Herzlich Willkommen im
Chapter Kassel (Vorschau)

Samstag, 14.09.2019
Hilfe mein Sohn stirbt ! Macht Gott doch (keine) Fehler
Maria Prean
aus Imst, Tirol
An das 30. Geburtstagsfest ihrer Zwillingssöhne Richard und Patrick kann sich Maria Prean (verwitwet) noch sehr gut erinnern. Sie beschreibt diesen Festtag als einen der schönsten Tage ihres Lebens. 3 Tage nach dem Geburtstagsfest sollte sich die Familiensituation dramatisch ändern, als sie den Anruf über einen schweren Autounfall ihres Sohnes Richard in Uganda erhielt.

Für Richard gab es keine Überlebenschance und er starb an den Folgen seiner Verletzungen. In dieser Situation sah Maria Prean eine Vision in dem Richard mit einem lächelnden Gesichtsausdruck ihr zurief: „Mama, all is well!“ (Mama, alles ist gut!). In Johannes 11, 25 sagt Jesus: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt“.

Wie das Leben heute aussieht und welche riesigen Aufgaben noch vor ihr und ihrer Familie liegen, darüber wird Maria Prean persönlich berichten.

Im Jahr 2001 gründete sie den Verein „Vision für Afrika e.V.“ und weitere Vereine in anderen Ländern mit dem Ziel, Waisenkindern (ca. 5500 Kinder an ca. 180 Schulen) in Uganda, Kenia und Tansania eine Ausbildung und dadurch eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Samstag, 09.11.2019
Expedition zum Ursprung - ein Physiker sucht nach dem Sinn des Lebens
Dr. rer. nat. Albrecht Kellner
Physiker, Technischer Direktor i.R. bei Firma für bemannte Raumfahrt
aus Kirchseelte
Dr. Albrecht Kellner ist in Namibia geboren und aufgewachsen, hat in Göttingen und San Diego/Kalifornien Physik studiert und arbeitete als Manager bei der EADS Astrium ST in Bremen, dem europäischen Zentrum für die bemannte Raumfahrt, zuletzt als stellv. Technischer Direktor. Er ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen.

Schon in seiner Kindheit in Namibia stellte Albrecht Kellner sich beim Anblick des gewaltigen Sternenhimmels, der Weite der Wüste und des wilden Atlantiks die Frage nach dem Sinn unseres Daseins in diesem rätselhaften Weltall. Meist wird diese Frage als unbeantwortbar unterdrückt, und doch begleitet sie uns leise und beharrlich durch unser ganzes Leben. Kellner wollte ihr auf den Grund gehen.

Herzliche Einladung zu einem spannenden Vortrag über eine abenteuerliche Reise, die über das Studium der Physik, Meditationsverfahren, fernöstliche Weisheitslehren und Achtsamkeitsübungen des Buddhismus schließlich auf völlig unerwartete Weise tatsächlich zum Ziel führte. Es gibt sie tatsächlich, die Antwort.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Kassel (Vorschau)

Samstag, 14.09.2019
Hilfe mein Sohn stirbt ! Macht Gott doch (keine) Fehler
Maria Prean
aus Imst, Tirol
An das 30. Geburtstagsfest ihrer Zwillingssöhne Richard und Patrick kann sich Maria Prean (verwitwet) noch sehr gut erinnern. Sie beschreibt diesen Festtag als einen der schönsten Tage ihres Lebens. 3 Tage nach dem Geburtstagsfest sollte sich die Familiensituation dramatisch ändern, als sie den Anruf über einen schweren Autounfall ihres Sohnes Richard in Uganda erhielt.

Für Richard gab es keine Überlebenschance und er starb an den Folgen seiner Verletzungen. In dieser Situation sah Maria Prean eine Vision in dem Richard mit einem lächelnden Gesichtsausdruck ihr zurief: „Mama, all is well!“ (Mama, alles ist gut!). In Johannes 11, 25 sagt Jesus: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt“.

Wie das Leben heute aussieht und welche riesigen Aufgaben noch vor ihr und ihrer Familie liegen, darüber wird Maria Prean persönlich berichten.

Im Jahr 2001 gründete sie den Verein „Vision für Afrika e.V.“ und weitere Vereine in anderen Ländern mit dem Ziel, Waisenkindern (ca. 5500 Kinder an ca. 180 Schulen) in Uganda, Kenia und Tansania eine Ausbildung und dadurch eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Samstag, 09.11.2019
Expedition zum Ursprung - ein Physiker sucht nach dem Sinn des Lebens
Dr. rer. nat. Albrecht Kellner
Physiker, Technischer Direktor i.R. bei Firma für bemannte Raumfahrt
aus Kirchseelte
Dr. Albrecht Kellner ist in Namibia geboren und aufgewachsen, hat in Göttingen und San Diego/Kalifornien Physik studiert und arbeitete als Manager bei der EADS Astrium ST in Bremen, dem europäischen Zentrum für die bemannte Raumfahrt, zuletzt als stellv. Technischer Direktor. Er ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen.

Schon in seiner Kindheit in Namibia stellte Albrecht Kellner sich beim Anblick des gewaltigen Sternenhimmels, der Weite der Wüste und des wilden Atlantiks die Frage nach dem Sinn unseres Daseins in diesem rätselhaften Weltall. Meist wird diese Frage als unbeantwortbar unterdrückt, und doch begleitet sie uns leise und beharrlich durch unser ganzes Leben. Kellner wollte ihr auf den Grund gehen.

Herzliche Einladung zu einem spannenden Vortrag über eine abenteuerliche Reise, die über das Studium der Physik, Meditationsverfahren, fernöstliche Weisheitslehren und Achtsamkeitsübungen des Buddhismus schließlich auf völlig unerwartete Weise tatsächlich zum Ziel führte. Es gibt sie tatsächlich, die Antwort.

Suche