Herzlich Willkommen im
Chapter Oberhausen - Ruhr-West (Archiv)

Freitag, 10.08.2018
Von einem überzeugten Taoisten und "Meister"-Anbeter zu einem befreitem Leben mit Jesus.
Francesco Lamia
Betriebsschlosser
aus Düsseldorf
Bis 2004 war ich glücklich verheiratet, aus dieser Ehe gingen zwei Kinder hervor. Seit meiner frühen Jugend bis in die 40 ziger war ich begeisterter Leistungs.und Kampfsportler. Sehr früh entdeckte ich die Liebe zur Asiatischen Kampfkunst, Meditation und Philosophie inbegriffen. Ich erfüllte mir meinen Traum einer eigenen Kampfkunstschule. Alles schien perfekt. In der schlimmsten Lebenskrise die ich mir nie hätte erträumen können, musste ich eine Entscheidung treffen....da trat Jesus in mein Leben. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder auch für ein persönliches Gespräch

Freitag, 15.06.2018
Eine vernichtende Diagnose
Guerino Sauer
selbst. Spediteur
aus Bergheim
1947 als Nachkriegskind geboren, Vater Luxemburger, Mutter Italienerin, die 11 Tage nach meiner Geburt gestorben ist. 1984: Nach schweren gegenseitigen Verletzungen und Kampf stand unsere Ehe vor dem Aus. Wir wollten an der Beziehung festhalten, weil wir zwei Kinder hatten, die wir sehr lieben.

2004: Als ich abends vom Büro nach Hause fuhr, stellten sich plötzlich und ohne Vorwarnung erhebliche Seh-Probleme ein. Es war, als würde über meinen Augen eine Klappe runtergehen und ich sah alles nur noch verschwommen – von jetzt auf gleich. Der Arzt sagte: „Da ist etwas, was da nicht hingehört – es ist ca. 0,8 cm gross und sitzt am Stammhirn. Dieses Gebilde quetscht den Sehnerv, wodurch ihre Probleme ausgelöst werden.“ Ich fragte, was man denn da machen könnte. Und seine Antwort war vernichtend.

Was dann geschah und warum Guerino Sauer heute einer der glücklichsten Menschen auf Erden ist, erzählt er in seiner bewegenden Geschichte.

Freitag, 06.04.2018
Von der Raupe zum Schmetterling
Alfred Wesel
Gemeindeleiter
aus Neuwied
Alfred Wesel (52) ist gebürtiger Sinto. Er erinnert sich: „Meine Kindheit war glücklich. Ich fühlte mich in meiner Großfamilie geborgen. Mit meinen Eltern und Geschwistern waren wir größtenteils mit unserem Wohnwagen unterwegs.“ Später als Jugendlicher geriet er in den Strudel von Alkohol und Drogen. Sein Leben geriet auf eine schiefe Ebene und drohte abzustürzen.

Doch ein Tag in seinem Leben brachte die totale Wende. Das war der Tag, an dem er ein alles veränderndes Nahtod-Erlebnis hatte. Er beschreibt es so: „Ich war als Geistwesen real im Himmel und bin Jesus persönlich begegnet.“.

Heute ist er Pastor, hat einige christliche Gemeinden gegründet und coacht darüber hinaus Firmen („Produktionsfaktor Gebet“). Seine Vision: Betriebe und Unternehmen für Gottes Reich gewinnen. Der Erfolg scheint ihm Recht zu geben.

Auf diesen Vortrag dürfen wir alle gespannt sein; weil er der beste Beweis dafür ist, wie der lebendige Glaube an Jesus Christus das Leben in die göttliche Bestimmung bringt und eine „Raupe“ zum „Schmetterling“ werden lässt.

Freitag, 23.02.2018
Was ich mit Gott erlebte
Gerhard Nopens
aus Gelsenkirchen
Von seinen Freunden und Kollegen wird er scherzhaft "Billard-Papst" genannt. Sein richtiger Name ist Gerhard Nopens, Jahrgang 1959 - und er ist ein waschechter Gelsenkirchener Junge. Als 16-jähriger kam er zum Billardsport und machte sich so gut, dass er sich in dieser Sportart für die Bundesliga qualifizierte.

Auf dem Weg zum Training schenkt ihm ein unbekannter Mann mit den Worten "Gott hat dich lieb" ein Johannes-Evangelium. Gerhard vertiefte sich in seine Lektüre und verpasste zum ersten Mal sein Training und lernte Gott kennen. Wie auf einem Leitstrahl geführt veränderte sich sein Leben, was bis heute noch anhält und von Zeichen und Wundern begleitet wird.

Freitag, 01.12.2017
„Nie mehr allein auf Tour“
Ekkehart und Renate Fischer
aus Erkrath
Er ist Jahrgang 1946, glücklich verheiratet mit seiner Frau Renate. Sie haben zwei verheiratete Töchter und vier liebe Enkelkinder. Alle lieben bedingungslos Jesus Christus.

1987 begegnete Ekkehart Fischer unseren Herrn Jesus Christus. Er erlebte eine radikale Veränderung, die sein Leben bis heute bestimmt.

E. Fischer hat einige Berufe ausgeübt: Einzelhandelskaufmann, 12 Jahre Beamter beim Bundesgrenzschutz, Rechtssachbearbeiter der Bundesanstalt für den Güterfernverkehr und Gebietssachbearbeiter beim Regierungspräsidenten Düsseldorf im Speditions- und Transportbereich. Seit 1984 selbständiger Unternehmensberater und durch die Industrie und Handelskammer Düsseldorf vereidigter Sachverständiger für betriebswirtschaftliche Fragen des Güterkraftverkehrs.

Ekkehart und seine Frau Renate gründeten und leiten seit 2000 die Trucker- Church, ein christliches Netzwerk für LKW-Fahrer. Bis heute haben sie und ihr Team mehr als 120.000 Trucker-Bibeln verschenkt und so das Wort Gottes in die Herzen der LKW-Fahrer gepflanzt.

Er und seine Frau stehen nach den Veranstaltungen gern zu einem Gebet oder persönlichem Gespräch zur Verfügung.

Freitag, 06.10.2017
Wunder meines Lebens!
Thomas Voss
aus Düsseldorf
Thomas Voss ist 53 Jahre alt, verheiratet und hat 2 Kinder. Er ist gebürtiger Brasilianer und lebt mit seiner Familie in Düsseldorf. Seine aus Norddeutschland stammenden Eltern waren als Missionare in Brasilien tätig.

1981 kam er nach Deutschland und arbeitete bis 1994 als Tischler und studierte dann Theologie. Da er zu dieser Zeit keinerlei Einkommen hatte, vertraute er darauf, dass der Allmächtige Gott ihn und seine Familie versorgt.

Immer wieder aufs Neue durfte er erleben, wie Gott Wunder möglich macht. Ein weiteres und für ihn lebensnotwendiges Wunder erlebte er, als Gott ihn körperlich heilte. Infolge eines Magengeschwüres verlor er zwei Drittel seines Blutes und war dem Tode nahe. Doch es war noch nicht die Zeit zum Sterben. Gott griff ein und heilte die Wunde in seinem Magen.

Gott ist nicht ein ferner Nebel, sondern ein Gott und Vater der Menschen, der auch heute Wunder wirkt und unser Versorger sein will. Thomas Voss wird uns in seiner authentischen und überzeugenden Art, hineinblicken lassen in sein Leben und von diesem wunderwirkenden Gott berichten.

Freitag, 09.06.2017
„DER DISCOKÖNIG – vom hohen Ross in Gottes Arme“
Andreas Schutti
Unternehmer
aus Wien, Österreich
Durch die Gründung der Disco-Kette „Nachtschicht“ in Österreich, schaffte ich den Sprung vom Kellner-Lehrling zum Multi-Millionär und „Discokönig“. Viele Menschen verfolgten mein Jet-Set-Leben und fanden das extrem cool. Wie die Wahrheit aussah, das wusste niemand.

In meinem Vortrag und in meinem Buch zeige ich den Unterschied zwischen Schein und Sein. Dafür gehe ich an diesem Abend noch einmal durch den Sumpf meines Lebens. Ich erzähle, wie ich in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen bin, wie mich das Verhalten der Erwachsenen in meinem Umfeld prägte und wie mein Sinn für Geschäfte sehr früh erwachte. Ich rede über die erste romantische Liebe ebenso wie über meine Sex- und Pornographie-Sucht, über meine außerehelichen Eskapaden, über meinen ersten Job, die erste Million und das Big Business. Darüber, wie es da oben zugeht, wo man im höheren zweistelligen Euro-Millionenbetrag verdient. Wie tief der Sumpf von Geld, Erfolg, Ruhm und Macht ist, und wie leicht er einen verschlingt.

Ich war bereits bis zum Kinn darin versunken, bis sich mein Leben um 180° veränderte. Wie und welche Hürden ich dabei zu nehmen hatte, möge allen eine Inspiration sein, die auch ihr Leben verändern möchten...

In irgendeiner Erzählung oder einem Kapitel wird sich jeder wiederfinden können, ich freue mich sehr, dass ich meine Erfahrungen mit euch teilen darf. Mein Buch „Der Discokönig“ ist in gebundener oder digitaler Form über Amazon erhältlich.

Freitag, 07.04.2017
Sind Sie schon im Leben angekommen?
Jörg Wünsch
Kaufmann
aus Ahlen
Jörg Wünsch wurde 1969 in Ahlen/Westf. geboren und wuchs als Jüngster der Familie mit zwei Geschwistern auf. 1978 zerbrach die Ehe der Eltern und der ältere Bruder, damals 13 Jahre, übernahm eine Art Vaterrolle. Der Glaube spielt innerhalb der Familie kaum eine Rolle, mit Ausnahme von gelegentlichen Kirchenbesuchen zu Heiligabend und anderen Festtagen. Jörg Wünsch beobachtet, dass sich in der Welt fast alles auf Erfolg und Besitz konzentriert. So wird er zum Workaholic.

Trotz einer guten Ehe und beruflichem Erfolg beschleicht ihn das Gefühl einer gewissen Sinnlosigkeit. Sein Lieblingsspruch "ich bin nur zufällig auf dieser Welt gelandet", zeigt seine innerliche Verzweiflung. Dazu kommt, dass seine Frau 2007 schwer erkrankt und medizinisch austherapiert wird. Auf einmal sind nicht mehr Arbeit, Besitz und Geld das Wichtigste. In dieser herausfordernden Zeit geschieht plötzlich etwas...

Seien Sie gespannt auf einen ermutigenden Bericht, mit der Frage, die uns wohl alle schon mal beschäftigt hat: "Sind Sie schon im Leben angekommen?" und wie unser Gastsprecher für sich die Frage beantwortet hat.

Freitag, 10.02.2017
Missbrauch und seine traumatischen Folgen - Frei sein durch Vergebung und ENDLICH leben!
Esther Theumert
Leiterin der OASE in Velbert
aus Velbert
Esther ist Jahrgang 1955. Sie selbst musste körperlichen Missbrauch durch ihren leiblichen Vater erleiden. Sie sagt selbst: "Mein Vater hat mein Leben zerstört. Doch durch Gott und sein Reden konnte ich meinem Vater vergeben. Vergebung ist der Schlüssel zur Freiheit!"

Nun, nach Aufarbeitung ihrer eigenen Geschichte hilft Esther als Leiterin der "Oase", einem Haus des Verstehens durch ihre eigene Heilsgeschichte mit Jesus anderen Frauen wieder ins Leben zurück zu finden. In der "Oase" finden Frauen ein offenes Ohr, vor allem aber einen geschützten Rahmen um über alles zu reden. Sei es über körperliche als auch über seelische Verletzungen, durch sexuellen oder emotionalen Missbrauch. Die Frauen werden liebevoll aufgefangen, ja, manche sprechen sogar das allererste Mal über ihren Kummer und Enttäuschung, ihre Bitterkeit und Wut gegenüber dem/n Täter/n und auch gegenüber Gott.

Freitag, 02.12.2016
Vom Tod zurück ins Leben!
Andreas Berglesow
Pastor
aus Bochum
Andreas Berglesow verstarb 1995 im Krankenhaus an den schweren Verletzungen, die er sich bei einem Frontalzusammenstoß mit einem LKW zugezogen hatte. Nachdem ihn die Ärzte aufgrund seiner schwerwiegenden inneren Verletzungen aufgegeben hatten und nur noch seinen Tod feststellen konnten, wurde er in die Leichenhalle gebracht.

Doch das Unmögliche geschah! Er wachte nach 5 Stunden wieder auf.

Erfahren Sie, was er erlebte, bis sein Körper wieder anfing zu atmen! Die faszinierende Geschichte eines Mannes, den es nach den Gesetzen der Medizin gar nicht mehr geben dürfte.

Freitag, 07.10.2016
Vom Millionär zum Missionär
Nathanael Draht
Geschäftsführer
aus Schloss Holte
Nathanael Draht aus Bielefeld erreicht in vier Jahren ohne Startkapital aus dem Keller seines Elternhauses mit einem Start-Up-Unternehmen sein Lebensziel: Reichtum, Macht, Ansehen, finanzielle Sicherheit, Party, Drogen, Frauen, Haus und Sportwagen, also alles was das Leben attraktiv zu machen scheint.

Auf dem Zenit dieses Lebenswandels hat er eine besondere Begegnung und sein Leben wird vollkommen transformiert. Bereits neun Monate später erlebt er in Indien Zeichen und Wunder seiner neuen Berufung.

Hören Sie sein spannendes Zeugnis: wie er Millionär wurde (und blieb), wie ein Mann sein Leben veränderte und wie es danach erst richtig losging.

Freitag, 12.08.2016
Suchst du noch oder lebst du schon?
Ehepaar Peter u. Angelika Rode
Leitung des Arche Sozialkaufhauses
aus Wesel
Peter Rode war nach über 20 Jahren Selbstständigkeit mit seiner Firma am Ende. Er hatte einen Vollstreckungstitel über 75.000 Euro in der Tasche, die ihm ein Kunde schuldete und konnte selbst seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. In der Folge rutsche er bis in Hartz-IV ab. Als saisonaler Auslieferungsfahrer für einen Weinhändler konnte er sich ein wenig hinzuverdienen.

2004 lernte er das Konzept eines Sozialkaufhauses kennen, das sein Leben und das seiner Frau Angelika radikal veränderten.

Hören Sie einen spannenden Lebensbericht mit Höhen und Tiefen, sowohl aus seiner Sicht als auch aus der seiner Ehefrau Angelika: Sie verloren ihr erstes Kind, trennten sich – und versöhnten sich, gingen pleite und standen wieder auf… Peter Rode (Jahrgang 1956) ist seit 37 Jahren mit Angelika (von 1958) verheiratet. Sie haben 4 Kinder und 3 Enkelkinder und leben in Wesel am Niederrhein.

Peter und Angelika sind Autoren eines Buches und veranstalten Seminare, um Menschen zu ermutigen, Krisenzeiten zu überwinden.

Freitag, 03.06.2016
Vom Entmutigten zum Ermutiger
Johann Baptist Deuber
aus Weismain
Johann- Baptist Deuber (65) ist verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder. Die berufliche Seite seiner Biographie liest sich wie eine Traumkarriere: Bankkaufmann, Prokurist und Firmenkundenbetreuer, Bankvorstand, Geschäftsführer eines Industrieunternehmens und seit 1995 selbständiger Finanzberater mit eigener Praxis.

Die andere Seite seines Lebens war durchzogen von Ängsten, Depressionen, Todesfurcht und Süchten wie Alkohol, Nikotin, Tabletten etc. Am Tiefstpunkt seines Lebens angelangt, hatte er ein besonderes Erlebnis mit Gott und wurde frei von allen Zwängen.

Hören Sie diesen spannenden und mutmachenden Bericht mitten aus dem Leben, der zeigt, wie man wieder Hoffnung und Lebensperspektive gewinnen kann.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Oberhausen - Ruhr-West (Archiv)

Freitag, 10.08.2018
Von einem überzeugten Taoisten und "Meister"-Anbeter zu einem befreitem Leben mit Jesus.
Francesco Lamia
Betriebsschlosser
aus Düsseldorf
Bis 2004 war ich glücklich verheiratet, aus dieser Ehe gingen zwei Kinder hervor. Seit meiner frühen Jugend bis in die 40 ziger war ich begeisterter Leistungs.und Kampfsportler. Sehr früh entdeckte ich die Liebe zur Asiatischen Kampfkunst, Meditation und Philosophie inbegriffen. Ich erfüllte mir meinen Traum einer eigenen Kampfkunstschule. Alles schien perfekt. In der schlimmsten Lebenskrise die ich mir nie hätte erträumen können, musste ich eine Entscheidung treffen....da trat Jesus in mein Leben. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder auch für ein persönliches Gespräch

Freitag, 15.06.2018
Eine vernichtende Diagnose
Guerino Sauer
selbst. Spediteur
aus Bergheim
1947 als Nachkriegskind geboren, Vater Luxemburger, Mutter Italienerin, die 11 Tage nach meiner Geburt gestorben ist. 1984: Nach schweren gegenseitigen Verletzungen und Kampf stand unsere Ehe vor dem Aus. Wir wollten an der Beziehung festhalten, weil wir zwei Kinder hatten, die wir sehr lieben.

2004: Als ich abends vom Büro nach Hause fuhr, stellten sich plötzlich und ohne Vorwarnung erhebliche Seh-Probleme ein. Es war, als würde über meinen Augen eine Klappe runtergehen und ich sah alles nur noch verschwommen – von jetzt auf gleich. Der Arzt sagte: „Da ist etwas, was da nicht hingehört – es ist ca. 0,8 cm gross und sitzt am Stammhirn. Dieses Gebilde quetscht den Sehnerv, wodurch ihre Probleme ausgelöst werden.“ Ich fragte, was man denn da machen könnte. Und seine Antwort war vernichtend.

Was dann geschah und warum Guerino Sauer heute einer der glücklichsten Menschen auf Erden ist, erzählt er in seiner bewegenden Geschichte.

Freitag, 06.04.2018
Von der Raupe zum Schmetterling
Alfred Wesel
Gemeindeleiter
aus Neuwied
Alfred Wesel (52) ist gebürtiger Sinto. Er erinnert sich: „Meine Kindheit war glücklich. Ich fühlte mich in meiner Großfamilie geborgen. Mit meinen Eltern und Geschwistern waren wir größtenteils mit unserem Wohnwagen unterwegs.“ Später als Jugendlicher geriet er in den Strudel von Alkohol und Drogen. Sein Leben geriet auf eine schiefe Ebene und drohte abzustürzen.

Doch ein Tag in seinem Leben brachte die totale Wende. Das war der Tag, an dem er ein alles veränderndes Nahtod-Erlebnis hatte. Er beschreibt es so: „Ich war als Geistwesen real im Himmel und bin Jesus persönlich begegnet.“.

Heute ist er Pastor, hat einige christliche Gemeinden gegründet und coacht darüber hinaus Firmen („Produktionsfaktor Gebet“). Seine Vision: Betriebe und Unternehmen für Gottes Reich gewinnen. Der Erfolg scheint ihm Recht zu geben.

Auf diesen Vortrag dürfen wir alle gespannt sein; weil er der beste Beweis dafür ist, wie der lebendige Glaube an Jesus Christus das Leben in die göttliche Bestimmung bringt und eine „Raupe“ zum „Schmetterling“ werden lässt.

Freitag, 23.02.2018
Was ich mit Gott erlebte
Gerhard Nopens
aus Gelsenkirchen
Von seinen Freunden und Kollegen wird er scherzhaft "Billard-Papst" genannt. Sein richtiger Name ist Gerhard Nopens, Jahrgang 1959 - und er ist ein waschechter Gelsenkirchener Junge. Als 16-jähriger kam er zum Billardsport und machte sich so gut, dass er sich in dieser Sportart für die Bundesliga qualifizierte.

Auf dem Weg zum Training schenkt ihm ein unbekannter Mann mit den Worten "Gott hat dich lieb" ein Johannes-Evangelium. Gerhard vertiefte sich in seine Lektüre und verpasste zum ersten Mal sein Training und lernte Gott kennen. Wie auf einem Leitstrahl geführt veränderte sich sein Leben, was bis heute noch anhält und von Zeichen und Wundern begleitet wird.

Freitag, 01.12.2017
„Nie mehr allein auf Tour“
Ekkehart und Renate Fischer
aus Erkrath
Er ist Jahrgang 1946, glücklich verheiratet mit seiner Frau Renate. Sie haben zwei verheiratete Töchter und vier liebe Enkelkinder. Alle lieben bedingungslos Jesus Christus.

1987 begegnete Ekkehart Fischer unseren Herrn Jesus Christus. Er erlebte eine radikale Veränderung, die sein Leben bis heute bestimmt.

E. Fischer hat einige Berufe ausgeübt: Einzelhandelskaufmann, 12 Jahre Beamter beim Bundesgrenzschutz, Rechtssachbearbeiter der Bundesanstalt für den Güterfernverkehr und Gebietssachbearbeiter beim Regierungspräsidenten Düsseldorf im Speditions- und Transportbereich. Seit 1984 selbständiger Unternehmensberater und durch die Industrie und Handelskammer Düsseldorf vereidigter Sachverständiger für betriebswirtschaftliche Fragen des Güterkraftverkehrs.

Ekkehart und seine Frau Renate gründeten und leiten seit 2000 die Trucker- Church, ein christliches Netzwerk für LKW-Fahrer. Bis heute haben sie und ihr Team mehr als 120.000 Trucker-Bibeln verschenkt und so das Wort Gottes in die Herzen der LKW-Fahrer gepflanzt.

Er und seine Frau stehen nach den Veranstaltungen gern zu einem Gebet oder persönlichem Gespräch zur Verfügung.

Freitag, 06.10.2017
Wunder meines Lebens!
Thomas Voss
aus Düsseldorf
Thomas Voss ist 53 Jahre alt, verheiratet und hat 2 Kinder. Er ist gebürtiger Brasilianer und lebt mit seiner Familie in Düsseldorf. Seine aus Norddeutschland stammenden Eltern waren als Missionare in Brasilien tätig.

1981 kam er nach Deutschland und arbeitete bis 1994 als Tischler und studierte dann Theologie. Da er zu dieser Zeit keinerlei Einkommen hatte, vertraute er darauf, dass der Allmächtige Gott ihn und seine Familie versorgt.

Immer wieder aufs Neue durfte er erleben, wie Gott Wunder möglich macht. Ein weiteres und für ihn lebensnotwendiges Wunder erlebte er, als Gott ihn körperlich heilte. Infolge eines Magengeschwüres verlor er zwei Drittel seines Blutes und war dem Tode nahe. Doch es war noch nicht die Zeit zum Sterben. Gott griff ein und heilte die Wunde in seinem Magen.

Gott ist nicht ein ferner Nebel, sondern ein Gott und Vater der Menschen, der auch heute Wunder wirkt und unser Versorger sein will. Thomas Voss wird uns in seiner authentischen und überzeugenden Art, hineinblicken lassen in sein Leben und von diesem wunderwirkenden Gott berichten.

Freitag, 09.06.2017
„DER DISCOKÖNIG – vom hohen Ross in Gottes Arme“
Andreas Schutti
Unternehmer
aus Wien, Österreich
Durch die Gründung der Disco-Kette „Nachtschicht“ in Österreich, schaffte ich den Sprung vom Kellner-Lehrling zum Multi-Millionär und „Discokönig“. Viele Menschen verfolgten mein Jet-Set-Leben und fanden das extrem cool. Wie die Wahrheit aussah, das wusste niemand.

In meinem Vortrag und in meinem Buch zeige ich den Unterschied zwischen Schein und Sein. Dafür gehe ich an diesem Abend noch einmal durch den Sumpf meines Lebens. Ich erzähle, wie ich in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen bin, wie mich das Verhalten der Erwachsenen in meinem Umfeld prägte und wie mein Sinn für Geschäfte sehr früh erwachte. Ich rede über die erste romantische Liebe ebenso wie über meine Sex- und Pornographie-Sucht, über meine außerehelichen Eskapaden, über meinen ersten Job, die erste Million und das Big Business. Darüber, wie es da oben zugeht, wo man im höheren zweistelligen Euro-Millionenbetrag verdient. Wie tief der Sumpf von Geld, Erfolg, Ruhm und Macht ist, und wie leicht er einen verschlingt.

Ich war bereits bis zum Kinn darin versunken, bis sich mein Leben um 180° veränderte. Wie und welche Hürden ich dabei zu nehmen hatte, möge allen eine Inspiration sein, die auch ihr Leben verändern möchten...

In irgendeiner Erzählung oder einem Kapitel wird sich jeder wiederfinden können, ich freue mich sehr, dass ich meine Erfahrungen mit euch teilen darf. Mein Buch „Der Discokönig“ ist in gebundener oder digitaler Form über Amazon erhältlich.

Freitag, 07.04.2017
Sind Sie schon im Leben angekommen?
Jörg Wünsch
Kaufmann
aus Ahlen
Jörg Wünsch wurde 1969 in Ahlen/Westf. geboren und wuchs als Jüngster der Familie mit zwei Geschwistern auf. 1978 zerbrach die Ehe der Eltern und der ältere Bruder, damals 13 Jahre, übernahm eine Art Vaterrolle. Der Glaube spielt innerhalb der Familie kaum eine Rolle, mit Ausnahme von gelegentlichen Kirchenbesuchen zu Heiligabend und anderen Festtagen. Jörg Wünsch beobachtet, dass sich in der Welt fast alles auf Erfolg und Besitz konzentriert. So wird er zum Workaholic.

Trotz einer guten Ehe und beruflichem Erfolg beschleicht ihn das Gefühl einer gewissen Sinnlosigkeit. Sein Lieblingsspruch "ich bin nur zufällig auf dieser Welt gelandet", zeigt seine innerliche Verzweiflung. Dazu kommt, dass seine Frau 2007 schwer erkrankt und medizinisch austherapiert wird. Auf einmal sind nicht mehr Arbeit, Besitz und Geld das Wichtigste. In dieser herausfordernden Zeit geschieht plötzlich etwas...

Seien Sie gespannt auf einen ermutigenden Bericht, mit der Frage, die uns wohl alle schon mal beschäftigt hat: "Sind Sie schon im Leben angekommen?" und wie unser Gastsprecher für sich die Frage beantwortet hat.

Freitag, 10.02.2017
Missbrauch und seine traumatischen Folgen - Frei sein durch Vergebung und ENDLICH leben!
Esther Theumert
Leiterin der OASE in Velbert
aus Velbert
Esther ist Jahrgang 1955. Sie selbst musste körperlichen Missbrauch durch ihren leiblichen Vater erleiden. Sie sagt selbst: "Mein Vater hat mein Leben zerstört. Doch durch Gott und sein Reden konnte ich meinem Vater vergeben. Vergebung ist der Schlüssel zur Freiheit!"

Nun, nach Aufarbeitung ihrer eigenen Geschichte hilft Esther als Leiterin der "Oase", einem Haus des Verstehens durch ihre eigene Heilsgeschichte mit Jesus anderen Frauen wieder ins Leben zurück zu finden. In der "Oase" finden Frauen ein offenes Ohr, vor allem aber einen geschützten Rahmen um über alles zu reden. Sei es über körperliche als auch über seelische Verletzungen, durch sexuellen oder emotionalen Missbrauch. Die Frauen werden liebevoll aufgefangen, ja, manche sprechen sogar das allererste Mal über ihren Kummer und Enttäuschung, ihre Bitterkeit und Wut gegenüber dem/n Täter/n und auch gegenüber Gott.

Freitag, 02.12.2016
Vom Tod zurück ins Leben!
Andreas Berglesow
Pastor
aus Bochum
Andreas Berglesow verstarb 1995 im Krankenhaus an den schweren Verletzungen, die er sich bei einem Frontalzusammenstoß mit einem LKW zugezogen hatte. Nachdem ihn die Ärzte aufgrund seiner schwerwiegenden inneren Verletzungen aufgegeben hatten und nur noch seinen Tod feststellen konnten, wurde er in die Leichenhalle gebracht.

Doch das Unmögliche geschah! Er wachte nach 5 Stunden wieder auf.

Erfahren Sie, was er erlebte, bis sein Körper wieder anfing zu atmen! Die faszinierende Geschichte eines Mannes, den es nach den Gesetzen der Medizin gar nicht mehr geben dürfte.

Freitag, 07.10.2016
Vom Millionär zum Missionär
Nathanael Draht
Geschäftsführer
aus Schloss Holte
Nathanael Draht aus Bielefeld erreicht in vier Jahren ohne Startkapital aus dem Keller seines Elternhauses mit einem Start-Up-Unternehmen sein Lebensziel: Reichtum, Macht, Ansehen, finanzielle Sicherheit, Party, Drogen, Frauen, Haus und Sportwagen, also alles was das Leben attraktiv zu machen scheint.

Auf dem Zenit dieses Lebenswandels hat er eine besondere Begegnung und sein Leben wird vollkommen transformiert. Bereits neun Monate später erlebt er in Indien Zeichen und Wunder seiner neuen Berufung.

Hören Sie sein spannendes Zeugnis: wie er Millionär wurde (und blieb), wie ein Mann sein Leben veränderte und wie es danach erst richtig losging.

Freitag, 12.08.2016
Suchst du noch oder lebst du schon?
Ehepaar Peter u. Angelika Rode
Leitung des Arche Sozialkaufhauses
aus Wesel
Peter Rode war nach über 20 Jahren Selbstständigkeit mit seiner Firma am Ende. Er hatte einen Vollstreckungstitel über 75.000 Euro in der Tasche, die ihm ein Kunde schuldete und konnte selbst seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. In der Folge rutsche er bis in Hartz-IV ab. Als saisonaler Auslieferungsfahrer für einen Weinhändler konnte er sich ein wenig hinzuverdienen.

2004 lernte er das Konzept eines Sozialkaufhauses kennen, das sein Leben und das seiner Frau Angelika radikal veränderten.

Hören Sie einen spannenden Lebensbericht mit Höhen und Tiefen, sowohl aus seiner Sicht als auch aus der seiner Ehefrau Angelika: Sie verloren ihr erstes Kind, trennten sich – und versöhnten sich, gingen pleite und standen wieder auf… Peter Rode (Jahrgang 1956) ist seit 37 Jahren mit Angelika (von 1958) verheiratet. Sie haben 4 Kinder und 3 Enkelkinder und leben in Wesel am Niederrhein.

Peter und Angelika sind Autoren eines Buches und veranstalten Seminare, um Menschen zu ermutigen, Krisenzeiten zu überwinden.

Freitag, 03.06.2016
Vom Entmutigten zum Ermutiger
Johann Baptist Deuber
aus Weismain
Johann- Baptist Deuber (65) ist verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder. Die berufliche Seite seiner Biographie liest sich wie eine Traumkarriere: Bankkaufmann, Prokurist und Firmenkundenbetreuer, Bankvorstand, Geschäftsführer eines Industrieunternehmens und seit 1995 selbständiger Finanzberater mit eigener Praxis.

Die andere Seite seines Lebens war durchzogen von Ängsten, Depressionen, Todesfurcht und Süchten wie Alkohol, Nikotin, Tabletten etc. Am Tiefstpunkt seines Lebens angelangt, hatte er ein besonderes Erlebnis mit Gott und wurde frei von allen Zwängen.

Hören Sie diesen spannenden und mutmachenden Bericht mitten aus dem Leben, der zeigt, wie man wieder Hoffnung und Lebensperspektive gewinnen kann.

Suche