Herzlich Willkommen im
Chapter Möhnesee (Archiv)

Samstag, 11.05.2019
Mit dem Rücken zur Wand
Manfred Hohmann
aus Essen
Manfred Hohmann, Jahrgang 1951, verwitwet seit 2017 (3 Kinder, 2 Enkel) war  Sozialarbeiter bei der Evangelischen Gefangenenfürsorge in Düsseldorf.

Seine berufliche Laufbahn im Wirtschaftsbereich begann er 1990 als Vertriebsmitarbeiter bei einem Softwarehersteller, wo er ab 1994 als Vertriebsleiter und Prokurist tätig war. 2005 machte er sich mit einer Event-Agentur in Essen selbständig.

Aber sein Leben hatte auch Schattenseiten:
1994 Schlaganfall und 7 Jahre Dialyse,
1996 Herzoperation
2000 Wirbelsäulen-Verletzung nach schwerem Autounfall.

Manfred Hohmann ist in seinem Leben durch viele gesundheitliche Tiefen gegangen und hat dabei viele Wunder erlebt. Davon wird er uns berichten.

Seien Sie auf seinen Vortag gespannt!

Samstag, 13.04.2019
Die wahre Religion - gibt es die ?
Dündar Karahamza
Lehrer
aus Langenhagen
Herr Dündar Karahamza wurde 1969 in der Türkei geboren, wuchs muslimisch auf und studierte Germanistik. In der Türkei lernte er 1992 seine deutsche Frau kennen und versuchte sechseinhalb Jahre lang, sie vom Islam, als der wahren Religion, zu überzeugen. Zwangsläufig setzte er sich mit der biblischen Botschaft auseinander. Womit er nicht gerechnet hatte war, dass die Hauptbotschaft der Bibel sein Leben komplett verändern würde.

Was waren seine Beweggründe den Worten der Bibel zu glauben und sie aktiv in seinem Leben umzusetzen? Das wird er uns in einem kurzweiligen Einblick in seinen Lebenslauf gerne berichten.

Heute lebt er mit seiner Frau und seinen vier Kindern in der Nähe von Hannover und arbeitet als Kinderreferent beim Verein FEBEL ( www.febel-ev.de )

Samstag, 09.03.2019
Ein verpfuschtes Leben und scheinbar keine Hoffnung...
Familie Rüdiger u Ulrike Wienand
aus Duisburg
Rüdiger Wienand wurde 1961 geboren und wohnt mit seiner Familie in Duisburg, ist verheiratet und hat zusammen mit seiner Frau Ulrike drei Kinder.

Während er seine Kindheit behütet bei den Großeltern verbrachte, gestaltete sich seine weitere Entwicklung weniger hoffnungsvoll. Ein Schulabbruch in der 10.Klasse wurde hervorgerufen durch sein besonders aggressives Verhalten sowie mangelnder schulischer Leistungen.

Sein Leben geriet aus den Fugen bedingt durch regelmäßige Schlägereien verbunden mit Alkohol-und Drogenkonsum. In dieser wilden Zeit traf Rüdiger einen Jugendfreund, der früher auch zu seiner Gang gehörte und sich durch eine Begegnung mit dem lebendigen Gott total verändert hat.

Nach einigen Rückschlägen in seinem eigenen Leben fand Rüdiger auch zum lebendigen Glauben an Gott.

Lassen Sie sich mitnehmen in einen spannenden Lebensbericht und nutzen Sie die anschließenden Gesprächs- und Gebetsmöglichkeiten.

Samstag, 09.02.2019
Der Pommesprediger; das Evangelium aus einer Pommesbude? Ja…geht das denn?
Michael Zielke
Imbisswagenbesitzer und Huskie-Trainer
aus Kirchlinteln
Vor 13 Jahren erlebte Michael Zielke, heute 53 Jahre alt und verheiratet mit Kerstin, GOTTES direkte Kontaktaufnahme. Der ewige GOTT sprach ihn persönlich anund erklärte ihm den Sinn des Lebens. Das veränderte das Leben der Zielkes radikal.

Da sie als Unternehmer eine Pommesbude in Verden/Aller betrieben, fingen sie an durch die eigene Veränderungen motiviert, ihren Kunden von Jesus Christus und dem Bund der Gnade zu erzählen. Aus der täglichen Verkündigung und den vielen Gesprächen mit Menschen in ihren Verschiedenheiten ergaben sich unzählige spannende und auch herausfordernde Situationen und Begebenheiten.

Kunden fingen an Michael den Pommesprediger zu nennen und wurden in vielfältiger Weise mit dem HERRN Jesus in Kontakt gebracht. Heilung und Wiederherstellung sowie Errettung sind das tägliche Erleben im Alltag dieser Gotteskinder. Nicht ohne Herausforderungen, Stürme und Angriffe berichtet Michael vom Sieg des HERRN, vom Wachsen im Ausharren und von der immer tiefer wirkenden Gnade, die der HERR Jesus in Seinem Wort den an IHM Gläubigen verspricht.

Lassen Sie sich mitnehmen auf eine kurze Reise der Herrlichkeit Gottes, die uns in dieser Welt zur Verfügung steht. ..

Samstag, 12.01.2019
„Der Soundtrack meines Lebens“
Thomas Steinlein
Musiker
aus Hamburg
Er wurde blind geboren und geht doch mit offenen Augen durch die Welt: Thomas Steinlein (Künstlername Te. Steinlein), aufgewachsen in Chemnitz, erhielt mit sechs den ersten Klavierunterricht.

An der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar erlangte er später Abschlüsse in drei Musik-Studiengängen. Und er machte sich einen Namen als Sänger, Songwriter und Komponist von Liedern, die von Hip-Hop bis zu Pianoballaden reichen.

Mit seinen originellen Textideen und seiner humorvollen Interpretation am Stage-Piano begeisterte er sein Publikum mit bisher sieben CDs und in über 1500 Live-Auftritten an vielen Orten im gesamten deutschsprachigen Raum.

In seinem Vortrag erzählt Thomas, dass vieles in seinem Leben spontan geschah, aber offensichtlich gut vorbereitet. Das nährte seinen unerschütterlichen Optimismus und Glauben an Gottes einzigartige Liebe und Bewahrung.

Samstag, 08.12.2018
10 Jahre Chapter Möhnesee
Möhnesee Weihnachts-Chapter
Die Mitarbeiter des Team "Christen im Beruf Möhnesee" laden seit 10 Jahren zu regelmäßigen Frühstücksveranstaltungen ein. Nach dem Frühstück berichten Sprecher von ihrem persönlichen Werdegang und wie sie Gott dabei ganz konkret erlebt haben.

Es werden Redner aus verschiedenen Berufssparten und unterschiedlicher christlicher Prägung eingeladen, die aus ihrem Leben erzählen. Dabei berichten sie von ihren Schwierigkeiten und Problemen und wie sie diese Situationen durch Gottes Hilfe bewältigen konnten und durch den Glauben an Jesus Christus neue Kraft, neuen Mut und inneren Frieden für ihr Leben erhalten haben.

In der Jubiläumsveranstaltung am 08.12.2018 wird es im ersten Teil einen kurzen Rück- bzw. Ausblick über die Arbeit am Möhnesee geben, anschließend berichten im zweiten Teil Mitarbeiter des Team Möhnesee einiges aus ihrem Leben.

Samstag, 10.11.2018
Lebe in der Vaterliebe Gottes
Dr. Reinhard Meyer zu Bentrup
aus Bielefeld
Unser Referent ist seit 1969 verheiratet uünd Vater von drei Kindern. Er war neben seinem landwirtschaftlichen Beruf auch als Politiker von 1976-1994 im Europarat tätig. 1993 kam er bei "ProChrist" zum lebendigen Glauben an Jesus Christus.

Dr. Reinhard Meyer zu Bentrup will ein Mann nach dem Herzen Gottes sein und wird uns davon berichten.

Lassen Sie sich hineinnehmen in die Welt der großen Politik und erfahren Sie, wie auch Sie zu einem Menschen nach dem Herzen Gottes werden können.

Samstag, 20.10.2018
Depression – was tun, wenn die Seele weint?
Ehepaar Ruth & Heinz Trompeter
Seminare GbR
aus Schwarzenbruck
Schwermut, Depression und Magersucht führen Familien in Ratlosigkeit und letztendlich in Isolation. In seiner großen Verzweiflung schien für Heinz Trompeter ein Selbstmordversuch der einzige Ausweg aus diesem Leiden.

Heinz und Ruth Trompeter berichten an diesem Vormittag über die Umstände, die nach 17 Jahren Leiden zu seiner Heilung führten. Heinz Trompeter war viele Jahre selbstständig in der Computerbranche.

Seit einigen Jahren leiten die beiden nun Ermutigungsseminare, die sie in viele Länder führen. Durch das Erlebte können sie immer wieder Menschen in seelischer Not hilfreich beraten. In ihren Seminaren dienen sie vor allem Menschen in Depression, Angst und Trauer.

Heinz Trompeter bringt eine Reihe von CDs mit, die Menschen helfen können, die in Depression und Angst gefangen sind. Die CDs werden kostenlos verteilt. Allein die Waldsee-CD, die von einem liebenden Vater im Himmel berichtet, wurde inzwischen von 250.000 Menschen gehört. Homepage: www.heinz-trompeter.de

Samstag, 08.09.2018
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George, geboren in Halle, ist eine hochmusikalische Frau. Sie lernte Kinderkrankenschwester und studierte danach an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall: sie wurde von einer Tram mit 60 km/h erfasst, mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere.

Sie erfuhr aber Gottes besondere Zuwendung, Hilfe und Ermutigung. Gott zeigte ihr vielfältig, dass er heute noch Wunder tut. Nach ihrer, selbst für die behandelnden Ärzte wunderbaren Genesung, lernte sie ihren Ehemann kennen. Sie nehmen Ian ihr Pflegekind auf.

Seit November 2017 ist Mirjam George dankbare Mutter ihrer Tochter Thea. Heute kann sie sich wieder voll bewegen, hat eine sehr schöne Sopranstimme und ist Mutter zweier wunderbarer Kinder.

Lassen Sie sich von Mirjam George ermutigen, auf Gottes starke Hilfe zu vertrauen.

Samstag, 14.07.2018
Der Kampf um meine Seele – eine Reikilehrerin findet die ersehnte Erleuchtung
Angelika Amend
Sport- und Gymnastiklehrerin
aus Rickenbach
Immer intensiver versuchte Angelika Amend, die unsichtbare, geistige Welt zu ergründen. Kein Weg war ihr zu weit, kein Angebot zu obskur. So geriet sie immer tiefer in den Strudel von Esoterik und Okkultismus hinein. Und stellte bald fest, dass sie ja keineswegs als Einzige auf dieser Suche war, die offenbar nie ein Ende zu finden schien… Sie belegt esoterische Kurse, lies sich ausbilden und weiterführen. Schließlich wurde sie erfolgreiche Reiki-Lehrerin und dachte, endlich die Antwort auf alle Fragen gefunden zu haben.

Doch weit gefehlt. Abgründe taten sich vor ihrer Seele auf. Sie war am Ende, in jeder Hinsicht. Doch es folgten einige tiefgreifende neue Erfahrungen. Ihr „Ende“ wurde zu einem alle überraschenden Neubeginn. Die esoterische Welt, von der sie vorher noch so gefeiert wurde, freute sich allerdings in keiner Weise…

Samstag, 16.06.2018
Gib nicht auf !
Matthias Brandtner
Pastor
aus Nördlingen
Unser Leben ist keine Aneinanderreihung von "Wohlfühl-Momenten", auch nicht für Christen. So sehr wir uns dies auch wünschen, das Leben ist auch nicht fair. Doch wie man aus Krebs - Krisen, Depressionen, finanziellen Katastrophen, und anderen Drucksituationen zu einem glücklichen Leben findet, darüber wird unser Referent, Matthias Brandtner, uns fröhlich berichten.

Er ist Pastor, Lehrer, Sozialwerksgründer, Missionar und wird uns wieder auf eine sehr spannende Entdeckungsreise mitnehmen. Sein Credo lautet: „Mit Gottes Hilfe wird das Unmögliche möglich!“
Bevor Sie "aufgeben" - hören Sie diesen Vortrag an. Er kann ihr Leben verändern!

Samstag, 19.05.2018
Wunderbar bewahrt
Hans Gnann
Elektroniker, Musiker
aus Hemau
Hans Gnann, 1958 geboren, kommt aus der Nähe Regensburg, ist verheiratet und hat einen Sohn. Gelegentlich kann der Eindruck entstehen, dass der christliche Glaube nur etwas für Menschen ist, die in ihrem Leben scheitern und in ihrer Notlage Gottes Hilfe erfahren.

Unser Sprecher heute, Hans Gnann, hat dies ganz anders erlebt. Schon als Kind hatte er Erfahrungen mit Gott. Im internationalen Außendienst im Bereich Steuerungselektronik tätig, lebte er dennoch ganz als Kind dieser Welt, bis er ehemals rauschgiftsüchtige Christen traf. Diese Begegnung hat sein Weltbild und sein Leben nachhaltig verändert. Der Lobpreis Gottes ist für ihn und seine Frau Magdalena zum zentralen Thema geworden. Gemeinsam haben sie schon 4 CD`s veröffentlicht.

Freuen Sie sich auf einen außergewöhnlichen Lebensbericht.

Samstag, 14.04.2018
Vom Bankvorstand in die totale Pleite
Johann Baptist Deuber
aus Weismain
Johann- Baptist Deuber, geb. 1951, ist verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder. Die berufliche Seite seiner Biographie liest sich wie eine Traumkarriere: Bankkaufmann, Prokurist und Firmenkundenbetreuer, Bankvorstand, Geschäftsführer eines Industrieunternehmens und seit 1995 selbständiger Finanzberater mit eigener Praxis.

Die andere Seite seines Lebens war durchzogen von Ängsten, Depressionen, Todesfurcht und Süchten wie Alkohol, Nikotin, Tabletten etc. Am Tiefstpunkt seines Lebens angelangt, hatte er ein besonderes Erlebnis mit Gott und wurde frei von allen Zwängen.

Hören Sie diesen spannenden und Mut machenden Bericht mitten aus dem Leben, der zeigt, wie man wieder Hoffnung und Lebensperspektive gewinnen kann.

Samstag, 10.03.2018
Steil bergauf - steil bergab - in Gottes Hand
Andreas Eichberger
Verleger, Freier Theologe
aus Lichtenau
Andreas Eichberger, Jg. 1958, wuchs in Frankfurt am Main mit einem schizophrenen Vater, einer gläubigen Mutter und zwei Geschwistern auf und kam in der evangelischen Jugendarbeit zum Glauben. Er studierte Kirchenmusik und begann eine verheißungsvolle Karriere, die abbrach, als er sich nach einem besonderen Erlebnis mit Gott in einer Freikirche taufen ließ. Später absolvierte er eine Bibelschule, ging in den Gemeindedienst und heiratete.

Mit seiner Frau bekam er zwei Kinder und nahm ein Pflegekind auf. Gemeinsam gründeten sie die „Aufwind-Gemeinde“, die stark wuchs und u.a. die „Cologne Worship Nights“ mit Lothar Kosse startete. Nach dem Zerbruch seiner Ehe stand er beruflich und privat vor dem Nichts.

Er wird davon berichten, wie Gott ihn aus dieser und anderen Krisen seines Lebens herausgeführt hat.

Samstag, 10.02.2018
Von der Raupe zum Schmetterling
Alfred Wesel
Gemeindeleiter
aus Neuwied
Alfred Wesel (52) ist gebürtiger Sinto. Er erinnert sich: „Meine Kindheit war glücklich. Ich fühlte mich in meiner Großfamilie geborgen. Mit meinen Eltern und Geschwistern waren wir größtenteils mit unserem Wohnwagen unterwegs.“ Später als Jugendlicher geriet er in den Strudel von Alkohol und Drogen. Sein Leben geriet auf eine schiefe Ebene und drohte abzustürzen.

Doch ein Tag in seinem Leben brachte die totale Wende. Das war der Tag, an dem er ein alles veränderndes Nahtod-Erlebnis hatte. Er beschreibt es so: „Ich war als Geistwesen real im Himmel und bin Jesus persönlich begegnet.“. Heute ist er Pastor, hat einige christliche Gemeinden gegründet und coacht darüber hinaus Firmen („Produktionsfaktor Gebet“). Seine Vision: Betriebe und Unternehmen für Gottes Reich gewinnen. Der Erfolg scheint ihm Recht zu geben.

Auf diesen Vortrag dürfen wir alle gespannt sein; weil er der beste Beweis dafür ist, wie der lebendige Glaube an Jesus Christus das Leben in die göttliche Bestimmung bringt und eine „Raupe“ zum „Schmetterling“ werden lässt.

Samstag, 13.01.2018
Wenn Geister Dich plagen!
Ralf Schulz
Informatik-Assistent und Tischler
aus Pirmasens
Durch eine besondere Erfahrung mit dem Voodoo-Kult in Kuba kam er zu der Erkenntnis, dass es nicht nur einen Teufel, sondern auch einen Gott geben muss.

Ralf Schulz wurde 1968 in Pirmasens geboren. Er ist gelernter Informatik-Assistent und Tischler. Unser heutiger Sprecher kam in Kuba mit dem Voodoo-Kult in Berührung, der heute auch in Europa seine Anhänger findet. Dass man dabei in eine hochgradige Abhängigkeit geraten kann, ja sogar in eine dämonische Besessenheit, wie die Bibel sie beschreibt, das ist seine ganz persönliche Erfahrung, von der er berichten wird.

Er wird auch erzählen, wie er zum Glauben an Gott kam und durch IHN Befreiung von all diesen okkulten Bindungen und von verschiedenen Krankheiten erfahren konnte.

Heute leitet er eine kleine Hausgemeinde, reist mit einer kleinen Band durch die Dörfer um Pirmasens und gibt seine Erfahrungen als missionarischer Evangelist an andere weiter.

Ein äußerst spannender Bericht mit viel Begeisterung vorgetragen. Sie sollten auf jeden Fall dabei sein!

Samstag, 21.10.2017
Hilfe, ich werde gelebt" oder "Das Lebenskonzept der Freude
Hansi und Christine Zänker
Bankkaufmann/Marketingleiter Kinderkrankenschwester/Hausfrau
aus Obersulm-Sülzbach
Hans-Jürgen Zänker wurde 1954 geboren. Mit seiner Frau Christine, die ihn bei seinem Vortrag unterstützen wird, hat er drei Kinder, davon einen erwachsenen behindert geborenen Sohn. Herr Zänker ist seit 40 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche bei ein- und demselben Kreditinstitut tätig. Aufgrund von mehreren Fusionen veränderte sich seine berufliche Situation vom früheren hauptamtlichen Bankvorstand zum Marketingleiter in einer Bank mit knapp 100 Mitarbeitern und 10 Geschäftsstellen.

Im breiten Strom der Gesellschaft mitzuschwimmen, Anerkennung und Bestätigung zu bekommen, überall Entscheidungen mitzutreffen oder zu beeinflussen, war ihm überaus wichtig. Um auch beruflich stets in der Karrierespur zu bleiben, wurde er mehr und mehr zu einem „Workoholiker“. Da er auch innerhalb der katholischen Kirche sich fleissig engagierte, war ihm ein guter Ruf stets gesichert.

Doch vor 20 Jahren kam er dann mit dem lebendigen Gott in Berührung. Er nahm Jesus Christus ganz bewusst in sein Leben auf und bemerkte, dass seine seitherigen Wertvorstellungen und Ideale ihm und seiner Familie kein erfülltes Leben gaben. Der Durchbruch zu einem solchen Leben in der Freude und im Frieden Gottes zeigten ihm und seiner Familie den wahren Sinn des Leben auf.

Das Ehepaar Zänker berichtet, wie dieser Wandel bei ihnen zustande kam und wie sie seither - trotz mancher Probleme und Schwierigkeiten - ein Leben in der Freude führen.

Samstag, 09.09.2017
Meine Pistole als Liebesbeweis
Ricardo Wolf
Sie ziehen mit großen Wohnwagen über das Land und gehen ihren Geschäften nach. Landläufig werden sie meist "Zigeuner" genannt. Auch Ricardo und seine Frau sind in diesem Stamm geboren.

Ricardo liebte das Geschäftemachen, das Geld und große Autos. Es gab nichts, was zu groß oder zu teuer für ihn war. Das änderte sich auch nicht, nachdem er eine Familie gegründet hatte. Seine Gier nach Geld und Gütern zog ihn immer tiefer in korrupte Geschäfte und in das zwielichtige Milieu. Frau und Kinder wurden dabei mehr und mehr zur Nebensache. Nach 12 Jahren war ihre Beziehung völlig am Ende, ein Spiegelbild des Lebens, wie Ricardo es führte.

Hören Sie in dem Vortrag, welche Schwierigkeiten das Paar durchlebte und wie Gott Menschen auf wunderbare Weise zum Guten verändern kann!

Samstag, 15.07.2017
Expedition zum Ursprung - ein Physiker sucht nach dem Sinn des Lebens
Dr. rer. nat. Albrecht Kellner
Physiker, Technischer Direktor i.R. bei Firma für bemannte Raumfahrt
aus Kirchseelte
Dr. Albrecht Kellner ist in Namibia geboren und aufgewachsen, hat in Göttingen und San Diego/Kalifornien Physik studiert und arbeitete als Manager bei der EADS Astrium ST in Bremen, dem europäischen Zentrum für die bemannte Raumfahrt, zuletzt als stellv. Technischer Direktor.

Er ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Schon in seiner Kindheit in Namibia stellte Albrecht Kellner sich beim Anblick des gewaltigen Sternenhimmels, der Weite der Wüste und des wilden Atlantiks die Frage nach dem Sinn unseres Daseins in diesem rätselhaften Weltall. Meist wird diese Frage als unbeantwortbar unterdrückt, und doch begleitet sie uns leise und beharrlich durch unser ganzes Leben. Kellner wollte ihr auf den Grund gehen.

Herzliche Einladung zu einem spannenden Vortrag über eine abenteuerliche Reise, die über das Studium der Physik, Meditationsverfahren, fernöstliche Weisheitslehren und Achtsamkeitsübungen des Buddhismus schließlich auf völlig unerwartete Weise tatsächlich zum Ziel führte. Es gibt sie tatsächlich, die Antwort.

Samstag, 10.06.2017
Das Unmögliche möglich machen !
Matthias Brandtner
Pastor
aus Nördlingen
"Gott aber.."

Wir kennen das alle:
Jemand sagt im Restaurant: "Das Essen war klasse, aber der Wein schmeckte lausig". Das kleine Wort "aber" macht den entscheidenden Unterschied. Egal, was vor dem "aber" kam, nur was nach dem "aber" kommt, zählt.

Aber so kraftvoll diese vier Buchstaben sind - es gibt noch eine Steigerung! Wenn dieses Wort mit einem weiteren Wort in Kombination steht: nämlich mit Gott! Wenn Gottes "Aber" auf eine Situation trifft, kann sich alles verwandeln! Dann wird aus der Wüste ein Garten, aus einem Krebspatienten ein Heilungsprediger, aus einer Sprachstörung ein Redetalent, aus einem Verlierer ein Sieger!

Wenn Gottes Liebe das "letzte" Wort spricht, hat der Leidende das lachende Ende für sich gewonnen.

Samstag, 13.05.2017
Help, I need somebody
Walter Heidenreich
aus Lüdenscheid
Er wurde 1949 in Iserlohn geboren und ist verheiratet mit seiner Frau Irene. Wie viele andere seiner Zeit bewertet er die Gesellschaft um sich herum sehr kritisch und kann sich mit dem „biederen“ Leben nicht identifizieren.

Auf der Suche nach einem sinnerfüllten Leben beschließt er auszusteigen und schließt sich im Alter von 20 Jahren der Hippie-Bewegung an. Von da an bestimmen Sex, Drugs und Rock`n`Roll sein Leben. Sein Lebensmotto wird: „Besser mit 30 sterben und alles ausprobiert haben, als so leben wie die anderen.“

Immer tiefer rutscht er in den Sumpf der Abhängigkeit und Verzweiflung, doch dann erlebt sein Leben eine völlige Wendung...

Tauchen Sie ein in sein aufregendes Leben und fühlen Sie seinen Werdegang mit.

Samstag, 08.04.2017
„Vom Gescheiterten zum Gescheiten“
David Kadel
Der gebürtige Perser David Kadel studierte Englisch und Religion, entschied sich dann aber, als Kabarettist und freischaffend im Medienbereich tätig zu sein. Zusätzlich begann er, Sendekonzepte für Fernsehen und Hörfunk zu entwickeln. Kadel ist nicht nur bekennender Christ, sondern auch ein großer Fußball-Fan. In Eigenregie produzierte er mehrere Dokumentarfilme, die Profifußballer begleiten. Seine Leidenschaft brachte er zudem in mehreren Büchern zum Ausdruck, die auch speziell auf den Glauben der Spieler eingehen und dessen Relevanz für das alltägliche Leben darstellen.

David Kadel lebt in Aachen und arbeitet als selbständiger Motivationscoach insbesondere für Profisportler in der Fußball-Bundesliga und zusammen mit der Deutschen Leichtathletik Nationalmannschaft. Neben seiner Arbeit als Moderator ist er weiterhin auch als Kabarettist auf der Bühne zu sehen.

Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen und humorvollen Lebensbericht! __________________________________________________________


Am Nachmittag findet eine Sonderveranstaltung statt: Beginn: 13:30 Uhr


Thema: „Burnout oder Burn-ON? Wie wir mit Begeisterung leben können!?“


in seiner Funktion als Persönlichkeits-Coach geht es David Kadel nicht um Motivation allein - vielmehr ist es sein Anliegen, Menschen die lebenswichtige Bedeutung von "Inspiration" neu ins Bewusstsein zu rufen und sie zu ermutigen, auf ihr Herz zu hören: "In Zeiten der Reizüberflutung müssen wir neu lernen, welche Umstände und Ablenkungen es sind, die uns ständig Energie rauben und welche Bedingungen wir dagegen benötigen, um innere Stärke und Selbstbewusstsein zu entwickeln!"

Freuen Sie sich auf einen Vortrag mit konkreten Anstößen zu den Themen: Wertschätzung, Sich-Selbst-Bewusst-Sein, Inspirations-Quellen finden, Work Life Balance, Eigenverantwortung und wie wir es schaffen in Zeiten emotionaler Abstumpfung unseren Sehnsüchten & Bedürfnissen gerecht zu werden.

Samstag, 11.03.2017
Wer hilft, wenn die Lage ausweglos ist?
Eberhard Sachse
Pensionär,Pastor,Hausmeister
aus Berlin
Eberhard Sachse ist gebürtiger Thüringer, lebt aber schon viele Jahre in Berlin. In seinem beruflichen Leben gab es diverse Brüche. Im Alter von knapp 20 Jahren überlebte er wie durch ein Wunder einen schweren Autounfall. Doch dieses Ereignis hatte keinen nachhaltigen Einfluss auf sein weiteres Leben. 1981 konnte er mit seiner Familie legal nach West – Berlin ausreisen und startete dort ein neues Leben. Ein Schwerpunkt seines Vortrages werden die Ereignisse sein, als sich Probleme in Familie, Beruf, Gesundheit und Finanzen dramatisch zuspitzten. Er wird Antworten auf die Frage geben: „Wer hilft, wenn die Lage ausweglos ist?“

Samstag, 11.02.2017
Sind Sie schon im Leben angekommen???
Jörg Wünsch
Kaufmann
aus Ahlen
Jörg Wünsch wurde 1969 in Ahlen/Westf. geboren und wuchs als Jüngster der Familie mit zwei Geschwistern auf. 1978 zerbrach die Ehe der Eltern und der ältere Bruder, damals 13 Jahre, übernahm eine Art Vaterrolle.

Der Glaube spielt innerhalb der Familie kaum eine Rolle, mit Ausnahme von gelegentlichen Kirchenbesuchen zu Heiligabend und anderen Festtagen. Jörg Wünsch beobachtet, dass sich in der Welt fast alles auf Erfolg und Besitz konzentriert. So wird er zum Workaholic. Trotz einer guten Ehe und beruflichem Erfolg beschleicht ihn das Gefühl einer gewissen Sinnlosigkeit. Sein Lieblingsspruch "ich bin nur zufällig auf dieser Welt gelandet", zeigt seine innerliche Verzweiflung. Dazu kommt, dass seine Frau 2007 schwer erkrankt und medizinisch austherapiert wird. Auf einmal sind nicht mehr Arbeit, Besitz und Geld das Wichtigste.

In dieser herausfordernden Zeit geschieht plötzlich etwas... Seien Sie gespannt auf einen ermutigenden Bericht, mit der Frage, die uns wohl alle schon mal beschäftigt hat: "Sind Sie schon im Leben angekommen?" und wie unser Gastsprecher für sich die Frage beantwortet hat.

Samstag, 14.01.2017
Herausforderung Islam - oder warum ich Christ wurde
Nassim B.
Vorsitzender der Hilfs- und Missionsorganisation Granum Sinapis
Nassim B. wurde in einem arabischen Land geboren und zog im Kindesalter mit seiner Familie nach Deutschland. B. war sowohl in seiner arabischen Heimat als auch in Deutschland praktizierender Moslem. Durch gläubige christliche Freunde lernte er später Jesus Christus kennen und konvertierte zum christlichen Glauben. Heute arbeitet er unter Menschen verschiedener Nationen, darunter auch Moslems, sowie in vielen christlichen Gemeinden in Deutschland.

Hören Sie einen außergewöhnlichen Vortrag über Entwicklungen in der arabischen Welt, von denen in den Medien wenig berichtet wird.

Samstag, 19.11.2016
Der Paulus von St. Pauli
Peter Töpfer
Für Millionen Menschen ist die Bibel das Buch der Bücher. Zu den wohl ergreifendsten Geschichten da-rin zählt der Wandel vom Saulus zum Paulus. Eine ähnliche Wendung in seinem Leben erfuhr der 1946 in Meßkirch in Baden geborene Peter Töpfer.

Der gelernte Mechaniker und ehemalige Matrose war ein Mann für das Grobe. Lust und Leidenschaft sowie Geld prägten sein Leben. In St.Pauli herrschte er mit harter Hand als Zuhälter und war Mitglied einer kriminellen Bande.

Heute kämpft er von der Lüneburger Heide aus gegen Bordelle in ganz Deutschland.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag und lassen Sie sich mitnehmen in das bewegte Leben von Peter Töpfer!

Samstag, 15.10.2016
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George ist eine hochmusikalische Frau aus Halle. Bereits mit 11 Jahren entschied sie sich für ein Leben mit Gott. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester in Garmisch-Partenkirchen. Ab 2000 studierte Sie an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall; sie wurde von einer Tram mit 60 km/h mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere. In der Folgezeit erfuhr sie Gottes besonderen Schutz und Hilfe. Heute kann sie sich wieder voll bewegen und wunderbar singen uns sie möchte andere ermutigen, auf Gottes starke Hilfe in schwierigen Situationen zu vertrauen.

Samstag, 17.09.2016
Buddhismus, Esoterik und Christentum - Wege zum gleichen Ziel?
Martin & Elke Kamphuis
Dipl. Psychologe und Theologe
aus Herborn
In Zeitungen, Buchtiteln, Volkshochschulprogrammen usw. sind Ihnen sicher auch schon des öfteren Begriffe begegnet wie: Tai Chi, Feng Shui, Qigong, Reiki, Yoga, Astrologie, Reinkanationstherapie, Schamanische Zeremonien, Anthroposophie, Mondkalender, Kinesiologie, Bachblütentherapie, Autogenes Trainig, Edelsteintherapie ... Allgemein wird dies zur Entspannung, Heilung und Bewusstseinserweiterung angeboten und unter dem Überbegriff "Esoterik" zusammengefasst.

Was aber ist damit gemeint? Sind diese Angebote hilfreich oder weniger zu empfehlen?

Der geborene Holländer Martin Kamphuis ist Dipl. Psychologe und Theologe, arbeitete als Psychotherapeut in Amsterdam und lebte einige Zeit als engagierter Buddhist in Indien und Nepal. Heute ist er Leiter von Gateway e.V., einem überkonfessionellen Verein, der Aufklärung und Schulung bezüglich spiritueller Themen anbietet.

Er und seine Frau Elke informieren kompetent über Esoterik, Buddhismus und Christentum. Elke Kamphuis ist Dipl. Sozialpädagogin mit einer therapeutischen Zusatzausbildung. Sie war überzeugte Esoterikerin.

Samstag, 09.07.2016
Currywurst mit göttlichem Segen
Michael Zielke
Imbisswagenbesitzer und Huskie-Trainer
aus Kirchlinteln
Michael Zielke ist als einer von vier Jungen in einer Arbeiterfamilie aufgewachsen. Mit Fleiß und Einsatz baute er erfolgreich eine Produktionsfirma für mobile Verkaufsstände auf. Er war zuverlässig und machte für seine Kunden alles möglich. So lief das Geschäft gut. Die Ernüchterung kam, als Kunden anfingen, sich nicht an Absprachen zu halten und ihre Rechnungen nicht zu bezahlen. Sogar sein Geschäftspartner hinterging ihn. Er verlor seine Firma und besaß am Ende nur eine Pommesbude im Industriegebiet von Verden an der Aller.

Verbitterung kehrte ein. So hatte er sich sein Leben nicht vorgestellt. Kurz nach seinem 40. Geburtstag dachte er zuhause frustriert über seine Situation und die Welt nach. Er war nie religiös gewesen. Aber jetzt passierte etwas, womit er am wenigsten gerechnet hatte: Gott sprach ihn in seinem Wohnzimmer an ...

Samstag, 11.06.2016
„Luxus den wir
uns nicht leisten können – Sorgen!“
Volkhard Spitzer
aus Berlin
Volkhard Spitzer wurde 1943 geboren, ist verheiratet und hat einen Sohn.
Als Fünfjähriger wurde er von Kinderlähmung geheilt, begleitet vom Gebet seiner Eltern und entgegen der Voraussage der Ärzte.
Im Alter von zwölf Jahren fand er auf einer landeskirchlichen Tagung zum lebendigen Glauben an Jesus Christus. Bereits als Sechzehnjähriger predigte er in seiner Heimatstadt US Soldaten, die dort stationiert waren.

Pastor Spitzer war einer der ersten, der unter jungen Drogenabhängigen, Prostituierten und Obdachlosen in der Berliner Szene arbeitete. Er lernte sehr schnell die Schattenseite der „Kinder vom Bahnhof Zoo“ ken-nen und half, wo es ging.

Bestrebt, dem Geist der Zeit zu folgen und noch mehr Menschen für den Glauben zu interessieren, ist er seit über 10 Jahren auf nationalen und internationalen Fernsehsendern zu sehen (z.B. Bibel TV, Fr. 14:30 und Mo 1:30 und 9:00).

Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag und lassen Sie sich mitnehmen in das bewegte Leben von Volkhard Spitzer.

Samstag, 21.05.2016
„Nie mehr allein auf Tour“
Ekkehart und Renate Fischer
aus Erkrath
Ekkehart Fischer, Jg. 1946, hat mit seiner Frau Renate zwei Töchter und vier Enkelkinder. Er arbeitete als Einzelhandelskaufmann, als Beamter beim Bundesgrenzschutz und Gebietssachbearbeiter beim Regierungspräsidenten Düsseldorf im Speditions- und Transportbereich. Seit 1984 war er als selbständiger Unternehmensberater tätig und vereidigter Sachverständiger für Güterkraftverkehr. 1987 begegnete er Jesus Christus und erlebte eine radikale Veränderung seines Lebens. Mit seiner Frau gründete und leitet er seit 2000 die Trucker- Church, ein christliches Netzwerk für LKW-Fahrer, das sich bereits in ganz Europa und darüber hinaus ausgebreitet hat. Beiden liegen die LKW-Fahrer sehr am Herzen. Hören Sie aus ihrem spannenden Leben!

Samstag, 16.04.2016
Vom Millionär zum Missionär
Nathanael Draht
Geschäftsführer
aus Schloss Holte
Nathanael Draht, (36), aus Bielefeld erreicht in vier Jahren ohne Startkapital aus dem Keller seines Elternhauses mit einem Start-Up-Unternehmen sein Lebensziel: Reichtum, Macht, Ansehen, finanzielle Sicherheit, Party, Drogen, Frauen, Haus und Sportwagen, also alles was das Leben attraktiv zu machen scheint

Dann, gerade auf dem Höhepunkt dieses großartigen Lebens, hat er eine besondere Begegnung, die alles vollkommen verändert. Er erhält eine neue Berufung für sein Leben, die er gehorsam annimmt. Bereits neun Monate später erlebt er Zeichen und Wunder in seinem neuen Dienst.

Hören Sie seinen spannenden Lebensbericht: wie er Millionär wurde, wie ein Mann sein Leben komplett veränderte und wie es danach erst so richtig losging.

Samstag, 19.03.2016
Meine tiefe Sehnsucht nach Leben!
Johannes Dappen
Projektmanager
aus Nidda
Wer, wie unser Gastsprecher Johannes Dappen,in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen ist und schon mit fünf Jahren so überzeugend auf andere Menschen wirkte, dass sie Zugang zum christlichen Glauben fanden, der sollte doch eigentlich den Königsweg für sein ganzes Leben gefunden haben? Denkt man vielleicht, aber Irrtum, bei Johannes Dappen war es nicht so. Wie vielen anderen Menschen auch wurden ihm als Teenager die Glaubens-aussagen doch sehr suspekt, Zweifel kamen und blieben genauso wie seine Unsicherheit. Das wahre Leben musste woanders sein.

Solange er es aber nicht fand, wurden Alkohol und anderen Drogen jahrelang seine Tröster, und dazu erlitt er ein immer massiveres Mobbing. Dann wollte diesem sinnlos gewordenen Leben ein Ende setzen, aber manchmal setzt Gott in solcher Lage selbst ein STOP.

Es ist sehr bewegend zu hören, wie dies alles geschah und vor allem, wie Gott ein solch zerstörtes Leben in großer Liebe Schritt für Schritt wieder geheilt und in seinen Dienst berufen hat

Samstag, 20.02.2016
An Gott zu glauben ist unwissenschaftlich
Prof. Dr. Christian Müller
Dozent
aus Senden
Dr. Christian Müller (48), verheiratet und Vater von drei Kindern, ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Münster. Weil Jesus sich über den Zeitpunkt seiner Wiederkehr offenkundig geirrt hatte, gab er als Jugendlicher seinen bis dahin ohnehin ziemlich lauen christlichen Kinderglauben auf. Unter dem Einfluss skeptischer Lehrer las er mit großer Begeisterung die Klassiker des Atheismus und machte Philosophie und Religionskritik zu seinen „Hobbys“. Glaube war allenfalls etwas für schlichte Gemüter, die Trost brauchen angesichts der Sinnlosigkeit der menschlichen Existenz. Könnte die Welt nicht auch viel besser sein, wenn es keine Religionen gäbe? An der Universität erhielten seine Zweifel ein neues, wissenschaftstheoretisches Fundament. An Gott zu glauben, schloss er nun, ist unwissenschaftlich. Denn die Wissenschaft hatte doch längst über den Glauben gesiegt. Dachte er.

Samstag, 16.01.2016
Ein verpfuschtes Leben und scheinbar keine Hoffnung...
Rüdiger Wienand
aus Duisburg
Mein Name ist Rüdiger Wienand und ich wurde 1961 in Duisburg geboren. Bis zum ca. 15 Lebensjahr war meine Entwicklung relativ normal. Meine Hobbys waren Kraftsport, Boxen und Kickboxen. Dann kam ich in Kontakt, bzw. war Mitbegründer einer Jugendbande, die sich besonders durch ihr brutales Auftreten hervortat. In den nächsten Jahren war ein Schulabbruch 10. Kl. Gymnasium unabwendbar. Ich absolvierte dann eine Ausbildung zum Maschinenschlosser. Während dieser Zeit arbeitete ich nebenher als Türsteher in einer großen Rockdiskothek, trank schon sehr viel Alkohol und prügelte mich fast jedes Wochenende. Wegen dieser Schlägereien gab es natürlich viel Ärger mit Polizei und Gerichten. Ich führte ein gefährliches Doppelleben. Exzessive Drogenpartys unter Alkohol, Kokain, Speed, LSD etc, wurden immer häufiger. Dazu bewegte ich mich in einem kriminellen, gewalttätigen Umfeld der Hooligans, Rocker und dem Rotlichtmilieu. Brutalste Ausschreitungen an den Wochenenden waren regelmäßig. Eines Tages begegnete mir ein Freund aus der Jugendzeit…ich bin wie gewohnt den Verlockungen des Teufels gefolgt…bis zum bitteren Ende… Endstation war dann, nachdem ich alles verloren hatte und völlig verschuldet war, die Psychiatrie, gesundheitlich völlig erledigt. Psychosen, Depressionen, und mehr waren die Diagnosen. Ich sollte ins betreute Wohnen eingewiesen werden…

Samstag, 14.11.2015
Die wahre Religion - gibt es die ?
Dündar Karahamza
Lehrer
aus Langenhagen
Herr Dündar Karahamza wurde 1969 in der Türkei geboren, wuchs muslimisch auf und studierte Germanistik. In der Türkei lernte er 1992 seine deutsche Frau kennen und versuchte sechseinhalb Jahre lang, sie vom Islam, als der wahren Religion, zu überzeugen. Zwangsläufig setzte er sich mit der biblischen Botschaft auseinander. Womit er nicht gerechnet hatte war, dass die Hauptbotschaft der Bibel sein Leben komplett verändern würde. Was waren seine Beweggründe den Worten der Bibel zu glauben und sie aktiv in seinem Leben umzusetzen? Das wird er uns in einem kurzweiligen Einblick in seinen Lebenslauf gerne berichten. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen vier Kindern in der Nähe von Hannover und arbeitet als Kinderreferent beim Verein FEBEL ( www.febel-ev.de )

Samstag, 10.10.2015
Tut Gott heute noch Wunder?“
Ehepaar Daniel und Edelgard Schwass
aus Büchen
Daniel Schwass, Jahrgang 1950 hat zusammen mit seiner Frau Edelgard 8 Kinder und 20 Enkelkinder. Herr Schwass ist von Beruf selbstständiger Handelsvertreter.
Obwohl er von Hause aus ein Pastorensohn war, wuchs er nicht gläubig auf. Er wurde durch ein ausschlaggebendes Erlebnis in seiner Familie von Gott aus einer geheuchelten Frömmigkeit herausgeholt.
Heute führt unser Gastsprecher ein erfülltes und spannendes Leben mit Gott. Aus diesem Leben und über seine persönlichen Erfahrungen mit Jesus Christus, der auch heute noch konkrete Wunder tut, wird er uns berichten.
Erleben Sie einen kurzweiligen und spannenden Vortrag und nutzen Sie die anschließenden persönlichen Gebets- und Gesprächsmöglichkeiten!

Samstag, 12.09.2015
Mirco-Verlieren, verzweifeln, verzeihen
Ehepaar Reinhard und Sandra Schlitter
aus Grefrath
Am 03. September 2010 verschwindet der 10-jährige Mirco auf dem Heimweg von der Skaterbahn. Was folgt, ist die bisher größte Suchaktion in der Geschichte der Bundesrepublik. Menschen aus dem ganzen Land nehmen Anteil. Doch der Junge bleibt verschollen und erlangt als "Mirco aus Grefrath" traurige Berühmtheit. 145 Tage lang hoffen, bangen und beten Mircos Eltern. Doch ihr Junge kehrt nicht zurück. Knapp 5 Monate nach seinem Verschwinden wird Mirco entdeckt. Entführt, missbraucht, erdrosselt. Der Mörder konnte gefasst werden und wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Doch die Eltern Sandra und Reinhard Schlitter müssen mit dem tragischen Verlust ihres geliebten Kindes leben. Wie Ihnen das gelingt, davon berichten sie in ihrem bewegenden Vortrag.

Samstag, 08.08.2015
Wie vom Blitz getroffen!
Franz Schweiger
Grp.Ltg. Fertigungsplanung i. R.
aus Waltenhofen
Franz Schweiger, ist mit seiner Frau Renate glücklich verheiratet. Sie haben drei erwachsene Kinder. Er leitete in einem großen deutschen Bauunternehmen fünf Jahre lang die maschinentechnische Abteilung auf einer Großbaustelle in Saudi-Arabien. 24 Jahre trug er die Verantwortung in einem erfolgreichen Weltkonzern in der Fertigungsplanung für Kfz-Sensoren. Heute befindet er sich im (Un-)Ruhestand und begleitet Ortsgruppen der CiB im südbayerischen Raum. Mitten in der beruflichen Karriere erhielt er völlig unerwartet eine erschütternde Diagnose. Das war der Anlass für ihn, seine extrem materiell ausgerichteten Lebensziele und Prioritäten ganz neu zu überdenken und zu ordnen.

Samstag, 11.07.2015
Gib nicht auf !
Matthias Brandtner
Pastor
aus Weikersheim
Unser Leben ist keine Aneinanderreihung von "Wohlfühl-Momenten", auch nicht für Christen. So sehr wir uns dies auch wünschen, das Leben ist auch nicht fair. Doch wie man aus Krebs - Krisen, Depressionen, finanziellen Katastrophen, und anderen Drucksituationen zu einem glücklichen Leben findet, darüber wird unser Referent, Matthias Brandtner, uns fröhlich berichten. Er ist Pastor, Lehrer, Sozialwerksgründer, Missionar und wird uns wieder auf eine sehr spannende Entdeckungsreise mitnehmen. Sein Credo lautet: „Mit Gottes Hilfe wird das Unmögliche möglich!“ Bevor Sie "aufgeben" - hören Sie diesen Vortrag an. Er kann ihr Leben verändern!

Samstag, 09.05.2015
Depression – was tun, wenn die Seele weint?
Ehepaar Ruth & Heinz Trompeter
Seminare GbR
aus Schwarzenbruck
Schwermut, Depression und Magersucht führen Familien in Ratlosigkeit und letztendlich in Isolation. In seiner großen Verzweiflung schien für Heinz Trompeter ein Selbstmordversuch der einzige Ausweg aus diesem Leiden. Heinz und Ruth Trompeter berichten an diesem Abend über die Umstände, die nach 17 Jahren Leiden zu seiner Heilung führten.
Heinz Trompeter war viele Jahre selbstständig in der Computerbranche. Seit einigen Jahren leiten die beiden nun Ermutigungsseminare, die sie in viele Länder führen. Durch das Erlebte können sie immer wieder Menschen in seelischer Not hilfreich beraten.
In ihren Seminaren dienen sie vor allem Menschen in Depression, Angst und Trauer. Heinz Trompeter bringt eine Reihe von CDs mit, die Menschen helfen können, die in Depression und Angst gefangen sind.
Die CDs werden kostenlos verteilt. Allein die Waldsee-CD, die von einem liebenden Vater im Himmel berichtet, wurde inzwischen von 250.000 Menschen gehört.


Samstag, 17.01.2015
Suchst du noch oder lebst du schon?
Ehepaar Peter u. Angelika Rode
Leitung des Arche Sozialkaufhauses
aus Wesel
Peter Rode war nach über 20 Jahren Selbstständigkeit mit seiner Firma am Ende. Er hatte einen Vollstreckungstitel über 75.000 Euro in der Tasche, die ihm ein Kunde schuldete und konnte selbst seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. In der Folge rutsche er bis in Hartz-IV ab. Als saisonaler Auslieferungsfahrer für einen Weinhändler konnte er sich ein wenig hinzuverdienen. 2004 lernte er das Konzept eines Sozialkaufhauses kennen, das sein Leben und das seiner Frau Angelika radikal veränderten. Hören Sie einen spannenden Lebensbericht mit Höhen und Tiefen, sowohl aus seiner Sicht als auch aus der seiner Ehefrau Angelika: Sie verloren ihr erstes Kind, trennten sich – und versöhnten sich, gingen pleite und standen wieder auf… Peter Rode (Jahrgang 1956) ist seit 37 Jahren mit Angelika (von 1958) verheiratet. Sie haben 4 Kinder und 3 Enkelkinder und leben in Wesel am Niederrhein. Peter und Angelika sind Autoren eines Buches und veranstalten Seminare, um Menschen zu ermutigen, Krisenzeiten zu überwinden.

Samstag, 15.11.2014
Vom Millionär zum Missionär
Nathanael Draht
Geschäftsführer
aus Schloss Holte
Nathanael Draht aus Bielefeld erreicht in vier Jahren ohne Startkapital aus dem Keller seines Elternhauses mit einem Start-Up-Unternehmen sein Lebensziel: Reichtum, Macht, Ansehen, finanzielle Sicherheit, Party, Drogen, Frauen, Haus und Sportwagen, also alles was das Leben attraktiv zu machen scheint. Auf dem Zenit dieses Lebenswandels hat er eine besondere Begegnung und sein Leben wird vollkommen transformiert. Bereits neun Monate später erlebt er in Indien Zeichen und Wunder seiner neuen Berufung. Hören Sie sein spannendes Zeugnis: wie er Millionär wurde (und blieb), wie ein Mann sein Leben veränderte und wie es danach erst richtig losging.

Samstag, 18.10.2014
Currywurst mit göttlichem Segen
Michael Zielke
Imbisswagenbesitzer und Huskie-Trainer
aus Kirchlinteln
Michael Zielke ist als einer von vier Jungen in einer Arbeiterfamilie aufgewachsen. Mit Fleiß und Einsatz baute er erfolgreich eine Produktionsfirma für mobile Verkaufsstände auf. Er war zuverlässig und machte für seine Kunden alles möglich. So lief das Geschäft gut. Die Ernüchterung kam, als Kunden anfingen, sich nicht an Absprachen zu halten und ihre Rechnungen nicht zu bezahlen. Sogar sein Geschäftspartner hinterging ihn. Er verlor seine Firma und besaß am Ende nur eine Pommesbude im Industriegebiet von Verden an der Aller.

Verbitterung kehrte ein. So hatte er sich sein Leben nicht vorgestellt. Kurz nach seinem 40. Geburtstag dachte er zuhause frustriert über seine Situation und die Welt nach. Er war nie religiös gewesen. Aber jetzt passierte etwas, womit er am wenigsten gerechnet hatte: Gott sprach ihn in seinem Wohnzimmer an ...

Samstag, 12.07.2014
Tut Gott heute noch Wunder?
Ricardo Wolf
Wer kennt sie nicht, die Menschen, die mit großen Wohnwagen über Land ziehen und undurchsichtigen Geschäften nachgehen. Landläufig werden sie immer noch als „Zigeuner“ beschimpft und man will mit ihnen und dem zwielichtigen Milieu, in dem sie leben, nach Möglichkeit nichts zu tun haben.
und seine Frau haben zu dieser Gruppe von Menschen gehört, die uns so unliebsam sind. Wer aber denkt, dass sie auch unserm Gott unliebsam sind, dass ER nur die Anständigen liebt und segnet, der ist auf dem Holzweg und sollte sich seinen Vortrag nicht entgehen lassen.
Ist es ist nicht sehr bemerkenswert, dass so viele Christen zwar an Gott glauben, aber sich nicht vorstellen können, dass die Wunder des Neuen Testaments auch in unserer Zeit noch geschehen? hat dies alles erlebt und berichtet darüber auf sehr eindrucksvolle Weise.

Samstag, 21.06.2014
Meine tiefe Sehnsucht nach Leben !
Johannes Dappen
Projektmanager
aus Nidda
Wer, wie unser Gastsprecher Johannes Dappen,in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen ist und schon mit fünf Jahren so überzeugend auf andere Menschen wirkte, dass sie Zugang zum christlichen Glauben fanden, der sollte doch eigentlich den Königsweg für sein ganzes Leben gefunden haben? Denkt man vielleicht, aber Irrtum, bei Johannes Dappen war es nicht so. Wie vielen anderen Menschen auch wurden ihm als Teenager die Glaubens-aussagen doch sehr suspekt, Zweifel kamen und blieben genauso wie seine Unsicherheit. Das wahre Leben musste woanders sein. Solange er es aber nicht fand, wurden Alkohol und anderen Drogen jahrelang seine Tröster, und dazu erlitt er ein immer massiveres Mobbing. Dann wollte diesem sinnlos gewordenen Leben ein Ende setzen, aber manchmal setzt Gott in solcher Lage selbst ein STOP.  Es ist sehr bewegend zu hören, wie dies alles geschah und vor allem, wie Gott ein solch zerstörtes Leben in großer Liebe Schritt für Schritt wieder geheilt und in seinen Dienst berufen hat

Samstag, 10.05.2014
Als meine Weisheit endete, brauchte ich ein Wunder!
Andreas Schreiber
aus Anklam
Andreas Schreiber aus Mecklenburg-Vorpommern ist Jahrgang 1965, verheiratet und Vater von drei Kindern. Von Beruf ist er gelernter KFZ-Mechaniker und heute als Kaufmann tätig. Nach der Grenzöffnung war es für ihn aufgrund seiner Ausbildung naheliegend sich in der Autobranche zu versuchen und er gründete ein Autohaus. Was zunächst vielversprechend begann, endete 2001 in einem folgenschweren Konkurs - bis dahin, dass er Opfer eines Mordversuches wurde. Dadurch wurde nicht nur sein Leben erschüttert, sondern auch das seiner ganzen Familie. Wie er und seine Familie diese Krise überwanden und bis heute selbst durch schwierigste Zeiten getragen werden, davon wird uns Herr Schreiber berichten. Sein Rezept zum Krisenmanagement ist einfach und für jeden zugänglich. Freuen Sie sich auf einen bewegenden, spannenden und ermutigenden Lebensbericht.

Samstag, 12.04.2014
„Luxus den wir
uns nicht leisten können – Sorgen!“
Volkhard Spitzer
aus Berlin
Volkhard Spitzer wurde 1943 geboren, ist verheiratet und hat einen Sohn.
Als Fünfjähriger wurde er von Kinderlähmung geheilt, begleitet vom Gebet seiner Eltern und entgegen der Voraussage der Ärzte.
Im Alter von zwölf Jahren fand er auf einer landeskirchlichen Tagung zum lebendigen Glauben an Jesus Christus. Bereits als Sechzehnjähriger predigte er in seiner Heimatstadt US Soldaten, die dort stationiert waren.

Pastor Spitzer war einer der ersten, der unter jungen Drogenabhängigen, Prostituierten und Obdachlosen in der Berliner Szene arbeitete. Er lernte sehr schnell die Schattenseite der „Kinder vom Bahnhof Zoo“ ken-nen und half, wo es ging.

Bestrebt, dem Geist der Zeit zu folgen und noch mehr Menschen für den Glauben zu interessieren, ist er seit über 10 Jahren auf nationalen und internationalen Fernsehsendern zu sehen (z.B. Bibel TV, Fr. 14:30 und Mo 1:30 und 9:00).

Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag und lassen Sie sich mitnehmen in das bewegte Leben von Volkhard Spitzer.

Samstag, 01.02.2014
"Vom Seelenwrack zur Powerfrau" oder "Überwältigt von der Güte Gottes"
Marit Magdalena Eichberger
Krankenschwester
aus Lichtenau
Marit Eichberger wurde 1966 in Brandenburg geboren, ist verheiratet und Mutter von 6 Kindern. Hauptberuflich ist sie in der psychiatrischen Pflegetherapie tätig, darüber hinaus arbeitet sie als Ausbilderin und Referentin im Bereich Gesundheit und Pflege und gibt Fitness- und Ernährungskurse. Mit ihrem Ehemann leitet sie unter anderem gemeinsam die Ortsgruppe von "Christen im Beruf" in Paderborn und unterstützt im Auftrag des Jugendamtes Kinder durch Bereitschaftspflege. In ihrem mit musikalischen Beiträgen bestücktem Vortrag berichtet sie uns, wie aus dem Chaos ihres eigenen Lebens, welches von Missbrauch, Krankheit, Abhängigkeiten und Schulden geprägt war, ein Leben voller Kraft und Freude wurde. Erleben Sie einen erbaulichen Vormittag und nutzen Sie die anschließenden persönlichen Gebets- und Gesprächsmöglichkeiten.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Möhnesee (Archiv)

Samstag, 11.05.2019
Mit dem Rücken zur Wand
Manfred Hohmann
aus Essen
Manfred Hohmann, Jahrgang 1951, verwitwet seit 2017 (3 Kinder, 2 Enkel) war  Sozialarbeiter bei der Evangelischen Gefangenenfürsorge in Düsseldorf.

Seine berufliche Laufbahn im Wirtschaftsbereich begann er 1990 als Vertriebsmitarbeiter bei einem Softwarehersteller, wo er ab 1994 als Vertriebsleiter und Prokurist tätig war. 2005 machte er sich mit einer Event-Agentur in Essen selbständig.

Aber sein Leben hatte auch Schattenseiten:
1994 Schlaganfall und 7 Jahre Dialyse,
1996 Herzoperation
2000 Wirbelsäulen-Verletzung nach schwerem Autounfall.

Manfred Hohmann ist in seinem Leben durch viele gesundheitliche Tiefen gegangen und hat dabei viele Wunder erlebt. Davon wird er uns berichten.

Seien Sie auf seinen Vortag gespannt!

Samstag, 13.04.2019
Die wahre Religion - gibt es die ?
Dündar Karahamza
Lehrer
aus Langenhagen
Herr Dündar Karahamza wurde 1969 in der Türkei geboren, wuchs muslimisch auf und studierte Germanistik. In der Türkei lernte er 1992 seine deutsche Frau kennen und versuchte sechseinhalb Jahre lang, sie vom Islam, als der wahren Religion, zu überzeugen. Zwangsläufig setzte er sich mit der biblischen Botschaft auseinander. Womit er nicht gerechnet hatte war, dass die Hauptbotschaft der Bibel sein Leben komplett verändern würde.

Was waren seine Beweggründe den Worten der Bibel zu glauben und sie aktiv in seinem Leben umzusetzen? Das wird er uns in einem kurzweiligen Einblick in seinen Lebenslauf gerne berichten.

Heute lebt er mit seiner Frau und seinen vier Kindern in der Nähe von Hannover und arbeitet als Kinderreferent beim Verein FEBEL ( www.febel-ev.de )

Samstag, 09.03.2019
Ein verpfuschtes Leben und scheinbar keine Hoffnung...
Familie Rüdiger u Ulrike Wienand
aus Duisburg
Rüdiger Wienand wurde 1961 geboren und wohnt mit seiner Familie in Duisburg, ist verheiratet und hat zusammen mit seiner Frau Ulrike drei Kinder.

Während er seine Kindheit behütet bei den Großeltern verbrachte, gestaltete sich seine weitere Entwicklung weniger hoffnungsvoll. Ein Schulabbruch in der 10.Klasse wurde hervorgerufen durch sein besonders aggressives Verhalten sowie mangelnder schulischer Leistungen.

Sein Leben geriet aus den Fugen bedingt durch regelmäßige Schlägereien verbunden mit Alkohol-und Drogenkonsum. In dieser wilden Zeit traf Rüdiger einen Jugendfreund, der früher auch zu seiner Gang gehörte und sich durch eine Begegnung mit dem lebendigen Gott total verändert hat.

Nach einigen Rückschlägen in seinem eigenen Leben fand Rüdiger auch zum lebendigen Glauben an Gott.

Lassen Sie sich mitnehmen in einen spannenden Lebensbericht und nutzen Sie die anschließenden Gesprächs- und Gebetsmöglichkeiten.

Samstag, 09.02.2019
Der Pommesprediger; das Evangelium aus einer Pommesbude? Ja…geht das denn?
Michael Zielke
Imbisswagenbesitzer und Huskie-Trainer
aus Kirchlinteln
Vor 13 Jahren erlebte Michael Zielke, heute 53 Jahre alt und verheiratet mit Kerstin, GOTTES direkte Kontaktaufnahme. Der ewige GOTT sprach ihn persönlich anund erklärte ihm den Sinn des Lebens. Das veränderte das Leben der Zielkes radikal.

Da sie als Unternehmer eine Pommesbude in Verden/Aller betrieben, fingen sie an durch die eigene Veränderungen motiviert, ihren Kunden von Jesus Christus und dem Bund der Gnade zu erzählen. Aus der täglichen Verkündigung und den vielen Gesprächen mit Menschen in ihren Verschiedenheiten ergaben sich unzählige spannende und auch herausfordernde Situationen und Begebenheiten.

Kunden fingen an Michael den Pommesprediger zu nennen und wurden in vielfältiger Weise mit dem HERRN Jesus in Kontakt gebracht. Heilung und Wiederherstellung sowie Errettung sind das tägliche Erleben im Alltag dieser Gotteskinder. Nicht ohne Herausforderungen, Stürme und Angriffe berichtet Michael vom Sieg des HERRN, vom Wachsen im Ausharren und von der immer tiefer wirkenden Gnade, die der HERR Jesus in Seinem Wort den an IHM Gläubigen verspricht.

Lassen Sie sich mitnehmen auf eine kurze Reise der Herrlichkeit Gottes, die uns in dieser Welt zur Verfügung steht. ..

Samstag, 12.01.2019
„Der Soundtrack meines Lebens“
Thomas Steinlein
Musiker
aus Hamburg
Er wurde blind geboren und geht doch mit offenen Augen durch die Welt: Thomas Steinlein (Künstlername Te. Steinlein), aufgewachsen in Chemnitz, erhielt mit sechs den ersten Klavierunterricht.

An der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar erlangte er später Abschlüsse in drei Musik-Studiengängen. Und er machte sich einen Namen als Sänger, Songwriter und Komponist von Liedern, die von Hip-Hop bis zu Pianoballaden reichen.

Mit seinen originellen Textideen und seiner humorvollen Interpretation am Stage-Piano begeisterte er sein Publikum mit bisher sieben CDs und in über 1500 Live-Auftritten an vielen Orten im gesamten deutschsprachigen Raum.

In seinem Vortrag erzählt Thomas, dass vieles in seinem Leben spontan geschah, aber offensichtlich gut vorbereitet. Das nährte seinen unerschütterlichen Optimismus und Glauben an Gottes einzigartige Liebe und Bewahrung.

Samstag, 08.12.2018
10 Jahre Chapter Möhnesee
Möhnesee Weihnachts-Chapter
Die Mitarbeiter des Team "Christen im Beruf Möhnesee" laden seit 10 Jahren zu regelmäßigen Frühstücksveranstaltungen ein. Nach dem Frühstück berichten Sprecher von ihrem persönlichen Werdegang und wie sie Gott dabei ganz konkret erlebt haben.

Es werden Redner aus verschiedenen Berufssparten und unterschiedlicher christlicher Prägung eingeladen, die aus ihrem Leben erzählen. Dabei berichten sie von ihren Schwierigkeiten und Problemen und wie sie diese Situationen durch Gottes Hilfe bewältigen konnten und durch den Glauben an Jesus Christus neue Kraft, neuen Mut und inneren Frieden für ihr Leben erhalten haben.

In der Jubiläumsveranstaltung am 08.12.2018 wird es im ersten Teil einen kurzen Rück- bzw. Ausblick über die Arbeit am Möhnesee geben, anschließend berichten im zweiten Teil Mitarbeiter des Team Möhnesee einiges aus ihrem Leben.

Samstag, 10.11.2018
Lebe in der Vaterliebe Gottes
Dr. Reinhard Meyer zu Bentrup
aus Bielefeld
Unser Referent ist seit 1969 verheiratet uünd Vater von drei Kindern. Er war neben seinem landwirtschaftlichen Beruf auch als Politiker von 1976-1994 im Europarat tätig. 1993 kam er bei "ProChrist" zum lebendigen Glauben an Jesus Christus.

Dr. Reinhard Meyer zu Bentrup will ein Mann nach dem Herzen Gottes sein und wird uns davon berichten.

Lassen Sie sich hineinnehmen in die Welt der großen Politik und erfahren Sie, wie auch Sie zu einem Menschen nach dem Herzen Gottes werden können.

Samstag, 20.10.2018
Depression – was tun, wenn die Seele weint?
Ehepaar Ruth & Heinz Trompeter
Seminare GbR
aus Schwarzenbruck
Schwermut, Depression und Magersucht führen Familien in Ratlosigkeit und letztendlich in Isolation. In seiner großen Verzweiflung schien für Heinz Trompeter ein Selbstmordversuch der einzige Ausweg aus diesem Leiden.

Heinz und Ruth Trompeter berichten an diesem Vormittag über die Umstände, die nach 17 Jahren Leiden zu seiner Heilung führten. Heinz Trompeter war viele Jahre selbstständig in der Computerbranche.

Seit einigen Jahren leiten die beiden nun Ermutigungsseminare, die sie in viele Länder führen. Durch das Erlebte können sie immer wieder Menschen in seelischer Not hilfreich beraten. In ihren Seminaren dienen sie vor allem Menschen in Depression, Angst und Trauer.

Heinz Trompeter bringt eine Reihe von CDs mit, die Menschen helfen können, die in Depression und Angst gefangen sind. Die CDs werden kostenlos verteilt. Allein die Waldsee-CD, die von einem liebenden Vater im Himmel berichtet, wurde inzwischen von 250.000 Menschen gehört. Homepage: www.heinz-trompeter.de

Samstag, 08.09.2018
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George, geboren in Halle, ist eine hochmusikalische Frau. Sie lernte Kinderkrankenschwester und studierte danach an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall: sie wurde von einer Tram mit 60 km/h erfasst, mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere.

Sie erfuhr aber Gottes besondere Zuwendung, Hilfe und Ermutigung. Gott zeigte ihr vielfältig, dass er heute noch Wunder tut. Nach ihrer, selbst für die behandelnden Ärzte wunderbaren Genesung, lernte sie ihren Ehemann kennen. Sie nehmen Ian ihr Pflegekind auf.

Seit November 2017 ist Mirjam George dankbare Mutter ihrer Tochter Thea. Heute kann sie sich wieder voll bewegen, hat eine sehr schöne Sopranstimme und ist Mutter zweier wunderbarer Kinder.

Lassen Sie sich von Mirjam George ermutigen, auf Gottes starke Hilfe zu vertrauen.

Samstag, 14.07.2018
Der Kampf um meine Seele – eine Reikilehrerin findet die ersehnte Erleuchtung
Angelika Amend
Sport- und Gymnastiklehrerin
aus Rickenbach
Immer intensiver versuchte Angelika Amend, die unsichtbare, geistige Welt zu ergründen. Kein Weg war ihr zu weit, kein Angebot zu obskur. So geriet sie immer tiefer in den Strudel von Esoterik und Okkultismus hinein. Und stellte bald fest, dass sie ja keineswegs als Einzige auf dieser Suche war, die offenbar nie ein Ende zu finden schien… Sie belegt esoterische Kurse, lies sich ausbilden und weiterführen. Schließlich wurde sie erfolgreiche Reiki-Lehrerin und dachte, endlich die Antwort auf alle Fragen gefunden zu haben.

Doch weit gefehlt. Abgründe taten sich vor ihrer Seele auf. Sie war am Ende, in jeder Hinsicht. Doch es folgten einige tiefgreifende neue Erfahrungen. Ihr „Ende“ wurde zu einem alle überraschenden Neubeginn. Die esoterische Welt, von der sie vorher noch so gefeiert wurde, freute sich allerdings in keiner Weise…

Samstag, 16.06.2018
Gib nicht auf !
Matthias Brandtner
Pastor
aus Nördlingen
Unser Leben ist keine Aneinanderreihung von "Wohlfühl-Momenten", auch nicht für Christen. So sehr wir uns dies auch wünschen, das Leben ist auch nicht fair. Doch wie man aus Krebs - Krisen, Depressionen, finanziellen Katastrophen, und anderen Drucksituationen zu einem glücklichen Leben findet, darüber wird unser Referent, Matthias Brandtner, uns fröhlich berichten.

Er ist Pastor, Lehrer, Sozialwerksgründer, Missionar und wird uns wieder auf eine sehr spannende Entdeckungsreise mitnehmen. Sein Credo lautet: „Mit Gottes Hilfe wird das Unmögliche möglich!“
Bevor Sie "aufgeben" - hören Sie diesen Vortrag an. Er kann ihr Leben verändern!

Samstag, 19.05.2018
Wunderbar bewahrt
Hans Gnann
Elektroniker, Musiker
aus Hemau
Hans Gnann, 1958 geboren, kommt aus der Nähe Regensburg, ist verheiratet und hat einen Sohn. Gelegentlich kann der Eindruck entstehen, dass der christliche Glaube nur etwas für Menschen ist, die in ihrem Leben scheitern und in ihrer Notlage Gottes Hilfe erfahren.

Unser Sprecher heute, Hans Gnann, hat dies ganz anders erlebt. Schon als Kind hatte er Erfahrungen mit Gott. Im internationalen Außendienst im Bereich Steuerungselektronik tätig, lebte er dennoch ganz als Kind dieser Welt, bis er ehemals rauschgiftsüchtige Christen traf. Diese Begegnung hat sein Weltbild und sein Leben nachhaltig verändert. Der Lobpreis Gottes ist für ihn und seine Frau Magdalena zum zentralen Thema geworden. Gemeinsam haben sie schon 4 CD`s veröffentlicht.

Freuen Sie sich auf einen außergewöhnlichen Lebensbericht.

Samstag, 14.04.2018
Vom Bankvorstand in die totale Pleite
Johann Baptist Deuber
aus Weismain
Johann- Baptist Deuber, geb. 1951, ist verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder. Die berufliche Seite seiner Biographie liest sich wie eine Traumkarriere: Bankkaufmann, Prokurist und Firmenkundenbetreuer, Bankvorstand, Geschäftsführer eines Industrieunternehmens und seit 1995 selbständiger Finanzberater mit eigener Praxis.

Die andere Seite seines Lebens war durchzogen von Ängsten, Depressionen, Todesfurcht und Süchten wie Alkohol, Nikotin, Tabletten etc. Am Tiefstpunkt seines Lebens angelangt, hatte er ein besonderes Erlebnis mit Gott und wurde frei von allen Zwängen.

Hören Sie diesen spannenden und Mut machenden Bericht mitten aus dem Leben, der zeigt, wie man wieder Hoffnung und Lebensperspektive gewinnen kann.

Samstag, 10.03.2018
Steil bergauf - steil bergab - in Gottes Hand
Andreas Eichberger
Verleger, Freier Theologe
aus Lichtenau
Andreas Eichberger, Jg. 1958, wuchs in Frankfurt am Main mit einem schizophrenen Vater, einer gläubigen Mutter und zwei Geschwistern auf und kam in der evangelischen Jugendarbeit zum Glauben. Er studierte Kirchenmusik und begann eine verheißungsvolle Karriere, die abbrach, als er sich nach einem besonderen Erlebnis mit Gott in einer Freikirche taufen ließ. Später absolvierte er eine Bibelschule, ging in den Gemeindedienst und heiratete.

Mit seiner Frau bekam er zwei Kinder und nahm ein Pflegekind auf. Gemeinsam gründeten sie die „Aufwind-Gemeinde“, die stark wuchs und u.a. die „Cologne Worship Nights“ mit Lothar Kosse startete. Nach dem Zerbruch seiner Ehe stand er beruflich und privat vor dem Nichts.

Er wird davon berichten, wie Gott ihn aus dieser und anderen Krisen seines Lebens herausgeführt hat.

Samstag, 10.02.2018
Von der Raupe zum Schmetterling
Alfred Wesel
Gemeindeleiter
aus Neuwied
Alfred Wesel (52) ist gebürtiger Sinto. Er erinnert sich: „Meine Kindheit war glücklich. Ich fühlte mich in meiner Großfamilie geborgen. Mit meinen Eltern und Geschwistern waren wir größtenteils mit unserem Wohnwagen unterwegs.“ Später als Jugendlicher geriet er in den Strudel von Alkohol und Drogen. Sein Leben geriet auf eine schiefe Ebene und drohte abzustürzen.

Doch ein Tag in seinem Leben brachte die totale Wende. Das war der Tag, an dem er ein alles veränderndes Nahtod-Erlebnis hatte. Er beschreibt es so: „Ich war als Geistwesen real im Himmel und bin Jesus persönlich begegnet.“. Heute ist er Pastor, hat einige christliche Gemeinden gegründet und coacht darüber hinaus Firmen („Produktionsfaktor Gebet“). Seine Vision: Betriebe und Unternehmen für Gottes Reich gewinnen. Der Erfolg scheint ihm Recht zu geben.

Auf diesen Vortrag dürfen wir alle gespannt sein; weil er der beste Beweis dafür ist, wie der lebendige Glaube an Jesus Christus das Leben in die göttliche Bestimmung bringt und eine „Raupe“ zum „Schmetterling“ werden lässt.

Samstag, 13.01.2018
Wenn Geister Dich plagen!
Ralf Schulz
Informatik-Assistent und Tischler
aus Pirmasens
Durch eine besondere Erfahrung mit dem Voodoo-Kult in Kuba kam er zu der Erkenntnis, dass es nicht nur einen Teufel, sondern auch einen Gott geben muss.

Ralf Schulz wurde 1968 in Pirmasens geboren. Er ist gelernter Informatik-Assistent und Tischler. Unser heutiger Sprecher kam in Kuba mit dem Voodoo-Kult in Berührung, der heute auch in Europa seine Anhänger findet. Dass man dabei in eine hochgradige Abhängigkeit geraten kann, ja sogar in eine dämonische Besessenheit, wie die Bibel sie beschreibt, das ist seine ganz persönliche Erfahrung, von der er berichten wird.

Er wird auch erzählen, wie er zum Glauben an Gott kam und durch IHN Befreiung von all diesen okkulten Bindungen und von verschiedenen Krankheiten erfahren konnte.

Heute leitet er eine kleine Hausgemeinde, reist mit einer kleinen Band durch die Dörfer um Pirmasens und gibt seine Erfahrungen als missionarischer Evangelist an andere weiter.

Ein äußerst spannender Bericht mit viel Begeisterung vorgetragen. Sie sollten auf jeden Fall dabei sein!

Samstag, 21.10.2017
Hilfe, ich werde gelebt" oder "Das Lebenskonzept der Freude
Hansi und Christine Zänker
Bankkaufmann/Marketingleiter Kinderkrankenschwester/Hausfrau
aus Obersulm-Sülzbach
Hans-Jürgen Zänker wurde 1954 geboren. Mit seiner Frau Christine, die ihn bei seinem Vortrag unterstützen wird, hat er drei Kinder, davon einen erwachsenen behindert geborenen Sohn. Herr Zänker ist seit 40 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche bei ein- und demselben Kreditinstitut tätig. Aufgrund von mehreren Fusionen veränderte sich seine berufliche Situation vom früheren hauptamtlichen Bankvorstand zum Marketingleiter in einer Bank mit knapp 100 Mitarbeitern und 10 Geschäftsstellen.

Im breiten Strom der Gesellschaft mitzuschwimmen, Anerkennung und Bestätigung zu bekommen, überall Entscheidungen mitzutreffen oder zu beeinflussen, war ihm überaus wichtig. Um auch beruflich stets in der Karrierespur zu bleiben, wurde er mehr und mehr zu einem „Workoholiker“. Da er auch innerhalb der katholischen Kirche sich fleissig engagierte, war ihm ein guter Ruf stets gesichert.

Doch vor 20 Jahren kam er dann mit dem lebendigen Gott in Berührung. Er nahm Jesus Christus ganz bewusst in sein Leben auf und bemerkte, dass seine seitherigen Wertvorstellungen und Ideale ihm und seiner Familie kein erfülltes Leben gaben. Der Durchbruch zu einem solchen Leben in der Freude und im Frieden Gottes zeigten ihm und seiner Familie den wahren Sinn des Leben auf.

Das Ehepaar Zänker berichtet, wie dieser Wandel bei ihnen zustande kam und wie sie seither - trotz mancher Probleme und Schwierigkeiten - ein Leben in der Freude führen.

Samstag, 09.09.2017
Meine Pistole als Liebesbeweis
Ricardo Wolf
Sie ziehen mit großen Wohnwagen über das Land und gehen ihren Geschäften nach. Landläufig werden sie meist "Zigeuner" genannt. Auch Ricardo und seine Frau sind in diesem Stamm geboren.

Ricardo liebte das Geschäftemachen, das Geld und große Autos. Es gab nichts, was zu groß oder zu teuer für ihn war. Das änderte sich auch nicht, nachdem er eine Familie gegründet hatte. Seine Gier nach Geld und Gütern zog ihn immer tiefer in korrupte Geschäfte und in das zwielichtige Milieu. Frau und Kinder wurden dabei mehr und mehr zur Nebensache. Nach 12 Jahren war ihre Beziehung völlig am Ende, ein Spiegelbild des Lebens, wie Ricardo es führte.

Hören Sie in dem Vortrag, welche Schwierigkeiten das Paar durchlebte und wie Gott Menschen auf wunderbare Weise zum Guten verändern kann!

Samstag, 15.07.2017
Expedition zum Ursprung - ein Physiker sucht nach dem Sinn des Lebens
Dr. rer. nat. Albrecht Kellner
Physiker, Technischer Direktor i.R. bei Firma für bemannte Raumfahrt
aus Kirchseelte
Dr. Albrecht Kellner ist in Namibia geboren und aufgewachsen, hat in Göttingen und San Diego/Kalifornien Physik studiert und arbeitete als Manager bei der EADS Astrium ST in Bremen, dem europäischen Zentrum für die bemannte Raumfahrt, zuletzt als stellv. Technischer Direktor.

Er ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Schon in seiner Kindheit in Namibia stellte Albrecht Kellner sich beim Anblick des gewaltigen Sternenhimmels, der Weite der Wüste und des wilden Atlantiks die Frage nach dem Sinn unseres Daseins in diesem rätselhaften Weltall. Meist wird diese Frage als unbeantwortbar unterdrückt, und doch begleitet sie uns leise und beharrlich durch unser ganzes Leben. Kellner wollte ihr auf den Grund gehen.

Herzliche Einladung zu einem spannenden Vortrag über eine abenteuerliche Reise, die über das Studium der Physik, Meditationsverfahren, fernöstliche Weisheitslehren und Achtsamkeitsübungen des Buddhismus schließlich auf völlig unerwartete Weise tatsächlich zum Ziel führte. Es gibt sie tatsächlich, die Antwort.

Samstag, 10.06.2017
Das Unmögliche möglich machen !
Matthias Brandtner
Pastor
aus Nördlingen
"Gott aber.."

Wir kennen das alle:
Jemand sagt im Restaurant: "Das Essen war klasse, aber der Wein schmeckte lausig". Das kleine Wort "aber" macht den entscheidenden Unterschied. Egal, was vor dem "aber" kam, nur was nach dem "aber" kommt, zählt.

Aber so kraftvoll diese vier Buchstaben sind - es gibt noch eine Steigerung! Wenn dieses Wort mit einem weiteren Wort in Kombination steht: nämlich mit Gott! Wenn Gottes "Aber" auf eine Situation trifft, kann sich alles verwandeln! Dann wird aus der Wüste ein Garten, aus einem Krebspatienten ein Heilungsprediger, aus einer Sprachstörung ein Redetalent, aus einem Verlierer ein Sieger!

Wenn Gottes Liebe das "letzte" Wort spricht, hat der Leidende das lachende Ende für sich gewonnen.

Samstag, 13.05.2017
Help, I need somebody
Walter Heidenreich
aus Lüdenscheid
Er wurde 1949 in Iserlohn geboren und ist verheiratet mit seiner Frau Irene. Wie viele andere seiner Zeit bewertet er die Gesellschaft um sich herum sehr kritisch und kann sich mit dem „biederen“ Leben nicht identifizieren.

Auf der Suche nach einem sinnerfüllten Leben beschließt er auszusteigen und schließt sich im Alter von 20 Jahren der Hippie-Bewegung an. Von da an bestimmen Sex, Drugs und Rock`n`Roll sein Leben. Sein Lebensmotto wird: „Besser mit 30 sterben und alles ausprobiert haben, als so leben wie die anderen.“

Immer tiefer rutscht er in den Sumpf der Abhängigkeit und Verzweiflung, doch dann erlebt sein Leben eine völlige Wendung...

Tauchen Sie ein in sein aufregendes Leben und fühlen Sie seinen Werdegang mit.

Samstag, 08.04.2017
„Vom Gescheiterten zum Gescheiten“
David Kadel
Der gebürtige Perser David Kadel studierte Englisch und Religion, entschied sich dann aber, als Kabarettist und freischaffend im Medienbereich tätig zu sein. Zusätzlich begann er, Sendekonzepte für Fernsehen und Hörfunk zu entwickeln. Kadel ist nicht nur bekennender Christ, sondern auch ein großer Fußball-Fan. In Eigenregie produzierte er mehrere Dokumentarfilme, die Profifußballer begleiten. Seine Leidenschaft brachte er zudem in mehreren Büchern zum Ausdruck, die auch speziell auf den Glauben der Spieler eingehen und dessen Relevanz für das alltägliche Leben darstellen.

David Kadel lebt in Aachen und arbeitet als selbständiger Motivationscoach insbesondere für Profisportler in der Fußball-Bundesliga und zusammen mit der Deutschen Leichtathletik Nationalmannschaft. Neben seiner Arbeit als Moderator ist er weiterhin auch als Kabarettist auf der Bühne zu sehen.

Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen und humorvollen Lebensbericht! __________________________________________________________


Am Nachmittag findet eine Sonderveranstaltung statt: Beginn: 13:30 Uhr


Thema: „Burnout oder Burn-ON? Wie wir mit Begeisterung leben können!?“


in seiner Funktion als Persönlichkeits-Coach geht es David Kadel nicht um Motivation allein - vielmehr ist es sein Anliegen, Menschen die lebenswichtige Bedeutung von "Inspiration" neu ins Bewusstsein zu rufen und sie zu ermutigen, auf ihr Herz zu hören: "In Zeiten der Reizüberflutung müssen wir neu lernen, welche Umstände und Ablenkungen es sind, die uns ständig Energie rauben und welche Bedingungen wir dagegen benötigen, um innere Stärke und Selbstbewusstsein zu entwickeln!"

Freuen Sie sich auf einen Vortrag mit konkreten Anstößen zu den Themen: Wertschätzung, Sich-Selbst-Bewusst-Sein, Inspirations-Quellen finden, Work Life Balance, Eigenverantwortung und wie wir es schaffen in Zeiten emotionaler Abstumpfung unseren Sehnsüchten & Bedürfnissen gerecht zu werden.

Samstag, 11.03.2017
Wer hilft, wenn die Lage ausweglos ist?
Eberhard Sachse
Pensionär,Pastor,Hausmeister
aus Berlin
Eberhard Sachse ist gebürtiger Thüringer, lebt aber schon viele Jahre in Berlin. In seinem beruflichen Leben gab es diverse Brüche. Im Alter von knapp 20 Jahren überlebte er wie durch ein Wunder einen schweren Autounfall. Doch dieses Ereignis hatte keinen nachhaltigen Einfluss auf sein weiteres Leben. 1981 konnte er mit seiner Familie legal nach West – Berlin ausreisen und startete dort ein neues Leben. Ein Schwerpunkt seines Vortrages werden die Ereignisse sein, als sich Probleme in Familie, Beruf, Gesundheit und Finanzen dramatisch zuspitzten. Er wird Antworten auf die Frage geben: „Wer hilft, wenn die Lage ausweglos ist?“

Samstag, 11.02.2017
Sind Sie schon im Leben angekommen???
Jörg Wünsch
Kaufmann
aus Ahlen
Jörg Wünsch wurde 1969 in Ahlen/Westf. geboren und wuchs als Jüngster der Familie mit zwei Geschwistern auf. 1978 zerbrach die Ehe der Eltern und der ältere Bruder, damals 13 Jahre, übernahm eine Art Vaterrolle.

Der Glaube spielt innerhalb der Familie kaum eine Rolle, mit Ausnahme von gelegentlichen Kirchenbesuchen zu Heiligabend und anderen Festtagen. Jörg Wünsch beobachtet, dass sich in der Welt fast alles auf Erfolg und Besitz konzentriert. So wird er zum Workaholic. Trotz einer guten Ehe und beruflichem Erfolg beschleicht ihn das Gefühl einer gewissen Sinnlosigkeit. Sein Lieblingsspruch "ich bin nur zufällig auf dieser Welt gelandet", zeigt seine innerliche Verzweiflung. Dazu kommt, dass seine Frau 2007 schwer erkrankt und medizinisch austherapiert wird. Auf einmal sind nicht mehr Arbeit, Besitz und Geld das Wichtigste.

In dieser herausfordernden Zeit geschieht plötzlich etwas... Seien Sie gespannt auf einen ermutigenden Bericht, mit der Frage, die uns wohl alle schon mal beschäftigt hat: "Sind Sie schon im Leben angekommen?" und wie unser Gastsprecher für sich die Frage beantwortet hat.

Samstag, 14.01.2017
Herausforderung Islam - oder warum ich Christ wurde
Nassim B.
Vorsitzender der Hilfs- und Missionsorganisation Granum Sinapis
Nassim B. wurde in einem arabischen Land geboren und zog im Kindesalter mit seiner Familie nach Deutschland. B. war sowohl in seiner arabischen Heimat als auch in Deutschland praktizierender Moslem. Durch gläubige christliche Freunde lernte er später Jesus Christus kennen und konvertierte zum christlichen Glauben. Heute arbeitet er unter Menschen verschiedener Nationen, darunter auch Moslems, sowie in vielen christlichen Gemeinden in Deutschland.

Hören Sie einen außergewöhnlichen Vortrag über Entwicklungen in der arabischen Welt, von denen in den Medien wenig berichtet wird.

Samstag, 19.11.2016
Der Paulus von St. Pauli
Peter Töpfer
Für Millionen Menschen ist die Bibel das Buch der Bücher. Zu den wohl ergreifendsten Geschichten da-rin zählt der Wandel vom Saulus zum Paulus. Eine ähnliche Wendung in seinem Leben erfuhr der 1946 in Meßkirch in Baden geborene Peter Töpfer.

Der gelernte Mechaniker und ehemalige Matrose war ein Mann für das Grobe. Lust und Leidenschaft sowie Geld prägten sein Leben. In St.Pauli herrschte er mit harter Hand als Zuhälter und war Mitglied einer kriminellen Bande.

Heute kämpft er von der Lüneburger Heide aus gegen Bordelle in ganz Deutschland.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag und lassen Sie sich mitnehmen in das bewegte Leben von Peter Töpfer!

Samstag, 15.10.2016
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George ist eine hochmusikalische Frau aus Halle. Bereits mit 11 Jahren entschied sie sich für ein Leben mit Gott. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester in Garmisch-Partenkirchen. Ab 2000 studierte Sie an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall; sie wurde von einer Tram mit 60 km/h mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere. In der Folgezeit erfuhr sie Gottes besonderen Schutz und Hilfe. Heute kann sie sich wieder voll bewegen und wunderbar singen uns sie möchte andere ermutigen, auf Gottes starke Hilfe in schwierigen Situationen zu vertrauen.

Samstag, 17.09.2016
Buddhismus, Esoterik und Christentum - Wege zum gleichen Ziel?
Martin & Elke Kamphuis
Dipl. Psychologe und Theologe
aus Herborn
In Zeitungen, Buchtiteln, Volkshochschulprogrammen usw. sind Ihnen sicher auch schon des öfteren Begriffe begegnet wie: Tai Chi, Feng Shui, Qigong, Reiki, Yoga, Astrologie, Reinkanationstherapie, Schamanische Zeremonien, Anthroposophie, Mondkalender, Kinesiologie, Bachblütentherapie, Autogenes Trainig, Edelsteintherapie ... Allgemein wird dies zur Entspannung, Heilung und Bewusstseinserweiterung angeboten und unter dem Überbegriff "Esoterik" zusammengefasst.

Was aber ist damit gemeint? Sind diese Angebote hilfreich oder weniger zu empfehlen?

Der geborene Holländer Martin Kamphuis ist Dipl. Psychologe und Theologe, arbeitete als Psychotherapeut in Amsterdam und lebte einige Zeit als engagierter Buddhist in Indien und Nepal. Heute ist er Leiter von Gateway e.V., einem überkonfessionellen Verein, der Aufklärung und Schulung bezüglich spiritueller Themen anbietet.

Er und seine Frau Elke informieren kompetent über Esoterik, Buddhismus und Christentum. Elke Kamphuis ist Dipl. Sozialpädagogin mit einer therapeutischen Zusatzausbildung. Sie war überzeugte Esoterikerin.

Samstag, 09.07.2016
Currywurst mit göttlichem Segen
Michael Zielke
Imbisswagenbesitzer und Huskie-Trainer
aus Kirchlinteln
Michael Zielke ist als einer von vier Jungen in einer Arbeiterfamilie aufgewachsen. Mit Fleiß und Einsatz baute er erfolgreich eine Produktionsfirma für mobile Verkaufsstände auf. Er war zuverlässig und machte für seine Kunden alles möglich. So lief das Geschäft gut. Die Ernüchterung kam, als Kunden anfingen, sich nicht an Absprachen zu halten und ihre Rechnungen nicht zu bezahlen. Sogar sein Geschäftspartner hinterging ihn. Er verlor seine Firma und besaß am Ende nur eine Pommesbude im Industriegebiet von Verden an der Aller.

Verbitterung kehrte ein. So hatte er sich sein Leben nicht vorgestellt. Kurz nach seinem 40. Geburtstag dachte er zuhause frustriert über seine Situation und die Welt nach. Er war nie religiös gewesen. Aber jetzt passierte etwas, womit er am wenigsten gerechnet hatte: Gott sprach ihn in seinem Wohnzimmer an ...

Samstag, 11.06.2016
„Luxus den wir
uns nicht leisten können – Sorgen!“
Volkhard Spitzer
aus Berlin
Volkhard Spitzer wurde 1943 geboren, ist verheiratet und hat einen Sohn.
Als Fünfjähriger wurde er von Kinderlähmung geheilt, begleitet vom Gebet seiner Eltern und entgegen der Voraussage der Ärzte.
Im Alter von zwölf Jahren fand er auf einer landeskirchlichen Tagung zum lebendigen Glauben an Jesus Christus. Bereits als Sechzehnjähriger predigte er in seiner Heimatstadt US Soldaten, die dort stationiert waren.

Pastor Spitzer war einer der ersten, der unter jungen Drogenabhängigen, Prostituierten und Obdachlosen in der Berliner Szene arbeitete. Er lernte sehr schnell die Schattenseite der „Kinder vom Bahnhof Zoo“ ken-nen und half, wo es ging.

Bestrebt, dem Geist der Zeit zu folgen und noch mehr Menschen für den Glauben zu interessieren, ist er seit über 10 Jahren auf nationalen und internationalen Fernsehsendern zu sehen (z.B. Bibel TV, Fr. 14:30 und Mo 1:30 und 9:00).

Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag und lassen Sie sich mitnehmen in das bewegte Leben von Volkhard Spitzer.

Samstag, 21.05.2016
„Nie mehr allein auf Tour“
Ekkehart und Renate Fischer
aus Erkrath
Ekkehart Fischer, Jg. 1946, hat mit seiner Frau Renate zwei Töchter und vier Enkelkinder. Er arbeitete als Einzelhandelskaufmann, als Beamter beim Bundesgrenzschutz und Gebietssachbearbeiter beim Regierungspräsidenten Düsseldorf im Speditions- und Transportbereich. Seit 1984 war er als selbständiger Unternehmensberater tätig und vereidigter Sachverständiger für Güterkraftverkehr. 1987 begegnete er Jesus Christus und erlebte eine radikale Veränderung seines Lebens. Mit seiner Frau gründete und leitet er seit 2000 die Trucker- Church, ein christliches Netzwerk für LKW-Fahrer, das sich bereits in ganz Europa und darüber hinaus ausgebreitet hat. Beiden liegen die LKW-Fahrer sehr am Herzen. Hören Sie aus ihrem spannenden Leben!

Samstag, 16.04.2016
Vom Millionär zum Missionär
Nathanael Draht
Geschäftsführer
aus Schloss Holte
Nathanael Draht, (36), aus Bielefeld erreicht in vier Jahren ohne Startkapital aus dem Keller seines Elternhauses mit einem Start-Up-Unternehmen sein Lebensziel: Reichtum, Macht, Ansehen, finanzielle Sicherheit, Party, Drogen, Frauen, Haus und Sportwagen, also alles was das Leben attraktiv zu machen scheint

Dann, gerade auf dem Höhepunkt dieses großartigen Lebens, hat er eine besondere Begegnung, die alles vollkommen verändert. Er erhält eine neue Berufung für sein Leben, die er gehorsam annimmt. Bereits neun Monate später erlebt er Zeichen und Wunder in seinem neuen Dienst.

Hören Sie seinen spannenden Lebensbericht: wie er Millionär wurde, wie ein Mann sein Leben komplett veränderte und wie es danach erst so richtig losging.

Samstag, 19.03.2016
Meine tiefe Sehnsucht nach Leben!
Johannes Dappen
Projektmanager
aus Nidda
Wer, wie unser Gastsprecher Johannes Dappen,in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen ist und schon mit fünf Jahren so überzeugend auf andere Menschen wirkte, dass sie Zugang zum christlichen Glauben fanden, der sollte doch eigentlich den Königsweg für sein ganzes Leben gefunden haben? Denkt man vielleicht, aber Irrtum, bei Johannes Dappen war es nicht so. Wie vielen anderen Menschen auch wurden ihm als Teenager die Glaubens-aussagen doch sehr suspekt, Zweifel kamen und blieben genauso wie seine Unsicherheit. Das wahre Leben musste woanders sein.

Solange er es aber nicht fand, wurden Alkohol und anderen Drogen jahrelang seine Tröster, und dazu erlitt er ein immer massiveres Mobbing. Dann wollte diesem sinnlos gewordenen Leben ein Ende setzen, aber manchmal setzt Gott in solcher Lage selbst ein STOP.

Es ist sehr bewegend zu hören, wie dies alles geschah und vor allem, wie Gott ein solch zerstörtes Leben in großer Liebe Schritt für Schritt wieder geheilt und in seinen Dienst berufen hat

Samstag, 20.02.2016
An Gott zu glauben ist unwissenschaftlich
Prof. Dr. Christian Müller
Dozent
aus Senden
Dr. Christian Müller (48), verheiratet und Vater von drei Kindern, ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Münster. Weil Jesus sich über den Zeitpunkt seiner Wiederkehr offenkundig geirrt hatte, gab er als Jugendlicher seinen bis dahin ohnehin ziemlich lauen christlichen Kinderglauben auf. Unter dem Einfluss skeptischer Lehrer las er mit großer Begeisterung die Klassiker des Atheismus und machte Philosophie und Religionskritik zu seinen „Hobbys“. Glaube war allenfalls etwas für schlichte Gemüter, die Trost brauchen angesichts der Sinnlosigkeit der menschlichen Existenz. Könnte die Welt nicht auch viel besser sein, wenn es keine Religionen gäbe? An der Universität erhielten seine Zweifel ein neues, wissenschaftstheoretisches Fundament. An Gott zu glauben, schloss er nun, ist unwissenschaftlich. Denn die Wissenschaft hatte doch längst über den Glauben gesiegt. Dachte er.

Samstag, 16.01.2016
Ein verpfuschtes Leben und scheinbar keine Hoffnung...
Rüdiger Wienand
aus Duisburg
Mein Name ist Rüdiger Wienand und ich wurde 1961 in Duisburg geboren. Bis zum ca. 15 Lebensjahr war meine Entwicklung relativ normal. Meine Hobbys waren Kraftsport, Boxen und Kickboxen. Dann kam ich in Kontakt, bzw. war Mitbegründer einer Jugendbande, die sich besonders durch ihr brutales Auftreten hervortat. In den nächsten Jahren war ein Schulabbruch 10. Kl. Gymnasium unabwendbar. Ich absolvierte dann eine Ausbildung zum Maschinenschlosser. Während dieser Zeit arbeitete ich nebenher als Türsteher in einer großen Rockdiskothek, trank schon sehr viel Alkohol und prügelte mich fast jedes Wochenende. Wegen dieser Schlägereien gab es natürlich viel Ärger mit Polizei und Gerichten. Ich führte ein gefährliches Doppelleben. Exzessive Drogenpartys unter Alkohol, Kokain, Speed, LSD etc, wurden immer häufiger. Dazu bewegte ich mich in einem kriminellen, gewalttätigen Umfeld der Hooligans, Rocker und dem Rotlichtmilieu. Brutalste Ausschreitungen an den Wochenenden waren regelmäßig. Eines Tages begegnete mir ein Freund aus der Jugendzeit…ich bin wie gewohnt den Verlockungen des Teufels gefolgt…bis zum bitteren Ende… Endstation war dann, nachdem ich alles verloren hatte und völlig verschuldet war, die Psychiatrie, gesundheitlich völlig erledigt. Psychosen, Depressionen, und mehr waren die Diagnosen. Ich sollte ins betreute Wohnen eingewiesen werden…

Samstag, 14.11.2015
Die wahre Religion - gibt es die ?
Dündar Karahamza
Lehrer
aus Langenhagen
Herr Dündar Karahamza wurde 1969 in der Türkei geboren, wuchs muslimisch auf und studierte Germanistik. In der Türkei lernte er 1992 seine deutsche Frau kennen und versuchte sechseinhalb Jahre lang, sie vom Islam, als der wahren Religion, zu überzeugen. Zwangsläufig setzte er sich mit der biblischen Botschaft auseinander. Womit er nicht gerechnet hatte war, dass die Hauptbotschaft der Bibel sein Leben komplett verändern würde. Was waren seine Beweggründe den Worten der Bibel zu glauben und sie aktiv in seinem Leben umzusetzen? Das wird er uns in einem kurzweiligen Einblick in seinen Lebenslauf gerne berichten. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen vier Kindern in der Nähe von Hannover und arbeitet als Kinderreferent beim Verein FEBEL ( www.febel-ev.de )

Samstag, 10.10.2015
Tut Gott heute noch Wunder?“
Ehepaar Daniel und Edelgard Schwass
aus Büchen
Daniel Schwass, Jahrgang 1950 hat zusammen mit seiner Frau Edelgard 8 Kinder und 20 Enkelkinder. Herr Schwass ist von Beruf selbstständiger Handelsvertreter.
Obwohl er von Hause aus ein Pastorensohn war, wuchs er nicht gläubig auf. Er wurde durch ein ausschlaggebendes Erlebnis in seiner Familie von Gott aus einer geheuchelten Frömmigkeit herausgeholt.
Heute führt unser Gastsprecher ein erfülltes und spannendes Leben mit Gott. Aus diesem Leben und über seine persönlichen Erfahrungen mit Jesus Christus, der auch heute noch konkrete Wunder tut, wird er uns berichten.
Erleben Sie einen kurzweiligen und spannenden Vortrag und nutzen Sie die anschließenden persönlichen Gebets- und Gesprächsmöglichkeiten!

Samstag, 12.09.2015
Mirco-Verlieren, verzweifeln, verzeihen
Ehepaar Reinhard und Sandra Schlitter
aus Grefrath
Am 03. September 2010 verschwindet der 10-jährige Mirco auf dem Heimweg von der Skaterbahn. Was folgt, ist die bisher größte Suchaktion in der Geschichte der Bundesrepublik. Menschen aus dem ganzen Land nehmen Anteil. Doch der Junge bleibt verschollen und erlangt als "Mirco aus Grefrath" traurige Berühmtheit. 145 Tage lang hoffen, bangen und beten Mircos Eltern. Doch ihr Junge kehrt nicht zurück. Knapp 5 Monate nach seinem Verschwinden wird Mirco entdeckt. Entführt, missbraucht, erdrosselt. Der Mörder konnte gefasst werden und wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Doch die Eltern Sandra und Reinhard Schlitter müssen mit dem tragischen Verlust ihres geliebten Kindes leben. Wie Ihnen das gelingt, davon berichten sie in ihrem bewegenden Vortrag.

Samstag, 08.08.2015
Wie vom Blitz getroffen!
Franz Schweiger
Grp.Ltg. Fertigungsplanung i. R.
aus Waltenhofen
Franz Schweiger, ist mit seiner Frau Renate glücklich verheiratet. Sie haben drei erwachsene Kinder. Er leitete in einem großen deutschen Bauunternehmen fünf Jahre lang die maschinentechnische Abteilung auf einer Großbaustelle in Saudi-Arabien. 24 Jahre trug er die Verantwortung in einem erfolgreichen Weltkonzern in der Fertigungsplanung für Kfz-Sensoren. Heute befindet er sich im (Un-)Ruhestand und begleitet Ortsgruppen der CiB im südbayerischen Raum. Mitten in der beruflichen Karriere erhielt er völlig unerwartet eine erschütternde Diagnose. Das war der Anlass für ihn, seine extrem materiell ausgerichteten Lebensziele und Prioritäten ganz neu zu überdenken und zu ordnen.

Samstag, 11.07.2015
Gib nicht auf !
Matthias Brandtner
Pastor
aus Weikersheim
Unser Leben ist keine Aneinanderreihung von "Wohlfühl-Momenten", auch nicht für Christen. So sehr wir uns dies auch wünschen, das Leben ist auch nicht fair. Doch wie man aus Krebs - Krisen, Depressionen, finanziellen Katastrophen, und anderen Drucksituationen zu einem glücklichen Leben findet, darüber wird unser Referent, Matthias Brandtner, uns fröhlich berichten. Er ist Pastor, Lehrer, Sozialwerksgründer, Missionar und wird uns wieder auf eine sehr spannende Entdeckungsreise mitnehmen. Sein Credo lautet: „Mit Gottes Hilfe wird das Unmögliche möglich!“ Bevor Sie "aufgeben" - hören Sie diesen Vortrag an. Er kann ihr Leben verändern!

Samstag, 09.05.2015
Depression – was tun, wenn die Seele weint?
Ehepaar Ruth & Heinz Trompeter
Seminare GbR
aus Schwarzenbruck
Schwermut, Depression und Magersucht führen Familien in Ratlosigkeit und letztendlich in Isolation. In seiner großen Verzweiflung schien für Heinz Trompeter ein Selbstmordversuch der einzige Ausweg aus diesem Leiden. Heinz und Ruth Trompeter berichten an diesem Abend über die Umstände, die nach 17 Jahren Leiden zu seiner Heilung führten.
Heinz Trompeter war viele Jahre selbstständig in der Computerbranche. Seit einigen Jahren leiten die beiden nun Ermutigungsseminare, die sie in viele Länder führen. Durch das Erlebte können sie immer wieder Menschen in seelischer Not hilfreich beraten.
In ihren Seminaren dienen sie vor allem Menschen in Depression, Angst und Trauer. Heinz Trompeter bringt eine Reihe von CDs mit, die Menschen helfen können, die in Depression und Angst gefangen sind.
Die CDs werden kostenlos verteilt. Allein die Waldsee-CD, die von einem liebenden Vater im Himmel berichtet, wurde inzwischen von 250.000 Menschen gehört.


Samstag, 17.01.2015
Suchst du noch oder lebst du schon?
Ehepaar Peter u. Angelika Rode
Leitung des Arche Sozialkaufhauses
aus Wesel
Peter Rode war nach über 20 Jahren Selbstständigkeit mit seiner Firma am Ende. Er hatte einen Vollstreckungstitel über 75.000 Euro in der Tasche, die ihm ein Kunde schuldete und konnte selbst seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. In der Folge rutsche er bis in Hartz-IV ab. Als saisonaler Auslieferungsfahrer für einen Weinhändler konnte er sich ein wenig hinzuverdienen. 2004 lernte er das Konzept eines Sozialkaufhauses kennen, das sein Leben und das seiner Frau Angelika radikal veränderten. Hören Sie einen spannenden Lebensbericht mit Höhen und Tiefen, sowohl aus seiner Sicht als auch aus der seiner Ehefrau Angelika: Sie verloren ihr erstes Kind, trennten sich – und versöhnten sich, gingen pleite und standen wieder auf… Peter Rode (Jahrgang 1956) ist seit 37 Jahren mit Angelika (von 1958) verheiratet. Sie haben 4 Kinder und 3 Enkelkinder und leben in Wesel am Niederrhein. Peter und Angelika sind Autoren eines Buches und veranstalten Seminare, um Menschen zu ermutigen, Krisenzeiten zu überwinden.

Samstag, 15.11.2014
Vom Millionär zum Missionär
Nathanael Draht
Geschäftsführer
aus Schloss Holte
Nathanael Draht aus Bielefeld erreicht in vier Jahren ohne Startkapital aus dem Keller seines Elternhauses mit einem Start-Up-Unternehmen sein Lebensziel: Reichtum, Macht, Ansehen, finanzielle Sicherheit, Party, Drogen, Frauen, Haus und Sportwagen, also alles was das Leben attraktiv zu machen scheint. Auf dem Zenit dieses Lebenswandels hat er eine besondere Begegnung und sein Leben wird vollkommen transformiert. Bereits neun Monate später erlebt er in Indien Zeichen und Wunder seiner neuen Berufung. Hören Sie sein spannendes Zeugnis: wie er Millionär wurde (und blieb), wie ein Mann sein Leben veränderte und wie es danach erst richtig losging.

Samstag, 18.10.2014
Currywurst mit göttlichem Segen
Michael Zielke
Imbisswagenbesitzer und Huskie-Trainer
aus Kirchlinteln
Michael Zielke ist als einer von vier Jungen in einer Arbeiterfamilie aufgewachsen. Mit Fleiß und Einsatz baute er erfolgreich eine Produktionsfirma für mobile Verkaufsstände auf. Er war zuverlässig und machte für seine Kunden alles möglich. So lief das Geschäft gut. Die Ernüchterung kam, als Kunden anfingen, sich nicht an Absprachen zu halten und ihre Rechnungen nicht zu bezahlen. Sogar sein Geschäftspartner hinterging ihn. Er verlor seine Firma und besaß am Ende nur eine Pommesbude im Industriegebiet von Verden an der Aller.

Verbitterung kehrte ein. So hatte er sich sein Leben nicht vorgestellt. Kurz nach seinem 40. Geburtstag dachte er zuhause frustriert über seine Situation und die Welt nach. Er war nie religiös gewesen. Aber jetzt passierte etwas, womit er am wenigsten gerechnet hatte: Gott sprach ihn in seinem Wohnzimmer an ...

Samstag, 12.07.2014
Tut Gott heute noch Wunder?
Ricardo Wolf
Wer kennt sie nicht, die Menschen, die mit großen Wohnwagen über Land ziehen und undurchsichtigen Geschäften nachgehen. Landläufig werden sie immer noch als „Zigeuner“ beschimpft und man will mit ihnen und dem zwielichtigen Milieu, in dem sie leben, nach Möglichkeit nichts zu tun haben.
und seine Frau haben zu dieser Gruppe von Menschen gehört, die uns so unliebsam sind. Wer aber denkt, dass sie auch unserm Gott unliebsam sind, dass ER nur die Anständigen liebt und segnet, der ist auf dem Holzweg und sollte sich seinen Vortrag nicht entgehen lassen.
Ist es ist nicht sehr bemerkenswert, dass so viele Christen zwar an Gott glauben, aber sich nicht vorstellen können, dass die Wunder des Neuen Testaments auch in unserer Zeit noch geschehen? hat dies alles erlebt und berichtet darüber auf sehr eindrucksvolle Weise.

Samstag, 21.06.2014
Meine tiefe Sehnsucht nach Leben !
Johannes Dappen
Projektmanager
aus Nidda
Wer, wie unser Gastsprecher Johannes Dappen,in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen ist und schon mit fünf Jahren so überzeugend auf andere Menschen wirkte, dass sie Zugang zum christlichen Glauben fanden, der sollte doch eigentlich den Königsweg für sein ganzes Leben gefunden haben? Denkt man vielleicht, aber Irrtum, bei Johannes Dappen war es nicht so. Wie vielen anderen Menschen auch wurden ihm als Teenager die Glaubens-aussagen doch sehr suspekt, Zweifel kamen und blieben genauso wie seine Unsicherheit. Das wahre Leben musste woanders sein. Solange er es aber nicht fand, wurden Alkohol und anderen Drogen jahrelang seine Tröster, und dazu erlitt er ein immer massiveres Mobbing. Dann wollte diesem sinnlos gewordenen Leben ein Ende setzen, aber manchmal setzt Gott in solcher Lage selbst ein STOP.  Es ist sehr bewegend zu hören, wie dies alles geschah und vor allem, wie Gott ein solch zerstörtes Leben in großer Liebe Schritt für Schritt wieder geheilt und in seinen Dienst berufen hat

Samstag, 10.05.2014
Als meine Weisheit endete, brauchte ich ein Wunder!
Andreas Schreiber
aus Anklam
Andreas Schreiber aus Mecklenburg-Vorpommern ist Jahrgang 1965, verheiratet und Vater von drei Kindern. Von Beruf ist er gelernter KFZ-Mechaniker und heute als Kaufmann tätig. Nach der Grenzöffnung war es für ihn aufgrund seiner Ausbildung naheliegend sich in der Autobranche zu versuchen und er gründete ein Autohaus. Was zunächst vielversprechend begann, endete 2001 in einem folgenschweren Konkurs - bis dahin, dass er Opfer eines Mordversuches wurde. Dadurch wurde nicht nur sein Leben erschüttert, sondern auch das seiner ganzen Familie. Wie er und seine Familie diese Krise überwanden und bis heute selbst durch schwierigste Zeiten getragen werden, davon wird uns Herr Schreiber berichten. Sein Rezept zum Krisenmanagement ist einfach und für jeden zugänglich. Freuen Sie sich auf einen bewegenden, spannenden und ermutigenden Lebensbericht.

Samstag, 12.04.2014
„Luxus den wir
uns nicht leisten können – Sorgen!“
Volkhard Spitzer
aus Berlin
Volkhard Spitzer wurde 1943 geboren, ist verheiratet und hat einen Sohn.
Als Fünfjähriger wurde er von Kinderlähmung geheilt, begleitet vom Gebet seiner Eltern und entgegen der Voraussage der Ärzte.
Im Alter von zwölf Jahren fand er auf einer landeskirchlichen Tagung zum lebendigen Glauben an Jesus Christus. Bereits als Sechzehnjähriger predigte er in seiner Heimatstadt US Soldaten, die dort stationiert waren.

Pastor Spitzer war einer der ersten, der unter jungen Drogenabhängigen, Prostituierten und Obdachlosen in der Berliner Szene arbeitete. Er lernte sehr schnell die Schattenseite der „Kinder vom Bahnhof Zoo“ ken-nen und half, wo es ging.

Bestrebt, dem Geist der Zeit zu folgen und noch mehr Menschen für den Glauben zu interessieren, ist er seit über 10 Jahren auf nationalen und internationalen Fernsehsendern zu sehen (z.B. Bibel TV, Fr. 14:30 und Mo 1:30 und 9:00).

Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag und lassen Sie sich mitnehmen in das bewegte Leben von Volkhard Spitzer.

Samstag, 01.02.2014
"Vom Seelenwrack zur Powerfrau" oder "Überwältigt von der Güte Gottes"
Marit Magdalena Eichberger
Krankenschwester
aus Lichtenau
Marit Eichberger wurde 1966 in Brandenburg geboren, ist verheiratet und Mutter von 6 Kindern. Hauptberuflich ist sie in der psychiatrischen Pflegetherapie tätig, darüber hinaus arbeitet sie als Ausbilderin und Referentin im Bereich Gesundheit und Pflege und gibt Fitness- und Ernährungskurse. Mit ihrem Ehemann leitet sie unter anderem gemeinsam die Ortsgruppe von "Christen im Beruf" in Paderborn und unterstützt im Auftrag des Jugendamtes Kinder durch Bereitschaftspflege. In ihrem mit musikalischen Beiträgen bestücktem Vortrag berichtet sie uns, wie aus dem Chaos ihres eigenen Lebens, welches von Missbrauch, Krankheit, Abhängigkeiten und Schulden geprägt war, ein Leben voller Kraft und Freude wurde. Erleben Sie einen erbaulichen Vormittag und nutzen Sie die anschließenden persönlichen Gebets- und Gesprächsmöglichkeiten.

Suche