Herzlich Willkommen im
Chapter Münster (Archiv)

Freitag, 27.09.2019
Gib niemals auf !
Matthias Brandtner
Pastor
aus Nördlingen
Unser Leben ist keine Aneinanderreihung von "Wohlfühl-Momenten", auch nicht für Christen. So sehr wir uns dies auch wünschen, das Leben ist auch nicht fair. Doch wie man aus Krebs - Krisen, Depressionen, finanziellen Katastrophen, und anderen Drucksituationen zu einem glücklichen Leben findet, darüber wird unser Referent, Matthias Brandtner, uns fröhlich berichten. Er ist Pastor, Lehrer, Sozialwerksgründer, Missionar und wird uns wieder auf eine sehr spannende Entdeckungsreise mitnehmen. Sein Credo lautet: „Mit Gottes Hilfe wird das Unmögliche möglich!“ Bevor Sie "aufgeben" - hören Sie diesen Vortrag an. Er kann ihr Leben verändern!

Freitag, 14.06.2019
Missbrauch und seine traumatischen Folgen
Esther Theumert
Leiterin der OASE in Velbert
aus Velbert
Esther ist Jahrgang 1955. Sie selbst musste körperlichen Missbrauch durch ihren leiblichen Vater erleiden. Sie sagt selbst: "Mein Vater hat mein Leben zerstört. Doch durch Gott und sein Reden konnte ich meinem Vater vergeben. Vergebung ist der Schlüssel zur Freiheit!" Nun, nach Aufarbeitung ihrer eigenen Geschichte hilft Esther als Leiterin der "Oase", einem Haus des Verstehens durch ihre eigene Heilsgeschichte mit Jesus anderen Frauen wieder ins Leben zurück zu finden. In der "Oase" finden Frauen ein offenes Ohr, vor allem aber einen geschützten Rahmen um über alles zu reden. Sei es über körperliche als auch über seelische Verletzungen, durch sexuellen oder emotionalen Missbrauch. Die Frauen werden liebevoll aufgefangen, ja, manche sprechen sogar das allererste Mal über ihren Kummer und Enttäuschung, ihre Bitterkeit und Wut gegenüber dem/n Täter/n und auch gegenüber Gott.

Freitag, 29.03.2019
Abenteuer Christsein!
Schwester Teresa Zukic
Ordensschwester
aus Weisendorf
Als Leistungssportlerin gewann sie im Kunstturnen und in der Leichtathletik unzählige Preise. Ein Satz aus der Bergpredigt verändert eines Nachts ihr Leben. Sie entdeckt den christlichen Glauben, lässt den Sport hinter sich und beginnt, nach Taufe und Abitur, ein Abenteuer mit Jesus.

Sie wird Ordensschwester und sammelt viele Erfahrungen, vom Kinderdorf bis zur Behinderten- und Altenpflege. Sie beendet ihr Studium als Dipl. Religionspädagogin und beginnt in Hanau als Gemeindereferentin. Dort wird sie von den Medien als die “skateboardfahrende Nonne” entdeckt.

Freitag, 25.01.2019
Vom Seelenwrack zur Powerfrau
Marit Magdalena Eichberger
Krankenschwester
aus Lichtenau
Marit Eichbergers Leben war geprägt von Missbrauch, Krankheit, Abhängigkeiten und Schulden. Heute ist die 52-jährige verheiratet und Mutter von acht Kindern. Hauptberuflich ist sie in der psychiatrischen Pflegetherapie tätig und arbeitet als Ausbilderin und Referentin im Bereich Gesundheit und Pflege und gibt Fitness- und Ernährungskurse (Lebe leichter).

Mit ihrem Ehemann Andreas nimmt sie im Auftrag des Jungendamtes Kinder in Bereitschaftspflege auf. In ihrem Vortrag mit musikalischen Beiträgen berichtet sie uns, wie aus dem Chaos ihres eigenen Lebens ein Leben voller Kraft und Freude wurde.

Freitag, 26.10.2018
Eine vernichtende Diagnose
Guerino Sauer
selbst. Spediteur
aus Bergheim
Als Guerino Sauer 2004 eines Abends vom Büro nach Hause fuhr, stellten sich plötzlich und ohne Vorwarnung erhebliche Sehprobleme ein. Es war, als würde über seine Augen eine Klappe heruntergehen, und er sah alles nur noch verschwommen - von jetzt auf gleich. Der Arzt sagte: "Da ist etwas was da nicht hingehört. Es ist 0,8 cm groß und sitzt am Stammhirn. Dieses Gebilde quetscht den Sehnerv, wodurch Ihre Probleme ausgelöst werden."

Guerino Sauer fragte den Arzt, was man denn da machen könnte. Und dessen Antwort war vernichtend.

Was denn geschah und warum die Eheleute Sauer heute eine der glücklichsten Menschen der Erde sind, erzählen er und seine Frau Roswita in ihrer bewegenden Geschichte.

Freitag, 07.09.2018
Geboren auf der Reeperbahn
Bettina Ratering
aus Walchum
Für Menschen war sie nur Ballast. Ohne Zukunft, missbraucht, verlassen und dreckig. So beschreibt Bettina Ratering ihren Start ins Leben. Ihre Mutter war Prostituierte auf der Reeperbahn, wo sie Bettina auch zur Welt brachte. Als deren Kunden begannen, sie ab ihrem zweiten Lebensjahr zu missbrauchen, erstarb in ihr jede Fähigkeit zu Fühlen und zu Kommunizieren.

Nachdem die Öffentlichkeit auf ihre notvolle Lage aufmerksam wurde, schien sich ihr Schicksal zu wenden. Bettina kam in eine intakte Familie. Doch den Pflegeeltern gelang es – trotz großer Mühe – nicht, die tiefe Verletzung des Mädchens zu heilen. Mit 15 brach Bettina aus, um freiwillig im Zuhältermilieu, nah ihrer leiblichen Mutter, zu leben. Doch ihr Inneres kam nicht zur ersehnten Ruhe.

Eines Tages erfährt sie von völlig unerwarteter Seite Hilfe. Bettina Ratering erzählt, wie sie lernte zu verstehen, dass weder Herkunft noch Vergangenheit sie festhalten dürfen, weil sie von Gott geliebt ist.

Freitag, 01.06.2018
Der Soundtrack meines Lebens
Thomas Steinlein
Musiker
aus Hamburg
Er wurde blind geboren und geht doch mit offenen Augen durch die Welt: Thomas Steinlein (Künstlername Te. Steinlein), aufgewachsen in Chemnitz, erhielt mit sechs den ersten Klavierunterricht. An der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar erlangte er später Abschlüsse in drei Musik-Studiengängen. Und er machte sich einen Namen als Sänger, Songwriter und Komponist von Liedern, die von Hip-Hop bis zu Pianoballaden reichen.

Mit seinen originellen Textideen und seiner humorvollen Interpretation am Stage-Piano begeisterte er sein Publikum mit bisher sieben CDs und in über 1500 Live-Auftritten an vielen Orten im gesamten deutschsprachigen Raum.

In seinem Vortrag erzählt Thomas, dass vieles in seinem Leben spontan geschah, aber offensichtlich gut vorbereitet. Das nährte seinen unerschütterlichen Optimismus und Glauben an Gottes einzigartige Liebe und Bewahrung.

Freitag, 06.04.2018
Als das Leben stehenblieb - Meine Erfahrungen an der Schwelle des Todes
Dr. Ute Horn
Ärztin
aus Krefeld
Ute Horn kann plötzlich nicht mehr sprechen und wird mit Blaulicht ins Krankenhaus gebracht. Zehn Tage später soll eine Gefäßgeschwulst in ihrem Kopf entfernt werden. Sie könnte dabei sterben, halbseitig gelähmt aufwachen oder ihre Sprache verlieren. Die Autorin schreibt über die bewegende Zeit bis zur OP, ihre tiefen Erfahrungen mit Gott und die letzten Gespräche mit ihrer Familie. Beeindruckend sind die unterschiedlichen Reaktionen ihrer sieben Kinder. Sie nimmt uns mit hinein in die existenziellsten Erfahrungen, die ein Mensch machen kann, und all das Positive, was daraus in ihrem Leben entstanden ist. Ute Horn, Jahrgang 1954, ist seit 1979 mit Dr. med. Thomas Horn verheiratet. Sie haben sieben gemeinsame Kinder im Alter von 23 bis 34 Jahren. Das Ehepaar war mehrere Jahre in der Familienarbeit von „Team.F“ tätig. Die Autorin ist Fachärztin für Dermatologie, hat zwölf Bücher geschrieben und ist eine viel gefragte Referentin.

Freitag, 19.01.2018
Ich war 5 Stunden tot !
Andreas Berglesow
Pastor
aus Bochum
Andreas Berglesow verstarb 1995 im Krankenhaus an den schweren Verletzungen, die er sich bei einem Frontalzusammenstoß mit einem LKW zugezogen hatte. Nachdem ihn die Ärzte aufgrund seiner schwerwiegenden inneren Verletzungen aufgegeben hatten und nur noch seinen Tod feststellen konnten, wurde er in die Leichenhalle gebracht.

Doch das Unmögliche geschah! Er wachte nach 5 Stunden wieder auf. Erfahren Sie, was er erlebte, bis sein Körper wieder anfing zu atmen!

Die faszinierende Geschichte eines Mannes, den es nach den Gesetzen der Medizin gar nicht mehr geben dürfte.

Freitag, 24.11.2017
Mirco-Verlieren, verzweifeln, verzeihen
Ehepaar Reinhard und Sandra Schlitter
aus Grefrath
Am 03. September 2010 verschwindet der 10-jährige Mirco auf dem Heimweg von der Skaterbahn. Was folgt, ist die bisher größte Suchaktion in der Geschichte der Bundesrepublik. Menschen aus dem ganzen Land nehmen Anteil. Doch der Junge bleibt verschollen und erlangt als "Mirco aus Grefrath" traurige Berühmtheit.

145 Tage lang hoffen, bangen und beten Mircos Eltern. Doch ihr Junge kehrt nicht zurück. Knapp 5 Monate nach seinem Verschwinden wird Mirco entdeckt. Entführt, missbraucht, erdrosselt. Der Mörder konnte gefasst werden und wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Doch die Eltern Sandra und Reinhard Schlitter müssen mit dem tragischen Verlust ihres geliebten Kindes leben. Wie Ihnen das gelingt, davon berichten sie in ihrem bewegenden Vortrag.

Freitag, 22.09.2017
Vom Millionär zum Missionär
Nathanael Draht
Geschäftsführer
aus Schloss Holte
Nathanael Draht aus Bielefeld erreicht in vier Jahren ohne Startkapital aus dem Keller seines Elternhauses mit einem Start-Up-Unternehmen sein Lebensziel: Reichtum, Macht, Ansehen, finanzielle Sicherheit, Party, Drogen, Frauen, Haus und Sportwagen, also alles was das Leben attraktiv zu machen scheint.

Auf dem Zenit dieses Lebenswandels hat er eine besondere Begegnung und sein Leben wird vollkommen transformiert. Bereits neun Monate später erlebt er in Indien Zeichen und Wunder seiner neuen Berufung.

Hören Sie sein spannendes Zeugnis: wie er Millionär wurde (und blieb), wie ein Mann sein Leben veränderte und wie es danach erst richtig losging.

Freitag, 16.06.2017
Ich war der Bodyguard von Muhammad Ali
Michael Stahl
Trainer f. Selbstverteidigung u. Berater für Gewaltprävention
aus Bopfingen
Er war Bodyguard von Nena, Dieter Bohlen, Dirk Nowitzki und Muhammad Ali (Bild). Aufgewachsen in großer Armut und Gewalt, kämpfte er sich den Weg frei in die Selbstständigkeit als heutiger Fachlehrer für Selbstverteidigung und Gewaltpräventionsberater. Aus persönlichem Erleben weiß Michael Stahl, wie man sich fühlt, wenn der eigene Vater sein Kind bewusst verletzt, ablehnt oder Schmerzen zufügt. Und als Christ kennt er zudem die Kraft der Versöhnung.

Freitag, 31.03.2017
Depression – was tun, wenn die Seele weint?
Ehepaar Ruth & Heinz Trompeter
Seminare GbR
aus Schwarzenbruck
Schwermut, Depression und Magersucht führen Familien in Ratlosigkeit und letztendlich in Isolation. In seiner großen Verzweiflung schien für Heinz Trompeter ein Selbstmordversuch der einzige Ausweg aus diesem Leiden.


Heinz und Ruth Trompeter berichten an diesem Abend über die Umstände, die nach 17 Jahren Leiden zu seiner Heilung führten. Heinz Trompeter war viele Jahre selbstständig in der Computerbranche. Seit einigen Jahren leiten die beiden nun Ermutigungsseminare, die sie in viele Länder führen.

Durch das Erlebte können sie immer wieder Menschen in seelischer Not hilfreich beraten. In ihren Seminaren dienen sie vor allem Menschen in Depression, Angst und Trauer.

Heinz Trompeter bringt eine Reihe von CDs mit, die Menschen helfen können, die in Depression und Angst gefangen sind. Die CDs werden kostenlos verteilt. Allein die Waldsee-CD, die von einem liebenden Vater im Himmel berichtet, wurde inzwischen von 250.000 Menschen gehört.

Freitag, 03.02.2017
„Hotspot Kobane – Der Gründer des Hilfswerks AVC über die Flüchtlingshilfe in Syrien“
Pastor Waldemar Sardaczuk
aus Nidda
Waldemar Sardaczuk (Jg. 1935) ist verheiratet und hat zwei Töchter. Als junger Pastor schmuggelte er Bibeln in den Ostblock und gründete das „Aktionskomitee für verfolgte Christen und Notleiden-de“ (AVC) und das Sozialwerk „Nehemia“, die Hilfsgüter in Krisenregionen liefern und Waisenhäuser, Schulen und Suppenküchen in aller Welt unterhalten.

In Kobane/Syrien betreibt AVC seit zwei Jahren ein Flüchtlingslager für mehr als 10.000 Menschen.

Waldemar Sardaczuk, der auch 10 Bücher schrieb, berichtet von der Arbeit vor Ort und erzählt bewegende Zeugnisse von AVC-Mitarbeitern, die hier für Jesus ihr Leben gaben.

Freitag, 18.11.2016
Frontbericht aus der Ukraine
Ivan Stukert
Pastor
aus Lünen
Ivan Stukert (31) ist verheiratet und hat zwei Kinder. Im Auftrag der Stadt Bochum hilft der Pastor der Gemeinde „Gottes Wort“ seit Kriegsausbruch 2013 den Menschen in der ukrainischen Region Donbass. In der Stadt Slawjansk, die sich zum Flüchtlingsort entwickelte, entstand ein großes Netzwerk ehrenamtlicher Helfer, das die Menschen vor dem Verhungern und Erfrieren bewahren will. Die Helfer bringen den Menschen auf beiden Seiten der Front Nahrungsmittel und das Evangelium.

Die Lage der Christen vor Ort ist erschreckend: Zwei Söhne seines Kollegen Pastor Pavenko wurden ermordet, zusammen mit zwei Diakonen von Gemeinden. Gleichzeitig ist gerade in der Drangsal ein geistlicher Aufbruch im Gange; 400 Menschen ließen sich taufen, 26 neue Gemeinden entstanden.

Besuchen Sie den bewegenden Frontbericht von Ivan Stukert mit Ihren Freunden, Bekannten und Kollegen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Freitag, 23.09.2016
Ist Erfolg alles ?
Johann Baptist Deuber
aus Weismain
Johann-Baptist Deuber (65) ist verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder. Die berufliche Seite seiner Biographie liest sich wie eine Traumkarriere: Bankkaufmann, Prokurist und Firmenkundenbetreuer, Bankvorstand, Geschäftsführer eines Industrieunternehmens und seit 1995 selbständiger Finanzberater mit eigener Praxis.

Die andere Seite seines Lebens war durchzogen von Ängsten, Depressionen, Todesfurcht und Süchten wie Alkohol, Nikotin, Tabletten etc. Am Tiefstpunkt seines Lebens angelangt, hatte er ein besonderes Erlebnis mit Gott und wurde frei von allen Zwängen.

Hören Sie diesen spannenden und mutmachenden Bericht mitten aus dem Leben, der zeigt, wie man wieder Hoffnung und Lebensperspektive gewinnen kann.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Münster (Archiv)

Freitag, 27.09.2019
Gib niemals auf !
Matthias Brandtner
Pastor
aus Nördlingen
Unser Leben ist keine Aneinanderreihung von "Wohlfühl-Momenten", auch nicht für Christen. So sehr wir uns dies auch wünschen, das Leben ist auch nicht fair. Doch wie man aus Krebs - Krisen, Depressionen, finanziellen Katastrophen, und anderen Drucksituationen zu einem glücklichen Leben findet, darüber wird unser Referent, Matthias Brandtner, uns fröhlich berichten. Er ist Pastor, Lehrer, Sozialwerksgründer, Missionar und wird uns wieder auf eine sehr spannende Entdeckungsreise mitnehmen. Sein Credo lautet: „Mit Gottes Hilfe wird das Unmögliche möglich!“ Bevor Sie "aufgeben" - hören Sie diesen Vortrag an. Er kann ihr Leben verändern!

Freitag, 14.06.2019
Missbrauch und seine traumatischen Folgen
Esther Theumert
Leiterin der OASE in Velbert
aus Velbert
Esther ist Jahrgang 1955. Sie selbst musste körperlichen Missbrauch durch ihren leiblichen Vater erleiden. Sie sagt selbst: "Mein Vater hat mein Leben zerstört. Doch durch Gott und sein Reden konnte ich meinem Vater vergeben. Vergebung ist der Schlüssel zur Freiheit!" Nun, nach Aufarbeitung ihrer eigenen Geschichte hilft Esther als Leiterin der "Oase", einem Haus des Verstehens durch ihre eigene Heilsgeschichte mit Jesus anderen Frauen wieder ins Leben zurück zu finden. In der "Oase" finden Frauen ein offenes Ohr, vor allem aber einen geschützten Rahmen um über alles zu reden. Sei es über körperliche als auch über seelische Verletzungen, durch sexuellen oder emotionalen Missbrauch. Die Frauen werden liebevoll aufgefangen, ja, manche sprechen sogar das allererste Mal über ihren Kummer und Enttäuschung, ihre Bitterkeit und Wut gegenüber dem/n Täter/n und auch gegenüber Gott.

Freitag, 29.03.2019
Abenteuer Christsein!
Schwester Teresa Zukic
Ordensschwester
aus Weisendorf
Als Leistungssportlerin gewann sie im Kunstturnen und in der Leichtathletik unzählige Preise. Ein Satz aus der Bergpredigt verändert eines Nachts ihr Leben. Sie entdeckt den christlichen Glauben, lässt den Sport hinter sich und beginnt, nach Taufe und Abitur, ein Abenteuer mit Jesus.

Sie wird Ordensschwester und sammelt viele Erfahrungen, vom Kinderdorf bis zur Behinderten- und Altenpflege. Sie beendet ihr Studium als Dipl. Religionspädagogin und beginnt in Hanau als Gemeindereferentin. Dort wird sie von den Medien als die “skateboardfahrende Nonne” entdeckt.

Freitag, 25.01.2019
Vom Seelenwrack zur Powerfrau
Marit Magdalena Eichberger
Krankenschwester
aus Lichtenau
Marit Eichbergers Leben war geprägt von Missbrauch, Krankheit, Abhängigkeiten und Schulden. Heute ist die 52-jährige verheiratet und Mutter von acht Kindern. Hauptberuflich ist sie in der psychiatrischen Pflegetherapie tätig und arbeitet als Ausbilderin und Referentin im Bereich Gesundheit und Pflege und gibt Fitness- und Ernährungskurse (Lebe leichter).

Mit ihrem Ehemann Andreas nimmt sie im Auftrag des Jungendamtes Kinder in Bereitschaftspflege auf. In ihrem Vortrag mit musikalischen Beiträgen berichtet sie uns, wie aus dem Chaos ihres eigenen Lebens ein Leben voller Kraft und Freude wurde.

Freitag, 26.10.2018
Eine vernichtende Diagnose
Guerino Sauer
selbst. Spediteur
aus Bergheim
Als Guerino Sauer 2004 eines Abends vom Büro nach Hause fuhr, stellten sich plötzlich und ohne Vorwarnung erhebliche Sehprobleme ein. Es war, als würde über seine Augen eine Klappe heruntergehen, und er sah alles nur noch verschwommen - von jetzt auf gleich. Der Arzt sagte: "Da ist etwas was da nicht hingehört. Es ist 0,8 cm groß und sitzt am Stammhirn. Dieses Gebilde quetscht den Sehnerv, wodurch Ihre Probleme ausgelöst werden."

Guerino Sauer fragte den Arzt, was man denn da machen könnte. Und dessen Antwort war vernichtend.

Was denn geschah und warum die Eheleute Sauer heute eine der glücklichsten Menschen der Erde sind, erzählen er und seine Frau Roswita in ihrer bewegenden Geschichte.

Freitag, 07.09.2018
Geboren auf der Reeperbahn
Bettina Ratering
aus Walchum
Für Menschen war sie nur Ballast. Ohne Zukunft, missbraucht, verlassen und dreckig. So beschreibt Bettina Ratering ihren Start ins Leben. Ihre Mutter war Prostituierte auf der Reeperbahn, wo sie Bettina auch zur Welt brachte. Als deren Kunden begannen, sie ab ihrem zweiten Lebensjahr zu missbrauchen, erstarb in ihr jede Fähigkeit zu Fühlen und zu Kommunizieren.

Nachdem die Öffentlichkeit auf ihre notvolle Lage aufmerksam wurde, schien sich ihr Schicksal zu wenden. Bettina kam in eine intakte Familie. Doch den Pflegeeltern gelang es – trotz großer Mühe – nicht, die tiefe Verletzung des Mädchens zu heilen. Mit 15 brach Bettina aus, um freiwillig im Zuhältermilieu, nah ihrer leiblichen Mutter, zu leben. Doch ihr Inneres kam nicht zur ersehnten Ruhe.

Eines Tages erfährt sie von völlig unerwarteter Seite Hilfe. Bettina Ratering erzählt, wie sie lernte zu verstehen, dass weder Herkunft noch Vergangenheit sie festhalten dürfen, weil sie von Gott geliebt ist.

Freitag, 01.06.2018
Der Soundtrack meines Lebens
Thomas Steinlein
Musiker
aus Hamburg
Er wurde blind geboren und geht doch mit offenen Augen durch die Welt: Thomas Steinlein (Künstlername Te. Steinlein), aufgewachsen in Chemnitz, erhielt mit sechs den ersten Klavierunterricht. An der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar erlangte er später Abschlüsse in drei Musik-Studiengängen. Und er machte sich einen Namen als Sänger, Songwriter und Komponist von Liedern, die von Hip-Hop bis zu Pianoballaden reichen.

Mit seinen originellen Textideen und seiner humorvollen Interpretation am Stage-Piano begeisterte er sein Publikum mit bisher sieben CDs und in über 1500 Live-Auftritten an vielen Orten im gesamten deutschsprachigen Raum.

In seinem Vortrag erzählt Thomas, dass vieles in seinem Leben spontan geschah, aber offensichtlich gut vorbereitet. Das nährte seinen unerschütterlichen Optimismus und Glauben an Gottes einzigartige Liebe und Bewahrung.

Freitag, 06.04.2018
Als das Leben stehenblieb - Meine Erfahrungen an der Schwelle des Todes
Dr. Ute Horn
Ärztin
aus Krefeld
Ute Horn kann plötzlich nicht mehr sprechen und wird mit Blaulicht ins Krankenhaus gebracht. Zehn Tage später soll eine Gefäßgeschwulst in ihrem Kopf entfernt werden. Sie könnte dabei sterben, halbseitig gelähmt aufwachen oder ihre Sprache verlieren. Die Autorin schreibt über die bewegende Zeit bis zur OP, ihre tiefen Erfahrungen mit Gott und die letzten Gespräche mit ihrer Familie. Beeindruckend sind die unterschiedlichen Reaktionen ihrer sieben Kinder. Sie nimmt uns mit hinein in die existenziellsten Erfahrungen, die ein Mensch machen kann, und all das Positive, was daraus in ihrem Leben entstanden ist. Ute Horn, Jahrgang 1954, ist seit 1979 mit Dr. med. Thomas Horn verheiratet. Sie haben sieben gemeinsame Kinder im Alter von 23 bis 34 Jahren. Das Ehepaar war mehrere Jahre in der Familienarbeit von „Team.F“ tätig. Die Autorin ist Fachärztin für Dermatologie, hat zwölf Bücher geschrieben und ist eine viel gefragte Referentin.

Freitag, 19.01.2018
Ich war 5 Stunden tot !
Andreas Berglesow
Pastor
aus Bochum
Andreas Berglesow verstarb 1995 im Krankenhaus an den schweren Verletzungen, die er sich bei einem Frontalzusammenstoß mit einem LKW zugezogen hatte. Nachdem ihn die Ärzte aufgrund seiner schwerwiegenden inneren Verletzungen aufgegeben hatten und nur noch seinen Tod feststellen konnten, wurde er in die Leichenhalle gebracht.

Doch das Unmögliche geschah! Er wachte nach 5 Stunden wieder auf. Erfahren Sie, was er erlebte, bis sein Körper wieder anfing zu atmen!

Die faszinierende Geschichte eines Mannes, den es nach den Gesetzen der Medizin gar nicht mehr geben dürfte.

Freitag, 24.11.2017
Mirco-Verlieren, verzweifeln, verzeihen
Ehepaar Reinhard und Sandra Schlitter
aus Grefrath
Am 03. September 2010 verschwindet der 10-jährige Mirco auf dem Heimweg von der Skaterbahn. Was folgt, ist die bisher größte Suchaktion in der Geschichte der Bundesrepublik. Menschen aus dem ganzen Land nehmen Anteil. Doch der Junge bleibt verschollen und erlangt als "Mirco aus Grefrath" traurige Berühmtheit.

145 Tage lang hoffen, bangen und beten Mircos Eltern. Doch ihr Junge kehrt nicht zurück. Knapp 5 Monate nach seinem Verschwinden wird Mirco entdeckt. Entführt, missbraucht, erdrosselt. Der Mörder konnte gefasst werden und wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Doch die Eltern Sandra und Reinhard Schlitter müssen mit dem tragischen Verlust ihres geliebten Kindes leben. Wie Ihnen das gelingt, davon berichten sie in ihrem bewegenden Vortrag.

Freitag, 22.09.2017
Vom Millionär zum Missionär
Nathanael Draht
Geschäftsführer
aus Schloss Holte
Nathanael Draht aus Bielefeld erreicht in vier Jahren ohne Startkapital aus dem Keller seines Elternhauses mit einem Start-Up-Unternehmen sein Lebensziel: Reichtum, Macht, Ansehen, finanzielle Sicherheit, Party, Drogen, Frauen, Haus und Sportwagen, also alles was das Leben attraktiv zu machen scheint.

Auf dem Zenit dieses Lebenswandels hat er eine besondere Begegnung und sein Leben wird vollkommen transformiert. Bereits neun Monate später erlebt er in Indien Zeichen und Wunder seiner neuen Berufung.

Hören Sie sein spannendes Zeugnis: wie er Millionär wurde (und blieb), wie ein Mann sein Leben veränderte und wie es danach erst richtig losging.

Freitag, 16.06.2017
Ich war der Bodyguard von Muhammad Ali
Michael Stahl
Trainer f. Selbstverteidigung u. Berater für Gewaltprävention
aus Bopfingen
Er war Bodyguard von Nena, Dieter Bohlen, Dirk Nowitzki und Muhammad Ali (Bild). Aufgewachsen in großer Armut und Gewalt, kämpfte er sich den Weg frei in die Selbstständigkeit als heutiger Fachlehrer für Selbstverteidigung und Gewaltpräventionsberater. Aus persönlichem Erleben weiß Michael Stahl, wie man sich fühlt, wenn der eigene Vater sein Kind bewusst verletzt, ablehnt oder Schmerzen zufügt. Und als Christ kennt er zudem die Kraft der Versöhnung.

Freitag, 31.03.2017
Depression – was tun, wenn die Seele weint?
Ehepaar Ruth & Heinz Trompeter
Seminare GbR
aus Schwarzenbruck
Schwermut, Depression und Magersucht führen Familien in Ratlosigkeit und letztendlich in Isolation. In seiner großen Verzweiflung schien für Heinz Trompeter ein Selbstmordversuch der einzige Ausweg aus diesem Leiden.


Heinz und Ruth Trompeter berichten an diesem Abend über die Umstände, die nach 17 Jahren Leiden zu seiner Heilung führten. Heinz Trompeter war viele Jahre selbstständig in der Computerbranche. Seit einigen Jahren leiten die beiden nun Ermutigungsseminare, die sie in viele Länder führen.

Durch das Erlebte können sie immer wieder Menschen in seelischer Not hilfreich beraten. In ihren Seminaren dienen sie vor allem Menschen in Depression, Angst und Trauer.

Heinz Trompeter bringt eine Reihe von CDs mit, die Menschen helfen können, die in Depression und Angst gefangen sind. Die CDs werden kostenlos verteilt. Allein die Waldsee-CD, die von einem liebenden Vater im Himmel berichtet, wurde inzwischen von 250.000 Menschen gehört.

Freitag, 03.02.2017
„Hotspot Kobane – Der Gründer des Hilfswerks AVC über die Flüchtlingshilfe in Syrien“
Pastor Waldemar Sardaczuk
aus Nidda
Waldemar Sardaczuk (Jg. 1935) ist verheiratet und hat zwei Töchter. Als junger Pastor schmuggelte er Bibeln in den Ostblock und gründete das „Aktionskomitee für verfolgte Christen und Notleiden-de“ (AVC) und das Sozialwerk „Nehemia“, die Hilfsgüter in Krisenregionen liefern und Waisenhäuser, Schulen und Suppenküchen in aller Welt unterhalten.

In Kobane/Syrien betreibt AVC seit zwei Jahren ein Flüchtlingslager für mehr als 10.000 Menschen.

Waldemar Sardaczuk, der auch 10 Bücher schrieb, berichtet von der Arbeit vor Ort und erzählt bewegende Zeugnisse von AVC-Mitarbeitern, die hier für Jesus ihr Leben gaben.

Freitag, 18.11.2016
Frontbericht aus der Ukraine
Ivan Stukert
Pastor
aus Lünen
Ivan Stukert (31) ist verheiratet und hat zwei Kinder. Im Auftrag der Stadt Bochum hilft der Pastor der Gemeinde „Gottes Wort“ seit Kriegsausbruch 2013 den Menschen in der ukrainischen Region Donbass. In der Stadt Slawjansk, die sich zum Flüchtlingsort entwickelte, entstand ein großes Netzwerk ehrenamtlicher Helfer, das die Menschen vor dem Verhungern und Erfrieren bewahren will. Die Helfer bringen den Menschen auf beiden Seiten der Front Nahrungsmittel und das Evangelium.

Die Lage der Christen vor Ort ist erschreckend: Zwei Söhne seines Kollegen Pastor Pavenko wurden ermordet, zusammen mit zwei Diakonen von Gemeinden. Gleichzeitig ist gerade in der Drangsal ein geistlicher Aufbruch im Gange; 400 Menschen ließen sich taufen, 26 neue Gemeinden entstanden.

Besuchen Sie den bewegenden Frontbericht von Ivan Stukert mit Ihren Freunden, Bekannten und Kollegen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Freitag, 23.09.2016
Ist Erfolg alles ?
Johann Baptist Deuber
aus Weismain
Johann-Baptist Deuber (65) ist verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder. Die berufliche Seite seiner Biographie liest sich wie eine Traumkarriere: Bankkaufmann, Prokurist und Firmenkundenbetreuer, Bankvorstand, Geschäftsführer eines Industrieunternehmens und seit 1995 selbständiger Finanzberater mit eigener Praxis.

Die andere Seite seines Lebens war durchzogen von Ängsten, Depressionen, Todesfurcht und Süchten wie Alkohol, Nikotin, Tabletten etc. Am Tiefstpunkt seines Lebens angelangt, hatte er ein besonderes Erlebnis mit Gott und wurde frei von allen Zwängen.

Hören Sie diesen spannenden und mutmachenden Bericht mitten aus dem Leben, der zeigt, wie man wieder Hoffnung und Lebensperspektive gewinnen kann.

Suche