. Kathrin Orlamünder ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Freitag, 13.03.2015
Plötzlich in einer anderen Gesellschaft
Ludwig Maier
aus Landshut
Ludwig Maier führte ein scheinbar erfülltes Leben: erfolgreich im Beruf, Freundin, Reisen in ferne Länder... Doch seine innere Leere führte dazu, dass die Feiern immer intensiver wurden und er auch alkoholisiert von den Feiern nach Hause fährt.
Dann passiert es: ein Moment der Unachtsamkeit - ein Mensch stirbt. Von einer Sekunde auf die andere ist sein Leben nicht mehr dasselbe: Selbstzweifel, Schuldgefühle, schlaflose Nächte - er stellt fest, dass sein Leben buchstäblich "auf Sand gebaut" war.
Im Gefängnis, am Tiefpunkt angekommen, nimmt sein Leben über Nacht eine dramatische Wende - diesmal zum Guten.

Freitag, 09.01.2015
Einmal Himmel und zurück!
Carmen Paul
ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda
Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und gut. Doch zu Ostern 2000 wurde alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten. Sie fiel ins Koma. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie im Rollstuhl sitzen, ab dem siebten Halswirbel gelähmt und geistig stark behindert sein würde. Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Dramatik und Tragik! Die ehemalige Unternehmerin engagiert sich heute als Laienpredigerin in der evangelisch methodistischen Kirche.

Freitag, 12.09.2014
Von Verzweiflung zu Dankbarkeit!
Klaudia und Stefano Meisel
aus Herzogenaurach
Klaudia und Stefano Meisel sind beide 56 Jahre alt und seit 34 Jahren verheiratet. Sie haben zwei Kinder (Zwillinge) 34 Jahre alt. 1995 erhielt Klaudia die Diagnose MS! Das veränderte alles. Verzweiflung und Resignation waren aus damaliger Sicht die logische Folge. Aber Gott hat immer einen Plan. Klaudia wurde wieder gesund, mit unglaublichen Veränderungen in allen Lebensbereichen, vor allem in Familie und Beruf. Heute sind sie erfüllt mit Dankbarkeit und erzählen uns wie sie immer mehr verändert werden.

Freitag, 11.07.2014
Endlich wieder Leben! - Frei werden von Schuld- und Schamgefühlen ...
Erika Wick
Begleitende Seesorgerin (ICL)
aus Roßtal
Erika Wick: Als Betroffene ist sie selbst durch den Prozess der inneren Heilung und Wiederherstellung von den vielfältigen, leidvollen Folgen ihrer Abtreibungserfahrung gegangen. Wie sie diesen befreienden Prozess erlebt und mit Gottes Hilfe bewältigt hat, und wie es ihr Leben tief und nachhaltig veränderte, davon berichtet sie an diesem Abend. In Deutschland werden an jedem Werktag ca. 1000 Kinder abgetrieben!! Täglich kommen also tausend Frauen/Männer/Geschwisterkinder dazu, die von den leidvollen Folgen betroffen sein können, entweder selbst oder in der Familie oder im Bekanntenkreis. Deshalb ist es ratsam, sich im Vorfeld über dieses Tabuthema zu informieren.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Cham (Archiv)

Freitag, 10.05.2019
Diagnose Krebs - Grenzenlose Angst? Aber nicht mit GOTT!
Martina Voith
Schulbegleitung
aus Rötz
Martina Voith wohnt in Rötz im Bayerischen Wald, sie ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und arbeitet als Schulbegleiterin. Im April 2017 kurz nach meinem Geburtstag. ertastete ich mehrere Knoten in meiner rechten Brust. Eine Mammografie bestätigte meine Vermutung - die Diagnose: 5 bösartige Karzinome, 2 größere und 3 kleinere Knoten. eine Welt brach für mich zusammen, die Angst kam mit einer großen Wucht über mich, so dass ich meinte keine Luft mehr zu bekommen. Die Angst lähmte mich, ich fand keinen Schlaf mehr, denn die Angst hatte mich scheinbar voll im Griff. Ich stellte mir die Frage: Muss ich jetzt sterben?

Doch Gott zeigte mir einen Weg aus der Angst heraus und mit seiner Hilfe konnte ich bevorstehende Chemotherapie durchgehen. Die Angst beherrschte mich nicht länger, jetzt beherrschte ich die Angst durch Gottes Wort. Zu Beginn der Chemotherapie schenkte mir Gott eine innere Ruhe und tiefen Frieden. Er gab mir die Kraft um das alles durchzustehen.

Freuen Sie sich auf eine Frau, deren Berichte und Erfahrungen Sie bereichern und ermutigen werden!

Freitag, 08.03.2019
Vom Mörder zum berufenen Kind Gottes
Ralf Hausmann
Metallbaumeister
aus Mühlacker
Ralf Hausmann ist seit 1987 verheiratet und Vater von 2 Söhnen. Als Rausschmeißer einer Disco war er stadtbekannt und gefürchtet, aber innerlich ausgebrannt und leer. Seinem von Enttäuschung und Gewalt geprägten Leben folgte eine tragische Tat, die ihn für viele Jahre ins Gefängnis verbannte. An dem Punkt angekommen, wo sein Leben scheinbar keinen Sinn mehr hatte und er damit Schluss machen wollte, wirkte Gott in wunderbarer Weise und gab ihm ein neues Leben voller Hoffnung. Mit 24 Jahren fand er zum Glauben und erlebte eine Veränderung die radikaler nicht sein konnte. Sein Leben fing von vorne an: vom Mörder zum berufenen Kind Gottes - vom Hilfsarbeiter zum Metallbaumeister. Mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen führt er heute ein erfolgreiches Familienunternehmen. Außerdem hat er mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen auf vielen Missionsreisen das Wort Gottes verkündigen dürfen und Bedürftigen auf praktische Art und Weise helfen können. Wir laden Sie herzlichst zu diesem sehr ermutigenden Vortrag ein.

Freitag, 11.01.2019
Burnout – Verändere deine Sicht und dein Leben verändert sich!
Anne Zedler
Dipl.-Psych. Univ. Rene Descartes Paris
aus Pocking
Wieviel Stress kann der Mensch aushalten? Wann ist es zu viel? Wann gerät man aus dem Gleichgewicht? Wie komme ich wieder ins Gleichgewicht? Wann fange ich wieder an zu leben? Burnout, oder eine totale Erschöpfung, schleicht sich langsam ein - geistig, seelisch und körperlich – man merkt es nicht. Man ist zu beschäftigt mit den Problemen, mit destruktiven Glaubensmustern („Ich bin stark“), Leistungsdruck („Ich schaff‘ das allein“), mit seinen Ängsten nicht gut genug zu sein, wertlos zu sein. Daraus resultieren oft Ängste und Depressionen. Jetzt musst du was verändern – kümmere dich ums Wesentliche, nämlich um dich! Schöpfe neue Kraft – eine Kraft die bleibt und dir neue Perspektiven öffnet zum Glück, Erfolg und Zufriedenheit. Anne Zedler, Dipl. Psychologin, Psychotherapeutin und Dozentin, selbst einmal Burnout –Opfer, wird schildern wie man Stress vermeiden kann, insofern dass man ihm nicht erlaubt einen zu übernehmen. Welche Strategien dabei wichtig sind, wie man loslassen und sich entspannen kann auch in einem hektischen Umfeld, wie man Stresssituationen positiv verändern kann – diese Fragen wird Anne Zedler aus ihrer Perspektive beantworten. Welche Rolle ihr Glaube dabei spielt, wie Gott ihr bei großen Herausforderungen half und sie am Ende als Siegerin da stand – all das wird sie in ihrem Vortrag erläutern.

Freitag, 09.11.2018
Angst vor der Zukunft? Gestalte Deine Zukunft! In den Slums von Manila?
Peter Nitschke
Umweltberater
aus Limburg an der Lahn
Peter Nitschke, gebürtiger Oberpfälzer wohnt mit Frau und erwachsenem Sohn in Limburg, wo Peter als Umweltberater arbeitet. Als junger Mann durchlief Peter eine tiefe Lebenskrise verbunden mit enormen Zukunftsängsten und einem starken Gefühl der Sinnlosigkeit. Sein Leben war trotz materiellen Wohlstands und oberflächlichen Vergnügungen von einer inneren Leere geprägt. Durch eine starke geistliche Erfahrung erfuhr er eine bedeutsame Wendung und erlebte eine tiefe Erfüllung im Dienst an den Ärmsten und Schwächsten. Diese Berufung führte Peter und seine Familie in die Slums von Manila, Philippinen, wo er 20 Jahre lebte und Selbsthilfeprojekte für die verarmte Bevölkerung aufbaute. Dort erlebten sie etliche Abenteuer und aufregende Geschichten, von welchen Peter Ihnen in seiner ergreifenden Biographie berichten wird.

Freitag, 14.09.2018
Generationsflüchen hilflos ausgeliefert? Erfahrungen mit Okkultismus und Heavy Metal
Alexandra Zeindl
aus Thyrnau
Alexandra Zeindl aus Thyrnau bei Passau, Fahrlehrerin, 42 Jahre, verheiratet und 1 Tochter war wohl seit ihrer Geburt schon „Generationsflüchen hilflos ausgeliefert?“. Mit 13 Jahren wurde über ihr gependelt, um die starke unreine Haut richtig zu behandeln. Half zwar nichts, aber das Interesse für Übernatürliches war nun bei ihr geweckt. Es folgten Tischerlrücken, Gläserrücken, Kartenlegen, Wahrsagerin. Sogar vom Teufel wurde nachts geträumt, bis sie das Tischerl entsorgte. Ab dem 16. Lebensjahr begeisterte sie sich mehr und für den harten Heavy Metal, obwohl sie eigentlich mit Satan nichts zu tun haben wollte.

Eines Tages sprach eine Stimme zu ihr: "Alex, wenn du noch einen Schritt weiter gehst kann ich dir nicht mehr helfen!“. Daraufhin trennte sie sich von allen diesen Sachen, obwohl sie nicht wirklich an „einen“ Gott glaubte. Dann wurde ihre Mutter depressiv und als ihre Oma starb, kündigte die Mutter ihren Suizid an. Zwei Monate später erhängte sie sich, im selben Haus wo vorher schon sich ihr Vater erschossen hatte. Und weiter ging es mit nicht Erklärbarem usw...

Alex und Ihre Schwester bemühten sich das alles wieder in Ordnung kam, aber es war wie verhext. Welche Mächte waren hier nur am Werk? Wie die spannende Biografie weitergeht sollten sie selbst hören….

Freitag, 13.07.2018
Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens!
Manfred Berreiter
aus Trostberg
Beruflicher Erfolg, Geld, Status, Macht – diese Bereiche waren für mich als erfolgreicher Geschäftsmann viele Jahre entscheidend. Es hat mich bestätigt, mir Selbstvertrauen gegeben, glücklich war ich aber nicht! Es gab große Probleme in meiner Ehe, mit den Kindern, in der Erziehung und schließlich wurde auch noch meine Frau schwer krank.

Als ich 34 Jahre alt war, stand ich an dem Punkt und fragte mich, was das alles soll. Ist das meine Bestimmung, dass mein Leben an mir vorbeizieht, ich vielleicht mit Mitte vierzig einen Herzinfarkt habe, die Beziehungen zu meiner Frau und den Kindern in die Brüche gehen?

An diesem Punkt bin ich umgekehrt und habe meinem Leben eine entscheidende Wende gegeben. Seit diesem Tag hat mein Leben Richtung bekommen und heute bin ich zufrieden und glücklich. Dieses Erfolgsrezept gebe ich gerne weiter und auch Sie können das anwenden und erleben. Ich bin überzeugt, dass Sie den Sinn für Ihr persönliches Leben finden!

Sie sind herzlich eingeladen, meine spannende Lebensgeschichte zu mit zu erleben.

Freitag, 04.05.2018
Kann man mit Gott Geschäfte machen?
Erich Fitz
aus Feldkirchen-Westerham
Erich Fitz ist arm und in einfachstem Milieu mit geringer Schulbildung aufgewachsen. Durch ein Erlebnis, dass die Bibel tatsächlich die Wahrheit ist, hat er die Zusagen von Gott für sich in Anspruch genommen und war fleißig und sparsam. So ist er reich geworden und zu großem Ansehen gekommen. Er gründete 5 Firmen von Los Angeles über Hamburg, Berlin, München und Prag. Neben einem technischen Oscar in Hollywood erhielt er weitere internationale Auszeichnungen. In der professionellen Filmwelt kennt seine Firma jeder auf der ganzen Welt. Selbst in einer schweren Krise, die ihn fast sein ganzes Imperium gekostet hätte, hat Gott ihn wunderbar hindurch getragen und geistlich und finanziell noch reicher gemacht. Seine Erlebnisse haben ihn im Glauben so stark gemacht, dass sein Leben voller Wunder und Krankenheilungen ist. Zur Ermutigung für andere schrieb er das Buch “Geschäfte mit Gott“. Lassen Sie sich überraschen! Die Wunder die er erlebt hat, werden auch Sie ermutigen zu glauben und im Glauben zu wachsen.

Freitag, 02.03.2018
Höher - Größer - Schneller vom Wahn des permanenten Kicks oder wie können wir uns schützen?
Pastor Ivan Masalyka
Pastor, Elektroniktechniker
aus Donaustauf
Pastor Ivan Masalyka Pastor, Elektrotechniker aus Donaustauf Hohe Arbeitsmenge, hoher Termindruck, hohe Verantwortung sowohl im Berufs- als auch im Privatleben nehmen von Jahr zu Jahr zu. Wie können wir uns schützen? Gibt es trotz unserer schnelllebigen Zeit so etwas wie einen inneren Frieden und Gelassenheit? Und wie erlange ich diesen Frieden? Pastor Ivan Masalyka wird über seine Erfahrungen berichten. Der Sprecher ist in Argentinien geboren, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er kam 1999 als Missionar nach Deutschland und ist Bundesleiter der Jugendbewegung Youth Alive Deutschland, die mehr als 20.000 Jugendliche in der Bundesrepublik betreut.

Freitag, 12.01.2018
Glauben heißt Vertrauen – doch manchmal können Menschen enttäuschen…
Joachim und Andrea Schwarz
aus Cham
Dass Gott seine Versprechen hält, durften Andrea und Joachim Schwarz hautnah erfahren. 13 Jahre nach der Hochzeit stand ihre Ehe vor dem Aus. Nach einem Seitensprung und einer Trennung schien die Scheidung das logische Ende zu sein… Heute sind sie seit insgesamt dreißig Jahren miteinander verheiratet und wieder glücklich in ihrer Ehe. In ihrem Vortrag werden sie erzählen, wie Gott in ihre Situation eingriff und bis heute noch wirkt. Joachim Schwarz arbeitet als Angestellter für eine deutsche mittelständische Firma in deren tschechischem Werk. Andrea hält ihm den Rücken frei. Außerdem sind sie Eltern von vier inzwischen erwachsenen Kindern, dreifache Großeltern und aktive Mitglieder in der Baptistengemeinde in Cham in der Oberpfalz.

Freitag, 10.11.2017
Unser Sohn – ermordet. Eltern zwischen Trauer und Wut
Lisa und Michael Flemming
Erzieherin und Theologe sowie Bestattungsberater
aus Laaber
Lisa und Michael Flemming aus Riedenburg im Altmühltal sind seit 31 Jahren verheiratet. Lisa ist von Beruf Erzieherin, Michael Theologe und Bestattungsberater. Im Januar 2010 müssen beide Abschied nehmen von einem ihrer Söhne, Samuel, der auf brutale Weise mit 22 Jahren ums Leben gekommen ist, getötet von einem Freund. Es folgen Tage voller Trauer, Schmerz, Wut und Sprachlosigkeit. Der Täter wird schnell gefasst, doch er schweigt. Wenige Monate später beginnt der Prozess gegen ihn. Auch im Gerichtssaal bekommen die Eltern keine Antwort auf ihre drängenden Fragen nach dem Warum. Trotzdem entschließen sie sich dem Täter zu vergeben.

Freitag, 08.09.2017
Wenn dir Fragen, Angst und Verzweiflung begegnen
Carmen und Hans Mangelkramer
aus Mühlheim-Kährlich
Carmen und Hans Mangelkramer üben einen etwas „außergewöhnlichen“ Beruf aus. Als Ausbilder von Reitpferden und Reitschülern leiteten sie über 3 Jahrzehnte lang den eigenen Ausbildungs-und Handelsstall Bruckmühl im Landkreis Cham. Im Jahr 2016 entschlossen sich beide ihren Betrieb zu verkaufen und fungieren seit Anfang 2017 als Ausbilder auf der Anlage Sonnenhof in der Nähe von Koblenz. Von frühester Jugend an fühlen beide die Nähe, Führung und Bewahrung durch Jesus Christus. Mittlerweile blicken sie auf eine Lebensspanne zurück, bei der man über die Fürsorge und Leitung Gottes nur staunen kann. Auf ein ausgesprochen bewegtes im wahrsten Sinne des Wortes „Wunder-bares“Leben. Carmen und Hans sprechen über ihr Leben, ihr gottgeführtes Kennenlernen und glückliche Momente. Allerdings wollen sie auch über Fragen, die ihnen begegnet sind, erzählen und über unbekannte Wege, die sie gehen mußten. Auch über Kernerfahrung Angst, Verzweiflung und scheinbarer Hoffnungslosigkeit. Ganz besonders über die Ereignisse von zwei furchtbaren Unfällen, bei denen die ärztliche Diagnose nur Tod oder lebenslange, starke Behinderung lauten konnte. Es aber, im Gegenteil, in ungaublich schneller Zeit zur vollständigen, uneingeschränkten Widerherstellung kam. Das Lebenszeugnis von Carmen und Hans soll Menschen, denen Fragen, Angst, Verzweiflung begegnen, Halt und Zuversicht sein und Jesus, der Quelle allen Trostes und Heilung, die Ehre geben.

Freitag, 14.07.2017
Gott steht zu seinem Versprechen und du .....?
Antoine van den Assem
Missionar
aus Edelsfeld
Der Niederländer Antoine wuchs in einer reformiert-lutherischen Familie auf. Nach einer Zeit der Finsternis und Ratlosigkeit folgte 1972 die bewusste Entscheidung für Jesus Christus. Gott konnte ihn nun an sein Versprechen erinnern, das er Gott im Alter von acht Jahren gegeben hatte. Dies wurde der Anfang einer brennenden Vision für die Mission in Asien. Antoine ist verheiratet mit Christine, eine Amerikanerin, und Vater von fünf jungen Erwachsenen. Sie waren 13 Jahre im Missionswerk "Vision für Asien" in Indien, Pakistan und Sri Lanka tätig. Seit Dezember 1991 leitet Antoine in Deutschland dieses Werk mit Arbeitszweigen in 12 Ländern Asiens. Antoine hat einen apostolischen und evangelistischen Dienst mit einer starken Betonung auf Jüngerschaft. Hören Sie seinen interessanten Lebensbericht!

Freitag, 12.05.2017
Organspende "Pro und Contra
Peter Beck
Chefarzt i.R.
aus Backnang
Auch nach dem Tod können wir noch Gutes tun, indem wir unsere Organe spenden. Das ist die allgemein vertretene Sicht. Die meisten Menschen, die ihre Organe nicht spenden wollen haben Angst, diese könnten entnommen werde, wenn sie noch gar nicht tot sind. Dr.med. Peter Beck,geboren 1948, verheiratet und Vater von 6 Kindern war mehrere Jahre in einem grossen Transplantationszentrum tätig und bis Anfang 2014 Chefarzt der Medizinischen Klinik am Kreiskrankenhaus Waiblingen und ist seither im Ruhestand. Bis 1980 war er Atheist und ist seither von Herzen Christ. In seinen Vorträgen versucht er, in allgemeinverständlicher Sprache die Möglichkeiten und Grenzen der Medizin aufzuzeigen und aus christlicher Sicht zu betrachten. Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zu Fragen, Aussprache und Gebet.

Freitag, 10.03.2017
Depression – was tun, wenn die Seele weint?
Ehepaar Ruth & Heinz Trompeter
Seminare GbR
aus Schwarzenbruck
Schwermut, Depression und Magersucht führen Familien in Ratlosigkeit und letztendlich in Isolation. In seiner großen Verzweiflung schien für Heinz Trompeter ein Selbstmordversuch der einzige Ausweg aus diesem Leiden. Heinz und Ruth Trompeter berichten an diesem Abend über die Umstände, die nach 17 Jahren Leiden zu seiner Heilung führten. Heinz Trompeter war viele Jahre selbstständig in der Computerbranche. Seit einigen Jahren leiten die beiden nun Ermutigungsseminare, die sie in viele Länder führen. Durch das Erlebte können sie immer wieder Menschen in seelischer Not hilfreich beraten. In ihren Seminaren dienen sie vor allem Menschen in Depression, Angst und Trauer. Heinz Trompeter bringt eine Reihe von CDs mit, die Menschen helfen können, die in Depression und Angst gefangen sind. Die CDs werden kostenlos verteilt. Allein die Waldsee-CD, die von einem liebenden Vater im Himmel berichtet, wurde inzwischen von 250.000 Menschen gehört. Homepage: www.heinz-trompeter.de

Freitag, 20.01.2017
Aus der Katastrophe ins Glück!
Anita Geiger
Pädagogin
aus Bad Kötzting
Anita Geiger ist Witwe und Mutter von sieben Kindern. Ihr Ehemann verstarb im Alter von 49 Jahren. Seit 25 Jahren arbeitet Sie als Pädagogin und lebt in Bad Kötzting. In ihrem Lebensbericht blickt sie auf eine Kindheit zurück, die von Streit im Elternhaus, Gewalt und schmerzlichen Erfahrungen geprägt war. Mit 17 trifft Sie die folgenschwere Entscheidung, das es "die Liebe" nicht gibt und erlebt in den folgenden Jahren, wie sich ihr Lebensweg mehr und mehr auf einen Abgrund zubewegt. Als ein befreundetes Paar das Ende seiner Beziehung bekannt macht, löst dies in ihrem Herzen erneut die Sehnsucht nach Liebe aus. Ohne Gott zu kennen formuliert sie daraufhin ein Gebet, dass sich in den kommenden Jahren Schritt für Schritt erfüllt. Damit beginnt eine abenteuerliche Reise ins Glück, auf der sie zu Gott findet und Liebe, Heilung und Befreiung erlebt. In ihrem Vortrag erzählt sie, wie Jesus ihr Leben in die Hand nahm und aus ihr einen glücklichen und lebensfrohen Menschen gemacht hat.

Freitag, 04.11.2016
Vom Selbstzweifel zur Lebensfülle
Merle Neumann
Werbefachwirtin
aus Bayreuth
Merle Neumann, geboren und aufgewachsen im Raum Neu-Ulm, lebt mit Ihrem Ehemann Thomas in Bayreuth. Als gelernte Bankkauffrau und Werbefachwirtin arbeitet sie aktuell als Assistentin der Geschäftsleitung in einer Werbeagentur und für ein christliches Missionswerk. In ihrer Freizeit leitet sie seit über 17 Jahren den Gospelchor LIVING WATER, sie tritt zusammen mit der Pianistin Christiane Dehmer bei Evangelisationen, Gottesdiensten und Konzerten auf. Ihr Lebensweg hat jedoch ganz anders begonnen. Empfundener und erlebter Leistungsdruck führte sie bereits früh an ihre Grenzen. Durch ihre Schwester, deren Leben auf Christus ausgerichtet ist, erlebte sie mit 17 Jahren eine Veränderung, die eine große Freude in ihrem Herzen auslöste. Sie erlebte (und erlebt) Veränderungen, Minderwertigkeitskomplexe und Selbstzweifel. In ihrem Vortrag berichtet sie über ihren Lebensweg und wie sie dabei vom Selbstzweifel zur Freude und Hoffnung in Christus fand.

Freitag, 09.09.2016
Nahtoderfahrung und Heilung - Erlebnisbericht mit heilsamen Einsichten
Dirk Hellmann
aus Vilsbiburg
Dirk Hellmann ist verheiratet und hat drei Kinder. Seid 21 Jahren ist er Leiter der christlich therapeutischen Einrichtung „Gutes Land“ in Vilsbiburg. Dirk Hellmann wächst als Kind von zwei alkoholkranken Eltern auf. Mit 21 Jahren ergreift er die Flucht. Seine Reisen führen nach Indien und Nepal. Auf der Suche nach Glück und Lebenssinn wendet er sich fernöstlichen Religionen und dem Konsum von Drogen zu. In Goa hat er eine einschneidende Nahtoderfahrung und es kommt zu einer Lebenswende. Durch diese und die Bekanntschaft mit dem Evangelium wird scheinbar eine ganzheitliche Heilung eingeleitet. Heute spricht der Referent offen über sein persönliches Leben, über die Gefahren von Sucht sowie über Heilung und Glaube. Im Herbst erscheint voraussichtlich seine Autobiografie „Die neuen Abenteuer eines Taugenichts“ beim Blaukreuz-Verlag.

Freitag, 13.05.2016
Esoterik - ein Heilsweg oder Irrweg?
Georg Damböck
Dipl. Sozial Pädagoge
aus Deggendorf
In seinem Vortrag zeigt Herr Damböck nicht nur die Zusammenhänge von Esoterik, Okkultismus und New Age auf, sondern gibt auch fundierte Hintergrundinformationen und lässt eigene Erfahrungen mit einfließen. Ein interessanter Vortragsabend – auch für Eltern und Jugendliche.

Freitag, 11.03.2016
Gibt es einen Gott, der gute Pläne für mein Leben hat?
Maria Prean
aus Imst, Tirol
Maria L. Prean, kommt aus Innsbruck und lebt seit 1991 in Imst/Tirol und seit 2002 in Uganda. In ihrem 15 jährigen Aufenthalt in den USA fand sie in ganz neuer Weise zum persönlichen Glauben an Jesus Christus. Sie erfuhr, dass Jesus Christus wirklich lebt - auch heute noch! Aufgrund einer Vision, gründete sie im Jahre 2001 den Verein „Vision für Afrika", um inzwischen über 10.000 Waisenkindern in Uganda eine Ausbildung und dadurch eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Zu ihrem Werk in Uganda gehören Ausbildungsstätten für Schreiner, Medien und eine Hotelfachschule. Diese Hotelfachschule ist inzwischen in Kampala so gefragt, dass sie Catering für die Botschaften und Bedienung für die Regierung im Hilton–Hotel ausrichten dürfen. Eine wichtige Erkenntnis in ihrem Leben: „Ohne Wunder können wir die anstehenden Aufgaben in Uganda nicht bewältigen." Kommen Sie und hören den spannenden Vortrag über Wunder in Afrika.

Freitag, 15.01.2016
Aus der Höhe in die Tiefe - Befreit von Depressionen
Mariele und Engelbert Meyer
Fliesen- und Marmorverlegebetrieb
aus Neufahrn
Mariele und Engelbert lebten in einer perfekten Welt. Eine eigene Firma, regelmäßige Gottes-dienstbesuche, alles wunderbar. Doch plötzlich stellten sich Schlafprobleme und Appetitlosigkeit bei Mariele ein. Nach einigen Untersuchungen kam die Diagnose „Depressionen“! Durch die Behandlung mit Antidepressiva und Schlaftabletten wurde Mariele zwar ruhiger, aber die Ursache war nicht behoben. In dieser Lage konnte sie auch nicht mehr erken-nen, was für eine wunderbare Familie sie hatte. „Sie hatte keine Hoffnung mehr!“ Dann wurde sie von einer Bekannten zu einem Heilungsgottesdienst eingeladen. Obwohl sie be-denken hatte ergriff sie doch diesen Strohhalm. Dort erlebte sie Heilung an ihrem Knie! Daraufhin vertraute sie Jesus ihr Leben an und wurde nach und nach auch frei von den Depressi-onen. Über ihre Erlebnisse in dieser schwierigen Zeit werden Mariele und Engelbert in diesem ergrei-fendem Zeugnis erzählen!

Freitag, 06.11.2015
Was tun, wenn der Tod ins Zimmer kommt?
Franz Gmaindl
Beamter und Nebenerwerbslandwirt
aus Tacherting
Bei einem Motorradunfall 1996 verstarb die Partnerin von Franz Gmaindl, er wurde schwer verletzt und überlebte nur knapp. Seine bisherige „heile Welt“ zerbrach. Auf der Intensivstation hatte er übersinnliche Erscheinungen, von denen er im Vortrag berichten wird. Er erzählt über Dinge, die er früher belächelt und für Einbildung gehalten hat. Der Glaube war trotz katholischer Erziehung nicht wichtig für ihn. „Ich ging in die Kirche, weil man das so macht“. Wirklich geglaubt habe ich nicht. Mit Hilfe eines Diakons verarbeitete er seine Erlebnisse und kam dadurch auch zum Glauben. Wenn aber der Tod ins Zimmer kommt – wie würden Sie reagieren?“ Franz Gmaindl (46) wuchs auf einem Bauernhof im Chiemgau auf, den er heute im Nebenerwerb führt. Hauptberuflich arbeitet er als Beamter im Landwirtschaftsbereich. Er ist verheiratet und hat 3 Kinder. Gottes Hilfe verdankt er es, dass er buchstäblich wieder „auf die Beine“ kam, einen weiteren Schicksalsschlag und andere Schwierigkeiten meistern konnte. Diese außergewöhnlichen Erlebnisse sind für Ihn ein Beweis, dass es ein Leben nach dem Tod gibt.

Freitag, 11.09.2015
Gesundheit um jeden Preis - Alternative Medizin und christlicher Glaube
Dr. med. Peter Beck
Chefarzt i.R.
aus Backnang
Dr. med. Peter Beck , geboren 1948 , verheiratet und Vater von 6 Kindern. Bis Anfang 2014 Chefarzt der Medizinischen Klinik am Kreiskrankenhaus Waiblingen, seither im Ruhestand. Bis zu seinem 32. Lebensjahr war er " bekennender Atheist". Nach seiner Entscheidung für Jesus Christus wurde er begeisterter Christ. Neben Seelsorge und Mitarbeit auf Seminaren ist es sein Anliegen, bei Vorträgen Fragen an die Medizin aus der Sicht der Bibel zu erläutern. Aus Furcht vor Gerätemedizin und " chemischen Keulen " in den Medikamenten ziehen viele Menschen zur Behandlung ihrer Beschwerden alle Arten der alternativen Medizin der Schulmedizin vor. Der tiefe Wunsch nach Heilung und dauernder Gesundheit ist ebenso ein Grund für viele sich mit Alternativer Medizin zu beschäftigen. Der Vortrag stellt die wesentlichen alternativen Behandlungsmethoden und ihre Hintergründe aus christlicher Sicht dar. Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zu Fragen, Aussprache und Gebet.

Freitag, 03.07.2015
Mein Weg vom Islam zum Christentum
Bülent Askar
aus München
Im Alter von 3 Jahren kam Bülent Askar als Sohn von türkischen Gastarbeitern nach München. In seinem Elternhaus wurde er nach streng islamischem Glauben erzogen. Sein persönlicher Bezug zur Religion war Strenge, keine Toleranz und von vielen Vorurteilen gegenüber Andersgläubigen geprägt. Das Umfeld, in dem Bülent aufwuchs, war von Kriminalität gezeichnet. So hatte er in jungen Jahren schnell Kontakt zu Drogen und kriminellen Delikten. Seinen Aggressionen ließ Bülent im Alltag freien Lauf. Dann der Wendepunkt in seinem Leben: 1999 lernte er seine Frau Tanja kennen und 2004 wurde geheiratet. Zu diesem Zeitpunkt war es auch, dass Bülent Askar zum ersten Mal Kontakt zum christlichen Glauben über seine Ehefrau bekam. Von Hass getrieben, wollte er seiner Ehefrau den Kontakt zu Christen verbieten. Immer mehr wurde er von persönlicher Enttäuschung, Schandgefühlen, Hass und Gewalt getrieben. Nichts und niemand waren mehr vor ihm sicher. Auf dem Höhepunkt seiner Gewaltbereitschaft passierte es. Da erlebte Bülent übernatürliche Berührung. Zum ersten Mal in seinem Leben waren alle negativen Empfindungen verschwunden und er empfing inneren Frieden. Über seinen weiteren Weg und sein Projekt „Perlacher Herz“ möchte uns Bülent Askar berichten.

Freitag, 08.05.2015
Du sollst leben!
Kathrin Orlamünder
Kathrin Orlamünder wuchs in der westlichen Oberpfalz auf und nach außen schien ihr Leben gut zu funktionieren. Doch die Fassade trog, denn in ihrem Inneren sah vieles anders aus. Enttäuschungen, der Schrei nach Liebe und die Frage, warum sie eigentlich weiterleben soll, führten sie in die Essstörungen Magersucht und Bulimie. Jahrelang lehnte sie die christliche Szene bewusst ab, da sie ihr engstirnig, veraltet und langweilig erschien. In ihrer Not öffnete sie sich schließlich doch diesem, ihr bisher fernen Gott. Sie erlebte wie er auf ihren Hilfeschrei reagierte und aktiv in ihr Leben trat. Eine aufregende Reise mit dem lebendigen Gott begann, der sie Schritt für Schritt in ein neues Leben führte. Da sie selbst die heilende und lebensschenkende Liebe Gottes erfahren hat, engagiert sie sich heute zum Schutz von ungeborenen Kindern und deren Mütter. Sie will aufmerksam machen auf die Tausenden Menschen die jährlich an Abtreibung sterben und auf die Folgen die dies für unsere Gesellschaft hat. Kathrin Orlamünder ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Freitag, 13.03.2015
Plötzlich in einer anderen Gesellschaft
Ludwig Maier
aus Landshut
Ludwig Maier führte ein scheinbar erfülltes Leben: erfolgreich im Beruf, Freundin, Reisen in ferne Länder... Doch seine innere Leere führte dazu, dass die Feiern immer intensiver wurden und er auch alkoholisiert von den Feiern nach Hause fährt.
Dann passiert es: ein Moment der Unachtsamkeit - ein Mensch stirbt. Von einer Sekunde auf die andere ist sein Leben nicht mehr dasselbe: Selbstzweifel, Schuldgefühle, schlaflose Nächte - er stellt fest, dass sein Leben buchstäblich "auf Sand gebaut" war.
Im Gefängnis, am Tiefpunkt angekommen, nimmt sein Leben über Nacht eine dramatische Wende - diesmal zum Guten.

Freitag, 09.01.2015
Einmal Himmel und zurück!
Carmen Paul
ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda
Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und gut. Doch zu Ostern 2000 wurde alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten. Sie fiel ins Koma. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie im Rollstuhl sitzen, ab dem siebten Halswirbel gelähmt und geistig stark behindert sein würde. Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Dramatik und Tragik! Die ehemalige Unternehmerin engagiert sich heute als Laienpredigerin in der evangelisch methodistischen Kirche.

Freitag, 12.09.2014
Von Verzweiflung zu Dankbarkeit!
Klaudia und Stefano Meisel
aus Herzogenaurach
Klaudia und Stefano Meisel sind beide 56 Jahre alt und seit 34 Jahren verheiratet. Sie haben zwei Kinder (Zwillinge) 34 Jahre alt. 1995 erhielt Klaudia die Diagnose MS! Das veränderte alles. Verzweiflung und Resignation waren aus damaliger Sicht die logische Folge. Aber Gott hat immer einen Plan. Klaudia wurde wieder gesund, mit unglaublichen Veränderungen in allen Lebensbereichen, vor allem in Familie und Beruf. Heute sind sie erfüllt mit Dankbarkeit und erzählen uns wie sie immer mehr verändert werden.

Freitag, 11.07.2014
Endlich wieder Leben! - Frei werden von Schuld- und Schamgefühlen ...
Erika Wick
Begleitende Seesorgerin (ICL)
aus Roßtal
Erika Wick: Als Betroffene ist sie selbst durch den Prozess der inneren Heilung und Wiederherstellung von den vielfältigen, leidvollen Folgen ihrer Abtreibungserfahrung gegangen. Wie sie diesen befreienden Prozess erlebt und mit Gottes Hilfe bewältigt hat, und wie es ihr Leben tief und nachhaltig veränderte, davon berichtet sie an diesem Abend. In Deutschland werden an jedem Werktag ca. 1000 Kinder abgetrieben!! Täglich kommen also tausend Frauen/Männer/Geschwisterkinder dazu, die von den leidvollen Folgen betroffen sein können, entweder selbst oder in der Familie oder im Bekanntenkreis. Deshalb ist es ratsam, sich im Vorfeld über dieses Tabuthema zu informieren.

Suche