Herzlich Willkommen im
Chapter Mainhardter Wald (Archiv)

Freitag, 05.04.2019
Bis nach Sibirien, bis ans Ende der Welt
Dr. Bill Becknell
Arzt, Missionar
aus Pforzheim
Dr. W. E. Becknell Jr. ("Dr. Bill") hatte 15 Jahre lang eine gut gehende, erfolgreiche Praxis für Allgemeine Chirurgie in den USA. Er besaß 5 Farmen in Kentucky, 250 Stück Angusvieh, einen Jaguar, einen Cadillac, einen Pickuptruck und sein eigenes privates Flugzeug. Als er 1993 seinen irdischen Besitz in den USA aufgab, um nach Russland umzusiedeln, tat er dies nicht als Steuerflüchtling. Auch wurde er von keinem Präsidenten dort freundlich aufgenommen. Er kannte kein Wort Russisch und hatte noch nie einen Russen gesehen. Seine Motivation war, einem Ruf Gottes nachzukommen, um "SEINE Liebe mit den Menschen in Russland zu teilen". Er ist der Gründer und Präsident von Agape Unlimited. Ein Jahr nach seiner Ankunft in Russland ließ er das "Medical Center Agape" als eine gemeinnützige medizinische Organisation in Russland eintragen. Heute organisiert und schickt diese medizinische Organisation mobile medizinische Teams nach Sibirien und in den Hohen Norden Russlands zu den "unerreichten" Volksgruppen in den abgelegenen, isolierten Ecken Russlands. Dr. Bill bringt wortwörtlich die Frohe Botschaft an "die Enden der Erde" und gehorch somit seinem "Ruf", zu dem er sich weiterhin von Gott berufen fühlt.

Samstag, 23.03.2019
Spricht Gott verständlich?
Erika Ströer
Polizeibeamtin
aus Hannover
Erika Ströer, geboren im Norden Deutschlands, wuchs in schwierigen Familienverhältnissen auf. Im Beruf der Polizeibeamtin hatte sie den festen Vorsatz, den „Guten“ Gutes und den „Bösen“ Böses zu tun. Nach ca. 20 Jahren im Dienst geriet sie in eine tiefe Sinn- und Lebenskrise. In dieser Not begegnete ihr Gott. Ihr Leben veränderte sich tiefgreifend durch Umkehr, Wiederherstellung, Heilung und den Glauben an Jesus Christus. Heute lebt sie in Uganda/Ostafrika und dient dort tausenden Menschen in den Gefängnissen von Kampala. Sie versorgt sie zudem mit Essen und Hygieneartikeln. Auch die Kinder der Gefangenen im Auffanghaus liegen ihr am Herzen. Mit ihrem Team betreut sie die entlassenen Strafgefangenen und gibt ihnen finanzielle Starthilfe für ein besseres Leben. Sie ist Gründerin des Missionswerkes “Fill the Gap“/ „Fülle die Luecke int. e.V.“ und berichtet tiefgründig und humorvoll von ihrem beinahe unglaublichen und spannenden Leben in dem ostafrikanischen Land. Weitere Informationen: www.fuelledieluecke.de oder durch den interessanten Rundbrief von Erika.

Samstag, 09.02.2019
Der Griff nach unseren Kindern - Bildungsplan und Genderwahn
Frank Simon
Revierförster
Frank Simon, geboren 1962, ist von Beruf Forstingenieur und arbeitete einige Jahre als christlicher Entwicklungshelfer in Südamerika. Er ist seit über dreißig Jahren verheiratet mit Rebecca; sie haben fünf erwachsene Kinder sowie drei Enkel und leben in Süddeutschland. Als Teenager fand er zu einem lebendigen Glauben an Jesus Christus und beteiligte sich aktiv in der Jugendarbeit.

Nach dem Abitur erfolgte die Ausbildung zum Diplom-Forstingenieur (FH). Ein Einsatz in der christlichen Entwicklungshilfe führte die junge Familie von 1991 bis 1994 nach Kolumbien. Im Auftrag des überkonfessionellen Vereins FIM (Förderung Internationaler Missionsprojekte) unterstützten sie Landarbeiter-Familien mit "Hilfe zur Selbsthilfe".

Heute arbeitet Frank Simon als Revierförster. Seit 1996 gehört er zum Leitungsteam einer evangelischen Freikirche. Als Vater und Großvater sowie aus der Glaubensperspektive engagiert er sich bei der Aufklärung über die Gender-Theorie und deren ideologische Wegbereiter. Er weist auf den wichtigen Unterschied zwischen Toleranz und Akzeptanz hin und warnt vor einer Frühsexualisierung von Kindern. Die akute Wertekrise sieht er auch als Chance, dass die gute Nachricht von Jesus dem Retter wieder neu gehört wird.

Freitag, 09.11.2018
Gescheitert - und doch am Ziel!
Diana Domann
Krankenschwester
aus Memmingen
Diana Domann, gelernte Krankenschwester, 1961 in Niedersachsen geboren, glücklich verheiratet mit Andreas und Mutter zweier erwachsener Töchter aus erster Ehe. Unehelich geboren und unerwünscht, wuchs sie in den ersten 5 Lebensjahren größtenteils bei ihrer Oma auf. Diese war zwar sehr streng, aber liebevoll. Dann heiratete ihre Mutter und sie musste von da an bei ihr bleiben.

Ein Leben in Angst, Ablehnung, Minderwertigkeit, gepaart mit Leistungsdruck begann und die Sehnsucht nach Zuwendung, Annahme und Liebe wurde immer größer. Auf der Suche nach Liebe und Annahme erlebte sie nur geistigen und körperlichen Missbrauch, der sie in die Depression führte.

Eine frühe Ehe verschlimmerte ihre schon schwierige Situation nur noch. Die Ehe scheiterte und sie war, mit zwei kleinen Kindern, eines schwerstkrank, das andere entwicklungsverzögert, wieder allein und schutzlos.

Dann hörte sie von Jesus, der sie bedingungslos liebt, sie annimmt und sie ansieht. Sie rannte förmlich in seine Arme und fand in Ihm, wonach sie solange suchte. Ein langer Weg der Vergebung, Heilung und Wiedergutmachung begann. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie mehr als zwanzig zum Teil sehr schwere Unfälle. Die Freisetzung von einem Todesfluch, der über ihrem Leben ausgesprochen war, führte sie in eine neue Lebensqualität und Freiheit. Sie wurde nicht nur geheilt und wieder hergestellt, sondern sie wurde überreich für alles entschädigt, was ihr vorenthalten und genommen wurde.

Freitag, 13.07.2018
Das Leben am Tiefpunkt. Was nun?
Stephan Menzel
Vertriebsleiter
aus Ilsfeld
Stephan Menzel, Jahrgang 1968, ist verheiratet. Beruflich ist er im Vertrieb eines Handelskonzerns tätig. Frühe Scheidung seiner Eltern, sexueller Missbrauch, häusliche Gewalt und verletztes Vertrauen prägten die Jahre seiner Kindheit und Jugend. Im Jahr 2006 scheiterte seine erste Ehe. Es folgte die Scheidung und ein tiefer, innerlicher Zerbruch.

In dieser Zeit vertraute er Gott sein Leben an und durfte erleben, wie Er seine Verletzungen und Verwundungen auf übernatürliche Weise heilte. Gott hat sein Leben um 180° gedreht!

Erwarten Sie einen lebendigen Vortrag, der offen und unverblümt die Schattenseiten, allem voran aber das Eingreifen und Wirken Gottes in seinem Leben schildert.

Freitag, 08.06.2018
Krisen: Chancen sehen und nutzen
Ehepaar Peter u. Angelika Rode
Leitung des Arche Sozialkaufhauses
aus Wesel
Peter Rode war nach über 20 Jahren Selbstständigkeit mit seiner Firma am Ende. Er hatte einen Vollstreckungstitel über 75.000 Euro in der Tasche, die ihm ein Kunde schuldete und konnte selbst seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. In der Folge rutsche er bis in Hartz-IV ab. Als saisonaler Auslieferungsfahrer für einen Weinhändler konnte er sich ein wenig hinzuverdienen.

2004 lernte er das Konzept eines Sozialkaufhauses kennen, das sein Leben und das seiner Frau Angelika radikal veränderten.

Hören Sie einen spannenden Lebensbericht mit Höhen und Tiefen, sowohl aus seiner Sicht als auch aus der seiner Ehefrau Angelika: Sie verloren ihr erstes Kind, trennten sich – und versöhnten sich, gingen pleite und standen wieder auf… Peter Rode (Jahrgang 1956) ist seit 1977 mit Angelika (Jahrgang 1958) verheiratet. Sie haben 4 Kinder und 3 Enkelkinder und leben in Wesel am Niederrhein.

Peter und Angelika sind Autoren eines Buches und veranstalten Seminare, um Menschen zu ermutigen, Krisenzeiten zu überwinden.

Freitag, 11.05.2018
Börse, Geld und Bibel, Geld anlegen bei Nullzins
Richard Huber
Vermögens- u. Versicherungsberater
aus Garching
Richard Huber ist Vermögens- und Versicherungsberater. Er ist "Vermögensberater des Jahres" 1995-2002 und von 2004- 2017. Er gibt auch Insidertipps zur Geldanlage in schwierigen Zeiten. Obwohl er ganz oben steht, war er seelisch ganz unten durch Esoterik, Reiki, Gespräche mit Engeln, Astrologie usw. Er ging den achtfachen Weg als Buddhist. Genauso hart wie er arbeitet, suchte er den Sinn des Lebens.

Seine Frau stellte ihn vor die Wahl: "Entweder ich oder die Esoterik", nachdem er in 2 Jahren 7 Schäden und Unfälle mit dem Auto hatte und die Schulden ihn bald überholt hätten. Wie er aus all dem herauskam und heute ein sinnerfülltes Leben führt, wird er berichten.

Freitag, 09.03.2018
Freiheit!
Ingrid Bühler
Sekretärin/Hausfrau
aus Brigachtal
Ingrid Bühler, 64 Jahre, verheiratet 2 Kinder von Beruf Sekretärin. Aufgewachsen als Einzelkind fühlte sie sich geliebt, angenommen und wertgeschätzt. Sie war auch sportlich erfolgreich als südbadische Meisterin in der Leichtathletik.

Doch auf der Suche nach Freiheit und Liebe geriet sie immer mehr in Abhängigkeiten von Menschen und erlebe dabei sehr unschöne Dinge. Sie fühlte sich gejagt und getrieben und hatte auch nicht die Freiheit zu bestimmten Dingen nein zu sagen. „Ich lebe nicht mehr, ich werde gelebt“.

Sie suchte auf vielen Wegen, am Ende einer Sackgasse begegnete ihr Gott.

Freitag, 26.01.2018
Werte ohne Wurzeln? Sieben Erfolgswerte, von denen unsere Zukunft abhängt. /oder: Starke Werte – Starke Menschen – Starke Unternehmen
Hans-Joachim Hahn
Unternehmer und Buchautor
aus Aßlar
Hans-Joachim Hahn ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er war in verschiedenen Positionen in internationalen Unternehmen und Werken tätig. Er ist Lehrbeauftragter für „Wirtschaftsethik“ an mehreren Hochschulen, Mitglied der »German Speakers’ Association« (GSA) und Initiator des Professorenforums, das den interdisziplinären Austausch über Weltanschauung, Werte, Glaube und Wissenschaft auf der Suche nach der Wahrheit pflegt.

Als Herausgeber einer Buchreihe des Professorenforums ist er auch Co-Autor des Buches „Höllensturz und Hoffnung – warum unsere Zivilisation zusammenbricht, und wie sie sich erneuern kann“ einer Veröffentlichung mit 10 Professoren unterschiedlicher Fachrichtungen. Einen Zugang zum christlichen Glauben gefunden zu haben empfindet er als Privileg. Dabei hat er die Dinge immer kritisch hinterfragt und drückt sich auch heute nicht vor unangenehmen Fragen des Glaubens.

Christsein bedeutet für ihn Hoffnung leben. Hahn zum Thema Führung: „Führung beginnt im eigenen Leben. Es bedeutet die Verantwortung für sich selbst und sein Umfeld zu übernehmen. Ob ich eine Familie oder ein Unternehmen aufbaue, ich brauche eine langfristige Perspektive und zukunftstaugliche Werte.“

Erwarten Sie einen herausfordernden Abend, der Ihnen Hoffnung und neue Ansätze für Ihr persönliches Leben aufzeigen wird. H.-J. Hahn wird uns Grenzen und Gefahren aktueller Entwicklungen aufzeigen, aber eben auch einen Erfolgsweg, der in dynamischen und an Komplexität zunehmenden Zeiten einen Unterschied macht.

Freitag, 17.11.2017
Diagnose: Krebs!
Goriza Vladkova
Steuerfachangestellte
aus Königsbach
Goriza Vladkova, 42 Jahre alt, stammt aus Sofia / Bulgarien. Sie ist Steuerfachangestellte und lebt mit ihrer Tochter in Baden-Württemberg. Als junge Frau verliebte sie sich in einen Deutschen, den sie heiratete und von dem sie ein Kind erwartete.

2001 erhielt sie kurz vor der Geburt ihrer Tochter die Diagnose Knochenkrebs. Nach einer langjährigen Chemotherapie und vier gefährlichen Operationen erlebte sie im Kampf um Leben und Tod Gottes Zusage, Hilfe und Heilung. Das veränderte ihre Einstellung zu Gott und diesem Leben für immer.

Freitag, 14.07.2017
Der Hölle entrissen
Susanne Brünn
aus Rödelsee
Biographie: Susanne Brünn, geb. 1965, wurde in einem kleinen Dorf in Unterfranken geboren. Von frühester Kindheit an stellte sie sich die Fragen “Was ist der Grund warum ich lebe“ und „ Wer hat mich erschaffen“.

Getrieben von der Suche nach Wahrheit und dem Sinn ihres Daseins, begann eine abenteuerliche, spirituelle Reise, die ihr fast das Leben kostete. Doch gemäß Gottes Wort:“ Ihr werdet mich suchen und finden, wenn ihr vom ganzen Herzen nach mir verlangen werdet und ich werde mich von euch finden lassen“, begegnete ihr Gott und rettete sie durch seinen Sohn Jesus Christus.

Ein spannender, sehr lebendiger Vortrag, den Sie nicht versäumen sollten.

Freitag, 12.05.2017
Die aktuellen geld- und wirtschaftspolitischen Entscheidungen in Europa und ihre Auswirkungen auf unsere Zukunft.
Dr. Gerhard Walther
aus Rothenburg o.d.T.
Er wurde 1966 in Rothenburg o.d.T. geboren. G. Walther ist verheiratet und hat drei Töchter. Seit Juni 2015 ist er Sprecher des Vorstands der VR-Bank Mittelfranken und daneben ehrenamtlich seit 2005 als Vorsitzender des IHK-Gremiums in Rothenburg tätig. Mitglied der Vollver-sammlung der IHK Nürnberg für Mittelfranken.

Seit 1991 Prädikant der evang. Landeskirche in Bayern. Arbeitet aktiv in der der landeskirchlichen Gemeinschaft Rothenburg mit. Referententätigkeiten: Regelmäßige Vorträge bei genossenschaftlichen Bildungseinrichtungen, Genossenschaftsbanken, Unternehmen und Institutionen sowie im kirchlichen Bereich zu wirtschaftsethischen Fragestellungen.

Derzeit befindet sich Europa in einer noch nie dagewesenen Situation: Während Deutschland sehr gut dasteht, kämpfen einige südeuropäische Länder ums wirtschaftliche Überleben. Mit immer neuen Schulden und den niedrigsten Zinsen aller Zeiten versucht die Politik und die Zentralbank, Herr der Lage zu bleiben. Doch zu welchem Preis und mit welchen Folgen für die Menschen? Viele fragen: Ist die Eurokrise vorbei oder kommt sie zurück? Werden die Systeme auf Dauer halten oder verlieren wir am Ende alles? Auf welche Werte ist dann noch Verlass?

Diesen Fragen wird G. Walther in seinem Vortrag nachgehen. Dabei wird er neben einer nüchternen Situationsanalyse aufzeigen, mit welchen Langzeitfolgen für die Menschen zu rechnen ist und welche Perspektiven aus seiner Sicht für die Gesellschaft und jeden Einzelnen bestehen.

Freitag, 10.03.2017
Dem Mörder meiner Tochter vergeben ?
Ursula Link
aus Gundelfingen
Ursula Link wurde 1955 in Duisburg geboren und lebt seit 1979 in Freiburg. Als Ihre beiden Töchter, Steffi und Nadine, 8 und 6 Jahre alt waren, wurde Ihre Ehe geschieden und sie bekam das alleinige Erziehungsrecht zugesprochen. Nach der Scheidung sind die drei sehr eng zusammen gewachsen und waren in den Höhen und Tiefen des Lebens füreinander da. Sie verbrachten dabei viel gemeinsame Zeit in ihrem Stall bei Ponys und anderen Tieren.

Bis in der Neujahrsnacht 2000 das Unfassbare geschieht, das ihr Leben von da an vollständig verändert... Ursula Link erzählt, wie sie mit dem Schicksalsschlag umgegangen ist., und wie jeder Zuhörer seine eigene schwierige Situation meistern kann.

Freitag, 27.01.2017
Wachsen und reifen durch positiven Umgang mit Krisen
Edith Wenger
Sozialtherapeutin
aus Öhringen
Krisen und ihre Bewältigung sind wie die Wachstumsknoten bei einem Halm oder einem Bambus. Sie geben dem Halm, dem Bambus Stärke und Stabilität. Wenn sich ein Wachstumsknoten bildet, dann gewinnt man den Eindruck, es geht nichts weiter. Man hat das Gefühl, dass man auf der Stelle tritt, und dabei geschieht etwas ganz Entscheidendes und Wichtiges. Ohne diese Knoten wäre der Bambus nicht so stabil, und ohne Krisen würden wir nicht reifen.

Die Referentin wird das anhand ihrer Lebensgeschichte verdeutlichen.

Freitag, 11.11.2016
Herausforderung Islam - oder warum ich Christ wurde
Nassim B.
Vorsitzender der Hilfs- und Missionsorganisation Granum Sinapis
Nassim B. wurde in einem arabischen Land geboren und zog im Kindesalter mit seiner Familie nach Deutschland. B. war sowohl in seiner arabischen Heimat als auch in Deutschland praktizierender Moslem. Durch gläubige christliche Freunde lernte er später Jesus Christus kennen und konvertierte zum christlichen Glauben. Heute arbeitet er unter Menschen verschiedener Nationen, darunter auch Moslems, sowie in vielen christlichen Gemeinden in Deutschland. Hören Sie einen außergewöhnlichen Vortrag über Entwicklungen in der arabischen Welt, von denen in den Medien wenig berichtet wird. Termine für Vorträge erst ab 2017 wieder möglich!!!

Freitag, 09.09.2016
Ich schaffe es – auch ohne Super-Nanny
Hala Mayer
Heilpraktikerin für Psychotherapie
aus Nördlingen
Der Vortrag der Referentin Hala Mayer aus Nördlingen richtet sich an Eltern und Erziehende, die mehr Sicherheit und Kompetenz in ihrem Erziehungsalltag gewinnen wollen. Dem Zuhörer werden praktische Methoden der wirksamen Erziehung aufgezeigt, die dann direkt im Erziehungsalltag angewendet werden können. Schwerpunkte des Vortrags liegen einerseits darin, die Gefühle, Verhaltensmuster und Grundbedürfnisse des Kindes verstehen und einordnen zu können und andererseits darin, Ermutigung als erlernbare Kunst kennen zu lernen.

Die Referentin Hala Mayer, die als Heilpraktikerin für Psychotherapie tätig ist, bietet in ihrer Praxis Therapeutische Beratung und Seelsorge (bei Lebenskrisen, belastenden Lebenssituationen, Burnout, Depressionen, Trauer, Trennung, Neuorientierung...); Lebensstilanalyse; Beratung und Therapie bei Ehe- und Partnerschaftsfragen; Kommunikationstraining für Paare; Beratung in Fragen Erziehung, Familienstruktur, Geschwister- und Familienkonflikte und Traumatherapie, d.h. die Verarbeitung von traumatischen Erlebnissen.

Freitag, 08.07.2016
Der Griff nach unseren Kindern - Bildungsplan und Genderwahn
Frank Simon
Revierförster
Frank Simon, geboren 1962, ist verheiratet mit Rebecca und hat fünf Kinder. Nach dem Abitur erfolgte eine Ausbildung zum Forstingenieur. Jetzt ist er Revierförster in Lorch. Schon als Teenager fand er zu einem lebendigen Glauben an Jesus Christus und engagierte sich bereits früh in der Jugendarbeit. Ein Einsatz in der christlichen Entwicklungshilfe führte sie von 1991 bis 1994 nach Kolumbien. Im Auftrag des überkonfessionellen Vereins FIM (Förderung Internationaler Missionsprojekte) unterstützten sie vor allem Landarbeiter-Familien mit "Hilfe zur Selbsthilfe".

Seit 1996 ist er im Leitungsteam einer evangelischen Freikirche. Als Vater/Großvater und aus der Glaubensperspektive engagiert er sich bei der Aufklärung über die Gender-Ideologie und weist auf den wichtigen Unterschied zwischen Toleranz und Akzeptanz hin.

Freitag, 13.05.2016
Was wirklich stark macht
Michael Stahl
Trainer f. Selbstverteidigung u. Berater für Gewaltprävention
aus Bopfingen
Sprecher des Abends ist Michael Stahl, ehemaliger VIP–Bodyguard, Fachlehrer für Selbstverteidigung und Gewaltprävention-Berater. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Aufgewachsen in großer Armut und Gewalt hat er sich den Weg frei gekämpft in die Selbstständigkeit. Heute macht er Projekte in ganz Deutschland. Ob ein Jugendlicher ein hohes Aggressionspotential hat, ob er klauen geht oder sich in Süchte flüchtet, er ist immer auf der Suche nach Anerkennung und auf der Flucht aus einer Welt, mit der er nicht klar kommt. Intakte Familien, die Geborgenheit und Anerkennung bieten, gibt es kaum noch. Es werden in der Gesellschaft keine Werte mehr (vor)gelebt. Was die Erwachsenen aber nicht vorleben, können ihre Kinder erst recht nicht (nach)leben. Es ist schön zu erfahren, dass Menschen wie Michael Stahl, sich nicht scheuen, ihren Glauben zu bekennen und diesen lebendig zu leben.

Freitag, 11.03.2016
Bis nach Sibirien, bis ans Ende der Welt
Bill Becknell
Arzt, Missionar
aus Pforzheim
Dr. W. E. Becknell Jr. ("Dr. Bill") hatte 15 Jahre lang eine gut gehende, erfolgreiche Praxis für Allgemeine Chirurgie in den USA. Er besaß 5 Farmen in Kentucky, 250 Stück Angusvieh, einen Jaguar, einen Cadillac, einen Pickuptruck und sein eigenes privates Flugzeug.

Als er 1993 seinen irdischen Besitz in den USA aufgab, um nach Russland umzusiedeln, tat er dies nicht als Steuerflüchtling. Auch wurde er von keinem Präsidenten dort freundlich aufgenommen. Er kannte kein Wort Russisch und hatte noch nie einen Russen gesehen.

Seine Motivation war, einem Ruf Gottes nachzukommen, um "SEINE Liebe mit den Menschen in Russland zu teilen".
Er ist der Gründer und Präsident von Agape Unlimited.
Ein Jahr nach seiner Ankunft in Russland ließ er das "Medical Center Agape" als eine gemeinnützige medizinische Organisation in Russland eintragen. Heute organisiert und schickt diese medizinische Organisation mobile medizinische Teams nach Sibirien und in den Hohen Norden Russlands zu den "unerreichten" Volksgruppen in den abgelegenen, isolierten Ecken Russlands.
Dr. Bill bringt wortwörtlich die Frohe Botschaft an "die Enden der Erde" und gehorcht somit seinem "Ruf", zu dem er sich weiterhin von Gott berufen fühlt.

Freitag, 13.11.2015
Wenn die Seele weint !
Ehepaar Ruth & Heinz Trompeter
Seminare GbR
aus Schwarzenbruck
Schon als Heinz Trompeter 1971 seine Frau Ruth heiratete, litt er unter depressiven Gemütsschwankungen. Die Umschulung vom Bankkaufmann zum Programmierer mit gravierenden beruflichen Veränderungen und Umzügen aus einem Dorf im Lipperland nach Kassel und später nach Nürnberg brachten immer wieder Hoffnung, den Bedrückungen davongelaufen zu sein.
Nach kurzer Zeit kamen die Depressionen aber mit stärkerer Wucht wieder zurück. Ein Selbstmordversuch und eine abgebrochene Schlafkur führten die ganze Familie in die Verzweiflung.
Mitten in dieser Krise trafen sie auf ein Ehepaar, das ihnen Hilfe von Jesus Christus aufzeigte. Heinz und Ruth Trompeter werden an diesem Abend berichten, wie sie nach 17 Jahren Leiden geheilt wurden. Seit einigen Jahren leiten die beiden nun Seminare über Ermutigung, die sie in viele Länder führten. Im Besonderen beschäftigen sie sich in ihren Seminaren mit depressiven, angstbeladenen Menschen, die ein zerbrochenes Herz haben.
Durch ihre jahrelangen Erfahrungen mit Depressionen können Heinz und Ruth Trompeter depressiven Menschen Hilfestellungen geben. Heinz Trompeter bringt CDs mit Ratschlägen für Menschen mit Depressionen mit, die er kostenlos verteilen wird.

Freitag, 08.05.2015
Denn ich schäme mich nicht ...! (Röm. 1,16)
Peter Statz (Pan)
Musiker (DJ) & Coach
Peter Statz war lange Jahre als Berufsmusiker tätig und arbeitet mittlerweile vor allem als Coach und Dozent. So ist er seit vielen Jahren als gern gesehener Referent und Gastsprecher zu den unterschiedlichsten Themen unterwegs. Mit seiner authentischen, lebendigen und unterhaltsamen Art fasziniert er seine Zuhörer. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern im Stuttgarter Raum. Seit einigen Jahren vermittelt er unter seinem Künstlernamen "PL Peter Pan" in Seminaren zum Thema "Respekt & Gewaltprävention", über das Medium Musik (HipHop), Inhalte und Werte. Regelmäßig besucht er Jugendgruppen und Schulklassen als Gastreferent und schafft durch diesen "etwas anderen" Unterricht Gehör für die brennenden Themen. Die Reaktionen auf diese Schuleinsätze sind stets überwältigend. Jugendliche, Lehrer und Schulleiter bestätigen immer wieder aufs Neue, dass diese Art der Vermittlung von Werten, praktische und effektive Auswirkungen hinterlassen hat. Weiter Informationen hierzu finden sie unter www.HipHopHistory.de

Freitag, 13.03.2015
Vorwärts und rückwärts durch die Hölle
Ehepaar Monika & Wolfgang Samstag
Krankenschwester & Monteur
aus Heppenheim
Ein ungewöhnliches Ehepaar, Wolfgang und Monika Samstag! Sie gelernte Krankenschwester und dann Prostituierte, er gelernter Bauschlosser und dann Zuhälter seiner eigenen Ehefrau. Sie verbringen rund 20 Jahre ihres Lebens im Bordell. Wolfgang Samstag wird mit 13 von seiner Mutter von zu Hause raus geworfen. Eine Prostituierte nimmt ihn bei sich auf. Damit beginnt seine „Karriere“ im Rotlichtmilieu, er wird Zuhälter und später Geschäftsführer eines Bordells. Als er Monika kennen lernt, ahnt sie davon nichts – bis er sie nach der Hochzeit auf den Strich schickt. Sie versucht sich einzureden, das sei ein Job wie jeder andere, doch nach ein paar Jahren bricht sie zusammen. Sie will nicht mehr leben, weinend sitzt sie auf einer Bank am Friedhof. Dort hat sie eine Begegnung, die für sie und ihren Mann zum Wendepunkt ihres Lebens wird.

Freitag, 12.12.2014
Du sollst leben!
Kathrin Orlamünder
Kathrin Orlamünder wuchs in der westlichen Oberpfalz auf und nach außen schien ihr Leben gut zu funktionieren. Doch die Fassade trog, denn in ihrem Inneren sah vieles anders aus. Enttäuschungen, der Schrei nach Liebe und die Frage, warum sie eigentlich weiterleben soll, führten sie in die Essstörungen Magersucht und Bulimie. Jahrelang lehnte sie die christliche Szene bewusst ab, da sie ihr engstirnig, veraltet und langweilig erschien. In ihrer Not öffnete sie sich schließlich doch diesem, ihr bisher fernen Gott. Sie erlebte wie er auf ihren Hilfeschrei reagierte und aktiv in ihr Leben trat. Eine aufregende Reise mit dem lebendigen Gott begann, der sie Schritt für Schritt in ein neues Leben führte. Da sie selbst die heilende und lebensschenkende Liebe Gottes erfahren hat, engagiert sie sich heute zum Schutz von ungeborenen Kindern und deren Mütter. Sie will aufmerksam machen auf die Tausenden Menschen die jährlich an Abtreibung sterben und auf die Folgen die dies für unsere Gesellschaft hat. Kathrin Orlamünder ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Freitag, 14.11.2014
Rebellion oder Vergebung!
Michael Fischer
Vorsitzender Teen Challenge in Deutschland
aus Neuenstein
Michael Fischer, verheiratet, zwei Töchter, vier Enkelkinder, ist Leiter der Teen Challenge Arbeit in Deutschland.
Von Geburt an abgelehnt, herzlich aufgenommen in einer Pflegefamilie, hat Gott sein Leben radikal verändert.
Seit 30 Jahren setzt er sich sehr engagiert dafür ein, dass suchtkranke Menschen durch die Kraft des Evangeliums Hilfe finden. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Umgang mit suchtkranken Menschen, unterstützt er Gemeinden und Kirchen bei der Hilfe für Menschen mit schwerwiegenden Lebenskrisen.


Freitag, 11.07.2014
Saat und Ernte / Meine Probleme werden gelöst
Ernst Weber
Bio-Landwirt
aus Engelhardshausen
Herr Ernst Weber, geboren 1951, absolvierte die Ausbildung zum Landwirt und ist seit 40 Jahren ökologisch wirtschaftender Bauer. Europaweit ist er als Berater für Bodenbearbeitung tätig und vermittelt sein Wissen an Studenten  verschiedener Universitäten im In- und Ausland.   Ernst Weber ist glücklicher Ehemann und Vater von 3 Kindern.  Er bewirtschaftet seinen Bauernhof auf ökologische Weise. Während seiner Auslandsreisen vertritt und unterstützt ihn seine Familie.  Seine Frau führt einen Hofladen für Bio-Produkte.  In seinem Vortrag wird Herr Weber davon berichten, wie es ihm möglich wurde, seine Probleme lösen zu lassen. Er erlebte, dass es Hilfe gibt, um über die Umstände zu siegen.

Freitag, 09.05.2014
Lebe dein Leben
Helmut Hoffmann
Selbständig
aus Nürnberg
Ein berufliches Seminar veränderte das Leben des Kaufmanns und Dachdeckermeisters. Vielleicht deshalb, weil er ein Flüchtlingskind war, suchte der Geschäftsmann in besonderem Maß die berufliche und private Anerkennung. Jedoch musste er feststellen, dass der Sinn des Lebens nicht in Umsatzzahlen und falschem übersteigertem Ehrgeiz zu finden ist! Mit der Hinwendung zu Jesus Christus veränderte sich sein ganzes Leben. Er kann aus erster Hand erzählen von erlebter Liebe, innerer Kraft, praktischer Versorgung und Lösung aller, noch so negativer Herausforderungen. Wie dies möglich wurde, darüber wird er an diesem Abend berichten.

Freitag, 11.04.2014
Ehe vor dem Aus - Auseinander gelebt? Trennung als Ausweg? Gibt es noch Hoffnung?“
Ehepaar Angelika & Alois Amend
aus Rickenbach
Bereits nach wenigen Jahren und der Geburt ihrer beiden Töchter begann es beim Ehepaar Amend zu kriseln. Angelika eröffnete ein Gesundheitsstudio und beschäftigte sich intensiv mit esoterischen Themen. Dabei geriet sie immer tiefer in eine Spirale aus Sinnsuche und Selbstverwirklichung. Ihre Ehe schien eine sinnlose Sackgasse geworden zu sein und Gedanken an den Freitod häuften sich.  Alois stürzte sich nur noch in seine Arbeit und sein Hobby. Für ihn schien die Trennung von seiner Frau der einzige Weg zu sein.  Kurz vor dem Zerbrechen ihrer zerrütteten Ehe geschah etwas ganz Besonderes. Warum die beiden heute glücklich verheiratet sind, werden sie an diesem Abend berichten.

Freitag, 14.02.2014
Ein Messerstich ins Herz!
Alexander Schott
Pastor
aus Eppstein-Bremthal
Am 21.03.1988 wurde Alexander Schott von zwei Maskierten überfallen. Ein Axthieb verfehlte ihn, aber Stiche mit einem langen Schlachtmesser trafen ihn im Gesicht, Rücken, Leber  und mitten ins Herz. Der Notarzt brachte den lebensgefährlich Verletzten ins Krankenhaus. Die Ärzte standen vor der Entscheidung, ihn sterben zu lassen oder die Notoperation zu wagen. Sie entschieden sich für die OP und kämpften 4 Stunden um sein Leben.

Alexander Schott berichtet an diesem Abend, wie er zu einem neuen Leben fand und wie seither die zweite Hälfte seines bisherigen Lebens verlief. Ohne viel vorweg zu nehmen: Etwas ruhiger aber nicht weniger spannend. Schuldenabbau von umgerechnet 50.000 Euro, eine berufliche Neuorientierung, 6 Jahre verbrachte er in Afrika und gründete ein Hilfsprojekt für Straßenkinder. In Deutschland engagierte er sich in der Drogenreha und ist heute in der Jugendarbeit tätig.

In dem für junge Menschen mutmachenden Vortrag, präsentiert Alexander Schott eine TV-Dokumentation über sein Leben und möchte eine Lebensperspektive aufzeigen.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Mainhardter Wald (Archiv)

Freitag, 05.04.2019
Bis nach Sibirien, bis ans Ende der Welt
Dr. Bill Becknell
Arzt, Missionar
aus Pforzheim
Dr. W. E. Becknell Jr. ("Dr. Bill") hatte 15 Jahre lang eine gut gehende, erfolgreiche Praxis für Allgemeine Chirurgie in den USA. Er besaß 5 Farmen in Kentucky, 250 Stück Angusvieh, einen Jaguar, einen Cadillac, einen Pickuptruck und sein eigenes privates Flugzeug. Als er 1993 seinen irdischen Besitz in den USA aufgab, um nach Russland umzusiedeln, tat er dies nicht als Steuerflüchtling. Auch wurde er von keinem Präsidenten dort freundlich aufgenommen. Er kannte kein Wort Russisch und hatte noch nie einen Russen gesehen. Seine Motivation war, einem Ruf Gottes nachzukommen, um "SEINE Liebe mit den Menschen in Russland zu teilen". Er ist der Gründer und Präsident von Agape Unlimited. Ein Jahr nach seiner Ankunft in Russland ließ er das "Medical Center Agape" als eine gemeinnützige medizinische Organisation in Russland eintragen. Heute organisiert und schickt diese medizinische Organisation mobile medizinische Teams nach Sibirien und in den Hohen Norden Russlands zu den "unerreichten" Volksgruppen in den abgelegenen, isolierten Ecken Russlands. Dr. Bill bringt wortwörtlich die Frohe Botschaft an "die Enden der Erde" und gehorch somit seinem "Ruf", zu dem er sich weiterhin von Gott berufen fühlt.

Samstag, 23.03.2019
Spricht Gott verständlich?
Erika Ströer
Polizeibeamtin
aus Hannover
Erika Ströer, geboren im Norden Deutschlands, wuchs in schwierigen Familienverhältnissen auf. Im Beruf der Polizeibeamtin hatte sie den festen Vorsatz, den „Guten“ Gutes und den „Bösen“ Böses zu tun. Nach ca. 20 Jahren im Dienst geriet sie in eine tiefe Sinn- und Lebenskrise. In dieser Not begegnete ihr Gott. Ihr Leben veränderte sich tiefgreifend durch Umkehr, Wiederherstellung, Heilung und den Glauben an Jesus Christus. Heute lebt sie in Uganda/Ostafrika und dient dort tausenden Menschen in den Gefängnissen von Kampala. Sie versorgt sie zudem mit Essen und Hygieneartikeln. Auch die Kinder der Gefangenen im Auffanghaus liegen ihr am Herzen. Mit ihrem Team betreut sie die entlassenen Strafgefangenen und gibt ihnen finanzielle Starthilfe für ein besseres Leben. Sie ist Gründerin des Missionswerkes “Fill the Gap“/ „Fülle die Luecke int. e.V.“ und berichtet tiefgründig und humorvoll von ihrem beinahe unglaublichen und spannenden Leben in dem ostafrikanischen Land. Weitere Informationen: www.fuelledieluecke.de oder durch den interessanten Rundbrief von Erika.

Samstag, 09.02.2019
Der Griff nach unseren Kindern - Bildungsplan und Genderwahn
Frank Simon
Revierförster
Frank Simon, geboren 1962, ist von Beruf Forstingenieur und arbeitete einige Jahre als christlicher Entwicklungshelfer in Südamerika. Er ist seit über dreißig Jahren verheiratet mit Rebecca; sie haben fünf erwachsene Kinder sowie drei Enkel und leben in Süddeutschland. Als Teenager fand er zu einem lebendigen Glauben an Jesus Christus und beteiligte sich aktiv in der Jugendarbeit.

Nach dem Abitur erfolgte die Ausbildung zum Diplom-Forstingenieur (FH). Ein Einsatz in der christlichen Entwicklungshilfe führte die junge Familie von 1991 bis 1994 nach Kolumbien. Im Auftrag des überkonfessionellen Vereins FIM (Förderung Internationaler Missionsprojekte) unterstützten sie Landarbeiter-Familien mit "Hilfe zur Selbsthilfe".

Heute arbeitet Frank Simon als Revierförster. Seit 1996 gehört er zum Leitungsteam einer evangelischen Freikirche. Als Vater und Großvater sowie aus der Glaubensperspektive engagiert er sich bei der Aufklärung über die Gender-Theorie und deren ideologische Wegbereiter. Er weist auf den wichtigen Unterschied zwischen Toleranz und Akzeptanz hin und warnt vor einer Frühsexualisierung von Kindern. Die akute Wertekrise sieht er auch als Chance, dass die gute Nachricht von Jesus dem Retter wieder neu gehört wird.

Freitag, 09.11.2018
Gescheitert - und doch am Ziel!
Diana Domann
Krankenschwester
aus Memmingen
Diana Domann, gelernte Krankenschwester, 1961 in Niedersachsen geboren, glücklich verheiratet mit Andreas und Mutter zweier erwachsener Töchter aus erster Ehe. Unehelich geboren und unerwünscht, wuchs sie in den ersten 5 Lebensjahren größtenteils bei ihrer Oma auf. Diese war zwar sehr streng, aber liebevoll. Dann heiratete ihre Mutter und sie musste von da an bei ihr bleiben.

Ein Leben in Angst, Ablehnung, Minderwertigkeit, gepaart mit Leistungsdruck begann und die Sehnsucht nach Zuwendung, Annahme und Liebe wurde immer größer. Auf der Suche nach Liebe und Annahme erlebte sie nur geistigen und körperlichen Missbrauch, der sie in die Depression führte.

Eine frühe Ehe verschlimmerte ihre schon schwierige Situation nur noch. Die Ehe scheiterte und sie war, mit zwei kleinen Kindern, eines schwerstkrank, das andere entwicklungsverzögert, wieder allein und schutzlos.

Dann hörte sie von Jesus, der sie bedingungslos liebt, sie annimmt und sie ansieht. Sie rannte förmlich in seine Arme und fand in Ihm, wonach sie solange suchte. Ein langer Weg der Vergebung, Heilung und Wiedergutmachung begann. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie mehr als zwanzig zum Teil sehr schwere Unfälle. Die Freisetzung von einem Todesfluch, der über ihrem Leben ausgesprochen war, führte sie in eine neue Lebensqualität und Freiheit. Sie wurde nicht nur geheilt und wieder hergestellt, sondern sie wurde überreich für alles entschädigt, was ihr vorenthalten und genommen wurde.

Freitag, 13.07.2018
Das Leben am Tiefpunkt. Was nun?
Stephan Menzel
Vertriebsleiter
aus Ilsfeld
Stephan Menzel, Jahrgang 1968, ist verheiratet. Beruflich ist er im Vertrieb eines Handelskonzerns tätig. Frühe Scheidung seiner Eltern, sexueller Missbrauch, häusliche Gewalt und verletztes Vertrauen prägten die Jahre seiner Kindheit und Jugend. Im Jahr 2006 scheiterte seine erste Ehe. Es folgte die Scheidung und ein tiefer, innerlicher Zerbruch.

In dieser Zeit vertraute er Gott sein Leben an und durfte erleben, wie Er seine Verletzungen und Verwundungen auf übernatürliche Weise heilte. Gott hat sein Leben um 180° gedreht!

Erwarten Sie einen lebendigen Vortrag, der offen und unverblümt die Schattenseiten, allem voran aber das Eingreifen und Wirken Gottes in seinem Leben schildert.

Freitag, 08.06.2018
Krisen: Chancen sehen und nutzen
Ehepaar Peter u. Angelika Rode
Leitung des Arche Sozialkaufhauses
aus Wesel
Peter Rode war nach über 20 Jahren Selbstständigkeit mit seiner Firma am Ende. Er hatte einen Vollstreckungstitel über 75.000 Euro in der Tasche, die ihm ein Kunde schuldete und konnte selbst seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. In der Folge rutsche er bis in Hartz-IV ab. Als saisonaler Auslieferungsfahrer für einen Weinhändler konnte er sich ein wenig hinzuverdienen.

2004 lernte er das Konzept eines Sozialkaufhauses kennen, das sein Leben und das seiner Frau Angelika radikal veränderten.

Hören Sie einen spannenden Lebensbericht mit Höhen und Tiefen, sowohl aus seiner Sicht als auch aus der seiner Ehefrau Angelika: Sie verloren ihr erstes Kind, trennten sich – und versöhnten sich, gingen pleite und standen wieder auf… Peter Rode (Jahrgang 1956) ist seit 1977 mit Angelika (Jahrgang 1958) verheiratet. Sie haben 4 Kinder und 3 Enkelkinder und leben in Wesel am Niederrhein.

Peter und Angelika sind Autoren eines Buches und veranstalten Seminare, um Menschen zu ermutigen, Krisenzeiten zu überwinden.

Freitag, 11.05.2018
Börse, Geld und Bibel, Geld anlegen bei Nullzins
Richard Huber
Vermögens- u. Versicherungsberater
aus Garching
Richard Huber ist Vermögens- und Versicherungsberater. Er ist "Vermögensberater des Jahres" 1995-2002 und von 2004- 2017. Er gibt auch Insidertipps zur Geldanlage in schwierigen Zeiten. Obwohl er ganz oben steht, war er seelisch ganz unten durch Esoterik, Reiki, Gespräche mit Engeln, Astrologie usw. Er ging den achtfachen Weg als Buddhist. Genauso hart wie er arbeitet, suchte er den Sinn des Lebens.

Seine Frau stellte ihn vor die Wahl: "Entweder ich oder die Esoterik", nachdem er in 2 Jahren 7 Schäden und Unfälle mit dem Auto hatte und die Schulden ihn bald überholt hätten. Wie er aus all dem herauskam und heute ein sinnerfülltes Leben führt, wird er berichten.

Freitag, 09.03.2018
Freiheit!
Ingrid Bühler
Sekretärin/Hausfrau
aus Brigachtal
Ingrid Bühler, 64 Jahre, verheiratet 2 Kinder von Beruf Sekretärin. Aufgewachsen als Einzelkind fühlte sie sich geliebt, angenommen und wertgeschätzt. Sie war auch sportlich erfolgreich als südbadische Meisterin in der Leichtathletik.

Doch auf der Suche nach Freiheit und Liebe geriet sie immer mehr in Abhängigkeiten von Menschen und erlebe dabei sehr unschöne Dinge. Sie fühlte sich gejagt und getrieben und hatte auch nicht die Freiheit zu bestimmten Dingen nein zu sagen. „Ich lebe nicht mehr, ich werde gelebt“.

Sie suchte auf vielen Wegen, am Ende einer Sackgasse begegnete ihr Gott.

Freitag, 26.01.2018
Werte ohne Wurzeln? Sieben Erfolgswerte, von denen unsere Zukunft abhängt. /oder: Starke Werte – Starke Menschen – Starke Unternehmen
Hans-Joachim Hahn
Unternehmer und Buchautor
aus Aßlar
Hans-Joachim Hahn ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er war in verschiedenen Positionen in internationalen Unternehmen und Werken tätig. Er ist Lehrbeauftragter für „Wirtschaftsethik“ an mehreren Hochschulen, Mitglied der »German Speakers’ Association« (GSA) und Initiator des Professorenforums, das den interdisziplinären Austausch über Weltanschauung, Werte, Glaube und Wissenschaft auf der Suche nach der Wahrheit pflegt.

Als Herausgeber einer Buchreihe des Professorenforums ist er auch Co-Autor des Buches „Höllensturz und Hoffnung – warum unsere Zivilisation zusammenbricht, und wie sie sich erneuern kann“ einer Veröffentlichung mit 10 Professoren unterschiedlicher Fachrichtungen. Einen Zugang zum christlichen Glauben gefunden zu haben empfindet er als Privileg. Dabei hat er die Dinge immer kritisch hinterfragt und drückt sich auch heute nicht vor unangenehmen Fragen des Glaubens.

Christsein bedeutet für ihn Hoffnung leben. Hahn zum Thema Führung: „Führung beginnt im eigenen Leben. Es bedeutet die Verantwortung für sich selbst und sein Umfeld zu übernehmen. Ob ich eine Familie oder ein Unternehmen aufbaue, ich brauche eine langfristige Perspektive und zukunftstaugliche Werte.“

Erwarten Sie einen herausfordernden Abend, der Ihnen Hoffnung und neue Ansätze für Ihr persönliches Leben aufzeigen wird. H.-J. Hahn wird uns Grenzen und Gefahren aktueller Entwicklungen aufzeigen, aber eben auch einen Erfolgsweg, der in dynamischen und an Komplexität zunehmenden Zeiten einen Unterschied macht.

Freitag, 17.11.2017
Diagnose: Krebs!
Goriza Vladkova
Steuerfachangestellte
aus Königsbach
Goriza Vladkova, 42 Jahre alt, stammt aus Sofia / Bulgarien. Sie ist Steuerfachangestellte und lebt mit ihrer Tochter in Baden-Württemberg. Als junge Frau verliebte sie sich in einen Deutschen, den sie heiratete und von dem sie ein Kind erwartete.

2001 erhielt sie kurz vor der Geburt ihrer Tochter die Diagnose Knochenkrebs. Nach einer langjährigen Chemotherapie und vier gefährlichen Operationen erlebte sie im Kampf um Leben und Tod Gottes Zusage, Hilfe und Heilung. Das veränderte ihre Einstellung zu Gott und diesem Leben für immer.

Freitag, 14.07.2017
Der Hölle entrissen
Susanne Brünn
aus Rödelsee
Biographie: Susanne Brünn, geb. 1965, wurde in einem kleinen Dorf in Unterfranken geboren. Von frühester Kindheit an stellte sie sich die Fragen “Was ist der Grund warum ich lebe“ und „ Wer hat mich erschaffen“.

Getrieben von der Suche nach Wahrheit und dem Sinn ihres Daseins, begann eine abenteuerliche, spirituelle Reise, die ihr fast das Leben kostete. Doch gemäß Gottes Wort:“ Ihr werdet mich suchen und finden, wenn ihr vom ganzen Herzen nach mir verlangen werdet und ich werde mich von euch finden lassen“, begegnete ihr Gott und rettete sie durch seinen Sohn Jesus Christus.

Ein spannender, sehr lebendiger Vortrag, den Sie nicht versäumen sollten.

Freitag, 12.05.2017
Die aktuellen geld- und wirtschaftspolitischen Entscheidungen in Europa und ihre Auswirkungen auf unsere Zukunft.
Dr. Gerhard Walther
aus Rothenburg o.d.T.
Er wurde 1966 in Rothenburg o.d.T. geboren. G. Walther ist verheiratet und hat drei Töchter. Seit Juni 2015 ist er Sprecher des Vorstands der VR-Bank Mittelfranken und daneben ehrenamtlich seit 2005 als Vorsitzender des IHK-Gremiums in Rothenburg tätig. Mitglied der Vollver-sammlung der IHK Nürnberg für Mittelfranken.

Seit 1991 Prädikant der evang. Landeskirche in Bayern. Arbeitet aktiv in der der landeskirchlichen Gemeinschaft Rothenburg mit. Referententätigkeiten: Regelmäßige Vorträge bei genossenschaftlichen Bildungseinrichtungen, Genossenschaftsbanken, Unternehmen und Institutionen sowie im kirchlichen Bereich zu wirtschaftsethischen Fragestellungen.

Derzeit befindet sich Europa in einer noch nie dagewesenen Situation: Während Deutschland sehr gut dasteht, kämpfen einige südeuropäische Länder ums wirtschaftliche Überleben. Mit immer neuen Schulden und den niedrigsten Zinsen aller Zeiten versucht die Politik und die Zentralbank, Herr der Lage zu bleiben. Doch zu welchem Preis und mit welchen Folgen für die Menschen? Viele fragen: Ist die Eurokrise vorbei oder kommt sie zurück? Werden die Systeme auf Dauer halten oder verlieren wir am Ende alles? Auf welche Werte ist dann noch Verlass?

Diesen Fragen wird G. Walther in seinem Vortrag nachgehen. Dabei wird er neben einer nüchternen Situationsanalyse aufzeigen, mit welchen Langzeitfolgen für die Menschen zu rechnen ist und welche Perspektiven aus seiner Sicht für die Gesellschaft und jeden Einzelnen bestehen.

Freitag, 10.03.2017
Dem Mörder meiner Tochter vergeben ?
Ursula Link
aus Gundelfingen
Ursula Link wurde 1955 in Duisburg geboren und lebt seit 1979 in Freiburg. Als Ihre beiden Töchter, Steffi und Nadine, 8 und 6 Jahre alt waren, wurde Ihre Ehe geschieden und sie bekam das alleinige Erziehungsrecht zugesprochen. Nach der Scheidung sind die drei sehr eng zusammen gewachsen und waren in den Höhen und Tiefen des Lebens füreinander da. Sie verbrachten dabei viel gemeinsame Zeit in ihrem Stall bei Ponys und anderen Tieren.

Bis in der Neujahrsnacht 2000 das Unfassbare geschieht, das ihr Leben von da an vollständig verändert... Ursula Link erzählt, wie sie mit dem Schicksalsschlag umgegangen ist., und wie jeder Zuhörer seine eigene schwierige Situation meistern kann.

Freitag, 27.01.2017
Wachsen und reifen durch positiven Umgang mit Krisen
Edith Wenger
Sozialtherapeutin
aus Öhringen
Krisen und ihre Bewältigung sind wie die Wachstumsknoten bei einem Halm oder einem Bambus. Sie geben dem Halm, dem Bambus Stärke und Stabilität. Wenn sich ein Wachstumsknoten bildet, dann gewinnt man den Eindruck, es geht nichts weiter. Man hat das Gefühl, dass man auf der Stelle tritt, und dabei geschieht etwas ganz Entscheidendes und Wichtiges. Ohne diese Knoten wäre der Bambus nicht so stabil, und ohne Krisen würden wir nicht reifen.

Die Referentin wird das anhand ihrer Lebensgeschichte verdeutlichen.

Freitag, 11.11.2016
Herausforderung Islam - oder warum ich Christ wurde
Nassim B.
Vorsitzender der Hilfs- und Missionsorganisation Granum Sinapis
Nassim B. wurde in einem arabischen Land geboren und zog im Kindesalter mit seiner Familie nach Deutschland. B. war sowohl in seiner arabischen Heimat als auch in Deutschland praktizierender Moslem. Durch gläubige christliche Freunde lernte er später Jesus Christus kennen und konvertierte zum christlichen Glauben. Heute arbeitet er unter Menschen verschiedener Nationen, darunter auch Moslems, sowie in vielen christlichen Gemeinden in Deutschland. Hören Sie einen außergewöhnlichen Vortrag über Entwicklungen in der arabischen Welt, von denen in den Medien wenig berichtet wird. Termine für Vorträge erst ab 2017 wieder möglich!!!

Freitag, 09.09.2016
Ich schaffe es – auch ohne Super-Nanny
Hala Mayer
Heilpraktikerin für Psychotherapie
aus Nördlingen
Der Vortrag der Referentin Hala Mayer aus Nördlingen richtet sich an Eltern und Erziehende, die mehr Sicherheit und Kompetenz in ihrem Erziehungsalltag gewinnen wollen. Dem Zuhörer werden praktische Methoden der wirksamen Erziehung aufgezeigt, die dann direkt im Erziehungsalltag angewendet werden können. Schwerpunkte des Vortrags liegen einerseits darin, die Gefühle, Verhaltensmuster und Grundbedürfnisse des Kindes verstehen und einordnen zu können und andererseits darin, Ermutigung als erlernbare Kunst kennen zu lernen.

Die Referentin Hala Mayer, die als Heilpraktikerin für Psychotherapie tätig ist, bietet in ihrer Praxis Therapeutische Beratung und Seelsorge (bei Lebenskrisen, belastenden Lebenssituationen, Burnout, Depressionen, Trauer, Trennung, Neuorientierung...); Lebensstilanalyse; Beratung und Therapie bei Ehe- und Partnerschaftsfragen; Kommunikationstraining für Paare; Beratung in Fragen Erziehung, Familienstruktur, Geschwister- und Familienkonflikte und Traumatherapie, d.h. die Verarbeitung von traumatischen Erlebnissen.

Freitag, 08.07.2016
Der Griff nach unseren Kindern - Bildungsplan und Genderwahn
Frank Simon
Revierförster
Frank Simon, geboren 1962, ist verheiratet mit Rebecca und hat fünf Kinder. Nach dem Abitur erfolgte eine Ausbildung zum Forstingenieur. Jetzt ist er Revierförster in Lorch. Schon als Teenager fand er zu einem lebendigen Glauben an Jesus Christus und engagierte sich bereits früh in der Jugendarbeit. Ein Einsatz in der christlichen Entwicklungshilfe führte sie von 1991 bis 1994 nach Kolumbien. Im Auftrag des überkonfessionellen Vereins FIM (Förderung Internationaler Missionsprojekte) unterstützten sie vor allem Landarbeiter-Familien mit "Hilfe zur Selbsthilfe".

Seit 1996 ist er im Leitungsteam einer evangelischen Freikirche. Als Vater/Großvater und aus der Glaubensperspektive engagiert er sich bei der Aufklärung über die Gender-Ideologie und weist auf den wichtigen Unterschied zwischen Toleranz und Akzeptanz hin.

Freitag, 13.05.2016
Was wirklich stark macht
Michael Stahl
Trainer f. Selbstverteidigung u. Berater für Gewaltprävention
aus Bopfingen
Sprecher des Abends ist Michael Stahl, ehemaliger VIP–Bodyguard, Fachlehrer für Selbstverteidigung und Gewaltprävention-Berater. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Aufgewachsen in großer Armut und Gewalt hat er sich den Weg frei gekämpft in die Selbstständigkeit. Heute macht er Projekte in ganz Deutschland. Ob ein Jugendlicher ein hohes Aggressionspotential hat, ob er klauen geht oder sich in Süchte flüchtet, er ist immer auf der Suche nach Anerkennung und auf der Flucht aus einer Welt, mit der er nicht klar kommt. Intakte Familien, die Geborgenheit und Anerkennung bieten, gibt es kaum noch. Es werden in der Gesellschaft keine Werte mehr (vor)gelebt. Was die Erwachsenen aber nicht vorleben, können ihre Kinder erst recht nicht (nach)leben. Es ist schön zu erfahren, dass Menschen wie Michael Stahl, sich nicht scheuen, ihren Glauben zu bekennen und diesen lebendig zu leben.

Freitag, 11.03.2016
Bis nach Sibirien, bis ans Ende der Welt
Bill Becknell
Arzt, Missionar
aus Pforzheim
Dr. W. E. Becknell Jr. ("Dr. Bill") hatte 15 Jahre lang eine gut gehende, erfolgreiche Praxis für Allgemeine Chirurgie in den USA. Er besaß 5 Farmen in Kentucky, 250 Stück Angusvieh, einen Jaguar, einen Cadillac, einen Pickuptruck und sein eigenes privates Flugzeug.

Als er 1993 seinen irdischen Besitz in den USA aufgab, um nach Russland umzusiedeln, tat er dies nicht als Steuerflüchtling. Auch wurde er von keinem Präsidenten dort freundlich aufgenommen. Er kannte kein Wort Russisch und hatte noch nie einen Russen gesehen.

Seine Motivation war, einem Ruf Gottes nachzukommen, um "SEINE Liebe mit den Menschen in Russland zu teilen".
Er ist der Gründer und Präsident von Agape Unlimited.
Ein Jahr nach seiner Ankunft in Russland ließ er das "Medical Center Agape" als eine gemeinnützige medizinische Organisation in Russland eintragen. Heute organisiert und schickt diese medizinische Organisation mobile medizinische Teams nach Sibirien und in den Hohen Norden Russlands zu den "unerreichten" Volksgruppen in den abgelegenen, isolierten Ecken Russlands.
Dr. Bill bringt wortwörtlich die Frohe Botschaft an "die Enden der Erde" und gehorcht somit seinem "Ruf", zu dem er sich weiterhin von Gott berufen fühlt.

Freitag, 13.11.2015
Wenn die Seele weint !
Ehepaar Ruth & Heinz Trompeter
Seminare GbR
aus Schwarzenbruck
Schon als Heinz Trompeter 1971 seine Frau Ruth heiratete, litt er unter depressiven Gemütsschwankungen. Die Umschulung vom Bankkaufmann zum Programmierer mit gravierenden beruflichen Veränderungen und Umzügen aus einem Dorf im Lipperland nach Kassel und später nach Nürnberg brachten immer wieder Hoffnung, den Bedrückungen davongelaufen zu sein.
Nach kurzer Zeit kamen die Depressionen aber mit stärkerer Wucht wieder zurück. Ein Selbstmordversuch und eine abgebrochene Schlafkur führten die ganze Familie in die Verzweiflung.
Mitten in dieser Krise trafen sie auf ein Ehepaar, das ihnen Hilfe von Jesus Christus aufzeigte. Heinz und Ruth Trompeter werden an diesem Abend berichten, wie sie nach 17 Jahren Leiden geheilt wurden. Seit einigen Jahren leiten die beiden nun Seminare über Ermutigung, die sie in viele Länder führten. Im Besonderen beschäftigen sie sich in ihren Seminaren mit depressiven, angstbeladenen Menschen, die ein zerbrochenes Herz haben.
Durch ihre jahrelangen Erfahrungen mit Depressionen können Heinz und Ruth Trompeter depressiven Menschen Hilfestellungen geben. Heinz Trompeter bringt CDs mit Ratschlägen für Menschen mit Depressionen mit, die er kostenlos verteilen wird.

Freitag, 08.05.2015
Denn ich schäme mich nicht ...! (Röm. 1,16)
Peter Statz (Pan)
Musiker (DJ) & Coach
Peter Statz war lange Jahre als Berufsmusiker tätig und arbeitet mittlerweile vor allem als Coach und Dozent. So ist er seit vielen Jahren als gern gesehener Referent und Gastsprecher zu den unterschiedlichsten Themen unterwegs. Mit seiner authentischen, lebendigen und unterhaltsamen Art fasziniert er seine Zuhörer. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern im Stuttgarter Raum. Seit einigen Jahren vermittelt er unter seinem Künstlernamen "PL Peter Pan" in Seminaren zum Thema "Respekt & Gewaltprävention", über das Medium Musik (HipHop), Inhalte und Werte. Regelmäßig besucht er Jugendgruppen und Schulklassen als Gastreferent und schafft durch diesen "etwas anderen" Unterricht Gehör für die brennenden Themen. Die Reaktionen auf diese Schuleinsätze sind stets überwältigend. Jugendliche, Lehrer und Schulleiter bestätigen immer wieder aufs Neue, dass diese Art der Vermittlung von Werten, praktische und effektive Auswirkungen hinterlassen hat. Weiter Informationen hierzu finden sie unter www.HipHopHistory.de

Freitag, 13.03.2015
Vorwärts und rückwärts durch die Hölle
Ehepaar Monika & Wolfgang Samstag
Krankenschwester & Monteur
aus Heppenheim
Ein ungewöhnliches Ehepaar, Wolfgang und Monika Samstag! Sie gelernte Krankenschwester und dann Prostituierte, er gelernter Bauschlosser und dann Zuhälter seiner eigenen Ehefrau. Sie verbringen rund 20 Jahre ihres Lebens im Bordell. Wolfgang Samstag wird mit 13 von seiner Mutter von zu Hause raus geworfen. Eine Prostituierte nimmt ihn bei sich auf. Damit beginnt seine „Karriere“ im Rotlichtmilieu, er wird Zuhälter und später Geschäftsführer eines Bordells. Als er Monika kennen lernt, ahnt sie davon nichts – bis er sie nach der Hochzeit auf den Strich schickt. Sie versucht sich einzureden, das sei ein Job wie jeder andere, doch nach ein paar Jahren bricht sie zusammen. Sie will nicht mehr leben, weinend sitzt sie auf einer Bank am Friedhof. Dort hat sie eine Begegnung, die für sie und ihren Mann zum Wendepunkt ihres Lebens wird.

Freitag, 12.12.2014
Du sollst leben!
Kathrin Orlamünder
Kathrin Orlamünder wuchs in der westlichen Oberpfalz auf und nach außen schien ihr Leben gut zu funktionieren. Doch die Fassade trog, denn in ihrem Inneren sah vieles anders aus. Enttäuschungen, der Schrei nach Liebe und die Frage, warum sie eigentlich weiterleben soll, führten sie in die Essstörungen Magersucht und Bulimie. Jahrelang lehnte sie die christliche Szene bewusst ab, da sie ihr engstirnig, veraltet und langweilig erschien. In ihrer Not öffnete sie sich schließlich doch diesem, ihr bisher fernen Gott. Sie erlebte wie er auf ihren Hilfeschrei reagierte und aktiv in ihr Leben trat. Eine aufregende Reise mit dem lebendigen Gott begann, der sie Schritt für Schritt in ein neues Leben führte. Da sie selbst die heilende und lebensschenkende Liebe Gottes erfahren hat, engagiert sie sich heute zum Schutz von ungeborenen Kindern und deren Mütter. Sie will aufmerksam machen auf die Tausenden Menschen die jährlich an Abtreibung sterben und auf die Folgen die dies für unsere Gesellschaft hat. Kathrin Orlamünder ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Freitag, 14.11.2014
Rebellion oder Vergebung!
Michael Fischer
Vorsitzender Teen Challenge in Deutschland
aus Neuenstein
Michael Fischer, verheiratet, zwei Töchter, vier Enkelkinder, ist Leiter der Teen Challenge Arbeit in Deutschland.
Von Geburt an abgelehnt, herzlich aufgenommen in einer Pflegefamilie, hat Gott sein Leben radikal verändert.
Seit 30 Jahren setzt er sich sehr engagiert dafür ein, dass suchtkranke Menschen durch die Kraft des Evangeliums Hilfe finden. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Umgang mit suchtkranken Menschen, unterstützt er Gemeinden und Kirchen bei der Hilfe für Menschen mit schwerwiegenden Lebenskrisen.


Freitag, 11.07.2014
Saat und Ernte / Meine Probleme werden gelöst
Ernst Weber
Bio-Landwirt
aus Engelhardshausen
Herr Ernst Weber, geboren 1951, absolvierte die Ausbildung zum Landwirt und ist seit 40 Jahren ökologisch wirtschaftender Bauer. Europaweit ist er als Berater für Bodenbearbeitung tätig und vermittelt sein Wissen an Studenten  verschiedener Universitäten im In- und Ausland.   Ernst Weber ist glücklicher Ehemann und Vater von 3 Kindern.  Er bewirtschaftet seinen Bauernhof auf ökologische Weise. Während seiner Auslandsreisen vertritt und unterstützt ihn seine Familie.  Seine Frau führt einen Hofladen für Bio-Produkte.  In seinem Vortrag wird Herr Weber davon berichten, wie es ihm möglich wurde, seine Probleme lösen zu lassen. Er erlebte, dass es Hilfe gibt, um über die Umstände zu siegen.

Freitag, 09.05.2014
Lebe dein Leben
Helmut Hoffmann
Selbständig
aus Nürnberg
Ein berufliches Seminar veränderte das Leben des Kaufmanns und Dachdeckermeisters. Vielleicht deshalb, weil er ein Flüchtlingskind war, suchte der Geschäftsmann in besonderem Maß die berufliche und private Anerkennung. Jedoch musste er feststellen, dass der Sinn des Lebens nicht in Umsatzzahlen und falschem übersteigertem Ehrgeiz zu finden ist! Mit der Hinwendung zu Jesus Christus veränderte sich sein ganzes Leben. Er kann aus erster Hand erzählen von erlebter Liebe, innerer Kraft, praktischer Versorgung und Lösung aller, noch so negativer Herausforderungen. Wie dies möglich wurde, darüber wird er an diesem Abend berichten.

Freitag, 11.04.2014
Ehe vor dem Aus - Auseinander gelebt? Trennung als Ausweg? Gibt es noch Hoffnung?“
Ehepaar Angelika & Alois Amend
aus Rickenbach
Bereits nach wenigen Jahren und der Geburt ihrer beiden Töchter begann es beim Ehepaar Amend zu kriseln. Angelika eröffnete ein Gesundheitsstudio und beschäftigte sich intensiv mit esoterischen Themen. Dabei geriet sie immer tiefer in eine Spirale aus Sinnsuche und Selbstverwirklichung. Ihre Ehe schien eine sinnlose Sackgasse geworden zu sein und Gedanken an den Freitod häuften sich.  Alois stürzte sich nur noch in seine Arbeit und sein Hobby. Für ihn schien die Trennung von seiner Frau der einzige Weg zu sein.  Kurz vor dem Zerbrechen ihrer zerrütteten Ehe geschah etwas ganz Besonderes. Warum die beiden heute glücklich verheiratet sind, werden sie an diesem Abend berichten.

Freitag, 14.02.2014
Ein Messerstich ins Herz!
Alexander Schott
Pastor
aus Eppstein-Bremthal
Am 21.03.1988 wurde Alexander Schott von zwei Maskierten überfallen. Ein Axthieb verfehlte ihn, aber Stiche mit einem langen Schlachtmesser trafen ihn im Gesicht, Rücken, Leber  und mitten ins Herz. Der Notarzt brachte den lebensgefährlich Verletzten ins Krankenhaus. Die Ärzte standen vor der Entscheidung, ihn sterben zu lassen oder die Notoperation zu wagen. Sie entschieden sich für die OP und kämpften 4 Stunden um sein Leben.

Alexander Schott berichtet an diesem Abend, wie er zu einem neuen Leben fand und wie seither die zweite Hälfte seines bisherigen Lebens verlief. Ohne viel vorweg zu nehmen: Etwas ruhiger aber nicht weniger spannend. Schuldenabbau von umgerechnet 50.000 Euro, eine berufliche Neuorientierung, 6 Jahre verbrachte er in Afrika und gründete ein Hilfsprojekt für Straßenkinder. In Deutschland engagierte er sich in der Drogenreha und ist heute in der Jugendarbeit tätig.

In dem für junge Menschen mutmachenden Vortrag, präsentiert Alexander Schott eine TV-Dokumentation über sein Leben und möchte eine Lebensperspektive aufzeigen.

Suche