Herzlich Willkommen im
Chapter Kempten (Archiv)

Donnerstag, 07.11.2019
Vom Höllentor zurück ins Leben!
Kurt Bodenmann
aus St. Gallen, Schweiz
Von Kindheit an plagte ihn ein Zwang zur Selbstzerstörung. Das führte zu schwerer Drogenabhängigkeit und einem Selbstmordversuch. Durch eine außergewöhnliche Erfahrung bekam sein Leben wieder einen völlig neuen Sinn. Darüber, und was er mit seiner besonderen Heilungsgabe in über 40 Nationen erlebte, wird er in seinem spannenden Vortrag berichten.

Freitag, 11.10.2019
Knapp am Tod vorbei!
Dr. h.c. Claus-Dieter Winkelmann
Maschinenbau-Meister
aus Höpfingen/Waldstätten
Mit einem Herz- und Hirninfarkt fiel er mit 35 einfach tot vom Stuhl. Die sofortige Reanimation war erfolglos. Doch ohne weitere Wiederbelebungsversuche kam er nach einer knappen Stunde wieder zu sich. Das war das erste Wunder. Das zweite Wunder bestand darin, dass er keinerlei Schäden am Gehirn davontrug. Wie dieses Erlebnis sein Leben veränderte, davon berichtet er in seinem spannenden Vortrag.

Freitag, 13.09.2019
Vom Millionär zum Missionär
Nathanael Draht
Geschäftsführer
aus Schloss Holte
Nathanael Draht aus Bielefeld erreicht in vier Jahren ohne Startkapital aus dem Keller seines Elternhauses mit einem Start-Up-Unternehmen sein Lebensziel: Reichtum, Macht, Ansehen, finanzielle Sicherheit, Party, Drogen, Frauen, Haus und Sportwagen, also alles was das Leben attraktiv zu machen scheint. Auf dem Zenit dieses Lebenswandels hat er eine besondere Begegnung und sein Leben wird vollkommen transformiert. Bereits neun Monate später erlebt er in Indien Zeichen und Wunder seiner neuen Berufung. Hören Sie sein spannendes Zeugnis: wie er Millionär wurde (und blieb), wie ein Mann sein Leben veränderte und wie es danach erst richtig losging.

Freitag, 12.07.2019
Der Hölle entrissen
Susanne Brünn
aus Rödelsee
“Was ist der Grund warum ich lebe?“ und “Wer hat mich erschaffen?“. Diese Fragen stellte sich Susanne Brünn von frühester Kindheit an. Getrieben von der Suche nach Wahrheit und dem Sinn ihres Daseins, begann eine abenteuerliche, spirituelle Reise, die ihr fast das Leben kostete. Doch gemäß Gottes Wort: “Ihr werdet mich suchen und finden, wenn ihr vom ganzen Herzen nach mir verlangen werdet und ich werde mich von euch finden lassen“ begegnete ihr Gott und rettete sie durch seinen Sohn Jesus Christus. Ein spannender, sehr lebendiger Vortrag, den Sie nicht versäumen sollten.

Freitag, 14.06.2019
Nahtoderfahrung veränderte mein Leben
Dirk Hellmann
aus Vilsbiburg
Dirk Hellmann wächst als Kind von zwei alkohol-kranken Eltern auf. Mit 21 Jahren ergreift er die Flucht. Seine Reisen führen nach Indien und Nepal. Auf der Suche nach Glück und Lebenssinn wendet er sich fernöstlichen Religionen und dem Konsum von Drogen zu. In Goa hat er eine einschneidende Nahtoderfahrung und es kommt zu einer Lebenswende. Durch dieses Erlebnis und die Bekanntschaft mit dem Evangelium wird eine ganzheitliche Heilung eingeleitet. Heute spricht der Referent offen über sein persönliches Leben, über die Gefahren von Sucht sowie über Heilung und Glaube. Zum Referenten: Dirk Hellmann ist verheiratet und hat drei Kinder. Seit 21 Jahren ist er Leiter der christlich therapeutischen Einrichtung „Gutes Land“ in Vilsbiburg.

Freitag, 10.05.2019
Mobbing, Gewalt, Bedrohung! - Wie damit umgehen?
Erwin Brunner
Zugbegleiter i. R.
aus Kempten
Mobbing ist an Schulen und Arbeitsplätzen weit verbreitet , frisst um sich wie ein Krebsgeschwür. Auch von zunehmender Gewaltbereitschaft und Gewalttätigkeit in der Gesellschaft lesen wir täglich in der Zeitung. Andere Menschen zu bedrohen ist heute für viele ein Mittel, um an ihre zwielichtigen Ziele zu kommen. Erwin Brunner hat all die Dinge wie Mobbing, Gewalt und Bedrohung immer wieder erlebt, nicht nur an seinem Arbeitsplatz als Zugbegleiter, auch in anderen Lebensbereichen. Dabei wollen sich Druck, Unsicherheit und Ängste breit machen, die Seele leidet - und man fragt sich, wie damit umgehen? Gegengewalt, Rache, Rückzug und Schweigen sind keine geeigneten Mittel, um Probleme aus der Welt zu schaffen. Es gibt einen alternativen, weit besseren Lösungsweg! In seinem spannenden Vortrag beschreibt Erwin Brunner schwierige und bedrohliche Situationen mitten aus dem Leben und wie er diese bewältigt und gelöst hat.

Freitag, 12.04.2019
Ein tragischer Autounfall hat mein Leben verändert
Ludwig Maier
aus Landshut
Ludwig Maier führte ein scheinbar erfülltes Leben: erfolgreich im Beruf, Freundin, Reisen in ferne Länder... Doch seine innere Leere führte dazu, dass die Feiern immer intensiver wurden und er auch alkoholisiert von den Feiern nach Hause fährt. Dann passiert es: ein Moment der Unachtsamkeit - ein Mensch stirbt. Von einer Sekunde auf die andere ist sein Leben nicht mehr dasselbe: Selbstzweifel, Schuldgefühle, schlaflose Nächte - er stellt fest, dass sein Leben buchstäblich "auf Sand gebaut" war. Im Gefängnis, am Tiefpunkt angekommen, nimmt sein Leben über Nacht eine dramatische Wende - diesmal zum Guten.

Freitag, 08.03.2019
Engel verhindert Selbstmord!
Thomas Baur
Pastor
Thomas Baur ist 48 Jahre alt, seit 27 Jahren mit Barbara verheiratet und hat 2 Kinder. Nach einer mit viel Gewalt verbundenen chaotischen Kindheit, folgten im Alter von 10 Jahren 3 Suizidversuche. Eine übernatürliche Begegnung verhinderte den letzten Versuch. Mit 14 Jahren kam er zu den Nazis, die seinen inneren Hass auf alles und jeden bestätigten. Mit 17 wurde er Mitglied eines Rockerclubs wo er mit 19 dann der Präsident war. Alkohol, Drogen und Gewalt bestimmten sein Leben. Doch Gott hatte andere Pläne! Auf einer für ihn ungewöhnlichen Veranstaltung traf er eine lebensverändernde Entscheidung. Seitdem erlebt er wahre Abenteuer des Himmels. Thomas war 6 Jahre bei der Bundeswehr und durfte unter anderem 3 Jahre an der Raketenschule der Luftwaffe in den USA Dienst tun. Als sein Vater starb, wurde er in den Himmel entrückt und durfte nochmal seinen Vater und seine verstorbene Schwester sehen und empfing dort eine faszinierende Botschaft.

Freitag, 08.02.2019
Gender - Gefahr für Familie und Gesellschaft
Wolf Rumler
aus Marktoberdorf
Soziale Revolution – sexuelle Umerziehung – Gefahr für Ehe und Familie. Seit Jahren schon beeinflusst Gender unsere Gesellschaft. Fast landübergreifend in Deutschland wird Gender praktiziert. Nur wenige wissen, was Gender überhaupt ist. Fortschritt oder Gefahr? Für unsere Ehen; Für unsere Familien; Für unsere Kinder; Für unsere Moral; Für unser Land. Dieser Vortrag soll informieren, sensibilisieren und herausfordern. Wolf Rumler ist 77 Jahre alt, verheiratet und leitet eine Pfingstgemeinde in Marktoberdorf. In seiner aktiven beruflichen Zeit war er Zöllner und danach Referent für Zölle und Steuern in verschiedenen großen deutschen Firmen. Auf einer Reise wurde Wolf Rumler auf das Thema weltliche Götzen aufmerksam gemacht und daraus entstand sein Interesse im Thema Gender nachzuforschen.

Freitag, 11.01.2019
Himmel und Hölle - kann das wahr sein?
Hans-Jörg Ronsdorf
Selbst. Unternehmer
aus Sulzberg
Ist der Himmel ein ewiger Gottesdienst in einer himmlischen Kathedrale? Will man das erleben? Aber die Hölle ist, wenn es sie gibt, auch keine gute Alternative. Überhaupt, wie kann es eine Hölle geben, wenn Gott gut ist und voller Liebe? Darüber wird Hans-Jörg Ronsdorf berichten und zwar aus dem Buch, welches über Himmel und Hölle spricht, der Bibel. Hans-Jörg Ronsdorf ist selbstständiger Einzelunternehmer in der Lackierbranche. Dort berät er bei Neuinvestitionen oder Optimierungen von Lackieranlagen. Er ist verheiratet mit Christine. Sie haben 5 erwachsene Kinder. In seiner Freizeit liest er gerne und schreibt selber Bücher. Er hat eine Initiative mit dem Namen "Kirche für Alle" ins Leben gerufen, die in Kempten und im Allgäu aktiv ist. In seiner beruflichen Tätigkeit hat er Höhen und Tiefen erlebt. Situationen, in denen er mehrmals vor dem Nichts stand. Doch er durfte erfahren, dass er immer wieder Hilfe fand. Sein Glaube hilft ihm im Berufsalltag. Nicht nur in schwierigen Situationen. Ohne den Glauben wären die guten Erfahrungen auch nur halb so wertvoll. Er freut sich auf den Himmel, weil das Schönste überhaupt für ihn noch kommt.

Freitag, 09.11.2018
An Gott zu glauben ist unwissenschaftlich
Prof. Dr. Christian Müller
Professor für Wirtschaftswissenschaften
aus Senden
Dr. Christian Müller, verheiratet und Vater von drei Kindern, ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Münster. Weil Jesus sich über den Zeitpunkt seiner Wiederkehr offenkundig geirrt hatte, gab er als Jugendlicher seinen bis dahin ohnehin ziemlich lauen christlichen Kinderglauben auf. Unter dem Einfluss skeptischer Lehrer las er mit großer Begeisterung die Klassiker des Atheismus und machte Philosophie und Religionskritik zu seinen „Hobbys“. Glaube war allenfalls etwas für schlichte Gemüter, die Trost brauchen angesichts der Sinnlosigkeit der menschlichen Existenz. Könnte die Welt nicht auch viel besser sein, wenn es keine Religionen gäbe? An der Universität erhielten seine Zweifel ein neues, wissenschaftstheoretisches Fundament. An Gott zu glauben, schloss er nun, ist unwissenschaftlich. Denn die Wissenschaft hatte doch längst über den Glauben gesiegt. Dachte er. Lassen Sie sich mitnehmen in einen spannenden Lebensbericht und nutzen Sie die anschließenden Gesprächs- und Gebetsmöglichkeiten.

Freitag, 12.10.2018
Du sollst leben!
Kathrin Orlamünder
Kathrin Orlamünder wuchs in der westlichen Oberpfalz auf, und nach außen schien ihr Leben gut zu funktionieren. Doch die Fassade trog, denn in ihrem Inneren sah vieles anders aus. Enttäuschungen, der Schrei nach Liebe und die Frage, warum sie eigentlich weiterleben soll, führten sie in die Essstörungen Magersucht und Bulimie. Jahrelang lehnte sie die christliche Szene bewusst ab, da sie ihr engstirnig, veraltet und langweilig erschien. In ihrer Not öffnete sie sich schließlich doch diesem ihr bisher fernen Gott. Sie erlebte, wie er auf ihren Hilfeschrei reagierte und aktiv in ihr Leben trat. Eine aufregende Reise mit dem lebendigen Gott begann, der sie Schritt für Schritt in ein neues Leben führte. Da sie selbst die heilende und lebensschenkende Liebe Gottes erfahren hat, engagiert sie sich heute zum Schutz von ungeborenen Kindern und deren Mütter. Sie will aufmerksam machen auf die Tausenden Menschen die jährlich an Abtreibung sterben und auf die Folgen die dies für unsere Gesellschaft hat. Kathrin Orlamünder ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Freitag, 14.09.2018
Vom Mörder zum Berufenen
Ralf Hausmann
Metallbaumeister
aus Mühlacker
Als Rausschmeißer einer Disco war Ralf Hausmann stadtbekannt und gefürchtet, aber innerlich ausgebrannt und leer. Seinem von Enttäuschung und Gewalt geprägten Leben folgte eine tragische Tat, die ihn für viele Jahre ins Gefängnis verbannte. An dem Punkt angekommen, wo sein Leben scheinbar keinen Sinn mehr hatte und er damit Schluss machen wollte, wirkte Gott in wunderbarer Weise und gab ihm ein neues Leben voller Hoffnung. Mit 24 Jahren fand er zum Glauben und erlebte eine Veränderung die radikaler nicht sein konnte. Sein Leben fing von vorne an: vom Mörder zum berufenen Kind Gottes - vom Hilfsarbeiter zum Metallbaumeister. Mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen führt er heute ein erfolgreiches Familienunternehmen. Außerdem hat er mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen auf vielen Missionsreisen das Wort Gottes verkündigen dürfen und Bedürftigen auf praktische Art und Weise helfen können. Wir laden Sie herzlichst zu diesem sehr ermutigenden Vortrag ein.

Freitag, 13.07.2018
Mirco - Verlieren, verzweifeln, verzeihen
Ehepaar Reinhard und Sandra Schlitter
aus Grefrath
Auf dem Heimweg verschwand ihr 10-jähriger Mirco. Was folgte war die bisher größte Suchaktion in der Geschichte der BRD. Doch der Junge blieb verschollen und erlangte als "Mirco aus Grefrath" traurige Berühmtheit. 145 Tage nach seinem Verschwinden wird er entführt, missbraucht und erdrosselt entdeckt. Wie die Eltern mit dem Verlust ihres geliebten Kindes leben und umgehen, davon berichten sie in ihrem bewegenden Vortrag!

Freitag, 08.06.2018
Geschäftserfolg und Eheglück - Geht das?
Guenter Veit
Geschäftsführer
aus Landsberg am Lech
Herr Veit leitet als Geschäftsführer erfolgreich eine Unternehmensgruppe mit ca. 400 Mitarbeitern in 14 Ländern. 1994 zog er mit seiner Familie nach Singapur und baute dort innerhalb von 10 Jahren den asiatischen Teil der Veit-Gruppe mit heute ca. 200 Mitarbeitern in 9 Ländern auf. Daneben ist er Mitglied in verschiedenen Firmenbeiräten und als gefragter Referent für Führungspersonen und in christlichen Organisationen tätig.

Freitag, 11.05.2018
Vom Schläger zum Menschenfreund
Berthold Brand
Busfahrer
aus Augsburg
Eltern und Verwandte litten als Sinto schrecklich im KZ und unter der Verfolgung im dritten Reich. Wie sein tiefer Hass auf alle Deutschen zu Liebe wurde, berichtet er in einer spannenden und sehr bewegenden Lebensgeschichte.

Freitag, 09.02.2018
Am Ende aller Kraft
Hermann Mayr
Unternehmer i.R.
aus Haldenwang
Zwanzig Jahre lang war sein Leben geprägt von Unfällen und Katastrophen. Sein Egoismus bewirkte tiefgehende Probleme in Beruf und Familie und trieb ihn in verschiedene Süchte. Hohe Schulden brachten ihn in Existenzangst und an die Grenze seiner Kraft. Er, der immer alles unter Kontrolle hatte, wusste nicht mehr weiter. In dieser Situation überraschte ihn ein anderer mit der Lösung all seiner Probleme.

Freitag, 12.01.2018
Was hilft gegen Gewalt und Mobbing?
Michael Stahl
Trainer f. Selbstverteidigung u. Berater für Gewaltprävention
aus Bopfingen
Michael Stahl wuchs in sehr armseligen Verhältnissen auf. Durch dieses Leben bot er seinen Mitschüler sehr viel Angriffsfläche. Im wahrsten Sinne des Wortes, schritt er jahrelang durch die Hölle. Doch schon in frühester Kindheit, fühlte er die Liebe zu Jesus Christus. Sie half ihm diese schweren Zeiten zu überstehen. Als VIP-Bodyguard war er später im Personenschutz bei vielen Prominenten, wie beim Papstbesuch 2006, im Einsatz. Erfolge als Trainer in Selbstverteidigung (4 Weltmeistertitel, mehrere Europameistertitel, sowie deutsche Meistertitel) machten ihn bekannt. Mittlerweile ist er Selbstverteidigungstrainer, gibt Kurse in Selbstverteidigung, Selbstbehauptung, Bodyguard Lehrgänge macht Projekte für Kinder, Jugendliche und Frauen. Als Gewaltpräventionsberater gilt er als Experte in TV– und Radiosendungen. Es ist ihm wichtig, Menschen zu schützen, die sich nicht selbst helfen können und jenen Grenzen zu setzen, die Gewalt ausüben.

Freitag, 17.11.2017
Wohin mit der Angst?
Dr. med Klaus Hettmer
Facharzt für Psychotherapie
aus Röhrnbach
In seinem Vortrag geht Dr. Klaus Hettmer auf das für unsere Gesellschaft so wichtige Thema „Ängste und Leid“ ein und spürt dabei den damit verbundenen drängenden Fragen nach.

Freitag, 13.10.2017
Heilung durch Glauben
Erwin u. Johanna Fillafer
Bäcker- u. Konditormeister i. R.
aus Villach/ Landskron, Österreich
Erwin Fillafer - ein international anerkannter Evangelist - ist KEIN WUNDERHEILER! Dennoch erfahren viele, mit Krankheit und Leiden aller Art belastete Menschen, durch seinen vollmächtigen Dienst Heilung und Befreiung. Ein Vortrag, der die wichtigsten Fragen des Lebens beantwortet!

www.heilung-durch-glauben.at


Freitag, 08.09.2017
Wenn Geister Dich plagen!
Ralf Schulz
Informatik-Assistent und Tischler
aus Pirmasens
Durch eine besondere Erfahrung mit dem Voodoo-Kult in Kuba kam er zu der Erkenntnis, dass es nicht nur einen Teufel, sondern auch einen Gott geben muss. Ralf Schulz wurde 1968 in Pirmasens geboren. Er ist gelernter Informatik-Assistent und Tischler. Unser heutiger Sprecher kam in Kuba mit dem Voodoo-Kult in Berührung, der heute auch in Europa seine Anhänger findet. Dass man dabei in eine hochgradige Abhängigkeit geraten kann, ja sogar in eine dämonische Besessenheit, wie die Bibel sie beschreibt, das ist seine ganz persönliche Erfahrung, von der er berichten wird. Er wird auch erzählen, wie er zum Glauben an Gott kam und durch IHN Befreiung von all diesen okkulten Bindungen und von verschiedenen Krankheiten erfahren konnte. Heute leitet er eine kleine Hausgemeinde, reist mit einer kleinen Band durch die Dörfer um Pirmasens und gibt seine Erfahrungen als missionarischer Evangelist an andere weiter. Ein äußerst spannender Bericht mit viel Begeisterung vorgetragen. Sie sollten auf jeden Fall dabei sein!

Freitag, 14.07.2017
Unser Sohn – ermordet. Eltern zwischen Trauer und Wut
Lisa und Michael Flemming
Erzieherin und Theologe sowie Bestattungsberater
aus Laaber
Lisa und Michael Flemming aus Riedenburg im Altmühltal sind seit 31 Jahren verheiratet. Lisa ist von Beruf Erzieherin, Michael Theologe und Bestattungsberater. Im Januar 2010 müssen beide Abschied nehmen von einem ihrer Söhne, Samuel, der auf brutale Weise mit 22 Jahren ums Leben gekommen ist, getötet von einem Freund. Es folgen Tage voller Trauer, Schmerz, Wut und Sprachlosigkeit. Der Täter wird schnell gefasst, doch er schweigt. Wenige Monate später beginnt der Prozess gegen ihn. Auch im Gerichtssaal bekommen die Eltern keine Antwort auf ihre drängenden Fragen nach dem Warum. Trotzdem entschließen sie sich dem Täter zu vergeben.

Freitag, 09.06.2017
Auf dem Weg in die Freiheit
Amir Hosseini
aus München
Amir Hosseini wird in einer ganz normalen Familie in Teheran, der Hauptstadt des Iran, geboren. Im Alter von 12 Jahren kommt er 1995 das erste Mal nach Deutschland und kehrt nach einem Jahr wieder in den Iran zurück. Mit 26 Jahren kommt er wieder nach Deutschland, um hier zu studieren und sich ein Leben aufzubauen, das er sich im Iran gewünscht hatte. Ein Leben in Freiheit! An einer privaten Universität in München fängt er sein Studium an. Nach fünf Jahren schafft er nicht, was er sich vorgenommen hat und bekommt "Ärger" mit der Ausländerbehörde. Seine Aufenthaltserlaubnis wird nicht mehr verlängert und er bekommt große Schwierigkeiten. Ein Traum ist kurz davor, richtig zu zerplatzen, und er weiß nicht, wie es weitergehen soll. Plötzlich passiert etwas Übernatürliches in seinem Leben, was sein Leben vollkommen verändert. Davon und wie es mit ihm weiter gegangen ist, wird Amir uns in seinem Vortrag erzählen.

Freitag, 12.05.2017
Not lehrt beten… und mehr!
Klaus Dennstädt
Geschäftsführer
aus Sulzthal
Klaus Dennstädt ist verheiratet und Vater eines Sohnes. Er betreibt ein Küchenstudio und hat beruflich manche Tiefen und Höhen durchlebt. 2006 übernahm er vom damaligen Geschäftsführer eine hoch verschuldete Firma und stand dadurch vor großen Herausforderungen. Immer wenn unerwartet Probleme auftauchen, hilft ihm die Bibelstelle: „Ich vermag alles durch den, der mich stark macht - Jesus!“ Die Firma wurde schrittweise Jahr für Jahr entschuldet und in ein heute wirtschaftlich gesundes Unternehmen verwandelt. Wie dies und andere Problemlösungen erreicht wurden, erfahren Sie in seinem Lebensbericht. Ein Vortrag, den Sie nicht versäumen sollten!

Freitag, 14.04.2017
All inclusive – ein Leben in Fülle.
Ehepaar Lothar und Esther Heinke
aus Königsfeld
Lothar und Esther Heinke, beide Hoteliers aus Leidenschaft, sind seit 30 Jahren verheiratet. Als Eltern von 5 Kindern, 2 Enkelkindern und eigenem Hotel, wissen sie genau, was es heißt ein „all inclusive“ Leben zu führen. Höhen und Tiefen, Freud und Leid, Empfangen und Loslassen prägten ihr bisheriges Leben. Es war immer ihr Bestreben, Reich Gottes zu bauen, und sie konnten und können so für viele Menschen zum großen Segen werden. Er und seine Frau Ester berichten über ihr „all inclusive“-Leben in Fülle. Beide schauen auf ein gesegnetes und bewegtes Leben in der Hotellerie, der Gastronomie und der Familie zurück. In interessanter und abwechslungsreicher Weise lassen sie so ihre Zuhörer Anteil daran haben.

Freitag, 10.03.2017
Der Tod im Zimmer!
Franz Gmaindl
Beamter und Nebenerwerbslandwirt
aus Tacherting
Franz Gmaindl (48), verheiratet 3 Kinder, arbeitet als Beamter im Landwirtschaftsbereich. Bei einem Motorradunfall verstarb die Partnerin, er wurde schwer verletzt und überlebte nur knapp. Seine bisherige „heile Welt“ zerbrach. Auf der Intensivstation machte er ungewöhnliche, übersinnliche Grenzerfahrungen, von denen er im Vortrag berichten wird. Mit Hilfe eines Seelsorgers verarbeitete er seine traumatischen Erlebnisse. Gottes Hilfe verdankt er es, dass er buchstäblich wieder „auf die Beine“ kam.

Freitag, 10.02.2017
Wie das Leben so zuschlägt!
Markus & Christiane Schmutz
aus Peiting
Markus Schmutz, Jahrgang 1962, Vater von 6 Kindern und 2 Pflegekindern, gebürtiger Schweizer und früherer Hochleistungssportler lebt seit 2005 in Deutschland. Christiane Schmutz, Mutter von 3 Kindern und 2 Pflegekindern, wollte 1990 für vier Monate in die Schweiz. Daraus wurden 14 Jahre. Auf der Suche nach Erfüllung und Flucht in die Karriere, passierte 2010 eine gravierende Änderung in ihrem Leben. Sie berichten, woher sie wirklich fröhliche glückliche Zufriedenheit im Herzen bekommen, und Hoffnung im Umgang mit Schwierigkeiten, die jedem Menschen in seinem Leben begegnen. Bei der Geburt ihres zweiten Kindes bekamen sie die Diagnose einer für Ärzte unheilbaren Krankheit mit ver kürzter Lebensdauer. Dazu kamen große finanzielle Schwierigkeiten und zwischenmenschliche Unstimmigkeiten. In Sorgen und Ängsten begann ihre aufrichtige Suche nach Hoffnung und Freude. Wo sie dieser Weg hinführte und welche Rolle der christliche Glaube dabei spielt, zu einem erfüllten glücklichen Leben zu kommen, erläutern sie sehr anschaulich mit vielen Beispielen aus dem täglichen Leben.

Freitag, 13.01.2017
Gescheitert - und doch am Ziel!
Diana Domann
Krankenschwester
aus Memmingen
Sie führte ein Leben in Angst, Ablehnung und Minderwertigkeit, gepaart mit Leistungsdruck. Auf der Suche nach Liebe und Annahme erlebte sie nur geistigen und körperlichen Missbrauch, der sie in die Depression führte. Die Freisetzung von einem Todesfluch, der über ihrem Leben ausgesprochen war, führte sie in eine neue Lebensqualität und Freiheit.
Eine bewegende "Reise" in menschliche Abgründe.

Freitag, 14.10.2016
Wunder aus Wunden
Daniel und Fatima Börnert
Hausfrau
aus Welzheim
Fatima Börnert, 30 Jahre alt, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sie nimmt den Zuhörer mit auf eine bewegte Reise durch die Wunden und Wunder ihres Lebens. Mit einer Krebsdiagnose während der zweiten Schwangerschaft war sie bereits in ihren jungen Ehejahren einer heftigen unerwarteten (Über-)Lebensprüfung ausgesetzt. In dieser Zeit und darüber hinaus sind immer wieder auch Lieder und Gedanken entstanden, die die Hoffnung beschreiben, an der sie sich in den harten Phasen ihres Lebens festgehalten hat. Sie berichtet und singt von Tiefen und Verzweiflung, aber auch davon, dass Gott in schweren Zeiten Hoffnung schenkt, heilsam eingreifen und Menschen durch seine Liebe und Kraft verändern kann.

Freitag, 09.09.2016
Gib nicht auf !
Matthias Brandtner
Pastor
aus Weikersheim
Unser Leben ist keine Aneinanderreihung von "Wohlfühl-Momenten", auch nicht für Christen. So sehr wir uns dies auch wünschen, das Leben ist auch nicht fair. Doch wie man aus Krebs - Krisen, Depressionen, finanziellen Katastrophen, und anderen Drucksituationen zu einem glücklichen Leben findet, darüber wird unser Referent, Matthias Brandtner, uns fröhlich berichten. Er ist Pastor, Lehrer, Sozialwerksgründer, Missionar und wird uns wieder auf eine sehr spannende Entdeckungsreise mitnehmen. Sein Credo lautet: „Mit Gottes Hilfe wird das Unmögliche möglich!“ Bevor Sie "aufgeben" - hören Sie diesen Vortrag an. Er kann ihr Leben verändern!

Freitag, 08.07.2016
Übernatürliches Eingreifen in ausweglosen Situationen
Lothar & Helga Röser
aus Geislingen
Das Ehepaar Röser befindet sich im Ruhestand und lebt heute teils auf Teneriffa, teils in Geislingen. Anfang der achtziger Jahre gründeten und leiteten sie das Chapter Göppingen, später das Chapter Schwäbisch Gmünd. Als Regionalleiter betreute er außerdem noch die Chapter Biberach und Ravensburg. Als die Ärzte der krebskranken Helga Röser mitteilten: "Wir können nichts mehr für Sie tun", hat Gott sie ganz neue Wege geführt und vollständig geheilt. Sie hatten 4 Kinder, verloren 2 Söhne und haben noch ihre beiden Töchter und einen Enkel. Aus all den Tiefen hat Gottes starke Hand sie wieder herausgeholt – und das kann jeder erfahren, der in Not ist!

Donnerstag, 30.06.2016
Israel - mehr als Kibbuz und Orangen
Doron Schneider
Journalist
aus Jerusalem, Israel
Ein Blick auf des Land aus aktueller und biblischer Sicht

Freitag, 13.05.2016
Vergebung - Der Königsweg zur inneren Heilung
Dr. med. Klaus Hettmer
Facharzt für Psychotherapie
aus Röhrnbach
Dr. med. Klaus Hettmer, geb. 1966, verheiratet, Vater eines Sohnes. Studium der Medizin und Weiterbildung zum Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, seit 11 Jahren in eigener Praxis tätig, Vortrags- und Autorentätigkeit. Bis zu seinem 34. Lebensjahr war er zwar Christ und der Glaube spielte schon eine gewisse Rolle in seinem Leben, doch erst nach einer längeren Lebenskrise fand er trotz einem Leben in der Abkehr von Gott durch Vergebung zu einer lebendigen Beziehung zu Gott als Vater. Seither erlebt er immer wieder eine „übernatürliche“ Führung in seinem Leben und Gottes Gnade. Vergebung als Lebenshaltung spielt dabei für ihn eine immer währende Bedeutung. In seinem Vortrag möchte er nicht nur seine persönlichen Erfahrungen mit dem Thema der Vergebung mitteilen, sondern aufzeigen, dass Vergebung ein Königsweg der Heilung unserer Beziehungen, als auch unserer Seele und des Körpers ist und zudem praktische Anleitungen geben. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit für einen persönlichen kurzen Austausch mit dem Referenten

Freitag, 08.04.2016
Aus der Folterkammer der STASI in die Freiheit
Karin Bulland
Rentnerin
aus Zwickau
Frau Bullard, Jahrgang 1954, wuchs in der DDR auf. Viele Jahre als erfolgreiche Sportlerin und auch als Funktionärin, setzte sie sich überzeugt für Staat und Partei ein. Als sie begann, vieles in Frage zu stellen, geriet sie in die Fänge der Stasi und wurde eine Geächtete, danach in eine Spezialklinik weggesperrt und gefoltert. Nach 3 Jahren wurde sie auf überraschende Weise befreit, doch diese Zeit hatte schreckliche Wunden in ihrer Seele hinterlassen. Nach einigen Selbstmordversuchen, am Ende ihrer Kraft, schrie sie total verzweifelt um Hilfe. Was folgte, war eine übernatürliche Begegnung mit einem Mann, der ihr ganzes Leben veränderte, den sie den Freund aus dem Schlafzimmer nannte und der sie begleitete. Erst Jahre später erkannte sie, wer der Mann aus dem Schlafzimmer ist. Erwarten sie einen interessanten Abend. Jetzt verkündet sie den wahren Frieden und die wahre Gerechtigkeit in Jesus Christus unter dem Thema: "Aus der Folterkammer der Stasi in die Freiheit."

Freitag, 11.03.2016
Hoffnungslos
Dr. Ante Miljak
Zahnarzt
aus Lenningen
Dr. Ante Miljak ist 72 Jahre alt, verheiratet und von Beruf Zahnarzt. Er kommt als junger Mann von Kroatien nach Deutschland. Ante Miljak will reich werden und ein Traumhaus für sich und seine Familie bauen. Anfangs läuft auch alles nach Plan. Doch dann zerbricht seine Ehe. Er ist hochverschuldet und fällt in eine Depression. Er will mit dem Auto gegen eine Mauer fahren, um seinem Leben ein Ende zu setzen. Doch dann macht er einen Rückzieher. Seine Verzweiflung endet in einem Schrei: "Gott, wo bist du?" Auf diesem absoluten Tiefpunkt begegnete er Jesus Christus. Nie hätte er damit gerechnet, dass er auf seine Fragen eine Antwort bekommt.

Freitag, 12.02.2016
Was ist wahre Sicherheit?
Erwin Loretz
Selbständiger Versicherungsmakler und Vermögensberater
aus Bregenz, Österreich
Alle Menschen auf der ganzen Welt haben das Grundbedürfnis nach Sicherheit, Freiheit und Anerkennung. Als Vermögensberater und Versicherungsmakler hat Erwin Loretz täglich mit dem Thema der Sicherheiten zu tun und ist zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen. Er ist 1955 in Graz geboren und lebt seit 1979 in Vorarlberg, glücklich verheiratet, hat zwei Kinder und zwei Enkelkinder. Seine Sehnsucht ist, Gott zu dienen und falls dabei noch Zeit übrig bleibt, liebt er Sport in freier Natur wie MTB, Skitouren, Bergwandern, schwimmen und Motorradtouren mit seiner Frau. Sein ausgeübter Beruf ist selbständiger Versicherungsmakler, Vermögensberater und stv. Fachgruppenobmann der österreichischen Wirtschaftskammer für Finanzdienstleister. Außerdem ist er Mitglied der Prüfungskommission für die gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen zum Erhalt des Gewerbes des Vermögensberaters sowie sachkundiger Laienrichter für Arbeits und Sozialrecht am Landesgericht Feldkirch.

Freitag, 08.01.2016
Ein Wunder, dass ich noch lebe!
Heidrun Harm
Konrektorin i.R.
aus Marktoberdorf
Heidrun Harm ist in Tilsit (Ostpreußen) , was zum heutigen Russland gehört, geboren. Vom Oktober 1944 , im Alter von 3 1/2 Jahren flohen ihre Mutter, die ältere Schwester und sie über Westpreußen, Pommern, Brandenburg bis nach Niedersachsen ans Steinhuder Meer. Im Alter von 7 Jahren verlor sie ihre Mutter. Nach Schule und Studium an der Pädagogischen Hochschule in Hannover wurde sie Volksschullehrerin und unterrichtete 4 Jahre in Hoya bei Bremen. Auf Grund der Versetzung ihres Ehemannes nahm sie von 1968 bis 2003 eine Lehrerstelle in Schöppenstedt an. Nach einer schwierigen Ehe und nach 15 Jahren Lehrertätigkeit mit vielen Herausforderungen und besonderen Belastungen als Konrektorin, bekam sie die Diagnose Multiple Sklerose. Trotz der Krankheit versorgte sie ihre Tochter und ihren Schuldienst. 1996 verunglückte ihr Ehemann tödlich. Nach 25 jähriger Tätigkeit als Konrektorin, ging sie 2003 in Pension. Bereits im ersten Jahr ihres Ruhestandes wurde Krebs diagnos- tiziert. Heute lebt Heidrun gesund und glücklich mit ihrem Mann Günter im schönen Allgäu.

Freitag, 13.11.2015
Der stumme Schrei meiner Seele
Roswitha Herz-Gashi
Business Coach
aus Wangen
Roswitha Herz-Gashi, wohnhaft in Wangen im Allgäu, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Als einziges Mädchen wuchs sie gemeinsam mit 6 Brüdern auf dem elterlichen Bauernhof auf. Roswitha wusste durch etliche traumatischen Erlebnisse der Familie und dem daraus entstandenen durchgängigen Überlebenskampf, dass „leben“ eigentlich nur kämpfen, funktionieren, Ohnmacht, Überforderung und Schutzlosigkeit bedeuten kann. Tiefe Minderwertigkeit, Scham und Depression überziehen ihre Seele in jungen Jahren wie dichter Nebel. In dieser tiefsten inneren Dunkelheit wendet sie sich an Gott und erlebt, wie er ihr im freien Fall befindliches Leben mit seinen liebenden Händen auffängt und zutiefst von innen her erneuert. Er ist der Gott, der damals wie heute den stummen Schrei jeder Seele hört und ihr begegnet.

Freitag, 09.10.2015
Wunderbar bewahrt
Hans Gnann
Elektroniker, Musiker
aus Hemau
Hans Gnann, 1958 geboren, kommt aus der Nähe Regensburg, ist verheiratet und hat einen Sohn. Gelegentlich kann der Eindruck entstehen, dass der christliche Glaube nur etwas für Menschen ist, die in ihrem Leben scheitern und in ihrer Notlage Gottes Hilfe erfahren. Unser Sprecher heute, Hans Gnann, hat dies ganz anders erlebt. Schon als Kind hatte er Erfahrungen mit Gott. Im internationalen Außendienst im Bereich Steuerungselektronik tätig, lebte er dennoch ganz als Kind dieser Welt, bis er ehemals rauschgiftsüchtige Christen traf. Diese Begegnung hat sein Weltbild und sein Leben nachhaltig verändert. Der Lobpreis Gottes ist für ihn und seine Frau Magdalena zum zentralen Thema geworden. Gemeinsam haben sie schon 4 CD`s veröffentlicht. Freuen Sie sich auf einen außergewöhnlichen Lebensbericht.

Freitag, 11.09.2015
Dreimal in der Todeszone!
Volker Stalter
Management- und Kommunikationstrainer
aus Altusried
Volker Stalter,61 Jahre, war seit 2010 dreimal mit dem Tod auf Du und Du, das letzte Mal 2013 mit einer aggressiven Krebserkrankung. Wie fühlt man sich dabei und was macht das mit einem Menschen? Wie erlebt man als Angehöriger solche Grenzerfahrungen? Was hilft in diesen Extremsituationen? Volker und Ingrid Stalter werden diese existentiellen Fragen aus ihren eigenen dramatischen Erfahrungen beantworten. Sie ermutigen damit Menschen, die sich in schwierigen Lebensphasen befinden. Ihren Vortrag veranschaulichen Sie mit einer spannenden Präsentation. Das Ehepaar führt gemeinsam als Team sehr erfolgreich Managementtrainings bei bekannten Unternehmen im deutschsprachigen Raum durch.

Freitag, 10.07.2015
Leben mit neuen Perspektiven
Ronald-Ingo Krötz
Polizeibeamter
aus Urbach
Ronald Krötz ist 39 Jahre alt, verheiratet und hat zusammen mit seiner Frau Bianca zwei Kinder. Von Beruf ist er Polizeibeamter. In seiner Jugend lebte er unter regelmäßigen Ängsten. Der Tod seiner Mutter ließ ihn nach dem Sinn des Lebens fragen. Die Hinwendung zu einem lebendigen Christsein veränderte seine innere Einstellung. Seit 13 Jahren ist er nun als Christ im Alltag unterwegs. Einsätze für Jugendliche begeistern ihn. Er ist Initiator eines christlichen Jugend-Cafes. Bei Straßeneinsätzen und als Jugendleiter gibt er jungen Menschen Impulse für neue Perspektiven. In der Ukraine unterstützt er über eine Gemeinde ein Waisenheim. Also ein "Leben mit (vielen) neuen Perspektiven". Sein Herz schlägt für das Motto: "Sag es weiter!"
Ein sehr kurzweiliger, lebendiger Erfahrungsbericht mit liebevoller Ausstrahlung.

Freitag, 12.06.2015
Gott verändert krass - Vom Heavy-Metal-Sänger zum Pastor!
Alexander Denk
Pastor u. MSE-Trainer
Zwei Dinge waren prägend im Leben von Alexander Denk, das Streben nach Karriere und die Leidenschaft für harte Musik. Der Heavy Metal spielte in seinem Leben eine zentrale Rolle, die Musik war permanent präsent. Es blieb nicht nur beim Hören, sondern er war schon ab 19 Jahren Sänger in einer Heavy Metal Band, später noch in einer Thrash, danach in einer Power-Metal-Band. Sein Hass und seine Aggressionen waren groß, obwohl er beruflich und privat viel erreicht hatte. Es blieb dennoch eine Leere und ein Weitersuchen. Er gründete letztlich eine eigene Plattenfirma und einen Musikverlag. Doch dann wurde er auf eine Veranstaltung eingeladen, die sein Leben drastisch veränderte. Er überlebte zwei schwere Unfälle und ist heute Gemeindegründer und Pastor. Als MSE-Selbstverteidigungstrainer (Modern Selfdefence Education) arbeitet er mit Michael Stahl zusammen. Er wird uns in seine spannende Lebensgeschichte hineinnehmen und von Veränderungen berichten, die nicht "normal" sind.

Freitag, 08.05.2015
Niederlagen sind das Sprungbrett für Erfolg
Maria Kutschera
selbst. Unternehmerin
aus Kössen/Tirol, Österreich
Maria Kutschera wurde 1959 in St. Johann in Tirol geboren und wuchs in Kössen in einem traditionell katholischen Haus mit 4 Geschwistern auf. In den 70er Jahren fuhr sie 4 Jahre im Weltcupcircus in der österreichischen Nationalmannschaft. Mit 21 Jahren musste sie diese Karriere verletzungsbedingt beenden. Doch sie ließ sich nicht entmutigen, bildete sich als Heil- und Sportmasseurin aus, wurde selbständig mit eigener Praxis, gründete eine Familie, bekam 2 Kinder und baute ein Haus. Als staatlich geprüfte Trainerin trainierte sie auch den örtlichen Schiclub. Bevor 2009 ein persönliches Erlebnis ihr Leben drastisch veränderte, musste sie aber noch 2 Ehescheidungen hinter sich bringen. Heute arbeitet Maria Kutschera als selbständige Unternehmerin im Network Marketing und ist auf diesem Gebiet eine europaweit begehrte Sprecherin und Ausbilderin.

Freitag, 10.04.2015
Niedergang oder Chance? Wie nahe am Abgrund ist unsere "moderne" Gesellschaft?
Peter Ischka
Journalist
aus Adelberg (BW)
Wo ist unsere Gesellschaft hingeraten? Ein schleichender Veränderungsprozess ist im Gange – wohin wird uns dieser führen? Wo bleibt die Geborgenheit der Familie? Warum wird der nächsten Generation eine abnehmende Bindungsfähigkeit attestiert? Geht es uns heute nicht so gut wie nie zuvor? Warum sind dennoch viele Menschen von Ängsten gezeichnet – zum Beispiel Angst um den Arbeitsplatz, Angst davor, isoliert zu sein, oder Angst vor einer Finanzkrise?  Die Kirchen entleeren sich zunehmend und werden geschlossen. Peter Ischka geht davon aus, dass wir den Tatsachen ins Auge blicken müssen, wenn wir Lösungsansätze erkennen wollen. Nach seiner Meinung liegt eine Ursache darin, dass wir uns als Gesellschaft von den stabilen Fundamenten christlicher Werte verabschiedet haben. „Der Mensch, das Maß aller Dinge“ wurde zum Glaubenssatz erhoben.  Dass wir uns aber nicht einschüchtern zu lassen brauchen, zeigt Peter Ischka in seinem zweiten Teil des Vortrages. Selbst vieles hinterfragend, hatte er sich als Pilgerreisender auf die Spuren des Apostel Paulus begeben, um etwas über die praktische Wirksamkeit des Glaubens herauszufinden. Dabei hat er durch eindrucksvolle Erlebnisse erstaunliche Antworten auf seine Fragen erhalten.  Peter Ischka ist Chefredakteur des neuen Werte-Magazins "Z". Er nennt Probleme beim Namen und gibt Impulse für Lösungsmöglichkeiten.

Freitag, 13.03.2015
Mein Weg vom Islam zum Christentum
Bülent Askar
aus München
Im Alter von 3 Jahren kam Bülent Askar als Sohn von türkischen Gastarbeitern nach München. In seinem Elternhaus wurde er nach streng islamischem Glauben erzogen. Sein persönlicher Bezug zur Religion war Strenge, keine Toleranz und von vielen Vorurteilen gegenüber Andersgläubigen geprägt. Das Umfeld, in dem Bülent aufwuchs, war von Kriminalität gezeichnet. So hatte er in jungen Jahren schnell Kontakt zu Drogen und kriminellen Delikten. Seinen Aggressionen ließ Bülent im Alltag freien Lauf. Dann der Wendepunkt in seinem Leben: 1999 lernte er seine Frau Tanja kennen und 2004 wurde geheiratet. Zu diesem Zeitpunkt war es auch, dass Bülent Askar zum ersten Mal Kontakt zum christlichen Glauben über seine Ehefrau bekam. Von Hass getrieben, wollte er seiner Ehefrau den Kontakt zu Christen verbieten. Immer mehr wurde er von persönlicher Enttäuschung, Schandgefühlen, Hass und Gewalt getrieben. Nichts und niemand waren mehr vor ihm sicher. Auf dem Höhepunkt seiner Gewaltbereitschaft passierte es. Da erlebte Bülent übernatürliche Berührung. Zum ersten Mal in seinem Leben waren alle negativen Empfindungen verschwunden und er empfing inneren Frieden. Über seinen weiteren Weg und sein Projekt „Perlacher Herz“ möchte uns Bülent Askar berichten.

Freitag, 09.01.2015
Ziemlich bester Schurke - wie ich immer reicher wurde
Josef Müller
früh. StB, Konsul und Botschafter
aus Fürstenfeldbruck
Für die Münchner Schickeria war Josef Müller der Geheimtipp, bei dem man sein Geld anlegte. Doch die Wahrheit über den atemberaubenden Aufstieg des Starnberger Steuerberaters in den internationalen Jet-Set ist eine andere. Sein Leben hatte eine kriminelle Komponente mit einem sanften Einstieg und James-Bondreifen Folgen. Bald verfolgten ihn nicht nur die Gläubiger, sondern auf einer abenteuerlichen Flucht im Rollstuhl quer durch Amerika auch das FBI. Ihr kriegt mich nicht. Hatte Müller die Ermittler per Weihnachtskarte wissen lassen.

Josef Müller schreibt ein Buch über all diese Geschehnisse. Wer genauer hinsieht, entdeckt ein Buch der Weisheit und Selbsterkenntnis: den Bericht eines reichen Mannes, der alles verlieren musste, um den wahren Reichtum zu finden. Den fand er bei GOTT durch seine Lebensübergabe an JESUS CHRISTUS.

Freitag, 10.10.2014
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George ist eine hochmusikalische Frau aus Halle. Bereits mit 11 Jahren entschied sie sich für ein Leben mit Gott. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester in Garmisch-Partenkirchen. Ab 2000 studierte Sie an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall; sie wurde von einer Tram mit 60 km/h mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere. In der Folgezeit erfuhr sie Gottes besonderen Schutz und Hilfe. Heute kann sie sich wieder voll bewegen und wunderbar singen uns sie möchte andere ermutigen, auf Gottes starke Hilfe in schwierigen Situationen zu vertrauen.

Freitag, 12.09.2014
Hat die Wissenschaft Gott abgeschafft?
Dr. rer. nat. Harald Binder
Chemiker
aus Konstanz
Ist angesichts der Erkenntnisse moderner wissenschaftlicher Forschung der Glaube an Gott unmöglich geworden? Wie dumm muss man sein, um heute noch an Gott zu glauben? Hat die Wissenschaft den „Gotteswahn“ entlarvt? Am Beispiel jüngerer Veröffentlichungen und aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse werden in diesem Vortrag Möglichkeiten und Grenzen naturwissenschaftlichen Forschens beleuchtet. Es soll versucht werden, die Frage zu beantworten, ob angesichts der wissenschaftlichen Erkenntnisse überhaupt noch Raum für Glauben ist. Der Referent ist promovierter Chemiker und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Studiengemeinschaft „Wort und Wissen“. Neben der Forschung arbeitet er in Seminaren mit und hält Vorträge an Hochschulen und in Gemeinden. Dr. Binder hat vier erwachsene Kinder und lebt mit Ehefrau Elisabeth und Familie in Konstanz.

Freitag, 11.07.2014
Ganzheitliche Heilung
Birgit Capodiferro
Kleinkinderzieherin
Birgit Capodiferro, gebürtige Österreicherin, heute in der Schweiz lebend, war viele Jahre auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Ihr Traum, mit Kindern zu arbeiten, sowie Ehe und Familie schien sich zu erfüllen. Doch die Ehe scheiterte. Sie suchte weiter nach Antworten in der Esoterik. Doch auch als Reiki-Meisterin fand sie nicht die erhoffte Erfüllung. Es ging ihr psychisch und körperlich immer schlechter. 2006 wurde Morbus Hodgkin diagnostiziert. Als kurz darauf ein weiterer Tumor entdeckt wurde, musste sie sich einer Hochdosis-Chemotherapie unterziehen. Der eigentliche Durchbruch im Leben von Birgit erfolgte ein Jahr später, als sie sich an einem Gottesdienst bewusst für ein Leben mit Jesus Christus entschied. Sie erfuhr ganzheitliche Heilung. Ihr Leben veränderte sich grundlegend. Erwarten Sie einen interessanten Abend!

Freitag, 13.06.2014
Glaube fängt am Montag an!
Uwe Körber
Vertriebsingenieur
aus Fürstenfeldbruck
Herr Körber ist 57 Jahre alt, verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Als Zeitsoldat studierte er an der Universität der Bundeswehr in Neubiberg Elektrotechnik. Anschließend besuchte er die Raketenschule der Luftwaffe in El Paso, Texas, USA. Sieben Jahre arbeitete er als Offizier in einem Flugabwehrraketenbataillon der Luftwaffe im Siegerland. Nach Abschluss seiner Bundeswehrzeit studierte er an der VWA Essen Betriebswirtschaft. Seit 1988 ist er als Vertriebsingenieur für beratungsintensive Investitionsgüter bei einer Elektronikfirma in München tätig. Aus seinen langjährigen beruflichen Erfahrungen spricht Herr Körber darüber, dass der Glaube in den Alltag gehört und – richtig gelebt - zu einem erfolgreichen Leben führt.

Freitag, 09.05.2014
Einmal Himmel und zurück!
Carmen Paul
ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda
Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und gut. Doch zu Ostern 2000 wurde alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten. Sie fiel ins Koma. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie im Rollstuhl sitzen, ab dem siebten Halswirbel gelähmt und geistig stark behindert sein würde. Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Dramatik und Tragik! Die ehemalige Unternehmerin engagiert sich heute als Laienpredigerin in der evangelisch methodistischen Kirche.

Freitag, 14.03.2014
Ein Leben zum Kotzen!? Geheilt von Magersucht
Christine Michaela Wicht
freiberufliche Journalistin, Personal und Business Coach
aus Tacherting
Christine Wicht (43) ist verheiratet und arbeitet seit vielen Jahren freiberuflich als Journalistin, sowie als Personal und Business Coach. Dabei schafft sie es, ihre Partner und Klienten mit der eigenen Energie und Leidenschaft anzustecken und zu motivieren.
Sich selbst zu akzeptieren und anzunehmen, fiel ihr lange Zeit sehr schwer. Erst ein Beinahe-Burnout sorgte für neue Sicht- und Verhaltensweisen. Und damit für ein Leben voller Freude und Energie. Mehr als sie es sich jemals erträumt hatte.
Aber das war nicht immer so: Mit Hilfe des Glaubens ließ sie Ende der 90er Jahre 15 Jahre Magersucht und Bulimie hinter sich. Ein guter Neuanfang in einem bis dahin ungewöhnlichen Lebenslauf – doch das ständige Gefühl ein „Alien“ zu sein, begleitete sie weiter.
Hören Sie in einem bewegenden Vortrag Ihre außergewöhnliche Lebensgeschichte.

Freitag, 11.10.2013
Hilfe, wir verlieren uns!
Georg und Christa Steinhauser
Sozialpädagogen
aus Altusried
Christa (57) und Georg Steinhauser (61), sind seit 33 Jahren verheiratet und haben zwei erwachsene Söhne. Beide arbeiten seit 20 Jahren in eigener Praxis mit Einzelpersonen, Paaren und Familien als christliche Ehe- und Familientherapeuten in Altusried. Sie erleben es selbst immer wieder, wie die Liebe sich durch Kämpfe und Krisen hindurch entwickeln muss, damit das Abenteuer „Beziehung“ zwischen Mann und Frau in der heutigen Zeit erfolgreich gelingen kann. Als erfahrene und gefragte Referenten werden sie in ihrem Vortrag aus persönlichen Erfahrungen über die Ehe und Sexualität, sowie das Mann–Frau-Sein, sprechen. Freuen sie sich auf einen unterhaltsamen Vortrag!

Freitag, 13.09.2013
Lieber reich und gesund...?
Fritz Wohlfarth
Geschäftsführender Gesellschafter eines Bauträgerunternehmens
aus Königsbrunn
Fritz Wohlfarth lebt in Augsburg, ist 50 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Buben. Er ist seit 27 Jahren selbstständig, davon 24 Jahre in der Bauträger- und Immobilienbranche. Heute ist er Geschäftsführender Gesellschafter eines Bauoptimierungsunternehmens und Gesellschafter weiterer Unternehmen. Durch den frühen Tod seiner Mutter, die an Krebs gestorben ist, und den Beruf seines Vaters als Politiker, der für seine Kinder wenig Zeit hatte, war Selbstständigkeit schon in frühester Jugend angesagt. Fritz Wohlfarth erlebte in diesem Lebensabschnitt alle Höhen und Tiefen. Trotzdem oder gerade deswegen, schaffte er den Weg ganz nach oben. Geld, Ansehen und viele Freunde – was konnte da noch schief gehen? Doch eines Tages veränderte eine Begegnung sein Leben! Hören Sie einen Lebenserfahrungsbericht, der ermutigt und neue Perspektiven eröffnet.

Freitag, 14.06.2013
Vom Tod zurück ins Leben!
Andreas Berglesow
Pastor
aus Bochum
Andreas Berglesow verstarb 1995 im Krankenhaus an den schweren Verletzungen, die er sich bei einem Frontalzusammenstoß mit einem LKW zugezogen hatte. Nachdem ihn die Ärzte aufgrund seiner schwerwiegenden inneren Verletzungen aufgegeben hatten und nur noch seinen Tod feststellen konnten, wurde er in die Leichenhalle gebracht. Doch das Unmögliche geschah! Er wachte nach 5 Stunden wieder auf. Erfahren Sie, was er erlebte, bis sein Körper wieder anfing zu atmen! Die faszinierende Geschichte eines Mannes, den es nach den Gesetzen der Medizin gar nicht mehr geben dürfte.

Freitag, 12.04.2013
Denn ich schäme mich nicht...! (Rö.1,16)
Peter Statz (Pan)
DJ und Musiker
Seit einigen Jahren vermittelt Peter Pan in seinen Seminaren zum Thema „Respekt & Gewaltprävention“, über das Medium Musik (HipHop) Inhalte und Werte. Regelmäßig besucht er Jugendgruppen und Schulklassen als Gastreferent und schafft durch diesen „etwas anderen“ Unterricht Gehör für die brennenden Themen. Die Reaktionen auf diese Schuleinsätze sind stets überwältigend. Jugendliche, Lehrer und Schulleiter bestätigen immer wieder aufs Neue, dass diese Art der Vermittlung von Werten, praktische und effektive Auswirkungen hinterlassen hat.

Freitag, 11.01.2013
Wenn der Tod ganz plötzlich Einzug hält…
Roland Radke
Pastor Stadtmission
aus Pforzheim
Roland Radke Jahrgang 1951, seit 33 Jahren verheiratet mit seiner Frau Frieda, drei erwachsene Söhne. Ehem. Leiter und Geschäftsführer des Christlichen Gästehauses Bergfrieden e. V., Oberstdorf. Seine Hobbys sind Mountainbike, Skilaufen, Schneeschuhwandern, Bergsteigen und Joggen.
Doch als die Tochter im Alter von 9 Jahren am 16.4.2004 beim Skilaufen tödlich abstürzt, wird alles zur Nebensache. Für die Eltern und Geschwister stellt sich nur noch die eine bohrende Frage: Warum lässt Gott das zu?
In seinem Vortrag wird der Referent Einblicke in seine damalige Gefühlswelt, aber auch Antworten auf damit verbundene elementare Lebensfragen geben.

Freitag, 09.11.2012
Hat die Wissenschaft Gott begraben?
Siegfried Scherer
Wissenschaftler, Biologe
aus Freising
Viele Wissenschaftler antworten auf die Frage nach Gott: "Diese Hypothese benötigen wir heute nicht mehr". Andere vermuten einen "Gotteswahn" bei Gläubigen. Doch was kann die Naturwissenschaft wissen? Wo sind ihre Grenzen? Befinden sich Glaube und Denken im Widerspruch? Kann ein Wissenschaftler über Gott sprechen? Kann der Mensch von den Erkenntnissen der Wissenschaft leben? Univ.-Professor Dr. Siegfried Scherer, international ausgewiesener Biowissenschaftler, behandelt diese Fragen in einem mit Bildern reich illustrierten, allgemeinverständlichen Vortrag.

Freitag, 14.09.2012
Hilfe, ich werde gelebt
Hansi und Christine Zänker
Bankkaufmann/Marketingleiter Kinderkrankenschwester/Hausfrau
aus Obersulm-Sülzbach
Hans-Jürgen Zänker wurde 1954 geboren. Mit seiner Frau Christine, die ihn bei seinem Vortrag unterstützen wird, hat er drei Kinder, davon einen erwachsenen behindert geborenen Sohn. Herr Zänker ist seit 38 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche bei ein- und demselben Kreditinstitut tätig. Aufgrund von mehreren Fusionen veränderte sich seine berufliche Situation vom früheren hauptamtlichen Bankvorstand zum Marketingleiter in einer Bank mit knapp 100 Mitarbeitern und 10 Geschäftsstellen.Im breiten Strom der Gesellschaft mitzuschwimmen, Anerkennung und Bestätigung zu bekommen, überall Entscheidungen mitzutreffen oder zu beeinflussen, war ihm überaus wichtig. Um auch beruflich stets in der Karrierespur zu bleiben, wurde er mehr und mehr zu einem „Workoholiker“. Da er auch innerhalb der katholischen Kirche sich fleissig engagierte, war ihm ein guter Ruf stets gesichert. Doch vor 20 Jahren kam er dann mit dem lebendigen Gott in Berührung. Er nahm Jesus Christus ganz bewusst in sein Leben auf und bemerkte, dass seine seitherigen Wertvorstellungen und Ideale ihm und seiner Familie kein erfülltes Leben gaben. Der Durchbruch zu einem solchen Leben in der Freude und im Frieden Gottes zeigten ihm und seiner Familie den wahren Sinn des Leben auf. Das Ehepaar Zänker berichtet, wie dieser Wandel bei ihnen zustande kam und wie sie seither - trotz mancher Probleme und Schwierigkeiten - ein Leben in der Freude führen.

Freitag, 11.05.2012
Informiert oder deformiert?
Michael Horn
Dipl.- Mathematiker
aus München
Nie war der Mensch so gut informiert wie heute. „Irrtum!“ sagt dazu Michael Horn, verheiratet, vier Kinder. Anhand aktueller Beispiele zu Themen wie Finanzkrise, AIDS, sexueller Missbrauch, demografische Entwicklung, PISA oder Klimawandel wird er belegen, dass uns immer wieder Halbwahrheiten und Lügen aufgetischt werden. Testen Sie selbst, wo sie manipuliert werden und erfahren Sie, wer ein Interesse daran hat, dass dies so bleibt. Viele dieser Manipulationen gehen einher mit der Darstellung, dass die Bibel veraltet, symbolisch und damit falsch sei. Im zweiten Teil des Vortrags wird Michael Horn anhand persönlicher Erfahrungen darauf eingehen, warum er dies für einen fatalen Irrtum hält. Wir laden Sie zu diesem interessanten Vortrag ein, bei dem möglicherweise die ein oder andere bisher von Ihnen als unumstößlich geglaubte Einschätzung „verrückt“ wird.

Freitag, 13.04.2012
Rechne mit Gott ...! Ein Mathematiker redet über seinen Glauben.
Diethelm Schulz
Diplom-Informatiker, Lehrer
aus Oehringen
Diethelm Schulz, geb.1958, seit 27 Jahren glücklich verheiratet, hat 4 erwachsene Kinder, ist Dipl-Informatiker und wissenschaftlicher Lehrer. Er unterrichtete die Fächer Mathematik und Informationstechnik an einem Beruflichen Gymnasium, seit Sommer 2014 ist er an einer internationalen Schule in Griechenland tätig. Auf seinen Reisen in über 30 Ländern hat er immer wieder Abenteuerliches erlebt. Mehr als 20mal war er in höchster Lebensgefahr und erlebte Gottes Bewahrung und viele Wunder. Auf seinen Seminaren ist sein Lieblingsthema „Logik und Glauben“. Er verweist darauf, wie einzigartig die Schöpfung ist. Man kann nicht anders, als sie Gott zuzurechnen. Neben der Betrachtung der wunderbarewn Schöpfung ist sein Leben ganz praktisch ausgerichtet. In den letzten 21 Jahren hat er mehrere gemeinnützige Hilfswerke aufgebaut. Er ist 1. Vorsitzender des international tätigen Kinderhilfswerkes "Kids for the Kingdom Deutschland e.V." Freuen Sie sich auf einen Abend, an dem Sie erleben werden, dass der christliche Glaube lebendig und spannend ist.

Freitag, 13.01.2012
Dem Mörder meiner Tochter vergeben ?
Ursula Link
aus Gundelfingen
Ursula Link wurde 1955 in Duisburg geboren und lebt seit 1979 in Freiburg. Als Ihre beiden Töchter, Steffi und Nadine, 8 und 6 Jahre alt waren, wurde Ihre Ehe geschieden und sie bekam das alleinige Erziehungsrecht zugesprochen. Nach der Scheidung sind die drei sehr eng zusammen gewachsen und waren in den Höhen und Tiefen des Lebens füreinander da. Sie verbrachten dabei viel gemeinsame Zeit in ihrem Stall bei Ponys und anderen Tieren.

Bis in der Neujahrsnacht 2000 das Unfassbare geschieht, das ihr Leben von da an vollständig verändert... Ursula Link erzählt, wie sie mit dem Schicksalsschlag umgegangen ist., und wie jeder Zuhörer seine eigene schwierige Situation meistern kann.

Freitag, 11.11.2011
Herausforderung Islam - oder warum ich Christ wurde
Nassim B.
Vorsitzender der Hilfs- und Missionsorganisation Granum Sinapis
Nassim B. wurde in einem arabischen Land geboren und zog im Kindesalter mit seiner Familie nach Deutschland. B. war sowohl in seiner arabischen Heimat als auch in Deutschland praktizierender Moslem. Durch gläubige christliche Freunde lernte er später Jesus Christus kennen und konvertierte zum christlichen Glauben. Heute arbeitet er unter Menschen verschiedener Nationen, darunter auch Moslems, sowie in vielen christlichen Gemeinden in Deutschland. Hören Sie einen außergewöhnlichen Vortrag über Entwicklungen in der arabischen Welt, von denen in den Medien wenig berichtet wird. Termine für Vorträge erst ab 2017 wieder möglich!!!

Freitag, 09.09.2011
Wir zwei – ein starkes Team!
Familie Hans-Werner und Ruth Draeger
Maschinenbautechniker / Arzthelferin
aus Stuttgart
Hans-Werner und Ruth Draeger sind seit 28 Jahren verheiratet und haben zwei erwachsene Kinder. Sie dienten viele Jahre als Paar- und Ehecoaches auf Seminaren bei Team F. Nach wie vor ist es ihr Anliegen, Menschen in feste und zuversichtliche Partnerschaft zu führen und Ehepaare zu ermutigen und zu stärken. Dabei profitiert jeder von deren einschlägigen Erfahrungen.

Freitag, 08.07.2011
Rebellion oder Vergebung!
Michael Fischer
Vorsitzender Teen Challenge in Deutschland
aus Neuenstein
Michael Fischer, verheiratet, zwei Töchter, vier Enkelkinder, ist Leiter der Teen Challenge Arbeit in Deutschland.
Von Geburt an abgelehnt, herzlich aufgenommen in einer Pflegefamilie, hat Gott sein Leben radikal verändert.
Seit 30 Jahren setzt er sich sehr engagiert dafür ein, dass suchtkranke Menschen durch die Kraft des Evangeliums Hilfe finden. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Umgang mit suchtkranken Menschen, unterstützt er Gemeinden und Kirchen bei der Hilfe für Menschen mit schwerwiegenden Lebenskrisen.


Freitag, 10.06.2011
Die Wahrheit pur!
Friedemann Grabs
Kriminalbeamter im Ruhestand
aus Garbsen/Hannover
Kriminalbeamter, GRÜNEN-Politiker und Christ. Das passt zusammen wie Eisberg und Titanic. Und doch weiß Friedemann Grabs zu berichten, wie sein Leben eine radikale Wende erfuhr, als sein Lebensschiff zu sinken drohte und er sich mit der Bibel zu beschäftigen begann. Dabei wollte er als „grüner Stadtrat“ eigentlich nur beweisen, wie unchristlich die CDU ist. Doch die Bibel bewies ihm, dass er selbst kein Christ war, obwohl er sich dafür hielt. Aber noch viel mehr ist passiert. Hören Sie das Lebenszeugnis von Herrn Grabs, wie sein Leben sich danach veränderte und seine bereits geschiedene Ehe wieder heil wurde. Freuen Sie sich mit uns auf dieses begeisternde Lebenszeugnis der erneuernden Kraft Gottes im Leben zweier Menschen.

Freitag, 13.05.2011
Ich bin dann mal begeistert!
Wilfried Kempny
Nachhaltige Lebensberatung
aus Pfalzgrafenweiler
Dr. Wilfried Kempny wurde 1946 in Tübingen geboren. Er ist verheiratet und Vater von 3 erwachsenen Kindern und vierfacher Großvater.
Nach Abschluss seines Chemiestudiums zum Dr. rer. nat. siedelte er mit seiner Frau Ursula nach Chile über. Dort arbeiteten beide über 20 Jahre unter den Mapuche-Indios im Süden des Landes. Viele dieser Menschen wurden durch ihren Dienst von Depressionen, Krankheiten und Dämonie frei und fanden zu einem Leben in Würde.
Heute ist Wilfried Kempny als (Über)Lebensberater und ehrenamtlicher Bewährungshelfer tätig. Er vertraut dem Gott der Bibel, der alles wohl macht.

Freitag, 08.04.2011
Das „Medikament“ gegen den Tod!
Monika Fritz
Apothekerin
aus Schwäb. Gmünd
Monika Fritz (63) ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und vier Enkelkinder. Ihren Beruf als Apothekerin übt sie in Teilzeit aus. Die Folgen der eklatanten Fehler im Bereich der Ernährung und Lebenshaltung in den Industrienationen und deren Konsequenzen für das Gesundheitswesen begegnen ihr immer wieder schmerzlich im Apothekenalltag. Monika Fritz gibt ihrem Umfeld ihre eigenen Erfahrungen als bewußte Christin weiter und erzählt uns, wie Gott ihr immer wieder begegnet ist. Deshalb stellt sie den Abend unter das herausfordernde und ungewöhnliche Thema: Das "Medikament" gegen den Tod! Nicht zuletzt durch Begegnungen im Chapter erfuhr sie, dass Heilung von Körper, Seele und Geist über die Grenzen der Medizin hinaus durch Vertrauen im christlichen Glauben möglich ist. Mit ihrem Ehemann, der bis zur Pensionierung Biologie und Sport am Gymnasium unterrichtete, konnte sie ökologische Vorstellungen auf einem 3-ha-Hof verwirklichen. Dies geht 2013 zu Ende. Monika Fritz ist seit 1991 aktiv in der Volksmission Geislingen mit Schwerpunkten im Bereich Frauen, Lobpreis und Seelsorge tätig.

Freitag, 14.01.2011
Ehemaliger Nationaltrainer erlebt Heilungswunder!
Werner Endrös
Unternehmer i. R.
aus Lauben/Heising
Mit dieser Schlagzeile berichtet eine Württembergische Zeitung nach einem seiner Vorträge. Viele Jahre spielte Herr Endrös in der höchsten Liga Tischtennis und war Schweizer Meister in der B-Klasse. Zuletzt war er dort auch Jugend Nationaltrainer. Unzählige internationale Turniere und Wettkämpfe führten zu einer totalen Abnützung seines rechten Schultergelenks. Die Folge: Starke Schmerzen, steifer Arm, Ende des Leistungssports. Durch die enorme Belastung durch Leistungssport und Beruf ging auch seine erste Ehe zu Bruch.
Am Ende seiner eigenen Kraft nahm er 1986 Jesus in sein Leben auf. Damit begann eine tiefgreifende, positive Veränderung in seinem Leben und seiner Familie! Herr Endrös ist Jahrgang 1939, verheiratet mit Conny Endrös, Richterin am Landgericht in Kempten (Allgäu) zwei Söhne Ben und Lukas, war 18 Jahre Abteilungsleiter in einer Schweizer Firma für Feinwerktechnik. Danach führte er 16 Jahre ein Sportgeschäft in Durach b. Kempten im Allgäu.  
In seinem Vortrag berichtet er von einer ungewöhnlichen Heilung seiner rechten Schulter (ärztlich dokumentiert) und von erstaunlichen Erfahrungen und Erlebnissen. Heute spielt er wieder Tischtennis mit seiner Mannschaft. Dadurch erfahren immer wieder belastete Menschen neuen Mut, Hoffnung und Heilung durch Gebet!

Freitag, 12.11.2010
Abenteuer Christsein!
Teresa Zukic
Ordensschwester
aus Pegnitz
Als Leistungssportlerin gewann sie im Kunstturnen und in der Leichtathletik unzählige Preise. Ein Satz aus der Bergpredigt verändert eines Nachts ihr Leben. Sie entdeckt den christlichen Glauben, lässt den Sport hinter sich und beginnt, nach Taufe und Abitur, ein Abenteuer mit Jesus. Sie wird Ordensschwester und sammelt viele Erfahrungen, vom Kinderdorf bis zur Behinderten- und Altenpflege. Sie beendet ihr Studium als Dipl. Religionspädagogin und beginnt in Hanau als Gemeindereferentin. Dort wird sie von den Medien als die “skateboardfahrende Nonne” entdeckt.

Freitag, 08.10.2010
Was gibt mir Mut und Sicherheit?
Barbara Freifrau von Schnurbein
Autorin, Referentin und Trainerin
aus Regen
Barbara v. Schnurbein, verheiratet, 5 erwachsene verheiratete Kinder, 12 Enkel, erhielt 2004 für ihr Engagement im Bildungsbereich den "Bayerischen Staatspreis für Unterricht und Kultus". Die erfolgreiche Autorin, Referentin und Trainerin für Zeitmanagement und Lebensbalance engagiert sich für Bildung und ganzheitliche Erziehung nach biblischen Maßstäben. In ihrem Vortrag begründet sie, warum die Bibel gerade heute ein verlässlicher Alltags-Ratgeber ist – besonders wenn es Probleme gibt.

Freitag, 10.09.2010
Konflikte unbeschadet bewältigen!
Erwin Brunner
DB-Beamter im Vorruhestand
aus Kempten
Herr Brunner war viele Jahre Zugbegleiter bei der Deutschen Bahn. In seinem alltäglichen Umgang mit sehr unterschiedlichen Menschen blieben Konflikte natürlich nicht aus.
Wer kennt sie nicht? Konflikte am Arbeitsplatz, Streitigkeiten unter Nachbarn, Unfrieden in Vereinen, Auseinandersetzungen in der Familie und mit dem Partner! Oft sind die Situationen festgefahren, die Fronten verhärtet, keine Lösungen in Sicht. Die Seele leidet und man fragt sich: Warum nur? Wie damit umgehen? Draufhauen, Rache, Rückzug oder Schweigen sind keine geeigneten Mittel, um Probleme zu „lösen".
Es gibt einen besseren Weg!
Hören sie einen spannenden und kurzweiligen Vortrag über abenteuerliche Erfahrungen mitten aus dem Leben!

Freitag, 12.02.2010
Vater-Sehnsucht
Michael Stahl
Trainer f. Selbstverteidigung u. Berater für Gewaltprävention
aus Bopfingen
Michael Stahl, bekannt als VIP-Bodyguard im Personenschutz bei vielen Prominenten, wie beim Papstbesuch 2006, und erfolgreicher Trainer in Selbstverteidigung, ist selbst Vater zweier Kinder. Er berichtet über ein sehr aktuelles Thema. Aus persönlichem Erleben weiß er, wie man sich fühlt, wenn der eigene Vater sein Kind bewusst verletzt, ablehnt oder Schmerzen zufügt. Diese schlimmen Erfahrungen gingen Jahre mit ihm mit, bis es zu einer Aussprache und zu einem ganz neuen Verhältnis der Generationen kam. In den Zeiten des Nicht-Verstehens, der Schmerzen und der Ohnmacht hätte er sich nicht vorstellen können, dass sein Vater und er einmal richtige Freunde werden würden. Aber Stahl weiß auch von der anderen Rolle zu berichten, selbst Vater zu sein. Und bei allem guten Wollen gibt es Versagen, Ängste, Vernachlässigungen. Irgendwie kommt er an seinen Sohn nicht wirklich heran. Bis es ihm über den Weg der Versöhnung gelingt, das Herz seines Sohnes wieder zu bekommen.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Kempten (Archiv)

Donnerstag, 07.11.2019
Vom Höllentor zurück ins Leben!
Kurt Bodenmann
aus St. Gallen, Schweiz
Von Kindheit an plagte ihn ein Zwang zur Selbstzerstörung. Das führte zu schwerer Drogenabhängigkeit und einem Selbstmordversuch. Durch eine außergewöhnliche Erfahrung bekam sein Leben wieder einen völlig neuen Sinn. Darüber, und was er mit seiner besonderen Heilungsgabe in über 40 Nationen erlebte, wird er in seinem spannenden Vortrag berichten.

Freitag, 11.10.2019
Knapp am Tod vorbei!
Dr. h.c. Claus-Dieter Winkelmann
Maschinenbau-Meister
aus Höpfingen/Waldstätten
Mit einem Herz- und Hirninfarkt fiel er mit 35 einfach tot vom Stuhl. Die sofortige Reanimation war erfolglos. Doch ohne weitere Wiederbelebungsversuche kam er nach einer knappen Stunde wieder zu sich. Das war das erste Wunder. Das zweite Wunder bestand darin, dass er keinerlei Schäden am Gehirn davontrug. Wie dieses Erlebnis sein Leben veränderte, davon berichtet er in seinem spannenden Vortrag.

Freitag, 13.09.2019
Vom Millionär zum Missionär
Nathanael Draht
Geschäftsführer
aus Schloss Holte
Nathanael Draht aus Bielefeld erreicht in vier Jahren ohne Startkapital aus dem Keller seines Elternhauses mit einem Start-Up-Unternehmen sein Lebensziel: Reichtum, Macht, Ansehen, finanzielle Sicherheit, Party, Drogen, Frauen, Haus und Sportwagen, also alles was das Leben attraktiv zu machen scheint. Auf dem Zenit dieses Lebenswandels hat er eine besondere Begegnung und sein Leben wird vollkommen transformiert. Bereits neun Monate später erlebt er in Indien Zeichen und Wunder seiner neuen Berufung. Hören Sie sein spannendes Zeugnis: wie er Millionär wurde (und blieb), wie ein Mann sein Leben veränderte und wie es danach erst richtig losging.

Freitag, 12.07.2019
Der Hölle entrissen
Susanne Brünn
aus Rödelsee
“Was ist der Grund warum ich lebe?“ und “Wer hat mich erschaffen?“. Diese Fragen stellte sich Susanne Brünn von frühester Kindheit an. Getrieben von der Suche nach Wahrheit und dem Sinn ihres Daseins, begann eine abenteuerliche, spirituelle Reise, die ihr fast das Leben kostete. Doch gemäß Gottes Wort: “Ihr werdet mich suchen und finden, wenn ihr vom ganzen Herzen nach mir verlangen werdet und ich werde mich von euch finden lassen“ begegnete ihr Gott und rettete sie durch seinen Sohn Jesus Christus. Ein spannender, sehr lebendiger Vortrag, den Sie nicht versäumen sollten.

Freitag, 14.06.2019
Nahtoderfahrung veränderte mein Leben
Dirk Hellmann
aus Vilsbiburg
Dirk Hellmann wächst als Kind von zwei alkohol-kranken Eltern auf. Mit 21 Jahren ergreift er die Flucht. Seine Reisen führen nach Indien und Nepal. Auf der Suche nach Glück und Lebenssinn wendet er sich fernöstlichen Religionen und dem Konsum von Drogen zu. In Goa hat er eine einschneidende Nahtoderfahrung und es kommt zu einer Lebenswende. Durch dieses Erlebnis und die Bekanntschaft mit dem Evangelium wird eine ganzheitliche Heilung eingeleitet. Heute spricht der Referent offen über sein persönliches Leben, über die Gefahren von Sucht sowie über Heilung und Glaube. Zum Referenten: Dirk Hellmann ist verheiratet und hat drei Kinder. Seit 21 Jahren ist er Leiter der christlich therapeutischen Einrichtung „Gutes Land“ in Vilsbiburg.

Freitag, 10.05.2019
Mobbing, Gewalt, Bedrohung! - Wie damit umgehen?
Erwin Brunner
Zugbegleiter i. R.
aus Kempten
Mobbing ist an Schulen und Arbeitsplätzen weit verbreitet , frisst um sich wie ein Krebsgeschwür. Auch von zunehmender Gewaltbereitschaft und Gewalttätigkeit in der Gesellschaft lesen wir täglich in der Zeitung. Andere Menschen zu bedrohen ist heute für viele ein Mittel, um an ihre zwielichtigen Ziele zu kommen. Erwin Brunner hat all die Dinge wie Mobbing, Gewalt und Bedrohung immer wieder erlebt, nicht nur an seinem Arbeitsplatz als Zugbegleiter, auch in anderen Lebensbereichen. Dabei wollen sich Druck, Unsicherheit und Ängste breit machen, die Seele leidet - und man fragt sich, wie damit umgehen? Gegengewalt, Rache, Rückzug und Schweigen sind keine geeigneten Mittel, um Probleme aus der Welt zu schaffen. Es gibt einen alternativen, weit besseren Lösungsweg! In seinem spannenden Vortrag beschreibt Erwin Brunner schwierige und bedrohliche Situationen mitten aus dem Leben und wie er diese bewältigt und gelöst hat.

Freitag, 12.04.2019
Ein tragischer Autounfall hat mein Leben verändert
Ludwig Maier
aus Landshut
Ludwig Maier führte ein scheinbar erfülltes Leben: erfolgreich im Beruf, Freundin, Reisen in ferne Länder... Doch seine innere Leere führte dazu, dass die Feiern immer intensiver wurden und er auch alkoholisiert von den Feiern nach Hause fährt. Dann passiert es: ein Moment der Unachtsamkeit - ein Mensch stirbt. Von einer Sekunde auf die andere ist sein Leben nicht mehr dasselbe: Selbstzweifel, Schuldgefühle, schlaflose Nächte - er stellt fest, dass sein Leben buchstäblich "auf Sand gebaut" war. Im Gefängnis, am Tiefpunkt angekommen, nimmt sein Leben über Nacht eine dramatische Wende - diesmal zum Guten.

Freitag, 08.03.2019
Engel verhindert Selbstmord!
Thomas Baur
Pastor
Thomas Baur ist 48 Jahre alt, seit 27 Jahren mit Barbara verheiratet und hat 2 Kinder. Nach einer mit viel Gewalt verbundenen chaotischen Kindheit, folgten im Alter von 10 Jahren 3 Suizidversuche. Eine übernatürliche Begegnung verhinderte den letzten Versuch. Mit 14 Jahren kam er zu den Nazis, die seinen inneren Hass auf alles und jeden bestätigten. Mit 17 wurde er Mitglied eines Rockerclubs wo er mit 19 dann der Präsident war. Alkohol, Drogen und Gewalt bestimmten sein Leben. Doch Gott hatte andere Pläne! Auf einer für ihn ungewöhnlichen Veranstaltung traf er eine lebensverändernde Entscheidung. Seitdem erlebt er wahre Abenteuer des Himmels. Thomas war 6 Jahre bei der Bundeswehr und durfte unter anderem 3 Jahre an der Raketenschule der Luftwaffe in den USA Dienst tun. Als sein Vater starb, wurde er in den Himmel entrückt und durfte nochmal seinen Vater und seine verstorbene Schwester sehen und empfing dort eine faszinierende Botschaft.

Freitag, 08.02.2019
Gender - Gefahr für Familie und Gesellschaft
Wolf Rumler
aus Marktoberdorf
Soziale Revolution – sexuelle Umerziehung – Gefahr für Ehe und Familie. Seit Jahren schon beeinflusst Gender unsere Gesellschaft. Fast landübergreifend in Deutschland wird Gender praktiziert. Nur wenige wissen, was Gender überhaupt ist. Fortschritt oder Gefahr? Für unsere Ehen; Für unsere Familien; Für unsere Kinder; Für unsere Moral; Für unser Land. Dieser Vortrag soll informieren, sensibilisieren und herausfordern. Wolf Rumler ist 77 Jahre alt, verheiratet und leitet eine Pfingstgemeinde in Marktoberdorf. In seiner aktiven beruflichen Zeit war er Zöllner und danach Referent für Zölle und Steuern in verschiedenen großen deutschen Firmen. Auf einer Reise wurde Wolf Rumler auf das Thema weltliche Götzen aufmerksam gemacht und daraus entstand sein Interesse im Thema Gender nachzuforschen.

Freitag, 11.01.2019
Himmel und Hölle - kann das wahr sein?
Hans-Jörg Ronsdorf
Selbst. Unternehmer
aus Sulzberg
Ist der Himmel ein ewiger Gottesdienst in einer himmlischen Kathedrale? Will man das erleben? Aber die Hölle ist, wenn es sie gibt, auch keine gute Alternative. Überhaupt, wie kann es eine Hölle geben, wenn Gott gut ist und voller Liebe? Darüber wird Hans-Jörg Ronsdorf berichten und zwar aus dem Buch, welches über Himmel und Hölle spricht, der Bibel. Hans-Jörg Ronsdorf ist selbstständiger Einzelunternehmer in der Lackierbranche. Dort berät er bei Neuinvestitionen oder Optimierungen von Lackieranlagen. Er ist verheiratet mit Christine. Sie haben 5 erwachsene Kinder. In seiner Freizeit liest er gerne und schreibt selber Bücher. Er hat eine Initiative mit dem Namen "Kirche für Alle" ins Leben gerufen, die in Kempten und im Allgäu aktiv ist. In seiner beruflichen Tätigkeit hat er Höhen und Tiefen erlebt. Situationen, in denen er mehrmals vor dem Nichts stand. Doch er durfte erfahren, dass er immer wieder Hilfe fand. Sein Glaube hilft ihm im Berufsalltag. Nicht nur in schwierigen Situationen. Ohne den Glauben wären die guten Erfahrungen auch nur halb so wertvoll. Er freut sich auf den Himmel, weil das Schönste überhaupt für ihn noch kommt.

Freitag, 09.11.2018
An Gott zu glauben ist unwissenschaftlich
Prof. Dr. Christian Müller
Professor für Wirtschaftswissenschaften
aus Senden
Dr. Christian Müller, verheiratet und Vater von drei Kindern, ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Münster. Weil Jesus sich über den Zeitpunkt seiner Wiederkehr offenkundig geirrt hatte, gab er als Jugendlicher seinen bis dahin ohnehin ziemlich lauen christlichen Kinderglauben auf. Unter dem Einfluss skeptischer Lehrer las er mit großer Begeisterung die Klassiker des Atheismus und machte Philosophie und Religionskritik zu seinen „Hobbys“. Glaube war allenfalls etwas für schlichte Gemüter, die Trost brauchen angesichts der Sinnlosigkeit der menschlichen Existenz. Könnte die Welt nicht auch viel besser sein, wenn es keine Religionen gäbe? An der Universität erhielten seine Zweifel ein neues, wissenschaftstheoretisches Fundament. An Gott zu glauben, schloss er nun, ist unwissenschaftlich. Denn die Wissenschaft hatte doch längst über den Glauben gesiegt. Dachte er. Lassen Sie sich mitnehmen in einen spannenden Lebensbericht und nutzen Sie die anschließenden Gesprächs- und Gebetsmöglichkeiten.

Freitag, 12.10.2018
Du sollst leben!
Kathrin Orlamünder
Kathrin Orlamünder wuchs in der westlichen Oberpfalz auf, und nach außen schien ihr Leben gut zu funktionieren. Doch die Fassade trog, denn in ihrem Inneren sah vieles anders aus. Enttäuschungen, der Schrei nach Liebe und die Frage, warum sie eigentlich weiterleben soll, führten sie in die Essstörungen Magersucht und Bulimie. Jahrelang lehnte sie die christliche Szene bewusst ab, da sie ihr engstirnig, veraltet und langweilig erschien. In ihrer Not öffnete sie sich schließlich doch diesem ihr bisher fernen Gott. Sie erlebte, wie er auf ihren Hilfeschrei reagierte und aktiv in ihr Leben trat. Eine aufregende Reise mit dem lebendigen Gott begann, der sie Schritt für Schritt in ein neues Leben führte. Da sie selbst die heilende und lebensschenkende Liebe Gottes erfahren hat, engagiert sie sich heute zum Schutz von ungeborenen Kindern und deren Mütter. Sie will aufmerksam machen auf die Tausenden Menschen die jährlich an Abtreibung sterben und auf die Folgen die dies für unsere Gesellschaft hat. Kathrin Orlamünder ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Freitag, 14.09.2018
Vom Mörder zum Berufenen
Ralf Hausmann
Metallbaumeister
aus Mühlacker
Als Rausschmeißer einer Disco war Ralf Hausmann stadtbekannt und gefürchtet, aber innerlich ausgebrannt und leer. Seinem von Enttäuschung und Gewalt geprägten Leben folgte eine tragische Tat, die ihn für viele Jahre ins Gefängnis verbannte. An dem Punkt angekommen, wo sein Leben scheinbar keinen Sinn mehr hatte und er damit Schluss machen wollte, wirkte Gott in wunderbarer Weise und gab ihm ein neues Leben voller Hoffnung. Mit 24 Jahren fand er zum Glauben und erlebte eine Veränderung die radikaler nicht sein konnte. Sein Leben fing von vorne an: vom Mörder zum berufenen Kind Gottes - vom Hilfsarbeiter zum Metallbaumeister. Mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen führt er heute ein erfolgreiches Familienunternehmen. Außerdem hat er mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen auf vielen Missionsreisen das Wort Gottes verkündigen dürfen und Bedürftigen auf praktische Art und Weise helfen können. Wir laden Sie herzlichst zu diesem sehr ermutigenden Vortrag ein.

Freitag, 13.07.2018
Mirco - Verlieren, verzweifeln, verzeihen
Ehepaar Reinhard und Sandra Schlitter
aus Grefrath
Auf dem Heimweg verschwand ihr 10-jähriger Mirco. Was folgte war die bisher größte Suchaktion in der Geschichte der BRD. Doch der Junge blieb verschollen und erlangte als "Mirco aus Grefrath" traurige Berühmtheit. 145 Tage nach seinem Verschwinden wird er entführt, missbraucht und erdrosselt entdeckt. Wie die Eltern mit dem Verlust ihres geliebten Kindes leben und umgehen, davon berichten sie in ihrem bewegenden Vortrag!

Freitag, 08.06.2018
Geschäftserfolg und Eheglück - Geht das?
Guenter Veit
Geschäftsführer
aus Landsberg am Lech
Herr Veit leitet als Geschäftsführer erfolgreich eine Unternehmensgruppe mit ca. 400 Mitarbeitern in 14 Ländern. 1994 zog er mit seiner Familie nach Singapur und baute dort innerhalb von 10 Jahren den asiatischen Teil der Veit-Gruppe mit heute ca. 200 Mitarbeitern in 9 Ländern auf. Daneben ist er Mitglied in verschiedenen Firmenbeiräten und als gefragter Referent für Führungspersonen und in christlichen Organisationen tätig.

Freitag, 11.05.2018
Vom Schläger zum Menschenfreund
Berthold Brand
Busfahrer
aus Augsburg
Eltern und Verwandte litten als Sinto schrecklich im KZ und unter der Verfolgung im dritten Reich. Wie sein tiefer Hass auf alle Deutschen zu Liebe wurde, berichtet er in einer spannenden und sehr bewegenden Lebensgeschichte.

Freitag, 09.02.2018
Am Ende aller Kraft
Hermann Mayr
Unternehmer i.R.
aus Haldenwang
Zwanzig Jahre lang war sein Leben geprägt von Unfällen und Katastrophen. Sein Egoismus bewirkte tiefgehende Probleme in Beruf und Familie und trieb ihn in verschiedene Süchte. Hohe Schulden brachten ihn in Existenzangst und an die Grenze seiner Kraft. Er, der immer alles unter Kontrolle hatte, wusste nicht mehr weiter. In dieser Situation überraschte ihn ein anderer mit der Lösung all seiner Probleme.

Freitag, 12.01.2018
Was hilft gegen Gewalt und Mobbing?
Michael Stahl
Trainer f. Selbstverteidigung u. Berater für Gewaltprävention
aus Bopfingen
Michael Stahl wuchs in sehr armseligen Verhältnissen auf. Durch dieses Leben bot er seinen Mitschüler sehr viel Angriffsfläche. Im wahrsten Sinne des Wortes, schritt er jahrelang durch die Hölle. Doch schon in frühester Kindheit, fühlte er die Liebe zu Jesus Christus. Sie half ihm diese schweren Zeiten zu überstehen. Als VIP-Bodyguard war er später im Personenschutz bei vielen Prominenten, wie beim Papstbesuch 2006, im Einsatz. Erfolge als Trainer in Selbstverteidigung (4 Weltmeistertitel, mehrere Europameistertitel, sowie deutsche Meistertitel) machten ihn bekannt. Mittlerweile ist er Selbstverteidigungstrainer, gibt Kurse in Selbstverteidigung, Selbstbehauptung, Bodyguard Lehrgänge macht Projekte für Kinder, Jugendliche und Frauen. Als Gewaltpräventionsberater gilt er als Experte in TV– und Radiosendungen. Es ist ihm wichtig, Menschen zu schützen, die sich nicht selbst helfen können und jenen Grenzen zu setzen, die Gewalt ausüben.

Freitag, 17.11.2017
Wohin mit der Angst?
Dr. med Klaus Hettmer
Facharzt für Psychotherapie
aus Röhrnbach
In seinem Vortrag geht Dr. Klaus Hettmer auf das für unsere Gesellschaft so wichtige Thema „Ängste und Leid“ ein und spürt dabei den damit verbundenen drängenden Fragen nach.

Freitag, 13.10.2017
Heilung durch Glauben
Erwin u. Johanna Fillafer
Bäcker- u. Konditormeister i. R.
aus Villach/ Landskron, Österreich
Erwin Fillafer - ein international anerkannter Evangelist - ist KEIN WUNDERHEILER! Dennoch erfahren viele, mit Krankheit und Leiden aller Art belastete Menschen, durch seinen vollmächtigen Dienst Heilung und Befreiung. Ein Vortrag, der die wichtigsten Fragen des Lebens beantwortet!

www.heilung-durch-glauben.at


Freitag, 08.09.2017
Wenn Geister Dich plagen!
Ralf Schulz
Informatik-Assistent und Tischler
aus Pirmasens
Durch eine besondere Erfahrung mit dem Voodoo-Kult in Kuba kam er zu der Erkenntnis, dass es nicht nur einen Teufel, sondern auch einen Gott geben muss. Ralf Schulz wurde 1968 in Pirmasens geboren. Er ist gelernter Informatik-Assistent und Tischler. Unser heutiger Sprecher kam in Kuba mit dem Voodoo-Kult in Berührung, der heute auch in Europa seine Anhänger findet. Dass man dabei in eine hochgradige Abhängigkeit geraten kann, ja sogar in eine dämonische Besessenheit, wie die Bibel sie beschreibt, das ist seine ganz persönliche Erfahrung, von der er berichten wird. Er wird auch erzählen, wie er zum Glauben an Gott kam und durch IHN Befreiung von all diesen okkulten Bindungen und von verschiedenen Krankheiten erfahren konnte. Heute leitet er eine kleine Hausgemeinde, reist mit einer kleinen Band durch die Dörfer um Pirmasens und gibt seine Erfahrungen als missionarischer Evangelist an andere weiter. Ein äußerst spannender Bericht mit viel Begeisterung vorgetragen. Sie sollten auf jeden Fall dabei sein!

Freitag, 14.07.2017
Unser Sohn – ermordet. Eltern zwischen Trauer und Wut
Lisa und Michael Flemming
Erzieherin und Theologe sowie Bestattungsberater
aus Laaber
Lisa und Michael Flemming aus Riedenburg im Altmühltal sind seit 31 Jahren verheiratet. Lisa ist von Beruf Erzieherin, Michael Theologe und Bestattungsberater. Im Januar 2010 müssen beide Abschied nehmen von einem ihrer Söhne, Samuel, der auf brutale Weise mit 22 Jahren ums Leben gekommen ist, getötet von einem Freund. Es folgen Tage voller Trauer, Schmerz, Wut und Sprachlosigkeit. Der Täter wird schnell gefasst, doch er schweigt. Wenige Monate später beginnt der Prozess gegen ihn. Auch im Gerichtssaal bekommen die Eltern keine Antwort auf ihre drängenden Fragen nach dem Warum. Trotzdem entschließen sie sich dem Täter zu vergeben.

Freitag, 09.06.2017
Auf dem Weg in die Freiheit
Amir Hosseini
aus München
Amir Hosseini wird in einer ganz normalen Familie in Teheran, der Hauptstadt des Iran, geboren. Im Alter von 12 Jahren kommt er 1995 das erste Mal nach Deutschland und kehrt nach einem Jahr wieder in den Iran zurück. Mit 26 Jahren kommt er wieder nach Deutschland, um hier zu studieren und sich ein Leben aufzubauen, das er sich im Iran gewünscht hatte. Ein Leben in Freiheit! An einer privaten Universität in München fängt er sein Studium an. Nach fünf Jahren schafft er nicht, was er sich vorgenommen hat und bekommt "Ärger" mit der Ausländerbehörde. Seine Aufenthaltserlaubnis wird nicht mehr verlängert und er bekommt große Schwierigkeiten. Ein Traum ist kurz davor, richtig zu zerplatzen, und er weiß nicht, wie es weitergehen soll. Plötzlich passiert etwas Übernatürliches in seinem Leben, was sein Leben vollkommen verändert. Davon und wie es mit ihm weiter gegangen ist, wird Amir uns in seinem Vortrag erzählen.

Freitag, 12.05.2017
Not lehrt beten… und mehr!
Klaus Dennstädt
Geschäftsführer
aus Sulzthal
Klaus Dennstädt ist verheiratet und Vater eines Sohnes. Er betreibt ein Küchenstudio und hat beruflich manche Tiefen und Höhen durchlebt. 2006 übernahm er vom damaligen Geschäftsführer eine hoch verschuldete Firma und stand dadurch vor großen Herausforderungen. Immer wenn unerwartet Probleme auftauchen, hilft ihm die Bibelstelle: „Ich vermag alles durch den, der mich stark macht - Jesus!“ Die Firma wurde schrittweise Jahr für Jahr entschuldet und in ein heute wirtschaftlich gesundes Unternehmen verwandelt. Wie dies und andere Problemlösungen erreicht wurden, erfahren Sie in seinem Lebensbericht. Ein Vortrag, den Sie nicht versäumen sollten!

Freitag, 14.04.2017
All inclusive – ein Leben in Fülle.
Ehepaar Lothar und Esther Heinke
aus Königsfeld
Lothar und Esther Heinke, beide Hoteliers aus Leidenschaft, sind seit 30 Jahren verheiratet. Als Eltern von 5 Kindern, 2 Enkelkindern und eigenem Hotel, wissen sie genau, was es heißt ein „all inclusive“ Leben zu führen. Höhen und Tiefen, Freud und Leid, Empfangen und Loslassen prägten ihr bisheriges Leben. Es war immer ihr Bestreben, Reich Gottes zu bauen, und sie konnten und können so für viele Menschen zum großen Segen werden. Er und seine Frau Ester berichten über ihr „all inclusive“-Leben in Fülle. Beide schauen auf ein gesegnetes und bewegtes Leben in der Hotellerie, der Gastronomie und der Familie zurück. In interessanter und abwechslungsreicher Weise lassen sie so ihre Zuhörer Anteil daran haben.

Freitag, 10.03.2017
Der Tod im Zimmer!
Franz Gmaindl
Beamter und Nebenerwerbslandwirt
aus Tacherting
Franz Gmaindl (48), verheiratet 3 Kinder, arbeitet als Beamter im Landwirtschaftsbereich. Bei einem Motorradunfall verstarb die Partnerin, er wurde schwer verletzt und überlebte nur knapp. Seine bisherige „heile Welt“ zerbrach. Auf der Intensivstation machte er ungewöhnliche, übersinnliche Grenzerfahrungen, von denen er im Vortrag berichten wird. Mit Hilfe eines Seelsorgers verarbeitete er seine traumatischen Erlebnisse. Gottes Hilfe verdankt er es, dass er buchstäblich wieder „auf die Beine“ kam.

Freitag, 10.02.2017
Wie das Leben so zuschlägt!
Markus & Christiane Schmutz
aus Peiting
Markus Schmutz, Jahrgang 1962, Vater von 6 Kindern und 2 Pflegekindern, gebürtiger Schweizer und früherer Hochleistungssportler lebt seit 2005 in Deutschland. Christiane Schmutz, Mutter von 3 Kindern und 2 Pflegekindern, wollte 1990 für vier Monate in die Schweiz. Daraus wurden 14 Jahre. Auf der Suche nach Erfüllung und Flucht in die Karriere, passierte 2010 eine gravierende Änderung in ihrem Leben. Sie berichten, woher sie wirklich fröhliche glückliche Zufriedenheit im Herzen bekommen, und Hoffnung im Umgang mit Schwierigkeiten, die jedem Menschen in seinem Leben begegnen. Bei der Geburt ihres zweiten Kindes bekamen sie die Diagnose einer für Ärzte unheilbaren Krankheit mit ver kürzter Lebensdauer. Dazu kamen große finanzielle Schwierigkeiten und zwischenmenschliche Unstimmigkeiten. In Sorgen und Ängsten begann ihre aufrichtige Suche nach Hoffnung und Freude. Wo sie dieser Weg hinführte und welche Rolle der christliche Glaube dabei spielt, zu einem erfüllten glücklichen Leben zu kommen, erläutern sie sehr anschaulich mit vielen Beispielen aus dem täglichen Leben.

Freitag, 13.01.2017
Gescheitert - und doch am Ziel!
Diana Domann
Krankenschwester
aus Memmingen
Sie führte ein Leben in Angst, Ablehnung und Minderwertigkeit, gepaart mit Leistungsdruck. Auf der Suche nach Liebe und Annahme erlebte sie nur geistigen und körperlichen Missbrauch, der sie in die Depression führte. Die Freisetzung von einem Todesfluch, der über ihrem Leben ausgesprochen war, führte sie in eine neue Lebensqualität und Freiheit.
Eine bewegende "Reise" in menschliche Abgründe.

Freitag, 14.10.2016
Wunder aus Wunden
Daniel und Fatima Börnert
Hausfrau
aus Welzheim
Fatima Börnert, 30 Jahre alt, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sie nimmt den Zuhörer mit auf eine bewegte Reise durch die Wunden und Wunder ihres Lebens. Mit einer Krebsdiagnose während der zweiten Schwangerschaft war sie bereits in ihren jungen Ehejahren einer heftigen unerwarteten (Über-)Lebensprüfung ausgesetzt. In dieser Zeit und darüber hinaus sind immer wieder auch Lieder und Gedanken entstanden, die die Hoffnung beschreiben, an der sie sich in den harten Phasen ihres Lebens festgehalten hat. Sie berichtet und singt von Tiefen und Verzweiflung, aber auch davon, dass Gott in schweren Zeiten Hoffnung schenkt, heilsam eingreifen und Menschen durch seine Liebe und Kraft verändern kann.

Freitag, 09.09.2016
Gib nicht auf !
Matthias Brandtner
Pastor
aus Weikersheim
Unser Leben ist keine Aneinanderreihung von "Wohlfühl-Momenten", auch nicht für Christen. So sehr wir uns dies auch wünschen, das Leben ist auch nicht fair. Doch wie man aus Krebs - Krisen, Depressionen, finanziellen Katastrophen, und anderen Drucksituationen zu einem glücklichen Leben findet, darüber wird unser Referent, Matthias Brandtner, uns fröhlich berichten. Er ist Pastor, Lehrer, Sozialwerksgründer, Missionar und wird uns wieder auf eine sehr spannende Entdeckungsreise mitnehmen. Sein Credo lautet: „Mit Gottes Hilfe wird das Unmögliche möglich!“ Bevor Sie "aufgeben" - hören Sie diesen Vortrag an. Er kann ihr Leben verändern!

Freitag, 08.07.2016
Übernatürliches Eingreifen in ausweglosen Situationen
Lothar & Helga Röser
aus Geislingen
Das Ehepaar Röser befindet sich im Ruhestand und lebt heute teils auf Teneriffa, teils in Geislingen. Anfang der achtziger Jahre gründeten und leiteten sie das Chapter Göppingen, später das Chapter Schwäbisch Gmünd. Als Regionalleiter betreute er außerdem noch die Chapter Biberach und Ravensburg. Als die Ärzte der krebskranken Helga Röser mitteilten: "Wir können nichts mehr für Sie tun", hat Gott sie ganz neue Wege geführt und vollständig geheilt. Sie hatten 4 Kinder, verloren 2 Söhne und haben noch ihre beiden Töchter und einen Enkel. Aus all den Tiefen hat Gottes starke Hand sie wieder herausgeholt – und das kann jeder erfahren, der in Not ist!

Donnerstag, 30.06.2016
Israel - mehr als Kibbuz und Orangen
Doron Schneider
Journalist
aus Jerusalem, Israel
Ein Blick auf des Land aus aktueller und biblischer Sicht

Freitag, 13.05.2016
Vergebung - Der Königsweg zur inneren Heilung
Dr. med. Klaus Hettmer
Facharzt für Psychotherapie
aus Röhrnbach
Dr. med. Klaus Hettmer, geb. 1966, verheiratet, Vater eines Sohnes. Studium der Medizin und Weiterbildung zum Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, seit 11 Jahren in eigener Praxis tätig, Vortrags- und Autorentätigkeit. Bis zu seinem 34. Lebensjahr war er zwar Christ und der Glaube spielte schon eine gewisse Rolle in seinem Leben, doch erst nach einer längeren Lebenskrise fand er trotz einem Leben in der Abkehr von Gott durch Vergebung zu einer lebendigen Beziehung zu Gott als Vater. Seither erlebt er immer wieder eine „übernatürliche“ Führung in seinem Leben und Gottes Gnade. Vergebung als Lebenshaltung spielt dabei für ihn eine immer währende Bedeutung. In seinem Vortrag möchte er nicht nur seine persönlichen Erfahrungen mit dem Thema der Vergebung mitteilen, sondern aufzeigen, dass Vergebung ein Königsweg der Heilung unserer Beziehungen, als auch unserer Seele und des Körpers ist und zudem praktische Anleitungen geben. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit für einen persönlichen kurzen Austausch mit dem Referenten

Freitag, 08.04.2016
Aus der Folterkammer der STASI in die Freiheit
Karin Bulland
Rentnerin
aus Zwickau
Frau Bullard, Jahrgang 1954, wuchs in der DDR auf. Viele Jahre als erfolgreiche Sportlerin und auch als Funktionärin, setzte sie sich überzeugt für Staat und Partei ein. Als sie begann, vieles in Frage zu stellen, geriet sie in die Fänge der Stasi und wurde eine Geächtete, danach in eine Spezialklinik weggesperrt und gefoltert. Nach 3 Jahren wurde sie auf überraschende Weise befreit, doch diese Zeit hatte schreckliche Wunden in ihrer Seele hinterlassen. Nach einigen Selbstmordversuchen, am Ende ihrer Kraft, schrie sie total verzweifelt um Hilfe. Was folgte, war eine übernatürliche Begegnung mit einem Mann, der ihr ganzes Leben veränderte, den sie den Freund aus dem Schlafzimmer nannte und der sie begleitete. Erst Jahre später erkannte sie, wer der Mann aus dem Schlafzimmer ist. Erwarten sie einen interessanten Abend. Jetzt verkündet sie den wahren Frieden und die wahre Gerechtigkeit in Jesus Christus unter dem Thema: "Aus der Folterkammer der Stasi in die Freiheit."

Freitag, 11.03.2016
Hoffnungslos
Dr. Ante Miljak
Zahnarzt
aus Lenningen
Dr. Ante Miljak ist 72 Jahre alt, verheiratet und von Beruf Zahnarzt. Er kommt als junger Mann von Kroatien nach Deutschland. Ante Miljak will reich werden und ein Traumhaus für sich und seine Familie bauen. Anfangs läuft auch alles nach Plan. Doch dann zerbricht seine Ehe. Er ist hochverschuldet und fällt in eine Depression. Er will mit dem Auto gegen eine Mauer fahren, um seinem Leben ein Ende zu setzen. Doch dann macht er einen Rückzieher. Seine Verzweiflung endet in einem Schrei: "Gott, wo bist du?" Auf diesem absoluten Tiefpunkt begegnete er Jesus Christus. Nie hätte er damit gerechnet, dass er auf seine Fragen eine Antwort bekommt.

Freitag, 12.02.2016
Was ist wahre Sicherheit?
Erwin Loretz
Selbständiger Versicherungsmakler und Vermögensberater
aus Bregenz, Österreich
Alle Menschen auf der ganzen Welt haben das Grundbedürfnis nach Sicherheit, Freiheit und Anerkennung. Als Vermögensberater und Versicherungsmakler hat Erwin Loretz täglich mit dem Thema der Sicherheiten zu tun und ist zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen. Er ist 1955 in Graz geboren und lebt seit 1979 in Vorarlberg, glücklich verheiratet, hat zwei Kinder und zwei Enkelkinder. Seine Sehnsucht ist, Gott zu dienen und falls dabei noch Zeit übrig bleibt, liebt er Sport in freier Natur wie MTB, Skitouren, Bergwandern, schwimmen und Motorradtouren mit seiner Frau. Sein ausgeübter Beruf ist selbständiger Versicherungsmakler, Vermögensberater und stv. Fachgruppenobmann der österreichischen Wirtschaftskammer für Finanzdienstleister. Außerdem ist er Mitglied der Prüfungskommission für die gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen zum Erhalt des Gewerbes des Vermögensberaters sowie sachkundiger Laienrichter für Arbeits und Sozialrecht am Landesgericht Feldkirch.

Freitag, 08.01.2016
Ein Wunder, dass ich noch lebe!
Heidrun Harm
Konrektorin i.R.
aus Marktoberdorf
Heidrun Harm ist in Tilsit (Ostpreußen) , was zum heutigen Russland gehört, geboren. Vom Oktober 1944 , im Alter von 3 1/2 Jahren flohen ihre Mutter, die ältere Schwester und sie über Westpreußen, Pommern, Brandenburg bis nach Niedersachsen ans Steinhuder Meer. Im Alter von 7 Jahren verlor sie ihre Mutter. Nach Schule und Studium an der Pädagogischen Hochschule in Hannover wurde sie Volksschullehrerin und unterrichtete 4 Jahre in Hoya bei Bremen. Auf Grund der Versetzung ihres Ehemannes nahm sie von 1968 bis 2003 eine Lehrerstelle in Schöppenstedt an. Nach einer schwierigen Ehe und nach 15 Jahren Lehrertätigkeit mit vielen Herausforderungen und besonderen Belastungen als Konrektorin, bekam sie die Diagnose Multiple Sklerose. Trotz der Krankheit versorgte sie ihre Tochter und ihren Schuldienst. 1996 verunglückte ihr Ehemann tödlich. Nach 25 jähriger Tätigkeit als Konrektorin, ging sie 2003 in Pension. Bereits im ersten Jahr ihres Ruhestandes wurde Krebs diagnos- tiziert. Heute lebt Heidrun gesund und glücklich mit ihrem Mann Günter im schönen Allgäu.

Freitag, 13.11.2015
Der stumme Schrei meiner Seele
Roswitha Herz-Gashi
Business Coach
aus Wangen
Roswitha Herz-Gashi, wohnhaft in Wangen im Allgäu, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Als einziges Mädchen wuchs sie gemeinsam mit 6 Brüdern auf dem elterlichen Bauernhof auf. Roswitha wusste durch etliche traumatischen Erlebnisse der Familie und dem daraus entstandenen durchgängigen Überlebenskampf, dass „leben“ eigentlich nur kämpfen, funktionieren, Ohnmacht, Überforderung und Schutzlosigkeit bedeuten kann. Tiefe Minderwertigkeit, Scham und Depression überziehen ihre Seele in jungen Jahren wie dichter Nebel. In dieser tiefsten inneren Dunkelheit wendet sie sich an Gott und erlebt, wie er ihr im freien Fall befindliches Leben mit seinen liebenden Händen auffängt und zutiefst von innen her erneuert. Er ist der Gott, der damals wie heute den stummen Schrei jeder Seele hört und ihr begegnet.

Freitag, 09.10.2015
Wunderbar bewahrt
Hans Gnann
Elektroniker, Musiker
aus Hemau
Hans Gnann, 1958 geboren, kommt aus der Nähe Regensburg, ist verheiratet und hat einen Sohn. Gelegentlich kann der Eindruck entstehen, dass der christliche Glaube nur etwas für Menschen ist, die in ihrem Leben scheitern und in ihrer Notlage Gottes Hilfe erfahren. Unser Sprecher heute, Hans Gnann, hat dies ganz anders erlebt. Schon als Kind hatte er Erfahrungen mit Gott. Im internationalen Außendienst im Bereich Steuerungselektronik tätig, lebte er dennoch ganz als Kind dieser Welt, bis er ehemals rauschgiftsüchtige Christen traf. Diese Begegnung hat sein Weltbild und sein Leben nachhaltig verändert. Der Lobpreis Gottes ist für ihn und seine Frau Magdalena zum zentralen Thema geworden. Gemeinsam haben sie schon 4 CD`s veröffentlicht. Freuen Sie sich auf einen außergewöhnlichen Lebensbericht.

Freitag, 11.09.2015
Dreimal in der Todeszone!
Volker Stalter
Management- und Kommunikationstrainer
aus Altusried
Volker Stalter,61 Jahre, war seit 2010 dreimal mit dem Tod auf Du und Du, das letzte Mal 2013 mit einer aggressiven Krebserkrankung. Wie fühlt man sich dabei und was macht das mit einem Menschen? Wie erlebt man als Angehöriger solche Grenzerfahrungen? Was hilft in diesen Extremsituationen? Volker und Ingrid Stalter werden diese existentiellen Fragen aus ihren eigenen dramatischen Erfahrungen beantworten. Sie ermutigen damit Menschen, die sich in schwierigen Lebensphasen befinden. Ihren Vortrag veranschaulichen Sie mit einer spannenden Präsentation. Das Ehepaar führt gemeinsam als Team sehr erfolgreich Managementtrainings bei bekannten Unternehmen im deutschsprachigen Raum durch.

Freitag, 10.07.2015
Leben mit neuen Perspektiven
Ronald-Ingo Krötz
Polizeibeamter
aus Urbach
Ronald Krötz ist 39 Jahre alt, verheiratet und hat zusammen mit seiner Frau Bianca zwei Kinder. Von Beruf ist er Polizeibeamter. In seiner Jugend lebte er unter regelmäßigen Ängsten. Der Tod seiner Mutter ließ ihn nach dem Sinn des Lebens fragen. Die Hinwendung zu einem lebendigen Christsein veränderte seine innere Einstellung. Seit 13 Jahren ist er nun als Christ im Alltag unterwegs. Einsätze für Jugendliche begeistern ihn. Er ist Initiator eines christlichen Jugend-Cafes. Bei Straßeneinsätzen und als Jugendleiter gibt er jungen Menschen Impulse für neue Perspektiven. In der Ukraine unterstützt er über eine Gemeinde ein Waisenheim. Also ein "Leben mit (vielen) neuen Perspektiven". Sein Herz schlägt für das Motto: "Sag es weiter!"
Ein sehr kurzweiliger, lebendiger Erfahrungsbericht mit liebevoller Ausstrahlung.

Freitag, 12.06.2015
Gott verändert krass - Vom Heavy-Metal-Sänger zum Pastor!
Alexander Denk
Pastor u. MSE-Trainer
Zwei Dinge waren prägend im Leben von Alexander Denk, das Streben nach Karriere und die Leidenschaft für harte Musik. Der Heavy Metal spielte in seinem Leben eine zentrale Rolle, die Musik war permanent präsent. Es blieb nicht nur beim Hören, sondern er war schon ab 19 Jahren Sänger in einer Heavy Metal Band, später noch in einer Thrash, danach in einer Power-Metal-Band. Sein Hass und seine Aggressionen waren groß, obwohl er beruflich und privat viel erreicht hatte. Es blieb dennoch eine Leere und ein Weitersuchen. Er gründete letztlich eine eigene Plattenfirma und einen Musikverlag. Doch dann wurde er auf eine Veranstaltung eingeladen, die sein Leben drastisch veränderte. Er überlebte zwei schwere Unfälle und ist heute Gemeindegründer und Pastor. Als MSE-Selbstverteidigungstrainer (Modern Selfdefence Education) arbeitet er mit Michael Stahl zusammen. Er wird uns in seine spannende Lebensgeschichte hineinnehmen und von Veränderungen berichten, die nicht "normal" sind.

Freitag, 08.05.2015
Niederlagen sind das Sprungbrett für Erfolg
Maria Kutschera
selbst. Unternehmerin
aus Kössen/Tirol, Österreich
Maria Kutschera wurde 1959 in St. Johann in Tirol geboren und wuchs in Kössen in einem traditionell katholischen Haus mit 4 Geschwistern auf. In den 70er Jahren fuhr sie 4 Jahre im Weltcupcircus in der österreichischen Nationalmannschaft. Mit 21 Jahren musste sie diese Karriere verletzungsbedingt beenden. Doch sie ließ sich nicht entmutigen, bildete sich als Heil- und Sportmasseurin aus, wurde selbständig mit eigener Praxis, gründete eine Familie, bekam 2 Kinder und baute ein Haus. Als staatlich geprüfte Trainerin trainierte sie auch den örtlichen Schiclub. Bevor 2009 ein persönliches Erlebnis ihr Leben drastisch veränderte, musste sie aber noch 2 Ehescheidungen hinter sich bringen. Heute arbeitet Maria Kutschera als selbständige Unternehmerin im Network Marketing und ist auf diesem Gebiet eine europaweit begehrte Sprecherin und Ausbilderin.

Freitag, 10.04.2015
Niedergang oder Chance? Wie nahe am Abgrund ist unsere "moderne" Gesellschaft?
Peter Ischka
Journalist
aus Adelberg (BW)
Wo ist unsere Gesellschaft hingeraten? Ein schleichender Veränderungsprozess ist im Gange – wohin wird uns dieser führen? Wo bleibt die Geborgenheit der Familie? Warum wird der nächsten Generation eine abnehmende Bindungsfähigkeit attestiert? Geht es uns heute nicht so gut wie nie zuvor? Warum sind dennoch viele Menschen von Ängsten gezeichnet – zum Beispiel Angst um den Arbeitsplatz, Angst davor, isoliert zu sein, oder Angst vor einer Finanzkrise?  Die Kirchen entleeren sich zunehmend und werden geschlossen. Peter Ischka geht davon aus, dass wir den Tatsachen ins Auge blicken müssen, wenn wir Lösungsansätze erkennen wollen. Nach seiner Meinung liegt eine Ursache darin, dass wir uns als Gesellschaft von den stabilen Fundamenten christlicher Werte verabschiedet haben. „Der Mensch, das Maß aller Dinge“ wurde zum Glaubenssatz erhoben.  Dass wir uns aber nicht einschüchtern zu lassen brauchen, zeigt Peter Ischka in seinem zweiten Teil des Vortrages. Selbst vieles hinterfragend, hatte er sich als Pilgerreisender auf die Spuren des Apostel Paulus begeben, um etwas über die praktische Wirksamkeit des Glaubens herauszufinden. Dabei hat er durch eindrucksvolle Erlebnisse erstaunliche Antworten auf seine Fragen erhalten.  Peter Ischka ist Chefredakteur des neuen Werte-Magazins "Z". Er nennt Probleme beim Namen und gibt Impulse für Lösungsmöglichkeiten.

Freitag, 13.03.2015
Mein Weg vom Islam zum Christentum
Bülent Askar
aus München
Im Alter von 3 Jahren kam Bülent Askar als Sohn von türkischen Gastarbeitern nach München. In seinem Elternhaus wurde er nach streng islamischem Glauben erzogen. Sein persönlicher Bezug zur Religion war Strenge, keine Toleranz und von vielen Vorurteilen gegenüber Andersgläubigen geprägt. Das Umfeld, in dem Bülent aufwuchs, war von Kriminalität gezeichnet. So hatte er in jungen Jahren schnell Kontakt zu Drogen und kriminellen Delikten. Seinen Aggressionen ließ Bülent im Alltag freien Lauf. Dann der Wendepunkt in seinem Leben: 1999 lernte er seine Frau Tanja kennen und 2004 wurde geheiratet. Zu diesem Zeitpunkt war es auch, dass Bülent Askar zum ersten Mal Kontakt zum christlichen Glauben über seine Ehefrau bekam. Von Hass getrieben, wollte er seiner Ehefrau den Kontakt zu Christen verbieten. Immer mehr wurde er von persönlicher Enttäuschung, Schandgefühlen, Hass und Gewalt getrieben. Nichts und niemand waren mehr vor ihm sicher. Auf dem Höhepunkt seiner Gewaltbereitschaft passierte es. Da erlebte Bülent übernatürliche Berührung. Zum ersten Mal in seinem Leben waren alle negativen Empfindungen verschwunden und er empfing inneren Frieden. Über seinen weiteren Weg und sein Projekt „Perlacher Herz“ möchte uns Bülent Askar berichten.

Freitag, 09.01.2015
Ziemlich bester Schurke - wie ich immer reicher wurde
Josef Müller
früh. StB, Konsul und Botschafter
aus Fürstenfeldbruck
Für die Münchner Schickeria war Josef Müller der Geheimtipp, bei dem man sein Geld anlegte. Doch die Wahrheit über den atemberaubenden Aufstieg des Starnberger Steuerberaters in den internationalen Jet-Set ist eine andere. Sein Leben hatte eine kriminelle Komponente mit einem sanften Einstieg und James-Bondreifen Folgen. Bald verfolgten ihn nicht nur die Gläubiger, sondern auf einer abenteuerlichen Flucht im Rollstuhl quer durch Amerika auch das FBI. Ihr kriegt mich nicht. Hatte Müller die Ermittler per Weihnachtskarte wissen lassen.

Josef Müller schreibt ein Buch über all diese Geschehnisse. Wer genauer hinsieht, entdeckt ein Buch der Weisheit und Selbsterkenntnis: den Bericht eines reichen Mannes, der alles verlieren musste, um den wahren Reichtum zu finden. Den fand er bei GOTT durch seine Lebensübergabe an JESUS CHRISTUS.

Freitag, 10.10.2014
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George ist eine hochmusikalische Frau aus Halle. Bereits mit 11 Jahren entschied sie sich für ein Leben mit Gott. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester in Garmisch-Partenkirchen. Ab 2000 studierte Sie an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall; sie wurde von einer Tram mit 60 km/h mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere. In der Folgezeit erfuhr sie Gottes besonderen Schutz und Hilfe. Heute kann sie sich wieder voll bewegen und wunderbar singen uns sie möchte andere ermutigen, auf Gottes starke Hilfe in schwierigen Situationen zu vertrauen.

Freitag, 12.09.2014
Hat die Wissenschaft Gott abgeschafft?
Dr. rer. nat. Harald Binder
Chemiker
aus Konstanz
Ist angesichts der Erkenntnisse moderner wissenschaftlicher Forschung der Glaube an Gott unmöglich geworden? Wie dumm muss man sein, um heute noch an Gott zu glauben? Hat die Wissenschaft den „Gotteswahn“ entlarvt? Am Beispiel jüngerer Veröffentlichungen und aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse werden in diesem Vortrag Möglichkeiten und Grenzen naturwissenschaftlichen Forschens beleuchtet. Es soll versucht werden, die Frage zu beantworten, ob angesichts der wissenschaftlichen Erkenntnisse überhaupt noch Raum für Glauben ist. Der Referent ist promovierter Chemiker und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Studiengemeinschaft „Wort und Wissen“. Neben der Forschung arbeitet er in Seminaren mit und hält Vorträge an Hochschulen und in Gemeinden. Dr. Binder hat vier erwachsene Kinder und lebt mit Ehefrau Elisabeth und Familie in Konstanz.

Freitag, 11.07.2014
Ganzheitliche Heilung
Birgit Capodiferro
Kleinkinderzieherin
Birgit Capodiferro, gebürtige Österreicherin, heute in der Schweiz lebend, war viele Jahre auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Ihr Traum, mit Kindern zu arbeiten, sowie Ehe und Familie schien sich zu erfüllen. Doch die Ehe scheiterte. Sie suchte weiter nach Antworten in der Esoterik. Doch auch als Reiki-Meisterin fand sie nicht die erhoffte Erfüllung. Es ging ihr psychisch und körperlich immer schlechter. 2006 wurde Morbus Hodgkin diagnostiziert. Als kurz darauf ein weiterer Tumor entdeckt wurde, musste sie sich einer Hochdosis-Chemotherapie unterziehen. Der eigentliche Durchbruch im Leben von Birgit erfolgte ein Jahr später, als sie sich an einem Gottesdienst bewusst für ein Leben mit Jesus Christus entschied. Sie erfuhr ganzheitliche Heilung. Ihr Leben veränderte sich grundlegend. Erwarten Sie einen interessanten Abend!

Freitag, 13.06.2014
Glaube fängt am Montag an!
Uwe Körber
Vertriebsingenieur
aus Fürstenfeldbruck
Herr Körber ist 57 Jahre alt, verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Als Zeitsoldat studierte er an der Universität der Bundeswehr in Neubiberg Elektrotechnik. Anschließend besuchte er die Raketenschule der Luftwaffe in El Paso, Texas, USA. Sieben Jahre arbeitete er als Offizier in einem Flugabwehrraketenbataillon der Luftwaffe im Siegerland. Nach Abschluss seiner Bundeswehrzeit studierte er an der VWA Essen Betriebswirtschaft. Seit 1988 ist er als Vertriebsingenieur für beratungsintensive Investitionsgüter bei einer Elektronikfirma in München tätig. Aus seinen langjährigen beruflichen Erfahrungen spricht Herr Körber darüber, dass der Glaube in den Alltag gehört und – richtig gelebt - zu einem erfolgreichen Leben führt.

Freitag, 09.05.2014
Einmal Himmel und zurück!
Carmen Paul
ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda
Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und gut. Doch zu Ostern 2000 wurde alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten. Sie fiel ins Koma. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie im Rollstuhl sitzen, ab dem siebten Halswirbel gelähmt und geistig stark behindert sein würde. Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Dramatik und Tragik! Die ehemalige Unternehmerin engagiert sich heute als Laienpredigerin in der evangelisch methodistischen Kirche.

Freitag, 14.03.2014
Ein Leben zum Kotzen!? Geheilt von Magersucht
Christine Michaela Wicht
freiberufliche Journalistin, Personal und Business Coach
aus Tacherting
Christine Wicht (43) ist verheiratet und arbeitet seit vielen Jahren freiberuflich als Journalistin, sowie als Personal und Business Coach. Dabei schafft sie es, ihre Partner und Klienten mit der eigenen Energie und Leidenschaft anzustecken und zu motivieren.
Sich selbst zu akzeptieren und anzunehmen, fiel ihr lange Zeit sehr schwer. Erst ein Beinahe-Burnout sorgte für neue Sicht- und Verhaltensweisen. Und damit für ein Leben voller Freude und Energie. Mehr als sie es sich jemals erträumt hatte.
Aber das war nicht immer so: Mit Hilfe des Glaubens ließ sie Ende der 90er Jahre 15 Jahre Magersucht und Bulimie hinter sich. Ein guter Neuanfang in einem bis dahin ungewöhnlichen Lebenslauf – doch das ständige Gefühl ein „Alien“ zu sein, begleitete sie weiter.
Hören Sie in einem bewegenden Vortrag Ihre außergewöhnliche Lebensgeschichte.

Freitag, 11.10.2013
Hilfe, wir verlieren uns!
Georg und Christa Steinhauser
Sozialpädagogen
aus Altusried
Christa (57) und Georg Steinhauser (61), sind seit 33 Jahren verheiratet und haben zwei erwachsene Söhne. Beide arbeiten seit 20 Jahren in eigener Praxis mit Einzelpersonen, Paaren und Familien als christliche Ehe- und Familientherapeuten in Altusried. Sie erleben es selbst immer wieder, wie die Liebe sich durch Kämpfe und Krisen hindurch entwickeln muss, damit das Abenteuer „Beziehung“ zwischen Mann und Frau in der heutigen Zeit erfolgreich gelingen kann. Als erfahrene und gefragte Referenten werden sie in ihrem Vortrag aus persönlichen Erfahrungen über die Ehe und Sexualität, sowie das Mann–Frau-Sein, sprechen. Freuen sie sich auf einen unterhaltsamen Vortrag!

Freitag, 13.09.2013
Lieber reich und gesund...?
Fritz Wohlfarth
Geschäftsführender Gesellschafter eines Bauträgerunternehmens
aus Königsbrunn
Fritz Wohlfarth lebt in Augsburg, ist 50 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Buben. Er ist seit 27 Jahren selbstständig, davon 24 Jahre in der Bauträger- und Immobilienbranche. Heute ist er Geschäftsführender Gesellschafter eines Bauoptimierungsunternehmens und Gesellschafter weiterer Unternehmen. Durch den frühen Tod seiner Mutter, die an Krebs gestorben ist, und den Beruf seines Vaters als Politiker, der für seine Kinder wenig Zeit hatte, war Selbstständigkeit schon in frühester Jugend angesagt. Fritz Wohlfarth erlebte in diesem Lebensabschnitt alle Höhen und Tiefen. Trotzdem oder gerade deswegen, schaffte er den Weg ganz nach oben. Geld, Ansehen und viele Freunde – was konnte da noch schief gehen? Doch eines Tages veränderte eine Begegnung sein Leben! Hören Sie einen Lebenserfahrungsbericht, der ermutigt und neue Perspektiven eröffnet.

Freitag, 14.06.2013
Vom Tod zurück ins Leben!
Andreas Berglesow
Pastor
aus Bochum
Andreas Berglesow verstarb 1995 im Krankenhaus an den schweren Verletzungen, die er sich bei einem Frontalzusammenstoß mit einem LKW zugezogen hatte. Nachdem ihn die Ärzte aufgrund seiner schwerwiegenden inneren Verletzungen aufgegeben hatten und nur noch seinen Tod feststellen konnten, wurde er in die Leichenhalle gebracht. Doch das Unmögliche geschah! Er wachte nach 5 Stunden wieder auf. Erfahren Sie, was er erlebte, bis sein Körper wieder anfing zu atmen! Die faszinierende Geschichte eines Mannes, den es nach den Gesetzen der Medizin gar nicht mehr geben dürfte.

Freitag, 12.04.2013
Denn ich schäme mich nicht...! (Rö.1,16)
Peter Statz (Pan)
DJ und Musiker
Seit einigen Jahren vermittelt Peter Pan in seinen Seminaren zum Thema „Respekt & Gewaltprävention“, über das Medium Musik (HipHop) Inhalte und Werte. Regelmäßig besucht er Jugendgruppen und Schulklassen als Gastreferent und schafft durch diesen „etwas anderen“ Unterricht Gehör für die brennenden Themen. Die Reaktionen auf diese Schuleinsätze sind stets überwältigend. Jugendliche, Lehrer und Schulleiter bestätigen immer wieder aufs Neue, dass diese Art der Vermittlung von Werten, praktische und effektive Auswirkungen hinterlassen hat.

Freitag, 11.01.2013
Wenn der Tod ganz plötzlich Einzug hält…
Roland Radke
Pastor Stadtmission
aus Pforzheim
Roland Radke Jahrgang 1951, seit 33 Jahren verheiratet mit seiner Frau Frieda, drei erwachsene Söhne. Ehem. Leiter und Geschäftsführer des Christlichen Gästehauses Bergfrieden e. V., Oberstdorf. Seine Hobbys sind Mountainbike, Skilaufen, Schneeschuhwandern, Bergsteigen und Joggen.
Doch als die Tochter im Alter von 9 Jahren am 16.4.2004 beim Skilaufen tödlich abstürzt, wird alles zur Nebensache. Für die Eltern und Geschwister stellt sich nur noch die eine bohrende Frage: Warum lässt Gott das zu?
In seinem Vortrag wird der Referent Einblicke in seine damalige Gefühlswelt, aber auch Antworten auf damit verbundene elementare Lebensfragen geben.

Freitag, 09.11.2012
Hat die Wissenschaft Gott begraben?
Siegfried Scherer
Wissenschaftler, Biologe
aus Freising
Viele Wissenschaftler antworten auf die Frage nach Gott: "Diese Hypothese benötigen wir heute nicht mehr". Andere vermuten einen "Gotteswahn" bei Gläubigen. Doch was kann die Naturwissenschaft wissen? Wo sind ihre Grenzen? Befinden sich Glaube und Denken im Widerspruch? Kann ein Wissenschaftler über Gott sprechen? Kann der Mensch von den Erkenntnissen der Wissenschaft leben? Univ.-Professor Dr. Siegfried Scherer, international ausgewiesener Biowissenschaftler, behandelt diese Fragen in einem mit Bildern reich illustrierten, allgemeinverständlichen Vortrag.

Freitag, 14.09.2012
Hilfe, ich werde gelebt
Hansi und Christine Zänker
Bankkaufmann/Marketingleiter Kinderkrankenschwester/Hausfrau
aus Obersulm-Sülzbach
Hans-Jürgen Zänker wurde 1954 geboren. Mit seiner Frau Christine, die ihn bei seinem Vortrag unterstützen wird, hat er drei Kinder, davon einen erwachsenen behindert geborenen Sohn. Herr Zänker ist seit 38 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche bei ein- und demselben Kreditinstitut tätig. Aufgrund von mehreren Fusionen veränderte sich seine berufliche Situation vom früheren hauptamtlichen Bankvorstand zum Marketingleiter in einer Bank mit knapp 100 Mitarbeitern und 10 Geschäftsstellen.Im breiten Strom der Gesellschaft mitzuschwimmen, Anerkennung und Bestätigung zu bekommen, überall Entscheidungen mitzutreffen oder zu beeinflussen, war ihm überaus wichtig. Um auch beruflich stets in der Karrierespur zu bleiben, wurde er mehr und mehr zu einem „Workoholiker“. Da er auch innerhalb der katholischen Kirche sich fleissig engagierte, war ihm ein guter Ruf stets gesichert. Doch vor 20 Jahren kam er dann mit dem lebendigen Gott in Berührung. Er nahm Jesus Christus ganz bewusst in sein Leben auf und bemerkte, dass seine seitherigen Wertvorstellungen und Ideale ihm und seiner Familie kein erfülltes Leben gaben. Der Durchbruch zu einem solchen Leben in der Freude und im Frieden Gottes zeigten ihm und seiner Familie den wahren Sinn des Leben auf. Das Ehepaar Zänker berichtet, wie dieser Wandel bei ihnen zustande kam und wie sie seither - trotz mancher Probleme und Schwierigkeiten - ein Leben in der Freude führen.

Freitag, 11.05.2012
Informiert oder deformiert?
Michael Horn
Dipl.- Mathematiker
aus München
Nie war der Mensch so gut informiert wie heute. „Irrtum!“ sagt dazu Michael Horn, verheiratet, vier Kinder. Anhand aktueller Beispiele zu Themen wie Finanzkrise, AIDS, sexueller Missbrauch, demografische Entwicklung, PISA oder Klimawandel wird er belegen, dass uns immer wieder Halbwahrheiten und Lügen aufgetischt werden. Testen Sie selbst, wo sie manipuliert werden und erfahren Sie, wer ein Interesse daran hat, dass dies so bleibt. Viele dieser Manipulationen gehen einher mit der Darstellung, dass die Bibel veraltet, symbolisch und damit falsch sei. Im zweiten Teil des Vortrags wird Michael Horn anhand persönlicher Erfahrungen darauf eingehen, warum er dies für einen fatalen Irrtum hält. Wir laden Sie zu diesem interessanten Vortrag ein, bei dem möglicherweise die ein oder andere bisher von Ihnen als unumstößlich geglaubte Einschätzung „verrückt“ wird.

Freitag, 13.04.2012
Rechne mit Gott ...! Ein Mathematiker redet über seinen Glauben.
Diethelm Schulz
Diplom-Informatiker, Lehrer
aus Oehringen
Diethelm Schulz, geb.1958, seit 27 Jahren glücklich verheiratet, hat 4 erwachsene Kinder, ist Dipl-Informatiker und wissenschaftlicher Lehrer. Er unterrichtete die Fächer Mathematik und Informationstechnik an einem Beruflichen Gymnasium, seit Sommer 2014 ist er an einer internationalen Schule in Griechenland tätig. Auf seinen Reisen in über 30 Ländern hat er immer wieder Abenteuerliches erlebt. Mehr als 20mal war er in höchster Lebensgefahr und erlebte Gottes Bewahrung und viele Wunder. Auf seinen Seminaren ist sein Lieblingsthema „Logik und Glauben“. Er verweist darauf, wie einzigartig die Schöpfung ist. Man kann nicht anders, als sie Gott zuzurechnen. Neben der Betrachtung der wunderbarewn Schöpfung ist sein Leben ganz praktisch ausgerichtet. In den letzten 21 Jahren hat er mehrere gemeinnützige Hilfswerke aufgebaut. Er ist 1. Vorsitzender des international tätigen Kinderhilfswerkes "Kids for the Kingdom Deutschland e.V." Freuen Sie sich auf einen Abend, an dem Sie erleben werden, dass der christliche Glaube lebendig und spannend ist.

Freitag, 13.01.2012
Dem Mörder meiner Tochter vergeben ?
Ursula Link
aus Gundelfingen
Ursula Link wurde 1955 in Duisburg geboren und lebt seit 1979 in Freiburg. Als Ihre beiden Töchter, Steffi und Nadine, 8 und 6 Jahre alt waren, wurde Ihre Ehe geschieden und sie bekam das alleinige Erziehungsrecht zugesprochen. Nach der Scheidung sind die drei sehr eng zusammen gewachsen und waren in den Höhen und Tiefen des Lebens füreinander da. Sie verbrachten dabei viel gemeinsame Zeit in ihrem Stall bei Ponys und anderen Tieren.

Bis in der Neujahrsnacht 2000 das Unfassbare geschieht, das ihr Leben von da an vollständig verändert... Ursula Link erzählt, wie sie mit dem Schicksalsschlag umgegangen ist., und wie jeder Zuhörer seine eigene schwierige Situation meistern kann.

Freitag, 11.11.2011
Herausforderung Islam - oder warum ich Christ wurde
Nassim B.
Vorsitzender der Hilfs- und Missionsorganisation Granum Sinapis
Nassim B. wurde in einem arabischen Land geboren und zog im Kindesalter mit seiner Familie nach Deutschland. B. war sowohl in seiner arabischen Heimat als auch in Deutschland praktizierender Moslem. Durch gläubige christliche Freunde lernte er später Jesus Christus kennen und konvertierte zum christlichen Glauben. Heute arbeitet er unter Menschen verschiedener Nationen, darunter auch Moslems, sowie in vielen christlichen Gemeinden in Deutschland. Hören Sie einen außergewöhnlichen Vortrag über Entwicklungen in der arabischen Welt, von denen in den Medien wenig berichtet wird. Termine für Vorträge erst ab 2017 wieder möglich!!!

Freitag, 09.09.2011
Wir zwei – ein starkes Team!
Familie Hans-Werner und Ruth Draeger
Maschinenbautechniker / Arzthelferin
aus Stuttgart
Hans-Werner und Ruth Draeger sind seit 28 Jahren verheiratet und haben zwei erwachsene Kinder. Sie dienten viele Jahre als Paar- und Ehecoaches auf Seminaren bei Team F. Nach wie vor ist es ihr Anliegen, Menschen in feste und zuversichtliche Partnerschaft zu führen und Ehepaare zu ermutigen und zu stärken. Dabei profitiert jeder von deren einschlägigen Erfahrungen.

Freitag, 08.07.2011
Rebellion oder Vergebung!
Michael Fischer
Vorsitzender Teen Challenge in Deutschland
aus Neuenstein
Michael Fischer, verheiratet, zwei Töchter, vier Enkelkinder, ist Leiter der Teen Challenge Arbeit in Deutschland.
Von Geburt an abgelehnt, herzlich aufgenommen in einer Pflegefamilie, hat Gott sein Leben radikal verändert.
Seit 30 Jahren setzt er sich sehr engagiert dafür ein, dass suchtkranke Menschen durch die Kraft des Evangeliums Hilfe finden. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Umgang mit suchtkranken Menschen, unterstützt er Gemeinden und Kirchen bei der Hilfe für Menschen mit schwerwiegenden Lebenskrisen.


Freitag, 10.06.2011
Die Wahrheit pur!
Friedemann Grabs
Kriminalbeamter im Ruhestand
aus Garbsen/Hannover
Kriminalbeamter, GRÜNEN-Politiker und Christ. Das passt zusammen wie Eisberg und Titanic. Und doch weiß Friedemann Grabs zu berichten, wie sein Leben eine radikale Wende erfuhr, als sein Lebensschiff zu sinken drohte und er sich mit der Bibel zu beschäftigen begann. Dabei wollte er als „grüner Stadtrat“ eigentlich nur beweisen, wie unchristlich die CDU ist. Doch die Bibel bewies ihm, dass er selbst kein Christ war, obwohl er sich dafür hielt. Aber noch viel mehr ist passiert. Hören Sie das Lebenszeugnis von Herrn Grabs, wie sein Leben sich danach veränderte und seine bereits geschiedene Ehe wieder heil wurde. Freuen Sie sich mit uns auf dieses begeisternde Lebenszeugnis der erneuernden Kraft Gottes im Leben zweier Menschen.

Freitag, 13.05.2011
Ich bin dann mal begeistert!
Wilfried Kempny
Nachhaltige Lebensberatung
aus Pfalzgrafenweiler
Dr. Wilfried Kempny wurde 1946 in Tübingen geboren. Er ist verheiratet und Vater von 3 erwachsenen Kindern und vierfacher Großvater.
Nach Abschluss seines Chemiestudiums zum Dr. rer. nat. siedelte er mit seiner Frau Ursula nach Chile über. Dort arbeiteten beide über 20 Jahre unter den Mapuche-Indios im Süden des Landes. Viele dieser Menschen wurden durch ihren Dienst von Depressionen, Krankheiten und Dämonie frei und fanden zu einem Leben in Würde.
Heute ist Wilfried Kempny als (Über)Lebensberater und ehrenamtlicher Bewährungshelfer tätig. Er vertraut dem Gott der Bibel, der alles wohl macht.

Freitag, 08.04.2011
Das „Medikament“ gegen den Tod!
Monika Fritz
Apothekerin
aus Schwäb. Gmünd
Monika Fritz (63) ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und vier Enkelkinder. Ihren Beruf als Apothekerin übt sie in Teilzeit aus. Die Folgen der eklatanten Fehler im Bereich der Ernährung und Lebenshaltung in den Industrienationen und deren Konsequenzen für das Gesundheitswesen begegnen ihr immer wieder schmerzlich im Apothekenalltag. Monika Fritz gibt ihrem Umfeld ihre eigenen Erfahrungen als bewußte Christin weiter und erzählt uns, wie Gott ihr immer wieder begegnet ist. Deshalb stellt sie den Abend unter das herausfordernde und ungewöhnliche Thema: Das "Medikament" gegen den Tod! Nicht zuletzt durch Begegnungen im Chapter erfuhr sie, dass Heilung von Körper, Seele und Geist über die Grenzen der Medizin hinaus durch Vertrauen im christlichen Glauben möglich ist. Mit ihrem Ehemann, der bis zur Pensionierung Biologie und Sport am Gymnasium unterrichtete, konnte sie ökologische Vorstellungen auf einem 3-ha-Hof verwirklichen. Dies geht 2013 zu Ende. Monika Fritz ist seit 1991 aktiv in der Volksmission Geislingen mit Schwerpunkten im Bereich Frauen, Lobpreis und Seelsorge tätig.

Freitag, 14.01.2011
Ehemaliger Nationaltrainer erlebt Heilungswunder!
Werner Endrös
Unternehmer i. R.
aus Lauben/Heising
Mit dieser Schlagzeile berichtet eine Württembergische Zeitung nach einem seiner Vorträge. Viele Jahre spielte Herr Endrös in der höchsten Liga Tischtennis und war Schweizer Meister in der B-Klasse. Zuletzt war er dort auch Jugend Nationaltrainer. Unzählige internationale Turniere und Wettkämpfe führten zu einer totalen Abnützung seines rechten Schultergelenks. Die Folge: Starke Schmerzen, steifer Arm, Ende des Leistungssports. Durch die enorme Belastung durch Leistungssport und Beruf ging auch seine erste Ehe zu Bruch.
Am Ende seiner eigenen Kraft nahm er 1986 Jesus in sein Leben auf. Damit begann eine tiefgreifende, positive Veränderung in seinem Leben und seiner Familie! Herr Endrös ist Jahrgang 1939, verheiratet mit Conny Endrös, Richterin am Landgericht in Kempten (Allgäu) zwei Söhne Ben und Lukas, war 18 Jahre Abteilungsleiter in einer Schweizer Firma für Feinwerktechnik. Danach führte er 16 Jahre ein Sportgeschäft in Durach b. Kempten im Allgäu.  
In seinem Vortrag berichtet er von einer ungewöhnlichen Heilung seiner rechten Schulter (ärztlich dokumentiert) und von erstaunlichen Erfahrungen und Erlebnissen. Heute spielt er wieder Tischtennis mit seiner Mannschaft. Dadurch erfahren immer wieder belastete Menschen neuen Mut, Hoffnung und Heilung durch Gebet!

Freitag, 12.11.2010
Abenteuer Christsein!
Teresa Zukic
Ordensschwester
aus Pegnitz
Als Leistungssportlerin gewann sie im Kunstturnen und in der Leichtathletik unzählige Preise. Ein Satz aus der Bergpredigt verändert eines Nachts ihr Leben. Sie entdeckt den christlichen Glauben, lässt den Sport hinter sich und beginnt, nach Taufe und Abitur, ein Abenteuer mit Jesus. Sie wird Ordensschwester und sammelt viele Erfahrungen, vom Kinderdorf bis zur Behinderten- und Altenpflege. Sie beendet ihr Studium als Dipl. Religionspädagogin und beginnt in Hanau als Gemeindereferentin. Dort wird sie von den Medien als die “skateboardfahrende Nonne” entdeckt.

Freitag, 08.10.2010
Was gibt mir Mut und Sicherheit?
Barbara Freifrau von Schnurbein
Autorin, Referentin und Trainerin
aus Regen
Barbara v. Schnurbein, verheiratet, 5 erwachsene verheiratete Kinder, 12 Enkel, erhielt 2004 für ihr Engagement im Bildungsbereich den "Bayerischen Staatspreis für Unterricht und Kultus". Die erfolgreiche Autorin, Referentin und Trainerin für Zeitmanagement und Lebensbalance engagiert sich für Bildung und ganzheitliche Erziehung nach biblischen Maßstäben. In ihrem Vortrag begründet sie, warum die Bibel gerade heute ein verlässlicher Alltags-Ratgeber ist – besonders wenn es Probleme gibt.

Freitag, 10.09.2010
Konflikte unbeschadet bewältigen!
Erwin Brunner
DB-Beamter im Vorruhestand
aus Kempten
Herr Brunner war viele Jahre Zugbegleiter bei der Deutschen Bahn. In seinem alltäglichen Umgang mit sehr unterschiedlichen Menschen blieben Konflikte natürlich nicht aus.
Wer kennt sie nicht? Konflikte am Arbeitsplatz, Streitigkeiten unter Nachbarn, Unfrieden in Vereinen, Auseinandersetzungen in der Familie und mit dem Partner! Oft sind die Situationen festgefahren, die Fronten verhärtet, keine Lösungen in Sicht. Die Seele leidet und man fragt sich: Warum nur? Wie damit umgehen? Draufhauen, Rache, Rückzug oder Schweigen sind keine geeigneten Mittel, um Probleme zu „lösen".
Es gibt einen besseren Weg!
Hören sie einen spannenden und kurzweiligen Vortrag über abenteuerliche Erfahrungen mitten aus dem Leben!

Freitag, 12.02.2010
Vater-Sehnsucht
Michael Stahl
Trainer f. Selbstverteidigung u. Berater für Gewaltprävention
aus Bopfingen
Michael Stahl, bekannt als VIP-Bodyguard im Personenschutz bei vielen Prominenten, wie beim Papstbesuch 2006, und erfolgreicher Trainer in Selbstverteidigung, ist selbst Vater zweier Kinder. Er berichtet über ein sehr aktuelles Thema. Aus persönlichem Erleben weiß er, wie man sich fühlt, wenn der eigene Vater sein Kind bewusst verletzt, ablehnt oder Schmerzen zufügt. Diese schlimmen Erfahrungen gingen Jahre mit ihm mit, bis es zu einer Aussprache und zu einem ganz neuen Verhältnis der Generationen kam. In den Zeiten des Nicht-Verstehens, der Schmerzen und der Ohnmacht hätte er sich nicht vorstellen können, dass sein Vater und er einmal richtige Freunde werden würden. Aber Stahl weiß auch von der anderen Rolle zu berichten, selbst Vater zu sein. Und bei allem guten Wollen gibt es Versagen, Ängste, Vernachlässigungen. Irgendwie kommt er an seinen Sohn nicht wirklich heran. Bis es ihm über den Weg der Versöhnung gelingt, das Herz seines Sohnes wieder zu bekommen.

Suche