Herzlich Willkommen im
Chapter Heidenheim (Vorschau)

Samstag, 27.04.2019
1% Überlebenschance – wie Jesus mich heilte
Kerstin Nothdurft
aus Flein
Kerstin Nothdurft studiert Theologie an der theologischen Hochschule in Reutlingen. Sie kommt aus dem Raum Heilbronn, ist Jahrgang 1988, und ledig. Von ihrer Kindheit an wird sie von Missbrauch gequält. Mit zwanzig Jahren leidet sie deshalb unter anderem Ängsten, Depressionen und Panikattacken. Kurz nach dem Beenden ihres Studiums versucht sie sich das Leben zu nehmen. Doch Jesus rettet sie und sie übergibt ihr Leben Jesus. 2014 erkrankt sie am Pfeifferschen Drüsenfieber. Sie wird ins künstliche Koma versetzt. Eine Nacht sollt über ihr Überleben entschieden- mit einer Überlebenschance von nur einem Prozent. Sie wird von einem strahlenden Licht in den Himmel gezogen. Doch Jesus schickte sie wieder zurück und sagte:" geh zurück, du bist sicher in meiner Hand!". Sie überlebte diese Nacht. Jesus hatte ein Wunder vollbracht. Im Koma konnte sie alles real wahrnehmen, da sie sich in einem Zustand zwischen Leben und Tod befand. Das Gehirn wurde teilweise zerstört, dadurch war ihre rechte Körperhälfte gelähmt. Während eine gläubige Schwester am Krankenbett für sie betete, sah sie Jesus und den Heiligen Geist. Sie durfte während dem Heilungsprozess noch viele solcher Begegnungen und Wunder mit Jesus erleben.

Samstag, 21.09.2019
Schatten der Vergangenheit - Unterwegs zum Leben
Wilhelm Buntz
aus Emmendingen
Direkt nach seiner Geburt wurde Herr Buntz von seiner Mutter ausgesetzt. Total unterernährt und verwahrlost wurde Wilhelm Buntz gefunden und Ärzte stellten damals schon fest, dass er wohl sein ganzes Leben geistig behindert sein würde. Seine Kindheit war nicht von Liebe geprägt, sodass er schon früh der Kriminalität verfiel. So verbrachte er viele Jahre seines Lebens in verschiedenen Gefängnissen. Mit der Bibel hatte er schon im Gefängnis zu tun, da er aus dem dünnen Papier der Bibel täglich seine Zigaretten drehte. Innerhalb von sechs Jahren rauchte er das komplette Alte Testament, bis er zur Bergpredigt kam und was er da las, brachte Wilhelm Buntz zum Nachdenken und kurze Zeit später übergab er sein Leben Jesus Christus. Nach seiner Entlassung aus dem Bruchsaler Gefängnis baut er sich ein komplett neues Leben auf. Inzwischen ist Wilhelm Buntz glücklich mit Anita Buntz verheiratet und er hat zwei Söhne. Sein Lebensmotto ist: "Wir müssen die Hölle plündern und den Himmel bevölkern"!

Samstag, 02.11.2019
Ruhe in den Stürmen des Lebens
Heidrun Büchele
aus Weiler-Simmerberg
Heidrun Büchele, Jahrgang 1966, wohnhaft in Weiler im Allgäu (Ldkrs. Lindau), ist verheiratet mit Daniel und hat zwei erwachsene Kinder. Ihre Hobbies sind Malerei und Reiten. Heidrun Büchele erlebte bereits mit ihrer Konfirmation Gott ganz real, dass er nicht ein ferner Gott ist, sondern der nahe und freundlich ist. Sogar in einer schweren gesundheitlichen Krise, als die Ärzte keine Antwort hatten, wurde Gottes Führung für Heidrun klar ersichtlich. Nach einer OP wurde „zufällig“ Krebs entdeckt und sie erfuhr wie allein Gott helfen kann und ihr neues Leben schenkt, das lebenswert ist.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Heidenheim (Vorschau)

Samstag, 27.04.2019
1% Überlebenschance – wie Jesus mich heilte
Kerstin Nothdurft
aus Flein
Kerstin Nothdurft studiert Theologie an der theologischen Hochschule in Reutlingen. Sie kommt aus dem Raum Heilbronn, ist Jahrgang 1988, und ledig. Von ihrer Kindheit an wird sie von Missbrauch gequält. Mit zwanzig Jahren leidet sie deshalb unter anderem Ängsten, Depressionen und Panikattacken. Kurz nach dem Beenden ihres Studiums versucht sie sich das Leben zu nehmen. Doch Jesus rettet sie und sie übergibt ihr Leben Jesus. 2014 erkrankt sie am Pfeifferschen Drüsenfieber. Sie wird ins künstliche Koma versetzt. Eine Nacht sollt über ihr Überleben entschieden- mit einer Überlebenschance von nur einem Prozent. Sie wird von einem strahlenden Licht in den Himmel gezogen. Doch Jesus schickte sie wieder zurück und sagte:" geh zurück, du bist sicher in meiner Hand!". Sie überlebte diese Nacht. Jesus hatte ein Wunder vollbracht. Im Koma konnte sie alles real wahrnehmen, da sie sich in einem Zustand zwischen Leben und Tod befand. Das Gehirn wurde teilweise zerstört, dadurch war ihre rechte Körperhälfte gelähmt. Während eine gläubige Schwester am Krankenbett für sie betete, sah sie Jesus und den Heiligen Geist. Sie durfte während dem Heilungsprozess noch viele solcher Begegnungen und Wunder mit Jesus erleben.

Samstag, 21.09.2019
Schatten der Vergangenheit - Unterwegs zum Leben
Wilhelm Buntz
aus Emmendingen
Direkt nach seiner Geburt wurde Herr Buntz von seiner Mutter ausgesetzt. Total unterernährt und verwahrlost wurde Wilhelm Buntz gefunden und Ärzte stellten damals schon fest, dass er wohl sein ganzes Leben geistig behindert sein würde. Seine Kindheit war nicht von Liebe geprägt, sodass er schon früh der Kriminalität verfiel. So verbrachte er viele Jahre seines Lebens in verschiedenen Gefängnissen. Mit der Bibel hatte er schon im Gefängnis zu tun, da er aus dem dünnen Papier der Bibel täglich seine Zigaretten drehte. Innerhalb von sechs Jahren rauchte er das komplette Alte Testament, bis er zur Bergpredigt kam und was er da las, brachte Wilhelm Buntz zum Nachdenken und kurze Zeit später übergab er sein Leben Jesus Christus. Nach seiner Entlassung aus dem Bruchsaler Gefängnis baut er sich ein komplett neues Leben auf. Inzwischen ist Wilhelm Buntz glücklich mit Anita Buntz verheiratet und er hat zwei Söhne. Sein Lebensmotto ist: "Wir müssen die Hölle plündern und den Himmel bevölkern"!

Samstag, 02.11.2019
Ruhe in den Stürmen des Lebens
Heidrun Büchele
aus Weiler-Simmerberg
Heidrun Büchele, Jahrgang 1966, wohnhaft in Weiler im Allgäu (Ldkrs. Lindau), ist verheiratet mit Daniel und hat zwei erwachsene Kinder. Ihre Hobbies sind Malerei und Reiten. Heidrun Büchele erlebte bereits mit ihrer Konfirmation Gott ganz real, dass er nicht ein ferner Gott ist, sondern der nahe und freundlich ist. Sogar in einer schweren gesundheitlichen Krise, als die Ärzte keine Antwort hatten, wurde Gottes Führung für Heidrun klar ersichtlich. Nach einer OP wurde „zufällig“ Krebs entdeckt und sie erfuhr wie allein Gott helfen kann und ihr neues Leben schenkt, das lebenswert ist.

Suche