Herzlich Willkommen im
Chapter Schwerin (Archiv)

Samstag, 02.03.2019
Einmal Hölle und zurück
Alfred Neumann
Schornsteinfeger i. R.
aus Alt Ruppin
Alle hatten ihn schon abgeschrieben. Hopfen und Malz schienen bei Alfred Neumann aus Alt Ruppin verloren. „Ich hätte mich tot gesoffen“ - so sagt er heute. Der 75-jährige Schornsteinfeger i.R. war stark alkoholabhängig. Mit 12 Jahren war er das erste Mal völlig betrunken. Niemand nahm daran Anstoß, "ein richtiger Mann kann eben was vertragen". Seine Ehe – eine Berg- und Talfahrt. Wenn Alfred nüchtern war, war er „der beste Ehemann“, aber betrunken war er unberechenbar und gewalttätig. Jedes seiner Kinder war die Hoffnung auf einen Neuanfang, aber er war nicht stark genug dafür. Als das vierte Kind (der erste Sohn) zur Welt kam, wurde es direkt vom Krankenhaus weggeholt und in ein Heim gebracht.

Alfred Neumann sah seine Frau auf der Treppe mit einem leeren Kissen weinend sitzen. „Das war der schrecklichste Moment in meinem Leben“ und zugleich ein Wendepunkt.

In einer christlichen Suchtklinik fand er nach schweren inneren Kämpfen den Weg zu Gott und wurde endlich frei von der Sucht. Seit über 40 Jahren setzt Alfred seine Kraft und seine Erfahrungen in der örtlichen Sucht-Selbsthilfegruppe der bundesweiten Vereinigung "Blaues Kreuz" ein und ist gemeinsam mit seiner Frau Regina unermüdlich für Hilfsbedürftige da.

Samstag, 08.12.2018
…like a musical ride…
Karl-Friedrich Stock
aus Sternberg
Eine musikalische Reise geführt vom heiligen Geist Karl-Friedrich (Karlie) Stock geb. 1949 in Dömitz an der Elbe, als Enkel eines nach Mecklenburg ausgewanderten Lippischen Ziegelbrenners der sich am 3-Ziegelei-Ort Malliß niederließ und der Landwirtschaft zuwendete.

Zum lebendigen Glauben gekommen ist er in der Christlichen Jugendarbeit. In Slate machte Karlie erste Erfahrungen mit Jesus und erlebte während der DDR-Diktatur ein Staatsmobbing vom allerfeinsten. Das Theologie-Studium in Leipzig führte ihn mitten in die Ereignisse um die Wiedervereinigung hinein. Mit der „Halleluja-Band“ Anfangs der 70er Jahre begann seine „Sing a song writer“ Tour bis heute hin.

Mecklenburg, Sachsen, NRW, Schweden, wer auf die Führung durch Gottes Hand vertraut, ist immer am richtigen Ort für die Hilfe des Herrn. So achtet ER auf jeden Schritt den wir gehen und macht unser Leben reich im Herrn, voller Wunder und Lobpreis des großen Gottes.

Samstag, 03.11.2018
Von Gott ergriffen
Thomas Justin
aus Schwerin
Herr Thomas Justin wurde 1960 in Lübeck geboren und kommt aus einer nichtchristlichen Familie. Er erlernte den Beruf des Zimmerers und war acht Jahre bei der Bundeswehr. 1984 kam er zum lebendigen Glauben. Nach drei Jahren Bibelschule kam er in die neuen Bundesländer und hat in Schwerin das Christliche Zentrum, Gemeinde Gottes, aufgebaut.

Er absolvierte eine Ausbildung zum Außenhandelskaufmann und war beim Holzgroßhandel tätig. Von 2003 bis 2015 war er in der damaligen Schuldnerberatungsstelle „Lichtblick“ unter dem Dach des Diakonischen Werkes tätig. Gegenwärtig arbeitet er als Schulsekretär an einer Schweriner Schule.

Thomas Justin ist verheiratet und hat eine Tochter und zwei Söhne. Er leitet ehrenamtlich als Pastor das Christliche Zentrum Schwerin.

In seinem spannenden Vortrag wird er darüber berichten, wie ihn Gott ergriffen und seitdem nicht wieder losgelassen hat.

Samstag, 06.10.2018
Von Gott berufen und geführt !
Horst Kistenbrügger
Kfz-Mechaniker
aus Hamburg
Herr Horst Kistenbrügger ist 1944 in Güstrow/Mecklenburg geboren und lebt seit 1947 in Hamburg. Nach der Ausbildung zum KFZ- Mechaniker und absolviertem Wehrdienst hat er sich 1963 einer Glaubensgemeinschaft angeschlossen und dort seine Frau Rita kennen gelernt, mit der er seit 1967 glücklich verheiratet ist. Eine intensive Jugend- und Kinderbetreuung innerhalb der Gemeinde hat den Beiden ihre Kinderlosigkeit leicht gemacht.

Welche Stationen des Lebens auch gefolgt sind, immer wieder ist der Ruf und die Führung Gottes deutlich geworden. Ob es der Ruf zur Musik oder zur Gemeindeleitung gewesen ist, immer wie-der hat ihn Gottes Zusage: " Komm, ich helfe dir! " ermutigt.

Auf Gottes Stimme zu hören und über alle Widrigkeiten hinweg in die Tat umzusetzen – dazu wird Horst Kistenbrügger Mut machen und aus seinem Leben mit Jesus Christus berichten.

Samstag, 01.09.2018
Die Sache mit der Identität!
Sabine Roßbach-Schuhen
Lebensberaterin
aus Stahlbrode
Durch ihre Spielkameradinnen erfuhr das damals kleine Mädchen von ihrer Adoption, hässliche im Streit dahin geworfene Worte. "Du bist doch sowieso nur aus dem Heim !" Das löste eine viele Jahre anhaltende Minderwertigkeit aus und brach selbst als reife Frau immer wieder durch.

Von einem weiten Weg und einer liebevoll werbenden Fürsorge möchte ich berichten. Wie Jesus sich Bahn brach in ein gescheitertes Leben mit sexuellem Missbrauch, Alkohol- und Drogenkonsum, Flucht aus ehelicher Gewalt und dem schrecklichen Erleben müssen, dass das eigene und einzige Kind sich ebenfalls im Leben schlimm verirrt.

Ein Zusammenbruch folgte und ein daraus resultierendes, völlig neues Bild eines Gottes, der auch dann noch liebt, wenn man sich in üble Abhängigkeiten verstrickt, weil man nicht mehr weiter will. So nannte ich auch den Titel meines Buches, das ich dann Jahre später als christliche Seelsorgerin schrieb, gerade für solche, die sich selbst ablehnen oder ihren Wert, den sie bei Gott haben, nicht erkennen können.

Dieses Lebensanliegen ist heute zu meiner Berufung geworden: Es gibt diesen liebenden Gott! Er selbst liebte mich zu sich zurück. Er setzte mich frei, in dem Maße, in dem ich meinen Wert bei IHM erkannte, mich als Sein geliebtes Kind begriff.

Heute darf ich an der wunderschönen Ostsee leben, als Zimmerwirtin im kleinen B&B Vintagehouse und als christliche Lebensberaterin.

Samstag, 07.07.2018
Der Innere Heilungsweg – Warnsignale des Körpers besser verstehen
Günter Ewers
Lebensberater
aus Haßmoor
Herr Günter Ewers, Jahrgang 1948, ist verheiratet und war über zwanzig Jahre erfolgreich als selbständiger Geschäftsmann tätig. Die Nichtbeachtung klassischer Burnout-Symptome, das „Immer-weiterfunktionieren- müssen", führte letztlich zu einer lebens-bedrohlichen körperlichen Erkrankung. Heilungsansätze mit Hilfe der Schulmedizin blieben ohne entscheidenden Erfolg.

Herr Ewers erfuhr schließlich Heilung mit Hilfe der Anwendung des Wortes Gottes ! Der Glaube an das Evangelium von Jesus Christus ist für ihn seine wesentliche Grundlage. Dabei erlebt er immer wieder, wie die Kraft des Glaubens sich gesundheitsfördernd auswirkt.

Bei seinen Vorträgen und Seminaren weist er auf die Zusammenhänge, die zu Krankheiten führen, deutlich hin und zeigt aus dieser Perspektive klare Auswege auf.

Herr Ewers leitet heute das Sozialwerk Rendsburg und ist als Ganzheitlicher Lebensberater tätig. Er arbeitet mit einem Netzwerk, das aus Ärzten, Psychologen, Ernährungswissenschaftlern, Sporttherapeuten, Heilpraktikern und Pastoren besteht, zusammen. Er ist somit in der Lage, das Thema Gesundheit ganzheitlich zu vermitteln.

Lassen Sie sich durch den Vortrag inspirieren, wie man durch Anwendung des Wortes Gottes Heilung erfahren und Krankheiten vorbeugen kann !

Samstag, 02.06.2018
Lügen, die wir glauben
Petra Dreyer
aus Kirchtimke
Petra Dreyer wurde 1964 geboren. Die bisher längste Zeit ihres Lebens verbrachte sie ohne Gott. Was das für Auswirkungen hatte, wie Gott es schaffte ihr Herz zu erobern und was sie seitdem mit IHM erleben darf, davon möchte sie in ihrem Vortrag erzählen.

Petra Dreyer ist seit 27 Jahren verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Sie lebt in einem kleinen Dorf nördlich von Bremen und arbeitet mit viel Freude als Verkäuferin in einem Textil- und Handarbeitsgeschäft.

Ihre große Leidenschaft gehört allerdings der Musik. Seit einem Erlebnis mit Jesus textet und komponiert sie Lieder über ihren Glauben, die sie öffentlich vorträgt.

Hören auch Sie ihre bewegenden Lieder und wie Gott ihr Leben veränderte!

Samstag, 05.05.2018
Ich weiß das Gottes Plan perfekt ist
Ehepaar Johannes u. Eva-Maria Holmer
aus Schorssow OT Bülow
Johannes Holmer, Jahrgang 1957,2. Sohn von Uwe Holmer, Realschule, Abitur wurde wegen fehlender Linientreue in der DDR untersagt, Theologiestudium 1974-1980 in Falkenberg und Leipzig; seit 1983 Pastor einer mecklenburgischen Landgemeinde am Malchiner See und in verschiedene, teils deutschlandweite missionarische Initiativen involviert.

Verheiratet mit Eva- Maria, sie ist ebenfalls Jahrgang 1957, geb. in Dresden, 10 Klassen POS, gelernte Kinderkrankenschwester, seit 1981 Hausfrau und Mutter, arbeitet aktiv in der Gemeinde ihres Mannes mit. Beide haben vier Kinder, davon ist eines Lydia, Jahrgang 1983 bereits in der Ewigkeit.

Puschel, wie Lydia liebevoll genannt wurde starb am 01.02.2012 nach 5jährigem Krankheitsverlauf an Knochenkrebs, im Alter von 28 Jahren in der Gewissheit, dass sie eine viel „schönere“ Welt erleben werde. Sie wusste, dass Gottes Plan perfekt ist……

Samstag, 14.04.2018
„Wie höre ich Gott“
Carmen Hahn
Carmen Hahn, wuchs in 4.Generation in Südafrika in einem christlichem Haus auf und wurde christlich erzogen. Ihre Vorfahren sind um 1866 von der Hermannsburger Mission Deutschland ausgeschickt worden, dort gibt es viele Deutsche die Nachkommen dieser Mission sind. Carmen achtete ihren Glauben immer sehr wertvoll und wollte Gott von ganzem Herzen dienen. Sie war Lektorin und gerade dabei den Predigerkurs zu machen, als sie Gott noch einmal ganz neu erlebte und total verändert wurde im Alter von 45 Jahren. Dieses war für sie umwerfend, denn sie hatte bis dahin nichts von einer Wiedergeburt im Heiligen Geist gewußt.

Nun lief alles anders……. Carmen und ihr Mann Ulrich haben sich einer Freien Gemeinde angeschlossen und der Wunsch (wie auch bei Carmens Vorfahren) die Frohe Botschaft weiter zu sagen wurde immer größer. Sie hörte Gott neu… Als dann durch eine Vision (Bild) ihnen klar wurde, dass Gott sie in Mecklenburg gebrauchen möchte verkauften sie ihre Farm und sind seit 2004 hier in Mecklenburg.

Erleben Sie durch den spannenden Vortrag die Güte und Gnade Gottes, die im Prinzip jeder Mensch erfahren kann!

Samstag, 03.03.2018
Durch Jesus Christus zum Einsatz für Schwache motiviert
Peter Grosch
aus Schwerin
Peter Grosch ist Geschäftsführer der Evangelischen Suchtkrankenhilfe Mecklenburg-Vorpommern GmbH. Zu seinem Zuständigkeitsbereich gehören insgesamt 25 Einrichtungen, darunter vier Rehabilitationskliniken. Außerdem übt er die Funktion des Vorsitzenden der Schweriner Tafel e.V. im Ehrenamt aus, die er mitgegründet hat und die Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt.

Seit 2014 gehört er der Stadtvertretung der Landeshauptstadt Schwerin mit dem Mandat der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands an. Er engagiert sich sehr stark für sozial schwache Menschen in Schwerin und Umgebung. Keineswegs ist dieser Lebensweg selbstverständlich. Früher einmal alkoholabhängig lebt er seit 37 Jahren abstinent. Möglich wurde das durch eine Begegnung mit Jesus Christus. Das motiviert ihn bis heute für seinen Einsatz.

Peter Grosch ist verheiratet, hat vier Kinder und sieben Pflegekinder. Erleben Sie durch den spannenden Vortrag die Güte und Gnade Gottes, die im Prinzip jeder Mensch erfahren kann!

Samstag, 03.02.2018
Ist Gott heute noch real? Tut Gott heute noch Wunder? Lohnt es sich überhaupt noch mit Gott zu leben?
Ehepaar Daniel und Edelgard Schwass
aus Büchen
Daniel Schwass, Jahrgang 1950 hat zusammen mit seiner Frau Edelgard 8 Kinder und 20 Enkelkinder. Herr Schwass war von Beruf selbstständiger Handelsvertreter. Obwohl er von Hause aus ein Pastorensohn war, wuchs er von seiner Seite mit einer geheuchelten Frömmigkeit auf. Er wurde durch ein ausschlaggebendes Erlebnis in seiner Familie von Gott aus einer geheuchelten Frömmigkeit herausgeholt. Heute führt unser Gastsprecher ein erfülltes und spannendes Leben mit Gott. Aus diesem Leben und über seine persönlichen Erfahrungen mit Jesus Christus, der auch heute noch konkrete Wunder tut, wird er uns berichten. Sein Thema: Ist Gott heute noch real? Tut Gott heute noch Wunder? Lohnt es sich überhaupt mit Gott zu leben? Erleben Sie einen spannenden Vortrag und nutzen Sie die anschließenden persönlichen Gebets- und Gesprächsmöglichkeiten!

Samstag, 13.01.2018
„Dahin wo der Pfeffer wächst..“
Dr. Björn Berg
aus Dorf Mecklenburg- Karow
Dr. Björn Berg wurde 1964 in Hamburg-Harburg geboren. Er ist seit 1992 mit Margret verheiratet und hat vier Kinder. Sein beruflicher Werdegang begann 1983 mit einer Landwirtschaftlichen Ausbildung. Daran schloss sich 1985 ein Zivildienst in der „Waldklinik Rüsselkäfer“ in Jesteburg in der Pflege von Schwerbehinderten an. Nach dieser Zeit begann er ein Studium der Agrarwissenschaften in Kiel. Anschließend war Herr Berg wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni in Göttingen, wo er November 1997 promoviert wurde. Sein Weg führte Ihn 2000-2003 „dahin, wo der Pfeffer wächst“, nämlich nach Madagaskar als Entwicklungshelfer für „Christliche Fachkräfte International“. Reisen durch dieses Land waren für Ihn sehr aufschlussreich. Wieder in Deutschland übte er verschiedene Leitende Tätigkeiten aus. 2017 wurde er als Leiter des Kreisagrarmuseums im Dorf Mecklenburg. Als Mitglied in mehreren Vereinen, u.a. im Int.Gideonbund ist er ehrenamtlich tätig. Seine Geschichte geht weiter

Samstag, 02.12.2017
Meine Berufung zum Dienst für Jesus Christus !“
Karl-Heinz Rath
Karl-Heinz Rath ist 1956 in Warnemünde an der Ostseeküste geboren. Er ist verheiratet und hat 3 Kinder. Seine Frau Evelyn ist Krankenschwester und leitet eine Sozialstation in Warnemünde. Sein Vater, Werner Rath, begann, nachdem er bei einer Evangelisation mit Dr. Werner De Boor als junger Mann vor mehr als 50 Jahren zum lebendigen Glauben kam, eine Jungschararbeit in der Evangelischen Kirche von Warnemünde. Daraus entstand später der heutige Bibelkreis für jedermann. Schon als Kind wurde Karl-Heinz an den christlichen Glauben herangeführt, denn das Elternhaus war oft ein Treffpunkt für viele Christen und Fragende. Von Zweifel manchmal geplagt, ob er wirklich ein Christ ist und seine Gebete zählten, übergab er schließlich auf einer Pfingstfreizeit als junger Mann sein Leben Jesus. Besonders geprägt hat ihn seine Arbeit als Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Reisedienst in der Evangelischen Karmelmission von 2002 bis 2013. Karl-Heinz Rath stellte in viele Gemeinden und Hauskreisen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Süd-Tirol die Arbeit seiner Missionsgesellschaft vor und gewann viele neue Missionsfreunde. Er besuchte aber auch viele Mitarbeiter der Mission im Ausland, u. a. in Indonesien, Aserbaidschan, Kenia, Nigeria und Ghana. Neben seiner beruflichen Tätigkeit predigt er ehrenamtlich in verschiedenen Gemeinden und Hauskreisen und leitet den Warnemünder Bibelkreis. Karl-Heinz Rath wird uns in seinem Vortrag manche Erfahrungen, die er im Inland oder auf seinen Reisen gemacht hat, berichten und auf die wunderbare Möglichkeit zu einem Leben mit dem lebenden Gott hinweisen.

Samstag, 04.11.2017
Gottes Hilfe im Alltag eines Geschäftsführers
Volker Lüth
aus Neu Kaliß
Volker Lüth wurde 1966 in der Gemeinde Neu Kaliß geboren. Er kam mit der lebendigen Jugendarbeit einer Nachbargemeinde in Verbindung. Er wurde angesprochen und traf im Mai 1988 die Entscheidung, seinen weiteren Weg mit Jesus Christus zu gehen.

Nach der Schule und der Lehre im landwirtschaftlichen Bereich und dem Wehrdienst begann er ein Studium im Bereich der Landwirtschaft. Er erlebte dann die Wendezeit mit ihren Auswirkungen. Er schloss dann das Studium ab. Seit 2003 ist er angestellter Geschäftsführer der Trockenwerke Eldena GmbH. Die Firma stellt Trockenfutter unterschiedlicher Art für die Tierfütterung her. Sie hat derzeit 45 Mitarbeiter.

Volker Lüth wird berichten, wie er Gott in unterschiedlicher Weise erlebte. Durch das diesjährige extrem ungünstige Wetter gab es viele Probleme für die Firma zu bewältigen.

Volker Lüth ist verheiratet seit 1991, hat vier Kinder und zwei Pflegekinder in Vollzeit und Kurzzeitpflege.

Erleben Sie durch den spannenden Vortrag die Güte und Gnade Gottes, die im Prinzip jeder Mensch erfahren kann!

Samstag, 07.10.2017
Ist die Zukunft voraussehbar?!
Dieter Bleul
Unternehmensberater
aus Potsdam
Herr Dieter Bleul wurde 1943 in Schlesien geboren und lebt seit 1945 in Berlin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er in einem großen Konzern, bevor er sich als Unternehmensberater selbständig machte. Später war er als Schulungsleiter von “FGBMFI - Christen im Beruf” tätig.

Für die meisten Menschen sind Krisen ungewöhnliche Chancen, um zu einem neuen Leben durchzubrechen. Es ist egal, in welcher Situation Sie augenblicklich leben. Es gibt für jeden Menschen einen Weg in ein erfülltes Leben. Sie müssen es nur wagen !

Lassen Sie sich durch die Erlebnisse von Dieter Bleul ermutigen, ein neues Leben zu beginnen ! Erleben Sie einen spannenden und richtungsweisenden Vortrag als Ergänzung zur vorangegangenen Veranstaltung !

Samstag, 09.09.2017
Leben in voller Kraft?!
Dieter Bleul
Unternehmensberater
aus Potsdam
Herr Dieter Bleul wurde 1943 in Schlesien geboren und lebt seit 1945 in Berlin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er in einem großen Konzern, bevor er sich als Unternehmensberater selbständig machte. Später war er als Schulungsleiter von “FGBMFI - Christen im Beruf” tätig.

Für die meisten Menschen sind Krisen ungewöhnliche Chancen, um zu einem neuen Leben durchzubrechen. Es ist egal, in welcher Situation Sie augenblicklich leben. Es gibt für jeden Menschen einen Weg in ein erfülltes Leben. Sie müssen es nur wagen !

Lassen Sie sich durch die Erlebnisse von Dieter Bleul ermutigen, ein neues Leben zu beginnen ! Erleben Sie einen spannenden und richtungsweisenden Vortrag als Ergänzung zur vorangegangenen Veranstaltung !

Samstag, 05.08.2017
Wunder - Wo gibt es denn sowas ?!
Dieter Bleul
Unternehmensberater
aus Potsdam
Herr Dieter Bleul wurde 1943 in Schlesien geboren und lebt seit 1945 in Berlin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er in einem großen Konzern, bevor er sich als Unternehmensberater selbständig machte. Später war er als Schulungsleiter von “FGBMFI - Christen im Beruf” tätig.

Für die meisten Menschen sind Krisen ungewöhnliche Chancen, um zu einem neuen Leben durchzubrechen. Es ist egal, in welcher Situation Sie augenblicklich leben. Es gibt für jeden Menschen einen Weg in ein erfülltes Leben. Sie müssen es nur wagen !

Lassen Sie sich durch die Erlebnisse von Dieter Bleul ermutigen, ein neues Leben zu beginnen ! Erleben Sie einen spannenden und richtungsweisenden Vortrag !

Freitag, 02.06.2017
Alles was ich brauch – „Randfichte“ Thomas Rups Unger singt und erzählt aus seinem Leben
Thomas Unger
Sänger
aus Breitenbrunn
Thomas Unger, 22 Jahre Frontmann der Randfichten, Texter und Komponist ist in Johanngeorgenstadt in einem nicht gläubigen Elternhaus aufgewachsen. Er erlernte den Beruf des Facharbeiters für Holztechnik. Schon in früher Jugend machte er Bekanntschaft mit dem Alkohol. Bedingt durch Panikattacken, die ihn seit seinem 17. Lebensjahr plagten, griff er immer wieder zur Flasche um sich Linderung zu verschaffen. Irgendwann war es so weit und er war alkoholabhängig. Eine einzige Entgiftung im Krankenhaus hat gereicht und seit nun mehr 20 Jahren ist er von dieser Last befreit. Man nahm ihn mit zum Blauen Kreuz und dort hörte er das erste Mal von Jesus. Im Jahre 2009 entschied er sich zu einer bewussten Taufe. Seitdem war sein Leben auf den Kopf gestellt.

Samstag, 06.05.2017
Wie ich Gott als Retter und Heiler erlebte
Rainer Brunst
Diplom-Theologe
aus Schwerin
Rainer Brunst, Jahrgang 1953, wuchs in einem nichtchristlichen Elternhaus auf. Ein Neues Testament, das seine Geschwister auf dem Müllabladeplatz fanden, brachte in seinem Leben eine einschneidende Veränderung. Am 9. November 1969 wurde er getauft. Er erlernte den Beruf des Eisenbahners und studierte evangelische Theologie in Leipzig und Erfurt. Er hat erlebt, dass Gott eine feste Burg in allen Lebenssituationen ist. Ebenso ist Gott für ihn ein guter Arzt gewesen und schenkte Heilung von Krankheitsnöten. Der Theologe erlebte, dass Gott ihn nicht ins Pfarramt führte, sondern einen anderen Plan für ihn hatte. Er war als Redakteur und Mitarbeiter einer Stadtverwaltung tätig. Er wird in seinem spannenden Vortrag berichten, wie er Gott als Retter und Heiler erlebte.

Samstag, 01.04.2017
„GOTTES LIEBE In Concert Zwischen Himmel und Herde“
Thomas Steinlein
Musiker
aus Hamburg
Der Hamburger Songwriter/Sänger/Pianist Thomas Steinlein wird am 6. Dezember 2014 zu einem Vortrag mit Liedbeiträgen im InterCityHotel Schwerin sein. Der blind geborene, in Chemnitz aufgewachsene Interpret, erhielt sechsjährig den ersten Klavierunterricht und landete schließlich, dank Begabung und Disziplin, an der "Hochschule für Musik Franz Liszt" Weimar, an der er Abschlüsse in 3 verschiedenen musikalischen Studiengängen erlangte. Inzwischen hat sich der 47- jährige ein umfangreiches Repertoire erarbeitet, das sowohl nachdenklich stimmende wie humorvolle Lieder beinhaltet, die sich hinter originellen Titeln verbergen. Diese veröffentlichte er auf sieben bisher erschienenen CDs. Auffällig ist die große Bandbreite, die von rockigen Stücken über Hip-Hop-Elemente bis hin zur Piano begleiteten Ballade reicht. Obwohl er von Geburt an blind ist, hat „Te. Steinlein“, so sein Künstlername, einen unerschütterlichen Optimismus und Glauben an Gottes einzigartige Liebe, Fürsorge und Bewahrung entwickeln können. Seine Songs bringen das viel-fach zum Ausdruck. Er spricht freudige und unbequeme Themen sowohl in nachdenklicher als auch humoristischer Weise direkt an, nimmt seine Zuhörer und ihre Lebensproblematiken ernst, verweist aber auch auf die Quelle, die seinem Leben Hoffnung und Halt gibt: Jesus Christus selbst. Mit seinen originellen Textideen, seiner humorvollen Art der Interpretation am Stage-Piano und einem modernen Gewand der Klänge begeistert er sein Publikum in Live-Konzerten an vielen Orten im gesamten deutschsprachigen Raum.

Samstag, 04.02.2017
„Nie aufgehört Gott zu vertrauen“
Christa und Helmut Brinkmann
aus Gägelow - Proseken
Christa Brinkmann ist 70 Jahre alt, Steuerfachangestellte und seit September 2002 in zweiter Ehe mit Helmut Brinkmann verheiratet. Für Helmut, Sozialpädagoge, ist es die dritte Ehe. Christa`s erste große Liebe verunglückte vor ihren Augen tödlich, als sie beide beschlossen, sich zu verloben. In erster Ehe war sie 31 Jahre verheiratet, als ihr Mann im Jahr 2000 starb. Helmuts erste Ehe scheiterte. Von den gemeinsamen vier Kindern starb der älteste Sohn im Alter von 26 Jahren den Drogentod. Seine zweie Frau starb im Jahr 2000 nach 15 jähriger Ehe. Im Jahre 2012 zogen sie von Wunstorf/Hannover nach Proseken. Nach 14 Tagen erlitt Helmut einen Schlaganfall. Am 9.9. 2015 bekam er Gehirnbluten. In all diesen und noch vielen anderen Situationen haben beide nie aufgehört auf Gott zu vertrauen und wieder anzufangen. Wie nach solchen Lebensumständen ein erfülltes Leben möglich ist, werden sie in ihrem Vortrag berichten.

Samstag, 14.01.2017
Eine Begebenheit, die mein Leben total veränderte !
David Bühring
Verkäufer
aus Schwerin
David Bühring, Jahrgang 1985, wuchs in einem atheistischen Elternhaus auf. Im Alter von 16 Jahren zog er aufgrund von Problemen im Elternhaus in die Nähe eines gläubigen Christen. Erstmalig hörte er die Botschaft von Jesus Christus und betrachtete diese sehr skeptisch.

Als engagierter Fußballspieler verstärkten sich die schubweise auftretenden Schmerzen in seinem linken Knie, die schon seit seinem 13. Lebensjahr regelmäßig auftraten. Nach Konsultation von Ärzten war nach dessen Gutachten ein gutartiger Tumor die Ursache für die Schmerzen. Es wurde eine Operation in Erwägung gezogen, wobei von den Ärzten keine Garantie gegeben werden konnte, dass diese Operation erfolgreich sein würde. Herr Bühring entschloss sich, keine Operation durchführen zu lassen, stattdessen starke Schmerzmittel zu nehmen. Der Christliche Bekannte bot ihm etwas an, was zu einer totalen Veränderung seines Lebens führen sollte.

Davon wird Herr Bühring in seinem Vortrag ausführlich berichten...

Samstag, 09.07.2016
Einmal Himmel und zurück!
Carmen Paul
ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda
Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und gut. Doch zu Ostern 2000 wurde alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten. Sie fiel ins Koma. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie im Rollstuhl sitzen, ab dem siebten Halswirbel gelähmt und geistig stark behindert sein würde. Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Dramatik und Tragik! Die ehemalige Unternehmerin engagiert sich heute als Laienpredigerin in der evangelisch methodistischen Kirche.

Samstag, 04.06.2016
Gott verändert
Brigitte Barniske
aus Tangermünde
Frau Barniske war von Beruf Kranken- und Stationsschwester gewesen und ist in Ihrem Leben durch verschiedenste Höhen und Tiefen gegangen. Seit einigen Jahren arbeitet sie vollzeitig als Leiterin einer Pfingstgemeinde in Tangermünde. Durch Ihre Gebete und Heilungsgabe haben schon viele Menschen körperliche und seelische Heilung erfahren. Nach Ihrer zweijährigen ersten Ehe erlebte sie 1975 als alleinerziehende Mutter von zwei Söhnen Jesus Christus als ihren persönlichen Erretter. In Ihrer zweiten Ehe mit einem evangelischen Pfarrer, mit dem sie drei Töchter hat, wurde das Bedürfnis immer stärker Gott vollzeitig als Evangelistin und Predigerin zu dienen. Die Verbitterung aufgrund vieler Hindernisse ihrer Berufung nachzugehen verursachte Brustkrebs, der jedoch durch bewusste Vergebung verschwand. Sie durfte vollkommene Heilung und Wiederherstellung ihrer Gesundheit erleben. Erleben Sie durch den Spannenden Vortrag die Güte und Gnade Gottes, die im Prinzip jeder Mensch erfahren kann!

Samstag, 14.05.2016
Durch Jesus Christus zum Einsatz für Schwache motiviert
Peter Grosch
aus Schwerin
Peter Grosch ist Geschäftsführer der Evangelischen Suchtkrankenhilfe Mecklenburg-Vorpommern gGmbH. Zu seinem Zuständigkeitsbereich gehören insgesamt 25 Einrichtungen, darunter vier Rehabilitationskliniken. Außerdem übt er die Funktion des Vorsitzenden der Schweriner Tafel e.V. im Ehrenamt aus, die er mitbe-gründet hat und die Bedürftige mit Le-bensmitteln versorgt. Seit 2014 gehört er der Stadtvertretung der Lan-deshauptstadt Schwerin mit dem Mandat der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands an. Er engagiert sich sehr stark für sozial schwache Menschen in Schwerin und Umgebung. Keineswegs ist dieser Lebensweg selbstverständlich. Früher einmal alkoholabhängig lebt er seit 37 Jahren abstinent. Möglich wurde das durch eine Begegnung mit Jesus Christus. Das motiviert ihn bis heute für seinen Einsatz. Peter Grosch ist verheiratet, hat vier Kinder und sieben Pflegekinder. Erleben Sie durch den spannenden Vortrag die Güte und Gnade Gottes, die im Prinzip jeder Mensch erfahren kann!

Samstag, 16.04.2016
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George ist eine hochmusikalische Frau aus Halle. Bereits mit 11 Jahren entschied sie sich für ein Leben mit Gott. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester in Garmisch-Partenkirchen. Ab 2000 studierte Sie an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall; sie wurde von einer Tram mit 60 km/h mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere. In der Folgezeit erfuhr sie Gottes besonderen Schutz und Hilfe. Heute kann sie sich wieder voll bewegen und wunderbar singen uns sie möchte andere ermutigen, auf Gottes starke Hilfe in schwierigen Situationen zu vertrauen.

Samstag, 05.03.2016
Als meine Weisheit endete, brauchte ich ein Wunder!
Andreas Schreiber
aus Anklam
Andreas Schreiber aus Mecklenburg-Vorpommern ist Jahrgang 1965, verheiratet und Vater von drei Kindern. Von Beruf ist er gelernter KFZ-Mechaniker und heute als Kaufmann tätig. Nach der Grenzöffnung war es für ihn aufgrund seiner Ausbildung naheliegend sich in der Autobranche zu versuchen und er gründete ein Autohaus. Was zunächst vielversprechend begann, endete 2001 in einem folgenschweren Konkurs - bis dahin, dass er Opfer eines Mordversuches wurde. Dadurch wurde nicht nur sein Leben erschüttert, sondern auch das seiner ganzen Familie. Wie er und seine Familie diese Krise überwanden und bis heute selbst durch schwierigste Zeiten getragen werden, davon wird uns Herr Schreiber berichten. Sein Rezept zum Krisenmanagement ist einfach und für jeden zugänglich. Freuen Sie sich auf einen bewegenden, spannenden und ermutigenden Lebensbericht.

Samstag, 06.02.2016
Mein Glaube war nicht erdbebenfest
Jean-Pierre Witzmann
aus Berlin
In Thüringen geboren, in Frankreich Schule und Berufsausbildung absolviert, in Afrika das Fürchten und in Amerika leben gelernt. So könnte man mit wenigen Worten seinen Weg beschreiben. Von sehr jungen Jahren an auf sich selbst angewiesen lernte er sehr schnell die Folgen eigener Fehler zu erkennen und möglichst zu meiden.

36 Jahre seines Lebens hat Herr Witzmann der Erwachsenenbildung gewidmet. Sein Hauptaugenmerk lag darin, Menschen zu motivieren, sich scheinbar unerreichbaren Zielen zu stellen und auch zu erreichen. Im Angesicht des Todes, während eines schweren Erdbebens gab er Gott, den er bis dahin nur vom Hörensagen kannte, folgendes Versprechen: "Wenn Du mich hier lebend herausbringst will ich ernsthaft nach Dir suchen."

Es wurde eine lange Suche. Er suchte das Greifbare, das Wahrhaftige, den direkten Draht, eine echte Beziehung zu dem der alles geschaffen hat, fand aber lange Zeit nur Religion. Religion hatte er schon zur Genüge erfahren, die wollte er gewiss nicht. Letztlich fand er diesen Glauben, der über das Grab hinaus hält und die Erkenntnis, dass es wirklich keinen Grund gibt sich vor dem Morgen zu fürchten.

Herr Witzmann wird unter anderem berichten, wie er vor vielen Jahren von okkulten Belastungen und von Ängsten befreit wurde und bis heute frei geblieben ist.

Samstag, 14.11.2015
Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.
Leo Molzahn
aus Bimöhlen
Herr Molzahn ist am 11.02.41 in Ostpreußen geboren und mit 14 Jahren aus der damaligen DDR geflohen. Er hat sich mit 21 Jahren durch eine besondere Begegnung mit Gott bewusst für Jesus Christus entschieden.
Vor seiner Entscheidung hat er ein recht ausschweifendes Leben geführt. Danach hat er ein theologisches Seminar besucht um Gott und sein Wort besser kennen zu lernen und um Menschen besser das Evangelium nahe zu bringen. Später hat er eine Ausbildung zum Sucht- und Sozialtherapeuten gemacht und war dann über 35 Jahre leitend in der Suchtkrankenarbeit tätig. In dieser Zeit durfte er immer wieder erfahren, wie Suchtkranke junge Menschen aller Art durch die Kraft des Heiligen Geistes frei und zu neuen Menschen wurden. „Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei" war immer wieder seine eigene Erfahrung….
Erfahren Sie durch den Vortrag die Berufung und Führung Gottes im Leben des Herrn Molzahn !

Samstag, 01.11.2014
Meine Berufung zum Dienst für Jesus Christus !“
Karl-Heinz Rath
ist 1956 in Warnemünde an der Ostseeküste geboren. Er ist verheiratet und hat 3 Kinder. Seine Frau Evelyn ist Krankenschwester und leitet eine Sozialstation in Warnemünde. Sein Vater, Werner , begann, nachdem er bei einer Evangelisation mit Dr. Werner De Boor als junger Mann vor mehr als 50 Jahren zum lebendigen Glauben kam, eine Jungschararbeit in der Evangelischen Kirche von Warnemünde. Daraus entstand später der heutige Bibelkreis für jedermann.
Schon als Kind wurde an den christlichen Glauben herangeführt, denn das Elternhaus war oft ein Treffpunkt für viele Christen und Fragende.
Von Zweifel manchmal geplagt, ob er wirklich ein Christ ist und seine Gebete zählten, übergab er schließlich auf einer Pfingstfreizeit als junger Mann sein Leben Jesus. Besonders geprägt hat ihn seine Arbeit als Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Reisedienst in der Evangelischen Karmelmission von 2002 bis 2013. stellte in viele Gemeinden und Hauskreisen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Süd-Tirol die Arbeit seiner Missionsgesellschaft vor und gewann viele neue Missionsfreunde.
Er besuchte aber auch viele Mitarbeiter der Mission im Ausland, u. a. in Indonesien, Aserbaidschan, Kenia, Nigeria und Ghana. Neben seiner beruflichen Tätigkeit predigt er ehrenamtlich in verschiedenen Gemeinden und Hauskreisen und leitet den Warnemünder Bibelkreis. wird uns in seinem Vortrag manche Erfahrungen, die er im Inland oder auf seinen Reisen gemacht hat, berichten und auf die wunderbare Möglichkeit zu einem Leben mit dem lebenden Gott hinweisen.

Samstag, 04.10.2014
Das neue physikalische Weltbild führt zu Gott zurück
Kurt Schwalbe
Dipl.-Physiker
aus Berlin
Kurt Schwalbe, geb. 08.06. 1937 in Zwickau / Sachsen, Dipl.-Physiker, langjährige Tätigkeit im Rechenzentrum des Kraftwerksanlagenbau (ehemals VEB Atomkraftwerk), Betriebsteil Berlin. Simulation der Druckwasserreaktoren in Rheinsberg und Lubmin. Seit 1969 verheiratet mit der Bibliothekarin Helga Schwalbe. Drei Söhne, Daniel, Samuel und Nathanael. Obwohl er in seiner Kindheit atheistisch erzogen wurde, hat eine Begegnung mit Christen seinen Lebensweg entscheidend verändert. Von diesem Ereignis und seiner Zuwendung zu Jesus Christus wird Herr Schwalbe berichten. Er wird ausserdem von seinen Erfahrungen mit Gott erzählen und warum sein damaliges Weltbild durch Gott verändert wurde.Auch, warum ein so von logischem Denken geprägter Mann gerade mit Argumenten aus dem Bereich Mathematik und theoretischer Physik an einen Gott glauben kann. Lassen Sie sich durch den Vortrag davon überzeugen, dass die Existenz Gottes gerade durch naturwissenschaftlich geprägte Menschen erfahren werden kann.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Schwerin (Archiv)

Samstag, 02.03.2019
Einmal Hölle und zurück
Alfred Neumann
Schornsteinfeger i. R.
aus Alt Ruppin
Alle hatten ihn schon abgeschrieben. Hopfen und Malz schienen bei Alfred Neumann aus Alt Ruppin verloren. „Ich hätte mich tot gesoffen“ - so sagt er heute. Der 75-jährige Schornsteinfeger i.R. war stark alkoholabhängig. Mit 12 Jahren war er das erste Mal völlig betrunken. Niemand nahm daran Anstoß, "ein richtiger Mann kann eben was vertragen". Seine Ehe – eine Berg- und Talfahrt. Wenn Alfred nüchtern war, war er „der beste Ehemann“, aber betrunken war er unberechenbar und gewalttätig. Jedes seiner Kinder war die Hoffnung auf einen Neuanfang, aber er war nicht stark genug dafür. Als das vierte Kind (der erste Sohn) zur Welt kam, wurde es direkt vom Krankenhaus weggeholt und in ein Heim gebracht.

Alfred Neumann sah seine Frau auf der Treppe mit einem leeren Kissen weinend sitzen. „Das war der schrecklichste Moment in meinem Leben“ und zugleich ein Wendepunkt.

In einer christlichen Suchtklinik fand er nach schweren inneren Kämpfen den Weg zu Gott und wurde endlich frei von der Sucht. Seit über 40 Jahren setzt Alfred seine Kraft und seine Erfahrungen in der örtlichen Sucht-Selbsthilfegruppe der bundesweiten Vereinigung "Blaues Kreuz" ein und ist gemeinsam mit seiner Frau Regina unermüdlich für Hilfsbedürftige da.

Samstag, 08.12.2018
…like a musical ride…
Karl-Friedrich Stock
aus Sternberg
Eine musikalische Reise geführt vom heiligen Geist Karl-Friedrich (Karlie) Stock geb. 1949 in Dömitz an der Elbe, als Enkel eines nach Mecklenburg ausgewanderten Lippischen Ziegelbrenners der sich am 3-Ziegelei-Ort Malliß niederließ und der Landwirtschaft zuwendete.

Zum lebendigen Glauben gekommen ist er in der Christlichen Jugendarbeit. In Slate machte Karlie erste Erfahrungen mit Jesus und erlebte während der DDR-Diktatur ein Staatsmobbing vom allerfeinsten. Das Theologie-Studium in Leipzig führte ihn mitten in die Ereignisse um die Wiedervereinigung hinein. Mit der „Halleluja-Band“ Anfangs der 70er Jahre begann seine „Sing a song writer“ Tour bis heute hin.

Mecklenburg, Sachsen, NRW, Schweden, wer auf die Führung durch Gottes Hand vertraut, ist immer am richtigen Ort für die Hilfe des Herrn. So achtet ER auf jeden Schritt den wir gehen und macht unser Leben reich im Herrn, voller Wunder und Lobpreis des großen Gottes.

Samstag, 03.11.2018
Von Gott ergriffen
Thomas Justin
aus Schwerin
Herr Thomas Justin wurde 1960 in Lübeck geboren und kommt aus einer nichtchristlichen Familie. Er erlernte den Beruf des Zimmerers und war acht Jahre bei der Bundeswehr. 1984 kam er zum lebendigen Glauben. Nach drei Jahren Bibelschule kam er in die neuen Bundesländer und hat in Schwerin das Christliche Zentrum, Gemeinde Gottes, aufgebaut.

Er absolvierte eine Ausbildung zum Außenhandelskaufmann und war beim Holzgroßhandel tätig. Von 2003 bis 2015 war er in der damaligen Schuldnerberatungsstelle „Lichtblick“ unter dem Dach des Diakonischen Werkes tätig. Gegenwärtig arbeitet er als Schulsekretär an einer Schweriner Schule.

Thomas Justin ist verheiratet und hat eine Tochter und zwei Söhne. Er leitet ehrenamtlich als Pastor das Christliche Zentrum Schwerin.

In seinem spannenden Vortrag wird er darüber berichten, wie ihn Gott ergriffen und seitdem nicht wieder losgelassen hat.

Samstag, 06.10.2018
Von Gott berufen und geführt !
Horst Kistenbrügger
Kfz-Mechaniker
aus Hamburg
Herr Horst Kistenbrügger ist 1944 in Güstrow/Mecklenburg geboren und lebt seit 1947 in Hamburg. Nach der Ausbildung zum KFZ- Mechaniker und absolviertem Wehrdienst hat er sich 1963 einer Glaubensgemeinschaft angeschlossen und dort seine Frau Rita kennen gelernt, mit der er seit 1967 glücklich verheiratet ist. Eine intensive Jugend- und Kinderbetreuung innerhalb der Gemeinde hat den Beiden ihre Kinderlosigkeit leicht gemacht.

Welche Stationen des Lebens auch gefolgt sind, immer wieder ist der Ruf und die Führung Gottes deutlich geworden. Ob es der Ruf zur Musik oder zur Gemeindeleitung gewesen ist, immer wie-der hat ihn Gottes Zusage: " Komm, ich helfe dir! " ermutigt.

Auf Gottes Stimme zu hören und über alle Widrigkeiten hinweg in die Tat umzusetzen – dazu wird Horst Kistenbrügger Mut machen und aus seinem Leben mit Jesus Christus berichten.

Samstag, 01.09.2018
Die Sache mit der Identität!
Sabine Roßbach-Schuhen
Lebensberaterin
aus Stahlbrode
Durch ihre Spielkameradinnen erfuhr das damals kleine Mädchen von ihrer Adoption, hässliche im Streit dahin geworfene Worte. "Du bist doch sowieso nur aus dem Heim !" Das löste eine viele Jahre anhaltende Minderwertigkeit aus und brach selbst als reife Frau immer wieder durch.

Von einem weiten Weg und einer liebevoll werbenden Fürsorge möchte ich berichten. Wie Jesus sich Bahn brach in ein gescheitertes Leben mit sexuellem Missbrauch, Alkohol- und Drogenkonsum, Flucht aus ehelicher Gewalt und dem schrecklichen Erleben müssen, dass das eigene und einzige Kind sich ebenfalls im Leben schlimm verirrt.

Ein Zusammenbruch folgte und ein daraus resultierendes, völlig neues Bild eines Gottes, der auch dann noch liebt, wenn man sich in üble Abhängigkeiten verstrickt, weil man nicht mehr weiter will. So nannte ich auch den Titel meines Buches, das ich dann Jahre später als christliche Seelsorgerin schrieb, gerade für solche, die sich selbst ablehnen oder ihren Wert, den sie bei Gott haben, nicht erkennen können.

Dieses Lebensanliegen ist heute zu meiner Berufung geworden: Es gibt diesen liebenden Gott! Er selbst liebte mich zu sich zurück. Er setzte mich frei, in dem Maße, in dem ich meinen Wert bei IHM erkannte, mich als Sein geliebtes Kind begriff.

Heute darf ich an der wunderschönen Ostsee leben, als Zimmerwirtin im kleinen B&B Vintagehouse und als christliche Lebensberaterin.

Samstag, 07.07.2018
Der Innere Heilungsweg – Warnsignale des Körpers besser verstehen
Günter Ewers
Lebensberater
aus Haßmoor
Herr Günter Ewers, Jahrgang 1948, ist verheiratet und war über zwanzig Jahre erfolgreich als selbständiger Geschäftsmann tätig. Die Nichtbeachtung klassischer Burnout-Symptome, das „Immer-weiterfunktionieren- müssen", führte letztlich zu einer lebens-bedrohlichen körperlichen Erkrankung. Heilungsansätze mit Hilfe der Schulmedizin blieben ohne entscheidenden Erfolg.

Herr Ewers erfuhr schließlich Heilung mit Hilfe der Anwendung des Wortes Gottes ! Der Glaube an das Evangelium von Jesus Christus ist für ihn seine wesentliche Grundlage. Dabei erlebt er immer wieder, wie die Kraft des Glaubens sich gesundheitsfördernd auswirkt.

Bei seinen Vorträgen und Seminaren weist er auf die Zusammenhänge, die zu Krankheiten führen, deutlich hin und zeigt aus dieser Perspektive klare Auswege auf.

Herr Ewers leitet heute das Sozialwerk Rendsburg und ist als Ganzheitlicher Lebensberater tätig. Er arbeitet mit einem Netzwerk, das aus Ärzten, Psychologen, Ernährungswissenschaftlern, Sporttherapeuten, Heilpraktikern und Pastoren besteht, zusammen. Er ist somit in der Lage, das Thema Gesundheit ganzheitlich zu vermitteln.

Lassen Sie sich durch den Vortrag inspirieren, wie man durch Anwendung des Wortes Gottes Heilung erfahren und Krankheiten vorbeugen kann !

Samstag, 02.06.2018
Lügen, die wir glauben
Petra Dreyer
aus Kirchtimke
Petra Dreyer wurde 1964 geboren. Die bisher längste Zeit ihres Lebens verbrachte sie ohne Gott. Was das für Auswirkungen hatte, wie Gott es schaffte ihr Herz zu erobern und was sie seitdem mit IHM erleben darf, davon möchte sie in ihrem Vortrag erzählen.

Petra Dreyer ist seit 27 Jahren verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Sie lebt in einem kleinen Dorf nördlich von Bremen und arbeitet mit viel Freude als Verkäuferin in einem Textil- und Handarbeitsgeschäft.

Ihre große Leidenschaft gehört allerdings der Musik. Seit einem Erlebnis mit Jesus textet und komponiert sie Lieder über ihren Glauben, die sie öffentlich vorträgt.

Hören auch Sie ihre bewegenden Lieder und wie Gott ihr Leben veränderte!

Samstag, 05.05.2018
Ich weiß das Gottes Plan perfekt ist
Ehepaar Johannes u. Eva-Maria Holmer
aus Schorssow OT Bülow
Johannes Holmer, Jahrgang 1957,2. Sohn von Uwe Holmer, Realschule, Abitur wurde wegen fehlender Linientreue in der DDR untersagt, Theologiestudium 1974-1980 in Falkenberg und Leipzig; seit 1983 Pastor einer mecklenburgischen Landgemeinde am Malchiner See und in verschiedene, teils deutschlandweite missionarische Initiativen involviert.

Verheiratet mit Eva- Maria, sie ist ebenfalls Jahrgang 1957, geb. in Dresden, 10 Klassen POS, gelernte Kinderkrankenschwester, seit 1981 Hausfrau und Mutter, arbeitet aktiv in der Gemeinde ihres Mannes mit. Beide haben vier Kinder, davon ist eines Lydia, Jahrgang 1983 bereits in der Ewigkeit.

Puschel, wie Lydia liebevoll genannt wurde starb am 01.02.2012 nach 5jährigem Krankheitsverlauf an Knochenkrebs, im Alter von 28 Jahren in der Gewissheit, dass sie eine viel „schönere“ Welt erleben werde. Sie wusste, dass Gottes Plan perfekt ist……

Samstag, 14.04.2018
„Wie höre ich Gott“
Carmen Hahn
Carmen Hahn, wuchs in 4.Generation in Südafrika in einem christlichem Haus auf und wurde christlich erzogen. Ihre Vorfahren sind um 1866 von der Hermannsburger Mission Deutschland ausgeschickt worden, dort gibt es viele Deutsche die Nachkommen dieser Mission sind. Carmen achtete ihren Glauben immer sehr wertvoll und wollte Gott von ganzem Herzen dienen. Sie war Lektorin und gerade dabei den Predigerkurs zu machen, als sie Gott noch einmal ganz neu erlebte und total verändert wurde im Alter von 45 Jahren. Dieses war für sie umwerfend, denn sie hatte bis dahin nichts von einer Wiedergeburt im Heiligen Geist gewußt.

Nun lief alles anders……. Carmen und ihr Mann Ulrich haben sich einer Freien Gemeinde angeschlossen und der Wunsch (wie auch bei Carmens Vorfahren) die Frohe Botschaft weiter zu sagen wurde immer größer. Sie hörte Gott neu… Als dann durch eine Vision (Bild) ihnen klar wurde, dass Gott sie in Mecklenburg gebrauchen möchte verkauften sie ihre Farm und sind seit 2004 hier in Mecklenburg.

Erleben Sie durch den spannenden Vortrag die Güte und Gnade Gottes, die im Prinzip jeder Mensch erfahren kann!

Samstag, 03.03.2018
Durch Jesus Christus zum Einsatz für Schwache motiviert
Peter Grosch
aus Schwerin
Peter Grosch ist Geschäftsführer der Evangelischen Suchtkrankenhilfe Mecklenburg-Vorpommern GmbH. Zu seinem Zuständigkeitsbereich gehören insgesamt 25 Einrichtungen, darunter vier Rehabilitationskliniken. Außerdem übt er die Funktion des Vorsitzenden der Schweriner Tafel e.V. im Ehrenamt aus, die er mitgegründet hat und die Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt.

Seit 2014 gehört er der Stadtvertretung der Landeshauptstadt Schwerin mit dem Mandat der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands an. Er engagiert sich sehr stark für sozial schwache Menschen in Schwerin und Umgebung. Keineswegs ist dieser Lebensweg selbstverständlich. Früher einmal alkoholabhängig lebt er seit 37 Jahren abstinent. Möglich wurde das durch eine Begegnung mit Jesus Christus. Das motiviert ihn bis heute für seinen Einsatz.

Peter Grosch ist verheiratet, hat vier Kinder und sieben Pflegekinder. Erleben Sie durch den spannenden Vortrag die Güte und Gnade Gottes, die im Prinzip jeder Mensch erfahren kann!

Samstag, 03.02.2018
Ist Gott heute noch real? Tut Gott heute noch Wunder? Lohnt es sich überhaupt noch mit Gott zu leben?
Ehepaar Daniel und Edelgard Schwass
aus Büchen
Daniel Schwass, Jahrgang 1950 hat zusammen mit seiner Frau Edelgard 8 Kinder und 20 Enkelkinder. Herr Schwass war von Beruf selbstständiger Handelsvertreter. Obwohl er von Hause aus ein Pastorensohn war, wuchs er von seiner Seite mit einer geheuchelten Frömmigkeit auf. Er wurde durch ein ausschlaggebendes Erlebnis in seiner Familie von Gott aus einer geheuchelten Frömmigkeit herausgeholt. Heute führt unser Gastsprecher ein erfülltes und spannendes Leben mit Gott. Aus diesem Leben und über seine persönlichen Erfahrungen mit Jesus Christus, der auch heute noch konkrete Wunder tut, wird er uns berichten. Sein Thema: Ist Gott heute noch real? Tut Gott heute noch Wunder? Lohnt es sich überhaupt mit Gott zu leben? Erleben Sie einen spannenden Vortrag und nutzen Sie die anschließenden persönlichen Gebets- und Gesprächsmöglichkeiten!

Samstag, 13.01.2018
„Dahin wo der Pfeffer wächst..“
Dr. Björn Berg
aus Dorf Mecklenburg- Karow
Dr. Björn Berg wurde 1964 in Hamburg-Harburg geboren. Er ist seit 1992 mit Margret verheiratet und hat vier Kinder. Sein beruflicher Werdegang begann 1983 mit einer Landwirtschaftlichen Ausbildung. Daran schloss sich 1985 ein Zivildienst in der „Waldklinik Rüsselkäfer“ in Jesteburg in der Pflege von Schwerbehinderten an. Nach dieser Zeit begann er ein Studium der Agrarwissenschaften in Kiel. Anschließend war Herr Berg wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni in Göttingen, wo er November 1997 promoviert wurde. Sein Weg führte Ihn 2000-2003 „dahin, wo der Pfeffer wächst“, nämlich nach Madagaskar als Entwicklungshelfer für „Christliche Fachkräfte International“. Reisen durch dieses Land waren für Ihn sehr aufschlussreich. Wieder in Deutschland übte er verschiedene Leitende Tätigkeiten aus. 2017 wurde er als Leiter des Kreisagrarmuseums im Dorf Mecklenburg. Als Mitglied in mehreren Vereinen, u.a. im Int.Gideonbund ist er ehrenamtlich tätig. Seine Geschichte geht weiter

Samstag, 02.12.2017
Meine Berufung zum Dienst für Jesus Christus !“
Karl-Heinz Rath
Karl-Heinz Rath ist 1956 in Warnemünde an der Ostseeküste geboren. Er ist verheiratet und hat 3 Kinder. Seine Frau Evelyn ist Krankenschwester und leitet eine Sozialstation in Warnemünde. Sein Vater, Werner Rath, begann, nachdem er bei einer Evangelisation mit Dr. Werner De Boor als junger Mann vor mehr als 50 Jahren zum lebendigen Glauben kam, eine Jungschararbeit in der Evangelischen Kirche von Warnemünde. Daraus entstand später der heutige Bibelkreis für jedermann. Schon als Kind wurde Karl-Heinz an den christlichen Glauben herangeführt, denn das Elternhaus war oft ein Treffpunkt für viele Christen und Fragende. Von Zweifel manchmal geplagt, ob er wirklich ein Christ ist und seine Gebete zählten, übergab er schließlich auf einer Pfingstfreizeit als junger Mann sein Leben Jesus. Besonders geprägt hat ihn seine Arbeit als Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Reisedienst in der Evangelischen Karmelmission von 2002 bis 2013. Karl-Heinz Rath stellte in viele Gemeinden und Hauskreisen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Süd-Tirol die Arbeit seiner Missionsgesellschaft vor und gewann viele neue Missionsfreunde. Er besuchte aber auch viele Mitarbeiter der Mission im Ausland, u. a. in Indonesien, Aserbaidschan, Kenia, Nigeria und Ghana. Neben seiner beruflichen Tätigkeit predigt er ehrenamtlich in verschiedenen Gemeinden und Hauskreisen und leitet den Warnemünder Bibelkreis. Karl-Heinz Rath wird uns in seinem Vortrag manche Erfahrungen, die er im Inland oder auf seinen Reisen gemacht hat, berichten und auf die wunderbare Möglichkeit zu einem Leben mit dem lebenden Gott hinweisen.

Samstag, 04.11.2017
Gottes Hilfe im Alltag eines Geschäftsführers
Volker Lüth
aus Neu Kaliß
Volker Lüth wurde 1966 in der Gemeinde Neu Kaliß geboren. Er kam mit der lebendigen Jugendarbeit einer Nachbargemeinde in Verbindung. Er wurde angesprochen und traf im Mai 1988 die Entscheidung, seinen weiteren Weg mit Jesus Christus zu gehen.

Nach der Schule und der Lehre im landwirtschaftlichen Bereich und dem Wehrdienst begann er ein Studium im Bereich der Landwirtschaft. Er erlebte dann die Wendezeit mit ihren Auswirkungen. Er schloss dann das Studium ab. Seit 2003 ist er angestellter Geschäftsführer der Trockenwerke Eldena GmbH. Die Firma stellt Trockenfutter unterschiedlicher Art für die Tierfütterung her. Sie hat derzeit 45 Mitarbeiter.

Volker Lüth wird berichten, wie er Gott in unterschiedlicher Weise erlebte. Durch das diesjährige extrem ungünstige Wetter gab es viele Probleme für die Firma zu bewältigen.

Volker Lüth ist verheiratet seit 1991, hat vier Kinder und zwei Pflegekinder in Vollzeit und Kurzzeitpflege.

Erleben Sie durch den spannenden Vortrag die Güte und Gnade Gottes, die im Prinzip jeder Mensch erfahren kann!

Samstag, 07.10.2017
Ist die Zukunft voraussehbar?!
Dieter Bleul
Unternehmensberater
aus Potsdam
Herr Dieter Bleul wurde 1943 in Schlesien geboren und lebt seit 1945 in Berlin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er in einem großen Konzern, bevor er sich als Unternehmensberater selbständig machte. Später war er als Schulungsleiter von “FGBMFI - Christen im Beruf” tätig.

Für die meisten Menschen sind Krisen ungewöhnliche Chancen, um zu einem neuen Leben durchzubrechen. Es ist egal, in welcher Situation Sie augenblicklich leben. Es gibt für jeden Menschen einen Weg in ein erfülltes Leben. Sie müssen es nur wagen !

Lassen Sie sich durch die Erlebnisse von Dieter Bleul ermutigen, ein neues Leben zu beginnen ! Erleben Sie einen spannenden und richtungsweisenden Vortrag als Ergänzung zur vorangegangenen Veranstaltung !

Samstag, 09.09.2017
Leben in voller Kraft?!
Dieter Bleul
Unternehmensberater
aus Potsdam
Herr Dieter Bleul wurde 1943 in Schlesien geboren und lebt seit 1945 in Berlin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er in einem großen Konzern, bevor er sich als Unternehmensberater selbständig machte. Später war er als Schulungsleiter von “FGBMFI - Christen im Beruf” tätig.

Für die meisten Menschen sind Krisen ungewöhnliche Chancen, um zu einem neuen Leben durchzubrechen. Es ist egal, in welcher Situation Sie augenblicklich leben. Es gibt für jeden Menschen einen Weg in ein erfülltes Leben. Sie müssen es nur wagen !

Lassen Sie sich durch die Erlebnisse von Dieter Bleul ermutigen, ein neues Leben zu beginnen ! Erleben Sie einen spannenden und richtungsweisenden Vortrag als Ergänzung zur vorangegangenen Veranstaltung !

Samstag, 05.08.2017
Wunder - Wo gibt es denn sowas ?!
Dieter Bleul
Unternehmensberater
aus Potsdam
Herr Dieter Bleul wurde 1943 in Schlesien geboren und lebt seit 1945 in Berlin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er in einem großen Konzern, bevor er sich als Unternehmensberater selbständig machte. Später war er als Schulungsleiter von “FGBMFI - Christen im Beruf” tätig.

Für die meisten Menschen sind Krisen ungewöhnliche Chancen, um zu einem neuen Leben durchzubrechen. Es ist egal, in welcher Situation Sie augenblicklich leben. Es gibt für jeden Menschen einen Weg in ein erfülltes Leben. Sie müssen es nur wagen !

Lassen Sie sich durch die Erlebnisse von Dieter Bleul ermutigen, ein neues Leben zu beginnen ! Erleben Sie einen spannenden und richtungsweisenden Vortrag !

Freitag, 02.06.2017
Alles was ich brauch – „Randfichte“ Thomas Rups Unger singt und erzählt aus seinem Leben
Thomas Unger
Sänger
aus Breitenbrunn
Thomas Unger, 22 Jahre Frontmann der Randfichten, Texter und Komponist ist in Johanngeorgenstadt in einem nicht gläubigen Elternhaus aufgewachsen. Er erlernte den Beruf des Facharbeiters für Holztechnik. Schon in früher Jugend machte er Bekanntschaft mit dem Alkohol. Bedingt durch Panikattacken, die ihn seit seinem 17. Lebensjahr plagten, griff er immer wieder zur Flasche um sich Linderung zu verschaffen. Irgendwann war es so weit und er war alkoholabhängig. Eine einzige Entgiftung im Krankenhaus hat gereicht und seit nun mehr 20 Jahren ist er von dieser Last befreit. Man nahm ihn mit zum Blauen Kreuz und dort hörte er das erste Mal von Jesus. Im Jahre 2009 entschied er sich zu einer bewussten Taufe. Seitdem war sein Leben auf den Kopf gestellt.

Samstag, 06.05.2017
Wie ich Gott als Retter und Heiler erlebte
Rainer Brunst
Diplom-Theologe
aus Schwerin
Rainer Brunst, Jahrgang 1953, wuchs in einem nichtchristlichen Elternhaus auf. Ein Neues Testament, das seine Geschwister auf dem Müllabladeplatz fanden, brachte in seinem Leben eine einschneidende Veränderung. Am 9. November 1969 wurde er getauft. Er erlernte den Beruf des Eisenbahners und studierte evangelische Theologie in Leipzig und Erfurt. Er hat erlebt, dass Gott eine feste Burg in allen Lebenssituationen ist. Ebenso ist Gott für ihn ein guter Arzt gewesen und schenkte Heilung von Krankheitsnöten. Der Theologe erlebte, dass Gott ihn nicht ins Pfarramt führte, sondern einen anderen Plan für ihn hatte. Er war als Redakteur und Mitarbeiter einer Stadtverwaltung tätig. Er wird in seinem spannenden Vortrag berichten, wie er Gott als Retter und Heiler erlebte.

Samstag, 01.04.2017
„GOTTES LIEBE In Concert Zwischen Himmel und Herde“
Thomas Steinlein
Musiker
aus Hamburg
Der Hamburger Songwriter/Sänger/Pianist Thomas Steinlein wird am 6. Dezember 2014 zu einem Vortrag mit Liedbeiträgen im InterCityHotel Schwerin sein. Der blind geborene, in Chemnitz aufgewachsene Interpret, erhielt sechsjährig den ersten Klavierunterricht und landete schließlich, dank Begabung und Disziplin, an der "Hochschule für Musik Franz Liszt" Weimar, an der er Abschlüsse in 3 verschiedenen musikalischen Studiengängen erlangte. Inzwischen hat sich der 47- jährige ein umfangreiches Repertoire erarbeitet, das sowohl nachdenklich stimmende wie humorvolle Lieder beinhaltet, die sich hinter originellen Titeln verbergen. Diese veröffentlichte er auf sieben bisher erschienenen CDs. Auffällig ist die große Bandbreite, die von rockigen Stücken über Hip-Hop-Elemente bis hin zur Piano begleiteten Ballade reicht. Obwohl er von Geburt an blind ist, hat „Te. Steinlein“, so sein Künstlername, einen unerschütterlichen Optimismus und Glauben an Gottes einzigartige Liebe, Fürsorge und Bewahrung entwickeln können. Seine Songs bringen das viel-fach zum Ausdruck. Er spricht freudige und unbequeme Themen sowohl in nachdenklicher als auch humoristischer Weise direkt an, nimmt seine Zuhörer und ihre Lebensproblematiken ernst, verweist aber auch auf die Quelle, die seinem Leben Hoffnung und Halt gibt: Jesus Christus selbst. Mit seinen originellen Textideen, seiner humorvollen Art der Interpretation am Stage-Piano und einem modernen Gewand der Klänge begeistert er sein Publikum in Live-Konzerten an vielen Orten im gesamten deutschsprachigen Raum.

Samstag, 04.02.2017
„Nie aufgehört Gott zu vertrauen“
Christa und Helmut Brinkmann
aus Gägelow - Proseken
Christa Brinkmann ist 70 Jahre alt, Steuerfachangestellte und seit September 2002 in zweiter Ehe mit Helmut Brinkmann verheiratet. Für Helmut, Sozialpädagoge, ist es die dritte Ehe. Christa`s erste große Liebe verunglückte vor ihren Augen tödlich, als sie beide beschlossen, sich zu verloben. In erster Ehe war sie 31 Jahre verheiratet, als ihr Mann im Jahr 2000 starb. Helmuts erste Ehe scheiterte. Von den gemeinsamen vier Kindern starb der älteste Sohn im Alter von 26 Jahren den Drogentod. Seine zweie Frau starb im Jahr 2000 nach 15 jähriger Ehe. Im Jahre 2012 zogen sie von Wunstorf/Hannover nach Proseken. Nach 14 Tagen erlitt Helmut einen Schlaganfall. Am 9.9. 2015 bekam er Gehirnbluten. In all diesen und noch vielen anderen Situationen haben beide nie aufgehört auf Gott zu vertrauen und wieder anzufangen. Wie nach solchen Lebensumständen ein erfülltes Leben möglich ist, werden sie in ihrem Vortrag berichten.

Samstag, 14.01.2017
Eine Begebenheit, die mein Leben total veränderte !
David Bühring
Verkäufer
aus Schwerin
David Bühring, Jahrgang 1985, wuchs in einem atheistischen Elternhaus auf. Im Alter von 16 Jahren zog er aufgrund von Problemen im Elternhaus in die Nähe eines gläubigen Christen. Erstmalig hörte er die Botschaft von Jesus Christus und betrachtete diese sehr skeptisch.

Als engagierter Fußballspieler verstärkten sich die schubweise auftretenden Schmerzen in seinem linken Knie, die schon seit seinem 13. Lebensjahr regelmäßig auftraten. Nach Konsultation von Ärzten war nach dessen Gutachten ein gutartiger Tumor die Ursache für die Schmerzen. Es wurde eine Operation in Erwägung gezogen, wobei von den Ärzten keine Garantie gegeben werden konnte, dass diese Operation erfolgreich sein würde. Herr Bühring entschloss sich, keine Operation durchführen zu lassen, stattdessen starke Schmerzmittel zu nehmen. Der Christliche Bekannte bot ihm etwas an, was zu einer totalen Veränderung seines Lebens führen sollte.

Davon wird Herr Bühring in seinem Vortrag ausführlich berichten...

Samstag, 09.07.2016
Einmal Himmel und zurück!
Carmen Paul
ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda
Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und gut. Doch zu Ostern 2000 wurde alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten. Sie fiel ins Koma. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie im Rollstuhl sitzen, ab dem siebten Halswirbel gelähmt und geistig stark behindert sein würde. Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Dramatik und Tragik! Die ehemalige Unternehmerin engagiert sich heute als Laienpredigerin in der evangelisch methodistischen Kirche.

Samstag, 04.06.2016
Gott verändert
Brigitte Barniske
aus Tangermünde
Frau Barniske war von Beruf Kranken- und Stationsschwester gewesen und ist in Ihrem Leben durch verschiedenste Höhen und Tiefen gegangen. Seit einigen Jahren arbeitet sie vollzeitig als Leiterin einer Pfingstgemeinde in Tangermünde. Durch Ihre Gebete und Heilungsgabe haben schon viele Menschen körperliche und seelische Heilung erfahren. Nach Ihrer zweijährigen ersten Ehe erlebte sie 1975 als alleinerziehende Mutter von zwei Söhnen Jesus Christus als ihren persönlichen Erretter. In Ihrer zweiten Ehe mit einem evangelischen Pfarrer, mit dem sie drei Töchter hat, wurde das Bedürfnis immer stärker Gott vollzeitig als Evangelistin und Predigerin zu dienen. Die Verbitterung aufgrund vieler Hindernisse ihrer Berufung nachzugehen verursachte Brustkrebs, der jedoch durch bewusste Vergebung verschwand. Sie durfte vollkommene Heilung und Wiederherstellung ihrer Gesundheit erleben. Erleben Sie durch den Spannenden Vortrag die Güte und Gnade Gottes, die im Prinzip jeder Mensch erfahren kann!

Samstag, 14.05.2016
Durch Jesus Christus zum Einsatz für Schwache motiviert
Peter Grosch
aus Schwerin
Peter Grosch ist Geschäftsführer der Evangelischen Suchtkrankenhilfe Mecklenburg-Vorpommern gGmbH. Zu seinem Zuständigkeitsbereich gehören insgesamt 25 Einrichtungen, darunter vier Rehabilitationskliniken. Außerdem übt er die Funktion des Vorsitzenden der Schweriner Tafel e.V. im Ehrenamt aus, die er mitbe-gründet hat und die Bedürftige mit Le-bensmitteln versorgt. Seit 2014 gehört er der Stadtvertretung der Lan-deshauptstadt Schwerin mit dem Mandat der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands an. Er engagiert sich sehr stark für sozial schwache Menschen in Schwerin und Umgebung. Keineswegs ist dieser Lebensweg selbstverständlich. Früher einmal alkoholabhängig lebt er seit 37 Jahren abstinent. Möglich wurde das durch eine Begegnung mit Jesus Christus. Das motiviert ihn bis heute für seinen Einsatz. Peter Grosch ist verheiratet, hat vier Kinder und sieben Pflegekinder. Erleben Sie durch den spannenden Vortrag die Güte und Gnade Gottes, die im Prinzip jeder Mensch erfahren kann!

Samstag, 16.04.2016
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George ist eine hochmusikalische Frau aus Halle. Bereits mit 11 Jahren entschied sie sich für ein Leben mit Gott. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester in Garmisch-Partenkirchen. Ab 2000 studierte Sie an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall; sie wurde von einer Tram mit 60 km/h mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere. In der Folgezeit erfuhr sie Gottes besonderen Schutz und Hilfe. Heute kann sie sich wieder voll bewegen und wunderbar singen uns sie möchte andere ermutigen, auf Gottes starke Hilfe in schwierigen Situationen zu vertrauen.

Samstag, 05.03.2016
Als meine Weisheit endete, brauchte ich ein Wunder!
Andreas Schreiber
aus Anklam
Andreas Schreiber aus Mecklenburg-Vorpommern ist Jahrgang 1965, verheiratet und Vater von drei Kindern. Von Beruf ist er gelernter KFZ-Mechaniker und heute als Kaufmann tätig. Nach der Grenzöffnung war es für ihn aufgrund seiner Ausbildung naheliegend sich in der Autobranche zu versuchen und er gründete ein Autohaus. Was zunächst vielversprechend begann, endete 2001 in einem folgenschweren Konkurs - bis dahin, dass er Opfer eines Mordversuches wurde. Dadurch wurde nicht nur sein Leben erschüttert, sondern auch das seiner ganzen Familie. Wie er und seine Familie diese Krise überwanden und bis heute selbst durch schwierigste Zeiten getragen werden, davon wird uns Herr Schreiber berichten. Sein Rezept zum Krisenmanagement ist einfach und für jeden zugänglich. Freuen Sie sich auf einen bewegenden, spannenden und ermutigenden Lebensbericht.

Samstag, 06.02.2016
Mein Glaube war nicht erdbebenfest
Jean-Pierre Witzmann
aus Berlin
In Thüringen geboren, in Frankreich Schule und Berufsausbildung absolviert, in Afrika das Fürchten und in Amerika leben gelernt. So könnte man mit wenigen Worten seinen Weg beschreiben. Von sehr jungen Jahren an auf sich selbst angewiesen lernte er sehr schnell die Folgen eigener Fehler zu erkennen und möglichst zu meiden.

36 Jahre seines Lebens hat Herr Witzmann der Erwachsenenbildung gewidmet. Sein Hauptaugenmerk lag darin, Menschen zu motivieren, sich scheinbar unerreichbaren Zielen zu stellen und auch zu erreichen. Im Angesicht des Todes, während eines schweren Erdbebens gab er Gott, den er bis dahin nur vom Hörensagen kannte, folgendes Versprechen: "Wenn Du mich hier lebend herausbringst will ich ernsthaft nach Dir suchen."

Es wurde eine lange Suche. Er suchte das Greifbare, das Wahrhaftige, den direkten Draht, eine echte Beziehung zu dem der alles geschaffen hat, fand aber lange Zeit nur Religion. Religion hatte er schon zur Genüge erfahren, die wollte er gewiss nicht. Letztlich fand er diesen Glauben, der über das Grab hinaus hält und die Erkenntnis, dass es wirklich keinen Grund gibt sich vor dem Morgen zu fürchten.

Herr Witzmann wird unter anderem berichten, wie er vor vielen Jahren von okkulten Belastungen und von Ängsten befreit wurde und bis heute frei geblieben ist.

Samstag, 14.11.2015
Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.
Leo Molzahn
aus Bimöhlen
Herr Molzahn ist am 11.02.41 in Ostpreußen geboren und mit 14 Jahren aus der damaligen DDR geflohen. Er hat sich mit 21 Jahren durch eine besondere Begegnung mit Gott bewusst für Jesus Christus entschieden.
Vor seiner Entscheidung hat er ein recht ausschweifendes Leben geführt. Danach hat er ein theologisches Seminar besucht um Gott und sein Wort besser kennen zu lernen und um Menschen besser das Evangelium nahe zu bringen. Später hat er eine Ausbildung zum Sucht- und Sozialtherapeuten gemacht und war dann über 35 Jahre leitend in der Suchtkrankenarbeit tätig. In dieser Zeit durfte er immer wieder erfahren, wie Suchtkranke junge Menschen aller Art durch die Kraft des Heiligen Geistes frei und zu neuen Menschen wurden. „Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei" war immer wieder seine eigene Erfahrung….
Erfahren Sie durch den Vortrag die Berufung und Führung Gottes im Leben des Herrn Molzahn !

Samstag, 01.11.2014
Meine Berufung zum Dienst für Jesus Christus !“
Karl-Heinz Rath
ist 1956 in Warnemünde an der Ostseeküste geboren. Er ist verheiratet und hat 3 Kinder. Seine Frau Evelyn ist Krankenschwester und leitet eine Sozialstation in Warnemünde. Sein Vater, Werner , begann, nachdem er bei einer Evangelisation mit Dr. Werner De Boor als junger Mann vor mehr als 50 Jahren zum lebendigen Glauben kam, eine Jungschararbeit in der Evangelischen Kirche von Warnemünde. Daraus entstand später der heutige Bibelkreis für jedermann.
Schon als Kind wurde an den christlichen Glauben herangeführt, denn das Elternhaus war oft ein Treffpunkt für viele Christen und Fragende.
Von Zweifel manchmal geplagt, ob er wirklich ein Christ ist und seine Gebete zählten, übergab er schließlich auf einer Pfingstfreizeit als junger Mann sein Leben Jesus. Besonders geprägt hat ihn seine Arbeit als Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Reisedienst in der Evangelischen Karmelmission von 2002 bis 2013. stellte in viele Gemeinden und Hauskreisen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Süd-Tirol die Arbeit seiner Missionsgesellschaft vor und gewann viele neue Missionsfreunde.
Er besuchte aber auch viele Mitarbeiter der Mission im Ausland, u. a. in Indonesien, Aserbaidschan, Kenia, Nigeria und Ghana. Neben seiner beruflichen Tätigkeit predigt er ehrenamtlich in verschiedenen Gemeinden und Hauskreisen und leitet den Warnemünder Bibelkreis. wird uns in seinem Vortrag manche Erfahrungen, die er im Inland oder auf seinen Reisen gemacht hat, berichten und auf die wunderbare Möglichkeit zu einem Leben mit dem lebenden Gott hinweisen.

Samstag, 04.10.2014
Das neue physikalische Weltbild führt zu Gott zurück
Kurt Schwalbe
Dipl.-Physiker
aus Berlin
Kurt Schwalbe, geb. 08.06. 1937 in Zwickau / Sachsen, Dipl.-Physiker, langjährige Tätigkeit im Rechenzentrum des Kraftwerksanlagenbau (ehemals VEB Atomkraftwerk), Betriebsteil Berlin. Simulation der Druckwasserreaktoren in Rheinsberg und Lubmin. Seit 1969 verheiratet mit der Bibliothekarin Helga Schwalbe. Drei Söhne, Daniel, Samuel und Nathanael. Obwohl er in seiner Kindheit atheistisch erzogen wurde, hat eine Begegnung mit Christen seinen Lebensweg entscheidend verändert. Von diesem Ereignis und seiner Zuwendung zu Jesus Christus wird Herr Schwalbe berichten. Er wird ausserdem von seinen Erfahrungen mit Gott erzählen und warum sein damaliges Weltbild durch Gott verändert wurde.Auch, warum ein so von logischem Denken geprägter Mann gerade mit Argumenten aus dem Bereich Mathematik und theoretischer Physik an einen Gott glauben kann. Lassen Sie sich durch den Vortrag davon überzeugen, dass die Existenz Gottes gerade durch naturwissenschaftlich geprägte Menschen erfahren werden kann.

Suche