Herzlich Willkommen im
Chapter Nürnberg (Archiv)

Samstag, 13.07.2019
Hilfe in ausweglosen Situationen!
Werner Schneider
aus Münnerstadt
Wir leben in einer zwiespältigen Zeit. Es soll alles rational erklärbar und nachvollziehbar sein. Mittlerweile spürt man an vielen Stellen die Grenzen dieser Sichtweise und man fängt wieder an, nach einer weiteren Perspektive zu fragen. Der Vortrag soll Hilfen zu Orientierung geben.

Werner Schneider, Inhaber von 3 Fotogeschäften, wurde 1960 in Schweinfurt geboren. Ist verheiratet und hat 4 Kinder. Mit 27 Jahren geriet er in eine Lebenskrise ohne Zukunftsaussichten. Erst als er zum lebendigen Glauben an Gott gefunden hatte, wurde sein Leben völlig verändert. Neben körperlichen Heilungen half Gott in finanziellen und beruflichen Notlagen.

Samstag, 08.06.2019
Ein tragischer Autounfall hat mein Leben verändert
Ludwig Maier
aus Landshut
Ludwig Maier führte ein scheinbar erfülltes Leben: erfolgreich im Beruf, Freundin, Reisen in ferne Länder... Doch seine innere Leere führte dazu, dass die Feiern immer intensiver wurden und er auch alkoholisiert von den Feiern nach Hause fährt.

Dann passiert es: ein Moment der Unachtsamkeit - ein Mensch stirbt. Von einer Sekunde auf die andere ist sein Leben nicht mehr dasselbe: Selbstzweifel, Schuldgefühle, schlaflose Nächte - er stellt fest, dass sein Leben buchstäblich "auf Sand gebaut" war. Im Gefängnis, am Tiefpunkt angekommen, nimmt sein Leben über Nacht eine dramatische Wende - diesmal zum Guten.

Samstag, 11.05.2019
Ruhe in den Stürmen des Lebens
Heidrun Büchele
aus Weiler-Simmerberg
Heidrun Büchele, Jahrgang 1966, wohnhaft in Weiler im Allgäu (Ldkrs. Lindau), ist verheiratet mit Daniel und hat zwei erwachsene Kinder. Ihre Hobbies sind Malerei und Reiten. Heidrun Büchele erlebte bereits mit ihrer Konfirmation Gott ganz real, dass er nicht ein ferner Gott ist, sondern der nahe und freundlich ist. Sogar in einer schweren gesundheitlichen Krise, als die Ärzte keine Antwort hatten, wurde Gottes Führung für Heidrun klar ersichtlich. Nach einer OP wurde „zufällig“ Krebs entdeckt und sie erfuhr wie allein Gott helfen kann und ihr neues Leben schenkt, das lebenswert ist.

Samstag, 13.04.2019
Warum Gott - Gott warum?
Thea Rettner
Die Hotelfachfrau Thea Rettner ist als Servicekraft in der Seniorenresidenz Schweinfurt tätig. Sie steht mit ihren 52 Jahren mitten im Leben. Sie ist seit 24 Jahren verheiratet und hat zwei Kinder. Auf dem elterlichen Gut musste Sie schon früh im Landgasthof und im Winzerbetrieb mit anpacken. Durch die mangelnde Liebe in ihrer schweren Kindheit führte sie als Jugendliche ein zügelloses Leben. Vor 15 Jahren stand die Ehe vor dem Aus. Ihr Mann setzte ihr ein Ultimatum. Er wollte die Scheidung. Auf der Suche nach einem Weg, ihre Ehe zu retten, fand Sie durch eine Nachbarin den Weg zu Jesus. Ein erneuter Schicksalsschlag vor 1 ½ Jahren führte sie nicht vom Herrn weg, sondern direkt in sein Vaterherz. Wie sollen wir mit Mangel, Hass, Verzweiflung und schweren Prüfungen umgehen? Lassen Sie sich durch die Lebensgeschichte von Frau Rettner inspirieren, den eigenen Lebensweg konsequent mit Jesus zu gehen.

Samstag, 09.02.2019
Von Gott geadelt
Isabel Prinzessin zu Löwenstein
aus Heidelberg
Isabel Prinzessin zu Löwenstein wächst in einer Adelsfamilie auf und heiratet einen Prinzen. Doch ihr Leben ist nicht nur märchenhaft. Als junge Ehefrau leidet sie darunter, keine Kinder zu bekommen und fühlt sich minderwertig. So ist es früher gewesen.

Nach Jahrzehnten hat sich nicht nur ihre Lebenssituation, sondern auch ihr Denken und Fühlen positiv verändert. Unter anderem kennt man sie auch als Kursleiterin der „Stufen des Lebens“ einem Glaubenskurs.

Samstag, 12.01.2019
AUSSTIEG AUS DEM MILIEU“ Das "neue" Leben eines früheren Dealers und Zuhälters
Thierry Kopp
Pastor
aus Niederbronn, Frankreich
Thierry Kopp wurde 1962 in Strasbourg (Elsass) als Einzelkind geboren. Er ist seit einigen Jahren verheiratet mit Sylvia und hat zwei Kinder. Mit 16 Jahren brach er die Schule ab, begann eine Lehre als Koch und geriet immer mehr auf die schiefe Bahn. So konsumierte er Drogen und verdiente dann als Drogendealer unanständig viel Geld. Thierry lebte in Saus und Braus und war im Rotlichtmilieu bekannt, wie ein bunter Hund. Sein ausschweifendes Leben finanzierte er zusätzlich durch Einbrüche und Zuhälterei. Mehrmals landete er im Gefängnis, ohne jedoch danach dem Teufelskreis seines kriminellen Lebens entrinnen zu können.

Doch dann macht der hartgesottene Mann Erfahrungen mit der Liebe Gottes, die zu einer dramatischen Veränderung führen. Er krempelt sein ganzes Leben um und macht die Sache Gottes zur Priorität seines Lebens.

Heute ist Thierry Kopp als Pastor weltweit unterwegs, hält Seminare und spricht in Konferenzen. Seine Lebensgeschichte hat er in dem Buch „Ausstieg aus dem Milieu – Das „neue Leben“ eines früheren Dealers und Zuhälters“ festgehalten. Wir freuen uns auf einen spannenden und ermutigenden Abend mit Thierry.

Samstag, 10.11.2018
Als das Leben stehenblieb - Meine Erfahrungen an der Schwelle des Todes
Dr. Ute Horn
Ärztin
aus Krefeld
Ute Horn kann plötzlich nicht mehr sprechen und wird mit Blaulicht ins Krankenhaus gebracht. Zehn Tage später soll eine Gefäßgeschwulst in ihrem Kopf entfernt werden. Sie könnte dabei sterben, halbseitig gelähmt aufwachen oder ihre Sprache verlieren.

Die Autorin schreibt über die bewegende Zeit bis zur OP, ihre tiefen Erfahrungen mit Gott und die letzten Gespräche mit ihrer Familie. Beeindruckend sind die unterschiedlichen Reaktionen ihrer sieben Kinder. Sie nimmt uns mit hinein in die existenziellsten Erfahrungen, die ein Mensch machen kann, und all das Positive, was daraus in ihrem Leben entstanden ist.

Ute Horn, Jahrgang 1954, ist seit 1979 mit Dr. med. Thomas Horn verheiratet. Sie haben sieben gemeinsame Kinder im Alter von 23 bis 34 Jahren. Das Ehepaar war mehrere Jahre in der Familienarbeit von „Team.F“ tätig. Die Autorin ist Fachärztin für Dermatologie, hat zwölf Bücher geschrieben und ist eine viel gefragte Referentin.

Samstag, 13.10.2018
Wie Jesus einen Sinto fand
Berthold Brand
Busfahrer
aus Augsburg
Der Busfahrer Berthold Brand ist mit Maria verheiratet. Sie leben in Augsburg und haben 2 Kinder und 4 Enkelkinder Er war ein hasserfüllter Sinto, dessen Familie schrecklich unter der Verfolgung im dritten Reich zu leiden hatte. Viele waren im KZ, Vater und Schwester sogar in Auschwitz. Daher war der Hass auf die Deutschen sehr groß.

Gott hält seine Hand über sein Leben und klopft leise an sein Herz aber das wird ihm erst später bewusst als er sein Leben Jesus übergibt. Vom Hass zur Liebe für Deutsche, eine spannende Lebensgeschichte.

Samstag, 15.09.2018
Mordversuch überlebt ! Und dann ?
Andreas Schreiber
aus Bugewitz
Andreas Schreiber aus Mecklenburg-Vorpommern ist Jahrgang 1965, verheiratet und Vater von drei Kindern. Von Beruf ist er gelernter KFZ-Mechaniker und heute als Kaufmann tätig. Nach der Grenzöffnung war es für ihn aufgrund seiner Ausbildung naheliegend sich in der Autobranche zu versuchen und er gründete ein Autohaus.

Was zunächst vielversprechend begann, endete 2001 in einem folgenschweren Konkurs - bis dahin, dass er Opfer eines Mordversuches wurde. Dadurch wurde nicht nur sein Leben erschüttert, sondern auch das seiner ganzen Familie.

Wie er und seine Familie diese Krise überwanden und bis heute selbst durch schwierigste Zeiten getragen werden, davon wird uns Herr Schreiber berichten. Sein Rezept zum Krisenmanagement ist einfach und für jeden zugänglich.

Freuen Sie sich auf einen bewegenden, spannenden und ermutigenden Lebensbericht.

Samstag, 14.07.2018
Wenn Stürme kommen - der Schlüssel zum Überwinden
Georg Taubmann
Entwicklungshelfer, Shelter Now
aus Sulzbach-Rosenberg
Herr Taubmann leitet die internationale Hilfsorganisation „Shelter Now“. Er arbeitete mit seiner Frau Marianne 16 Jahre in den afghanischen Flüchtlingslagern in Pakistan. Danach zogen sie um nach Afghanistan und leiteten dort für weitere acht Jahre, auch während des Taliban-Regimes, die Projektarbeit von Shelter Now.

Durch ihre großen Hilfsprojekte in den Flüchtlingslagern haben sie hunderttausenden von Menschen geholfen und vielen das Leben gerettet. Ihre Aufbauhilfe in Afghanistan findet zurzeit in 8 Provinzen statt, trotz der lebensgefährlichen Lage.

Im August 2001, kurz vor dem Angriff auf das „World Trade Center“ in New York, wurden Herr Taubmann und 7 seiner Mitarbeiter von den Taliban verhaftet und wegen angeblicher Missionierung vor das Oberste Gericht in Kabul gestellt. Sie sollten mit dem Tode bestraft werden. Durch ein großes Wunder sind sie auf dem Weg zu ihrer Hinrichtung entkommen.

6 Monate nach der dramatischen Befreiung ging Herr Taubmann wieder mit seiner Familie nach Afghanistan zurück und baute die gesamte Arbeit wieder auf, die sich jetzt auch in andere Länder ausgedehnt hat.

Herr Taubmann wird berichten, was er in den finstersten Stunden seines Lebens, ohne Hoffnung zu überleben, erlebt hat, was ihm die Kraft gegeben hat nicht aufzugeben, zu vergeben und wieder in dieses Land zurückzukehren um alles erneut aufzubauen.

Im Januar 2002 sind er und drei deutsche Mitarbeiter beim Neujahrsempfang vom Bundespräsidenten Rau im Schloss Bellevue für ihre langjährige humanitäre Arbeit geehrt worden. Georg und seine Frau Marianne haben zwei Söhne, die in Afghanistan aufgewachsen sind und jetzt in Deutschland leben.

Samstag, 09.06.2018
Niederlagen sind das Sprungbrett für Erfolg
Maria Kutschera
selbst. Unternehmerin
aus Kössen/Tirol, Österreich
Maria Kutschera wurde 1959 in St. Johann in Tirol geboren und ist aufgewachsen in Kössen in einem traditionellen katholischen Haus mit 4 Geschwistern . Schon als Kind war sie sehr aktiv im örtlichen Schiklub. in den 70iger Jahren fuhr sie 4 Jahre im Weltcupcircus in der Österreichischen Nationalmannschaft. Mit 21 musste sie leider diese Karriere verletzungsbedingt beenden.

Doch sie ließ sich nicht entmutigen, bildete sich als Heil- und Sportmasseurin aus, wurde selbständig mit eigener Praxis, gründete eine Familie, bekam 2 Kinder und baute ein Haus. Als staatlich geprüfte Trainerin trainierte sie auch den örtlichen Schiclub.

Bevor 2009 ein persönliches Erlebnis ihr Leben drastisch veränderte, musste sie aber noch 2 Ehescheidungen hinter sich bringen. Heute arbeitet Maria Kutschera als selbständige Unternehmerin im Network Marketing und ist auf diesem Gebiet eine europaweit begehrte Sprecherin und Ausbildnerin. Ihre Besonderheit ist, dass Gott sie trotz allem auf übernatürliche Art leitet.

Samstag, 05.05.2018
Mein Weg vom Islam zum Christentum
Bülent Askar
aus München
Im Alter von 3 Jahren kam Bülent Askar als Sohn von türkischen Gastarbeitern nach München. In seinem Elternhaus wurde er nach streng islamischem Glauben erzogen. Sein persönlicher Bezug zur Religion war von Strenge, Intoleranz und vielen Vorurteilen gegenüber Andersgläubigen geprägt. Das Umfeld, in dem Bülent aufwuchs, war von Kriminalität gezeichnet. So hatte er in jungen Jahren schnell Kontakt zu Drogen und kriminellen Delikten. Seinen Aggressionen ließ Bülent im Alltag freien Lauf. Dann der Wendepunkt in seinem Leben: 1999 lernte er seine Frau Tanja kennen und 2004 wurde geheiratet. Über seine Ehefrau bekam Bülent Askar ersten Kontakt zum christlichen Glauben. Von Hass getrieben, wollte er ihr den Kontakt zu Christen verbieten. Immer mehr wurde er von persönlicher Enttäuschung, Schandgefühlen, Hass und Gewalt getrieben. Nichts und niemand waren mehr vor ihm sicher. Auf dem Höhepunkt seiner Gewaltbereitschaft passierte es. Er erlebte eine übernatürliche Berührung. Zum ersten Mal in seinem Leben waren alle negativen Empfindungen verschwunden und er bekam inneren Frieden. Über seinen weiteren Weg und sein Projekt „Perlacher Herz“ möchte uns Bülent Askar berichten.

Samstag, 17.03.2018
Wie Gott in Lebenskrisen handelt
Andreas Hoffmann
Unternehmensberater
aus Nürnberg
Andreas Hoffmann, seit 25 Jahren verheiratet mit Elke, war als leitender Angestellter bei Siemens national und international tätig. Heute ist er selbständiger Coach und Unternehmensberater. In seinem Leben ging Herr Hoffmann durch viele kleine und manche große Krisen. Durch Gottes Handeln ist er daraus immer gestärkt hervorgegangen. Anhand von Beispielen berichtet er, wie er Gott in der Krise erlebt hat und was er über sich und Gott dabei gelernt hat.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit für persönliche Gespräche und Gebet.

Samstag, 10.02.2018
Generationsflüchen hilflos ausgeliefert ? Erfahrungen mit Okkultismus und Heavy Metal
Alexandra Zeindl
aus Thyrnau
Alexandra Zeindl aus Thyrnau bei Passau, Fahrlehrerin, 42 Jahre, verheiratet und 1 Tochter war wohl seit ihrer Geburt schon „Generationsflüchen hilflos ausgeliefert?“. Mit 13 Jahren wurde über ihr gependelt, um die starke unreine Haut richtig zu behandeln. Half zwar nichts, aber das Interesse für Übernatürliches war nun bei ihr geweckt. Es folgten Tischerlrücken, Gläserrücken, Kartenlegen, Wahrsagerin. Sogar vom Teufel wurde nachts geträumt, bis sie das Tischerl entsorgte. Ab dem 16. Lebensjahr begeisterte sie sich mehr und für den harten Heavy Metal, obwohl sie eigentlich mit Satan nichts zu tun haben wollte.

Eines Tages sprach eine Stimme zu ihr: "Alex, wenn du noch einen Schritt weiter gehst kann ich dir nicht mehr helfen!“. Daraufhin trennte sie sich von allen diesen Sachen, obwohl sie nicht wirklich an „einen“ Gott glaubte. Dann wurde ihre Mutter depressiv und als ihre Oma starb, kündigte die Mutter ihren Suizid an. Zwei Monate später erhängte sie sich, im selben Haus wo vorher schon sich ihr Vater erschossen hatte. Und weiter ging es mit nicht Erklärbarem usw... Alex und Ihre Schwester bemühten sich das alles wieder in Ordnung kam, aber es war wie verhext.

Welche Mächte waren hier nur am Werk? Wie die spannende Biografie weitergeht sollten sie selbst hören….

Samstag, 13.01.2018
Mut zum Neuanfang
Brian Williamson
aus Rutesheim
Haben Sie bemerkt, dass Ihr Leben nicht so verläuft, wie Sie es geplant haben? Schwelgen Sie manchmal in der Vergangenheit anstatt sich auf das zu konzentrieren, was wirklich zählt? Brian Williamson wird aus eigener Erfahrung berichten, wie er und unzählige andere Menschen zu einem „Neustart“ im Leben gekommen sind.

Wenn Sie die Vergangenheit hinter sich lassen, dann werden Sie Ihre Ziele erreichen und Erfolg im Leben haben. Konzentrieren Sie sich auf das, was wirklich wichtig ist: die Gegenwart und Zukunft.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit für persönliche Gespräche und Gebet.

Samstag, 18.11.2017
„Mein Leben – Aus der Todeszone zum ewigen Leben befreit“
Dr. Nikolaj Krasnikov
aus Zirndorf
Aufgewachsen in einer atheistischen, jüdischen Familie in der sozialistischen Sowjetunion, studierte er an der Universität in Leningrad Naturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Geologie. Als Teilnehmer an verschiedenen wissenschaftlichen Expeditionen kam er wiederholt in extreme Gefahrensituationen, die ihn mit dem Tod konfrontierten. Nach einer Grenzerfahrung in der Antarktis verstand er die erneute Bewahrung nicht mehr als glücklichen Zufall und begann nach dem Ursprung und Ziel seines Lebens zu suchen.

Diese Suche fand ihre Erfüllung in dem jüdischen Messias, Jeschua HaMaschiach, Jesus Christus, den Gott seit Beginn der Vertreibung aus dem Garten Eden Adam und Eva verheißen hatte.

Nikolaj Krasnikov ist verheiratet mit Katharina, drei Söhne wurden ihnen geschenkt. Seit 20 Jahren lebt die Familie in Franken. Neben seiner beruflichen Arbeit leitet Nikolaj eine messianische Gemeinde in Nürnberg. Diese Arbeit sieht er als seine eigentliche Berufung an: dass Menschen errettet werden, Juden und Heiden, und Jünger ihres Herrn werden.

Samstag, 14.10.2017
(M)eine Geschichte mit Gott
Jürgen Schmid
aus Henfenfeld
Jürgen Schmid, Jahrgang 1968, ist verheiratet und hat 2 Söhne. Er ist Regionalleiter einer Geschenkartikelfirma. Daneben predigt er in verschiedenen Gemeinden.

Doch vor Jahren erlebte er als Selbständiger eine Krisenzeit. Wie er diese durch stand und was er in seiner Vergangenheit an positiven Erfahrungen mit Gott gemacht hat, möchte er in seinem Vortrag vermitteln.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit dem Referenten.

Samstag, 09.09.2017
Lebenswertes Leben
Hans-Georg und Wiebke Dr. Topf
Arzt und Tanz- und Gesangspädagogin
aus Erlangen
Dr. Hans-Georg und Wiebke Topf sind seit fast 25 Jahren verheiratet. Als sie im Januar 2003 erfahren, dass ihr Kind schwer behindert auf die Welt kommen wird, verändert sich ihr Leben. Josia ist inzwischen 14 Jahre alt und ein unglaublicher Teenager, dessen Glaube an Gott und un-glaubliches Selbstvertrauen bereits viele Menschen ermutigt hat.

Lassen Sie sich durch die Lebensgeschichte herausfordern und inspirieren, einen ganz anderen Blick auf ihr Leben und ihren Glauben zu wagen.

Samstag, 08.07.2017
Flüchtling und Christ
Nicula Bassam
Pastor
aus Roth
Nicula Bassam, geboren 1970 in Bagdad, ist verheiratet und hat 3 Kinder. Seit 2001 lebt der ehemalige Ingenieur in Deutschland. Hier arbeitete er bis 2016 als CNC-Maschinenführer. Seit einem Jahr ist er hauptberuflicher Pastor der arabisch-kurdischen evangelischen Gemeinde in Nürnberg. Hören sie aus erster Hand, welche Möglichkeiten und Schwierigkeiten christliche Flüchtlinge in Deutschland erwarten.

Samstag, 10.06.2017
Übernatürlich natürlich - Mein Herz ist im Himmel
Sebastian Dorn
Erzieher ; Dipl.Musikpädagoge
aus Gräfenberg
Sebastian Dorn, geb. 1976, lebt mit seiner Frau und 2 Kindern in der Nähe von Nürnberg und arbeitet als Erzieher.
Er studierte Musik, bemerkte aber, dass sie sein Gott war und entschloss sich, zum Erzieher umzuschulen. Er erlebte die New-Age-Bewegung und ihre Gefahren. Erst als er sich Gott bzw. Jesus zuwandte, wurde er allmählich frei von Todesgedanken, Depressionen und New-Age-Gedanken.

Er begann, sich intensiv mit Krankenheilung im biblischen Sinn zu beschäftigen. Herr Dorn ist sich sicher, dass Christen ungeahnte Möglichkeiten haben, Gott in neuer Dimension kennen zu lernen. Oft gibt ihm Gott für die Gäste ermutigende Worte und er betet auch gerne für Kranke.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit für persönliche Gespräche und Gebet.

Samstag, 13.05.2017
Hat die Wissenschaft Gott begraben?
Siegfried Scherer
Wissenschaftler, Biologe
aus Freising
Viele Wissenschaftler antworten auf die Frage nach Gott: "Diese Hypothese benötigen wir heute nicht mehr". Andere vermuten einen "Gotteswahn" bei Gläubigen. Doch was kann die Naturwissenschaft wissen? Wo sind ihre Grenzen? Befinden sich Glaube und Denken im Widerspruch? Kann ein Wissenschaftler über Gott sprechen? Kann der Mensch von den Erkenntnissen der Wissenschaft leben?

Univ.-Professor Dr. Siegfried Scherer, international ausgewiesener Biowissenschaftler, behandelt diese Fragen in einem mit Bildern reich illustrierten, allgemeinverständlichen Vortrag.

Samstag, 08.04.2017
Was gibt mir Mut und Sicherheit?
Barbara Freifrau von Schnurbein
Autorin, Referentin und Trainerin
aus Regen
Barbara v. Schnurbein, verheiratet, 5 erwachsene verheiratete Kinder, 12 Enkel, erhielt 2004 für ihr Engagement im Bildungsbereich den "Bayerischen Staatspreis für Unterricht und Kultus". Die erfolgreiche Autorin, Referentin und Trainerin für Zeitmanagement und Lebensbalance engagiert sich für Bildung und ganzheitliche Erziehung nach biblischen Maßstäben. In ihrem Vortrag begründet sie, warum die Bibel gerade heute ein verlässlicher Alltags-Ratgeber ist – besonders wenn es Probleme gibt.

Samstag, 11.03.2017
„Gesundheit um jeden Preis -
Alternative Medizin und
christlicher Glaube“
Dr. med. Peter Beck
Chefarzt i.R.
aus Backnang
Dr. med. Peter Beck, geboren 1948, verheiratet und Vater von 6 Kindern. Bis Anfang 2014 Chefarzt der Medizinischen Klinik am Kreiskrankenhaus Waiblingen, seither im Ruhestand.
Bis zu seinem 32. Lebensjahr war ein „bekennender Atheist“.
Nach seiner Entscheidung für Jesus Christus wurde er ein begeisterter Christ. Neben Seelsorge und Mitarbeit auf Seminaren ist es sein Anliegen, bei Vorträgen Fragen an die Medizin aus der Sicht der Bibel zu erläutern.
Aus Furcht vor Gerätemedizin und „chemischen Keulen“ in den Medikamenten ziehen viele Menschen zur Behandlung ihrer Beschwerden alle Arten der alternativen Medizin der Schulmedizin vor. Der tiefe Wunsch nach Heilung und dauernder Gesundheit ist ebenso ein Grund für viele, sich mit Alternativer Medizin zu beschäftigen.
Der Vortrag stellt die wesentlichen alternativen Behand-lungsmethoden und ihre Hintergründe aus christlicher Sicht dar.
Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zu Fragen, Aussprache und Gebet.

Samstag, 11.02.2017
Plötzlich kann alles anders sein...
Bernd Weber
Versicherungskaufmann
aus Bretzfeld
Im Alter von 34 Jahren kam der entscheidende Wendepunkt im Leben von Bernd Weber. Galt bis dahin das Prinzip des positiven Denkens und der Selbsterlösung, änderte sich dies schlagartig. Praktisch über Nacht. Viele Jahre der Jugendzeit waren geprägt von der Beschäftigung mit fernöstlichen Lehren und Philosphien. Die Faszination des Fremden und Übersinnlichen war groß, die Suche nach Sinn und Erfüllung die verborgene Triebfeder. Der christliche Glaube spielte dabei keine Rolle. Am Anfang des neuen Lebens stand die Einladung zu einem Abend mit einem Sprecher, der genau der Richtige zu sein schien auf dem Weg der spirituellen Selbsterlösung. Die Botschaft war so fremd wie lebensverändernd. Die Befreiung von schädlichsten Bindungen wurde möglich. Was dann an spirituellen Belastungen gelöst wurde, kann für Viele als Ermutigung dienen in einer Zeit der vielen Selbsterlösungsangebote. Die Zeit bis dahin war nicht frei von Scheitern und Enttäuschungen. Wie Heilung in die Partnerschaft und die Versöhnung mit der eigenen Seele kam, wird Bernd Weber an diesem Abend berichten.

Samstag, 14.01.2017
Was trägt bei Erschütterungen
Lennart Forsman
Pastor
aus Fürth
Lennart Forsman wurde 1952 in Schweden geboren. Sein Vater war Pastor und die ganze Familie war sehr musikalisch. Bald schon nach dem Abitur war er 3 Jahre mit einem evangelistischen Team in Schweden unterwegs.

1975 zog er nach Hamburg, von wo er 5 Jahre lang mit dem “Evangelistic Team” in vielen Ländern unterwegs war. 1980 fing er in der Freien Christengemeinde Nürnberg als Musiker an.

Nach einigen Jahren als Co-Pastor wurde er 1990 als Leitender Pastor eingesetzt. 6 Jahre war er Regionalleiter in Bayern-Nord. Nach einem überstandenen Zerbruch konnte er mehreren Gemeinden, die existenzielle Erschütterungen erlebt haben, helfen.

Seine Frau Gabriela hat er in Chile gefunden und sie sind seit 36 Jahren verheiratet und haben 3 Kinder und 3 Enkelkinder. Als Familie haben sie einige starke Erschütterungen erlebt. Er wird offen erzählen, wie sie es mit Gottes Hilfe geschafft haben, weiterzumachen.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit für persönliche Gespräche und Gebet.

Samstag, 12.11.2016
Gott schenkt Liebe und Anerkennung
Prisca Eta Agbor
aus Fürth
Prisca Eta Agbor, 48 Jahre, ist in Victoria, Kamerun geboren und mit 5 Geschwistern aufgewachsen. Mit 8 Jahren kam sie zu ihrem Onkel, wo sie im Haushalt arbeiten musste. Durch die Scheidung der Eltern zerbrach das Familienleben und auch die Kinder wurden getrennt. Sie bemühte sich um eine gute Schulausbildung, was zu Neid in der Familie führte. Es folgte eine Ausbildung bei einer Bank. Anschließend arbeitete sie als Rezeptionistin in einem Hotel.

Auf ihrer Suche nach Liebe hat sie diese mit 10 Jahren bei Jesus gefunden und Ihm ihr Leben übergeben. Im Jahr 2003 hat sie sich aufgemacht und ihre Heimat verlassen. In Österreich hat sie ihren Mann kennengelernt. Mit ihm kam sie nach Deutschland. Hier hat sie in einen christlich geführten Kindergarten gearbeitet.

Nach wenigen Jahren ging die Ehe kaputt und sie musste allein für sich und ihren Sohn sorgen. Dies war nicht einfach, die Lösung und Hilfe hat sie gefunden und bekommen.

Kommen Sie und hören Sie einen spannenden Vortrag.

Samstag, 08.10.2016
Übernatürlich - wenn Gott das Unmögliche möglich macht
Anna Dengler
Studentin Übersetzerin
aus Fürth
Anna Dengler (25) ist Gründerin und Leiterin des übergemeindlichen Dienstes `God Encounter Ministries` im Raum Nürnberg/Fürth mit einem Team von 60 Leuten aus derzeit 22 verschiedenen Gemeinden. Während sie 2010-2012 in Redding auf Bibelschule war (Bethel School of Supernatural Ministry), zeigte ihr Gott sein Herz für Deutschland und seine Sehnsucht danach jedem einzelnen Menschen auf eine kraftvolle und verändernde Art zu Begegnen. Gottes Gegenwart ist unser größter Schatz - diese Wahrheit ist die wichtigste Grundlage für den Dienst von God Encounter. Annas Herz ist es, Menschen in einem übernatürlichen Lebensstil zu trainieren und sie zu aktivieren einen solchen Lebensstil auch im Alltag umzusetzen. Anna studiert derzeit Übersetzerin im Fernstudium und übersetzt nebenbei bereits christliche Bücher und Sprecher auf Konferenzen. Kommt und seht, hört und versteht, was der Herr uns durch den Vortrag sagen will.

Samstag, 09.07.2016
Der Hölle entrissen
Susanne Brünn
aus Rödelsee
Biographie: Susanne Brünn, geb. 1965, wurde in einem kleinen Dorf in Unterfranken geboren. Von frühester Kindheit an stellte sie sich die Fragen “Was ist der Grund warum ich lebe“ und „ Wer hat mich erschaffen“.

Getrieben von der Suche nach Wahrheit und dem Sinn ihres Daseins, begann eine abenteuerliche, spirituelle Reise, die ihr fast das Leben kostete. Doch gemäß Gottes Wort:“ Ihr werdet mich suchen und finden, wenn ihr vom ganzen Herzen nach mir verlangen werdet und ich werde mich von euch finden lassen“, begegnete ihr Gott und rettete sie durch seinen Sohn Jesus Christus.

Ein spannender, sehr lebendiger Vortrag, den Sie nicht versäumen sollten.

Samstag, 11.06.2016
Christlicher Glaube - Herausforderung u. Lösung
Klaus Dennstädt
Geschäftsführer
aus Sulzthal
Klaus Dennstädt ist 58 Jahre alt, verheiratet und Vater eines Sohnes. Er betreibt ein Küchenstudio und hat beruflich manche Tiefen und Höhen durchlebt. 2006 übernahm er eine hoch verschuldete Firma vom damaligen Geschäftsführer und stand dadurch vor großen Herausforderungen.

Immer wenn unerwartet Probleme auftauchen, gilt für ihn die Bibelstelle: „Ich vermag alles durch den, der mich stark macht - Jesus!“ Die Firma wurde schrittweise Jahr für Jahr entschuldet und in ein heute wirtschaftlich gesundes Unternehmen verwandelt.

Wie dies und andere Problemlösungen erreicht wurden, erfahren Sie in seinem Lebensbericht Ein Vortrag, den Sie nicht versäumen sollten!

Samstag, 14.05.2016
Beruf vs Berufung
Uwe und Beate Hiller
Dipl.Ing. u Dipl.Betriebsw
aus Karlsfeld
Das Ehepaar Hiller sah sich in den letzten 15 Jahren durch Krankheit und Tod in der Familie mehr und mehr mit den Themen Pflege, Vorsorge und Nachlassverwaltung konfrontiert. Dies führte über die Jahre der Auseinandersetzung damit in eine persönliche Entwicklungsspirale, die inzwischen immer stärker Fahrt aufnimmt. Speziell in der Pflege stand am Anfang die Frage: „Wer soll das bezahlen?“ und wer in der Pflege dabei auf die Sozialkassen vertraut, der steht schnell im Regen. Durch die Beschäftigung mit diesen Themen kamen immer neue Aspekte auf, die inzwischen zu einem starken persönlichen Engagement in der Betreuung von Mitmenschen geführt haben. Ist dies in unserer Gesellschaft überhaupt notwendig und wenn ja, wie und auf welcher Basis kann dies stattfinden? Ein Zeugnis!

Samstag, 16.04.2016
Du sollst leben!
Kathrin Orlamünder
Kathrin Orlamünder wuchs in der westlichen Oberpfalz auf und nach außen schien ihr Leben gut zu funktionieren. Doch die Fassade trog, denn in ihrem Inneren sah vieles anders aus. Enttäuschungen, der Schrei nach Liebe und die Frage, warum sie eigentlich weiterleben soll, führten sie in die Essstörungen Magersucht und Bulimie. Jahrelang lehnte sie die christliche Szene bewusst ab, da sie ihr engstirnig, veraltet und langweilig erschien. In ihrer Not öffnete sie sich schließlich doch diesem, ihr bisher fernen Gott. Sie erlebte wie er auf ihren Hilfeschrei reagierte und aktiv in ihr Leben trat. Eine aufregende Reise mit dem lebendigen Gott begann, der sie Schritt für Schritt in ein neues Leben führte. Da sie selbst die heilende und lebensschenkende Liebe Gottes erfahren hat, engagiert sie sich heute zum Schutz von ungeborenen Kindern und deren Mütter. Sie will aufmerksam machen auf die Tausenden Menschen die jährlich an Abtreibung sterben und auf die Folgen die dies für unsere Gesellschaft hat. Kathrin Orlamünder ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Samstag, 12.03.2016
Die Freude, mit Gott zu gehen
Roger und Margaret Hogan
aus Bayreuth
Roger und Margaret Hogan, Gründer und Leiter der „Operation Centurion“, sind seit 1967 verheiratet. Roger Hogan war 6 Jahre lang Polizist und durchlief dann eine 20-jährige Militärkarriere in der US Army. In den frühen 70er Jahren wurden die beiden Christen, sehr aktive Christen, die Bibelstudien anboten und Gruppen aller Altersklassen christlich unterwiesen. 1994 ging Roger in Pension. Er und seine Frau hatten den Eindruck, Gott möchte sie in Russland haben; so zogen sie nach St. Petersburg und gründeten dort eine christliche Schule, die sie 7 Jahre lang leiteten. Heute kümmern sie sich um Soldaten in Russland und Deutschland. Roger und Margaret sind glücklich, ihren Ruhestand zum Dienst für Gott nutzen zu können.

Samstag, 13.02.2016
„Unsere Erfahrung mit Gott “
Hans und Maria Hoos
Hans , Diplomchemiker, ist 74 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Die letzten 22 Jahre seiner Berufszeit, arbeitete er bei den Stadtwerken Erlangen als Laborleiter. wurden in Siebenbür-gen/Rumänien geboren und leben seit 1975 in Deutschland. Die atheistischische Ausrichtung des kommunistischen Landes, die vor allem während des Studiums sichtbar wurde, hinterließ bei Hans deutlich Spuren. Nach einem schweren Autounfall – mit für ihn unübersehbaren Konsequenzen – rief er in seiner Not zu Gott und erfuhr Hilfe. In ihrem Teil des Vortrages spricht Maria über den Umgang mit fast erwachsenen Kindern in schwierigen, oft ausweglosen Situationen, mit anderen Worten, wie können wir unsere Kinder von Drogen oder satanischer Bedrohung freiset-zen.

Samstag, 09.01.2016
Übernatürliche Hilfe im Alltag
Eckart und Elisabeth von Eyb
Forstdirektor i.R.
aus Ebermannsdorf
Eckart und Elisabeth von Eyb leben in einem Schlösschen bei Amberg. Herr v. Eyb ist Forstdirektor i.R., seine Frau vielbeschäftigte Mutter und Großmutter. Er war früher an seiner evangelischen Kirche uninteressiert, sie war schon immer praktizierende Katholikin. Erstaunt hörten sie bei den „Christen im Beruf“, dass sich Gott zu jedem von uns eine ganz persönliche Beziehung wünscht und ganz konkret hilfreich in unser Leben eingreifen will. Nach einigem Zögern vertrauten sich beide Gott an und können nun berichten, wie sie Gottes übernatürliche Hilfe im Alltag erleben und wie auch Sie diese Hilfe bekommen können.

Samstag, 07.11.2015
Gott wohnt nicht nur im Himmel . . .
Renate Birner
Immobilien-Beraterin
aus Amberg
Renate Birner ist als selbstständige Immobilien-Beraterin in Amberg tätig. Durch eine schwierige Lebenssituation fand sie zu einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus. Sie schloss sich in Amberg der Weinberg-Gemeinde an, die zur internationalen Vineyard-Bewegung gehört. Als Mitarbeiterin ist sie auch an Alpha-Kursen beteiligt und führt selbst innerhalb der Gemeinde einen Beta-Kurs durch. Viele Jahre leitete sie einen Hauskreis und war im Heilungsteam. Die Gegenwart Gottes und seine Hilfe hat Frau Birner in ihrem beruflichen und privaten Leben öfters erfahren, vor allem im Lobpreis und der Anbetung. Mit prophetischen Worten wurde ihr bestätigt, diese ihre Erfahrungen mit Gott vielen Menschen zu verkünden.

Samstag, 10.10.2015
Frei werden von Süchten – Zwängen
Johann Baptist Deuber
aus Weismain
Johann Baptist Deuber (59) ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.
Die berufliche Seite seiner Biographie liest sich wie eine Traumkarriere: Bankkaufmann, Prokurist und Firmenkundenbetreuer, Bankvorstand, Geschäftsführer eines Industrieunternehmens und seit 1995 selbständiger Finanzberater mit eigener Praxis. Die andere Seite seines Lebens war durchzogen von Ängsten, Depression, Todesfurcht und Süchten wie Alkohol, Nikotin, Tabletten etc.
Am Tiefstpunkt seines Lebens angelangt, hatte er ein besonderes Erlebnis mit Gott und wurde frei von allen Zwängen.
Hören Sie diesen spannenden und mutmachenden Bericht mitten aus dem Leben, der zeigt, wie man wieder Hoffnung und Lebensperspektive gewinnen kann

Samstag, 12.09.2015
Heilung ist möglich
Margit Asen
aus Handenberg, Österreich
Eines Tages, im Alter von 12 Jahren, bekam ich plötzlich starke Kopfschmerzen und Augenmuskelstörungen. Ich wurde sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte stellten einen Stammhirntumor fest. Sofort musste ich wegen der Hirndrucksteigerung operiert werden. Im weiteren Verlauf der Krankheit wurde mein ganzer Körper spastisch gelähmt, d.h. dass sich meine Arme und Beine nach innen richteten und ich Augen und Mund nicht mehr schließen und nicht mehr sprechen konnte. In meinem 9-monatigen Wachkomazustand wurde ich mit hochkalorischer Astronauten-nahrung künstlich ernährt.
Ich erhielt eine Krebsbehandlung, eine Morphiumbehandlung wegen der starken Schmerzen und wog schließlich nur noch 26 kg bei einer Körpergröße von 165 cm. Obwohl ich nicht sprechen konnte, hörte ich, wie die Ärzte über mich sprachen und keinerlei Hoffnung mehr für mich hatten.
Meine Eltern suchten während der ganzen Zeit Zuflucht im Gebet. Eines Tages hörte meine Tante von einer Christengemeinde in der Stadt, die für Kranke beten....

Samstag, 11.07.2015
Gibt es noch einen Ausweg wenn alles verloren scheint?
Philippe und Sylvie Roser
aus WEISLINGEN - FRANKREICH
Philippe Roser ist 50 Jahre alt und seit 27 Jahren mit Sylvie verheiratet. Sie haben zwei Töchter mit 26 und 25 Jahren. Philippe führt zusammen mit seinen beiden Brüdern ein Unternehmen, das er im Jahr 1996 gegründet hat. In den Jahren 2008 und 2009 wurde das Unternehmen sehr stark von der Wirtschaftskrise getroffen und war von Insolvenz bedroht.
In dieser schwierigen Zeit schrien sie zu Gott und sagten: „Wenn es dich wirklich gibt, wollen wir dich kennen lernen und dich handeln sehen!“ Ab diesem Moment wurde ihr ganzes Leben zutiefst verändert, sowohl im Privatleben als auch in ihrem Unternehmen.

Samstag, 13.06.2015
Ich will leben
Mirko Arabadzic
Dipl. Ing. (FH) Architekt
aus Nürnberg
"Ich will leben…" Dieser Schrei wurde erhört. Von Beruf ist Herr Arabadzic Architekt, viele Jahre davon selbständig. Musik spielte eine große Rolle in seinem Leben.
Seit 27 Jahren ist Herr Arabadzic mit seiner Frau Christa verheiratet und die beiden haben drei erwachsene Söhne. Bereits in der zweiten Klasse im katholischen Religionsunterricht traf Herr Arabadzic die Entscheidung, Jesus Christus nachzufolgen. Dabei war es für ihn als Ausländer und Einzelkind nicht einfach, in einem fremden Land aufzuwachsen. Gott musste mehrere Male mächtig eingreifen, um ihn zu bewahren. Dass er noch lebt, verdankt Herr Arabadzic allein Gottes Gnade.
Sein Lebensbericht wird Sie ermutigen durchzuhalten und auf den zu vertrauen, dem alles möglich ist. Dazu hören Sie noch einige Lieder aus Herrn Arabadzic´s persönlicher Schatztruhe.

Samstag, 09.05.2015
Börse, Geld und Bibel/ Geld anlegen bei Nullzins/ Geld anlegen in der Schuldenkrise
Richard Huber
Vermögens- u. Versicherungsberater
aus Garching
Richard Huber ist Vermögens- und Versicherungsberater seit 1983. Er plaudert aus dem Nähkästchen. Er hat direkten Kontakt zu Fondsmanagern und diskutiert mit ihnen. Er gibt auch Fondsmanagern Tipps. Als Vermögensberater der Jahre 1994-2002 und von 2004- 2014, macht er klare Ansagen, wie ihr Geld jede Krise übersteht und gleichmäßig stark vermehrt. Sie bekommen Insidertipps die nicht einmal Banker oder Fondsmanager kennen. Tipps, die nur die absolute Finanzelite kennt. Investments, die jede Krise überstehen. Egal wie schlimm die Krisen sind, ob Krieg, Währungsreform, Börsencrashs.
Er zeigt Ihnen wie Sie für das Alter vorsorgen und die Ausbildung von Kindern und Enkeln sichern. Wenn Sie nicht viel Geld haben, zeigt er Ihnen wie Sie das meiste herausholen. Obwohl er auf der Bühne oben steht, war er seelisch ganz unten. Durch Esoterik Reiki, Gespräche mit Engeln, Astrologie usw. Er spielte die ganze Palette der geheimen Botschaften und hatte über 400 Bücher zu Hause über all diese Themen. Er ging den achtfachen Weg als Buddhist. Genauso hart wie er arbeitet, suchte er den Sinn des Lebens. Seine Frau sagte zu ihm, entweder ich oder die Esoterik, nachdem er in 2 Jahren, 7 Schäden und Unfälle mit dem Auto hatte und die Schulden ihn bald überholt hätten!

Samstag, 11.04.2015
Stufen des Segens
Hanna Tuengerthal
aus Rückersdorf
Hanna Tuengerthal wuchs in einem frommen Elternhaus mit vier Geschwistern auf. Als Kind erlebte sie den Nationalsozialismus und anschließend den Kommunismus, der ihre Familie vor große Herausforderungen stellte. Ihr Vater leitete eine soziale Einrichtung und hatte in beiden Regimen zu kämpfen, um die Menschen zu schützen, die ihm anvertraut waren. Als der Druck der DDR-Staatspolizei zu groß wurde, entschied sich die Familie, nach Westdeutschland zu fliehen. Der Anfang im „freien“ Westen Deutschlands war nicht leicht. Nach ihrem Schulabschluss studierte sie in Frankreich. Nach ihrer Heirat begleitete sie ihren Mann nach Norwegen; ihre beiden Kinder wuchsen dort auf. Hanna unterrichtete in Oslo Studenten und Erwachsene in der deutschen Sprache. Da sie Gemeindeleben, von ihrer Kindheit an, durch ihre Fanilie mitgestaltet hat, fiel es ihr leicht, sich in Gemeinden zu engagieren. In den oft nicht leichten Jahren im Ausland, suchte Hanna nach Antworten, die durch die Gemeindemitarbeit nicht gegeben wurden. In dieser Zeit lud sie Jesus Christus konkret in ihr Leben ein. Er hat ihrem Leben eine ganz neue Dimension gegeben, ihre Sehnsucht gestillt und ihre Fragen nach dem Sinn des Lebens beantwortet. Nach 20 Jahren kehrte sie mit ihrer Familie nach Deutschland zurück und lebt jetzt in Rückersdorf. Seit nun fast 20 Jahren hält sie begeistert Glaubenskurse für Erwachsene, „Stufen des Segens“ genannt. Durch kreative Bilder, Collagen verschiedener Art vermittelt sie Gottes Liebe, seine persönliche Zuwendung und Hilfe in allen Lebenslagen.

Samstag, 07.03.2015
Einmal Himmel und zurück!
Carmen Paul
ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda
Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und gut. Doch zu Ostern 2000 wurde alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten. Sie fiel ins Koma. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie im Rollstuhl sitzen, ab dem siebten Halswirbel gelähmt und geistig stark behindert sein würde. Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Dramatik und Tragik! Die ehemalige Unternehmerin engagiert sich heute als Laienpredigerin in der evangelisch methodistischen Kirche.

Samstag, 07.02.2015
Wiedergeburt schon heute erfahrbar! - Von der Esoterik zum lebendigen Glauben.
Pastor Klaus Sparla
Pastor, früher Heilpraktiker und Lufthansa Angestellter
aus Nürnberg
Herr Sparla (52) lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Nürnberg. Er wuchs in einer katholischen Gegend auf, aber sein Leben wurde als Kind dadurch nicht beeinflusst. Stattdessen widmete er sich intensiven esoterischen Studien und schloss eine dreijährige Heilpraktikerausbildung in Hamburg ab. Seine weltweite Suche nach dem Sinn des Lebens führte ihn immer wieder nach Asien und schließlich in ein buddhistisches Kloster in Kalifornien. Wieder nach Hamburg zurückgekehrt fand er den erstaunlich einfachen Weg zur Erfüllung seines Lebens dort, wo er niemals damit gerechnet hätte. Nachdem er 19 Jahre als Angestellter bei der Lufthansa gearbeitet hat, leitet er heute die Vineyard Gemeinde Nürnberg und freut sich besonders daran, Menschen auf Ihrer Suche nach Sinn und Erfüllung begleiten zu können.

Samstag, 15.11.2014
All inklusive“ – ein Leben in Fülle.
Ehepaar Lothar und Esther Heinke
aus Königsfeld
Lothar und Ester Heinke, beide Hoteliers aus Leidenschaft, sind seit 30 Jahren verheiratet. Als Eltern von 5 Kindern, 2 Enkelkindern und eigenem Hotel, wissen sie genau, was es heißt ein „all inklusive“ Leben zu führen. Höhen und Tiefen, Freud und Leid, Empfangen und Loslassen prägten ihr bisheriges Leben. Es war immer ihr Bestreben, Reich Gottes zu bauen und sie konnten und können so, für viele Menschen zum großen Segen sein. Er und seine Frau Ester berichten über ihr „all inklusive“ Leben in Fülle. Beide schauen auf ein gesegnetes und bewegtes Leben in der Hotellerie, der Gastronomie und der Familie zurück. In interessanter und abwechlungsreicher Weise lassen sie so ihre Zuhörer Anteil dabei haben.

Samstag, 14.06.2014
Thema: Sinnvoll leben, nachdem alles im Leben sinnlos war!
Brian Williamson
aus Rutesheim
verbrachte seine Kindheit in einer der schönsten Gegenden Schottlands. Er kam 1974 nach Deutschland und erlernte während einer vierjährigen Tätigkeit in einem Sozialwerk die deutsche Sprache. Im Oktober 2009 gründete er zusammen mit seiner Frau Sonja einen Verein für notleidende Menschen in Asien. Der Verein will den Missständen, besonders in Sri Lanka und Indien, durch konkrete Hilfe zur Selbsthilfe begegnen und somit Zeichen gegen die weit verbreitete Hoffnungslosigkeit setzen. Der Verein hat zwei Schwerpunkte: Aufbau einer medizinischen Grundversorgung, verbunden mit nachhaltiger Aufklärung der Bevölkerung über Hygienemaßnahmen und Aufbau eines Förderprogramms, um Kindern und Jugendlichen aus unterprivilegierten Familien Zugang zu Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen zu ermöglichen. Durch Gottes Gnade erlebt in diesem Bereich die Erfüllung von Gottes Verheißungen, da sein Dienst von Heilungen und Wundern begleitet wird. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit für ein persönliches Gespräch.

Samstag, 12.04.2014
Esoterik - ein Heilsweg oder Irrweg?
Georg Damböck
Dipl. Sozial Pädagoge
aus Deggendorf
In seinem Vortrag zeigt Herr Damböck nicht nur die Zusammenhänge von Esoterik, Okkultismus und New Age auf, sondern gibt auch fundierte Hintergrundinformationen und lässt eigene Erfahrungen mit einfließen. Ein interessanter Vortragsabend – auch für Eltern und Jugendliche.

Samstag, 15.03.2014
Vom Selbstzweifel zur Lebensfülle
Merle Neumann
Werbefachwirtin
aus Bayreuth
Merle Neumann, Jahrgang 1973, geboren und aufgewachsen im Raum Neu-Ulm, lebt mit ihrem Ehemann Thomas in Bayreuth. Als gelernte Bankkauffrau und Werbefachwirtin arbeitet als Assistentin der Geschäftsleitung in einer Werbeagentur und für ein christliches Missionswerk. In ihrer Freizeit leitet sie seit über 15 Jahren den Gospelchor LIVING WATER. Sie tritt zusammen mit der Pianistin Christiane Dehmer bei Evangelisationen, in Gefängnissen und bei privaten Veranstaltungen auf. Diese „Erfolgsspur“ hat jedoch ganz anders begonnen. Empfundener und erlebter Leistungsdruck führte sie bereits früh an ihre Grenzen. Durch ihre Schwester, deren Leben auf Christus ausgerichtet ist, erlebte sie mit 17 Jahren eine erste Veränderung, die eine große Freude in ihrem Herzen auslöste. Dennoch erlebte (und erlebt) sie weiter Veränderungen,Minderwertigkeitskomplexe und Selbstzweifel. In ihrem Vortrag berichtet sie über ihren Lebensweg und wie sie dabei vom Selbstzweifel zur Freude und Lebensfülle fand.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Nürnberg (Archiv)

Samstag, 13.07.2019
Hilfe in ausweglosen Situationen!
Werner Schneider
aus Münnerstadt
Wir leben in einer zwiespältigen Zeit. Es soll alles rational erklärbar und nachvollziehbar sein. Mittlerweile spürt man an vielen Stellen die Grenzen dieser Sichtweise und man fängt wieder an, nach einer weiteren Perspektive zu fragen. Der Vortrag soll Hilfen zu Orientierung geben.

Werner Schneider, Inhaber von 3 Fotogeschäften, wurde 1960 in Schweinfurt geboren. Ist verheiratet und hat 4 Kinder. Mit 27 Jahren geriet er in eine Lebenskrise ohne Zukunftsaussichten. Erst als er zum lebendigen Glauben an Gott gefunden hatte, wurde sein Leben völlig verändert. Neben körperlichen Heilungen half Gott in finanziellen und beruflichen Notlagen.

Samstag, 08.06.2019
Ein tragischer Autounfall hat mein Leben verändert
Ludwig Maier
aus Landshut
Ludwig Maier führte ein scheinbar erfülltes Leben: erfolgreich im Beruf, Freundin, Reisen in ferne Länder... Doch seine innere Leere führte dazu, dass die Feiern immer intensiver wurden und er auch alkoholisiert von den Feiern nach Hause fährt.

Dann passiert es: ein Moment der Unachtsamkeit - ein Mensch stirbt. Von einer Sekunde auf die andere ist sein Leben nicht mehr dasselbe: Selbstzweifel, Schuldgefühle, schlaflose Nächte - er stellt fest, dass sein Leben buchstäblich "auf Sand gebaut" war. Im Gefängnis, am Tiefpunkt angekommen, nimmt sein Leben über Nacht eine dramatische Wende - diesmal zum Guten.

Samstag, 11.05.2019
Ruhe in den Stürmen des Lebens
Heidrun Büchele
aus Weiler-Simmerberg
Heidrun Büchele, Jahrgang 1966, wohnhaft in Weiler im Allgäu (Ldkrs. Lindau), ist verheiratet mit Daniel und hat zwei erwachsene Kinder. Ihre Hobbies sind Malerei und Reiten. Heidrun Büchele erlebte bereits mit ihrer Konfirmation Gott ganz real, dass er nicht ein ferner Gott ist, sondern der nahe und freundlich ist. Sogar in einer schweren gesundheitlichen Krise, als die Ärzte keine Antwort hatten, wurde Gottes Führung für Heidrun klar ersichtlich. Nach einer OP wurde „zufällig“ Krebs entdeckt und sie erfuhr wie allein Gott helfen kann und ihr neues Leben schenkt, das lebenswert ist.

Samstag, 13.04.2019
Warum Gott - Gott warum?
Thea Rettner
Die Hotelfachfrau Thea Rettner ist als Servicekraft in der Seniorenresidenz Schweinfurt tätig. Sie steht mit ihren 52 Jahren mitten im Leben. Sie ist seit 24 Jahren verheiratet und hat zwei Kinder. Auf dem elterlichen Gut musste Sie schon früh im Landgasthof und im Winzerbetrieb mit anpacken. Durch die mangelnde Liebe in ihrer schweren Kindheit führte sie als Jugendliche ein zügelloses Leben. Vor 15 Jahren stand die Ehe vor dem Aus. Ihr Mann setzte ihr ein Ultimatum. Er wollte die Scheidung. Auf der Suche nach einem Weg, ihre Ehe zu retten, fand Sie durch eine Nachbarin den Weg zu Jesus. Ein erneuter Schicksalsschlag vor 1 ½ Jahren führte sie nicht vom Herrn weg, sondern direkt in sein Vaterherz. Wie sollen wir mit Mangel, Hass, Verzweiflung und schweren Prüfungen umgehen? Lassen Sie sich durch die Lebensgeschichte von Frau Rettner inspirieren, den eigenen Lebensweg konsequent mit Jesus zu gehen.

Samstag, 09.02.2019
Von Gott geadelt
Isabel Prinzessin zu Löwenstein
aus Heidelberg
Isabel Prinzessin zu Löwenstein wächst in einer Adelsfamilie auf und heiratet einen Prinzen. Doch ihr Leben ist nicht nur märchenhaft. Als junge Ehefrau leidet sie darunter, keine Kinder zu bekommen und fühlt sich minderwertig. So ist es früher gewesen.

Nach Jahrzehnten hat sich nicht nur ihre Lebenssituation, sondern auch ihr Denken und Fühlen positiv verändert. Unter anderem kennt man sie auch als Kursleiterin der „Stufen des Lebens“ einem Glaubenskurs.

Samstag, 12.01.2019
AUSSTIEG AUS DEM MILIEU“ Das "neue" Leben eines früheren Dealers und Zuhälters
Thierry Kopp
Pastor
aus Niederbronn, Frankreich
Thierry Kopp wurde 1962 in Strasbourg (Elsass) als Einzelkind geboren. Er ist seit einigen Jahren verheiratet mit Sylvia und hat zwei Kinder. Mit 16 Jahren brach er die Schule ab, begann eine Lehre als Koch und geriet immer mehr auf die schiefe Bahn. So konsumierte er Drogen und verdiente dann als Drogendealer unanständig viel Geld. Thierry lebte in Saus und Braus und war im Rotlichtmilieu bekannt, wie ein bunter Hund. Sein ausschweifendes Leben finanzierte er zusätzlich durch Einbrüche und Zuhälterei. Mehrmals landete er im Gefängnis, ohne jedoch danach dem Teufelskreis seines kriminellen Lebens entrinnen zu können.

Doch dann macht der hartgesottene Mann Erfahrungen mit der Liebe Gottes, die zu einer dramatischen Veränderung führen. Er krempelt sein ganzes Leben um und macht die Sache Gottes zur Priorität seines Lebens.

Heute ist Thierry Kopp als Pastor weltweit unterwegs, hält Seminare und spricht in Konferenzen. Seine Lebensgeschichte hat er in dem Buch „Ausstieg aus dem Milieu – Das „neue Leben“ eines früheren Dealers und Zuhälters“ festgehalten. Wir freuen uns auf einen spannenden und ermutigenden Abend mit Thierry.

Samstag, 10.11.2018
Als das Leben stehenblieb - Meine Erfahrungen an der Schwelle des Todes
Dr. Ute Horn
Ärztin
aus Krefeld
Ute Horn kann plötzlich nicht mehr sprechen und wird mit Blaulicht ins Krankenhaus gebracht. Zehn Tage später soll eine Gefäßgeschwulst in ihrem Kopf entfernt werden. Sie könnte dabei sterben, halbseitig gelähmt aufwachen oder ihre Sprache verlieren.

Die Autorin schreibt über die bewegende Zeit bis zur OP, ihre tiefen Erfahrungen mit Gott und die letzten Gespräche mit ihrer Familie. Beeindruckend sind die unterschiedlichen Reaktionen ihrer sieben Kinder. Sie nimmt uns mit hinein in die existenziellsten Erfahrungen, die ein Mensch machen kann, und all das Positive, was daraus in ihrem Leben entstanden ist.

Ute Horn, Jahrgang 1954, ist seit 1979 mit Dr. med. Thomas Horn verheiratet. Sie haben sieben gemeinsame Kinder im Alter von 23 bis 34 Jahren. Das Ehepaar war mehrere Jahre in der Familienarbeit von „Team.F“ tätig. Die Autorin ist Fachärztin für Dermatologie, hat zwölf Bücher geschrieben und ist eine viel gefragte Referentin.

Samstag, 13.10.2018
Wie Jesus einen Sinto fand
Berthold Brand
Busfahrer
aus Augsburg
Der Busfahrer Berthold Brand ist mit Maria verheiratet. Sie leben in Augsburg und haben 2 Kinder und 4 Enkelkinder Er war ein hasserfüllter Sinto, dessen Familie schrecklich unter der Verfolgung im dritten Reich zu leiden hatte. Viele waren im KZ, Vater und Schwester sogar in Auschwitz. Daher war der Hass auf die Deutschen sehr groß.

Gott hält seine Hand über sein Leben und klopft leise an sein Herz aber das wird ihm erst später bewusst als er sein Leben Jesus übergibt. Vom Hass zur Liebe für Deutsche, eine spannende Lebensgeschichte.

Samstag, 15.09.2018
Mordversuch überlebt ! Und dann ?
Andreas Schreiber
aus Bugewitz
Andreas Schreiber aus Mecklenburg-Vorpommern ist Jahrgang 1965, verheiratet und Vater von drei Kindern. Von Beruf ist er gelernter KFZ-Mechaniker und heute als Kaufmann tätig. Nach der Grenzöffnung war es für ihn aufgrund seiner Ausbildung naheliegend sich in der Autobranche zu versuchen und er gründete ein Autohaus.

Was zunächst vielversprechend begann, endete 2001 in einem folgenschweren Konkurs - bis dahin, dass er Opfer eines Mordversuches wurde. Dadurch wurde nicht nur sein Leben erschüttert, sondern auch das seiner ganzen Familie.

Wie er und seine Familie diese Krise überwanden und bis heute selbst durch schwierigste Zeiten getragen werden, davon wird uns Herr Schreiber berichten. Sein Rezept zum Krisenmanagement ist einfach und für jeden zugänglich.

Freuen Sie sich auf einen bewegenden, spannenden und ermutigenden Lebensbericht.

Samstag, 14.07.2018
Wenn Stürme kommen - der Schlüssel zum Überwinden
Georg Taubmann
Entwicklungshelfer, Shelter Now
aus Sulzbach-Rosenberg
Herr Taubmann leitet die internationale Hilfsorganisation „Shelter Now“. Er arbeitete mit seiner Frau Marianne 16 Jahre in den afghanischen Flüchtlingslagern in Pakistan. Danach zogen sie um nach Afghanistan und leiteten dort für weitere acht Jahre, auch während des Taliban-Regimes, die Projektarbeit von Shelter Now.

Durch ihre großen Hilfsprojekte in den Flüchtlingslagern haben sie hunderttausenden von Menschen geholfen und vielen das Leben gerettet. Ihre Aufbauhilfe in Afghanistan findet zurzeit in 8 Provinzen statt, trotz der lebensgefährlichen Lage.

Im August 2001, kurz vor dem Angriff auf das „World Trade Center“ in New York, wurden Herr Taubmann und 7 seiner Mitarbeiter von den Taliban verhaftet und wegen angeblicher Missionierung vor das Oberste Gericht in Kabul gestellt. Sie sollten mit dem Tode bestraft werden. Durch ein großes Wunder sind sie auf dem Weg zu ihrer Hinrichtung entkommen.

6 Monate nach der dramatischen Befreiung ging Herr Taubmann wieder mit seiner Familie nach Afghanistan zurück und baute die gesamte Arbeit wieder auf, die sich jetzt auch in andere Länder ausgedehnt hat.

Herr Taubmann wird berichten, was er in den finstersten Stunden seines Lebens, ohne Hoffnung zu überleben, erlebt hat, was ihm die Kraft gegeben hat nicht aufzugeben, zu vergeben und wieder in dieses Land zurückzukehren um alles erneut aufzubauen.

Im Januar 2002 sind er und drei deutsche Mitarbeiter beim Neujahrsempfang vom Bundespräsidenten Rau im Schloss Bellevue für ihre langjährige humanitäre Arbeit geehrt worden. Georg und seine Frau Marianne haben zwei Söhne, die in Afghanistan aufgewachsen sind und jetzt in Deutschland leben.

Samstag, 09.06.2018
Niederlagen sind das Sprungbrett für Erfolg
Maria Kutschera
selbst. Unternehmerin
aus Kössen/Tirol, Österreich
Maria Kutschera wurde 1959 in St. Johann in Tirol geboren und ist aufgewachsen in Kössen in einem traditionellen katholischen Haus mit 4 Geschwistern . Schon als Kind war sie sehr aktiv im örtlichen Schiklub. in den 70iger Jahren fuhr sie 4 Jahre im Weltcupcircus in der Österreichischen Nationalmannschaft. Mit 21 musste sie leider diese Karriere verletzungsbedingt beenden.

Doch sie ließ sich nicht entmutigen, bildete sich als Heil- und Sportmasseurin aus, wurde selbständig mit eigener Praxis, gründete eine Familie, bekam 2 Kinder und baute ein Haus. Als staatlich geprüfte Trainerin trainierte sie auch den örtlichen Schiclub.

Bevor 2009 ein persönliches Erlebnis ihr Leben drastisch veränderte, musste sie aber noch 2 Ehescheidungen hinter sich bringen. Heute arbeitet Maria Kutschera als selbständige Unternehmerin im Network Marketing und ist auf diesem Gebiet eine europaweit begehrte Sprecherin und Ausbildnerin. Ihre Besonderheit ist, dass Gott sie trotz allem auf übernatürliche Art leitet.

Samstag, 05.05.2018
Mein Weg vom Islam zum Christentum
Bülent Askar
aus München
Im Alter von 3 Jahren kam Bülent Askar als Sohn von türkischen Gastarbeitern nach München. In seinem Elternhaus wurde er nach streng islamischem Glauben erzogen. Sein persönlicher Bezug zur Religion war von Strenge, Intoleranz und vielen Vorurteilen gegenüber Andersgläubigen geprägt. Das Umfeld, in dem Bülent aufwuchs, war von Kriminalität gezeichnet. So hatte er in jungen Jahren schnell Kontakt zu Drogen und kriminellen Delikten. Seinen Aggressionen ließ Bülent im Alltag freien Lauf. Dann der Wendepunkt in seinem Leben: 1999 lernte er seine Frau Tanja kennen und 2004 wurde geheiratet. Über seine Ehefrau bekam Bülent Askar ersten Kontakt zum christlichen Glauben. Von Hass getrieben, wollte er ihr den Kontakt zu Christen verbieten. Immer mehr wurde er von persönlicher Enttäuschung, Schandgefühlen, Hass und Gewalt getrieben. Nichts und niemand waren mehr vor ihm sicher. Auf dem Höhepunkt seiner Gewaltbereitschaft passierte es. Er erlebte eine übernatürliche Berührung. Zum ersten Mal in seinem Leben waren alle negativen Empfindungen verschwunden und er bekam inneren Frieden. Über seinen weiteren Weg und sein Projekt „Perlacher Herz“ möchte uns Bülent Askar berichten.

Samstag, 17.03.2018
Wie Gott in Lebenskrisen handelt
Andreas Hoffmann
Unternehmensberater
aus Nürnberg
Andreas Hoffmann, seit 25 Jahren verheiratet mit Elke, war als leitender Angestellter bei Siemens national und international tätig. Heute ist er selbständiger Coach und Unternehmensberater. In seinem Leben ging Herr Hoffmann durch viele kleine und manche große Krisen. Durch Gottes Handeln ist er daraus immer gestärkt hervorgegangen. Anhand von Beispielen berichtet er, wie er Gott in der Krise erlebt hat und was er über sich und Gott dabei gelernt hat.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit für persönliche Gespräche und Gebet.

Samstag, 10.02.2018
Generationsflüchen hilflos ausgeliefert ? Erfahrungen mit Okkultismus und Heavy Metal
Alexandra Zeindl
aus Thyrnau
Alexandra Zeindl aus Thyrnau bei Passau, Fahrlehrerin, 42 Jahre, verheiratet und 1 Tochter war wohl seit ihrer Geburt schon „Generationsflüchen hilflos ausgeliefert?“. Mit 13 Jahren wurde über ihr gependelt, um die starke unreine Haut richtig zu behandeln. Half zwar nichts, aber das Interesse für Übernatürliches war nun bei ihr geweckt. Es folgten Tischerlrücken, Gläserrücken, Kartenlegen, Wahrsagerin. Sogar vom Teufel wurde nachts geträumt, bis sie das Tischerl entsorgte. Ab dem 16. Lebensjahr begeisterte sie sich mehr und für den harten Heavy Metal, obwohl sie eigentlich mit Satan nichts zu tun haben wollte.

Eines Tages sprach eine Stimme zu ihr: "Alex, wenn du noch einen Schritt weiter gehst kann ich dir nicht mehr helfen!“. Daraufhin trennte sie sich von allen diesen Sachen, obwohl sie nicht wirklich an „einen“ Gott glaubte. Dann wurde ihre Mutter depressiv und als ihre Oma starb, kündigte die Mutter ihren Suizid an. Zwei Monate später erhängte sie sich, im selben Haus wo vorher schon sich ihr Vater erschossen hatte. Und weiter ging es mit nicht Erklärbarem usw... Alex und Ihre Schwester bemühten sich das alles wieder in Ordnung kam, aber es war wie verhext.

Welche Mächte waren hier nur am Werk? Wie die spannende Biografie weitergeht sollten sie selbst hören….

Samstag, 13.01.2018
Mut zum Neuanfang
Brian Williamson
aus Rutesheim
Haben Sie bemerkt, dass Ihr Leben nicht so verläuft, wie Sie es geplant haben? Schwelgen Sie manchmal in der Vergangenheit anstatt sich auf das zu konzentrieren, was wirklich zählt? Brian Williamson wird aus eigener Erfahrung berichten, wie er und unzählige andere Menschen zu einem „Neustart“ im Leben gekommen sind.

Wenn Sie die Vergangenheit hinter sich lassen, dann werden Sie Ihre Ziele erreichen und Erfolg im Leben haben. Konzentrieren Sie sich auf das, was wirklich wichtig ist: die Gegenwart und Zukunft.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit für persönliche Gespräche und Gebet.

Samstag, 18.11.2017
„Mein Leben – Aus der Todeszone zum ewigen Leben befreit“
Dr. Nikolaj Krasnikov
aus Zirndorf
Aufgewachsen in einer atheistischen, jüdischen Familie in der sozialistischen Sowjetunion, studierte er an der Universität in Leningrad Naturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Geologie. Als Teilnehmer an verschiedenen wissenschaftlichen Expeditionen kam er wiederholt in extreme Gefahrensituationen, die ihn mit dem Tod konfrontierten. Nach einer Grenzerfahrung in der Antarktis verstand er die erneute Bewahrung nicht mehr als glücklichen Zufall und begann nach dem Ursprung und Ziel seines Lebens zu suchen.

Diese Suche fand ihre Erfüllung in dem jüdischen Messias, Jeschua HaMaschiach, Jesus Christus, den Gott seit Beginn der Vertreibung aus dem Garten Eden Adam und Eva verheißen hatte.

Nikolaj Krasnikov ist verheiratet mit Katharina, drei Söhne wurden ihnen geschenkt. Seit 20 Jahren lebt die Familie in Franken. Neben seiner beruflichen Arbeit leitet Nikolaj eine messianische Gemeinde in Nürnberg. Diese Arbeit sieht er als seine eigentliche Berufung an: dass Menschen errettet werden, Juden und Heiden, und Jünger ihres Herrn werden.

Samstag, 14.10.2017
(M)eine Geschichte mit Gott
Jürgen Schmid
aus Henfenfeld
Jürgen Schmid, Jahrgang 1968, ist verheiratet und hat 2 Söhne. Er ist Regionalleiter einer Geschenkartikelfirma. Daneben predigt er in verschiedenen Gemeinden.

Doch vor Jahren erlebte er als Selbständiger eine Krisenzeit. Wie er diese durch stand und was er in seiner Vergangenheit an positiven Erfahrungen mit Gott gemacht hat, möchte er in seinem Vortrag vermitteln.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit dem Referenten.

Samstag, 09.09.2017
Lebenswertes Leben
Hans-Georg und Wiebke Dr. Topf
Arzt und Tanz- und Gesangspädagogin
aus Erlangen
Dr. Hans-Georg und Wiebke Topf sind seit fast 25 Jahren verheiratet. Als sie im Januar 2003 erfahren, dass ihr Kind schwer behindert auf die Welt kommen wird, verändert sich ihr Leben. Josia ist inzwischen 14 Jahre alt und ein unglaublicher Teenager, dessen Glaube an Gott und un-glaubliches Selbstvertrauen bereits viele Menschen ermutigt hat.

Lassen Sie sich durch die Lebensgeschichte herausfordern und inspirieren, einen ganz anderen Blick auf ihr Leben und ihren Glauben zu wagen.

Samstag, 08.07.2017
Flüchtling und Christ
Nicula Bassam
Pastor
aus Roth
Nicula Bassam, geboren 1970 in Bagdad, ist verheiratet und hat 3 Kinder. Seit 2001 lebt der ehemalige Ingenieur in Deutschland. Hier arbeitete er bis 2016 als CNC-Maschinenführer. Seit einem Jahr ist er hauptberuflicher Pastor der arabisch-kurdischen evangelischen Gemeinde in Nürnberg. Hören sie aus erster Hand, welche Möglichkeiten und Schwierigkeiten christliche Flüchtlinge in Deutschland erwarten.

Samstag, 10.06.2017
Übernatürlich natürlich - Mein Herz ist im Himmel
Sebastian Dorn
Erzieher ; Dipl.Musikpädagoge
aus Gräfenberg
Sebastian Dorn, geb. 1976, lebt mit seiner Frau und 2 Kindern in der Nähe von Nürnberg und arbeitet als Erzieher.
Er studierte Musik, bemerkte aber, dass sie sein Gott war und entschloss sich, zum Erzieher umzuschulen. Er erlebte die New-Age-Bewegung und ihre Gefahren. Erst als er sich Gott bzw. Jesus zuwandte, wurde er allmählich frei von Todesgedanken, Depressionen und New-Age-Gedanken.

Er begann, sich intensiv mit Krankenheilung im biblischen Sinn zu beschäftigen. Herr Dorn ist sich sicher, dass Christen ungeahnte Möglichkeiten haben, Gott in neuer Dimension kennen zu lernen. Oft gibt ihm Gott für die Gäste ermutigende Worte und er betet auch gerne für Kranke.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit für persönliche Gespräche und Gebet.

Samstag, 13.05.2017
Hat die Wissenschaft Gott begraben?
Siegfried Scherer
Wissenschaftler, Biologe
aus Freising
Viele Wissenschaftler antworten auf die Frage nach Gott: "Diese Hypothese benötigen wir heute nicht mehr". Andere vermuten einen "Gotteswahn" bei Gläubigen. Doch was kann die Naturwissenschaft wissen? Wo sind ihre Grenzen? Befinden sich Glaube und Denken im Widerspruch? Kann ein Wissenschaftler über Gott sprechen? Kann der Mensch von den Erkenntnissen der Wissenschaft leben?

Univ.-Professor Dr. Siegfried Scherer, international ausgewiesener Biowissenschaftler, behandelt diese Fragen in einem mit Bildern reich illustrierten, allgemeinverständlichen Vortrag.

Samstag, 08.04.2017
Was gibt mir Mut und Sicherheit?
Barbara Freifrau von Schnurbein
Autorin, Referentin und Trainerin
aus Regen
Barbara v. Schnurbein, verheiratet, 5 erwachsene verheiratete Kinder, 12 Enkel, erhielt 2004 für ihr Engagement im Bildungsbereich den "Bayerischen Staatspreis für Unterricht und Kultus". Die erfolgreiche Autorin, Referentin und Trainerin für Zeitmanagement und Lebensbalance engagiert sich für Bildung und ganzheitliche Erziehung nach biblischen Maßstäben. In ihrem Vortrag begründet sie, warum die Bibel gerade heute ein verlässlicher Alltags-Ratgeber ist – besonders wenn es Probleme gibt.

Samstag, 11.03.2017
„Gesundheit um jeden Preis -
Alternative Medizin und
christlicher Glaube“
Dr. med. Peter Beck
Chefarzt i.R.
aus Backnang
Dr. med. Peter Beck, geboren 1948, verheiratet und Vater von 6 Kindern. Bis Anfang 2014 Chefarzt der Medizinischen Klinik am Kreiskrankenhaus Waiblingen, seither im Ruhestand.
Bis zu seinem 32. Lebensjahr war ein „bekennender Atheist“.
Nach seiner Entscheidung für Jesus Christus wurde er ein begeisterter Christ. Neben Seelsorge und Mitarbeit auf Seminaren ist es sein Anliegen, bei Vorträgen Fragen an die Medizin aus der Sicht der Bibel zu erläutern.
Aus Furcht vor Gerätemedizin und „chemischen Keulen“ in den Medikamenten ziehen viele Menschen zur Behandlung ihrer Beschwerden alle Arten der alternativen Medizin der Schulmedizin vor. Der tiefe Wunsch nach Heilung und dauernder Gesundheit ist ebenso ein Grund für viele, sich mit Alternativer Medizin zu beschäftigen.
Der Vortrag stellt die wesentlichen alternativen Behand-lungsmethoden und ihre Hintergründe aus christlicher Sicht dar.
Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zu Fragen, Aussprache und Gebet.

Samstag, 11.02.2017
Plötzlich kann alles anders sein...
Bernd Weber
Versicherungskaufmann
aus Bretzfeld
Im Alter von 34 Jahren kam der entscheidende Wendepunkt im Leben von Bernd Weber. Galt bis dahin das Prinzip des positiven Denkens und der Selbsterlösung, änderte sich dies schlagartig. Praktisch über Nacht. Viele Jahre der Jugendzeit waren geprägt von der Beschäftigung mit fernöstlichen Lehren und Philosphien. Die Faszination des Fremden und Übersinnlichen war groß, die Suche nach Sinn und Erfüllung die verborgene Triebfeder. Der christliche Glaube spielte dabei keine Rolle. Am Anfang des neuen Lebens stand die Einladung zu einem Abend mit einem Sprecher, der genau der Richtige zu sein schien auf dem Weg der spirituellen Selbsterlösung. Die Botschaft war so fremd wie lebensverändernd. Die Befreiung von schädlichsten Bindungen wurde möglich. Was dann an spirituellen Belastungen gelöst wurde, kann für Viele als Ermutigung dienen in einer Zeit der vielen Selbsterlösungsangebote. Die Zeit bis dahin war nicht frei von Scheitern und Enttäuschungen. Wie Heilung in die Partnerschaft und die Versöhnung mit der eigenen Seele kam, wird Bernd Weber an diesem Abend berichten.

Samstag, 14.01.2017
Was trägt bei Erschütterungen
Lennart Forsman
Pastor
aus Fürth
Lennart Forsman wurde 1952 in Schweden geboren. Sein Vater war Pastor und die ganze Familie war sehr musikalisch. Bald schon nach dem Abitur war er 3 Jahre mit einem evangelistischen Team in Schweden unterwegs.

1975 zog er nach Hamburg, von wo er 5 Jahre lang mit dem “Evangelistic Team” in vielen Ländern unterwegs war. 1980 fing er in der Freien Christengemeinde Nürnberg als Musiker an.

Nach einigen Jahren als Co-Pastor wurde er 1990 als Leitender Pastor eingesetzt. 6 Jahre war er Regionalleiter in Bayern-Nord. Nach einem überstandenen Zerbruch konnte er mehreren Gemeinden, die existenzielle Erschütterungen erlebt haben, helfen.

Seine Frau Gabriela hat er in Chile gefunden und sie sind seit 36 Jahren verheiratet und haben 3 Kinder und 3 Enkelkinder. Als Familie haben sie einige starke Erschütterungen erlebt. Er wird offen erzählen, wie sie es mit Gottes Hilfe geschafft haben, weiterzumachen.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit für persönliche Gespräche und Gebet.

Samstag, 12.11.2016
Gott schenkt Liebe und Anerkennung
Prisca Eta Agbor
aus Fürth
Prisca Eta Agbor, 48 Jahre, ist in Victoria, Kamerun geboren und mit 5 Geschwistern aufgewachsen. Mit 8 Jahren kam sie zu ihrem Onkel, wo sie im Haushalt arbeiten musste. Durch die Scheidung der Eltern zerbrach das Familienleben und auch die Kinder wurden getrennt. Sie bemühte sich um eine gute Schulausbildung, was zu Neid in der Familie führte. Es folgte eine Ausbildung bei einer Bank. Anschließend arbeitete sie als Rezeptionistin in einem Hotel.

Auf ihrer Suche nach Liebe hat sie diese mit 10 Jahren bei Jesus gefunden und Ihm ihr Leben übergeben. Im Jahr 2003 hat sie sich aufgemacht und ihre Heimat verlassen. In Österreich hat sie ihren Mann kennengelernt. Mit ihm kam sie nach Deutschland. Hier hat sie in einen christlich geführten Kindergarten gearbeitet.

Nach wenigen Jahren ging die Ehe kaputt und sie musste allein für sich und ihren Sohn sorgen. Dies war nicht einfach, die Lösung und Hilfe hat sie gefunden und bekommen.

Kommen Sie und hören Sie einen spannenden Vortrag.

Samstag, 08.10.2016
Übernatürlich - wenn Gott das Unmögliche möglich macht
Anna Dengler
Studentin Übersetzerin
aus Fürth
Anna Dengler (25) ist Gründerin und Leiterin des übergemeindlichen Dienstes `God Encounter Ministries` im Raum Nürnberg/Fürth mit einem Team von 60 Leuten aus derzeit 22 verschiedenen Gemeinden. Während sie 2010-2012 in Redding auf Bibelschule war (Bethel School of Supernatural Ministry), zeigte ihr Gott sein Herz für Deutschland und seine Sehnsucht danach jedem einzelnen Menschen auf eine kraftvolle und verändernde Art zu Begegnen. Gottes Gegenwart ist unser größter Schatz - diese Wahrheit ist die wichtigste Grundlage für den Dienst von God Encounter. Annas Herz ist es, Menschen in einem übernatürlichen Lebensstil zu trainieren und sie zu aktivieren einen solchen Lebensstil auch im Alltag umzusetzen. Anna studiert derzeit Übersetzerin im Fernstudium und übersetzt nebenbei bereits christliche Bücher und Sprecher auf Konferenzen. Kommt und seht, hört und versteht, was der Herr uns durch den Vortrag sagen will.

Samstag, 09.07.2016
Der Hölle entrissen
Susanne Brünn
aus Rödelsee
Biographie: Susanne Brünn, geb. 1965, wurde in einem kleinen Dorf in Unterfranken geboren. Von frühester Kindheit an stellte sie sich die Fragen “Was ist der Grund warum ich lebe“ und „ Wer hat mich erschaffen“.

Getrieben von der Suche nach Wahrheit und dem Sinn ihres Daseins, begann eine abenteuerliche, spirituelle Reise, die ihr fast das Leben kostete. Doch gemäß Gottes Wort:“ Ihr werdet mich suchen und finden, wenn ihr vom ganzen Herzen nach mir verlangen werdet und ich werde mich von euch finden lassen“, begegnete ihr Gott und rettete sie durch seinen Sohn Jesus Christus.

Ein spannender, sehr lebendiger Vortrag, den Sie nicht versäumen sollten.

Samstag, 11.06.2016
Christlicher Glaube - Herausforderung u. Lösung
Klaus Dennstädt
Geschäftsführer
aus Sulzthal
Klaus Dennstädt ist 58 Jahre alt, verheiratet und Vater eines Sohnes. Er betreibt ein Küchenstudio und hat beruflich manche Tiefen und Höhen durchlebt. 2006 übernahm er eine hoch verschuldete Firma vom damaligen Geschäftsführer und stand dadurch vor großen Herausforderungen.

Immer wenn unerwartet Probleme auftauchen, gilt für ihn die Bibelstelle: „Ich vermag alles durch den, der mich stark macht - Jesus!“ Die Firma wurde schrittweise Jahr für Jahr entschuldet und in ein heute wirtschaftlich gesundes Unternehmen verwandelt.

Wie dies und andere Problemlösungen erreicht wurden, erfahren Sie in seinem Lebensbericht Ein Vortrag, den Sie nicht versäumen sollten!

Samstag, 14.05.2016
Beruf vs Berufung
Uwe und Beate Hiller
Dipl.Ing. u Dipl.Betriebsw
aus Karlsfeld
Das Ehepaar Hiller sah sich in den letzten 15 Jahren durch Krankheit und Tod in der Familie mehr und mehr mit den Themen Pflege, Vorsorge und Nachlassverwaltung konfrontiert. Dies führte über die Jahre der Auseinandersetzung damit in eine persönliche Entwicklungsspirale, die inzwischen immer stärker Fahrt aufnimmt. Speziell in der Pflege stand am Anfang die Frage: „Wer soll das bezahlen?“ und wer in der Pflege dabei auf die Sozialkassen vertraut, der steht schnell im Regen. Durch die Beschäftigung mit diesen Themen kamen immer neue Aspekte auf, die inzwischen zu einem starken persönlichen Engagement in der Betreuung von Mitmenschen geführt haben. Ist dies in unserer Gesellschaft überhaupt notwendig und wenn ja, wie und auf welcher Basis kann dies stattfinden? Ein Zeugnis!

Samstag, 16.04.2016
Du sollst leben!
Kathrin Orlamünder
Kathrin Orlamünder wuchs in der westlichen Oberpfalz auf und nach außen schien ihr Leben gut zu funktionieren. Doch die Fassade trog, denn in ihrem Inneren sah vieles anders aus. Enttäuschungen, der Schrei nach Liebe und die Frage, warum sie eigentlich weiterleben soll, führten sie in die Essstörungen Magersucht und Bulimie. Jahrelang lehnte sie die christliche Szene bewusst ab, da sie ihr engstirnig, veraltet und langweilig erschien. In ihrer Not öffnete sie sich schließlich doch diesem, ihr bisher fernen Gott. Sie erlebte wie er auf ihren Hilfeschrei reagierte und aktiv in ihr Leben trat. Eine aufregende Reise mit dem lebendigen Gott begann, der sie Schritt für Schritt in ein neues Leben führte. Da sie selbst die heilende und lebensschenkende Liebe Gottes erfahren hat, engagiert sie sich heute zum Schutz von ungeborenen Kindern und deren Mütter. Sie will aufmerksam machen auf die Tausenden Menschen die jährlich an Abtreibung sterben und auf die Folgen die dies für unsere Gesellschaft hat. Kathrin Orlamünder ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Samstag, 12.03.2016
Die Freude, mit Gott zu gehen
Roger und Margaret Hogan
aus Bayreuth
Roger und Margaret Hogan, Gründer und Leiter der „Operation Centurion“, sind seit 1967 verheiratet. Roger Hogan war 6 Jahre lang Polizist und durchlief dann eine 20-jährige Militärkarriere in der US Army. In den frühen 70er Jahren wurden die beiden Christen, sehr aktive Christen, die Bibelstudien anboten und Gruppen aller Altersklassen christlich unterwiesen. 1994 ging Roger in Pension. Er und seine Frau hatten den Eindruck, Gott möchte sie in Russland haben; so zogen sie nach St. Petersburg und gründeten dort eine christliche Schule, die sie 7 Jahre lang leiteten. Heute kümmern sie sich um Soldaten in Russland und Deutschland. Roger und Margaret sind glücklich, ihren Ruhestand zum Dienst für Gott nutzen zu können.

Samstag, 13.02.2016
„Unsere Erfahrung mit Gott “
Hans und Maria Hoos
Hans , Diplomchemiker, ist 74 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Die letzten 22 Jahre seiner Berufszeit, arbeitete er bei den Stadtwerken Erlangen als Laborleiter. wurden in Siebenbür-gen/Rumänien geboren und leben seit 1975 in Deutschland. Die atheistischische Ausrichtung des kommunistischen Landes, die vor allem während des Studiums sichtbar wurde, hinterließ bei Hans deutlich Spuren. Nach einem schweren Autounfall – mit für ihn unübersehbaren Konsequenzen – rief er in seiner Not zu Gott und erfuhr Hilfe. In ihrem Teil des Vortrages spricht Maria über den Umgang mit fast erwachsenen Kindern in schwierigen, oft ausweglosen Situationen, mit anderen Worten, wie können wir unsere Kinder von Drogen oder satanischer Bedrohung freiset-zen.

Samstag, 09.01.2016
Übernatürliche Hilfe im Alltag
Eckart und Elisabeth von Eyb
Forstdirektor i.R.
aus Ebermannsdorf
Eckart und Elisabeth von Eyb leben in einem Schlösschen bei Amberg. Herr v. Eyb ist Forstdirektor i.R., seine Frau vielbeschäftigte Mutter und Großmutter. Er war früher an seiner evangelischen Kirche uninteressiert, sie war schon immer praktizierende Katholikin. Erstaunt hörten sie bei den „Christen im Beruf“, dass sich Gott zu jedem von uns eine ganz persönliche Beziehung wünscht und ganz konkret hilfreich in unser Leben eingreifen will. Nach einigem Zögern vertrauten sich beide Gott an und können nun berichten, wie sie Gottes übernatürliche Hilfe im Alltag erleben und wie auch Sie diese Hilfe bekommen können.

Samstag, 07.11.2015
Gott wohnt nicht nur im Himmel . . .
Renate Birner
Immobilien-Beraterin
aus Amberg
Renate Birner ist als selbstständige Immobilien-Beraterin in Amberg tätig. Durch eine schwierige Lebenssituation fand sie zu einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus. Sie schloss sich in Amberg der Weinberg-Gemeinde an, die zur internationalen Vineyard-Bewegung gehört. Als Mitarbeiterin ist sie auch an Alpha-Kursen beteiligt und führt selbst innerhalb der Gemeinde einen Beta-Kurs durch. Viele Jahre leitete sie einen Hauskreis und war im Heilungsteam. Die Gegenwart Gottes und seine Hilfe hat Frau Birner in ihrem beruflichen und privaten Leben öfters erfahren, vor allem im Lobpreis und der Anbetung. Mit prophetischen Worten wurde ihr bestätigt, diese ihre Erfahrungen mit Gott vielen Menschen zu verkünden.

Samstag, 10.10.2015
Frei werden von Süchten – Zwängen
Johann Baptist Deuber
aus Weismain
Johann Baptist Deuber (59) ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.
Die berufliche Seite seiner Biographie liest sich wie eine Traumkarriere: Bankkaufmann, Prokurist und Firmenkundenbetreuer, Bankvorstand, Geschäftsführer eines Industrieunternehmens und seit 1995 selbständiger Finanzberater mit eigener Praxis. Die andere Seite seines Lebens war durchzogen von Ängsten, Depression, Todesfurcht und Süchten wie Alkohol, Nikotin, Tabletten etc.
Am Tiefstpunkt seines Lebens angelangt, hatte er ein besonderes Erlebnis mit Gott und wurde frei von allen Zwängen.
Hören Sie diesen spannenden und mutmachenden Bericht mitten aus dem Leben, der zeigt, wie man wieder Hoffnung und Lebensperspektive gewinnen kann

Samstag, 12.09.2015
Heilung ist möglich
Margit Asen
aus Handenberg, Österreich
Eines Tages, im Alter von 12 Jahren, bekam ich plötzlich starke Kopfschmerzen und Augenmuskelstörungen. Ich wurde sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte stellten einen Stammhirntumor fest. Sofort musste ich wegen der Hirndrucksteigerung operiert werden. Im weiteren Verlauf der Krankheit wurde mein ganzer Körper spastisch gelähmt, d.h. dass sich meine Arme und Beine nach innen richteten und ich Augen und Mund nicht mehr schließen und nicht mehr sprechen konnte. In meinem 9-monatigen Wachkomazustand wurde ich mit hochkalorischer Astronauten-nahrung künstlich ernährt.
Ich erhielt eine Krebsbehandlung, eine Morphiumbehandlung wegen der starken Schmerzen und wog schließlich nur noch 26 kg bei einer Körpergröße von 165 cm. Obwohl ich nicht sprechen konnte, hörte ich, wie die Ärzte über mich sprachen und keinerlei Hoffnung mehr für mich hatten.
Meine Eltern suchten während der ganzen Zeit Zuflucht im Gebet. Eines Tages hörte meine Tante von einer Christengemeinde in der Stadt, die für Kranke beten....

Samstag, 11.07.2015
Gibt es noch einen Ausweg wenn alles verloren scheint?
Philippe und Sylvie Roser
aus WEISLINGEN - FRANKREICH
Philippe Roser ist 50 Jahre alt und seit 27 Jahren mit Sylvie verheiratet. Sie haben zwei Töchter mit 26 und 25 Jahren. Philippe führt zusammen mit seinen beiden Brüdern ein Unternehmen, das er im Jahr 1996 gegründet hat. In den Jahren 2008 und 2009 wurde das Unternehmen sehr stark von der Wirtschaftskrise getroffen und war von Insolvenz bedroht.
In dieser schwierigen Zeit schrien sie zu Gott und sagten: „Wenn es dich wirklich gibt, wollen wir dich kennen lernen und dich handeln sehen!“ Ab diesem Moment wurde ihr ganzes Leben zutiefst verändert, sowohl im Privatleben als auch in ihrem Unternehmen.

Samstag, 13.06.2015
Ich will leben
Mirko Arabadzic
Dipl. Ing. (FH) Architekt
aus Nürnberg
"Ich will leben…" Dieser Schrei wurde erhört. Von Beruf ist Herr Arabadzic Architekt, viele Jahre davon selbständig. Musik spielte eine große Rolle in seinem Leben.
Seit 27 Jahren ist Herr Arabadzic mit seiner Frau Christa verheiratet und die beiden haben drei erwachsene Söhne. Bereits in der zweiten Klasse im katholischen Religionsunterricht traf Herr Arabadzic die Entscheidung, Jesus Christus nachzufolgen. Dabei war es für ihn als Ausländer und Einzelkind nicht einfach, in einem fremden Land aufzuwachsen. Gott musste mehrere Male mächtig eingreifen, um ihn zu bewahren. Dass er noch lebt, verdankt Herr Arabadzic allein Gottes Gnade.
Sein Lebensbericht wird Sie ermutigen durchzuhalten und auf den zu vertrauen, dem alles möglich ist. Dazu hören Sie noch einige Lieder aus Herrn Arabadzic´s persönlicher Schatztruhe.

Samstag, 09.05.2015
Börse, Geld und Bibel/ Geld anlegen bei Nullzins/ Geld anlegen in der Schuldenkrise
Richard Huber
Vermögens- u. Versicherungsberater
aus Garching
Richard Huber ist Vermögens- und Versicherungsberater seit 1983. Er plaudert aus dem Nähkästchen. Er hat direkten Kontakt zu Fondsmanagern und diskutiert mit ihnen. Er gibt auch Fondsmanagern Tipps. Als Vermögensberater der Jahre 1994-2002 und von 2004- 2014, macht er klare Ansagen, wie ihr Geld jede Krise übersteht und gleichmäßig stark vermehrt. Sie bekommen Insidertipps die nicht einmal Banker oder Fondsmanager kennen. Tipps, die nur die absolute Finanzelite kennt. Investments, die jede Krise überstehen. Egal wie schlimm die Krisen sind, ob Krieg, Währungsreform, Börsencrashs.
Er zeigt Ihnen wie Sie für das Alter vorsorgen und die Ausbildung von Kindern und Enkeln sichern. Wenn Sie nicht viel Geld haben, zeigt er Ihnen wie Sie das meiste herausholen. Obwohl er auf der Bühne oben steht, war er seelisch ganz unten. Durch Esoterik Reiki, Gespräche mit Engeln, Astrologie usw. Er spielte die ganze Palette der geheimen Botschaften und hatte über 400 Bücher zu Hause über all diese Themen. Er ging den achtfachen Weg als Buddhist. Genauso hart wie er arbeitet, suchte er den Sinn des Lebens. Seine Frau sagte zu ihm, entweder ich oder die Esoterik, nachdem er in 2 Jahren, 7 Schäden und Unfälle mit dem Auto hatte und die Schulden ihn bald überholt hätten!

Samstag, 11.04.2015
Stufen des Segens
Hanna Tuengerthal
aus Rückersdorf
Hanna Tuengerthal wuchs in einem frommen Elternhaus mit vier Geschwistern auf. Als Kind erlebte sie den Nationalsozialismus und anschließend den Kommunismus, der ihre Familie vor große Herausforderungen stellte. Ihr Vater leitete eine soziale Einrichtung und hatte in beiden Regimen zu kämpfen, um die Menschen zu schützen, die ihm anvertraut waren. Als der Druck der DDR-Staatspolizei zu groß wurde, entschied sich die Familie, nach Westdeutschland zu fliehen. Der Anfang im „freien“ Westen Deutschlands war nicht leicht. Nach ihrem Schulabschluss studierte sie in Frankreich. Nach ihrer Heirat begleitete sie ihren Mann nach Norwegen; ihre beiden Kinder wuchsen dort auf. Hanna unterrichtete in Oslo Studenten und Erwachsene in der deutschen Sprache. Da sie Gemeindeleben, von ihrer Kindheit an, durch ihre Fanilie mitgestaltet hat, fiel es ihr leicht, sich in Gemeinden zu engagieren. In den oft nicht leichten Jahren im Ausland, suchte Hanna nach Antworten, die durch die Gemeindemitarbeit nicht gegeben wurden. In dieser Zeit lud sie Jesus Christus konkret in ihr Leben ein. Er hat ihrem Leben eine ganz neue Dimension gegeben, ihre Sehnsucht gestillt und ihre Fragen nach dem Sinn des Lebens beantwortet. Nach 20 Jahren kehrte sie mit ihrer Familie nach Deutschland zurück und lebt jetzt in Rückersdorf. Seit nun fast 20 Jahren hält sie begeistert Glaubenskurse für Erwachsene, „Stufen des Segens“ genannt. Durch kreative Bilder, Collagen verschiedener Art vermittelt sie Gottes Liebe, seine persönliche Zuwendung und Hilfe in allen Lebenslagen.

Samstag, 07.03.2015
Einmal Himmel und zurück!
Carmen Paul
ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda
Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und gut. Doch zu Ostern 2000 wurde alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten. Sie fiel ins Koma. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie im Rollstuhl sitzen, ab dem siebten Halswirbel gelähmt und geistig stark behindert sein würde. Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Dramatik und Tragik! Die ehemalige Unternehmerin engagiert sich heute als Laienpredigerin in der evangelisch methodistischen Kirche.

Samstag, 07.02.2015
Wiedergeburt schon heute erfahrbar! - Von der Esoterik zum lebendigen Glauben.
Pastor Klaus Sparla
Pastor, früher Heilpraktiker und Lufthansa Angestellter
aus Nürnberg
Herr Sparla (52) lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Nürnberg. Er wuchs in einer katholischen Gegend auf, aber sein Leben wurde als Kind dadurch nicht beeinflusst. Stattdessen widmete er sich intensiven esoterischen Studien und schloss eine dreijährige Heilpraktikerausbildung in Hamburg ab. Seine weltweite Suche nach dem Sinn des Lebens führte ihn immer wieder nach Asien und schließlich in ein buddhistisches Kloster in Kalifornien. Wieder nach Hamburg zurückgekehrt fand er den erstaunlich einfachen Weg zur Erfüllung seines Lebens dort, wo er niemals damit gerechnet hätte. Nachdem er 19 Jahre als Angestellter bei der Lufthansa gearbeitet hat, leitet er heute die Vineyard Gemeinde Nürnberg und freut sich besonders daran, Menschen auf Ihrer Suche nach Sinn und Erfüllung begleiten zu können.

Samstag, 15.11.2014
All inklusive“ – ein Leben in Fülle.
Ehepaar Lothar und Esther Heinke
aus Königsfeld
Lothar und Ester Heinke, beide Hoteliers aus Leidenschaft, sind seit 30 Jahren verheiratet. Als Eltern von 5 Kindern, 2 Enkelkindern und eigenem Hotel, wissen sie genau, was es heißt ein „all inklusive“ Leben zu führen. Höhen und Tiefen, Freud und Leid, Empfangen und Loslassen prägten ihr bisheriges Leben. Es war immer ihr Bestreben, Reich Gottes zu bauen und sie konnten und können so, für viele Menschen zum großen Segen sein. Er und seine Frau Ester berichten über ihr „all inklusive“ Leben in Fülle. Beide schauen auf ein gesegnetes und bewegtes Leben in der Hotellerie, der Gastronomie und der Familie zurück. In interessanter und abwechlungsreicher Weise lassen sie so ihre Zuhörer Anteil dabei haben.

Samstag, 14.06.2014
Thema: Sinnvoll leben, nachdem alles im Leben sinnlos war!
Brian Williamson
aus Rutesheim
verbrachte seine Kindheit in einer der schönsten Gegenden Schottlands. Er kam 1974 nach Deutschland und erlernte während einer vierjährigen Tätigkeit in einem Sozialwerk die deutsche Sprache. Im Oktober 2009 gründete er zusammen mit seiner Frau Sonja einen Verein für notleidende Menschen in Asien. Der Verein will den Missständen, besonders in Sri Lanka und Indien, durch konkrete Hilfe zur Selbsthilfe begegnen und somit Zeichen gegen die weit verbreitete Hoffnungslosigkeit setzen. Der Verein hat zwei Schwerpunkte: Aufbau einer medizinischen Grundversorgung, verbunden mit nachhaltiger Aufklärung der Bevölkerung über Hygienemaßnahmen und Aufbau eines Förderprogramms, um Kindern und Jugendlichen aus unterprivilegierten Familien Zugang zu Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen zu ermöglichen. Durch Gottes Gnade erlebt in diesem Bereich die Erfüllung von Gottes Verheißungen, da sein Dienst von Heilungen und Wundern begleitet wird. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit für ein persönliches Gespräch.

Samstag, 12.04.2014
Esoterik - ein Heilsweg oder Irrweg?
Georg Damböck
Dipl. Sozial Pädagoge
aus Deggendorf
In seinem Vortrag zeigt Herr Damböck nicht nur die Zusammenhänge von Esoterik, Okkultismus und New Age auf, sondern gibt auch fundierte Hintergrundinformationen und lässt eigene Erfahrungen mit einfließen. Ein interessanter Vortragsabend – auch für Eltern und Jugendliche.

Samstag, 15.03.2014
Vom Selbstzweifel zur Lebensfülle
Merle Neumann
Werbefachwirtin
aus Bayreuth
Merle Neumann, Jahrgang 1973, geboren und aufgewachsen im Raum Neu-Ulm, lebt mit ihrem Ehemann Thomas in Bayreuth. Als gelernte Bankkauffrau und Werbefachwirtin arbeitet als Assistentin der Geschäftsleitung in einer Werbeagentur und für ein christliches Missionswerk. In ihrer Freizeit leitet sie seit über 15 Jahren den Gospelchor LIVING WATER. Sie tritt zusammen mit der Pianistin Christiane Dehmer bei Evangelisationen, in Gefängnissen und bei privaten Veranstaltungen auf. Diese „Erfolgsspur“ hat jedoch ganz anders begonnen. Empfundener und erlebter Leistungsdruck führte sie bereits früh an ihre Grenzen. Durch ihre Schwester, deren Leben auf Christus ausgerichtet ist, erlebte sie mit 17 Jahren eine erste Veränderung, die eine große Freude in ihrem Herzen auslöste. Dennoch erlebte (und erlebt) sie weiter Veränderungen,Minderwertigkeitskomplexe und Selbstzweifel. In ihrem Vortrag berichtet sie über ihren Lebensweg und wie sie dabei vom Selbstzweifel zur Freude und Lebensfülle fand.

Suche