Herzlich Willkommen im
Chapter Wolfsburg (Archiv)

Freitag, 18.01.2019
Scheitern ist keine Schande ! Kehrtwende im Knast
Ruben Phoenix
aus München
Ruben wächst mit tagtäglicher Gewalt auf. Er wird im Teenageralter kriminell und zieht als Erwachsener Raubüberfälle durch. Die Polizei schnappt ihn - und die Gefängnistür geht zu, ohne dass er noch Widerworte sagen kann. Mitten in dieser dunklen Episode begegnet Ruben Gott. Er sieht sich zusammen mit Jesus am Kreuz auf Golgatha und spürt die Erleichterung, dass Jesus bereits für all seine Schuld bezahlt hat. Und das sprichwörtliche Blatt wendet sich: Ruben fühlt sich im Knast freier denn je, er macht seinen Schulabschluss nach und schließt eine Ausbildung ab. Er wird wegen guter Führung vorzeitig entlassen und heiratet eine Traumfrau. Die Kirsche auf der Sahnehaube. Das Happy End scheint zum Greifen nah - doch hier hört seine Geschichte nicht auf.... Was Ruben danach erlebt, hören sie in einem spannenden Vortrag mit dem Thema: Gottes Arm ist nicht zu kurz, um zu retten !

Freitag, 16.11.2018
Geheilt von schweren Verbrennungen
Ines Klußmann
aus Höfer
Ines Klußmann (36) kommt gebürtig aus Höfer bei Celle und ist in einem nichtchristlichen Elternhaus aufgewachsen. Sie arbeitet als Hausfrau und Mutter. Ihre Hinwendung zum Glauben an Jesus Christus erfolgte mit 12 Jahren.

Ines erlebte im August 2016 einen schweren Arbeitsunfall und verbrannte sich mit heißem Fett. 40% ihrer Haut hatten Verbrennungen dritten Grades. Die vierfache Mutter lag acht Wochen isoliert auf der Intensivstation der "Medizinischen Hochschule Hannover". Dort hat sie Gottes Eingreifen massiv erlebt! Was für Ärzte unmöglich war, hat Gott möglich gemacht.

Freuen Sie sich auf einen wunderbaren Vortrag, den Sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Tobias halten wird.

Freitag, 19.10.2018
Gestärkt aus der Krise! „Vom Fluch zum Segen“
Ehepaar Franz und Andrea Lermer
aus Hainichen / Sachsen
Franz und Andrea Lermer durften durch Gott eine komplette Wiederherstellung erleben. Dem ging ein totaler Zusammenbruch voraus, der sich in fast allen Lebensbereichen auswirkte. Familiär, wirtschaftlich und gesundheitlich blieb kein Stein auf dem anderen stehen, doch durch Gottes Gnade dürfen Sie heute wieder ein erfülltes und gesegnetes Leben führen.

Franz Lermer, 1968 geboren und aufgewachsen in Siegsdorf Oberbayern. 1989 umgezogen nach Sachsen. Vater zweier Kinder, Betriebswirt und Gründer mehrerer Unternehmen mit bis zu 120 Mitarbeitern. Er ist Buchautor, Ehe- und Familiencoach, Coach für Führungskräfte, Seelsorger und Westernreiter. Franz Lermer ist Gründer und Visionär der Horse4C-Ranch mit Ministry, Landwirtschaft und RANCH- Consulting.

Andrea Lermer, geboren 1968 in Bayern Berchtesgaden, gelernte Hotelfachfrau und Mutter von zwei Kindern und Buchautorin. Seit 2008 lebt sie gemeinsam mit ihrem Mann Franz, und den Kindern Max, Vianne, Lukas und Marlena in Hainichen/Sachsen. Dort betreiben sie seit 2012 die Horse4C-Ranch.

Freitag, 14.09.2018
Einmal Hölle und zurück - Befreit aus den Fängen der Esoterik
Anika Lenz
Schon seit meiner Kindheit hatte ich immer ein Interesse für übernatürliche Dinge. Filme, in denen Feen, Hexen oder Engel auftauchen, gehörten zu meinen Favoriten. Als junges Mädchen hatte ich ebenfalls schon Begegnungen mit dem Übernatürlichen, welches aber durch Menschen in meiner Umgebung als Fantasie abgetan wurde und ich mit wachsendem Alter rationaler wurde. In der Schule war ich stets der Außenseiter und erlebte dort viel Mobbing bis ich an den Punkt kam, nicht mehr Leben zu wollen. Das war mit ca. 16 Jahren.

In dieser Zeit begegnete mir Jesus auf übernatürliche Art und Weise und ich übergab Ihm mein Leben, doch es kam alles anders. Der Hunger nach dem Übernatürlichen war wieder da und ich begann meine Suche nicht in der Bibel oder im Gebet, sondern in der Esoterik und später im okkulten und spiritistischen Bereich. Auf wunderbare Weise holte Jesus mich dort heraus, stellte meine Identität wieder her und bringt mich heute mit Menschen zusammen, die in solchen Kreisen verkehren oder noch teils gefangen sind und raus möchten - und das nicht nur in Gemeinden, sondern vor allem im alltäglichen Leben.

Von diesem Weg möchte ich berichten - über die große Kraft Gottes und dass sein Arm nicht zu kurz ist, um zu retten.

Freitag, 17.08.2018
Wenn alles verloren erscheint
Sergej Fuchs
aus Espelkamp
Herr Sergej Fuchs ist 41 Jahre alt, glücklich verheiratet und hat 2 Kinder. 1994 ist er von Kasachstan nach Deutschland übergesiedelt. Heute ist er Inhaber des "Sanitätshaus Fuchs" mit 17 Mitarbeitern.

Das Ziel von Herrn Fuchs war viel Geld zu verdienen um auch mehr spenden zu können. So nahm er die Chance wahr, sein Geld und das von Freunden und Verwandten bei einem Devisenhändler anzulegen, insgesamt 400.000 Euro. Durch Fehlspekulation verlor er das gesamte Geld. Um den Verlust auszugleichen, baute er brachliegende Bahnschienen ab, was trotz Rücksprache mit der Bundesbahn illegal war. Das brachte ihn ins Gefängnis. Als er die Strafe abgesessen hat, hat er....

Hören Sie selbst welchen Weg Herr Fuchs beschritten hat um aus der Talsohle wieder herauszukommen.

Freitag, 15.06.2018
Esoterik ? Gurus ? Die Suche nach der Wahrheit
Anja Hübner
Anja Hübner und ihr Mann Martin haben zwei gemeinsame Kinder. Als Physiotherapeuten waren Sie beide auf der Suche nach alternativen Heilmethoden. Sie besuchten diverse Fortbildungen (z.B. Fußreflexzonentherapie Shiatsu, klassische Homöopathei, Geistheiler). Immer wieder war die Rede von "guten und schlechten" Energien. So begannen sie, sich intensiv mit der Frage nach Gott zu beschäftigen. Sie nahmen an verschiedenen Treffen von Buddhisten und anderen sogenannten Gurus teil, begleitet von extremen geistlichen Erfahrungen. Wie sie Frieden und Heilung fanden und welche Rolle Verwandte, verschiedene Pfarrer, ein Arbeitskollege und ein Obdachloser dabei spielten ist Teil ihres sehr interessanten Vortrages. Außerdem erlebten Anja und ihr Mann wie Gott sie gebrauchte, dass viele Menschen, die nicht nur körperliche Nöte hatten, zum Glauben an Jesus Christus kamen und übernatürliche Heilung durch Gebete erfuhren.

Freitag, 20.04.2018
Wenn der Herr nicht das Haus baut, dann ist alle Mühe der Bauleute umsonst
André Bühring
Architekt Dipl.-Ing.
aus Wolfsburg
Unser Gastsprecher André Bühring ist Architekt Dipl.-Ing und Geschäftsführender Gesellschafter der Bühring-Architekten GmbH - Wolfsburg. Durch besondere Umstände hat er im Jahr 2011 zum Glauben gefunden und "baut" seitdem im wahrsten Sinne des Wortes mit Gottes Hilfe. Im Rahmen seines Vortrages wird er berichten, welche Umstände ihn zum Glauben geführt haben und wie er seitdem sein Unternehmen führt. Freuen Sie sich auf einen interessanten Bericht eines Architekten, der erklärt wie die Bibel, "das Wort Gottes", ein echter Ratgeber für Beruf und Privatleben sein kann.

Freitag, 16.02.2018
Die richtige Entscheidung
Jennifer R.
aus Ilsede
Jennifer R. ist 39 Jahre alt und glückliche Ehefrau und Mutter von 5 Kindern. Aufgewachsen in einem nichtchristlichen Elternhaus war Jennifer voller Ablehnung gegenüber Gott und allen Christen. Wie ihr Gott begegnete und sie veränderte, zeugt von seinem Humor und seiner Gnade.

Aufgrund dieser Veränderung hat sie sich entschieden ein offenes Haus zu haben - trotz ihre turbulenten Alltags. So kommen immer wieder Menschen zu ihr, um von der verändernden Kraft der Liebe Gottes zu erfahren.

Mit ihrem Lebensbericht möchte sie andere ermutigen, mehr vom Leben und Gott zu erwarten. Gott gibt uns trotz unseres Versagens und unserer Schwächen die Kraft, mehr zu erreichen als es uns aus eigener Kraft möglich ist. Jeder, der ihm vertraut, kann das durch Gott gegebene Potential ausschöpfen.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag.

Freitag, 19.01.2018
Von Gottes Kraft im Badezimmer niedergestreckt!
Gerhard Nopens
aus Gelsenkirchen
Von seinen Freunden und Kollegen wird er scherzhaft „Billard-Papst“ genannt. Sein richtiger Name ist Gerhard Nopens, Jahrgang 59 – und er ist ein waschechter Gelsenkirchener Junge. Als 16-jähriger kam er zum Billardsport und machte sich so gut, dass er sich in dieser Sportart für die Bundesliga qualifizierte.


Auf dem Weg zum Training schenkte ihm ein unbekannter Mann ein Johannes Evangelium. Da er bis zum Training noch Zeit hatte, fing er an im Johannes Evangelium zu lesen. Er vertiefte sich darin so sehr, daß er sein Training vergaß. So fing alles an….


Ein Jahr später hatte er in seinem Badezimmer eine Begegnung mit Gott. Seine Kraft drückte ihn zu Boden und er konnte nicht mal mehr den Kopf bewegen, bis er dann nach 4 Stunden wieder aufstehen konnte.


Von da an war er nicht mehr derselbe. Wie auf einem Leitstrahl geführt, veränderte sich sein Leben, was bis heut noch anhält und von Zeichen und Wundern begleitet wird.

Freitag, 20.10.2017
Expedition zum Ursprung - ein Physiker sucht nach dem Sinn des Lebens
Dr. rer. nat. Albrecht Kellner
Physiker, Technischer Direktor i.R. bei Firma für bemannte Raumfahrt
aus Kirchseelte
Dr. Albrecht Kellner ist in Namibia geboren und aufgewachsen, hat in Göttingen und San Diego/Kalifornien Physik studiert und arbeitete als Manager bei der EADS Astrium ST in Bremen, dem europäischen Zentrum für die bemannte Raumfahrt, zuletzt als stellv. Technischer Direktor. Er ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen.

Schon in seiner Kindheit in Namibia stellte Albrecht Kellner sich beim Anblick des gewaltigen Sternenhimmels, der Weite der Wüste und des wilden Atlantiks die Frage nach dem Sinn unseres Daseins in diesem rätselhaften Weltall. Meist wird diese Frage als unbeantwortbar unterdrückt, und doch begleitet sie uns leise und beharrlich durch unser ganzes Leben. Kellner wollte ihr auf den Grund gehen.

Herzliche Einladung zu einem spannenden Vortrag über eine abenteuerliche Reise, die über das Studium der Physik, Meditationsverfahren, fernöstliche Weisheitslehren und Achtsamkeitsübungen des Buddhismus schließlich auf völlig unerwartete Weise tatsächlich zum Ziel führte. Es gibt sie tatsächlich, die Antwort.

Freitag, 15.09.2017
Lebensbericht
Francois Botes
WORKSHOP PROPHETISCHES WOCHENENDE

15.-17.09.2017

Francois Botes ist ein begnadeter Musiker und Prophet, der es versteht, Menschen durch Lobpreis in die Gegenwart Gottes zu führen. Bei ihm werden in beeindruckender Weise Lobpreis und Prophetie durch den heiligen Geist kombiniert. Zudem ist er ein Lehrer, der das Wort Gottes mit Freimut und Humor predigt und ein Mann mit einem hohen Gespür für das, was Gott in unserer Zeit tun will.

Francois Botes stammt ursprünglich aus Südafrika und lebt in Großbritannien. Weltweit dient er Gemeinden mit seiner Berufung als Prophet. Er studierte Musik, insbesondere Klavier, und diese Gabe setzt er ein, um das Wort Gottes zu verkündigen.

Weitere Infos entnehmen Sie bitte dem Flyer zum Ausdrucken.

Freitag, 18.08.2017
“Mehr als alles aber hüte Dein Herz, denn von ihm geht das Leben aus!” Spr. 4,23
Winnie Eichen
aus Bonn
Aus einer “schweigenden Familie” stammend (geb. 1956) entwickelte Winnie Eichen sehr bald eine eigene Bildersprache, die heute in seinen Holzherzen sehr stark zum Ausdruck kommt. Die Vielfalt der Herzen, von geheimen Öffnungsmechanismen angefagen, über ästhetisch elegante Handschmeichler, bis hin zur bildhaften Darstellung von sprichwörtlichen Herzthemen, macht den Betrachter neugierig, “sein Herz” zu suchen, das die eigene Lebenssituation am besten darstelt.

In den 80er Jahren hörte der Künstler zum ersten mal von der Kraft Gottes, tauchte aber dennoch erstmal 20 Jahre “in der Welt” unter, bevor er zuletzt als Death- Metal-Drummer, Konzertveranstalter und Proberaumvermieter im Jahr 2006, in seiner schwersten Krise, einen Neuanfang fand. Heute ist er im Centrum Lebendiges Wort in Bonn im Lobpreis aktiv.

Freitag, 16.06.2017
Boxen und Beten - ein Widerspruch ?
Alexander Dimitrenko
Schwergewichtsboxer
aus Hamburg
Alexander Dimitrenko wurde auf der Krim geboren und wuchs in einem christlichen Elternhaus auf. Sein Vater starb früh. Als Folge wurde er von seiner Mutter und Oma erzogen. Trotzdem war er schwer erziehbar. Durch den Einfluß seiner "Freunde" kam er auf Abwege. Danach fing er an zu boxen. Schnell wurde sein Talent bemerkt, so dass er in die Kaderschmiede von ZSKA Moskau aufgenommen wurde. Sein Weg bisher: Juniorweltmeister der IBF, Europameister im Schwergewicht der EBU und bester Boxer Deutschlands 2011.

Das wurde nur möglich, weil er sich an die Zusage seiner Mutter hielt: "Bete zu Jesus wenn du Probleme hast". Das setzte er um und kam wieder in die Spur. Heut hat er ein abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik, gibt Kurse gegen Gewaltprävention und hat in Hamburg einen Verein gegrüdnet "Box dich durch e.V. Hamburg" bei dem er mit Jugendlichen zusammenarbeitet. Sein Motto: "Respekt und Achtung sind Worte, die ich mit Leben fülle."

Freitag, 19.05.2017
Jesus ich vertraue dir
Olga Becker
Pflegedienstleiterin
aus Meinersen OT Seershausen
Olga Becker, geboren in Kasachstan, kam als Wunschkind zur Welt; ihre Mutter stammte aus einer gläubigen Familie, ihr Vater war Kommunist. Mit 15 begann sie eine Lehre an der medizinischen Schule in Balchasch. 1990 heiratete sie, und ein Jahr später kam ihre Tochter zur Welt.

1994 erfolgte die Ausreise nach Deutschland. Ohne genügende deutsche Sprachkenntnisse wurde sie zunächst trotzdem als Krankenschwester angestellt. Aber sie war innerlich stark angeschlagen und wollte nicht mehr leben. Durch sehr wertvolle Gespräche mit einem Pastor entschied sie sich, den Worten von Jesus Christus zu vertrauen. Danach fing sie an, ihr Leben “aufzuräumen” und das Eingreifen Gottes in ihr Leben wurde spürbar. (2010 erlebte sie eine übernatürliche Heilung von einem Blutleiden). Das hatte zur Folge, dass sie Jesus immer besser kennen lernte und ihm nun in allen Dingen vertraut. Sie hört sein Reden und handelt danach.

Heute hat sie eine verantwortungsvolle Position als Pflegedienstleiterin in einem Altenheim.

Freitag, 21.04.2017
Licht oder Finsternis? Meine Erfahrungen mit Freimaurerei...
Bettina F.
Bettina F.
, Mutter von 2 erwachsenen Kindern, hat beruflich im Bereich Krisenintervention und -management gearbeitet. Anfang der 90er Jahre bekam sie Kontakt zur Freimaurerei. Bis dahin wusste sie nicht viel über die “Königliche Kunst”. Sie versuchte alles über Freimaurerei, Logen und ihre Mitglieder herauszubekommen. Doch für Außenstehende blieb vieles verborgen. Daraufhin wurde sie selbst Mitglied in einer gemischten Loge, ließ sich über Jahre hinweg in die Geheimnisse der Freimaurerei einweihen und glaubte, auf dem Weg ins Licht zu sein .... Doch Gott offenbarte ihr sehr eindrücklich und unmissverständlich sofort umzukehren. Von dem Moment an begann der Kampf um ihre Seele ....
Bettina F. wird außerdem über ein einschneidendes Ereignis in ihrem Leben berichten, in dem sie Hilflosigkeit, Verzweiflung, Sorgen und Nöten ausgesetzt war, aber durch Gottes Gnade, Liebe und Nähe durchgetragen wurde. Diese Verbundenheit mit Gott und ihre Dankbarkeit für seine Gnade begleitet sie bis heute..

Freitag, 17.03.2017
Der Soundtrack meines Lebens
Thomas Steinlein
Musiker
aus Hamburg
Thomas Steinlein ist von Geburt an blind. Aufgewachsen in Chemnitz, erhielt er als sechsjähriger den ersten Klavierunterricht und landete schließlich dank Begabung und Disziplin an der “Hochschule für Musik Franz Liszt” in Weimar, an der er Abschlüsse in 3 verschiedenen musikalischen Studiengängen erlangte.

Vieles im Leben von Thomas Steinlein geschah spontan und doch glaubte er, dass alles gut vorbereitet war. Schon mit 14 Jahren war es sein Wunsch Berufsmusiker zu werden. Ungewöhnliche Umstände führten dazu, dass er sich mit 29 Jahren für ein Leben mit Jesus Christus entschied. Daraus entwickelte sich ein unerschütterlicher Optimismus und Glaube an Gottes einzigartige Liebe, Fürsorge und Bewahrung. Das alles hat seinen Einfluss auf seine Musik und Songs, die er selbst komponiert.

Erleben Sie einen unverkrampften, authentischen und humorvollen Sprecher, der sein Publikum sowohl musikalisch, als auch mit seinen Erlebnissen begeistern kann

Freitag, 17.02.2017
Verliere nie den Mut - denn das Beste kann noch kommen” Teil 2
Dieter Bleul
Unternehmensberater
aus Potsdam
Herr Dieter Bleul wurde 1943 in Schlesien geboren und lebt seit 1945 in Berlin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er in einem großen Konzern, bevor er sich als Unternehmensberater selbständig machte. Später war er als Schulungsleiter von “FGBMFI - Christen im Beruf” tätig.

Geprägt von Höhen und Tiefen in seinem Leben erlebte Dieter Bleul immer wieder wie Gott ihn gebrauchte anderen Menschen zu helfen. Sei es durch prophetische Eindrücke, praktische Tipps oder durch Lösungen, die sich einfach aus dem Wort Gottes ergeben. Aus diesem reichhaltigen Erfahrungsschatz wird Dieter Bleul berichten.

Egal in welcher Situation Sie sich befinden, dieser Vortrag macht Mut und kann auch ihnen eine neue Perspektive für ihre Situation aufzeigen.

Freitag, 20.01.2017
Verliere nie den Mut - denn das Beste kann noch kommen” Teil 1
Dieter Bleul
Unternehmensberater
aus Potsdam
Herr Dieter Bleul wurde 1943 in Schlesien geboren und lebt seit 1945 in Berlin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er in einem großen Konzern, bevor er sich als Unternehmensberater selbständig machte. Später war er als Schulungsleiter von “FGBMFI - Christen im Beruf” tätig.

Geprägt von Höhen und Tiefen in seinem Leben erlebte Dieter Bleul immer wieder wie Gott ihn gebrauchte anderen Menschen zu helfen. Sei es durch prophetische Eindrücke, praktische Tipps oder durch Lösungen, die sich einfach aus dem Wort Gottes ergeben. Aus diesem reichhaltigen Erfahrungsschatz wird Dieter Bleul berichten.

Egal in welcher Situation Sie sich befinden, dieser Vortrag macht Mut und kann auch ihnen eine neue Perspektive für ihre Situation aufzeigen.

Freitag, 19.08.2016
Ziemlich bester Schurke - wie ich immer reicher wurde
Josef Müller
früh. StB, Konsul und Botschafter
aus Fürstenfeldbruck
Für die Münchner Schickeria war Josef Müller der Geheimtipp, bei dem man sein Geld anlegte. Doch die Wahrheit über den atemberaubenden Aufstieg des Starnberger Steuerberaters in den internationalen Jet-Set ist eine andere. Sein Leben hatte eine kriminelle Komponente mit einem sanften Einstieg und James-Bondreifen Folgen. Bald verfolgten ihn nicht nur die Gläubiger, sondern auf einer abenteuerlichen Flucht im Rollstuhl quer durch Amerika auch das FBI. Ihr kriegt mich nicht. Hatte Müller die Ermittler per Weihnachtskarte wissen lassen.

Josef Müller schreibt ein Buch über all diese Geschehnisse. Wer genauer hinsieht, entdeckt ein Buch der Weisheit und Selbsterkenntnis: den Bericht eines reichen Mannes, der alles verlieren musste, um den wahren Reichtum zu finden. Den fand er bei GOTT durch seine Lebensübergabe an JESUS CHRISTUS.

Freitag, 20.05.2016
“Wer kennt mich/dich wirklich?”
Gabriele Dehler
aus Uetze / Eltze
Im Laufe ihres Lebens musste Gabriele Dehler feststellen, wie ihre Lebensträume von Familie und Ehe zerplatzten. Immer wieder fragte sie sich, warum Gott nicht eingreift. Wie kann es sein, dass zwei Menschen, die sich lieben, so versagen? Jeglicher Lebensmut war einer tiefen Angst und Depression gewichen. Das Gefühl der Einsamkeit machte sich breit. Immer wieder stellte sie sich die Frage: Gibt es einen Gott, der mich sieht und meine Situation kennt? Gibt es möglicherweise einen Gott, der mich sieht und mich und mein Leben in seiner Hand hält? Gabriele Dehler ist 51 Jahre alt, verheiratet und hat einen Sohn. Sie möchte ihren Vortrag als mutmachenden Lebensbericht weitergeben. Auch nach einer Scheidung geht es weiter ... Aber welche Faktoren beeinflussen das? Der Leitvers von Gabriele Dehler ist Ps 139, 13 - 17 und daher lautet das Thema: “Wer kennt mich/dich wirklich?”

Freitag, 15.04.2016
Meine tiefe Sehnsucht nach Leben !
Johannes Dappen
Projektmanager
aus Nidda
Stell dir vor, du betest in einem öffentlichen Park mit einem schwer behinderten Mann, der anschließend geheilt ist. Du denkst vielleicht: “Genial. Aber leider passiert das bei mir nicht.”

Falsch. Wenn Johannes, (31 Jahre) mit jungen Leuten Einsätze im Rahmen der AVC Evangelisation macht, dann passiert viel. Erschöpfte, gescheiterte, kranke, kraftlose, gebrochene Menschen beginnen ein neues Leben und gehen eine Beziehung mit Jesus Christus ein, Kranke werden geheilt, andere werden verändert.

Johannes entfernt sich als Teenager von Gott. Übelste Erfahrungen von Mobbing, Drogen und Alkohol prägen für 4 Jahre sein Leben. Bis zu dem Tag, als er - zusammengeschlagen von einer Gang - überlegt, seinem scheinbar sinnlosen Leben ein Ende zu setzen. Jesus begegnet ihm in dieser Nacht so real, dass er einen neuen Anfang wagt. Seitdem ist Johannes für Gott unterwegs.

Seit 2014 ist Johannes mit Christina verheiratet., beide leben in Nidda.

Freitag, 18.03.2016
Leben ist Veränderung
Ehepaar Karl-Gerhard u Irmtraut Warth
aus Braunschweig
Schon früh erfuhren Karl-Gerhard und Irmtraut Warth das Handeln Gottes und dann auch ihre Lebensberufung. Sie arbeiteten in den vergangenen 40 Jahren als Missionare mit dem “Forum Wiedenest e.V.” in Tansania /Ostafrika.

Ihr Leben in einer fremden Kultur ist geprägt von manchen Veränderungen, vielen Erfahrungen und großen Herausforderungen und Familie Warth immer mittendrin.
Ein besonderes Herzensanliegen von Irmtraut und Karl-Gerhard sind Eheseminare. Gerade auch in diesem Bereich durften sie erleben wie Gottes Liebe immer wieder Menschen verändert.

Von dieser Liebe, die Veränderung bringt, wird auch ein Teil ihres Vortrages handeln.

Freitag, 19.02.2016
Leben im Vertrauen auf Gott - Eine Bilanz
Jonathan Schiffelbein
aus Gifhorn
Jonathan Schiffelbein, 32 Jahre alt, ist in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen, aber Gott spielte keine Rolle in seinem Leben. Mit 19 Jahren beschäftigte sich Jonathan mit den grundlegenden Sinnfragen seines Lebens. Allein in seinem Zimmer sprach er die Sehnsucht seines Herzens aus: “Gott, wenn es dich wirklich gibt und du etwas mit mir anfangen kannst, dann musst du die Antwort auf die Fragen meines Lebens sein und mein Herz heilen.” Ab diesem Moment begann die große Veränderung, Gott offenbarte sich. Jonathans Reaktion darauf war: Leben im vollen Vertrauen auf Gott. Er gab sein geplantes Medizin Studium auf und ließ sich theologisch ausbilden; zuerst im “Glaubenszentrum Bad Gandersheim”, danach im “Christ for the Nations Institute” in Dallas, mit dem Ziel, das Andere auch erleben mögen, was er erfahren hatte. Anschließend arbeitete er als Lehrer und Lobpreisleiter an der Bibelschule in Bad Gandersheim. 2012 rief Gott ihn und seine Frau, den Menschen im Landkreis Gifhorn zu dienen. Seitdem sind sie in Gifhorn und bauen dort eine Gemeinde auf. In diesen 13 Jahren, in denen er Gott nachfolgt, hat er viele Wunder erlebt, von denen er auch in seinem Vortrag berichten wird.

Freitag, 13.11.2015
“Der Flugzeugabsturz brachte die Wende!”
Uwe Klapdor
selbständiger Komponist
aus Behrensdorf
Uwe Klapdor ist seit 35 Jahren in Sachen Musik weltweit unterwegs und heute ein erfolgreicher Musikproduzent. Hier ein kleiner Ausschnitt aus seiner Vita:

Playbacks für DSDS bei RTL und für Star Search bei SAT1, Filmmusiken für ARD- und ZDF-Serien, er spielte mit Udo Lindenberg, arbeitete bei Co- Produktionen mit Produzenten und Musical- Direktoren, die Weltstars betreuten, wie George Michael, Tina Turner, Michael Jackson, Donna Summer usw.. Als Jury Mitglied arbeitete er u.a. mit Heinz-Rudolf Kunze, Inga Rumpf und Peter Maffay zusammen.

Heute hat er ein eigenes Studio und produziert viele christliche Songs für den Hänssler-Verlag. Das war nicht immer so; als junger Mann war er topp in Sport und Musik. Ohne Studium und Berufsausbildung wurde er Profimusiker und eroberte die Bühnen weltweit, bevor ein Flugzeugabsturz ihn nicht mehr so ließ wie er war. Uwe Klapdor wandte sich im Gebet an Gott. Auf welche Weise sein Leben dadurch verändert wurde ist Teil des Vortrages an diesem Morgen.

Freitag, 09.10.2015
Ey Gott, wenn`s dich gibt, kannste dich ja mal melden
Peter Schmidt
aus Ellwangen
Stichworte zum Leben von Peter Schmidt: Scheidung der Eltern, mit 17 Start im Fitnesscenter, bis zum 30. Lebensjahr zwanzig Umzüge; Doping im Training; immer höhere Titel mußten her; Haschisch, Amphetamine, Kokain, morgens Aufputschmittel - abends Schlafmittel; 1992 Sieger der deutschen Meisterschaft und Vize-Europameister;
sein Fitnessstudio ging bankrott; Kontakte ins Rotlichtmilieu; Waffenbesitz; dubiose Geschäfte; viele kaputte Beziehungen; Prügeleien, Rausschmeißer in Discos, mehr Drogen - die Abwärtsspirale drehte sich schnell...
dann lernte er Christen kennen; er schimpfte auf den "lieben Gott wegen dem ganzen Leid", worauf ihm gesagt wurde, "dass der Teufel die Welt regiert", das traf, denn es entsprach seinen Erfahrungen; dann auf der Autobahn:
"Ey Gott, wenn es dich gibt, dann kannste dich ja mal melden!". Sekunden später platzte ihm der Autoreifen;

hören Sei wann die Aufwärtsspirale eingesetzt hat und wie es mit 190.000 DM Schulden weitergegangen ist. Heute leitet er mit seiner Frau Marion eine anerkannte Einrichtung für Kinder in Not.

Freitag, 11.09.2015
Schmerz und Trauer besiegt - die Vision lebt weiter
Rita Grünwald
aus Wolfsburg
Unsere Gastsprecherin ist Rita Grünwald aus Calberlah.Sie wurde 1965 in Kasachstan geboren. Im Sommer 1980 siedelte sie mit ihrer Familie nach Deutschland um.
Nur sehr mühsam gewöhnte sie sich an das Leben in Deutschland, aber durch den Anschluß an die Ortsgemeinde in Wolfsburg gewann sie neue Freunde. Sie besuchte regelmäßig die Gottesdienste der Gemeinde. Im Juni 2009 geschah etwas Unfassbares. Ihre Tochter Anita und ihre Nichte Rita wurden auf eine brutale Weise aus dem Leben gerissen. Mit 7 anderen wurden sie im Jemen entführt und auf grausame Weise erschossen. Rita Grünwald erlebte eine schwierige Zeit. Kein gemeinsames Frühstück mehr mit ihrer Tochter, keine gemeinsamen Spaziergänge, keine gemeinsamen Gespräche mehr, zum Beispiel über die Vision ihrer Tochter, Waisenkindern in Afrika zu helfen.
Welche Wunder Rita Grünwald und ihr Mann nach dem Tod ihrer Tochter erlebten, wie sie den Schmerz und die Trauer verarbeiteten und sie erleben durften wie die Vision ihrer Tochter sich doch noch erfüllte, wird der Inhalt des Vortrages sein.

Freitag, 26.06.2015
Ohne Gott geschieht nichts!
Maria Prean
aus Imst, Tirol
Maria L. Prean, kommt aus Innsbruck und lebt seit 1991 in Imst/Tirol und seit 2002 in Uganda. In ihrem 15 jährigen Aufenthalt in den USA fand sie in ganz neuer Weise zum persönlichen Glauben an Jesus Christus. Sie erfuhr, dass Jesus Christus wirklich lebt - auch heute noch! Aufgrund einer Vision, gründete sie im Jahre 2001 den Verein „Vision für Afrika“, um inzwischen 6000 Waisenkindern in Uganda eine Ausbildung und dadurch eine bessere Zukunft zu ermöglichen Zu ihrem Werk in Uganda gehören Ausbildungsstätten für Schreiner, Medien und eine Hotelfachschule. Diese Hotelfachschule ist inzwischen in Kampala so gefragt, dass sie Catering für die Botschaften und Bedienung für die Regierung im Hilton – Hotel ausrichten dürfen. Eine wichtige Erkenntnis in ihrem Leben: „Ohne Wunder können wir die anstehenden Aufgaben in Uganda nicht bewältigen.“ Kommen Sie und hören den spannenden Vortrag über Wunder in Afrika.

Freitag, 08.05.2015
Mein neues Leben - wie Not zum Segen wurde.
Roselinde Cordewinus
aus Eichenzell
Roselinde Cordewinus ist derzeit im sozialen Bereich tätig. Sie ist Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Seit dem Jahr 2000 ist sie mit ihrem Mann Carlheinz verheiratet. Wohlbehütet aufgewachsen, erlernte sie einen kaufmännischen Beruf. Mit zwanzig Jahren heiratete sie erstmals. Schon drei Jahre später wurde sie mit unüberbrückbaren Ereignissen konfrontiert, die der Ehe nicht mehr standhielten. Beruflich wechselte sie in die Modebranche. Als sie erkannte, dass nicht nur das Produkt, sondern auch der Mensch vermarktet wurde, ließ sie das Jet-Set-Leben hinter sich. Sie heiratete ein zweites Mal und übernahm eine Im- und Export-Firma. Der tiefste Punkt in ihrem Leben war erreicht, als auch die zweite Ehe scheiterte und zeitgleich ihre Firma in Konkurs ging. Von heute auf morgen war sie mittellos. Für sie als Selbstständige war keine Rechtsgrundlage für eine finanzielle Unterstützung vorhanden. Es war der totale Ruin ohne Aussicht auf eine weitere Perspektive. Hochverschuldet, mit dem Rücken an der Wand, die Gläubiger im Nacken, keine Arbeit und kein Einkommen; dazu noch die Verantwortung für ihre beiden Kinder und die pflegebedürftige Mutter – eine fatale Situation. Hören Sie, wie Frau Cordewinus aus dem tiefen Tal der Ausweglosigkeit herausfand und wie diese existenziell bedrohenden Ereignisse ihrem Leben eine völlig neue Kehrtwendungen gaben. Ihr Schlüsselerlebnis: „Gehört jemand zu Christus dann ist er ein neuer Mensch. Was vorher war, ist vergangen, etwas Neues hat begonnen.“ – 2. Korintherbrief 5,17

Freitag, 10.04.2015
Frau Schwass lag tot im Garten - tut Gott heute noch Wunder?
Ehepaar Daniel und Edelgard Schwass
aus Büchen
Daniel und Edelgard Schwass Sie haben acht Kinder sieben Söhne und eine Tochter. Zusätzlich noch 19 Enkelkinder. Herr Schwass ist von Beruf selbstständiger Handelsvertreter. Obwohl der Vater Pastor war, brauchte es ein sehr ernstes Reden Gottes bevor er ganze Sache mit JESUS CHRISTUS machte. Sein Thema ist: Ist Gott heute noch real? Tut Gott heute noch Wunder? Lohnt es sich überhaupt noch mit Gott zu leben? Er berichtet aus seinem Leben mit Gott und beweist, daß Gott heute noch Wunder tut. Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag der mit Sicherheit nicht langweilig wird.

Freitag, 13.02.2015
Ich brauche ein Wunder
Sigrid Overmeyer
Erzieherin
aus Braunschweig
Sigrid Overmeyer, 53 Jahre alt, ist von Beruf Erzieherin und wohnt in Braunschweig. Mit 19 Jahren erkrankte sie an Magersucht und diese “harmlos” beginnende Entscheidung, “ich esse nur ein bisschen weniger”, wurde zur rasanten Talfahrt und nahm die nächsten 23 Jahre ihres Lebens gefangen. Auch die Hilfe von 3 stationären Klinikaufenthalten / Psychotherapien von mehreren Monaten blieben ohne anhaltenden Erfolg. Sie blieb süchtig! Menschlich gesehen wurde sie ein hoffnungsloser Fall. Festgefahren in der Sklaverei der Ess- und Brechsucht, denn zu dieser hatte sich ihr Essverhalten inzwischen entwickelt, vertraute sie nur noch auf Gottes direktes Eingreifen. Sie hoffte und betete für ein Wunder. Wie sie Gottes Realität und Befreiung erlebte und seit nunmehr 11 Jahren wieder normal leben kann, berichtet sie in ihrem Vortrag

Freitag, 09.01.2015
Endlich wieder Leben! - Frei werden von Schuld- und Schamgefühlen ...
Erika Wick
Begleitende Seelsorgerin (ICL)
aus Fürth
Erika Wick: Als Betroffene ist sie selbst durch den Prozess der inneren Heilung und Wiederherstellung von den vielfältigen, leidvollen Folgen ihrer Abtreibungserfahrung gegangen. Wie sie diesen befreienden Prozess erlebt und mit Gottes Hilfe bewältigt hat, und wie es ihr Leben tief und nachhaltig veränderte, davon berichtet sie an diesem Abend. In Deutschland werden an jedem Werktag ca. 1000 Kinder abgetrieben!! Täglich kommen also tausend Frauen/Männer/Geschwisterkinder dazu, die von den leidvollen Folgen betroffen sein können, entweder selbst oder in der Familie oder im Bekanntenkreis. Deshalb ist es ratsam, sich im Vorfeld über dieses Tabuthema zu informieren.

Freitag, 10.10.2014
“Wege aus der Krise”
Irmgard Andree
Gebietsleiterin/Referentin
aus Meckenheim /Pfalz
Frau Andree wurde 1952 geboren. Stationen: Einzelhandelskauffrau, Buchhalterin, Mutter von 5 Kindern; 14 Jahre Selbständigkeit; dann Altenpflegehelferin und Hauswirtschafterin. Seit 2004 ist sie bei der Stiftung Marburger Medien als Gebietsleiterin tätig. Als Sie 1978 in eine tiefe Krise kam und keinen Ausweg für ihr Leben wusste, nahm sie als letzten Strohhalm durch ein Gebet die Verbindung zu Jesus auf. Ihre Situation hat sich zunächst überhaupt nicht verändert, aber sie hat sich an Jesus geklammert. Zu ihm hat sie geweint und geklagt. Ihm hat sie vertraut. Ihm gab sie ihr Leben hin, dieses leere kaputte Leben. Dann zeigte ER ihr Schritt für Schritt den Weg mit ihm. Auch wenn ihr Leben durch viele Tiefen ging, hat ER es gefüllt mit seiner Liebe, seinem Frieden und seiner Freude. Auch als Ärzte ihr 1981 zu einer Abtreibung rieten, hat ER sie gehalten, hat ihr Wege gezeigt ein “Ja” zu (den von den Ärzten vorausgesagtem behinderten Kind) zu geben. Auch dann hat ER sie gestärkt und ihr durch eine nicht immer leichte Zeit mit 5 Kindern durchgeholfen. Auch als ihre älteste Tochter, 32 Jahre, verheiratet, 2 kleine Kinder, durch einen Verkehrsunfall tödlich verunglückte, war ER an ihrer Seite, hat ER sie durch dieses dunkle Tal durchgetragen. So ist ER bei ihr in guten und in bösen Tagen, und sie will froh weitersagen, was ER in ihrem Leben getan hat. Mit den Worten aus Ps. 73 Vers 28: “Aber das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den Herrn, dass ich verkündige all sein Tun.” Lassen Sie sich ermutigen von dem Vortrag von Irmgard Andree.

Freitag, 12.09.2014
Einmal Himmel und zurück!
Carmen Paul
ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda
Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und gut. Doch zu Ostern 2000 wurde alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten. Sie fiel ins Koma. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie im Rollstuhl sitzen, ab dem siebten Halswirbel gelähmt und geistig stark behindert sein würde. Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Dramatik und Tragik! Die ehemalige Unternehmerin engagiert sich heute als Laienpredigerin in der evangelisch methodistischen Kirche.

Freitag, 13.06.2014
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George ist eine hochmusikalische Frau aus Halle. Bereits mit 11 Jahren entschied sie sich für ein Leben mit Gott. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester in Garmisch-Partenkirchen. Ab 2000 studierte Sie an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall; sie wurde von einer Tram mit 60 km/h mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere. In der Folgezeit erfuhr sie Gottes besonderen Schutz und Hilfe. Heute kann sie sich wieder voll bewegen und wunderbar singen uns sie möchte andere ermutigen, auf Gottes starke Hilfe in schwierigen Situationen zu vertrauen.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Wolfsburg (Archiv)

Freitag, 18.01.2019
Scheitern ist keine Schande ! Kehrtwende im Knast
Ruben Phoenix
aus München
Ruben wächst mit tagtäglicher Gewalt auf. Er wird im Teenageralter kriminell und zieht als Erwachsener Raubüberfälle durch. Die Polizei schnappt ihn - und die Gefängnistür geht zu, ohne dass er noch Widerworte sagen kann. Mitten in dieser dunklen Episode begegnet Ruben Gott. Er sieht sich zusammen mit Jesus am Kreuz auf Golgatha und spürt die Erleichterung, dass Jesus bereits für all seine Schuld bezahlt hat. Und das sprichwörtliche Blatt wendet sich: Ruben fühlt sich im Knast freier denn je, er macht seinen Schulabschluss nach und schließt eine Ausbildung ab. Er wird wegen guter Führung vorzeitig entlassen und heiratet eine Traumfrau. Die Kirsche auf der Sahnehaube. Das Happy End scheint zum Greifen nah - doch hier hört seine Geschichte nicht auf.... Was Ruben danach erlebt, hören sie in einem spannenden Vortrag mit dem Thema: Gottes Arm ist nicht zu kurz, um zu retten !

Freitag, 16.11.2018
Geheilt von schweren Verbrennungen
Ines Klußmann
aus Höfer
Ines Klußmann (36) kommt gebürtig aus Höfer bei Celle und ist in einem nichtchristlichen Elternhaus aufgewachsen. Sie arbeitet als Hausfrau und Mutter. Ihre Hinwendung zum Glauben an Jesus Christus erfolgte mit 12 Jahren.

Ines erlebte im August 2016 einen schweren Arbeitsunfall und verbrannte sich mit heißem Fett. 40% ihrer Haut hatten Verbrennungen dritten Grades. Die vierfache Mutter lag acht Wochen isoliert auf der Intensivstation der "Medizinischen Hochschule Hannover". Dort hat sie Gottes Eingreifen massiv erlebt! Was für Ärzte unmöglich war, hat Gott möglich gemacht.

Freuen Sie sich auf einen wunderbaren Vortrag, den Sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Tobias halten wird.

Freitag, 19.10.2018
Gestärkt aus der Krise! „Vom Fluch zum Segen“
Ehepaar Franz und Andrea Lermer
aus Hainichen / Sachsen
Franz und Andrea Lermer durften durch Gott eine komplette Wiederherstellung erleben. Dem ging ein totaler Zusammenbruch voraus, der sich in fast allen Lebensbereichen auswirkte. Familiär, wirtschaftlich und gesundheitlich blieb kein Stein auf dem anderen stehen, doch durch Gottes Gnade dürfen Sie heute wieder ein erfülltes und gesegnetes Leben führen.

Franz Lermer, 1968 geboren und aufgewachsen in Siegsdorf Oberbayern. 1989 umgezogen nach Sachsen. Vater zweier Kinder, Betriebswirt und Gründer mehrerer Unternehmen mit bis zu 120 Mitarbeitern. Er ist Buchautor, Ehe- und Familiencoach, Coach für Führungskräfte, Seelsorger und Westernreiter. Franz Lermer ist Gründer und Visionär der Horse4C-Ranch mit Ministry, Landwirtschaft und RANCH- Consulting.

Andrea Lermer, geboren 1968 in Bayern Berchtesgaden, gelernte Hotelfachfrau und Mutter von zwei Kindern und Buchautorin. Seit 2008 lebt sie gemeinsam mit ihrem Mann Franz, und den Kindern Max, Vianne, Lukas und Marlena in Hainichen/Sachsen. Dort betreiben sie seit 2012 die Horse4C-Ranch.

Freitag, 14.09.2018
Einmal Hölle und zurück - Befreit aus den Fängen der Esoterik
Anika Lenz
Schon seit meiner Kindheit hatte ich immer ein Interesse für übernatürliche Dinge. Filme, in denen Feen, Hexen oder Engel auftauchen, gehörten zu meinen Favoriten. Als junges Mädchen hatte ich ebenfalls schon Begegnungen mit dem Übernatürlichen, welches aber durch Menschen in meiner Umgebung als Fantasie abgetan wurde und ich mit wachsendem Alter rationaler wurde. In der Schule war ich stets der Außenseiter und erlebte dort viel Mobbing bis ich an den Punkt kam, nicht mehr Leben zu wollen. Das war mit ca. 16 Jahren.

In dieser Zeit begegnete mir Jesus auf übernatürliche Art und Weise und ich übergab Ihm mein Leben, doch es kam alles anders. Der Hunger nach dem Übernatürlichen war wieder da und ich begann meine Suche nicht in der Bibel oder im Gebet, sondern in der Esoterik und später im okkulten und spiritistischen Bereich. Auf wunderbare Weise holte Jesus mich dort heraus, stellte meine Identität wieder her und bringt mich heute mit Menschen zusammen, die in solchen Kreisen verkehren oder noch teils gefangen sind und raus möchten - und das nicht nur in Gemeinden, sondern vor allem im alltäglichen Leben.

Von diesem Weg möchte ich berichten - über die große Kraft Gottes und dass sein Arm nicht zu kurz ist, um zu retten.

Freitag, 17.08.2018
Wenn alles verloren erscheint
Sergej Fuchs
aus Espelkamp
Herr Sergej Fuchs ist 41 Jahre alt, glücklich verheiratet und hat 2 Kinder. 1994 ist er von Kasachstan nach Deutschland übergesiedelt. Heute ist er Inhaber des "Sanitätshaus Fuchs" mit 17 Mitarbeitern.

Das Ziel von Herrn Fuchs war viel Geld zu verdienen um auch mehr spenden zu können. So nahm er die Chance wahr, sein Geld und das von Freunden und Verwandten bei einem Devisenhändler anzulegen, insgesamt 400.000 Euro. Durch Fehlspekulation verlor er das gesamte Geld. Um den Verlust auszugleichen, baute er brachliegende Bahnschienen ab, was trotz Rücksprache mit der Bundesbahn illegal war. Das brachte ihn ins Gefängnis. Als er die Strafe abgesessen hat, hat er....

Hören Sie selbst welchen Weg Herr Fuchs beschritten hat um aus der Talsohle wieder herauszukommen.

Freitag, 15.06.2018
Esoterik ? Gurus ? Die Suche nach der Wahrheit
Anja Hübner
Anja Hübner und ihr Mann Martin haben zwei gemeinsame Kinder. Als Physiotherapeuten waren Sie beide auf der Suche nach alternativen Heilmethoden. Sie besuchten diverse Fortbildungen (z.B. Fußreflexzonentherapie Shiatsu, klassische Homöopathei, Geistheiler). Immer wieder war die Rede von "guten und schlechten" Energien. So begannen sie, sich intensiv mit der Frage nach Gott zu beschäftigen. Sie nahmen an verschiedenen Treffen von Buddhisten und anderen sogenannten Gurus teil, begleitet von extremen geistlichen Erfahrungen. Wie sie Frieden und Heilung fanden und welche Rolle Verwandte, verschiedene Pfarrer, ein Arbeitskollege und ein Obdachloser dabei spielten ist Teil ihres sehr interessanten Vortrages. Außerdem erlebten Anja und ihr Mann wie Gott sie gebrauchte, dass viele Menschen, die nicht nur körperliche Nöte hatten, zum Glauben an Jesus Christus kamen und übernatürliche Heilung durch Gebete erfuhren.

Freitag, 20.04.2018
Wenn der Herr nicht das Haus baut, dann ist alle Mühe der Bauleute umsonst
André Bühring
Architekt Dipl.-Ing.
aus Wolfsburg
Unser Gastsprecher André Bühring ist Architekt Dipl.-Ing und Geschäftsführender Gesellschafter der Bühring-Architekten GmbH - Wolfsburg. Durch besondere Umstände hat er im Jahr 2011 zum Glauben gefunden und "baut" seitdem im wahrsten Sinne des Wortes mit Gottes Hilfe. Im Rahmen seines Vortrages wird er berichten, welche Umstände ihn zum Glauben geführt haben und wie er seitdem sein Unternehmen führt. Freuen Sie sich auf einen interessanten Bericht eines Architekten, der erklärt wie die Bibel, "das Wort Gottes", ein echter Ratgeber für Beruf und Privatleben sein kann.

Freitag, 16.02.2018
Die richtige Entscheidung
Jennifer R.
aus Ilsede
Jennifer R. ist 39 Jahre alt und glückliche Ehefrau und Mutter von 5 Kindern. Aufgewachsen in einem nichtchristlichen Elternhaus war Jennifer voller Ablehnung gegenüber Gott und allen Christen. Wie ihr Gott begegnete und sie veränderte, zeugt von seinem Humor und seiner Gnade.

Aufgrund dieser Veränderung hat sie sich entschieden ein offenes Haus zu haben - trotz ihre turbulenten Alltags. So kommen immer wieder Menschen zu ihr, um von der verändernden Kraft der Liebe Gottes zu erfahren.

Mit ihrem Lebensbericht möchte sie andere ermutigen, mehr vom Leben und Gott zu erwarten. Gott gibt uns trotz unseres Versagens und unserer Schwächen die Kraft, mehr zu erreichen als es uns aus eigener Kraft möglich ist. Jeder, der ihm vertraut, kann das durch Gott gegebene Potential ausschöpfen.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag.

Freitag, 19.01.2018
Von Gottes Kraft im Badezimmer niedergestreckt!
Gerhard Nopens
aus Gelsenkirchen
Von seinen Freunden und Kollegen wird er scherzhaft „Billard-Papst“ genannt. Sein richtiger Name ist Gerhard Nopens, Jahrgang 59 – und er ist ein waschechter Gelsenkirchener Junge. Als 16-jähriger kam er zum Billardsport und machte sich so gut, dass er sich in dieser Sportart für die Bundesliga qualifizierte.


Auf dem Weg zum Training schenkte ihm ein unbekannter Mann ein Johannes Evangelium. Da er bis zum Training noch Zeit hatte, fing er an im Johannes Evangelium zu lesen. Er vertiefte sich darin so sehr, daß er sein Training vergaß. So fing alles an….


Ein Jahr später hatte er in seinem Badezimmer eine Begegnung mit Gott. Seine Kraft drückte ihn zu Boden und er konnte nicht mal mehr den Kopf bewegen, bis er dann nach 4 Stunden wieder aufstehen konnte.


Von da an war er nicht mehr derselbe. Wie auf einem Leitstrahl geführt, veränderte sich sein Leben, was bis heut noch anhält und von Zeichen und Wundern begleitet wird.

Freitag, 20.10.2017
Expedition zum Ursprung - ein Physiker sucht nach dem Sinn des Lebens
Dr. rer. nat. Albrecht Kellner
Physiker, Technischer Direktor i.R. bei Firma für bemannte Raumfahrt
aus Kirchseelte
Dr. Albrecht Kellner ist in Namibia geboren und aufgewachsen, hat in Göttingen und San Diego/Kalifornien Physik studiert und arbeitete als Manager bei der EADS Astrium ST in Bremen, dem europäischen Zentrum für die bemannte Raumfahrt, zuletzt als stellv. Technischer Direktor. Er ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen.

Schon in seiner Kindheit in Namibia stellte Albrecht Kellner sich beim Anblick des gewaltigen Sternenhimmels, der Weite der Wüste und des wilden Atlantiks die Frage nach dem Sinn unseres Daseins in diesem rätselhaften Weltall. Meist wird diese Frage als unbeantwortbar unterdrückt, und doch begleitet sie uns leise und beharrlich durch unser ganzes Leben. Kellner wollte ihr auf den Grund gehen.

Herzliche Einladung zu einem spannenden Vortrag über eine abenteuerliche Reise, die über das Studium der Physik, Meditationsverfahren, fernöstliche Weisheitslehren und Achtsamkeitsübungen des Buddhismus schließlich auf völlig unerwartete Weise tatsächlich zum Ziel führte. Es gibt sie tatsächlich, die Antwort.

Freitag, 15.09.2017
Lebensbericht
Francois Botes
WORKSHOP PROPHETISCHES WOCHENENDE

15.-17.09.2017

Francois Botes ist ein begnadeter Musiker und Prophet, der es versteht, Menschen durch Lobpreis in die Gegenwart Gottes zu führen. Bei ihm werden in beeindruckender Weise Lobpreis und Prophetie durch den heiligen Geist kombiniert. Zudem ist er ein Lehrer, der das Wort Gottes mit Freimut und Humor predigt und ein Mann mit einem hohen Gespür für das, was Gott in unserer Zeit tun will.

Francois Botes stammt ursprünglich aus Südafrika und lebt in Großbritannien. Weltweit dient er Gemeinden mit seiner Berufung als Prophet. Er studierte Musik, insbesondere Klavier, und diese Gabe setzt er ein, um das Wort Gottes zu verkündigen.

Weitere Infos entnehmen Sie bitte dem Flyer zum Ausdrucken.

Freitag, 18.08.2017
“Mehr als alles aber hüte Dein Herz, denn von ihm geht das Leben aus!” Spr. 4,23
Winnie Eichen
aus Bonn
Aus einer “schweigenden Familie” stammend (geb. 1956) entwickelte Winnie Eichen sehr bald eine eigene Bildersprache, die heute in seinen Holzherzen sehr stark zum Ausdruck kommt. Die Vielfalt der Herzen, von geheimen Öffnungsmechanismen angefagen, über ästhetisch elegante Handschmeichler, bis hin zur bildhaften Darstellung von sprichwörtlichen Herzthemen, macht den Betrachter neugierig, “sein Herz” zu suchen, das die eigene Lebenssituation am besten darstelt.

In den 80er Jahren hörte der Künstler zum ersten mal von der Kraft Gottes, tauchte aber dennoch erstmal 20 Jahre “in der Welt” unter, bevor er zuletzt als Death- Metal-Drummer, Konzertveranstalter und Proberaumvermieter im Jahr 2006, in seiner schwersten Krise, einen Neuanfang fand. Heute ist er im Centrum Lebendiges Wort in Bonn im Lobpreis aktiv.

Freitag, 16.06.2017
Boxen und Beten - ein Widerspruch ?
Alexander Dimitrenko
Schwergewichtsboxer
aus Hamburg
Alexander Dimitrenko wurde auf der Krim geboren und wuchs in einem christlichen Elternhaus auf. Sein Vater starb früh. Als Folge wurde er von seiner Mutter und Oma erzogen. Trotzdem war er schwer erziehbar. Durch den Einfluß seiner "Freunde" kam er auf Abwege. Danach fing er an zu boxen. Schnell wurde sein Talent bemerkt, so dass er in die Kaderschmiede von ZSKA Moskau aufgenommen wurde. Sein Weg bisher: Juniorweltmeister der IBF, Europameister im Schwergewicht der EBU und bester Boxer Deutschlands 2011.

Das wurde nur möglich, weil er sich an die Zusage seiner Mutter hielt: "Bete zu Jesus wenn du Probleme hast". Das setzte er um und kam wieder in die Spur. Heut hat er ein abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik, gibt Kurse gegen Gewaltprävention und hat in Hamburg einen Verein gegrüdnet "Box dich durch e.V. Hamburg" bei dem er mit Jugendlichen zusammenarbeitet. Sein Motto: "Respekt und Achtung sind Worte, die ich mit Leben fülle."

Freitag, 19.05.2017
Jesus ich vertraue dir
Olga Becker
Pflegedienstleiterin
aus Meinersen OT Seershausen
Olga Becker, geboren in Kasachstan, kam als Wunschkind zur Welt; ihre Mutter stammte aus einer gläubigen Familie, ihr Vater war Kommunist. Mit 15 begann sie eine Lehre an der medizinischen Schule in Balchasch. 1990 heiratete sie, und ein Jahr später kam ihre Tochter zur Welt.

1994 erfolgte die Ausreise nach Deutschland. Ohne genügende deutsche Sprachkenntnisse wurde sie zunächst trotzdem als Krankenschwester angestellt. Aber sie war innerlich stark angeschlagen und wollte nicht mehr leben. Durch sehr wertvolle Gespräche mit einem Pastor entschied sie sich, den Worten von Jesus Christus zu vertrauen. Danach fing sie an, ihr Leben “aufzuräumen” und das Eingreifen Gottes in ihr Leben wurde spürbar. (2010 erlebte sie eine übernatürliche Heilung von einem Blutleiden). Das hatte zur Folge, dass sie Jesus immer besser kennen lernte und ihm nun in allen Dingen vertraut. Sie hört sein Reden und handelt danach.

Heute hat sie eine verantwortungsvolle Position als Pflegedienstleiterin in einem Altenheim.

Freitag, 21.04.2017
Licht oder Finsternis? Meine Erfahrungen mit Freimaurerei...
Bettina F.
Bettina F.
, Mutter von 2 erwachsenen Kindern, hat beruflich im Bereich Krisenintervention und -management gearbeitet. Anfang der 90er Jahre bekam sie Kontakt zur Freimaurerei. Bis dahin wusste sie nicht viel über die “Königliche Kunst”. Sie versuchte alles über Freimaurerei, Logen und ihre Mitglieder herauszubekommen. Doch für Außenstehende blieb vieles verborgen. Daraufhin wurde sie selbst Mitglied in einer gemischten Loge, ließ sich über Jahre hinweg in die Geheimnisse der Freimaurerei einweihen und glaubte, auf dem Weg ins Licht zu sein .... Doch Gott offenbarte ihr sehr eindrücklich und unmissverständlich sofort umzukehren. Von dem Moment an begann der Kampf um ihre Seele ....
Bettina F. wird außerdem über ein einschneidendes Ereignis in ihrem Leben berichten, in dem sie Hilflosigkeit, Verzweiflung, Sorgen und Nöten ausgesetzt war, aber durch Gottes Gnade, Liebe und Nähe durchgetragen wurde. Diese Verbundenheit mit Gott und ihre Dankbarkeit für seine Gnade begleitet sie bis heute..

Freitag, 17.03.2017
Der Soundtrack meines Lebens
Thomas Steinlein
Musiker
aus Hamburg
Thomas Steinlein ist von Geburt an blind. Aufgewachsen in Chemnitz, erhielt er als sechsjähriger den ersten Klavierunterricht und landete schließlich dank Begabung und Disziplin an der “Hochschule für Musik Franz Liszt” in Weimar, an der er Abschlüsse in 3 verschiedenen musikalischen Studiengängen erlangte.

Vieles im Leben von Thomas Steinlein geschah spontan und doch glaubte er, dass alles gut vorbereitet war. Schon mit 14 Jahren war es sein Wunsch Berufsmusiker zu werden. Ungewöhnliche Umstände führten dazu, dass er sich mit 29 Jahren für ein Leben mit Jesus Christus entschied. Daraus entwickelte sich ein unerschütterlicher Optimismus und Glaube an Gottes einzigartige Liebe, Fürsorge und Bewahrung. Das alles hat seinen Einfluss auf seine Musik und Songs, die er selbst komponiert.

Erleben Sie einen unverkrampften, authentischen und humorvollen Sprecher, der sein Publikum sowohl musikalisch, als auch mit seinen Erlebnissen begeistern kann

Freitag, 17.02.2017
Verliere nie den Mut - denn das Beste kann noch kommen” Teil 2
Dieter Bleul
Unternehmensberater
aus Potsdam
Herr Dieter Bleul wurde 1943 in Schlesien geboren und lebt seit 1945 in Berlin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er in einem großen Konzern, bevor er sich als Unternehmensberater selbständig machte. Später war er als Schulungsleiter von “FGBMFI - Christen im Beruf” tätig.

Geprägt von Höhen und Tiefen in seinem Leben erlebte Dieter Bleul immer wieder wie Gott ihn gebrauchte anderen Menschen zu helfen. Sei es durch prophetische Eindrücke, praktische Tipps oder durch Lösungen, die sich einfach aus dem Wort Gottes ergeben. Aus diesem reichhaltigen Erfahrungsschatz wird Dieter Bleul berichten.

Egal in welcher Situation Sie sich befinden, dieser Vortrag macht Mut und kann auch ihnen eine neue Perspektive für ihre Situation aufzeigen.

Freitag, 20.01.2017
Verliere nie den Mut - denn das Beste kann noch kommen” Teil 1
Dieter Bleul
Unternehmensberater
aus Potsdam
Herr Dieter Bleul wurde 1943 in Schlesien geboren und lebt seit 1945 in Berlin. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er in einem großen Konzern, bevor er sich als Unternehmensberater selbständig machte. Später war er als Schulungsleiter von “FGBMFI - Christen im Beruf” tätig.

Geprägt von Höhen und Tiefen in seinem Leben erlebte Dieter Bleul immer wieder wie Gott ihn gebrauchte anderen Menschen zu helfen. Sei es durch prophetische Eindrücke, praktische Tipps oder durch Lösungen, die sich einfach aus dem Wort Gottes ergeben. Aus diesem reichhaltigen Erfahrungsschatz wird Dieter Bleul berichten.

Egal in welcher Situation Sie sich befinden, dieser Vortrag macht Mut und kann auch ihnen eine neue Perspektive für ihre Situation aufzeigen.

Freitag, 19.08.2016
Ziemlich bester Schurke - wie ich immer reicher wurde
Josef Müller
früh. StB, Konsul und Botschafter
aus Fürstenfeldbruck
Für die Münchner Schickeria war Josef Müller der Geheimtipp, bei dem man sein Geld anlegte. Doch die Wahrheit über den atemberaubenden Aufstieg des Starnberger Steuerberaters in den internationalen Jet-Set ist eine andere. Sein Leben hatte eine kriminelle Komponente mit einem sanften Einstieg und James-Bondreifen Folgen. Bald verfolgten ihn nicht nur die Gläubiger, sondern auf einer abenteuerlichen Flucht im Rollstuhl quer durch Amerika auch das FBI. Ihr kriegt mich nicht. Hatte Müller die Ermittler per Weihnachtskarte wissen lassen.

Josef Müller schreibt ein Buch über all diese Geschehnisse. Wer genauer hinsieht, entdeckt ein Buch der Weisheit und Selbsterkenntnis: den Bericht eines reichen Mannes, der alles verlieren musste, um den wahren Reichtum zu finden. Den fand er bei GOTT durch seine Lebensübergabe an JESUS CHRISTUS.

Freitag, 20.05.2016
“Wer kennt mich/dich wirklich?”
Gabriele Dehler
aus Uetze / Eltze
Im Laufe ihres Lebens musste Gabriele Dehler feststellen, wie ihre Lebensträume von Familie und Ehe zerplatzten. Immer wieder fragte sie sich, warum Gott nicht eingreift. Wie kann es sein, dass zwei Menschen, die sich lieben, so versagen? Jeglicher Lebensmut war einer tiefen Angst und Depression gewichen. Das Gefühl der Einsamkeit machte sich breit. Immer wieder stellte sie sich die Frage: Gibt es einen Gott, der mich sieht und meine Situation kennt? Gibt es möglicherweise einen Gott, der mich sieht und mich und mein Leben in seiner Hand hält? Gabriele Dehler ist 51 Jahre alt, verheiratet und hat einen Sohn. Sie möchte ihren Vortrag als mutmachenden Lebensbericht weitergeben. Auch nach einer Scheidung geht es weiter ... Aber welche Faktoren beeinflussen das? Der Leitvers von Gabriele Dehler ist Ps 139, 13 - 17 und daher lautet das Thema: “Wer kennt mich/dich wirklich?”

Freitag, 15.04.2016
Meine tiefe Sehnsucht nach Leben !
Johannes Dappen
Projektmanager
aus Nidda
Stell dir vor, du betest in einem öffentlichen Park mit einem schwer behinderten Mann, der anschließend geheilt ist. Du denkst vielleicht: “Genial. Aber leider passiert das bei mir nicht.”

Falsch. Wenn Johannes, (31 Jahre) mit jungen Leuten Einsätze im Rahmen der AVC Evangelisation macht, dann passiert viel. Erschöpfte, gescheiterte, kranke, kraftlose, gebrochene Menschen beginnen ein neues Leben und gehen eine Beziehung mit Jesus Christus ein, Kranke werden geheilt, andere werden verändert.

Johannes entfernt sich als Teenager von Gott. Übelste Erfahrungen von Mobbing, Drogen und Alkohol prägen für 4 Jahre sein Leben. Bis zu dem Tag, als er - zusammengeschlagen von einer Gang - überlegt, seinem scheinbar sinnlosen Leben ein Ende zu setzen. Jesus begegnet ihm in dieser Nacht so real, dass er einen neuen Anfang wagt. Seitdem ist Johannes für Gott unterwegs.

Seit 2014 ist Johannes mit Christina verheiratet., beide leben in Nidda.

Freitag, 18.03.2016
Leben ist Veränderung
Ehepaar Karl-Gerhard u Irmtraut Warth
aus Braunschweig
Schon früh erfuhren Karl-Gerhard und Irmtraut Warth das Handeln Gottes und dann auch ihre Lebensberufung. Sie arbeiteten in den vergangenen 40 Jahren als Missionare mit dem “Forum Wiedenest e.V.” in Tansania /Ostafrika.

Ihr Leben in einer fremden Kultur ist geprägt von manchen Veränderungen, vielen Erfahrungen und großen Herausforderungen und Familie Warth immer mittendrin.
Ein besonderes Herzensanliegen von Irmtraut und Karl-Gerhard sind Eheseminare. Gerade auch in diesem Bereich durften sie erleben wie Gottes Liebe immer wieder Menschen verändert.

Von dieser Liebe, die Veränderung bringt, wird auch ein Teil ihres Vortrages handeln.

Freitag, 19.02.2016
Leben im Vertrauen auf Gott - Eine Bilanz
Jonathan Schiffelbein
aus Gifhorn
Jonathan Schiffelbein, 32 Jahre alt, ist in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen, aber Gott spielte keine Rolle in seinem Leben. Mit 19 Jahren beschäftigte sich Jonathan mit den grundlegenden Sinnfragen seines Lebens. Allein in seinem Zimmer sprach er die Sehnsucht seines Herzens aus: “Gott, wenn es dich wirklich gibt und du etwas mit mir anfangen kannst, dann musst du die Antwort auf die Fragen meines Lebens sein und mein Herz heilen.” Ab diesem Moment begann die große Veränderung, Gott offenbarte sich. Jonathans Reaktion darauf war: Leben im vollen Vertrauen auf Gott. Er gab sein geplantes Medizin Studium auf und ließ sich theologisch ausbilden; zuerst im “Glaubenszentrum Bad Gandersheim”, danach im “Christ for the Nations Institute” in Dallas, mit dem Ziel, das Andere auch erleben mögen, was er erfahren hatte. Anschließend arbeitete er als Lehrer und Lobpreisleiter an der Bibelschule in Bad Gandersheim. 2012 rief Gott ihn und seine Frau, den Menschen im Landkreis Gifhorn zu dienen. Seitdem sind sie in Gifhorn und bauen dort eine Gemeinde auf. In diesen 13 Jahren, in denen er Gott nachfolgt, hat er viele Wunder erlebt, von denen er auch in seinem Vortrag berichten wird.

Freitag, 13.11.2015
“Der Flugzeugabsturz brachte die Wende!”
Uwe Klapdor
selbständiger Komponist
aus Behrensdorf
Uwe Klapdor ist seit 35 Jahren in Sachen Musik weltweit unterwegs und heute ein erfolgreicher Musikproduzent. Hier ein kleiner Ausschnitt aus seiner Vita:

Playbacks für DSDS bei RTL und für Star Search bei SAT1, Filmmusiken für ARD- und ZDF-Serien, er spielte mit Udo Lindenberg, arbeitete bei Co- Produktionen mit Produzenten und Musical- Direktoren, die Weltstars betreuten, wie George Michael, Tina Turner, Michael Jackson, Donna Summer usw.. Als Jury Mitglied arbeitete er u.a. mit Heinz-Rudolf Kunze, Inga Rumpf und Peter Maffay zusammen.

Heute hat er ein eigenes Studio und produziert viele christliche Songs für den Hänssler-Verlag. Das war nicht immer so; als junger Mann war er topp in Sport und Musik. Ohne Studium und Berufsausbildung wurde er Profimusiker und eroberte die Bühnen weltweit, bevor ein Flugzeugabsturz ihn nicht mehr so ließ wie er war. Uwe Klapdor wandte sich im Gebet an Gott. Auf welche Weise sein Leben dadurch verändert wurde ist Teil des Vortrages an diesem Morgen.

Freitag, 09.10.2015
Ey Gott, wenn`s dich gibt, kannste dich ja mal melden
Peter Schmidt
aus Ellwangen
Stichworte zum Leben von Peter Schmidt: Scheidung der Eltern, mit 17 Start im Fitnesscenter, bis zum 30. Lebensjahr zwanzig Umzüge; Doping im Training; immer höhere Titel mußten her; Haschisch, Amphetamine, Kokain, morgens Aufputschmittel - abends Schlafmittel; 1992 Sieger der deutschen Meisterschaft und Vize-Europameister;
sein Fitnessstudio ging bankrott; Kontakte ins Rotlichtmilieu; Waffenbesitz; dubiose Geschäfte; viele kaputte Beziehungen; Prügeleien, Rausschmeißer in Discos, mehr Drogen - die Abwärtsspirale drehte sich schnell...
dann lernte er Christen kennen; er schimpfte auf den "lieben Gott wegen dem ganzen Leid", worauf ihm gesagt wurde, "dass der Teufel die Welt regiert", das traf, denn es entsprach seinen Erfahrungen; dann auf der Autobahn:
"Ey Gott, wenn es dich gibt, dann kannste dich ja mal melden!". Sekunden später platzte ihm der Autoreifen;

hören Sei wann die Aufwärtsspirale eingesetzt hat und wie es mit 190.000 DM Schulden weitergegangen ist. Heute leitet er mit seiner Frau Marion eine anerkannte Einrichtung für Kinder in Not.

Freitag, 11.09.2015
Schmerz und Trauer besiegt - die Vision lebt weiter
Rita Grünwald
aus Wolfsburg
Unsere Gastsprecherin ist Rita Grünwald aus Calberlah.Sie wurde 1965 in Kasachstan geboren. Im Sommer 1980 siedelte sie mit ihrer Familie nach Deutschland um.
Nur sehr mühsam gewöhnte sie sich an das Leben in Deutschland, aber durch den Anschluß an die Ortsgemeinde in Wolfsburg gewann sie neue Freunde. Sie besuchte regelmäßig die Gottesdienste der Gemeinde. Im Juni 2009 geschah etwas Unfassbares. Ihre Tochter Anita und ihre Nichte Rita wurden auf eine brutale Weise aus dem Leben gerissen. Mit 7 anderen wurden sie im Jemen entführt und auf grausame Weise erschossen. Rita Grünwald erlebte eine schwierige Zeit. Kein gemeinsames Frühstück mehr mit ihrer Tochter, keine gemeinsamen Spaziergänge, keine gemeinsamen Gespräche mehr, zum Beispiel über die Vision ihrer Tochter, Waisenkindern in Afrika zu helfen.
Welche Wunder Rita Grünwald und ihr Mann nach dem Tod ihrer Tochter erlebten, wie sie den Schmerz und die Trauer verarbeiteten und sie erleben durften wie die Vision ihrer Tochter sich doch noch erfüllte, wird der Inhalt des Vortrages sein.

Freitag, 26.06.2015
Ohne Gott geschieht nichts!
Maria Prean
aus Imst, Tirol
Maria L. Prean, kommt aus Innsbruck und lebt seit 1991 in Imst/Tirol und seit 2002 in Uganda. In ihrem 15 jährigen Aufenthalt in den USA fand sie in ganz neuer Weise zum persönlichen Glauben an Jesus Christus. Sie erfuhr, dass Jesus Christus wirklich lebt - auch heute noch! Aufgrund einer Vision, gründete sie im Jahre 2001 den Verein „Vision für Afrika“, um inzwischen 6000 Waisenkindern in Uganda eine Ausbildung und dadurch eine bessere Zukunft zu ermöglichen Zu ihrem Werk in Uganda gehören Ausbildungsstätten für Schreiner, Medien und eine Hotelfachschule. Diese Hotelfachschule ist inzwischen in Kampala so gefragt, dass sie Catering für die Botschaften und Bedienung für die Regierung im Hilton – Hotel ausrichten dürfen. Eine wichtige Erkenntnis in ihrem Leben: „Ohne Wunder können wir die anstehenden Aufgaben in Uganda nicht bewältigen.“ Kommen Sie und hören den spannenden Vortrag über Wunder in Afrika.

Freitag, 08.05.2015
Mein neues Leben - wie Not zum Segen wurde.
Roselinde Cordewinus
aus Eichenzell
Roselinde Cordewinus ist derzeit im sozialen Bereich tätig. Sie ist Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Seit dem Jahr 2000 ist sie mit ihrem Mann Carlheinz verheiratet. Wohlbehütet aufgewachsen, erlernte sie einen kaufmännischen Beruf. Mit zwanzig Jahren heiratete sie erstmals. Schon drei Jahre später wurde sie mit unüberbrückbaren Ereignissen konfrontiert, die der Ehe nicht mehr standhielten. Beruflich wechselte sie in die Modebranche. Als sie erkannte, dass nicht nur das Produkt, sondern auch der Mensch vermarktet wurde, ließ sie das Jet-Set-Leben hinter sich. Sie heiratete ein zweites Mal und übernahm eine Im- und Export-Firma. Der tiefste Punkt in ihrem Leben war erreicht, als auch die zweite Ehe scheiterte und zeitgleich ihre Firma in Konkurs ging. Von heute auf morgen war sie mittellos. Für sie als Selbstständige war keine Rechtsgrundlage für eine finanzielle Unterstützung vorhanden. Es war der totale Ruin ohne Aussicht auf eine weitere Perspektive. Hochverschuldet, mit dem Rücken an der Wand, die Gläubiger im Nacken, keine Arbeit und kein Einkommen; dazu noch die Verantwortung für ihre beiden Kinder und die pflegebedürftige Mutter – eine fatale Situation. Hören Sie, wie Frau Cordewinus aus dem tiefen Tal der Ausweglosigkeit herausfand und wie diese existenziell bedrohenden Ereignisse ihrem Leben eine völlig neue Kehrtwendungen gaben. Ihr Schlüsselerlebnis: „Gehört jemand zu Christus dann ist er ein neuer Mensch. Was vorher war, ist vergangen, etwas Neues hat begonnen.“ – 2. Korintherbrief 5,17

Freitag, 10.04.2015
Frau Schwass lag tot im Garten - tut Gott heute noch Wunder?
Ehepaar Daniel und Edelgard Schwass
aus Büchen
Daniel und Edelgard Schwass Sie haben acht Kinder sieben Söhne und eine Tochter. Zusätzlich noch 19 Enkelkinder. Herr Schwass ist von Beruf selbstständiger Handelsvertreter. Obwohl der Vater Pastor war, brauchte es ein sehr ernstes Reden Gottes bevor er ganze Sache mit JESUS CHRISTUS machte. Sein Thema ist: Ist Gott heute noch real? Tut Gott heute noch Wunder? Lohnt es sich überhaupt noch mit Gott zu leben? Er berichtet aus seinem Leben mit Gott und beweist, daß Gott heute noch Wunder tut. Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag der mit Sicherheit nicht langweilig wird.

Freitag, 13.02.2015
Ich brauche ein Wunder
Sigrid Overmeyer
Erzieherin
aus Braunschweig
Sigrid Overmeyer, 53 Jahre alt, ist von Beruf Erzieherin und wohnt in Braunschweig. Mit 19 Jahren erkrankte sie an Magersucht und diese “harmlos” beginnende Entscheidung, “ich esse nur ein bisschen weniger”, wurde zur rasanten Talfahrt und nahm die nächsten 23 Jahre ihres Lebens gefangen. Auch die Hilfe von 3 stationären Klinikaufenthalten / Psychotherapien von mehreren Monaten blieben ohne anhaltenden Erfolg. Sie blieb süchtig! Menschlich gesehen wurde sie ein hoffnungsloser Fall. Festgefahren in der Sklaverei der Ess- und Brechsucht, denn zu dieser hatte sich ihr Essverhalten inzwischen entwickelt, vertraute sie nur noch auf Gottes direktes Eingreifen. Sie hoffte und betete für ein Wunder. Wie sie Gottes Realität und Befreiung erlebte und seit nunmehr 11 Jahren wieder normal leben kann, berichtet sie in ihrem Vortrag

Freitag, 09.01.2015
Endlich wieder Leben! - Frei werden von Schuld- und Schamgefühlen ...
Erika Wick
Begleitende Seelsorgerin (ICL)
aus Fürth
Erika Wick: Als Betroffene ist sie selbst durch den Prozess der inneren Heilung und Wiederherstellung von den vielfältigen, leidvollen Folgen ihrer Abtreibungserfahrung gegangen. Wie sie diesen befreienden Prozess erlebt und mit Gottes Hilfe bewältigt hat, und wie es ihr Leben tief und nachhaltig veränderte, davon berichtet sie an diesem Abend. In Deutschland werden an jedem Werktag ca. 1000 Kinder abgetrieben!! Täglich kommen also tausend Frauen/Männer/Geschwisterkinder dazu, die von den leidvollen Folgen betroffen sein können, entweder selbst oder in der Familie oder im Bekanntenkreis. Deshalb ist es ratsam, sich im Vorfeld über dieses Tabuthema zu informieren.

Freitag, 10.10.2014
“Wege aus der Krise”
Irmgard Andree
Gebietsleiterin/Referentin
aus Meckenheim /Pfalz
Frau Andree wurde 1952 geboren. Stationen: Einzelhandelskauffrau, Buchhalterin, Mutter von 5 Kindern; 14 Jahre Selbständigkeit; dann Altenpflegehelferin und Hauswirtschafterin. Seit 2004 ist sie bei der Stiftung Marburger Medien als Gebietsleiterin tätig. Als Sie 1978 in eine tiefe Krise kam und keinen Ausweg für ihr Leben wusste, nahm sie als letzten Strohhalm durch ein Gebet die Verbindung zu Jesus auf. Ihre Situation hat sich zunächst überhaupt nicht verändert, aber sie hat sich an Jesus geklammert. Zu ihm hat sie geweint und geklagt. Ihm hat sie vertraut. Ihm gab sie ihr Leben hin, dieses leere kaputte Leben. Dann zeigte ER ihr Schritt für Schritt den Weg mit ihm. Auch wenn ihr Leben durch viele Tiefen ging, hat ER es gefüllt mit seiner Liebe, seinem Frieden und seiner Freude. Auch als Ärzte ihr 1981 zu einer Abtreibung rieten, hat ER sie gehalten, hat ihr Wege gezeigt ein “Ja” zu (den von den Ärzten vorausgesagtem behinderten Kind) zu geben. Auch dann hat ER sie gestärkt und ihr durch eine nicht immer leichte Zeit mit 5 Kindern durchgeholfen. Auch als ihre älteste Tochter, 32 Jahre, verheiratet, 2 kleine Kinder, durch einen Verkehrsunfall tödlich verunglückte, war ER an ihrer Seite, hat ER sie durch dieses dunkle Tal durchgetragen. So ist ER bei ihr in guten und in bösen Tagen, und sie will froh weitersagen, was ER in ihrem Leben getan hat. Mit den Worten aus Ps. 73 Vers 28: “Aber das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den Herrn, dass ich verkündige all sein Tun.” Lassen Sie sich ermutigen von dem Vortrag von Irmgard Andree.

Freitag, 12.09.2014
Einmal Himmel und zurück!
Carmen Paul
ehem. Unternehmerin
aus Friedrichroda
Sie hatte eine eigene Firma, besaß mehrere Pferde und fand ihr Leben lebenswert und gut. Doch zu Ostern 2000 wurde alles anders: Bei einem Ausritt wurde Carmen Paul von ihrem Pferd ins Gesicht getreten. Sie fiel ins Koma. Nach dem Unfall prognostizierten die Ärzte, dass sie im Rollstuhl sitzen, ab dem siebten Halswirbel gelähmt und geistig stark behindert sein würde. Es kam jedoch alles ganz anders. Ein faszinierender Lebensbericht, voller Dramatik und Tragik! Die ehemalige Unternehmerin engagiert sich heute als Laienpredigerin in der evangelisch methodistischen Kirche.

Freitag, 13.06.2014
Gott macht keine halben Wunder
Mirjam George
Sprachtherapeutin/ Sopranistin
Mirjam George ist eine hochmusikalische Frau aus Halle. Bereits mit 11 Jahren entschied sie sich für ein Leben mit Gott. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester in Garmisch-Partenkirchen. Ab 2000 studierte Sie an der Musikhochschule in München Gesang. 2005 hatte sie einen schrecklichen Unfall; sie wurde von einer Tram mit 60 km/h mitgeschleift und überrollt. Die ärztliche Diagnose: Wachkoma, Rollstuhl, Ende der Gesangskarriere. In der Folgezeit erfuhr sie Gottes besonderen Schutz und Hilfe. Heute kann sie sich wieder voll bewegen und wunderbar singen uns sie möchte andere ermutigen, auf Gottes starke Hilfe in schwierigen Situationen zu vertrauen.

Suche