Herzlich Willkommen im
Chapter Waldshut-Hochrhein (Vorschau)

Samstag, 10.07.2021
Hooligan und Okkultist erlebt die Realität Gottes
Stefan Driess
Coaching
aus Manchester, England
Stefan Driess wurde 1967 in der Pfalz geboren. Sein extremes Leben war geprägt von Hass und Gewalt, Sex und Drogen. Er verabscheute die Kirche und suchte in Okkultismus und Spiritismus vergeblich Antworten auf seine drängenden Fragen. Anerkennung und Liebe blieben ihm versagt.
Als Stefan sich mit 22 Jahren eines Nachts umbringen will, wird er durch eine übernatürliche Begegnung mit Gott völlig verändert. Berührt von dieser unbeschreiblichen Liebe wird er in kürzester Zeit frei von Drogen, Hass und Depressionen.
Von Kindheit an hatte Stefan Seherfähigkeiten, die sich nun unter der Leitung des Heiligen Geistes allmählich entfalteten. Er begann auch für kranke Menschen zu beten, die danach  oft geheilt wurden. Sein vielfältiger Dienst fing damit an.
  
Stefan gilt seit Jahren als eine starke prophetische Stimme in Deutschland und Europa, die seinen gesamten Dienst prägt. Er hat im Laufe der Jahre schon etliche  Voraussagen getroffen, die sich bestätigten. Sein Dienst besteht auch darin, Menschen zu trainieren, die Gabe der Prophetie zu erkennen, anzuwenden und zu entwickeln. Seine Liebe zu Gott und den Menschen führt ihn immer wieder auch zu den Randständigen der Gesellschaft, wo er selbst her kam. Stefan Driess lebt mit seiner Familie in Manchester (UK).

Samstag, 11.09.2021
Knapp am Tod vorbei und in die Hölle gesehen!
Dr. h.c. Claus-Dieter Winkelmann
Maschinenbau-Meister
aus Höpfingen/Waldstätten
Der 8. September 1993 war der Tag, der das Leben von Claus-Dieter Winkelmann mehr als nur auf den Kopf stellte. Mit damals 35 Jahren war er wie an jedem Arbeitstag voll im Stress. Der Berg auf seinem Schreibtisch wurde einfach nicht kleiner. Sein Körper hatte zwar schon mehrfach »Stopp« geschrien, doch Claus-Dieter hatte jedes dieser Signale überfahren. Bis zu diesem denkwürdigen Mittwoch. Mit einem Herz- und Hirninfarkt fiel er einfach tot vom Stuhl. Der sofort gerufene Notarzt versuchte zwar noch, ihn zu reanimieren, doch er hatte keinen Erfolg damit. Das klingt wie das typische Ende eines überarbeiteten Lebens. Doch offensichtlich hatte Gott mit Claus-Dieter noch etwas vor. Jedenfalls kam er ohne weitere Wiederbelebungsversuche nach 48 Minuten wieder zu sich. Das war das erste Wunder. Das zweite Wunder bestand darin, dass er keinerlei Schäden am Gehirn davontrug. Wie dieses Erlebnis sein Leben veränderte und wie es anschließend weiter ging, davon berichtet er in seinem spannenden Vortrag.

Suche

Herzlich Willkommen im
Chapter Waldshut-Hochrhein (Vorschau)

Samstag, 10.07.2021
Hooligan und Okkultist erlebt die Realität Gottes
Stefan Driess
Coaching
aus Manchester, England
Stefan Driess wurde 1967 in der Pfalz geboren. Sein extremes Leben war geprägt von Hass und Gewalt, Sex und Drogen. Er verabscheute die Kirche und suchte in Okkultismus und Spiritismus vergeblich Antworten auf seine drängenden Fragen. Anerkennung und Liebe blieben ihm versagt.
Als Stefan sich mit 22 Jahren eines Nachts umbringen will, wird er durch eine übernatürliche Begegnung mit Gott völlig verändert. Berührt von dieser unbeschreiblichen Liebe wird er in kürzester Zeit frei von Drogen, Hass und Depressionen.
Von Kindheit an hatte Stefan Seherfähigkeiten, die sich nun unter der Leitung des Heiligen Geistes allmählich entfalteten. Er begann auch für kranke Menschen zu beten, die danach  oft geheilt wurden. Sein vielfältiger Dienst fing damit an.
  
Stefan gilt seit Jahren als eine starke prophetische Stimme in Deutschland und Europa, die seinen gesamten Dienst prägt. Er hat im Laufe der Jahre schon etliche  Voraussagen getroffen, die sich bestätigten. Sein Dienst besteht auch darin, Menschen zu trainieren, die Gabe der Prophetie zu erkennen, anzuwenden und zu entwickeln. Seine Liebe zu Gott und den Menschen führt ihn immer wieder auch zu den Randständigen der Gesellschaft, wo er selbst her kam. Stefan Driess lebt mit seiner Familie in Manchester (UK).

Samstag, 11.09.2021
Knapp am Tod vorbei und in die Hölle gesehen!
Dr. h.c. Claus-Dieter Winkelmann
Maschinenbau-Meister
aus Höpfingen/Waldstätten
Der 8. September 1993 war der Tag, der das Leben von Claus-Dieter Winkelmann mehr als nur auf den Kopf stellte. Mit damals 35 Jahren war er wie an jedem Arbeitstag voll im Stress. Der Berg auf seinem Schreibtisch wurde einfach nicht kleiner. Sein Körper hatte zwar schon mehrfach »Stopp« geschrien, doch Claus-Dieter hatte jedes dieser Signale überfahren. Bis zu diesem denkwürdigen Mittwoch. Mit einem Herz- und Hirninfarkt fiel er einfach tot vom Stuhl. Der sofort gerufene Notarzt versuchte zwar noch, ihn zu reanimieren, doch er hatte keinen Erfolg damit. Das klingt wie das typische Ende eines überarbeiteten Lebens. Doch offensichtlich hatte Gott mit Claus-Dieter noch etwas vor. Jedenfalls kam er ohne weitere Wiederbelebungsversuche nach 48 Minuten wieder zu sich. Das war das erste Wunder. Das zweite Wunder bestand darin, dass er keinerlei Schäden am Gehirn davontrug. Wie dieses Erlebnis sein Leben veränderte und wie es anschließend weiter ging, davon berichtet er in seinem spannenden Vortrag.

Suche